Neueste Meldung zum deutschen Wirtschaftswunder

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
in berlin spricht man plötzlich von vollbeschäftigung. diese könne in den nächsten 10 jahren realisiert werden.
glos: "täglich entstehen 1400 neue arbeitsplätze".
wir können uns also ganz einfach ausrechnen, bis wann alle einen job haben ...
leiht mir jemand von euch einen taschenrechner?

:icon_mrgreen:
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
hab leider keinen link. war eine meldung in den radio-nachrichten
 
F

FrankyBoy

Gast
Als eine Vollbeschäftigung zu Sklavenbedingungen kann ich mir schon vorstellen - die Exporte aus Deutschland boomen nach wie vor nur finde ich lautet die angemessene Frage: "Was für Jobs entstehen denn da? Vernünftige mit 35.000,-- € Jahreseinkommen und aufwärts oder doch eher welche wo du von der Arge noch Geld mitbringen musst?

Klar, ich nehme auch 12.000 Eineurojobber und gründe anschließend die Ausbeuter GmbH - Leute erwachet!
 
E

ExitUser

Gast
Glos: Vollbeschäftigung im nächsten Jahrzehnt möglich


Berlin (Reuters) - In Deutschland könnte nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos frühestens ab 2010 jeder Arbeitssuchende auch einen Job haben.
"Deutschland ist auf dem besten Weg zur Vollbeschäftigung", sagte der CSU-Politiker der "Bild am Sonntag". Derzeit entstünden jeden Tag 1400 neue Arbeitsplätze. Wenn die Weichen richtig gestellt würden, "ist nach meiner Meinung Vollbeschäftigung im nächsten Jahrzehnt zu erreichen".
Ähnlich äußerte sich Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt. Die Reformen der Agenda 2010 hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass in den vergangenen beiden Jahren mehr als eine Million neue Arbeitsplätze entstanden seien. "Wir sind damit der Vollbeschäftigung ein beträchtliches Stück nähergekommen." Beide bekräftigten ihre Absage an Mindestlöhnen, in denen sie eine Gefahr für Vollbeschäftigung sehen.
Glos: Vollbeschäftigung im nächsten Jahrzehnt möglich | Top-Nachrichten | Reuters


Das ist Volksverar... nicht mal auf "höherem Niveau", sondern einfach nur noch peinlich.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
nur 1.400 Arbeitsplätze pro Tag ? Wieso keieren die nicht gleich einen neuen Beruf "Deutschlandpfleger" und teilen die Fläche Deutschlands durch die Zahl der Bedürftigen, teilen jedem Opfer eine Fläche zu und schon haben wir Vollbeschäftigung.

Leider verrät niemand von diesen Typen, wie man von einem Arbeitsplatz alleine leben kann.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn man die Arbeitszeit halbiert, bei vollem Lohnausgleich, dann hätten wir eine VOLL-BESCHÄFTIGUNG.

Was mir beim Wort VOLL-BESCHÄFTIGUNG missfällt, ist, das ich mich jederzeit voll beschäftigen kann und das nicht politisch geregelt werden braucht.

Sie wollen uns also nach Ihren Vorstellungen voll beschäftigen mit Jobs a la Kaffeeverkäufer, Sicherheitsdienst oder sinnlos Beschäftigungen wie Blätter aufpicken.
Den Rest übernimmt dann mal wieder der Steuerzahler, indem diese billig Jobs durch Hartz5 aufgestockt werden.

morph
 
E

ExitUser

Gast
nur 1.400 Arbeitsplätze pro Tag ? Wieso keieren die nicht gleich einen neuen Beruf "Deutschlandpfleger" und teilen die Fläche Deutschlands durch die Zahl der Bedürftigen, teilen jedem Opfer eine Fläche zu und schon haben wir Vollbeschäftigung.

Leider verrät niemand von diesen Typen, wie man von einem Arbeitsplatz alleine leben kann.

Die haben es sich doch einfach gemacht, die haben nur von "entstehenden Arbeitsplätzen" geredet, von Lohn und wie man damit auskommt, haben die nichts gesagt.:icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
Nachtrag:

Ähnlich äußerte sich Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt. Die Reformen der Agenda 2010 hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass in den vergangenen beiden Jahren mehr als eine Million neue Arbeitsplätze entstanden seien. "Wir sind damit der Vollbeschäftigung ein beträchtliches Stück nähergekommen." Beide bekräftigten ihre Absage an Mindestlöhnen, in denen sie eine Gefahr für Vollbeschäftigung sehen.
zu den fett hervorgehobenen Zeilen brauche ich ja nichts mehr dazu sagen, entlarvt sich schon von selbst.
 
S

sogehtsnich

Gast
Was für Zeug nimmt er denn oder welche Art von Hirnwäsche verursacht solche Entgleisungen? Oder gibt es gar doch Außerirdische???
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
nur 1.400 Arbeitsplätze pro Tag ? Wieso keieren die nicht gleich einen neuen Beruf "Deutschlandpfleger" und teilen die Fläche Deutschlands durch die Zahl der Bedürftigen, teilen jedem Opfer eine Fläche zu und schon haben wir Vollbeschäftigung.

Leider verrät niemand von diesen Typen, wie man von einem Arbeitsplatz alleine leben kann.

... ja, und blühende landschaften! :icon_mrgreen:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.321
Bewertungen
849
Es ist Sonntag. "B**d am Sonntag"

Glos - Bundeswirtschaftsminister
Hundt - Arbeitgeberpräsident
Rürup - Vorsitzender der Wirtschaftsweisen
Sommer - Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes

"Beide [Glos, Hundt] bekräftigen ihre Absage an Mindestlöhnen", denn ohne diese hätte man durch die Agenda 2010 1.000.000 neue Jobs geschaffen, mit den Mindestlöhnen sei eine Vollbeschäftigung nicht möglich. Und diese elenden Sozialabgaben, die verhinderten die Schaffung von noch mehr Arbeitsplätzen. Sommer meint: Nee, so wird das nichts, die Agenda 2010 sei die falsche Politik, das Land bräuchte diesbezüglich eine neue. Denn sie hätte keinen einzigen Arbeitsplatz geschaffen.

Trotzdem steht es 3:1, der Leser wird sich seinen Reim darauf machen. Am Sonntag beim Frühstück. Wollen wir daher ein lustiges Schlagzeilen-Weissagen für die Headlines (ab Dienstag) der nächsten Woche veranstalten?

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Es ist Sonntag. "B**d am Sonntag"

Glos - Bundeswirtschaftsminister
Hundt - Arbeitgeberpräsident
Rürup - Vorsitzender der Wirtschaftsweisen
Sommer - Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes

"Beide [Glos, Hundt] bekräftigen ihre Absage an Mindestlöhnen", denn ohne diese hätte man durch die Agenda 2010 1.000.000 neue Jobs geschaffen, mit den Mindestlöhnen sei eine Vollbeschäftigung nicht möglich. Und diese elenden Sozialabgaben, die verhinderten die Schaffung von noch mehr Arbeitsplätzen. Sommer meint: Nee, so wird das nichts, die Agenda 2010 sei die falsche Politik, das Land bräuchte diesbezüglich eine neue. Denn sie hätte keinen einzigen Arbeitsplatz geschaffen.

Trotzdem steht es 3:1, der Leser wird sich seinen Reim darauf machen. Am Sonntag beim Frühstück. Wollen wir daher ein lustiges Schlagzeilen-Weissagen für die Headlines (ab Dienstag) der nächsten Woche veranstalten?

Mario Nette

"Vollbeschäftigung durch den Niederiglohnsektor erreicht! Ein Bravo an die große Koalition!!!!!"

:icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Ei sischer datt

Unter Arbeitszwang und 0-Euro-Job ist allemahl eine volle Beschäftigung möglich. Man redet sicher bewusst von Beschäftigung und Arbeitsplätzen - nie wird dabei erwähnt, dass damit dann auch eine gerechte, existenz- und sozialgesellschaftlich sichernde Entlohnung gemint ist.

Bald sind 60% er Gesellschaft Staatsnettolohnempfänger - ohne Wahlrecht, denn das kommt auch noch.

Allerdings frage mich, welche Bank dann noch in der Lage sein wird, Geld auszubezahlen und woher kommen denn die Renten, deren Fonds sich ja jetzt schon auflösen ... ?
 

Richardsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2007
Beiträge
1.462
Bewertungen
0
In Deutschland könnte nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos frühestens ab 2010 jeder Arbeitssuchende auch einen Job haben.
Richtig, das sind die EU-Richtlinien. Ab 2010 muss Deutschland eine Vollbeschäftigung von mind. 70% haben -egal wie.
Gruß Richard
 

Susann

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2008
Beiträge
392
Bewertungen
1
:biggrin:

da wird sich wohl hoffentlich keiner vor drücken wollen, vor diesen tollen neuen Jobs?

@Fleet

ich sehe zunehmend Angebote für 0-%-Finanzierungen bei Saturn zum Beispiel.

Gruß
Susann
 

Georgia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Willst Du etwas damit zugeben, das Du mal nicht "Allwissend" auf alles eine "Antwort" hast?


Ich habe die allwissende Antwort, die du aber nicht kappierst.
Die zu 75% subvensionierten Jobs zählen dazu. Genauso 1 € Jobs (imTierheim,etc.) .
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe die allwissende Antwort, die du aber nicht kappierst.
Die zu 75% subvensionierten Jobs zählen dazu. Genauso 1 € Jobs (imTierheim,etc.) .

und wieder falsch

die Subventionierten zählen nicht dazu und die EEJ sind keine Arbeitsverhältnisse.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten