Noch 5 Tage bis zur NRW-Landtagswahl

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Und die LINKE wird sich noch lange damit schwer tun, Wähler aus der Mitte an sich zu binden.

Vielleicht sollte sie erstmal die Benachteiligten der "Sozialreformen" der letzten Jahrzehnte an sich binden?!

In den Städten holt sie durchaus ihre Anteile, nicht nur im benachteiligten Ruhrgebiet.

p.s. Ich schaue mir gerade die Ergebnisse der Stimmbezirke an: Die Wahlbeteiligung ist sehr unterschiedlich. In meinem Bezirk unter 50 %. Viele haben es einfach aufgegeben, denke ich ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Shazi

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2014
Beiträge
119
Bewertungen
3
Es geht bei Wahlen schon lange nicht mehr um Inhalte, sondern hauptsächlich um Personen und Ängste der Wähler.
Die meisten Leute haben keine Angst vor Arbeitslosigkeit, weil sie immer der Meinung sind, dass sie sichere Jobs haben. Sie haben Angst davor, dass Arbeitslose mehr Geld aus dem Steuertopf bekommen und ihre Familie dann mehr Geld in Form von Steuern und Abgaben zahlen muss oder das Kindergartenplätze teurer werden und man nur noch alle zwei Jahre in Urlaub fahren kann.
Die Menschen haben mehr Angst, dass sie mit ihrem Auto nicht mehr in die Innenstadt fahren können, weil sie sich vor 5 Jahren bei VW Diesel gekauft haben, als vor Klimawandel oder Feinstaub, weil man sowas nicht sieht. "Das ist weit weg, das gibt es bei uns nicht."

Die Leute, die soziale Themen wirklich betreffen, gehen leider kaum noch wählen.

Und so gibt es halt keine Mehrheiten für Grüne oder Linke, die wollen einem immer nur was wegnehmen und einen bevormunden, während die andere Versprechen machen - Steuererleichterungen, Elterngeld, höhere Renten, usw.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin heute umso desillusionierter,als daß ich in erster Linie zur Wahl gegangen bin,um die Katastrophe Af_ im Landtag zu verhindern helfen.DAS macht mir nun wirklich Bauchschmerzen....

Ja, da sitzen jetzt 14 von deren Deppen im Landtag, und bringen ausser rumpöbeln nichts ein, außer die Gelder kassieren.
 

Volker

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
There ain't no such thing as a free lunch.

Die Linke sind Träumer, ich denke das merken die meisten Menschen auch.

Und das scheint mir ist dein Traum.

Solange die Menschen nicht wirklich vernünftige Politik wollen, kriegen sie
sie auch nicht. Immer noch über "50%" der Wähler die den alten Mist
wählen und sich dabei im täglichen Leben abkämpfen.


Eins aber ist schon "Lustig" mit die Linke NRW, unabhängig ihrer Inhalte
jetzt. Schon zweimal aus dem NRW Landtag geflogen ohne je richtig drin
gewesen zu sein. Das muss man erst einmal nachmachen.


Die Kraft machte mir, was ich mitbekam, einen Eindruck der ziemlich in
Richtung Wahrnehmungsverweigerung geht. War das auch beim Rüttgers
so, weiß ich gerade nicht.

Gruss
 
E

ExitUser

Gast
Ja, da sitzen jetzt 14 von deren Deppen im Landtag, und bringen ausser rumpöbeln nichts ein, außer die Gelder kassieren.

Das gilt für alle Abgeordneten. Gerade in der Landespolitik gibt es ohnehin kaum noch Entscheidungsspielräume. Das von anderen diktierte Elend kann man so oder so verwalten.

Ich frage mich auch, warum ich überhaupt noch wählen gehe.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
833
Bewertungen
501
Ein trauriges Ergebnis für die Linke.... Die dummen Schafe haben sich mal wieder für neoliberale Politik entschieden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Die CDU ist seit langem fernab von den Beschlüssen des Leipziger Parteitages 2003.

Für ehemalige CDU-Wähler eher zu weit links.
Evtl. solltest Du auch mal an Deiner Wortwahl ("dummen Schafe") arbeiten.

Mal überlegt, dass es sich eher um frustrierte Steuerzahler handelt, die keine Lust haben für die Träumereien der Linken noch mehr Steuern und Abgaben zu zahlen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Und das scheint mir ist dein Traum.

Solange die Menschen nicht wirklich vernünftige Politik wollen, kriegen sie
sie auch nicht. Immer noch über "50%" der Wähler die den alten Mist
wählen und sich dabei im täglichen Leben abkämpfen.
Das mag ja sein, hast ja nicht ganz unrecht.
Aber die Linke als Alternative zu sehen, halte ich schon für sehr gewagt.

Freibier für alle rauszuposaunen kann jeder.
Ich habe noch keine belastbare Finanzierungsrechnung von deren Träumereien gesehen, ausser den nicht belastbaren "Reiche besteuern".

Wohlgemerkt "Reiche" sind bei den Linken schon Arbeitnehmer ab 60k€.

Die Linke hat allenfalls im Osten, aufgrund der Vergangenheit eine Bedeutung.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.368
Bewertungen
24
Ich habe noch keine belastbare Finanzierungsrechnung von deren Träumereien gesehen, ausser den nicht belastbaren "Reiche besteuern".

Ich zitiere:

DIE LINKE legt ein durchgerechnetes Steuerkonzept vor.

- Wir wollen, dass Vermögen ab einer Million Euro mit fünf Prozent besteuert werden. Die erste Million bleibt von der Vermögensteuer freigestellt. Wir stellen sicher, dass Privatvermögen nicht in Betriebsvermögen »versteckt« wird. Mehreinnahmen pro Jahr: mindestens 80 Milliarden Euro.

- Erbschaftsteuer: Reichtum wird vererbt – und das meist ohne dass nennenswerte Steuern bezahlt werden. Gerade die Superreichen können ihre Erbschaften in Schenkungen und Unternehmensanteilen verstecken. Die Reform der Erbschaftsteuer durch die Bundesregierung hat das nur noch erleichtert. Normales, selbstgenutztes Wohneigentum wird freigestellt. Mehreinnahmen im Jahr: 5 Milliarden Euro.

- Steuervollzug: Wir wollen sicherstellen, dass Unternehmen und Konzerne sich nicht den Steuern entziehen. Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Subventionsbetrug wollen wir wirksamer bekämpfen. Dafür wollen wir eine Bundesfinanzpolizei aufbauen. Mehreinnahmen pro Jahr: Ca. 15 Milliarden Euro.

- Unternehmen sollen wieder gerecht beteiligt und die Körperschaftssteuer auf 25 Prozent erhöht werden. Beispielsweise sollen Managergehälter oberhalb von 500.000 Euro im Jahr dürfen nicht
mehr als Betriebsausgaben steuerlich abgezogen werden.
Mehreinnahmen: 35 Milliarden Euro.


- Wir wollen die bisherige Gewerbesteuer in eine Gemeindewirtschaftsteuer umwandeln. Mehreinnahmen für die Kommunen: 15 Milliarden Euro

- Bei jeder Finanztransaktion soll ein Steuersatz von 0,1 Prozent fällig werden. Jährliche Mehreinnahmen: mindestens 30 Milliarden Euro.


Einnahmen Insgesamt: 180 Milliarden Euro


Fazit: Jede Forderung ist gegenfinanziert - im Sinne der Mehrheit der Bevölkerung.


Wohlgemerkt "Reiche" sind bei den Linken schon Arbeitnehmer ab 60k€.

"Reiche" sind Menschen mit 1 Millionen Euro Privatvermögen (so viel kann Mensch als Arbeitnehmer gar nicht verdienen) Würde man dieses Vermögen mit nur 5% versteuern, wären diese Vermögenden kaum ärmer, es könnte aber verhindert werden, dass viele Menschen in Armut abrutschen.

Eine solche Forderung ist alles andere als revolutionär, sondern sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein für jeden klar denkenden Menschen mit ökonomischen Sachverstand und einem sozialen Restgewissen.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.368
Bewertungen
24
ich hab bisher nie verstanden warum in ein malocher staat wie NRW, wo viele sozial schwache leben, eine Partei wie die Linke nur auf so ein bedürftiges Ergebnis kommen !!

Sowas erschliesst sich mir einfach nicht......


Das ist mit Logik nicht zu erschließen.

z.B. wählten Erwerbslose - wie üblich - überwiegend Hartz IV -Parteien

SPD 34 %
CDU 23 %
AfD 17 %
Linkspartei 10 %
Grüne 4 %

Quelle: Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2017
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Mutig diese "Gegenfinanzierung" auch noch hier zu posten.

Mehr kann man zu solch mangelndem Sachverstand der Linken nicht sagen.
Kein Wunder bei der Ausbildung der Frau Kipping.

Ich halte übrigens Frau Wagenknecht für durchaus intelligent genug, die wirtschaftlichen Zusammenhänge zu verstehen und einzuordnen.
Bei der ist eher Ideologie zusammen mit dem Ehemann, der gerne einen Egotrip fährt.

Aber ich kann mir schon vorstellen, dass es eine Gruppe von Menschen gibt, die den Unsinn auch noch glauben.
Das gilt genauso für das rechte Spektrum.


P.S.: Da Du Dich anscheinend mit deren Programmatik befasst, glaube ich schon, dass Du weißt, wie ich das mit den 60k€ (Single) und "Reiche" gemeint habe.
Steuerprogression ....

Das ist mit Logik nicht zu erschließen.

z.B. wählten Erwerbslose - wie üblich - überwiegend Hartz IV -Parteien

SPD 34 %
CDU 23 %
AfD 17 %
Linkspartei 10 %
Grüne 4 %

Quelle: Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2017

Deine Zahlen sind falsch.
Und die Tabelle, die Du meinst sind Arbeitslose, also auch SGB III.

Dass es hier im Forum generell eher anders ist, hat nur wenig mit der Realität draussen zu tun.
Die Mehrheit sind immer noch in normalen Beschäftigungsverhältnissen.

Bitte nicht falsch verstehen, ich sehe auch die vielen ungerechten Dinge, vor allem in Bezug auf Zeitarbeit.
Allerdings blenden hier sehr viele die Realitäten aus.
Hier im Forum ist eben nicht der Querschnitt der Gesellschaft vertreten.

Deswegen ist mir auch klar, dass meine Meinung hier nicht so gut ankommt.

Ich hoffe Du kannst das differenzieren.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
P.S.: Da Du Dich anscheinend mit deren Programmatik befasst, glaube ich schon, dass Du weißt, wie ich das mit den 60k€ (Single) und "Reiche" gemeint habe.
Steuerprogression ....
Ja, die Etablierten Parteien bekommen nicht mal eine ordentliche Steuerpolitik hin.
Das schaff sogar ich.
0 - 20 000 -- steuerfrei
20 001 - 30 000 -- 10% auf die Summe dazwischen
30 001 - 50 000 -- 20% auf die Summe dazwischen
usw.
Hat z. B. jemand 45 000 Einkommen, sind die ersten 20 000 steuerfrei, zwischen 20 000 und 30 000 zahlt er 10% von 10 000, also 1 000 und zwischen 30 000 und 50 000 zahlt er 20% von 15 000, also 3 000, und insgesamt somit 1 000 + 3 000, also 4 000.
Keine kalte Progression möglich.
Das wollen die da oben aber nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Wie lange ein Jahrzehnt ist, weißt du aber schon noch.

Ich weiß sogar, wie lange drei bis vier Jahrzehnte sind.

Die neoliberale Ausrichtung der Wirtschaftspolitik begann bereits unter Helmut Schmidt.

Die Hartz-Reformen fiehlen nicht vom Himmel. So brutal wie bei Maggie in England sollte es dann doch nicht sein.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.368
Bewertungen
24
Mutig diese "Gegenfinanzierung" auch noch hier zu posten.

Mehr kann man zu solch mangelndem Sachverstand der Linken nicht sagen.

Kannst Du bitte näher ausführen wo Du an dem Finanzierungskonzept mangelnden Sachverstand siehst?

Grenzt es nicht eher an mangelndem Sachverstand, dass sich dieser Staat eine Vermögensverteilung leisten kann, in der die reichsten 10% der Bevölkerung Zweidrittel des Gesamtvermögens besitzen? 40 Millionen Menschen besitzen gerade mal 2 % des Gesamtvermögens. Völlig absurd und ökonomischer Irrsinn!

Kein Wunder bei der Ausbildung der Frau Kipping.

Hast Du überhaupt auch nur ein einziges Argument außer Polemik?

PS: Der Spitzensteuersatz, den die Linke fordert, liegt auf Helmut Kohl-Niveau. Helmut Kohl war bestimmt auch ein "linker Spinnner" und Träumer. :bigsmile:

Deine Zahlen sind falsch.

Sorry, ich bin beim Ablesen im Bild verrutscht, wobei die Wahlergebnisse der "Arbeiter" auf Grund der vom Wirtschaftswachstum abgekoppelter Reallohnentwicklung ebenso denkwürdig sind.

Stimmanteile unter Arbeitslosen:

SPD 38 %
CDU 19 %
AfD 12 %
Linkspartei 10 %
FDP 8%
Grüne 6 %

Die Mehrheit sind immer noch in normalen Beschäftigungsverhältnissen

Es gibt viele Gründe links zu wählen, unabhängig davon ob man in einem normalen Beschäftigungsverhältnis steht oder nicht. Außerdem soll es Menschen geben, die nicht nur an sich selbst denken, sondern auch an diejenigen, denen es schlechter geht. Aber genau diese ignorante Ellenbogen-Mentalität ist es ja, was den neoliberalen Menschen u.a. kennzeichnet.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ich möchte keine DDR 2.0.

Geld anderer Leute verteilen, leistungsfeindlich und immer wieder die gleiche alte Platte der Umverteilung.

Wann kapieren die es endlich?
Die großen Vermögen werden sich dem Zugriff entziehen.
Übrig bleiben wieder die abhängig Beschäftigten, die den Unsinn der Postkommunisten bezahlen darf.

Anscheinend sieht das die Mehrheit auch so.

Hier mal ein guter Beitrag, der ein wenig aufzeigt, wie weit die Linke denkt.

**************************************************************************

Fazit: "Was die Steuerpläne der Partei Die Linke angeht, so kann man in Anbetracht der obigen Berechnungen von einem finanzpolitischen Amoklauf sprechen. Sie sind Ausdruck finanzpolitischer Unfähigkeit oder getragen vom Wunsch nach der Vernichtung der wirtschaftlichen Grundlagen des Landes. Ob die Partei Die Linke wirklich will, was sie vorschlägt, oder nicht weiß, was sie da vorhat, ist aber letztlich egal."
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.368
Bewertungen
24
Ich möchte keine DDR 2.0.

Wenn man keine Argumente mehr hat, dann folgt wie immer die DDR :doh:

Geld anderer Leute verteilen, leistungsfeindlich und immer wieder die gleiche alte Platte der Umverteilung.

Exakt, in den vergangenen Jahrzehnten gab es Dank neoliberaler Reformen eine massive Umverteilung von unten nach oben - siehe Vermögensverteilung. Das "Geld anderer Leute" von dem DU sprichst wurde nämlich von der Mehrheit der Bevölkerung erarbeitet.. Leistungsfeindlich sind die Eliten mit ihrem leistungslosen Einkommen (Zinsen)

Die großen Vermögen werden sich dem Zugriff entziehen.

Genau. Schon unter Helmut Kohl gab es eine Massenabwanderung. :bigsmile:

Hier mal ein guter Beitrag, der ein wenig aufzeigt, wie weit die Linke denkt.
*********************************************************************

Muss ich einen Artikel wirklich kommentieren, der mit Kategorien wie " Illuminaten", "Israel" (jüdische Hochfinanz?), Mindcontrol/Bewußtseinskontrolle, Neue WeltOrdnung (NWO) taggt= und auf die rechtsextreme Reichsbürger-Seite "BRD-Schwindel" verlinkt

:icon_neutral:
 

Volker

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
Interessant, Robi scheint sich im Beschäftigen anderer wohl zu tun.
Um abzulenken vermute ich.

Gruss
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ich glaube nicht, aber ich zweifle daran, ob es von Seiten der Administration erwünscht ist auf eine rechtsextreme Seite zu verlinken ;)

Habe ich geändert, danke für den Hinweis.
Ich distanziere mich ausdrücklich von Rechten.

Ändert aber nichts an der richtigen Darstellung der Kritik am Steuerkonzept.

Deswegen: Ich hoffe der Tichy (neuer Link) ist da unbedenklich.
Zumindest ist der mir noch nie entsprechend aufgefallen.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.368
Bewertungen
24
Na super, jetzt hast Du zwar die Neonazi-Seite entfernt, aber der Artikel stammt aus der Feder von Ansgar Neuhof, Autor bei eigentümlich frei, einer der führenden Plattformen der sogenannten "neuen Rechten". Kein Zufall, dass der auf Nazi- und "Reichsbürger"-Seiten verlinkt wird.

Ändert aber nichts an der richtigen Darstellung der Kritik am Steuerkonzept.

Nur blöd, dass der (vermögende?) Autor an Hand eines konstruierten Beispiels, welches jeglichen Realitätsbezug vermissen lässt, suggerieren will, dass jemand der über 1 Millionen verfügt, nicht investiert, und somit ausschließlich Zinserträge von 10.000 Euro generiert. Die Realität ist aber, dass das Vermögen von Millionären über Dividenden stetig wächst, allein im Jahre 2016 mit 100 Milliarden auf 5.586 Mrd. Euro.

https://crp-infotec.de/wp-content/uploads/d-privatvermoegen-entwicklung.gif

Außerdem ist die Rechnung falsch, da die erste Millionen steuerfrei wäre, und jene 930.0000 Eur (auf die im darauf folgenden Jahr ohnehin keine 5% mehr angerechnet würden), die laut jenem Beispiel stehen blieben, in keinerlei Relation zum Durchschnittsverdiener stehen, in dessen Geldbeutel sich die Inflation viel stärker bemerkbar macht. Man muss schon Autor bei eigentümlich frei sein, um über derlei Luxusprobleme philosophieren zu können, ob man am Ende des Jahres nun 1.000.000 oder 930.000 auf dem Konto hätte, wäre es nicht ein Fantasiekonstrukt bar jeglicher Realität. :doh:
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ich denke wir sollten das in die rechte Ecke drängen unterlassen. Ich kenne den Autor nicht. Ist mir schnuppe, dem Tichy anscheinend auch.
Danke.

Btt: Es geht doch nicht darum, ob die Vermögenden es sich leisten können.

Es scheitert an der Umsetzung, da diese Steuerzahler sich dem entziehen könnten.
Außerdem ist auch in Kreisen der SPD Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Vermögensteuer.

Wo kommt dann das liebe Geld für das leistungslose Einkommen her, das die Linke verteilen möchte?

Bei der Erbschaftsteuer, allerdings in anderer Form bin ich sogar auch ein großer Befürworter.
Das Problem hier sind die Vererbung der Unternehmen.

Du hast eine 0 zu viel ;-)
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Mit Verlaub - niemand drängt Dich in die rechte Ecke ... das hast Du schon selbst fertiggebracht oder hat die Links jemand anders gesetzt ...?


:icon_wink:
Ja, mein Fehler.

Bei Tichy war ich aber erstaunt, in was für Fallen man heutzutage laufen kann. ;-)

Alles gut, ich habe mit dem Zeugs nix am Hut.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten