Noch 5 Tage bis zur NRW-Landtagswahl

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

avalanche

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
571
Bewertungen
346
Moin, werte (NRW-)Gemeinde,


nun sind es gerade noch fünf Tage bis zur NRW-Landtagswahl und es gibt noch keinen eigenen Thread dazu, obwohl der Betreiber hier im Großraum Köln ansässig ist.


Etwas mehr Support für die Spitzenkandidatin hätte ich mir da schon gewünscht,
wenn sie schon nach eigener Aussage extra von Köln nach Düsseldorf (= Großstadt mit der höchsten Millionärsdichte, gemäß Spargel-TV) umzieht.


Bei den derzeitigen Umfragewerten gilt es auch, mögliche Koalitionen ins Auge zu fassen:
Groko(tz), rote oder schwarze Ampel, R2G oder vielleicht doch Schwarzgelb mit AfD?


Gruß an die Gemeinde und erfolgreichen Sonntag für R2G,
ave
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
mögliche Koalitionen ins Auge zu fassen:
Groko(tz), rote oder schwarze Ampel, R2G oder vielleicht doch Schwarzgelb mit AfD?

Warten wir doch erst einmal die Wahlergebnisse ab. Eines ist aber jetzt schon Fakt, dass keine der anderen Parteien mit der AfD koalieren will/wird.

Egal wie die Wahl ausgeht, es wird sich nichts oder nicht viel zum Positiven für den kleinen Mann ändern. Sind die jeweiligen Politiker an den Fleischtrögen der Macht angekommen, vergessen sie viel zu schnell, wem sie ihren "Wahlerfolg" zu verdanken haben, erst recht, wenn es darum geht, doch noch irgendwie in Regierungsverantwortung zu kommen.

Gehen wir doch mal die "großen" Parteien durch, ob man diese aus Sicht eines Elos wählen sollte:

- CDU -> Sie sonnen sich im Erfolg der Agenda 2010, für die sie sich selbst nicht die Hände schmutzig machen mussten.
- sPD -> Seit Agenda 2010 aus sozialer Sicht unwählbar, siehe auch deren Probleme in anderen Bundesländern, wo sie an der Regierung beteiligt sind.
- FDP -> Hr. Lindner ist zwar ein guter Redner, aber dennoch steht die FDP für die Freiheit (von sozialer Sicherheit). Wenn es so einfach wäre, neue Jobs zu schaffen, warum wird dies nicht schon längst gemacht?
- Grüne -> Tut mir leid, aber eine Partei, die mir vorschreiben will, wann ich Fleisch essen "darf", geht gar nicht. Zudem ist eine Partei, die das Leben durch unnötige Öko-Abgaben noch teurer macht, aus Sicht von Menschen mit geringen Einkommen nicht wählbar und sie waren die Helfershelfer der Agenda 2010.
- die Linke -> Bisher haben sie leider nicht bewiesen, dass sie ihre Vorstellungen im sozialen Bereich auch tatsächlich in die Realität umsetzen können. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie mehr als 40% oder gar 51% erreichen, ist sehr gering. Daher wäre davon auszugehen, falls es zu einer Regierungsbeteiligung kommt, dass sie dennoch nicht alle Wahlversprechen so umsetzen werden können, wie sie es im Wahlkampf versprochen haben.
- AfD -> Sie werden in den Landtag einziehen, die Frage ist nur, mit welchem Stimmenanteil. Aus sozialer Sicht unwählbar, werden sie dennoch die Stimmen derjenigen auf sich vereinen, die bspw. Köln Silvester 2015 nicht vergessen haben.

Man kann also grundsätzlich festhalten, dass keine der Parteien, die höchstwahrscheinlich in den Landtag einziehen, aus sozialer Sicht wählbar sind. Davon unabhängig werden sie relativ schnell ihre Wählerschaft "vergessen", sobald sie sich die eigenen Taschen füllen können.

Disclaimer: Dieser Beitrag ist weder der Aufruf zu der Wahl oder Nichtwahl einer Partei und stellt keinerlei Wahlwerbung dar, sondern zeigt nur auf, welche Parteien aus sozialer Sicht, bzw. aus Elo-Sicht wählbar sind.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Eines ist aber jetzt schon Fakt, dass keine der anderen Parteien mit der AfD koalieren will/wird.
Das kann sich nach der Wahl aber auch ganz schnell ändern.
Hatte nicht auch der fette Siggi vor der letzten BT-Wahl eine Großkotzalition ausgeschlossen?
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
571
Bewertungen
346
Für den (L)AN bzw. ELO gilt einfach nur:

" Wer nicht reagiert, wird regiert ! "


Kommenden Sonntag in NRW könnte es so kommen, wie in Schleswig-Holstein letzten Sonntag. Mal sehen, welche Partei sich dort wie verbiegt.


Immerhin wird aber zumindest über R2G nachgedacht.


In diesem Sinne, ave
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
571
Bewertungen
346
Da hat sich die Mutter Courage des NRW aber weit aus dem Fenster gelehnt.

LG ave
 
E

ExitUser

Gast
Da hat sich die Mutter Courage des NRW aber weit aus dem Fenster gelehnt.

LG ave

Nicht wirklich. Ich sehe da von Seiten der SPD keinerlei inhaltliche Voraussetzungen für einen Politikwechsel. Die Partei müsste ja zugeben, dass sie über Jahrzehnte falsche, unsoziale Politik betrieben hat. Auch weiß sie, was passiert, wenn sie sich später nicht an ihre Aussage erinnert (s. Ypsilanti in Hessen).

Es weiß wirklich niemand, was am Ende herauskommt, daher sollte man die Partei mit den größten inhaltlichen Überreinstimmungen wählen und nicht auf mögliche oder unmögliche Bündnisse schielen. Bei den Landtagswahlen sind die Umfragen ja doch nicht so genau wie bei Bundestagswahlen. Daher bleibt es bis zum Ende spannend.

https://www.wahl-o-mat.de/nrw2017/main_app.php?vt=1494526450
 
E

ExitUser

Gast
Eine Minderheitsregierung ist schon einmal gescheitert. Ich kann mich auch nicht entsinnen, dass die Linke in der Zeit etwas bewegt hätte.

Und jetzt auf zur Stimmabgabe!!!
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Obwohl aus Ba-Wü interessiert mich diese Wahl brennend. Schade finde ich, dass dort bisher die Linke nicht so recht in Erscheinung getreten ist.

Ich bin mal gespannt, wie die kräftig arrogante Dame der SPD abschneidet. Noch vor 8 Wochen trug sie in TV-Diskussionen den Kopf so hoch, dass sie die Treppe unter sich sicherlich nicht sehen konnte.

Und wer dort dann mit wem wie koalieren kann, das wird auch ein Ringen sein - und bange Frage: AFD, wie schneidet die dort ab???

Gruß von Katzenstube
 
E

ExitUser

Gast
Das wundert mich auch, dass linke Parteien im Malocher-Land nicht punkten können. Gerade jetzt wo wieder massive Entlassung in der Stahlindustrie bevorstehen. Die Linke wird halt immer noch als Ostpartei wahrgenommen, mal abgesehen vom Saarland vielleicht, was am dortigen beliebten Spitzenkandidaten liegt.

Ich habe mich immer noch nicht entschieden.

Mal sehen, ob die Prognosen wieder so danebenliegen.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Hallo En Jordi,
ich habe mir sagen lassen, dass bei den Linken die Zerstrittenheit so groß ist, da dabei alles andere auf der Strecke bleibt. Vor allen Dingen bei Otto-Normalverbraucher, der Misstände so bewußt gar nicht warhrnimmt, erscheint eine solche Partei als sinnlos....

Na ja, die Grünen waren wohl auch weit weg vom grünen Gründungswillen - eigentlich wohl mehr (habe ich mir sagen lassen) zum "grün anstreichen" und den Hasen geben.

Mich hat eben Frau Kraft vor ca. 2 Monaten sehr geschockt, wie arrogant sie in diversen Interviews aufgetreten ist als Prophet Schulze sein Licht erstrahlen ließ. Und nun rennt sie bei Wahlveranstaltungen durch die Menge und fragt "Wer will noch ein Selfie mit mir"....
Und die Jobs, die vielen, die sie "geschaffen" hat - von denen sie freiwillig nicht erwähnen wollte, dass dieses auch nur befristete Jobs sind, die in Kürze wieder wegfallen. Wo bleibt da die "soziale Gerechtigkeit" ... wirklich in denkbarer Nähe von Frau Kraft????
Vor allen Dingen: was ist bei Euch alles in den letzten 10 Jahren geschehen - einige davon war sie an der Macht - was Betriebe angeht, Schließungen von Gruben. Das war mal eine der Säulen der SPD, und doch wurde genau dieses Bundesland so extrem geschunden.

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung!

Mein Abend ist für heute klar: Bei Euch sehen was sich tut oder getan hat!

lieben Gruß von Katzenstube
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.512
Bewertungen
16.289
Ich erkenne die Wahl nicht an.

Zuerst will ich die B-Probe vom Lindner kontrolliert haben! :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Der Besen hat ausgekehrt. :peace:

Die spd muss lernen, dass ein "Weiter so" sie nur noch auf die Oppositionsbank bringen wird.

Vielleicht lernt Onkel Schulz ja etwas daraus, ich fürchte allerdings nein, da er ja offensichtlich mit einer großen Koalition regieren möchte.

p.s. habemus papam die Deutsche Kupferhütte pustet gerade weißen Rauch in die Atmosphäre.
 

Machinist87

Elo-User*in
Mitglied seit
19 August 2015
Beiträge
62
Bewertungen
4
ich hab bisher nie verstanden warum in ein malocher staat wie NRW, wo viele sozial schwache leben, eine Partei wie die Linke nur auf so ein bedürftiges Ergebnis kommen !!

Sowas erschliesst sich mir einfach nicht......
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Kraft war immer überbewertet.

Gut, dass diese Person nun weg ist.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Hallo Maschinist87,
ich denke, die Linke hat es schon deshalb schwer, weil ihr gleich zum Start eine SED-Nähe (an-)publiziert wurde.

Die Linken sind eine Partei, die offen auf Mißstände aufmerksam macht. Otto-Normalverbraucher musste sich in der Vergangenheit aber nicht um die Mißstände kümmern. Otto hatte Job und Wohnung, Otto malochte und hatte es nicht einfach. Otto wurde von der Politik von A - Z angelogen und manch ein Otto beginnt nun zu erwachen.

Viele Ottos haben nun nämlich Menschen im Bekanntenkreis, die arbeitslos wurden ohne selber daran schuldig zu sei. Otto aus NRW hat das Zechensterben verfolgen müssen und die vollmundigen Versprechungen der SPD, die nur noch durch die Arroganz von Frau Kraft geschlagen werden konnte.

Otto braucht noch ein bischen um zu begreifen, was sozial sein könnte und wo der Weg vielleicht hingehen könnte. Soweit ich aus BaWü von meiner Freundin in NRW weiß sind die einfach zu wenig in der Öffentlichkeit aufgetreten. Die Linken haben den Weg zu Otto & Co. in deren Wohnzimmer und Diskussionsflächen noch nicht gefunden.

Je mehr Menschen es - egal wo - gelingen sollte aufzuwachen, desto mehr Menschen bilden sich Urteile ... wie man / frau derzeit sehen kann weg von jahrzehntelanger Tradition.

Gruß von Katzenstube
 

Machinist87

Elo-User*in
Mitglied seit
19 August 2015
Beiträge
62
Bewertungen
4
oder kann mir einer erklären warum eine lobby partei (FDP) plötzlich auf so ein ergebnis kommt, die waren doch fast so gut wie aus dem kollektiven gedächtnis der bürger hier verschwunden !!
Und jetzt wie Phönix aus der Asche sind sie wiedergeboren.......:icon_motz:
den deutschen michel gehts in letzter zeit einfach wieder zu gut......
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
571
Bewertungen
346
Herzlichen Glückwunsch, NRW, Ihr habt eine neue Regierung.

An die Af_Deppen in den Parlamenten muss ich mich als AN noch gewöhnen.

------------------------------------------------
Ich meine:

So, wie NRW heute arbeitet,
wird Düsseldorf morgen leben!

------------------------------------------------

Angesichts der fortgeschrittenen Zeit wünsche ich schon mal: Gute Nacht und angenehme Träume!
ave
 
E

ExitUser

Gast
Ich sehe da entegegen dem Medienhype keinen deutlichen Sieger oder gar Erdrutsch, wenn die stärkste Partei nicht mal auf 35 % kommt.

Linke Parteien werden von den Medien systematisch schlechtgeredet oder sogar mit rechtsextremen gleichgesetzt. Zumindest die Linke hat dabei ein recht moderates sozialdemokratisches Programm.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.576
Bewertungen
3.222
Wenn eine Partei wie die CDU schlagartig 7,6 % weniger Wähler hat, als bei der letzten Wahl, dann ist das schon etwas in Richtung Erdrutsch.

Und am Erfolg der FDP zeigt sich, wie verzweifelt 12,6 % der Wähler bei ihrer Entscheidung sein müssen, um ihre Stimme dieser Partei zu schenken.

Und die LINKE wird sich noch lange damit schwer tun, Wähler aus der Mitte an sich zu binden.
 

MissRuhrpott

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
Ich sehe da entegegen dem Medienhype keinen deutlichen Sieger oder gar Erdrutsch, wenn die stärkste Partei nicht mal auf 35 % kommt.

Das ist auch meine Sicht der Dinge.

Wenn eine Partei wie die CDU schlagartig 7,6 % weniger Wähler hat.....

Diesen Verlust hat allerdings die SPD eingefahren.

Ich bin heute umso desillusionierter,als daß ich in erster Linie zur Wahl gegangen bin,um die Katastrophe Af_ im Landtag zu verhindern helfen.DAS macht mir nun wirklich Bauchschmerzen....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten