NOA Maßnahme ???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

BatGirl

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Mai 2010
Beiträge
242
Bewertungen
80
Hallo!

Mein Nachbar ist zurzeit noch im ALG-I Bezug bis Feb. 2011.
Anschließend sind er und seine Frau ALG-II Bezieher - und dann - Ihr wisst es alle, fängt der "Spaß" erst richtig an.

Er hat mir gerade Folgendes auf meine Frage, wie es ihm und seiner Frau gehe, geantwortet:

"Ich war am Donnerstag bei der ARGE, haben aber auch nichts für mich. Mein Betreuer hat mir aber eine freiwillige Teilnahme bei -NOA- bewilligt, die machen Beteuung und Beratung für Über 50-järige, dass werd ich mir mal anschaun."

Kennt sich jemand mit diesem NOA aus und weiß, was das ist. Wovor kann ich ihn warnen.

Danke für Eure Hilfe.

LG, Mona :icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
Kennt sich jemand mit diesem NOA aus
Wenn du aus dem Raum Nürnberg kommst, wird es wohl das hier sein:
Noris-Arbeit gGmbH
Es handelt sich dabei um eine der üblichen Trägergesellschaften die mit vollmundigen und unhaltbaren Versprechen den Zwangsvorgeführten weißmachen wollen, dass durch ihre Vermittlungs -und Coachtätigkeit jeder Erwerbslose wieder ins Arbeitsleben zurückkatapultiert wird. Dabei unterschlagen sie, dass es ihnen in Wahrheit darum geht, satt und reichlich die Regiegelder der Argen abzuschöpfen um sich selbst am Leben zu erhalten.
Wir sind


  • die gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft der Stadt Nürnberg
  • ein Dienstleistungsbetrieb für Nürnberger Bürger und damit ein Teil des "Konzerns Stadt"
  • wichtiger Akteur bei der Erfüllung des beschäftigungspolitischen und sozialpolitischen Auftrags der Kommune
  • Partner der Wirtschaft in der Region und Vermittler zwischen Beschäftigungslosen und Firmen
  • ein nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen arbeitendes Unternehmen mit hochqualifizierten Mitarbeitern
  • die Nürnberger Institution für berufliche Qualifizierung mit dem Ziel der sozialen und beruflichen Integration
Als Teil des "Konzerns Stadt" bietet die NOA wichtige Serviceleistungen für Nürnberger Bürger in den Bereichen

  • Sicherheit und Ordnung
  • Umweltschutz
  • Soziale Dienstleistungen
Etwa 700 Menschen finden auf diese Weise Beschäftigung im Dienste der Allgemeinheit.
Für Zielgruppen, die besondere Schwierigkeiten bei der Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt haben, hält die NOA passgenaue Coaching- und Vermittlungsangebote bereit.
Diese Angebote richten sich an

  • Personen, die Arbeitslosengeld II beziehen
  • ältere Arbeitnehmer
  • Jugendliche, die Unterstützung bei der Integration in den Ausbildungsmarkt benötigen.
50 Plus - Erfahrung zählt

Speziell für ältere Arbeitsuchende bietet das Projekt "50 Plus - Erfahrung zählt" Hilfestellungen bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt.


Das Projekt
  • knüpft an vorhandene berufliche Erfahrungen und Qualifikationen der Teilnehmer an
  • bietet Neuzugängen aus dem ALG I ein Sofort-Angebot zur beruflichen Integration
  • ermöglicht individuell zugeschnittene Integrationshilfen und bedarfsgerechte Qualifizierungsmodule
Kernpunkte des Projekts sind

  • Beratung und Arbeitserprobung zur beruflichen Neu-Orientierung
  • Integrationspraktika in Betrieben, in denen später der Arbeitsplatz der jeweiligen Praktikanten entstehen wird.
  • Praktikumsbegleitung und Nachbetreuung bei der Übernahme
"50 Plus - Erfahrung zählt" ist ein Teilprojekt im Rahmen von "Pakt 50 für Nürnberg". Koordination: ARGE Nürnberg
Mit anderen Worten:
blablablablablablablablablalaberblubb

LG :icon_smile:
 

ebsw

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2007
Beiträge
193
Bewertungen
27
Beispiel für p50+

Hallo Mona,

anbei ein Link, der beschreibt, wie Perspektive 50+ angewendet wird. Es ist nicht diese Firma, aber der Inhalt wird der gleiche sein.

Zeige den Link deinem Bekannten. Und immer dran denken: je mehr 50+ nicht als arbeitslos gelten, um so sicherer ist, dass Rente mit 67 kommen wird. Das scheint mir überhaupt der einzige Grund für P50+ zu sein.

Hartz-IV ist tot
 
L

lupe

Gast
Zeige den Link deinem Bekannten. Und immer dran denken: je mehr 50+ nicht als arbeitslos gelten, um so sicherer ist, dass Rente mit 67 kommen wird.
Die (Rente mit 67) ist doch schon lange beschlossen, nur falls Dir das bei Deiner "Latrinenparole" entgangen sein sollte...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten