NK-Nachzahlung +Widersprch

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

thokue

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2012
Beiträge
251
Bewertungen
39
Hallo,

ich hatte für das Jahr 2013 eine NK Nachzahlung von von 135,-
Davon wurden mir als Teilerfolg für meine Nachforderung 100,- genehmigt. Für die restlichen 35,- hab ich Widerspruch gemacht.

Heute hat mich die Widerspruchstelle nun angerufen und folgendes mitgeteilt. Meine NK wären insoweit völlig in Ordnung,ebenso die Begründung... allerdings gebe es eine Überschneidung aus der Abrechnung mit 2012. Deshalb sei die Abrechnung des Vermieters fehlerhaft. Er hätte ja schon für 2012 Geld bekommen.(weil diese nach Kalenderjahr wohl rechnen)
Zur Aufbröselung, muss ich sagen,..mein Vermieter rechnet immer vom 01.10.-30.09. des Folgejahres ab. In diesem Fall ist der Zeitraum quasi von 1.10.2012-30.09.2013. Die eingesetzten Zahlen sind auch völlig richtig für diesen Zeitraum.
Der Herr der Widerspruchsstelle will zwar meinen Vermieter anschreiben und wahrscheinlich auch Notfalls bezahlen. Allerdings will man sich das zuviel bezahlte von mir dann wieder holen.
Das kann doch nicht sein?
a)lieg ich völlig im #Rahmen
b)soll ich noch drauf zahlen
c)sollte ich eigentlich dem Vermieter seinen Fehler vorwerfen, den ich überhaupt nicht erkenne
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.899
Bewertungen
1.255
Hallo,

ich hatte für das Jahr 2013 eine NK Nachzahlung von von 135,-
Davon wurden mir als Teilerfolg für meine Nachforderung 100,- genehmigt. Für die restlichen 35,- hab ich Widerspruch gemacht.

Heute hat mich die Widerspruchstelle nun angerufen und folgendes mitgeteilt. Meine NK wären insoweit völlig in Ordnung,ebenso die Begründung... allerdings gebe es eine Überschneidung aus der Abrechnung mit 2012. Deshalb sei die Abrechnung des Vermieters fehlerhaft. Er hätte ja schon für 2012 Geld bekommen.(weil diese nach Kalenderjahr wohl rechnen)
Zur Aufbröselung, muss ich sagen,..mein Vermieter rechnet immer vom 01.10.-30.09. des Folgejahres ab. In diesem Fall ist der Zeitraum quasi von 1.10.2012-30.09.2013. Die eingesetzten Zahlen sind auch völlig richtig für diesen Zeitraum.
Der Herr der Widerspruchsstelle will zwar meinen Vermieter anschreiben und wahrscheinlich auch Notfalls bezahlen. Allerdings will man sich das zuviel bezahlte von mir dann wieder holen.
Das kann doch nicht sein?
a)lieg ich völlig im #Rahmen
b)soll ich noch drauf zahlen
c)sollte ich eigentlich dem Vermieter seinen Fehler vorwerfen, den ich überhaupt nicht erkenne

Hy,
denke erstmal das SB so rechnet:

135€/12 Monate, dann mal 9 Monate = ca 100€ für das Jahr 2013(9 Monate).

Die 35 € will der SB nicht zahlen weil er glaubt das hier schon Nachzahlungsgelder Entabrechnung 2012 im Jahre 2013 geflossen sind.

Es heist wenn die Nachvorderung BK Abrechnung später als ein Jahr gefordert wird, also Verbrauch 2012 und die Vorderung 2014 ist, so liegen 2 Jahreswechsel dazwischen. Denke SB meint jetzt der Vermieter darf nichts mehr fordern aus 2012.

Hier bitte mal schauen was du 2013 für 2012 an Nachforderung bekommen hast.

Verstehe Überhaupt nicht warum dich der SB Anruft:icon_frown:
--------
Heute hat mich die Widerspruchstelle nun angerufen und folgendes mitgeteilt. -----------?????????

Auch mal Abwarten was in der Beantwortung des Widerspruchs steht.
 

thokue

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2012
Beiträge
251
Bewertungen
39
Völlig richtig was du geschrieben hast bzgl. der Berechnung.
Genauso war deren Denkweise bzw. Berechnung.
Aber eigentlich müsste mir das doch völlig Wurst sein,oder?
Immerhin sind ja tatsächliche Einzelsituationen zu berücksichtigen und da reichen oft nicht nur blanke Zahlen. Noch dazu liege ich in den Geamtmietnebenkosten immer noch ziemlich niedrig. Auch gibt es meines Wissens eh kein schlüssiges Konzept für meine Stadt.
Ebenso wurde sogar 2012 etwas zurück gezahlt.

Ich persönlich finde es ok ,dass der mich anruft von der Widerspruchsstelle. So kann man gerade wie bei diesen ,,nur,, 35,- Missverständnisse noch ausräumen. Würde ehrlich gesagt ungern klagen, wegen diesem Betrag.
Hatte mit den JC-Knal.......... schon oft ganz andere Probleme.Brauch meine Kraft für die fetten Sachen ;)
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Welchen Nebenkostenzeitraum man benutzt ist völlig egal. Es zählt die Abrechnung des Vermieters. Relevant ist nur wann du diese Abrechnung bekommen hast. War sie im ALG II Bezug muss das JC alles übernehmen bzw. kann es anrechnen bei Guthaben.
 

thokue

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2012
Beiträge
251
Bewertungen
39
die wollen den schwarzen Peter auf den Vermieter abwälzen, allerdings sehe ich ihn diesmal schuldlos. Immerhin war sogar deren Aussage, ich sei verpflichtet laut SGB mich mit dem Vermieter zu streiten, falls etwas nicht stimmt....(das ist zwar richtig so...aber der ist nunmal Schuldlos...brrrr)

Ich glaub ich schreib dem morgen ne Mail als INfo...das ich den Widerspruch definitiv aufrecht erhalte und keine Schuld beim Vermieter sehe! Und er nachprüfen soll, dass es 2012 gar Kohle zurück gab. Obwohls mir völlig L... ist,wie deren Bilanz 2012 war! Immerhin hat deren Leistungsabteilung schon Jahre lang so gerechnet, trotz der Überschneidungen
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.899
Bewertungen
1.255
Ich glaub ich schreib dem morgen ne Mail als INfo...das ich den Widerspruch definitiv aufrecht erhalte

Was für ein Quatsch, Widerspruch zurücknehmen, der will den Widerspruch aus der Akte haben. Von deinem Widerspruch hörste bestimmt nichts mehr.

Alles Schriftlich machen, sonst fällste irgendwann mal auf den Bauch.
 

thokue

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2012
Beiträge
251
Bewertungen
39
Es wird nichts zurück genommen...was hast du gelesen?!
Und die Info per Mail, kann er sich sonstwo hinschieben. Dies ist doch kein Grund den Widerspruch nicht konform abzuarbeiten...denk ich?!

Hab ich in wenigen Wochen keine Antwort...gibts ne Fristsetzung..bisher kam da immer was.
 

thokue

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2012
Beiträge
251
Bewertungen
39
gestern beim Fussball ist mir die Erleuchtung gekommen :biggrin:

Das Jobcenter hat Recht mit der Berechnung. Mein Vermieter hat
a)einen Abrechnungszeitraum von 01.10.-30.09. des Folgejahres gewählt
b)die Abrechnung der Vorauszahlung geht aber nach Kalenderjahr

für beide überschneidenden Jahre gab es unterschiedliche Vorauszahlungen

in 2012 somit 3x77,-
in 2013 somit 9x65,- berücksichtigt wurde vom Vermieter 12x65,-

somit fehlen genau diese 3x12=36,-

Soll ich den Widerspruch nun doch vorzeitig zurück ziehen?
Oder erst dem Vermieter seine falsche Abrechnung presentieren u. gucken ob er zustimmt?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten