• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Neuköllner Bürgermeister (SPD) attaktiert Migranten und Unterschicht

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

mercator

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#1
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#2
Ist der Posten des Finanzsenators vakant????
Er scheint ja dafür superqualifiziert zu sein... :icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
#4
CDU schockiert über Teebrillen-Oettinger

"Ins Bett getragen worden"

stern.de sprach mit Augenzeugen des Abends, darunter einem Mitglied der Pressedelegation, die Oettinger nach Brüssel begleitete. Zunächst sei der Abend in "gesitteten Bahnen verlaufen." Später lief er nach überreichlichem Alkoholgenuss aus dem Ruder. Das Foto mit Oettinger entstand etwa ein halbe Stunde nach Mitternacht. Etwas später habe sich der Ministerpräsident zunächst auf den Tisch bemüht, danach samt Teebrille auch unter den Tisch.

Quelle: http://www.stern.de/politik/deutsch...ckiert-ueber-teebrillen-oettinger-605466.html
:icon_party:

Dazu erlaube ich mir ein Hinweis zu einem Lied, ist das OK für dich, Druide? :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
#6
trinkn wa noch n Tröpfchen, trinkn wa noch n Tröpfchen, aus dem aaaalten Henkeltöpfchen. Holladiii yuppi yuuupi yeaah:icon_party:

ehrlich gesagt bin ich ganz froh, dass ich die Schwelle zu meiner anaeroben Grenze etwas nach oben schrauben konnte. Alkohol würde mich doch sehr aus dem Gleichgewicht bringen und sofort alles wieder zunichte machen. Außerdem finde ich die Kritik bemerkenswert, ich bin ehrlich gesagt auch ein wenig irritiert über die Person und seine Aussage.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#8
Ist schon heftig.....da werfen die Volksverdummer einem vor man würde jede RS Erhöhung in Schnaps umsetzen.....schlimmer seinen Kindern die Wurst vom Brot nehmen um damit Bier und Korn zu kaufen.
Was ja keineswegs den Tatsachen entspricht....

Aber selber üben sie bei jeder Gelegenheit Druckbetankung ......

Das sind verdeckte Subventionen für die Brauer und Winzer etc.....über die Diäten ,die ja aus Steuergeldern finanziert werden:icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
#9
Buschkowsky ist als ein Politiker bekannt geworden, der soziale Probleme wie Zwangsheirat, Ehrenmorde und Jugendkriminalität zum Zentrum seiner Politik gemacht hat. Dabei stoßen seine Stellungnahmen sowohl auf große Zustimmung als auch schroffe Ablehnung. Aussagen wie „Die Gutmenschen warten, denen werde ich zum Fraß vorgeworfen“ [3] tragen zu einer Polarisierung unter den Wählern und innerhalb seiner Partei bei. Dem überdurchschnittlich hohen Anteil an ausländischen Bewohnern in Neukölln entspricht ein überdurchschnittlich hoher Anteil an deutschen Schülern ausländischer Herkunft an den Schulen, die in den Medien zeitweise als soziale Brennpunkte galten (Rütli-Schule). Anlässlich der Jugend-Unruhen in Frankreich 2005 befürchtete er bald ähnliche Ausschreitungen in deutschen Großstädten, da dort wie in Neukölln die Jugendarbeitslosigkeit überdurchschnittlich hoch ist.
Nach einer Reise durch die sozialen Brennpunkte der Großstädte London und Rotterdam im Sommer 2008 hält er eine Mischung von Prävention und Repression gegenüber „Störerfamilien“ am wirksamsten. Er empfahl, erfolgreich angewandte Maßnahmen der Stadtverwaltung von Rotterdam auch in Berlin einzuführen.[4] Das wichtigste Kriterium sei die Regelmäßigkeit des Schulbesuchs der Kinder, die Zeugnisausgabe sei nur an die Eltern sozial auffälliger Kinder vorzunehmen, was ein Gespräch mit ihnen erzwinge.[5] Eine partei-interne Darstellung seiner Vorschläge wurde zunächst von der Landes-SPD verhindert, da seine Widersacher wie etwa Thomas Kleineidam[6] grundsätzlich gegen neue Repressionen sind und aus einem Integrationsproblem kein Kriminalitätsproblem machen wollen.[2]
Heinz Buschkowsky ? Wikipedia


:icon_eek:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#10
Buschkowsky ist ja ein altbekannter Verdächtiger, wenden wir uns doch vielleicht einfach mal dem hier zu:
Die Deutsche Kinderhilfe begrüßte die scharfe Kritik Buschkowskys. Er habe mit "wünschenswerter Klarheit" die Effekte der Bargeldförderung von Familien in Deutschland beschrieben, erklärte der Verein. Baralimentation der Eltern mit der Gießkanne komme häufig bei den Kindern nicht an. Die Kritik dürfe aber nicht beim Betreuungsgeld stehenbleiben. Das gesamte derzeitig auf Bargeld setzende Fördersystem müsse in Frage gestellt werden. Es sei an der Zeit, eine "ehrliche und schonungslose Debatte" über eine echte Hilfe für die in der Unterschicht lebenden Familien zu führen, erklärte der Kinderhilfe-Vorsitzende Georg Ehrmann. Das stigmatisiere nicht, das helfe den Menschen.
Quelle: Siehe Link oben.

Mario Nette
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#11
Der Buschkowski hat doch einen Lattenschuss, schließlich ist seine Partei federführend mit dafür verantwortlich, dass solche Debatten überhaupt erst nötig geworden sind und dass auch noch ohne Not.

Wenn Migranten schon ein Bleiberecht bzw. eine Duldung anerkannt wird, dann hat, z. B. dieser Doppelkinn-Volksverhätzer auch die Pflicht, diesen Menschen eine Integration an zu bieten und da fehlt es an allen Ecken und Enden.

Ausserdem pauschalisirt er und auch die Deutsche Kinderhilfe bei ihren Aussagen viel zu sehr als dass man dem zustimmen könte - kenne genügend Gegenbeispiele.

Komisch ist aber, dass ausgerechnet ein SpezialDemokrat solche Äußerungen von sich gibt.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#12
Der Buschkowski hat doch einen Lattenschuss, schließlich ist seine Partei federführend mit dafür verantwortlich, dass solche Debatten überhaupt erst nötig geworden sind und dass auch noch ohne Not.

Wenn Migranten schon ein Bleiberecht bzw. eine Duldung anerkannt wird, dann hat, z. B. dieser Doppelkinn-Volksverhätzer auch die Pflicht, diesen Menschen eine Integration an zu bieten und da fehlt es an allen Ecken und Enden.

Ausserdem pauschalisirt er und auch die Deutsche Kinderhilfe bei ihren Aussagen viel zu sehr als dass man dem zustimmen könte - kenne genügend Gegenbeispiele.

Komisch ist aber, dass ausgerechnet ein SpezialDemokrat solche Äußerungen von sich gibt.

Was die Intregation betrifft haben alle in den 70ern schon versagt.
Man hätte damals schon erkennen müssen das es keine"Gastarbeiter" sind ,sondern das sich Menschen hier Existenzen geschafft haben und bleiben wollten.
Nun haben wir hier Parallellgesellschaften was solchen Vollspacken natürlich gefällt weil sie dann mit popolistischen Äußerungen glänzen können.

Nur werden damit nicht die Probleme gelöst.Schon gar nicht mit Pauschlisierungen.

Hier sollte mal ein Ruck durchs Land gehen....von allen Seiten.
Schluß mit du bist Deutscher,Türke,Araber etc.

Wir leben alle zusammen in diesem Land....
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#13
Buschkowski erstickt natürlich in seinem Berliner Bezirk Neuköln an bergeweise integrationsunwilligen, vorwiegend muslimischen Ausländern. Das läßt ihn verständlicherweise verzweifelt stöhnen.

Andererseits zeigt er ein reales Problem auf, - nur von der falschen Seite aus.
Ja, es gibt Säufer und Qualmer, die jeden zusätzlichen Euro versaufen und vequalmen würden.
Und Saufen und Qualmen kann man sich abgewöhnen, wenn man will. Schließlich gilt: "Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, sucht Gründe."


Aber: Auch andersherum betrachtet ist es nicht gut, wenn da nun für Kinder, die nicht in den Kindergarten, nicht ins Tagheim, und wohl auch nicht in die Ganztagsschule (oder auch nur Ganztagsbetreuung gehen, pro Nase und Monat 150 EUR bezahlt werden sollen.

Denn so etwas führt dazu, daß

1. Bund, Land und Kommunen den rechnerischen Bedarf an Plätzen in Kindergärten, Kindertagesstätten, Horten, Tagheimen, Ganztagsbetreuungen runterrechnen können;

2. mehr Frauen dazu animiert werden sollen, daheim, und damit vom Arbeitsmarkt wegzubleiben;

3. noch mehr Städte ihren Sozialhilfe- und Alg II-Empfängern untersagt, überhaupt, oder mehr als vormittags die Kinder in den Kindergarten zu geben;

4. werden besonders Kinder mit sozialen und finanziellen Problemen, die so schon kaum integriert sind und oft überall draußen stehen, aus den Kitas, etc. daheimbehalten werden, daß sie dann, wie damals, als die Kitas und Horte teurer wurden, die Nachmittage vor den altgewohnten Horten stehen,- oder sich in den Computerspieleabteilungen der Kaufhäuser herumtreiben.

5. Es ist eh damit zu rechnen, daß entweder Hartz IV- Opfer und Sozialhilfe-Empfänger gezwungen werden, die 150 Euro in Anspruch zu nehmen, - oder auf die Staatsknete angerechnet bekommen.

Egal mit welcher Begründung: Die "Frauen zurück in den Haushalt zurücklockprämie", die von der CSU und konservativen CDUlern durchgedrückt wurde, darf nicht kommen.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#14
Und Saufen und Qualmen kann man sich abgewöhnen, wenn man will. Schließlich gilt: "Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, sucht Gründe."
Nun ja.....als Nichtraucher und Nichttrinker muss man ja so etwas sagen.Da machst du dir das aber zu einfach.....
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#15
Seit Buschkowsky dort im Rathaus an der Karl-Marx-Straße rumgurkt, geht es mit dem Bezirk abwärts. Ich hab's nachgeguckt. Konsequenz: Wenn der es seit Jahren nicht gebacken kriegt - im Gegenteil sich die Lage noch verschlimmert -, dann braucht er auch nicht so große Töne spucken. Der Mann gehört - meiner gerade sehr gemeinen Meinung nach - nach oben befördert. In den Glockenturm. Da könnte der Bezirk die Elektronik für die Bimmel einsparen.

Aber warum sich über Heinz aufregen? Lasst uns doch lieber über die Deutsche Kinderhilfe reden, die wegen des "Vergehens" weniger die Entmündigung vieler fordert.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#17
Ach ja...die Deutsche Kinderhilfe ..... da war doch was :icon_kinn: Klick
Auseinandersetzung mit dem Deutschen Spendenrat

Der Deutsche Spendenrat (DSR) hat die Deutsche Kinderhilfe im Juni 2008 ausgeschlossen.[10] Zuvor war der Umgang der Kinderhilfe mit Spenden als intransparent kritisiert worden.[11] Der von der Welt dabei zitierte Vereinsrechtsexperte Rechtsanwalt Weber hat seine in diesen Artikeln erhobenen Vorwürfe, der Verein sei aus Profitstreben gegründet worden, zurückgenommen, nachdem er „im Rahmen eines Mandats einen Beratungsauftrag seitens des Vereins Deutsche Kinderhilfe“ erhalten hatte.[12] Die Deutsche Kinderhilfe hat die Kritik an ihren wirtschaftlichen Strukturen zurückgewiesen.[13] Der immense Druck der Öffentlichkeit habe nach eigenen Angaben zu keinerlei Veränderung an den Strukturen geführt.
Deutsche Kinderhilfe ? Wikipedia

Die haben sich den Anwalt "gekauft"?


Weiter zum Thema

"In der deutschen Unterschicht wird das Betreuungsgeld versoffen"

Der Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) hat scharfe Kritik an dem von der neuen Bundesregierung geplanten Betreuungsgeld für Kinder geübt. „Wenn man Bildungsferne der Eltern und Chancenlosigkeit von Kindern manifestieren und weiter ausbauen will, ist das zweifellos der beste Weg", sagte Buschkowsky – und fand noch härtere Worte.

...
„Im Klartext: In der deutschen Unterschicht wird es versoffen und in der migrantischen Unterschicht kommt die Oma aus der Heimat zum Erziehen, wenn überhaupt“, sagte Buschkowsky. Diese spreche leider in 99 Prozent der Fälle kein Deutsch.

Es sei an der Zeit, eine „ehrliche und schonungslose Debatte“ über eine echte Hilfe für die in der Unterschicht lebenden Familien zu führen, erklärte der Kinderhilfe-Vorsitzende Georg Ehrmann. Das stigmatisiere nicht, das helfe den Menschen.
http://www.welt.de/news/article4995...chicht-wird-das-Betreuungsgeld-versoffen.html


Kindergeld auf Gutscheinbasis würde das heißen.
 
E

ExitUser

Gast
#18
Ist schon heftig.....da werfen die Volksverdummer einem vor man würde jede RS Erhöhung in Schnaps umsetzen.....schlimmer seinen Kindern die Wurst vom Brot nehmen um damit Bier und Korn zu kaufen.
"...was ich denk´ und was ich tu´, dass trau ich auch dem ander´n zu....."

LG :icon_wink:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#19
da kenn ich noch jemanden, ein dämliches grinsen im gesicht, was wohl seine unwissenheit über die realen dinge des lebens verwischen soll und die aufforderung auf den lippen "hol mir ma ne flasche bier" na wer kann das wohl gewesen sein?

richtig der von uns allen geliebte hans wurst (schröter)...
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.041
Gefällt mir
473
#20
Ach ja...die Deutsche Kinderhilfe ..... da war doch was :icon_kinn: Klick

Richtig, hier noch etwas:
http://www.welt.de/politik/article1874875/Geschaefte_unter_dem_Mantel_der_guten_Taten.html


Deutsche Kinderhilfe
Geschäfte unter dem Mantel der guten Taten?

Die Deutsche Kinderhilfe hat nach Recherchen von WELT ONLINE enge Verbindungen zu einem Unternehmen. Experten sehen kommerzielle Interessen – versteckt hinter dem Image der Wohltätigkeit .
.....
Ähnlich kommentierte der erfahrene Vereinsrechtler Roland P. Weber aus München die Vorgänge: Er könne sagen, „dass nach meinem Eindruck die äußeren Umstände (...) darauf schließen lassen, dass das Gewinnstreben bei den Beteiligten (Verein, GmbHs) im Vordergrund steht. Hier liegt die Vermutung nahe, dass der Verein Deutsche Kinderhilfe e. V. unter anderem deshalb gegründet wurde, um einer nicht gemeinnützigen Körperschaft (...) Profite zu verschaffen“.
Das ist die modern(d)e Art eines Teils dieser Gesellschaft von Armut zu profitieren.
:icon_kotz:

Da dieser modern(d)e Teil fast vollzählig, auch in führenden politisch wichtigen Ämtern Einzug gehalten hat wundert mich die Ansage dieses Neuköllner "Bürgermeisters" nicht wirklich.

LG, Archibald


Nachtrag unter dem Motto:
Seilschaften halten zusammen und ehren sich,
oder wie verteilt man sozaile Gelder am besten unter sich...
VERLEIHUNG DER NEUKÖLLNER EHRENNADEL - Berlin.de
 

haef

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Gefällt mir
574
#22
Buschkowski erstickt natürlich in seinem Berliner Bezirk Neuköln an bergeweise integrationsunwilligen, vorwiegend muslimischen Ausländern. Das läßt ihn verständlicherweise? verzweifelt stöhnen.

wow, da muss man aber ganz tief Luft holen.
Arbeitet dieser Arier etwa in einem KZ, wo er unter bergeweise Juden, Schwulen etc. erstickt? Oder was soll diese Ausdrucksweise?
Wurde er gezwungen dort zu "arbeiten"?

Andererseits zeigt er ein reales Problem auf, - nur von der falschen Seite aus.
Ja, es gibt Säufer und Qualmer, die jeden zusätzlichen Euro versaufen und vequalmen würden. Und Saufen und Qualmen kann man sich abgewöhnen, wenn man will.

Deine Ja-aber Argumentation ist definitiv nicht nachvollziehbar. Außer auf BLÖD-Niveau gibt es keinen fachlichen Grund "Säufer und Qualmer" nur in der "Unterschicht" zu verorten

Schließlich gilt: "Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, sucht Gründe."

korrekt, und genau das gilt für Buschkowski und Konsorten

Aber: Auch andersherum betrachtet ist es nicht gut, wenn da nun für Kinder, die nicht in den Kindergarten, nicht ins Tagheim, und wohl auch nicht in die Ganztagsschule (oder auch nur Ganztagsbetreuung gehen, pro Nase und Monat 150 EUR bezahlt werden sollen...

eine fach- und sachliche Betrachtung mit kontroversen Inhalten gehört nicht in diesen Zusammenhang. Wer so hetzt, hat jeglichen Anspruch auf ein fachliches Mitreden verwirkt.
fG
Horst
 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
#23
Wieder was aus der Zeitung mit den großen Buchstaben. Das ist zynisch, somit unterstellt also auch die Kanzlerin den H4-Empfängern eine Zweckentfremdung, die verhindert werden muss? Ach ja, das ist nicht ihre Sprache, würde sie es also anders ausdrücken? z. K.

News-Ticker - News - Bild.de
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#24
Auf die Behauptung des Neuköllner Bezirksbürgermeisters Heinz Buschkowsky (SPD), das Geld werde von der Unterschicht ohnehin nur „versoffen“, entgegnete Merkel: „Das ist nicht meine Sprache.“
Vielleicht ist es nicht ihre Sprache, aber ihre Denke.

Für Hartz-IV-Empfänger zum Beispiel wollen wir überlegen, ob wir Gutscheine anbieten
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#25
Tja so langsam sollten die von H4 Betroffenen mal den Hintern hochkriegen.
Wenn gegen solche Diffamierung 100 000 Betroffene mal auf die Straße gehen, wär das alles act acta.

Denn sonst gibts in 2 bis 3 Jahren wirklich nur noch Gutscheine. Zuerst fürs Kindergeld, dann für Dicke welche mit der Einschränkung, damit nur noch fettarme Lebensmittel zu bekommen.
Und dann alle.

Und wenn es so wiet kommt muß ich leider sagen, hat mans auch nicht anders verdient.

Fast zwei Drittel der H4 Empfänger sind nicht wählen gegangen, jetzt folgt so langsam die Rechnung dafür.

Ich würde diese Entwicklung begrüßen, vielleicht kriegen dann mal mehr ihren Hintern hoch.

LG
Hexe
 
E

ExitUser

Gast
#26
Dieses abscheuliche in der dritten Person Gequatsche, geht mir auch immer mehr auf den Zeiger. Diese arroganten von oben herablassenden Kommentare in Interviews, Talkshows oder sonstwo, als wenn alle Hartz IV Betroffenen nicht für sich selbst denken können und völlig Bildungsfern seien oder noch mit nem Kreisel um Weihnachtsbaum krabbeln.

Warum gibt es nicht mal eine Veranstaltung, bei der sich die Journalie, solche stumpfsinnigen Sarrazienexemplare und Konsorten, mal live und in Farbe, Leuten von uns zur Diskussion stellen?! Natürlich ohne vorher "gebrieft" worden zu sein. Trauen die sich nicht, oder halten die es für so mutig und fair auf "easy Targets" wie uns Erwerbslose und andere Betroffene zu schiessen, mit dem Wissen, dass wir uns eh nicht mit gleichwertigen Mitteln verteidigen können.....:icon_dampf:
 

kleine

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
713
Gefällt mir
21
#27
Fast zwei Drittel der H4 Empfänger sind nicht wählen gegangen, jetzt folgt so langsam die Rechnung dafür.
Glaubst du wirklich, dass es etwas ändern würde, wenn mehr Hartz IV Empfänger wählen gegangen wären? Ich denke da etwas anders. :icon_mued:

Deutschland hat gewählt. Und egal wen oder was man wählt, das Volk ist allen egal sobald das Ziel, die Macht, erreicht ist. Glaubst du wirklich dass irgendeine der anderen Parteien etwas anders machen würde oder besser? Das ist alles nur Lug und Betrug. Glaubt hier jemand, das es eine wirkliche Wahl gibt? Meiner Ansicht nach ist alles vorbestimmt. Wir leben eigentlich immer noch in einer Diktatur im Gewand einer Demokratie. Schaut euch doch mal an was alles über den Kopf des Volkes hinweg entschieden wurde in den letzten 20 Jahren.
 
E

ExitUser

Gast
#28
Ausserdem pauschalisirt er und auch die Deutsche Kinderhilfe bei ihren Aussagen viel zu sehr als dass man dem zustimmen könte - kenne genügend Gegenbeispiele.
Achtung! Über die "Deutsche Kinderhilfe" sollte man folgendes wissen:

Auszug:

Um einem Verbot zuvorzukommen, stellte die „Deutsche Kinderhilfe“ im Juni 2007 ihre Aktivitäten in den rheinland-pfälzischen Fußgängerzonen ein. Ein Jahr später schloss der Dachverband „Deutscher Spendenrat e.V.“ die „Deutsche Kinderhilfe“ aus seinen Reihen aus. Im Vorfeld hatte die „Deutsche Kinderhilfe“ mit Massenabmahnungen erfolglos versucht, ihre Gegner mundtot zu machen. Der darauf folgende Versuch, beim DZI das Spendensiegel zu bekommen, schlug ebenfalls fehl. Spendenexperte Christoph Müllerleile wirft der „selbsternannten Kinderlobby“ derweil vor, „dass sie von Anfang an darauf ausgerichtet war, kommerziell zu wirtschaften. Dabei [sei] ein solches Organ eigentlich überflüssig, weil es sehr viele gute Fürsprecher für Kinderangelegenheiten gibt.“
Nachdem die „Deutsche Kinderhilfe“ es nicht schaffte, sich mit einem seriösen Umfeld zu schmücken, wechselte sie die Vereinsstrategie. Nicht mehr die Projektarbeit, sondern Lobbying und PR-Arbeit rückten nun in den Fokus. Und diese Lobby- und PR-Arbeit hat es in sich. Die „Deutsche Kinderhilfe“ will sich als Gegenpart zu den „etablierten Versorgungstöpfen der großen Wohlfahrtsverbände“ (Eigenwerbung) positionieren.
Der ganze Text mit viel, viel mehr an aufschlussreichen Infos:

Der Spiegelfechter Blog Archive Deutsche Kinderhilfe – der Versuch eines konservativen Rollbacks
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#29
Glaubst du wirklich, dass es etwas ändern würde, wenn mehr Hartz IV Empfänger wählen gegangen wären? Ich denke da etwas anders. :icon_mued:

Deutschland hat gewählt. Und egal wen oder was man wählt, das Volk ist allen egal sobald das Ziel, die Macht, erreicht ist. Glaubst du wirklich dass irgendeine der anderen Parteien etwas anders machen würde oder besser? Das ist alles nur Lug und Betrug. Glaubt hier jemand, das es eine wirkliche Wahl gibt? Meiner Ansicht nach ist alles vorbestimmt. Wir leben eigentlich immer noch in einer Diktatur im Gewand einer Demokratie. Schaut euch doch mal an was alles über den Kopf des Volkes hinweg entschieden wurde in den letzten 20 Jahren.
Es geht ja auch nicht nur um die Wahl, sondern darum was sich die H4 Empfänger alles bieten lassen.

Ich meine, was dieser Typ da über die Unterschicht zum Besten gab, ist Volksverhetzung. Hier wurden eine riesige Bevölkerungsschicht pauschal als Säufer hingestellt, die soagar das Geld ihrer Kinder versaufen.
Sicher mag es die sogar geben, aber das ist die Minderheit, eine kleine Minderheit.

Ja wir habe noch eine Demokratie, aber es hilft nix wenn sich keiner drum kümmert.
Ich war Wahlhelferin und die Wahl lief korrekt. Aber wenn sich ein Drittel verweigert schadet es einer Demokratie.

Die Hetze ist die eine Seite, die Schieflage entsteht wenn die Gegenseite sich alles bieten läßt.

Ich meine die H4 Empfänger sind die Klientel, die sich wirklich alles bieten läßt, ohne was zu tun.

Und unser Heinz selber Anghöriger der Unterschicht trötet hier auch noch in das selbe Horn.

Hätten wir keine Demokratie gäbe es dieses Forum im übrigen mit Sicherheit nicht.

LG
Hexe
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#30
Vielleicht ist es nicht ihre Sprache, aber ihre Denke.
Für Hartz-IV-Empfänger zum Beispiel wollen wir überlegen, ob wir Gutscheine anbieten. Zum Beispiel für Bildung der Kinder oder für den Besuch bestimmter Einrichtungen. Das wäre ja eine Möglichkeit.
um das Zitat mal weiterzuführen
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
#31
Und Saufen und Qualmen kann man sich abgewöhnen, wenn man will. Schließlich gilt: "Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, sucht Gründe."
Und wer diffamieren will, findet welche!
Genau!
Und wer arbeiten will findet auch welche!
Muß ich mir diese S*c*h*e*i*ß*e auch noch hier anhören?
Mir kommts Kotzen!
Es gibt spielsüchtige Kapitalisten die ihr Vermögen in Monaco lassen.
Saufende Chefärzte und sich zu tode rauchende Meister und
warum ist das nun ausgerechnet bei mir ein Problem?

Gruß

Clint
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#32
Für Hartz-IV-Empfänger zum Beispiel wollen wir überlegen, ob wir Gutscheine anbieten. Zum Beispiel für Bildung der Kinder oder für den Besuch bestimmter Einrichtungen. Das wäre ja eine Möglichkeit.
Was ist mit der so oft gepredigten Eigenverantwortung?

Und warum dann Gutscheine nur für Hartz-IV-Empfänger? Wer stellt sicher, dass in Familien, die nicht von Hartz IV abhängig sind, das Geld tatsächlich bei den Kindern ankommt und die Eltern es nicht für andere Dinge ausgeben?

Diese Aussage von Merkel ist doch diskriminierend. :mad:
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#33
Eine Freundin von mir hat mal eine Zeit lang im betreutem wohnen gewohnt. Da lief das auch so ab. Geld gab es nur, wenn sie die Wohnung aufgeräumt hatte. Wenn sie im KH war, wurde Geld abgezogen. Wegen allem musste sie "bitte bitte" machen.
Inzwischen ist sie auf H4 und meint, sie fühle sich nun genauso wie in der Betreuung. Nur mit dem Unterschied, dass die Betreuung freiwillig war!
 
E

ExitUser

Gast
#35
Jetzt muss auch noch so ein Obermoralist seine Hand in die Wunde legen!

Gedanken am Sonntag

Die neue Sozialdebatte aus der Hauptstadt: Polemik oder Wahrheit?

Buschkowsky weiß, wovon er spricht. Da blickt keiner angewidert aus der Oberschicht-Perspektive eines Villen-Viertels auf „die da unten.“ Der Sohn eines Schlossers wuchs in einer Kellerwohnung in Neukölln auf. Jetzt, als Bürgermeister, will er nicht mit ansehen, wie ein ganzer Stadtbezirk mit hoher Arbeitslosen- und Geburtenrate verkommt, weil Eltern die Zukunft ihrer Kinder schnurzegal ist.

Aus dem Mann spricht nicht nur Wut, sondern die Sorge des Stadtvaters, der auf den Tisch haut, weil er zu Problemen, die eine ganze Generation ins Abseits bringen, nicht schweigen kann.

Natürlich soll man Familien nicht pauschal vorwerfen, sie könnten mit dem Betreuungsgeld nicht vernünftig umgehen. Doch gerade die Kinder, die Bildung und Erziehung am nötigsten hätten, werden von dem Geld am wenigsten profitieren.

Sie können Peter Hahne zu dieser Kolumne auch eine E-Mail schreiben:
peter.hahne@bams.de oder ein Fax schicken: 030/25 91 766 32


Quelle und Restpredigt: Gedanken am Sonntag: Die neue Sozialdebatte aus der Hauptstadt: Polemik oder Wahrheit? - News - Bild.de
Ja, ja! Unser Fernsehvorzeigechrist muss sein Credo dazu natürlich auch verkünden!

Fragen wir ihn doch mal ober er uns genaue Zahlen nennen kann. Für wieviele Familien/Alleierziehenden, trifft es denn genau zu, die ihre Kinder angeblich nicht erziehen können, die ihr Geld versaufen, denen ihre Kinder schnurzegal sind!? Und überhaupt, wer hat denn eigentlich für die "Zustände" gesorgt? Warum haben "Christen" so etwas zu gelassen? Warum lassen Christen zu, dass es jeden Tag schlimmer wird und schon Jugendliche auf der Strasse leben müssen, weil sie der Gesellschaft scheinbar schnurtzegal sind? Warum protestieren Christen nicht jeden Tag, wenn ihnen Nächstenliebe angeblich doch so wichtig ist?

Das Martyrium der Hilflosen, das meist erst bekannt wird, wenn es zu spät ist, ist ein Zeichen der Unmenschlichkeit einer Wegsehgesellschaft, die nur auf das eigene Wohl bedacht ist und mit Vorschriften regelt, was Herz und Gewissen bewegen sollte.
- Peter Hahne
Hahnebüchen, fällt mir dazu nur ein.....:icon_kotz:

Sollche Kreaturen bekommen von mir ab jetzt "täglich" Post!
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#36
Immer wenn ich das Wort "Unterschicht" höre klingt das in meinen Ohren wie "Bodensatz".
Mich würde nun wirklich langsam aber sicher einmal interessieren WER genau hier WEN zum Bodensatz der Gesellschaft erklärt.

Zuerst einmal sind wir alle BÜRGER !
Dann gibt es Bürger denen es finanziell nicht so toll geht und Anderen denen es ausgezeichnet geht.
Dann solche die sich erstklassige Ausbildung auch für ihre eigentlich unterdurchschnittlichen Kinder leisten können, dann solche die zwar sehr leistungsfähige Kinder haben, sie aber mangels Geldmitteln nicht auch nur annähernd fördern können, - zumal wenn der Staat dieser seiner Verpflichtung nicht mehr nachkommt.

Dann gibt es Mitbürger die sich im kriminellen Milieu sehr wohl fühlen, - da sollen auch recht gut Betuchte drunter sein.

Dann solche die, aus welchen Gründen auch immer, irgendwelche Abhängigkeiten von diversen Mitteln haben, wobei diese Mittel je nach vorhandenen Geldmitteln sehr unterschiedlich sein können und ebenso "arme" wie auch "reiche" Bürger betrifft.

ALSO ! - WER ist hier "Unterschicht" und WER definiert das für wen und wie genau ?

Ich kann und will diesen Sch... einfach nicht mehr hören, mir sträuben sich die Nackenhaare bei solchen Worten !

Diejenigen, welche solche Worte gegenüber ihren Mitbürgern benutzen ..., also knapp gesagt = arrogante Dummbeutel, - teeren, federn, ab in ein Faß und die Klippen runter !
 
E

ExitUser

Gast
#38
Ein Kommentar zum Betreuungsgeld von Jürgen Liminsky (DLF)

Das Wort Betreuungsgeld ist seltsam wirkmächtig. Politiker wie der Bürgermeister von Berlin-Neukölln poltern dann los, als müssten sie dafür ihr geheim gehaltenes Sparschwein schlachten. Und sie vergessen im Eifer des populistischen Redens, dass es sich bei den potentiellen Unterschicht-Empfängern des noch virtuellen Betreuungsgeldes um wirkliche Menschen handelt.
(...)
Zum gesamten Beitrag

Interessant auch der Hinweis, welches Land bereits Erfahrungen mit Gutscheinen gemacht hat. :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
#39
Immer wenn ich das Wort "Unterschicht" höre klingt das in meinen Ohren wie "Bodensatz".
is ja lustig, dasselbe klingen habe ich wenn ich das Wort "Oberschicht" höre

Zuerst einmal sind wir alle BÜRGER !
sag so was nicht! Es kommt die Zeit da schämt man sich sich "Angehöriger der Oberschicht" zu nennen. Also die Verursacher der in deinen Augen nicht vorhandenen Unterschicht.

Dann solche die sich erstklassige Ausbildung auch für ihre eigentlich unterdurchschnittlichen Kinder leisten können, dann solche die zwar sehr leistungsfähige Kinder haben, sie aber mangels Geldmitteln nicht auch nur annähernd fördern können, - zumal wenn der Staat dieser seiner Verpflichtung nicht mehr nachkommt.
only the money makes your stat. Und ich finde das nicht entwürdigend Opfer der Oberschicht geworden zu sein. Ich finde eben diese würdelos.
Dann gibt es Mitbürger die sich im kriminellen Milieu sehr wohl fühlen, - da sollen auch recht gut Betuchte drunter sein.
jo reichlich. Mehr als man denkt. Aber ausführen lassen die ihre Büttel. Das machen die nicht selber.
Dann solche die, aus welchen Gründen auch immer, irgendwelche Abhängigkeiten von diversen Mitteln haben, wobei diese Mittel je nach vorhandenen Geldmitteln sehr unterschiedlich sein können und ebenso "arme" wie auch "reiche" Bürger betrifft.

ALSO ! - WER ist hier "Unterschicht" und WER definiert das für wen und wie genau ?
Wer ist die "Oberschicht" genau, die mit Geld.
Ich kann und will diesen Sch... einfach nicht mehr hören, mir sträuben sich die Nackenhaare bei solchen Worten !
das hat nur etwas mit dem Wort zu tun. Kannst auch gerne ein anderes etablieren. Es ändert nichts. Demokratischer Sozialismus ändert vielleicht was. Obwohl ich glaube auch da wird es eine Definition von Oben und Unten geben. Mh...
Diejenigen, welche solche Worte gegenüber ihren Mitbürgern benutzen ..., also knapp gesagt = arrogante Dummbeutel, - teeren, federn, ab in ein Faß und die Klippen runter !
Jau ich sage nie wieder Oberschicht. Ich mochte das Wort eh noch nie. Es klingt in den Ohren der angesprochenen so nach was "besserem". Es sind nur Worte.:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#40

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.349
Gefällt mir
58
#41
Zuerst einmal sind wir alle BÜRGER !
Ja, das sieht man!
Bürger oder mehr Bürger oder gar Überbürger!

Für meinen Betreuten, schwer kranken Menschen, habe ich versucht, ein Konto einzurichten, selbstverständlich auf Guthaben-Basis.

Mit der Gewissheit, dass heutzutage es wenige gibt, die nicht in Schufa eingetragen sind, sehe ich noch ein Grund für die Ablehnung: arge.

Die Antwort:
"Nach sorgfältiger Prüfung sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass wir von einer Geschäftsbeziehung Abstand nehmen möchten.
Ihre Postbank."

Unterschrift: wie oben: "Ihre Postbank". ohne Namen.

Erstens: es wird keine Geschäftsbeziehung angestrebt.
Zweitens: es geht lediglich um ein Produkt (Girokonto) zu kaufen und dafür auch bezahlen!

Ist vielleicht übertrieben: möchte ich bei Bäcker Brot kaufen und auch bezahlen - darf er mich als Kundin ablehnen aus dem Grund, dass ich in der Schufa stehe, oder mein Geld von arge bekomme?

Explosiv sehe ich seit langen nicht mehr. Als Unterhaltungssendung mit viel Restaurants und Sexreportagen war es manchmal lustig. Ich sehe aber nicht ein, dass dazwischen sehr ernste Themen, wie Arbeitslosigkeit und deren Folgen, und zwar sehr einseitig, dargestellt werden.
B. Sch. hat da lebenswichtige Themen mit Boulevard verwechselt.

@Sancho,
ich lese das alles erst morgen. Bin jetzt zu müde. Die Sache mit dem Konto macht mir auch zu schaffen. Vor allem, dass ich selber eine Kundin (seit 1996) bei Postbank bin. Ich stelle das Thema noch in Unterforum: Schulden...

MfG
Isabell
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#42

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#43
Tja so langsam sollten die von H4 Betroffenen mal den Hintern hochkriegen.
Wenn gegen solche Diffamierung 100 000 Betroffene mal auf die Straße gehen, wär das alles act acta.

Denn sonst gibts in 2 bis 3 Jahren wirklich nur noch Gutscheine. Zuerst fürs Kindergeld, dann für Dicke welche mit der Einschränkung, damit nur noch fettarme Lebensmittel zu bekommen.
Richtig. Dass da so gar keine Gegenwehr kommt, lässt Typen wie Buschkowsky immer nur noch frecher werden. Wie wär es übrigens, wenn die Erwerbslosen-Initiativen mal eine Podiums-Diskussion veranstalten würden, nur Hartzer als Zuschauer und die miesesten Hetzer müssen Rede und Antwort stehen? :biggrin:

Dieser Buschkowsky möcht sich gern als "sorgende Vaterfigur", der die "Probleme der Armen genau kennt", aufspielen. Natürlich weiß nur ER, wie man mit dieser Unterschicht am besten umzugehen hat! (Alle entmündigen und den Staat als Vormund einsetzen!) Und weil er so ein guter Mensch ist, denkt er dabei ja nuuuur an die armen Kinderlein.... wär ja viel besser, wenn die von Anfang an vom Staat gegängelt würden, dann fügen sie sich schon mal besser in ihre spätere (von Buschkoswky angedachte) Rolle als Unterschicht-Erwachsene, die nur noch Gutscheine bekommen, ein.

Ich finde es eine Frechheit sondergleichen, wie sich sofort solche Klopskallis zu Wort melden und herumschreien, weil einkommensschwache Haushalte mal etwas Geld bekommen sollen und am allerschlimmsten - darüber auch noch bestimmen wollen, wie diese das gefälligst auszugeben haben. Dafür hetzen sie auch gleich mal wieder pauschal gegen ALLE HartzIV-Empfänger. Mir wäre auch vollkommen neu, dass Rauchen oder Alkohol-Konsum nur bei Hartzern anzutreffen ist.

So weit ich weiß, wurden durch die Familienpolitik von der Leyen Besserverdienende ziemlich begünstigt. Um das wieder ein wenig auszugleichen, kam dieses Betreuungsgeld ins Gespräch, worüber sich bestimmt gerade die Ärmsten der Armen riesig freuen würden. Buschkowsky und Co. schmettern in die Runde, das käme ja nicht bei den Kindern an. Dabei ist das Geld als kleine Anerkennung der ERZIEHUNGSARBEIT zu Hause gedacht. Ist also eigentlich für die Mutter/Eltern. Die Familie muss also nicht Kinderkleidung, Spielzeug oder sonst was für das Kind dafür kaufen. Sonst hieße es ja KINDERGELD.

Und die Auswirkungen solcher Hetze sieht man in diesem Beitrag auf RTL. Der junge Vater verheimlicht, dass er nen Six-Pack gekauft hat und sagt auch gleich warum. Das sähe vielleicht nicht so gut aus, HartzIV und Sixpack. :icon_neutral:

Wenigstens hat jemand diesen S**** angezeigt, aber das wird bestimmt wieder eingestellt. Der Typ gehört aus dem Amt gejagt.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#44
Ein Zwischenruf zum …
… Pöbeln

Barbara John über einen verwahrlosten Geisteszustand bei Kritikern von Deutschlands Unterschicht.

Von Barbara John
15.11.2009 0:00 Uhr

Fressen, saufen, vögeln“, soll Oskar Lafontaine gesagt haben, als er im Jahr 1990 einer Journalistin der Frauenzeitschrift „Marie Claire“ erklärte, wie er sich am besten von der Machtausübung als saarländischer Ministerpräsident erhole. Ein zotiges Bekenntnis, das damals viele schockierte.

Weiterlesen ...

Mario Nette
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#45
Buschkowsky gewinnt Rechtsstreit

Der Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) hat einen Rechtsstreit um angebliche Verunglimpfung von Hartz-IV-Empfängern für sich entschieden. Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Armin Laschet (CDU) darf nun eine Behauptung über Buschkowsky nicht mehr wiederholen.


[...]

Laschet hatte dies in einem Interview in der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ) mit den Worten kommentiert: „Es trägt nicht zur Problemlösung bei, wenn man Hartz-IV-Empfänger pauschal als Säufer beschimpft.“ Buschkowsky reichte daraufhin eine Unterlassungsklage beim Berliner Landgericht ein, weil er sich durch die Äußerungen des Christdemokraten falsch wiedergegeben und in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt fühlte. Die Richter sahen das anders und lehnten die Klage am 28. November ab.

Buschkowsky legte Beschwerde ein, und der 10. Zivilsenat des Kammergerichts folgte nun seiner Argumentation, wonach Laschet beim Leser den Eindruck erweckt habe, Buschkowsky habe Hartz-IV-Empfänger als Säufer beschimpft. Tatsächlich habe der Neuköllner Bezirksbürgermeister, so das Gericht, „lediglich Befürchtungen zur Verwendung des Betreuungsgeldes in der Unterschicht geäußert.“ Dass die Gleichsetzung von Unterschicht mit Hartz-IV- Empfängern eine von Laschet selbst vorgenommene Vermengung beider Begriffe darstelle, sei für die Leser des Interviews in der WAZ nicht ersichtlich, meinte das Gericht.
Buschkowsky gewinnt Rechtsstreit
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#46
Tatsächlich habe der Neuköllner Bezirksbürgermeister, so das Gericht, „lediglich Befürchtungen zur Verwendung des Betreuungsgeldes in der Unterschicht geäußert.“
Aha, Gericht bezeichnet Arbeitslose als Unterschicht!
Es war einmal:
Vor dem Gesetz sind alle gleich!
 
E

ExitUser

Gast
#47
Herr Laschet, werden Sie weiter behaupten, dass Neuköllns Bürgermeister Heinz Buschkowsky alle Hartz-IV-Empfänger pauschal als Säufer beschimpft hat?Nein, ich werde mich natürlich an den Beschluss des Berliner Kammergerichts halten und das nicht mehr wiederholen – obwohl es ein Streit um des Kaisers Bart war.

Warum?

Weil er lediglich darum geführt wurde, ob man Unterschicht mit Hartz-IV-Empfängern gleichsetzen kann. Aber gerade Hartz-IV-Empfänger haben sich von Buschkowsky angesprochen gefühlt.

Das behaupten Sie.

Das kann ich auch beweisen. In der Nähe von Aachen, im Kreis Heinsberg, gab es ja sogar eine Demonstration von Hartz-IV-Empfängern gegen Buschkowsky – nach seinem Interview im Tagesspiegel. Das bedeutet doch, dass sich viele Menschen angesprochen fühlten. Dabei bin ich in der Sache Betreuungsgeld doch sogar seiner Meinung.

Also gegen die Auszahlung eines Betreuungsgeldes?
Ja, ich plädiere stattdessen dafür, die Kindererziehungszeiten für die Rente anzuerkennen. Dieses Geld kann man nicht versaufen.
„Die Pauschalisierung nervt“
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#48
In der deutschen Unterschicht wird es (das Betreuungsgeld – d. Red.) versoffen
Bin ich schwer von Begriff oder sowas?
Da steht doch eindeutig, dass er der Meinung ist, es wird versoffen...bzw ist es nicht seine Meinung, sondern er geht einfach davon aus, weil es ja nunmal so ist.

Und damit kam er durch, dass hinterher dann die Sachlage war, dass es (dieser Satz) nur eine Vermutung ist??? :eek:

Sag mal, sind die Richter dämlich?
Hm nein, war sicher nur der Onkel/Bruder/Schwipschwager, der wieder mal zufällig auch im Stadtrat bzw andersrum saß hm?

Gott, wie ich diese Vetternwirtschaft hasse.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten