Nicht enden wollender Hartz-IV-Terror

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mks62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
51
Bewertungen
2
Hallo!


Obwohl mittlerweile so krank und geschwächt, dass ich das Bett kaum noch verlassen kann, erlebe ich nicht enden wollenden Hartz-IV-Terror.


Nichts hat sich seit dem Tod von Robert Enke vor einem Jahr geändert. Behörden versetzen auch weiterhin Kranke, Behinderte und Schwache in Angst und Schrecken, so dass diese am Ende ihrer Kraft keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich das Leben zu nehmen.


Ich weiß, dass Links im Forum nicht gern gesehen sind, weiß aber keine andere Möglichkeit, als auf das aufmerksam zu machen, was mir seit August 2009 vom Landratsamt Bad Hersfeld angetan wird.


Ich bin völlig verzweifelt und habe große Angst.


Mein Erfahrungsbericht (bitte nicht löschen):
Hartz-IV-Schikanen


Liebe Grüße, Michael
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.519
Bewertungen
367
Sorry, helfen kann ich Dir nicht, aber was hast Du denn nach Enkes Tod erwartet?
Er war doch nicht der erste Promi, der Schluß gemacht hat, spontan fallen mir da Romy Schneider oder Rex Gildo ein und was kam danach?
Einige Wochen hatten das goldene Blatt oder Frau im Spiegel und wie diese furchtbaren Klatsch-Blätter alle heissen, was zu schreiben, die Leute haben "Tragisch, tragisch..." gestöhnt - und dann ging der Alltag weiter.

Ich wüsste, was ich an Deiner Stelle täte, aber das kann und werde ich hier nicht schreiben.
Alles Gute!
 

Nur so

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2010
Beiträge
1.635
Bewertungen
201
WAHNSINN

Habe mir Deine komplette Hp durchgelesen. Mir fehlen da im Moment die Worte - und das passiert mir so gut wie nie.

Was Du auf keinen Fall darfst, Dir das Leben nehmen. Und vor dem Termin am 08.12 hab keine Angst. Je höher Du die Gerichtsstufe kommst, desto weniger können sie Beweise unter den Tisch fallen lassen. Diese schminkende Schwerverbrecherin von der Arge wird dann auch mal außer mit Lügen mit Beweisen kommen müssen.
 

Soll und Haben

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2010
Beiträge
375
Bewertungen
43
Nichts hat sich seit dem Tod von Robert Enke vor einem Jahr geändert. Behörden versetzen auch weiterhin Kranke, Behinderte und Schwache in Angst und Schrecken, so dass diese am Ende ihrer Kraft keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich das Leben zu nehmen.l

Also sorry, was hat Robert Enke als Sportler/Promi mit "allen Behörden" zu tun? Grundsätzlich ist es sicherlich gut, wenn die Menschen offener für psych. Erkrankungen würden und weniger Vorurteile haben, aber das kann man keinem vorschreiben.

Der Link geht übrigens nicht.

Warning: mysql_connect() [function.mysql-connect]: Can't connect to MySQL server on '213.238.52.94' (113) in /var/www/kostenlose-domain/include/class.dbconnection.php on line 41
Could not connect to the MySQL server.
Error: Can't connect to MySQL server on '213.238.52.94' (113)
 

Alkib

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2010
Beiträge
356
Bewertungen
59
also ich habe heute morgen alles lesen können, jetzt auch nicht mehr? der große bruder..?
inhaltlich: gut, dass da ein anwalt arbeitet, der sich einsetzt. aber der apparat zeigt einem schnell seine grenzen.
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
Also sorry, was hat Robert Enke als Sportler/Promi mit "allen Behörden" zu tun? Grundsätzlich ist es sicherlich gut, wenn die Menschen offener für psych. Erkrankungen würden und weniger Vorurteile haben, aber das kann man keinem vorschreiben.

Solche Erkrankungen werden sehr oft nicht ernst genommen und lächerlich gemacht. Wenn man sich Dich outet setzt man sich genau diesem Druck aus. Mal ganz davon abgesehen, dass psych. Erkrankungen sehr oft mit "unzurechnungsfähig" und "nicht ganz dicht" gleich gesetzt wird. Daraus ergeben sich dann berufliche und private Ausgrenzungen, die einem kranken Menschen erst Recht zu einem Suizid treibt.

Ausgerechnet der SB solche empfindlichen Tatsachen mitzuteilen würde mir nicht einfallen. Ich bin jetzt gezwungen wegen einer Klage die Erkrankung zuzugeben. Anstatt das darauf Rücksicht genommen wird, wird dieses Wissen eingesetzt mich wehrlos zu machen. Eigentlich müsste die Schikane zu meinem Schutz aufhören. Es wird aber munter weiter und in einem noch stärkerem Ausmaß vorgegangen, die Privatsphäre noch mehr verletzt.

Wer "nur" ein wenig überfordert ist kann sich irgendwann wieder wehren.
 

Ezechiel

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Oktober 2010
Beiträge
84
Bewertungen
17
Das ist alles kein Einzelfall, es ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel so behandelt zu werden!

Es ist unumstößliche Tatsache das Menschen von Amtsmitarbeitern gezielt provoziert werden. Es wird versucht mit an den Haaren herbeigezogenen Akteneinträgen und vollkommen aus der Luft gegriffenen Situationsbeschreibungen Leistungsempfänger derart zu verunsichern und im Wohlbefinden negativ zu beeinflussen das man nicht genug fressen kann wie man kotzen möchte.

Die hochwohlgeborene Gesellschaft interessiert das in etwa soviel wie zur damaligen Zeit das Schicksal jüdischer Bürger zwischen 1933 und 1945.
 
J

Jaymie

Gast

Sächlichtat!!! :biggrin:

Ist n schlimmer Einzelfall, aber irgendwie nix besonderes in Hartz-IV-Land, muss ich leider feststellen! (in Ösi-Land is auch nich besser...)

Das "System Hartz-IV" funzt wie in der sog. "freien Wildbahn"! Wer krank wird, sich nicht entsprechend wehren kann, geht unter und wird "gefressen"!

Sozialdarwinismus!

Es zählt nur: Fressen, oder gefressen werden! (ich beiss lieber zu, als abgekocht zu werden...:icon_twisted:)
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.519
Bewertungen
367
Das ist alles kein Einzelfall, es ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel so behandelt zu werden!

Es ist unumstößliche Tatsache das Menschen von Amtsmitarbeitern gezielt provoziert werden. Es wird versucht mit an den Haaren herbeigezogenen Akteneinträgen und vollkommen aus der Luft gegriffenen Situationsbeschreibungen Leistungsempfänger derart zu verunsichern und im Wohlbefinden negativ zu beeinflussen das man nicht genug fressen kann wie man kotzen möchte.
...
Dabei übersehen diese Amtstäter, die ihre persönliche sadistische Ader auszuleben scheinen ganz einfach, daß es nur ein kleiner Schritt is vom Opfer zum Täter - ebenso wie vom Täter zum Opfer!
 
E

ExitUser

Gast
Einfach nur schlimm.
Ich las seinerzeit die Berichte aus Österreich, dann ging das Ganze irgendwie unter, leider.
Das Geschilderte erinnert sehr stark an den Fall Bruno S.

Lieber Michael,
ich hoffe von ganzem Herzen, dass Du wieder zu Kräften kommst und Dir Hilfe zuteil wird, um Deine Traumata zu bewältigen.
Leider bin ich derzeit nicht mobil,ich wäre sehr gerne als Solidaritäts-Bekunderin bei der Verhandlung am 8en Dezember erschienen (falls Du es gesundheitlich schaffst).

@ all: sollte man diesen Termin evtl. pinnen, so dass ortsnahe user dort erscheinen können, so sie sich solidarisch zeigen möchten?

Alles erdenklich Gute
Christine
 
G

gast_

Gast
Ich weiß, dass Links im Forum nicht gern gesehen sind, weiß aber keine andere Möglichkeit, als auf das aufmerksam zu machen, was mir seit August 2009 vom Landratsamt Bad Hersfeld angetan wird.

Irgend jemand hatte vor Tagen den Link schon irgendwo gepostet... hab die Seite gelesen, und mache mir seither Gedanken.

Habe mich gefragt, wie es dir jetzt geht...
und was man tun könnte, um dir zu helfen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten