😷 Nicht krank zur Arbeit gehen - Was bedeutet das konkret in der Praxis?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.019
Bewertungen
1.663

Leute, die Corona symptomlos haben, können ja gar nicht zuhause bleiben. Darin sehe ich erstmal die größte Gefahr.
Leute, die leichten Schnupfen haben, können das auch übersehen oder als Erkältung deuten. Wenn man dann zuhause bleibt, kann das schnell böses Blut geben wegen dieser "Kleinigkeit".

Leute, die Angst um ihren Job haben, werden sich trotzdem zur Arbeit begeben und die Symptome einfach verdrängen.
Es gibt auch Chefs, die schon zu normalen Zeiten cholerische Anfälle kriegen, wenn jemand wegen Krankheit ausfällt.

Umgekehrt kann es aber auch sein, dass manche übervorsichtig werden und beim kleinsten Zipperlein schon krank feiern.
Bis der Test ob Corona positiv oder negativ durchgeführt ist, verstreichen ein paar Tage.

Da sehe ich überall Konfliktpotenzial. :icon_kinn:
Aufgrund der angespannten Wirtschaftslage liegen bei vielen Chefs ohnehin die Nerven blank.
 

Piiiter

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
284
Bewertungen
604
Ich würde wegen Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen besser Zuhause bleiben.
Das sollte zur Zeit eigentlich jeder Chef verstehen, besser ein paar Zuhause als die ganze Belegschaft angesteckt.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.109
Bewertungen
9.586
Ja. Aber das ganze Leben ist ein Konflikt...
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.278
Bewertungen
26.798
Leute, die Angst um ihren Job haben, werden sich trotzdem zur Arbeit begeben und die Symptome einfach verdrängen.
Die Sorte " Mensch" gab es auch schon vor Corona....gerne alle Kollegen und das Umfeld anstecken, bevor man mal mit dem Hintern daheim bleibt. Und dann noch Leidend rumrotzen und Mitleid erwarten.....
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.019
Bewertungen
1.663
Wenn der Chef Pech hat, stecken sich gleich mehrere an. Kann mir das gut vorstellen in Großraum-Büros etc.
Oder in Kantinen.
Orte, wo man sich anstecken kann, gibt es viele.

Im schlimmsten Fall muss die ganze Firma in Quarantäne.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.122
Bewertungen
28.583
Eine Gefahr sehe ich in der derzeitigen Allergiesaison. Da kann es leicht passieren, dass Symptome falsch gedeutet werden.
 

Tripod

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2014
Beiträge
430
Bewertungen
374
Krank ist etwas anderes als eine eingeschränkte Befindlichkeit zu haben - Man kann durchaus schwerer erkrankt sein, ohne in der Befindlichkeit eingeschränkt zu sein und man kann Corona haben ohne das selbst so wahrzunehmen - deshalb gibt es Abstands- und Hygiene Regeln. Für alles schlimmere gibt es i. d. R. zuhause eine Bettchen und einen Arzt im Zweifel, so wie es normalerweise sein soll, auch außerhalb Coronas.
Für fragwürdig-aufgeregte Vorgesetzte gibt es Baldrian.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.019
Bewertungen
1.663
Wenn Baldrian nicht hilft, darf es auch ein Hölzchen oder ein Stöckchen sein. :geek:
 

JobcenterAffe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
685
Bewertungen
883
Also, ich kannte einen, der ging auch krank zur Arbeit. Als er dann rumhüstelnd die Kollegen erzürnte, rieten diese ihm, zuhause zu bleiben. Dies tat er dann auch - und wurde daraufhin (später) von der Firma gekündigt. :) Er war damals noch in der Probezeit. Zu mir sagte er dann er "würde sich nie wieder krankschreiben lassen wegen irgendeinem Husten oder einer leichten Grippe". - Habe ich original so erlebt. Ist allerdings schon 20 Jahre her.

Was ich sagen will: Es ist sehr wohl ein wirtschafticher Druck da, auch krank zur Arbeit zu gehen. Die Kündigung wegen Krankheit ist gar nicht einmal so selten in diesem System.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.278
Bewertungen
26.798
Also, ich kannte einen, der ging auch krank zur Arbeit. Als er dann rumhüstelnd die Kollegen erzürnte, rieten diese ihm, zuhause zu bleiben. Dies tat er dann auch - und wurde daraufhin (später) von der Firma gekündigt. :) Er war damals noch in der Probezeit. Zu mir sagte er dann er "würde sich nie wieder krankschreiben lassen wegen irgendeinem Husten oder einer leichten Grippe". - Habe ich original so erlebt. Ist allerdings schon 20 Jahre her.

Was ich sagen will: Es ist sehr wohl ein wirtschafticher Druck da, auch krank zur Arbeit zu gehen. Die Kündigung wegen Krankheit ist gar nicht einmal so selten in diesem System.
Ja, so reden sich Trucker die in Stauenden rasen auch raus....
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.122
Bewertungen
28.583
Also bei und in der Firma wird laufend gepredigt, dass wer krank ist, doch bitte zu Hause bleiben soll. Ich habe da in meinem Team so einen Kollegen, der arbeitet bis zum Zusammenbruch, nimmt den Laptop mit in den Urlaub...Wir waren echt schon kurz davor, ihm das Teil vor dem Urlaub wegzunehmen. Neulich hat er vergessen, dass er egentlich einen Urlaubstag geplant hatte. Hoffnungslos.

In Niedersachsen haben wir jetzt einen Fall von einem Krankenpfleger, der mit Corona weitergearbeitet hat. Er dachte, es wäre seine Allergie...
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.109
Bewertungen
9.586
Über die Quizzeiten bin ich schon hinaus... Wenn der Göttergatte meint, den Balkon mit dem Kärcher sauber zu machen und es wäre eine gute Idee, den anschließend abzuseilen, um ihn nicht die Treppe runter tragen zu müssen, das Seil aber reißt, spreche ich mit Fug und Recht von einem Konflikt. Und das war nur ein Beispiel von vielen...
 
E

ExUser 67103

Gast
Über die Quizzeiten bin ich schon hinaus... Wenn der Göttergatte meint, den Balkon mit dem Kärcher sauber zu machen und es wäre eine gute Idee, den anschließend abzuseilen, um ihn nicht die Treppe runter tragen zu müssen, das Seil aber reißt, spreche ich mit Fug und Recht von einem Konflikt. Und das war nur ein Beispiel von vielen...
Bevor GöGa den Kärcher zerstört, kann er meinen Balkon noch saubermachen?:cool:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.109
Bewertungen
9.586
Das ging doch noch. Sohnemann sollte sogar Rasen mähen am Karfreitag. Mit einem Benziner. Konnte ich verhindern. Zweiter Konfliktpunkt 🤔.
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
1.274
Bewertungen
825
Knatsch in der Familie, oh weh...😔
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Augen auf und durch!
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.109
Bewertungen
9.586
Keine Sorge... Nach 27 Jahren würde es eher Kopfzerbrechen bereiten, wenn es plötzlich anders wäre 😂.
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
1.274
Bewertungen
825
27 Jahre Egotrip? Das hielte ich nie und nimmer aus. Konflikte gehören in jeder vertrauensvollen Beziehung dazu, aber der Wille, diese zu lösen und an sich zu arbeiten, müsste schon da sein. Sonst ist die Beziehung tot.
Wer will schon mit einem Toten Zusammenleben?
Vielleicht war der Seilriß ja auch symbolisch....
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.109
Bewertungen
9.586
Na, eher 27 Jahre Tollpatsch... Ich könnte gar nicht ohne. Da würde mir ja langweilig 😂😂😂.
 

Beebug

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
358
Bewertungen
279
Viele meiner Mit-Azubis bleiben wegen der geringen Fehlzeitenquote nicht mal eben zuhause. Ich hoffe, da gibt es eine Ausnahmeregelung dass eventuell Fehlzeiten in der aktuellen Zeitspanne bei guten Leistungen nicht abgelehnt werden. Wir dürfen nicht viel Fehlen, bei ein paar Tagen mehr Fehlzeit muss die Ausbildung direkt verlängert werden, teilweise um ein Jahr.

Hatte heute erst wieder eine Kollegin...Fieber, Durchfall, Schlappheit...wollte nicht nachhause gehen, da sie schon an der Grenze der Fehlzeiten kratzt (Unfall und dicke Grippe)
 

Beebug

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
358
Bewertungen
279
Kleines Update zu meiner Kollegin: sie ist noch weitere 2 Tage mit eindeutigen Symptomen arbeiten gekommen, heute wurde sie nachhause geschickt und abgestrichen. Wir sollen im Laufe des Tages informiert werden, wie es weitergeht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.122
Bewertungen
28.583
Dann hoffen wir mal, dass der Test die Wahrheit sagt.

Ichhabe am Wochenende eine Bericht gesehen, von einem Arzt, der nach ienem Skiulaub Symptome hatte. Es wurden 2 Tests gemacht, beide negativ. Jetzt wurde dieser Arzt auf Antikörper getestet und es wurde festgestellt, dass er infiziert gewesen sein muss, da er Antikörper gebildet hat. Zum Glück war er wohl in der Zeit, wo er infektiös war, nicht im Krankenhaus.

Prof. Drosten hat das neulich im Podcast erklärt, gerade bei den Rachenabstrichen kann man wohl einiges falsch machen und dann erwischt man einfach kein Virus oder zu wenig.
 
Oben Unten