Niedersachsen ab wann gilt eine Wohnung als bezogen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.608
Bewertungen
16.734
Hallo, mein Rechtsgefühl sagt mir, in dem moment wo du den Mietvertrag
unterschreibst bist du Inhaber dieser Wohnung und gilt als bezogen, mit allen
Rechten und Pflichten.

Von daher ist es egal ob du Möbel drin hast oder keine.

Gruss Seepferdchen:icon_pause:
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Hallo,nun nochmal.


kann mir jemand genau sagen ab wann eine Wohnung als bezogen gilt?

Hintergrund ist der folgende.

Das SG hat mir als Wohnwagen und Womobewohner eine Darlehen für einen Stromgenerator verwehrt.
Ich könnte mir für eine Stromversorgung auch eine Wohnung mieten.

Nun möchte ich mir eine Wohnung mieten in der nur zwei Ladegeräte für meine Akkus stehen die dort im Wechsel aufgeladen werden.
Jetzt habe ich im niedersächsischen Meldegesetz nachgeschlagen und dort steht das man sich anmelden muß wenn die Wohnung bezogen wurde.
Da in der Wohnung ja aber nichts steht und ich dort ja auch nie übernachten werde, wird die Wohnung ja auch nicht bezogen.
Ergo keine Anmeldung.
Ich wollte ein Darlehen über 3500 € , eine Wohnung darf hier 400 € monatlich warm kosten.
Ich denke ich werde nach einem Jahr (4800 € Miete) dann nochmal ein Darlehen beantragen.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Hallo,

nein die Unterschrift und die Schlüsselgewalt ist noch kein beziehen einer Wohnung.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,nun nochmal.


kann mir jemand genau sagen ab wann eine Wohnung als bezogen gilt?

Hintergrund ist der folgende.

Das SG hat mir als Wohnwagen und Womobewohner eine Darlehen für einen Stromgenerator verwehrt.
Ich könnte mir für eine Stromversorgung auch eine Wohnung mieten.

Nun möchte ich mir eine Wohnung mieten in der nur zwei Ladegeräte für meine Akkus stehen die dort im Wechsel aufgeladen werden.
Jetzt habe ich im niedersächsischen Meldegesetz nachgeschlagen und dort steht das man sich anmelden muß wenn die Wohnung bezogen wurde.
Da in der Wohnung ja aber nichts steht und ich dort ja auch nie übernachten werde, wird die Wohnung ja auch nicht bezogen.
Ergo keine Anmeldung.
Ich wollte ein Darlehen über 3500 € , eine Wohnung darf hier 400 € monatlich warm kosten.
Ich denke ich werde nach einem Jahr (4800 € Miete) dann nochmal ein Darlehen beantragen.
Rein rechtlich gesehen ab dem Unterschriebenen Mietvertrag!Ich persönlich hatte die Erfahrung schon des öffteren gemacht,das man unter echten Freundne keine Verträge(Da lief alles nach absprachen) braucht ;dasgeht natürlich nur ohne Hartz vier!Denen biste dann leider auf dem Papier rechenschaftpflichtig!:eek::eek::eek:Ich mache hier keine Rechtsberatung ,ich gebe nur persönliche Erfahrungen weiter!
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.795
Bewertungen
2.186
Als meine Tochter Ende 2004 hier auszog, als sie hörte, wie hoch ihr KdU-Anteil wäre, wurde immer noch mir ihr Anteil nicht gezahlt.

Sie hatte sich nicht umgemeldet, also wohnte sie laut SB nicht dort.

Nach dem SB war also die Ummeldung maßgeblich.

Aber nach der Ummeldung, wollte er vom Vermieter eine Bescheinigung, dass meine Tochter tatsächlich dort wohnt.:icon_neutral:

Er war der Ansicht, dass viele eine Wohnung anmieten, aber dort gar nicht wohnen.

Hab ihn dann gefragt, ob er von seiner Azubivergütung eine Wohnung bezahlt und dann doch bei Mama hockt?

Dann war Ruhe.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Hallo,

genau es geht mir hier nur um die melderechtliche Einstufung.

In vielen Rechtgebieten ist ein angemietete Wohnung noch lange keine auch tatsächlich bezogene Wohnung.

Ich würde ja die Wohnung leerstehen lassen und nur eine Steckdose
(Keller/Garage) brauchen.

ich könnte zb.kein Wohngeld beantragen da die Wohnung nicht bezogen wurde usw.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
grausam
Die Behörde wird den Zeitpunkt des Besitzüberganges annehmen.
Alles andere ist interpretierbar.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
hallo,

so einfach ist das nicht.

In der Regel benutze ich immer Rechtskonstellationen die der Staat selbst anwendet um uns kleinen Leute auf den Kopf zu spucken.

Es ist verblüffend was man damit erreichen kann.

Wieviele versuchen eine Wohnungsersteinrichtung zu bekommen.
Mir wird sie jetzt schon zum zweitenmal schmackhaft gemacht.
Und jedesmal sind die der meinung mich damit zu maßregeln.

Wieviele versuchen einen Umzug ins Ausland bezahlt zu bekommen.
Ich hatte 2000 € beantragt,das wurde abgelehnt und dann wurden mir 3500 € aufs Auge gedrückt.

Wieviele versuchen die EAO aufzubrechen. Ich habe darauf bestanden das die EAO auf mich angewendet werden muß,ich nicht mehr zur Arbeit fahren darf und das Land Schadensersatz zu leisten hat. Ich habe sogar gefordert das mir keine Leistungen zustehen dürfen.
Nun, ich habe einen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Ort, bin dort nicht gemeldet und arbeite überwiegend im Ausland.Und alles ist ok.

Eigentlich war ich für 486 € vierteljährlich Kranken ,Renten und Pflegeversichert.
das war angeblich alles Mist.
Nun wird die Arge in Zukunft 300 € monatlich nur für die Krankenkasse zahlen müssen.(ich bin richtig traurig)

Ich bin bis zu einem Nettoeinkommen von mindestens 1700 € voll anspruchsberechtigt nach dem SGB II.
Nach einer Modelrechnung kann ich das sogar auf 2300 € hochschrauben.
Das Einkommen darf nicht angerechnet werden.

ich würde mal sagen "ja die Welt ist grausam"
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Musser halt besser aufpassen beim Einloggen, ist ja nicht die erste Verloggung.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Der Michael hat schonmal von sich gegeben das er ziemlich Ratlos ist.

Es ist aber aus rechtlichen Gründen nicht mehr empfehlenswert unter dem alten Nick zu schreiben.
Es gab da mal eine Verwechselung.

@ hanni.

was ist denn da so unglaubwürdig?
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Hallo,nun nochmal. kann mir jemand genau sagen ab wann eine Wohnung als bezogen gilt?
Ab dem Tag der Anmietung (Vertrag) und es spielt auch "keine Geige" ob Du einen Stuhl reinstellst oder auch nicht.
 

im Grünen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Februar 2011
Beiträge
1.044
Bewertungen
188
kann mir jemand genau sagen ab wann eine Wohnung als bezogen gilt?
Konnte bislang nix juristisches finden.

Ich selbst würde definieren:

Mit Beginn der regelmäßigen Anwesenheit.

Normalerweise sollte das der Vortag der ersten der regelmäßigen Übernachtungen sein.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
na dann werde ich mal weiter suchen müssen.

Nur nochmal zu der Geschichte mit der Anmietung und dem beziehen.

Wenn 2 Personen zusammenwohnen und Leistungen beziehen und eine eheähnliche Gemeinschaft sind, dann nützt es nichts wenn einer der beiden eine weitere Wohnung anmietet und sie nicht bezieht.

Nach eurer Vorstellung kommt da der Außendienst vorbei, schaut sich eine völlig leere Wohnung an und sagt
"ok das ist eine bezogene Wohnung,das sind jetzt 2 verschiedene BG".
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Bisher bekommst du KdU für dein Gespann, zwar nur zum Teil, aber immerhin, hab ich das so richtig in Erinnerung?

Das willst Du jetzt ändern und eine Wohnung anmieten, JC soll dann KdU für die Wohnung zahlen, Du wohnst aber weiterhin im Gespann (was für ein schönes Wort) und benutzt die Wohnung nur als so ne Art Steckdose.

Ist das so geplant?
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Und wie deckst Du die 600 € für den Wohnwagen ab?
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Hallo,

ab dem 01.07 würde ich eigentlich im Eigentum wohnen.
Es gibt/gab noch Probleme wegen der Zulassung.(Gasheizung und Holz/Kaminofen in ein und dem selben Raum.
Gasheizung für die kontinuierliche Grundtemperatur und den Ofen für die Wohntemperatur.
Das Problem ist mittlerweile aber schon gelöst.
Es ist nur noch das Stromproblem.

Wenn ich kein Stromgenerator habe/bekomme,dann miete ich das alte Gespann eben weiterhin.
Ich hatte ja nie eine Aufforderung zur Kostensenkung für die KDU bekommen.
Die haben einfach immer nur weniger als 100 % bezahlt.
Der Richter des SG folgte ja bei der EA der Auffassung der Arge das eine Unterkunft für 600 warm eine Luxuswohnung sei.Ist nun vorm LSG.

In ein paar Jahren wird das dann bestimmt vor dem SG und LSG abgehandelt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten