• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Nobelpreisträger Yunus kritisiert staatliche Hilfen in Deutschland

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Mit Mikrokrediten hat er die Finanzwelt in Entwicklungsländern revolutioniert - jetzt will Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus sein Konzept auch auf Industriestaaten übertragen. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview sagt er, wie Arbeits- und Obdachlose in Deutschland davon profitieren könnten.

...
>>SPIEGEL ONLINE: Warum? Deutsche Arbeitslose bekommen staatliche Unterstützung.

Yunus: Das ist in reichen Ländern wie Deutschland der übliche Weg. Aber mit dem Arbeitslosengeld besteht kein Anreiz, neues Einkommen zu generieren. Im nächsten Monat kommt ja das nächste Gehalt. Das raubt den Menschen die Initiative. Man könnte Arbeitslosen doch auch Mikrokredite geben. Dann könnten sie ihr eigenes Unternehmen gründen. Fähige Menschen sollten nicht vor dem Fernseher sitzen, wie Zombies, ohne etwas zu tun zu haben. Ihr Potential und ihre Fähigkeiten bleiben ungenutzt. Ihre Kreativität wird verschwendet. <<
...

Ganzes Interview:
Nobelpreisträger Yunus: "Jeder hat das Recht auf einen Kredit" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
 

jane doe

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
626
Gefällt mir
13
#2
mehr armut schafft keine arbeitsplätze!

gegenfrage, wie hoch wäre in deutschland ein mikrokredit?

minipreneure hatten wir doch schon eimmal. und Ich-AGen sind gescheitert, auch deshalb weil ihre finanzielle ausstattung zu klein war. mit 5000 euro kann man keinen laden aufmachen.

verkannt wird auch, daß wir einen gesättigten markt haben. in entwicklungsländern ist das, wie schon der name sagt, ganz anders. da gibt es marktbereiche, die nicht abgedeckt sind. ebenfalls werden durch mikrokredite arbeitsplätze geschaffen, die in deutschland nicht mit den arbeitsschutzgesetzen in deckung zu bringen sind.

es ist eine verkennung der tatsachen, daß nicht das angebot zu gering ist, sondern die nachfrage nicht möglich ist. deshalb sollte der staat ein ziel verfolgen, daß besser geeignet ist, nachfrage zu erzeugen: mehr brutto, insbesondere dort, wo schon allei ndas brutto nicht zu leben reicht, und mehr grundsicherung, am besten durch ein bedingungsloses angemessenes bürgergeld.
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#3
Mit Mikrokrediten hat er die Finanzwelt in Entwicklungsländern revolutioniert - jetzt will Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus sein Konzept auch auf Industriestaaten übertragen. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview sagt er, wie Arbeits- und Obdachlose in Deutschland davon profitieren könnten.

...
>>SPIEGEL ONLINE: Warum? Deutsche Arbeitslose bekommen staatliche Unterstützung.

Yunus: Das ist in reichen Ländern wie Deutschland der übliche Weg. Aber mit dem Arbeitslosengeld besteht kein Anreiz, neues Einkommen zu generieren. Im nächsten Monat kommt ja das nächste Gehalt. Das raubt den Menschen die Initiative. Man könnte Arbeitslosen doch auch Mikrokredite geben. Dann könnten sie ihr eigenes Unternehmen gründen. Fähige Menschen sollten nicht vor dem Fernseher sitzen, wie Zombies, ohne etwas zu tun zu haben. Ihr Potential und ihre Fähigkeiten bleiben ungenutzt. Ihre Kreativität wird verschwendet. <<
...

Ganzes Interview:
Nobelpreisträger Yunus: "Jeder hat das Recht auf einen Kredit" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Jeder hat das Recht auf repressionsfreies Leben.

:icon_twisted: on
jawohl, jetzt nehme ich mir einen Mikrokredit von 100 EURO auf,
kaufe mir eine Hin- und Rückfahrkarte an die Nordseeküste,
kaufe dort von den Eingebo... ehm Einheimischen<druideN ;-)> einen Eimer Heringe,
fahre zurück ins Ruhrgebiet, verkaufe die Heringe am Hauptbahnhof und zahle(etwas)
von meinen Kredit zurück und juup ..... habe noch mehr Schulden.
Achja, den Eimer habe ich gest...en.

oder..einfacher wäre es ich fahre aufs Land ernte auf den Feldern
oder in den Obstgärten egal was und verkaufe das auf den Wochenmärkten. :cool:
Dabei werde ich erwischt, komme ins Gefängnis, weil unbelehrbarer Mehrfachtäter und armes Schwein.
Das kostet dann pro Gefängnistag uns allen so an die 250 EURO.

:icon_idea: ich werde Gefängniswärter, das ist der Zukunftsfacharbeitermarkt.

:icon_twisted: out
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#4
Das hat man doch mit den Ich-AGs erfolglos versucht.....

Die Gesellschaftsstruktur und die Lebenshaltungskosten geben es in D einfach nicht her, daß man sich mal locker mit irgendeiner wenig qualifizierten Tätigkeit eine selbstständige Existenz aufbaut.

Der Kerl hat vieleicht den Überblick wie die Problemlage in Bangladesh ist, aber er hat keine Ahnung wie es hier in westlichen Ländern läuft.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#5
AW: mehr armut schafft keine arbeitsplätze!

gegenfrage, wie hoch wäre in deutschland ein mikrokredit?

minipreneure hatten wir doch schon eimmal. und Ich-AGen sind gescheitert, auch deshalb weil ihre finanzielle ausstattung zu klein war. mit 5000 euro kann man keinen laden aufmachen..

Wozu sollte man in D einen Laden aufmachen? Um damit pleite zu gehen :icon_neutral:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#6
Ich glaube da mißversteht ihr ein paar Dinge. Ganz am Anfang des Interviews sagt er etwas sehr entscheidendes:

Yunus: Auf jeden Fall. Auch in Deutschland gibt es viele Menschen, die vom Bankensystem ausgeschlossen werden. Arbeitslose zum Beispiel. Banker halten sie für ein großes Risiko. Dabei bräuchten gerade sie Kredite.
...
Yunus: Jeder Mensch sollte das Recht auf einen Kredit haben. Man könnte doch sagen, ich schenke dir entweder 100 Euro oder ich gebe dir einen Kredit von 500 Euro. Das ist besser, als das Geld einfach so zu verteilen. Wenn nur die Hälfte der Menschen das Geld zurückzahlt, dann ist das schon ein Erfolg. Und wenn die Kreditnehmer erfolgreich sind, spornt das auch andere an. Der Stolz kommt zurück.
Und damit hat er verdammt recht. Dazu kommen noch die Schufa und sonstwas Abfragen. Yunus interessieren solche Systeme nicht. er vergibt an jeden seine kleinen Kredite, will nur hören was man damit anstellt und wartet darauf das diese zurück gezahlt werden.

Ein weiterer Punkt ist:

SPIEGEL ONLINE: Es gibt bereits viele Möglichkeiten für Arbeitslose, etwa Gründungszuschüsse vom Staat. Und Kleinstkredite werden bereits von der Kreditanstalt für Wiederaufbau vergeben. Warum brauchen wir trotzdem weitere Mikrokredite in Deutschland?


Yunus: Staatliche Programme haben meist ein strenges, bürokratisches Prozedere, von dem nicht abgewichen wird. Manche schlagen daraus Kapital und umgehen diese Regeln. Nicht weil sie die Kredite brauchen, sondern weil sie das System austricksen können. Andere kommen nicht zum Zuge, weil sie nicht in ein bestimmtes Raster passen. Der Staat ist, wenn er Kredite vergibt, auch nicht unbedingt an Nachhaltigkeit interessiert. Schließlich ist das Geld steuerfinanziert.

Auch damit hat der gute Mann nicht unrecht. Natürlich, die Zinsen sind hoch und was man mit dem Geld anstellt ist eine andere Sache.


Aber das was der Mann hier einführen will hat absolut nichts mit Minipreneuren und Ich-AGs zu tun. Eher mit einer vorbehaltlosen Kleinkreditvergabe an jeden ohne den Leuten Steine in den Weg zu rollen, egal ob man nun 1 EUR oder nur 1000 braucht (das ist die offizielle Obergrenze von Yunus "Grameen Bank").


SPIEGEL ONLINE: Sie haben in Entwicklungsländern auch Programme mit Bettlern angeschoben. Da nehmen Sie gar keine Zinsen. Werden solche Kredite zurückgezahlt?


Yunus: Ja, die Rückzahlungsraten sind sogar sehr hoch. Wir nehmen keine Zinsen, weil wir keinen Druck ausüben wollen. Die Bettler sollen ganz entspannt sein.

SPIEGEL ONLINE: Und woher kommt dann die Motivation, das Geld zurückzuzahlen?

Yunus: Wenn die Bettler uns den Kredit zurückzahlen, dann bekommen sie einen neuen mit den gleichen Konditionen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das funktioniert

SPIEGEL ONLINE: Würde das auch mit Obdachlosen in Deutschland funktionieren?

Yunus: Wir sollten es versuchen. Es wäre eine neue Situation, und ich kann natürlich nicht vorhersehen, ob es funktioniert. Ich würde auch nicht gleich allen Bettlern einen Kredit geben, sondern es erstmal an einer Person ausprobieren. Wenn es klappt, dann kann man dem nächsten einen Kredit geben. Wenn einer den Anfang macht, dann ziehen andere nach. In Bangladesch und in vielen anderen Ländern hat das funktioniert.

Nehmen wir das nur auf dem Bettler gemünzte jetzt einmal als Begriff raus. Man bekommt nur einen Kredit auf die Art und muß diesen erst zurück zahlen bevor es den nächsten gibt. Ich würd dem System eine Chance geben, mehr als dem was zur Zeit in diesem Land abläuft wenn es um Geld geht. Ein Versuch wärs wert und es geht ja nicht nur um die Selbstständigkeit als Kleinunternehmen an sich. Auch Schulungen etc. könnte man auf die Art eher finanzieren als den ganzen Behördengang mit ungewisssem Ausgang über sich ergehen zu lassen - damit seine Chancen zu vergrößern in Jobs zu kommen, oder was besser bezahltes zu erhaschen, oder auch der nötige Umzug ließ0e sich damit erstmal regeln.



Wo ich meinen Kredit her bekäme wäre mir wurscht - nur es muß eben einen geben. Nur für Harzis gibt es sowas tatsächlich nicht mehr. Und da setzt der Mensch an.


Das einzige was man damit vergleichen könnte wären echte Privat (siehe Wiki: Peer-to-Peer) Kredite wie zB. bei SMAVA. Aber auch da gehts nicht ohne Schufa-Abgleich.


Obs hier in D. funktioniert? Ich hab keine Ahnung ... aber ich kann mir vorstellen das da gewisse Banksysteme dann auch ihre Felle davon schwimmen sehen wenn da quasi jeder plötzlich einen Kleinstkredit bekommen würde. :icon_twisted:


Etwas mehr zum Thema zum einlesen findet sich im Wiki:
Muhammad Yunus ? Wikipedia

Grameen Bank ? Wikipedia
Mikrofinanz ? Wikipedia
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#7
Aber das was der Mann hier einführen will hat absolut nichts mit Minipreneuren und Ich-AGs zu tun. Eher mit einer vorbehaltlosen Kleinkreditvergabe an jeden ohne den Leuten Steine in den Weg zu rollen, egal ob man nun 1 EUR oder nur 1000 braucht (das ist die offizielle Obergrenze von Yunus "Grameen Bank").
Und was will man bitte in D mit 1000 oder meinetwegen 5000 Euro für ein lukratives Geschäft beginnen? Hier gehts ja um Kredite die eine selbstständige Existenz ermöglichen sollen, nicht um Kredite für eine nette Urlaubsreise oder eine neue Couch.

In D gibt es schlicht und ergreifend keine Marktlücken für lukrative Geschäftsideen die einfach und für Jedermann umzusetzen sind. Und deshalb hilft auch ein Mini Existenzgründerkredit nicht weiter. Weil in was soll der Obdachlose seine 1000 Euro Kredit bitte gewinnbringend investieren?
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#8
Und was will man bitte in D mit 1000 oder meinetwegen 5000 Euro für ein lukratives Geschäft beginnen?
Ich glaube auch, der Yunus ist ein wenig naiv, was das angeht. In Indien ist einer Frau mit 50 Euro für eine Nähmaschine schon geholfen. Aber hier? Mit Würstchen aus dem Bauchladen und einem Brötchendienst lässt sich kaum einen Existenz aufbauen. Das haben die vielen, gescheiterten Ich-AGs in der Tat gezeigt.
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#9
Selbständigkeit funktioniert nur in Regionen, die über eine relativ hohe Kaufkraft verfügen. Denn ich kann ja nur ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen, wenn es genug Menschen gibt, die mir etwas abkaufen können. Das erscheint mir als eine einfach nachzuvollziehende Logik.
Ich habe einige Zeit in Leipzig gelebt, und ich konnte hautnah miterleben, wieviele Existenzgründungen dort nach kürzester Zeit gescheitert sind. Das Problem liegt oft nicht nur in der schlechten Geschäftsidee (die es ja auch häufiger gibt), sondern in der großen Konkurrenz mit anderen Unternehmern und dem Fehlen an finanzkräftigen Klientel.
Man sollte schon einige Talente und Fähigkeiten mitbringen, wenn man sein eigenes kleines Unternehmen starten will. In ärmeren Regionen wie Leipzig-Halle machen sich aber viele aus reiner Verzweiflung selbständig, weil sie keine Arbeit finden und sich keine andere Perspektive für sie aufmacht.
Ich habe öfters erlebt, wie man direkt auf der Straße von Selbständigen angesprochen wurde, die frugen, ob man nicht Interesse an einem 2. Standbein hätte, an einer erfolgversprechenden Tätigkeit usw usf. Denn solche verzweifelten Selbständigen nähren sich davon, dass sie andere Verzweifelte für eine selbständige Tätigkeit anwerben, die für sie Versicherungen (Vermögensberatung) oder Wellnessprodukte, Parfüms oder sonstigen Ramsch verkaufen, den man ihnen zuvor erst abkaufen muss. Hieraus entwickelt sich ein Vampirmechanismus, weil ein Selbständiger immerzu andere Selbständige werben muss, die von von diesem etwas abkaufen sollen, was sie aber nur finanzieren können, wenn sie wiederum andere als Selbständige anwerben, die ihnen was abkaufen oder für sie Versicherungen verkaufen etc.

Ich wundere mich immerzu, wie sich solche einfachen Überlegungen und Beobachtungen offenbar ideologisch verblendeten Personen nicht erschließen.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#10
hallo,

ich glaube da reden blinde über Farben.
Es geht doch nicht um Selbständige die eigentlich Scheinselbständige sind.

Ihr könnt mich jetzt dafür steinigen aber ein selbständiger Unternehmer ist jemand der etwas selbstständig unternimmt !!!

Wenn wir konseqent darüber nachdenken würden das etliche Barrieren fallen müßten um den Leuten die Selbständigkeit zu erleichtern dann würde das hier auch aufwärts gehen.
Was spricht eigentlich dagegen das zb.ein Klempnergeselle oder ein Malergeselle sich selbständig machen kann.
Es ist der Meisterzwang und eine irre Bürokratie.

Und nun zu den 5000 € die angeblich für nichts reichen würden.
Ich glaube nicht das ihr eine Ahnung habt was mann mit 5000 € alles erreichen kann wenn das Umfeld stimmt.

Einfach mal nicht auf dicke Hose machen sondern das Geld konseqent in den Betrieb stecken.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#11
Das ist neoliberal auf indisch. Da hat es vielleicht noch Sinn gemacht, weil noch die Märkte nicht so übersättigt sind.

mercator schrieb:

Ich glaube auch, der Yunus ist ein wenig naiv, was das angeht. In Indien ist einer Frau mit 50 Euro für eine Nähmaschine schon geholfen. Aber hier? Mit Würstchen aus dem Bauchladen und einem Brötchendienst lässt sich kaum einen Existenz aufbauen. Das haben die vielen, gescheiterten Ich-AGs in der Tat gezeigt. Heute 16:06
Das sehe ich auch so. Besser wäre es, den 2000.- Euro billigen TATA hier zuzulassen. Dann hätte man auch als Geringverdiener mal die Möglichkeit, sich ein Fahrzeug anzuschaffen. Aber da macht die deutsche Bürokratie gleich einen Riegel vor. Knallköpfe!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
"Ich glaube auch, der Yunus ist ein wenig naiv, was das angeht. In Indien ist einer Frau mit 50 Euro für eine Nähmaschine schon geholfen. Aber hier? Mit Würstchen aus dem Bauchladen und einem Brötchendienst lässt sich kaum einen Existenz aufbauen. Das haben die vielen, gescheiterten Ich-AGs in der Tat gezeigt. Heute 16:06 "


Bei den gescheiterten Ich-Ags ,besetzt mit Blindflanschen :kein Wunder:icon_evil:
 

KK aus C

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Gefällt mir
60
#13
Meine persönliche Meinung: Hier redet ein Mann über Dinge und Zusammenhänge von denen er NULL Ahnung hat und findet ein Forum, aber nur, weil er Nobelpreisträger ist. Und weil es gerade extrem forciert wird, den faulen, initiativlosen und anspruchsvollen Hartz4 Empfänger mal richtig an den Pranger zu stellen, wird ihm das Forum bereitwillig geboten.
Sorry. Das Saufen und Rauchen habe ich noch vergessen.

Weil er den Nobelpreis für ein (alles andere als unumstrittenes) Mikro-Kredit-Geschäft in asiatischen Schwellenländern bekommen hat, möchte er gleich nahtlos in Deutschland weitermachen? Und zwar eins zu eins? Auch mit 20 % Zinsen?

Er ignoriert wesentliche Randbedingungen: Wir leben in einer Überflussgesellschaft mit einem ruinösen Verdrängungswettbewerb. Es gibt schon ALLES, und zwar im Überfluss. Was es nicht im Überfluss gibt, ist zahlungskräftige Nachfrage.

Um sich hier in DE selbstständig zu machen, brauche ich zumindest für die ersten 10-12 Monate eine Komplett-Finanzierung, also min. 10 - 15TEuro. Und das verstehe ich nicht mehr unter Mikrokredit.

Ich persönlich finde diese Idee für Deutschland abwegig.

LG von KK
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten