Neues zu TERTIA - GFA Vie

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
T

trama417

Gast
[FONT=Verdana, sans-serif]Es ist schön, wenn h4 Empfänger wieder in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden sollen, und es ist gut zu wissen, dass es dafür Projekte gibt, die auch gefördert werden.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]So auch das Projekt bei der GFA in Viersen, ein Tertia-Abkömmling.[/FONT]


[FONT=Verdana, sans-serif]Ich mag hier weniger von meinen persönlichen Erlebnissen schreiben-obwohl diese ganz persönlich sind, eher aber verstehe ich mich die Dinge anzusprechen, welche die ganze Gruppe betreffen, denn ich bin ja nicht allein betroffen.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Mein sehr kompetenter Arbeitsberater der Arge hat mir dieses Projekt empfohlen, da ich bis vor kurzem in Arbeit war, und meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt wohl doch nicht ganz schlecht waren/sind.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]So hatte ich dann ein Bewerbungsgespräch mit der Projektleiterin, darin wurde mir das Projekt nochmals kurz vorgestellt, gesagt, das Kontakte zu potentiellen Firmen bestehen, welche Arbeitswillige einstellen wollen. Im Prinzip würden 80 Prozent aller Teilnehmer eingestellt, bzw. vermittelt, die die nicht vermittelt wurden, wären doch arbeitsunwillig, halt beratungsresistent.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Wir bekamen einen regulären Arbeitsvertrag, der sich eigentlich über 38,5 Stunden erstreckt, jedoch würden die Arbeitszeiten doch nur von 8 bis 15 Uhr sein. Dies wären dann 30 Std pro Woche. Nach 15 Uhr sind dann doch keine brauchbaren Arbeitsergebnisse zu erwarten, Aussage der Projektleiterin.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Mit großer Erwartung unterzeichnete ich den Vertrag. Damit hatte ich doch ein wenig mehr Einkommen als mit H4, und doch war ich gefangen.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Beim Kennenlernen der anderen Teilnehmer erfuhr ich, dass ihnen das Projekt ebenso schön geredet wurde wie mir. Klar, allein kann man ja gar nicht so doof sein..[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]In der Beratung war auch ein Gespräch von einer einführenden „Schulung“ gewesen.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]In den ersten Tagen gab es dann so genannte „Motivationsgespräche“ in der Gruppe mit allen Neuen.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Herauszufinden, für welchen Job wir geeignet sind, was jeder Einzelne für `nen Job machen möchte.. dass man nur dann eine richtig gute Bewerbung schreiben könnte, wenn man auch tatsächlich dahinter steht. Wo die Stärken und Schwächen der einzelnen Teilnehmer liegen, für welche Art von Job sie geeignet sind.. Beweggründe, warum denn unbedingt von der Arge weg.. wie man Arbeitszeugnisse richtig übersetzt, Theorie von Bewerbungsgesprächen..[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Nun gut. Ich war motiviert. Das eigentlich schon von Anfang an – auch ohne fremde Motivation. Einige in der Gruppe brauchten diese Motivation, einige Andere auch nicht. Es ging aktiv los mit der Überarbeitung der Bewerbungsunterlagen; Lebenslauf neu gestalten, mit Inhalten füllen, Anschreiben interessant formulieren.. so gingen die ersten Wochen dahin. Dann aktive Stellensuche. Für mich kein neues Feld, denn ich kannte den Markt, hatte ich doch schon Jahre vorher nach Stellen gesucht. Aber nun hatte ich einen Plan A, worauf ich fokussiert Augenmerk legte. Viele Bewerbungen schrieb. Schöne Bewerbungsmappen.. Schöne E-Mail-Bewerbungen, schön formuliert.. nun machten sich erste Komplikationen bemerkbar. Der Farbdrucker durfte nur in Begleitung bedient werden, in einem Büro einer Mitarbeiterin, die stets Kundengespräche führte, so war die Zeit zum Drucken begrenzt. Nun, ich druckte dann meist zuhause.. nach Feierabend.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Bewerbungen per E-Mail schicken, dazu müssten ja pdf-Dateien erstellt werden, ein Programm dafür gab es auf einen von 25 PCs. Ein Fremdprogramm downloaden war nicht erlaubt. Der pdf-Creator (eben das eine Programm auf einem Rechner) benötigte für eine Datei ca. 2 Stunden.. War ein Foto im Lebenslauf enthalten dann noch bisschen länger... Also, wieder arbeiten zu hause. Das Einscannen von Zeugnissen durften wir zunächst auch nicht selbst vornehmen, dies wurde von einem Mitarbeiter durchgeführt, jedoch waren diese pdf Dateien von solch mangelhafter Qualität, dass ich diese nicht wegschicken wollte. Ich machte dies wiederum nach Feierabend zuhause.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Irgendwann waren dann so viele Teilnehmer im Projekt, dass nicht jeder Teilnehmer einen eigenen PC zur Verfügung hatte. Oder unser Gruppenraum war von einer anderen Gruppe belegt, dass sich unsere Gruppe aufteilen musste, auf andere Räume, wo eben mal ein PC frei war. An konstruktive Gruppenarbeit war dabei nicht zu denken. Eigentlich war die Gruppenarbeit ein Argument der Projektleitung, dass wir uns gegenseitig helfen und unterstützen..[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Erst nach einem Gespräch mit einem externen Mitarbeiter wurden wir „informiert“ was denn eigentlich in diesem Projekt alles möglich sein könnte. Den einige Teilnehmer hatten vorher noch nie mit einem PC eine Bewerbung geschrieben. [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Daraufhin kam es wohl zu einem „Krisengespräch“ in der GL, dass wir doch einige Grundlagenschulungen erhalten sollten. Diese wurden dann auch, trotz nachdem man uns sagte, dass hier keine „Beschulung“ stattfinden könnte, durchgeführt. So wurden dann grundlegende Kenntnisse in word und excel vermittelt. Also eine Zusatzleistung, die eigentlich gar nicht gemacht werden müsste.. Obwohl im Vertrag was von einer Qualifikation stand.. [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Es wurden von der Projektleitung Vorschläge gemacht, unter anderem so genannte „Aktionstage“ zu gestalten. Diese sollten so aussehen, dass man mit einer neutralen Bewerbungsmappe an der Tür einer Firma vorstellig wird, und darum bittet, diese denn abgeben zu dürfen, bzw. diese direkt an den Personalchef persönlich abgeben zu dürfen. Also Klinkenputzen![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Dass diese Vorgehensweise einer Bewerbung nicht unbedingt erstens jedermanns Geschmack ist – bzw. sich nicht jeder in solch einer Rolle wohl fühlt- zweitens nicht unbedingt auf jedes Berufsbild passend wirkt, kann wohl nachempfunden werden.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Dennoch wurden wir „gedrängt“, so zu verfahren. [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Zudem wurden von der Projektleiterin Vermittlungsvorschläge unterbreitet.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Nur einige Beispiele: Ein Automonteur sollte sich als Spezialist für Sicherheitsschlösser bewerben, eine kaufmännische Angestellte sollte wieder zurück in den Verkauf, obwohl sie dies aus gesundheitlichen Gründen nicht konnte, eine andere Angestellte, die in den Bereich Sozialberatung wollte, sollte sich bei einer Bank bewerben, zu der sie auf keinen Fall hin wollte, Eine Mitarbeiterin, die im Bereich Sprachpädagogik Fuß fassen wollte, sollte im Vertrieb einer Kosmetikfirma arbeiten, eine Textilingenieurin sollte sich plötzlich als Bauingenieurin bewerben, ein ehemaliger Hausmeister sollte sich nun selbstständig machen und Fahrzeuge überführen... die Liste könnte unendlich fortgesetzt werden...[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Argumente, dass ein Stellenangebot überhaupt nicht auf das eigene Profil passt, wurden völlig ignoriert, O-Ton:"Ist doch egal, auch wenn sie die Qualifikation nicht haben, sie können alles lernen und wollen unbedingt diesen Job. Rufen Sie doch einfach mal an, ob sie auch ohne die nötige Qualifikation den Job haben können.“[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Wofür waren dann eigentlich die einführenden Motivationsgespräche??[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Sicher, es gibt Beispiele, wo Teilnehmer in einem ganz anderen Bereich Fuß gefasst haben, als wo sie es sich vorgestellt hatten. Aber die Frage sei erlaubt, haben diese es aus Überzeugung getan, oder nur aus Verzweiflung, überhaupt irgendeinen Job zu bekommen bzw. raus aus dem Projekt zu kommen?[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Und diese Frage sei auch noch erlaubt, hat der Arbeitgeber sie nicht nur aus Kostengründen eingestellt? Wo bleibt dann die Ausgebildetete Sprechstundenhilfe... die die nötige Qualifikation mitbringt? Wenn eine kaufmännische Angestellte bereit ist, den Job zu machen, ohne Ausbildung?[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Müssen wir nun alle in irgendwelchen Jobs unterkommen, die wir nie gelernt haben, müssen wir die Jobqualifikation so nebenbei erlernen und sind damit aber preiswerter als die ausgebildeten Fachkräfte? (Erinnert das nicht irgendwie an Amerika..?)[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Aber wir sind abgekommen vom Thema GFA.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]An Freitagen wurden so genannte Gruppenaktionstage angesetzt- ein Besuch im Museum, eine Schnitzeljagd – welche aus verschiedenen Gründen gescheitert ist... ein Assessmentcenter welches für die meisten der Teilnehmer niemals in Betracht kommt, denn solch ein Verfahren wird doch meist für Führungspositionen angewendet... Ein fiktives Bewerbungsgespräch, indem weder Personaler noch Bewerber weiß, um was es geht, es geht lediglich darum, den Bewerber mürbe zu machen, ihn als niederen Bewerber vorzuführen, ihn in seiner Persönlichkeit auseinander zunehmen... Der Personaler, ein Gruppenmitglied, welches sich mal so richtig in seinen schauspielerischen Künsten austoben konnte, spielte den zerstreuten Professor.. Zettel flogen umher, Kugelschreiber klickten unaufhörlich – ein zweiter Personaler fiel einem einfach ins Wort.. unsachliche Fragen, persönliche Beleidigungen.. das alles in 5 Minuten.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Die Argumente der Projektleitung waren klar, all das könnten Situationen sein, die vorkommen können, darauf muss sich ein Bewerber einstellen - klar, können sie – aber nicht derart massiv, nicht derart destruktiv, nicht derart würdelos.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Man kann diese Aktion auch unter dem Aspekt sehen; wieviel lässt sich ein Bewerber gefallen, wie lässt er sich auf ein würdeloses Verhalten eines Personalers ein, um einen Job zu bekommen.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich denke, da sind/waren die Grenzen des guten Geschmacks erreicht und überschritten. Diese Aktion war absolut destruktiv. Denn kein Teilnehmer hat irgendetwas Positives aus dieser Aktion mitgenommen.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Eine Beratung, eine individuelle Begleitung, eine Hilfestellung.. in Fragen der Stellensuche, der Bewerbungen – dies sollten Ziele des Projektes sein.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Keine Frage, hohe Ziele.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Aber weit verfehlt,[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]persönliche Gespräche finden nur nach persönlicher Eignung statt – Hilfestellungen in Verweis auf Hilfe durch andere Teilnehmer, individuelle Begleitung nur nach mehrmaligem Vorsprechen... und sofern der Teilnehmer sich dahin drängen lässt, wo die Projektleiterin ihn hin haben mag. Und zudem soll der Teilnehmer selbst herausfinden, wenn er nicht mehr weiterkommt, und dann das Gespräch suchen. [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Viele Teilnehmer sind schon lange ohne Job, haben zu hause Bewerbungen geschrieben.. Haben lange Zeit gedacht, dass das was bringt, nun sind sie in dieses Projekt, haben einiges verändert.. was eben machbar war.. und nun sollen sie von allein merken, wenn es nicht mehr weiter geht? [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Interne, vertrauliche Gesprächsinhalte wurden in der Gruppe zur Diskussion gestellt, Teilnehmer wurden öffentlich in der Gruppe denunziert, wenn sie das eine oder andere Defizit haben..[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Es ist bekannt, welche Teilnehmer sich nicht an die Regeln halten, dennoch werden alle Gruppenmitglieder über einen Kamm geschert, die Regeln werden für die ganze Gruppe geändert...[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]An Freitagen wurde bis weit nach 15 Uhr Anwesenheit gefordert, obwohl die Regelung klar war. Täglich bis 15 Uhr. Aber wenn die Projektleiterin uns nicht 15 Uhr entlässt, obwohl es dafür keine Gründe gab, dann warteten wir... wie die letzten Bittsteller... [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Und es wird nicht angekündigt, heute machen wir länger... weder am Vormittag, weder mittags, weder um 15 Uhr, alles ist von der Laune abhängig. -Dies vor der Ankündigung, dass die Arbeitszeiten verlängert werden, da wir ja die 38,5 Std gar nicht reell ausnutzen.. Dies wurde dann geändert, nun sitzen wir bis 16 Uhr und länger rum.. Wie war das mit den Arbeitsergebnissen nach 15 Uhr ??[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Und dabei postuliert sie, wir hätten einen regulären Arbeitsvertrag --- und dennoch kann sie uns als Arbeitnehmer so denunzieren... Frage???[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Fast jeder Teilnehmer hat schon eine Abmahnung erhalten, aus Gründen, die einfach nicht nachvollziehbar sind. [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]So haben Leute das Praktikum nicht weitergeführt, weil sie dort nur wie der letzte Dreck behandelt wurden oder weil sie einfach nicht mit der Firma klar gekommen sind. Andere sind in Praktika gegangen, wo eh keine Stelle in Aussicht war, aber weg vom Projekt – so sollten so genannte Berufserfahrungen gesammelt werden, in einem Job, wo keiner hinwollte.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ha, regulärer Arbeitsvertrag.. Wir haben eine Belehrung unterschrieben, keine fremden Datenträger zu benutzen. Ein Teilnehmer wurde mal wieder nach hause geschickt, um seinen Stick zu holen. [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Arztbesuche, die weit vor Beginn des Projektes vereinbart wurden, dürfen nicht wahrgenommen werden, persönliche Gründe, wie kleine Kinder und Alleinerziehend, psychische Probleme etc. zählen nicht. Sozialkompetenz ist ein Fremdword für die Projektleiterin.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich bin dieses Projekt mit großen Erwartungen angegangen, okay, einen Traumjob können die mir auch nicht anschaffen... [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Nun bin ich dabei, jeden Praktikumsjob anzunehmen, der sich mir bietet, nur um hier raus zukommen, ist das echt das Ziel.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Denn dieses Affentheater braucht kein Mensch !!![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Man fragt sich, ob diese ganze Maßnahme nicht nur eine Maßnahme der Arge ist, um die Leute so derart zu durchleuchten, ob sie denn noch für den Arbeitsmarkt zu gebrauchen sind – sprich, ob sie denn auch jeden noch so irrsinnigen Job annehmen..[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Nun wird mit Kündigungen gedroht.. dann würde eine Sperre durch die Arge folgen.. Wenn sich irgendjemand dieses am Anfang des Projektes hätte ausmalen können, wäre hier keiner drin.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Dann wären die Projektleiterin und ihr noch so „qualifizierter“ Mitarbeiter auch ohne Job.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Vielleicht keine üble Erfahrung in der Arbeit mit Arbeitslosen..[/FONT]
 
T

trama417

Gast
für mich ist -ehrlich gesagt - dass, was trama schreibt, nur reine hetzjagd.

Amelie, das ist deine persönliche Meinung, okay. Das, was ich geschrieben habe, was abgelaufen ist, ist nicht meine persönliche Meinung, sondern das sind Tatsachen - das kannst du natürlich nicht wissen, also kannst du es glauben oder es sein lassen.
Aber schau dich doch mal noch so bisschen im Forum um, oder auch in anderen Foren. Da gibt es genug Leute, die ebenfalls an ähnlichen Maßnahmen teilgenommen haben (auch bei Tertia oder Ganzil.. oder..), und diese Leute berichten von ähnlichen Vorkommnissen. Diese Leute lügen dann -nach deiner Meinung- auch alle??
Was soll ich denn davon haben, hier eine Lügengeschichte zu erfinden?? Meinst du wirklich, ich habe nichts besseres zu tun??

Mich würde mal interessieren: Wieso ist jemand mit ssssoooo viel Kompetenz und Know-how und sooo viel "Können" und ssssooooo tollen Unterlagen eigentlich arbeitslos und gar Hartz IV? Das stinkt doch zum Himmel!!!
Du kannst davon ausgehen, dass mir das auch "stinkt"-aber in dem Sinne, dass mir das nicht gefällt und ich mir das wahrlich nicht ausgesucht habe.
Mit nur "tollen Unterlagen" bekommst eben den Job nicht, für den du dich bewirbst. Du musst auch die Chance bekommen, deine Kompetenz und dein Know-how zu zeigen. Und wenn der Personaler meint, er braucht einen MA, der SAP kann und über verhandlungssichere Englischkenntnisse verfügt, dann wird er mich zu einem Vorstellungsgespräch nicht einladen.
Und wenn ich mich für einen Job bewerbe, wo diese Kenntnisse nicht gefordert sind, dann bin ich mit "anderem know-how" überqualifiziert, und der Personaler meint, ich würde schon irgendwie einen anderen Job finden, und er hat Bedenken, dass er mich nach Qualifikation bezahlen müsste, also lädt er mich ebenfalls nicht zu einem VG ein!!

Wenn der ganze Verein ARGE und alle Bildungsträger unter ihrem "Nieveau" sind
Amelie, das habe ich niemals gesagt, das legst du mir in den Mund - soetwas ist Hetze!! Übrigens habe ich auch nicht ALLE Bildungsträger über einen Kamm geschert, bitte genau lesen, dann nachdenken..!!
Es mag mit Sicherheit Bildungsträger geben, die diese Bezeichnung auch verdienen, und tatsächlich qualifiziert "bilden".
Und noch was - die ARGE ist kein Verein. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts - ein Verein ist eine Körperschaft des Privatrechts.
Soviel zu deinen rechtlichen Un-"Kenntnissen".

Übrigens mal für alle hier: ich kenne Leute, die mit ihr in dieser Maßnahme waren (jetzt z.T. - wie komisch - in Arbeit sind!).
Ich habe niemals behauptet, es würde durch diese Maßnahme keiner in Arbeit kommen. Von dieser Unterstellung distanziere ich mich ausdrücklich. Und wenn du schreibst, "z.T." - dann sind doch nicht alle in Arbeit gekommen. Und dann berichte doch mal weiter, in welche Jobs sind denn die Leute gekommen?

Die reden nicht gerade gut über die Dame trama und ihr Verhalten gegenüber Mitteilnehmern
ich bitte um konkrete Aussagen und Beispiele!!

distanzieren sich klar und ausdrücklich von ihren Äußerungen hier
Das können Sie doch gern tun, warum schreiben diese "Leute" hier nichts??


Und Antrag auf Rücknahme einer Abmahnung! Super-Idee! Was ist das denn für´n Blödsinn! Arbeitsrecht scheint die wirklich nicht drauf zu haben!

Amelie, glaub mir, WEIL ich es drauf habe, habe ich den Antrag gestellt. Mach doch einen besseren Vorschlag, wie man sich gegen eine ungerechtfertigte Abmahnung zur Wehr setzt. Aber da kommt nichts. (Na, was hast du drauf?)
Du unterstellst nur Dinge, die ich nie so geschrieben habe, verzettelst dich in allgemeines Hörensagen, und greifst mich persönlich an, ohne mich zu kennen.
und weiter geht es, mit deinen Anmaßungen..
Dümpel weiter in Deinem Elend und leck deine Wunden.....
Was für ein Elend? - ich habe keins. Was für Wunden? - hab ich auch nicht!
Dass ich an der Maßnahme teilgenommen habe und doch keinen versicherungspflichtigen Job habe (denn einen anderen habe ich durchaus) das ist nicht toll - aber wirkliches Elend sieht anders aus.
 

TanteHorst

Elo-User*in
Mitglied seit
17 April 2008
Beiträge
26
Bewertungen
0
Da mir diese tendenziöse Labberei ordentlich gegen den Strich geht:

für mich ist -ehrlich gesagt - dass, was trama schreibt, nur reine hetzjagd.
Sicherlich haben sie eine Begründung dafür, ich bin gespannt.

Dass sie mit Autoritäten nicht klar kommt, beweisst sie immer mehr mit dem, was sie da so schreibt.
Meiner Meinung nach, hat sie einfach ihre persönlichen Erfahrungen geschildert, die ich aufgrund persönlicher Erfahrung nachvollziehen kann.

Ist Kritik gleich "Nicht mit Autoritäten zurechtkommen?"
Ich hätte gerne Textbeispiele, von denen Sie dies herausinterpretieren.

Ich kann es wohl genauso wenig beurteilen wie Sie, da wir ja beide Aussenstehende sind.

Mich würde mal interessieren: Wieso ist jemand mit ssssoooo viel Kompetenz und Know-how und sooo viel "Können" und ssssooooo tollen Unterlagen eigentlich arbeitslos und gar Hartz IV? Das stinkt doch zum Himmel!!!
Eine Begründung wäre auch hier supi!
Woher können Sie eigentlich die Kompetenz der Threaderstellerin bewerten?
Ganz zu schweigen von den Unterlagen?

Zu Arbeitslosigkeit in dieser Zeit muss ich wohl nichts sagen, es sei denn, Sie leben unter einem Stein.

Und warum stinkt das zum Himmel? Wollen Sie die TE verleudmen?
Auch hier bitte Gegenbeweise.

Übrigens mal für alle hier:
Nett von Ihnen, aber das ist in einem Internetforum wohl zwangsläufig Sinn der Sache.
Waren andere Sätze etwa nur für bestimmte Leute gedacht? Dann sollten sie sich nocheinmal mit dem Thema Internet und was da so dran hängt wie Foren nocheinmal beschäftigen.

ich kenne Leute, die mit ihr in dieser Maßnahme waren (jetzt z.T. - wie komisch - in Arbeit sind!).
Diese Leute sind natürlich nicht interessiert oder fähig, sich hier anzumelden und erkoren Sie zu dem einzigem Sprachrohr.

Da müssten wir wohl erstmal den Begriff "Arbeit" definieren.
Sozialpflichtige Tätigkeiten? Zeitarbeit? Oder vielleicht nur ein Praktika.

Die reden nicht gerade gut über die Dame trama und ihr Verhalten gegenüber Mitteilnehmern und der Projektkoordinatorin! -
Oh , eine Hetzkampagne?
Und wenn die Leute dass alles so toll finden, warum melden diese sich hier nicht an? Und bestehen eigentlich alle auf die korrekte Bezeichnung(mit Ausrufungszeichen ;O)

distanzieren sich klar und ausdrücklich von ihren Äußerungen hier - Nur mal so!!! Ich denke, das sollten die Leute hier auch mal wissen!
So klar habe ich dass bisher nich gesehen, aber meine Glaskugel ist auch in der Werkstatt.

Wenn Sie schon so weit denken können, dass die Leute hier diesen Umstand kennen, warum äussern sich die anderen nicht hier?

"KLAR distanzieren" geht anders.

Glaubst du nicht, dass Firmen sich über dich erkundigen?
Da werde ich aber hellhörig!

-Wo erkundigen sich sich die Firmen? Bei den Trägern, die ja einen so einen tollen Datenschutz vorgaukeln?
- Woher nimmst du dieses Wissen?
- Worüber genau informieren sie sich?
- Ach Emelie, wie hälst du es mit dem Datenschutz?

Da muss doch mal eine Mail an den werten Herrn Schaar raus.

Dümpel weiter in Deinem Elend und leck deine Wunden.....so kommst Du ganz bestimmt zu deinem "Traumjob"!
Persönlich werden, aber keine Argumente. Fühlt sich da jemand dich ange****** durch diesen Thread?

Glaubst du nicht, dass Firmen sich über dich erkundigen?
Das sollte nicht über allgemein verfügbare Daten, Bewerbungen und Daten der ARGE hinaus gehen (was schon viel ist)?
Aber ich höre da mehr hinaus.
 
T

trama417

Gast
AW: Bin Aufgewacht...

[FONT=Verdana, sans-serif]Danke, Tante Horst, ich hätte es nicht besser formulieren können, na warten wir mal die Antworten ab.. sofern welche folgen.
Irgendwie bin ich dazu geneigt, der Vermutung zu folgen, dass hier so der oder die Eine gezielt im Forum postet, um Stimmungsmache zu betreiben. Ich hätte da auch schon den einen oder anderen Verdacht, dass die verantwortlichen Personen hier ihre Meinung kundtun.
[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Aber egal, dazu wollte ich heute eigentlich gar nichts schreiben...[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Mehr oder weniger habe ich in diesem Forum nachgelesen, über das oder jenes Projekt, in Frankfurt, Düsseldorf, Berlin, oder gar in Viersen. Ich denke, die Liste liese sich endlos erweitern. Die Mechanismen sind überall gleich: Da werden H4-Empfänger von [/FONT] [FONT=Verdana, sans-serif] - in Maßnahmen „gesteckt“- bis - mit „Lock-Angeboten“ verführt -: es wird Druck gemacht, mit Sanktionen gedroht, bis hin mit aussichtsreichen Praktika gewunken.[/FONT] [FONT=Verdana, sans-serif]So ein Forum ist ne tolle Sache, da kann man sich richtig ausko... / auslassen, über die Missstände, die einem gerade permanent widerfahren, es gibt Tipps, wie der Weg aus der persönlichen „Misere“ verlaufen kann.. Alles ganz toll – und doch ist es mir nicht genug![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Natürlich, auch ich war der Meinung, dass mir gerade das widerfährt, ist mein persönliches Schicksal.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Vielleicht bin ich auch ein wenig zu spät aufgewacht, aber vielleicht ist es doch nicht ZU-spät..[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Jedem real-denkendem Menschen muss doch nun klar sein, dass die ganze Sache mit diesen „Weiterbildungsmaßnahmen“ nur reine Show ist. Es gibt einen Markt für schulungsfähige –/ bedürftige „Arbeitnehmer“.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Das sind so ca. 5 Millionen Hartz-4-Empfänger!!![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ganz gleich, wer an der „Macht“ ist – diese Zahl ist definitiv zu hoch![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Und da sind jede Mittel recht, diese Zahl irgendwie zu schönen, bunt-zurechnen, heraus-zurechnen.. halt einfach zu faken.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Diese „Mittel“ finde ich nicht okay! Das ist BETRUG !![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Es mag durchaus sein, dass der eine oder andere H-4-Empfänger nicht weiß, wie man eine Bewerbung schreibt, es mag auch sein, dass manche den einen oder anderen Weiterbildungskurs brauchen; für einige mag das sinnvoll sein – aber was wir hier allein in diesem Forum lesen, fällt nicht unter diese Kategorie.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Klar ist, dass die ARGEn die Leute einfach sinnfremd in irgendwelche „Maßnahmen“ stecken, um sagen zu können: „Ja wir waren doch tätig.“[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Aber es kann nicht Aufgabe der Arge sein, IRGENDWIE tätig zu sein, sondern vielmehr sollte es Aufgabe sein, RICHTIG tätig zu sein.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Das ist eigentlich doch ein Ziel, was jeder Arbeitgeber an den Arbeitnehmer hat.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Nur bei der ARGE ist das wohl anders??[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich habe einfach die Nase voll, mich hier im Kleinkarierten Format aufzuregen.. Solche „Machenschaften“ gehören an „die große Glocke“, ins Fernsehen, in die Presse, an die richtigen Parteien.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Denn diese Strukturen haben Format, das ist nicht nur eine „Modeerscheinung“ weil grad mal der Markt dafür da ist.. Ich vermute, es sind Strukturen, wo der Eine dem Anderen Aufträge zuschanzt, wo Provisionen und Vermittlungsgebühren fließen.. so dass das eine Rädchen ins andere greift..[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ähnlichkeiten zu den Managern, die die Finanzkrise heraufbeschworen haben sind wohl nicht rein zufällig.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich habe keine Lust mehr, da mitzumischen.. den ganzen Dr..ck mitzumachen.. dem Mobb gefällig zu sein. [/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich werde mich wehren!!![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich werde berichten!!![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich werde aufklären!!![/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich habe viel zu tun - ... ich werde viel tun!![/FONT]


[FONT=Verdana, sans-serif]Wer mir Tipps geben kann und / oder mich unterstützen mag, der kann mir gerne eine PN schreiben, sofern er sich nicht traut, hier zu posten.. Ich verstehe das.. Traut Euch!![/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bin Aufgewacht...

es wird Druck gemacht, mit Sanktionen gedroht, bis hin mit aussichtsreichen Praktika gewunken.
Bin ja mal gespannt,wieviele Leute nach dem aktuell laufenden Praktika in meiner Maßnahme wiederkommen. Ich nehme an,wir sehen uns fast ausnahmslos in "alter Frische" wieder.
Jedem real-denkendem Menschen muss doch nun klar sein, dass die ganze Sache mit diesen „Weiterbildungsmaßnahmen“ nur reine Show ist. Es gibt einen Markt für schulungsfähige –/ bedürftige „Arbeitnehmer“.
Natürlich ist es Show. Sicherlich mag es den einen oder anderen Teilnehmer geben,der von so einer Maßnahme wirklich profitiert..der Anteil dürfte sich aber im einstelligen Prozentbereich liegen. Für die meisten Teilnehmer ist es eher eine lästige Pflicht,an so einer Maßnahme ohne wirklichen Nutzen teilzunehmen.
Es mag durchaus sein, dass der eine oder andere H-4-Empfänger nicht weiß, wie man eine Bewerbung schreibt
Klar gibt es die. Allerdings lässt sich darüber streiten,ob die wirklich davon profitieren, wenn sie ohne weitere Erklärung eine Musterbewerbung hingeknallt kriegen und in diese nur noch ihre persönlichen Daten eintragen müssen. Auch die Überarbeitung der Bewerbungen durch Dozenten lässt manchmal zu wünschen übrig. Ein Teilnehmer hat beispielsweise vor einiger Zeit von einem Arbeitgeber gehört,daß diese überarbeitete Bewerbung in viele schöne Worte verpacktes BlaBla ohne jeden Inhalt sei. Bei anderen Teilnehmern haben sie auch noch nicht zum Erfolg geführt....an der Bewerbung liegts also wahrscheinlich nicht,daß niemand eingestellt wird.
Klar ist, dass die ARGEn die Leute einfach sinnfremd in irgendwelche „Maßnahmen“ stecken, um sagen zu können: „Ja wir waren doch tätig.“
Das ist das,was mich wirklich aufregt. Die Arge geht nicht im Geringsten auf die Bildungsbedürfnisse der "Kunden" ein,obwohl das wahrscheinlich mittelfristig erfolgversprechender wäre als irgendein Bewerbertraining. Mit dem Geld,was das Amt z.B. für "meine" Maßnahme raushaut (fast 4000€) könnte ich mich prima selbst weiterbilden und hätte auch noch was davon. Stattdessen schlage ich die Zeit damit tot, irgendwelchen Sozialpädagogen beim Labern zuzuhören oder Frage-Antwort-Spielchen zur Wirtschaftslehre zu machen,bei denen selbst ein BWL-Student ins Grübeln käme. Marco
 
T

trama417

Gast
[FONT=Verdana, sans-serif]Ich danke allen für ihre Beiträge, egal ob nun konstruktiv oder weniger, so ein Forum ist ja für alles offen, und so soll es ja auch sein..
Der geschulte Blick und ein bisschen Sachstandkenntnis lassen da eigentlich nur eine Schlussfolgerung zu..
[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Für mich persönlich hat sich das ganze „Dilemma“ erstmal erledigt – ich bin raus aus der sinnlosen Maßnahme.. Das Thema an sich fängt erst an.[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]Wen es interessiert, den verweise ich gern zu[/FONT]
[FONT=Verdana, sans-serif]https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/42475-hei%DF-herbst-vorbereiten.html#post453759 [/FONT]
 

Minna40

Neu hier...
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
hallo, ich bin neu hier und bin durch zufall auf diese seite gestossen weil ich einfach mal einwenig recherche über tertia betreiben wollte und viel zeit habe, da ich in einem dieser schönen projekte der tertia reingedrückt wurde. ich habe diesen bericht meinen kollegen gezeigt, wir haben ihn ausgedruckt und kopiert.
es ist fast identisch mit dem, was wir in berlin mitmachen.
leider kann ich im moment nicht viel schreiben, da die massnahme noch einwenig läuft und wir nicht wissen, inwieweit wir überprüft werden.
eins kann ich hier aber erzählen, wir haben unsere stellvertr. geschäftführung dabei erwischt, wie sie bei uns auf dem flur stand mit dem ohr an der wand und uns belauscht.
unsere gruppe hält stark zusammen und von anfang an, wird versucht ein keil dazwischen zu treiben.

ich werde dich auf dem laufenden halten.

lg minna
 
T

trama417

Gast
Hallo Minna40,

..und auch ein Hallo an alle anderen Forum-Schreiber,

wie ihr seht, insbesondere beim Durchlesen des Forums, gibt es zahlreiche solcher sinnloser Maßnahmen. Egal ob in Berlin, Hamburg oder München.. das Netzwerk diese sogenannten "Bildungsträger" ist groß und gut organisiert. Und die "Masche" ist immer dieselbe: die Leute von der ARGE weg.. rein in die Bildungsmaßnahmen. Ganz gleich, ob sinnvoll oder nicht.Die Statistiken werden auf jeden Fall geschönt.
Dann sind die Leute erstmal drin, weil sie sich vielleicht doch Irgendwas erhoffen.. und ein paar Wochen später merken sie, wie sinnlos das Ganze ist (das ist kein Vorwurf - ich spreche da aus eigener Erfahrung).
Also sucht man mal Infos, Gleichgeschädigte und Verbündete, z.B. hier im Forum. Es findet ein reger Gedankenaustausch statt, die Ideen reifen, sich an die Presse, ans Fernsehen bzw. Öffentlichkeit zu wenden. Aber man will ja nicht "auffliegen", alles lieber anonym machen.. bis man die Maßnahme durchgestanden hat und keine Sanktionen bekommt.
So kämpft dann jeder für sich Allein, jedes Projekt wird einzeln dargestellt, obwohl die Masche immer die gleiche ist.
Der Eine wendet sich an die örtliche Presse, der nächste ans Fernsehen, der Andere vielleicht an eine Partei und selbst ans Ministerium gibt es Briefe.
Jeder Einzelkämpfer bekommt Zuspruch und ein "Weiter So"...
-- alles ganz toll -- Aber was kommt dabei raus???
Die Einzelfälle (die bekannt werden) werden als Einzelfälle dargestellt und niedergeredet. Es gibt Sanktionen, Erpressungen und andere Vorkommnisse.. Teilweise gibt es dann als Erfolg eine Nachbesserung in den Projekten.
...und alles läuft wie bisher weiter!!!
Die Bildungsträger streichen horente Summen für die sogenannte Qualifikation der Arbeitslosen ein, die ARGEn schönen ihre Zahlen weiterhin, das Programm der Regierung, die "Arbeitslosen zu fordern und zu fördern" ist ein voller Erfolg!! Zahlen muss der Steuerzahler! -Weiß er das überhaupt??? Interessiert er sich überhaupt dafür??

Während ich dieses so schreibe, kommen mir so einige Ideen.. aber natürlich will auch ich nicht auffliegen.. bin ich doch "bekannt als Querulant" bei meiner örtlichen ARGE.
Andererseits mag ich doch nicht darauf vertrauen, dass "Andere" ..und "Irgendwie" das Zepter in die Hand nehmen.
Ich denke, ich werde da jetzt mal aktiv.
Wie, das weiß ich grad nicht (aber Ideen ohne Ende).. ich denke, ich brauche zunächst einen Juristen, der sich beratend und vor allem unentgeltlich zur Verfügung stellt.

Wer mir dazu Tipps geben kann, der möge mir doch bitte, und vor allem per PN, eine Nachricht zukommen lassen.

So kann es doch wirklich nicht weitergehen!!!

Leute, die ernsthaft interessiert sind, sich an dem Projekt zu beteiligen, mögen mir doch auch eine PN schreiben.

Hej Leute, WIR müssen WAS TUN !!!

Ich freue mich auf Eure Meldungen...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten