Nicht vermittelbar!-wie vorgehen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Xenya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier, und hoffe, ihr könnt mir helfen.

Ich bin Hartz 4 und selbständig.
Mir gehts derzeit gesundheitlich immer schlechter (habe Depressionen und Angstzustände sowie daraus resultierende Krankheiten).
Ich kann deswegen meiner Selbständigkeit nur noch schwer nachgehen. Einer "richtigen" Arbeit könnte ich gar nicht nachgehen, da ich mich teilweise nicht aus dem Haus traue.

Ich nehme seit sechs jahren Antidepressiva und bin in neurologischer Behandlung sowie auf der Warteliste für psychotherapie.

Nun meine Frage:

Wie muß ich nun vorgehen, dass ich nicht vermittelt werden kann?
oder dass ich in die Sozialhilfe komme?

Kennt sich jemand aus?

Vielen Dank schonmal!

Gruß Xenya
 
E

ExitUser

Gast
öhm, nix versteh........

Du bist Selbstständig, beziehst Alg2 und willst in die Sozialhilfe?

Selbst da kannst Du zu einigem gezwungen werden.

Wenn Du arbeitsunfähig bist, kannst Du auch nicht mehr Selbstständig sein.

deswegen ... nix versteh......
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Du kannst ALG II beantragen falls Du dieses nicht schon beziehst, falls Du schon ALG II bekommst musst Du Deine Erwerbsfähigkeit überprüfen lassen, das heisst Atteste, amtsärztliche Untersuchung etc. danach entscheidet sich wie es weitergeht
 

BG4

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2007
Beiträge
74
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier, und hoffe, ihr könnt mir helfen.

Ich bin Hartz 4 und selbständig.
Mir gehts derzeit gesundheitlich immer schlechter (habe Depressionen und Angstzustände sowie daraus resultierende Krankheiten).
Ich kann deswegen meiner Selbständigkeit nur noch schwer nachgehen. Einer "richtigen" Arbeit könnte ich gar nicht nachgehen, da ich mich teilweise nicht aus dem Haus traue.

Ich nehme seit sechs jahren Antidepressiva und bin in neurologischer Behandlung sowie auf der Warteliste für psychotherapie.

Nun meine Frage:

Wie muß ich nun vorgehen, dass ich nicht vermittelt werden kann?
oder dass ich in die Sozialhilfe komme?

Kennt sich jemand aus?

Vielen Dank schonmal!

Gruß Xenya
Hallo Xenya,
ich leide seit 2005 auch unter Depris und Panikattacken. Wurde dann erstmals in die ALG2 Reha Abteilung verschoben wo man mir was aufbrummen wollte, was auch nicht ging (aufgrund der Erkrankung).

Nun wurde mir geraten Rente zu beantragen die ich dann nach einem halben Jahr nach Antragsstellung auch bekommen habe. Musste zum Gutachter und div. Zettel ausfüllen. Wird jetzt alle halbe Jahre neu überprüft.
 

Xenya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
öhm, nix versteh........

Du bist Selbstständig, beziehst Alg2 und willst in die Sozialhilfe?

ich bin selbständig, arbeite von zu hause aus (da ich mich aufgrund meiner Erkrankung teilweise nicht aus dem hause traue, und schon gar nicht unter Menschen!) Da dass, was ich verdiene nicht reicht, bekomm ich zusätzlich ALG2 (Aufstockung)

Da die jetzt wollen, dass ich komplett aus ALG 2 rauskomm, wollen die mich eventuell vermitteln oder sonstwas...dass ist eben auf grund meiner Krankheit nicht möglich, deswegen: wie soll ich vorgehen???

Selbst da kannst Du zu einigem gezwungen werden.
wie meinst du das???
wenn man doch krank, und nicht arbeitsfähig ist??

Wenn Du arbeitsunfähig bist, kannst Du auch nicht mehr Selbstständig sein.

deswegen ... nix versteh......

wie gesagt, ich arbeite von zu hause aus...trau mich nur oft nicht raus, und schon garnicht unter Menschen...
Also meinst du, ich dürfte dann nichtmehr selbständig tätig sein???

Du kannst ALG II beantragen falls Du dieses nicht schon beziehst, falls Du schon ALG II bekommst musst Du Deine Erwerbsfähigkeit überprüfen lassen, das heisst Atteste, amtsärztliche Untersuchung etc. danach entscheidet sich wie es weitergeht

Atteste von wem? Hausarzt? Neurologe? Therapeut?
wie komm ich zu den amtsärztlichen untersuchungen?
Und sind die nicht so, dass, wie der Name schon sagt, die vom "Amt" sind, und logischerweise auch zu denen helfen???
 

Xenya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Sorry BG4, hat sich jetzt irgendwie überschnitten, hab deinen Beitrag erst gesehn, als ich schon gepostet hab...

Was ist die ALG 2 Reha-Abteilung?
wo man mir was aufbrummen wollte, was auch nicht ging (aufgrund der Erkrankung).
wie musstest du das beweisen? (weil nem ALG2 Empfänger glaubt man ja nicht...)

Nun wurde mir geraten Rente zu beantragen die ich dann nach einem halben Jahr nach Antragsstellung auch bekommen habe. Musste zum Gutachter und div. Zettel ausfüllen. Wird jetzt alle halbe Jahre neu überprüft.
Was für ein gutachter?
das hab ich mir ja eben auch schon überlegt (siehe mein anderer Thread), aber ich hab noch keine 5 jahre, ist das ein problem???Oder gehts trotzdem???

Bin für jeden Tip dankbar!!!
 

BG4

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2007
Beiträge
74
Bewertungen
0
Hallo nochmal,
also ich kenn mich da auch nicht so genau aus, ich erzähle jetzt einfach kurz wie das bei mir ging.
2005 stationäre Therapie in einer Klinik. Anschliessend Arbeitstherapie in der Klinik. Der Chef der Arbeitstherapie hat sich dann mit mir und einem aus der ARGE hingesetzt und geschaut wie es mit mir weitergehen kann. Der SB schlug eine Massnahme im BTZ (einfach googeln) vor. Da ich aber dies aufgrund ernorm wiederkehrenden Attacken nicht machen konnte (stand da morgens zitternd und heulend im Büro) bin ich wieder bei der Arbeitstherapie gelandet. Habe mich erneut mit dem SB zusammengesetzt, welcher dann zu dem Entschluss gekommen ist, dass ich gar nicht vermittlungsfähig bin. Bingo! Also hat er mich an die Abteilung für Reha Massnahmen der ARGE weitergeleitet. Hole mal eben das Visitenkärtchen......

Also da steht jetzt auch nix besonderes drauf ausser Frau XY "Markt und Integration". Vielleicht rufst Du mal in der "Integrationsabteilung" an. Jedenfalls war ich dann bei ihr und hab mit ihr über mein Problem gesprochen. Sie liess sich auch einen Bericht meiner Psychotherapeutin zukommen lassen worin stand dass ich täglich nur 2 Std. belastbar bin.

Diese Frau hat mir dann gesagt, dass ich Rente beantragen muss, weil ich kein Geld von der ARGE erwarten kann wenn ich nicht mehr als 15 Std. wöchentlich einsetzbar bin.

So bin ich zur Rente gelangt.........

Wenn Du einen Psychotherapeuten hast, frage den mal, vielleicht kann der Dir weiter helfen. Die sollten eigentlich sowas wissen.

Wenn Du Fragen hast, frag ruhig nochmal nach.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten