Neues Vollstreckungsgesetz ab 2013

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Alex310

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 August 2009
Beiträge
26
Bewertungen
1
Hallo Leute,

Ab 2013 gibt es ein neues Vollstreckungsgesetz das die Vollstreckung erheblich verkürzen soll und zwar mit ohne wenn und aber.Das gibt es dann alles nicht mehr. Die Vollstreckung soll viel schneller gehen, ohne das der Gläubiger es ahnen kann.
Gerichtsvollzieher haben dann weniger Aussendiesnst so heißt es?
Kommt vom Amtsgericht ein Titel auf dem Schreibtisch des Gerichtsvollzieher/ rin, wird dieser Titel bearbeitet und zwar so.
Die Regel war, dass der Gerichtsvollzieher nach Hause kommt, das neue Vollstreckungsgesetz sagt . Der Gerichtsvollzieher setzt sicht am Computer ,arbeitet mit einem bestimmten Programm wo er sich anmelden muß um an alle Daten des Gläubigers zu kommen.
Beispiel: Hat der Gläubiger ein Auto wird der Gerichtsvollzieher als erstes am Straßenverkehrsamt sich einlogen um an die Daten zu kommen. Egal wie alt dass Auto ist, sind die Daten überein wird Ihn noch am gleichen Tag das Auto weggenommen/oder er bezahlt die Forderung. Genauso kann er sich bei Banken einlogen um die Vermögs oder Konto abzufragen. Bei Immobilien wird er sich im Grundbuchamt einlogen. Oder bei genauen Aufenthaltsort z.B.Einkaufen wird Taschenpfändung vollzogen. Da wird dem Gläubiger den Titel unter die Nase gehalten entweder zahlen oder in Obhut gebracht. Das neue Vollstreckungsgesetz soll viel schneller und härter bearbeitet werden aber erst ab 2013.
 
E

ExitUser

Gast
Am besten führen wir sowieso wieder die Arbeitslager ein. Schuldner können dann bei den Firmen Ihrer Schulden abarbeiten,
Harzis können sich Ihr Essen verdienen usw.
Die Unterkünfte sind dann auch in Form von Baracken vorhanden und man spart sich den größten Teil der KDU.
Aufstocker haben dann noch die Wahl ins Lager zu gehen oder aber auf das ergänzende ALG II zu verzichten.

Soziokulturelles Leben kann dann auch direkt dort stattfinden z.B in Form von selbstgegründeten Theatergruppen.
 
E

ExitUser

Gast
Die Vollstreckung soll viel schneller gehen, ohne das der Gläubiger es ahnen kann.
Finde ich gut, denn es gibt auch die andere Seite:
Seit über 8 Monaten renne ich schon meinem Geld hinterher, ließ mich vertrösten, bot Mini-Raten, Stundung... keine Reaktion vom Schuldner.
Also irgendwann Mahnbescheid - wiedermal ein Vesprechen "nächste Woche zahle ich ganz bestimmt",
Vollstreckungsbescheid - das gleiche Spiel.
Angekündige Vollstreckung: Niemand da.
Einladung zur eidesstattlichen Versicherung: Schuldner kommt und erbettelt vom Gerichtsvollzieher Zahlungsaufschub.
Und jetzt? Der Typ ist spurlos abgetaucht, unbekannt verzogen.
Also geht das Spiel weiter, nächste Woche erstatte ich Betrugsanzeige.

Es ist doch nicht so, dass der Gerichtsvollzieher aus heiterem Himmel kommt - wird auch mit dem neuen Gesetz nicht viel anders.
 
E

ExitUser

Gast
Der Threadersteller hat Gläubiger und Schuldner verwechselt.

Beim Gläubiger wird keine Vollstreckung vollzogen, sondern beim Schuldner.

Wenn ein Auto alt und angeranzt ist, wird es nicht so einfach weggenommen, ebenso ist es quatsch, eine Taschenpfändung beim Schuldner zu vollziehen, wenn dieser einkaufen ist.

Abgesehen davon, würde sowas, wie der Threadersteller beschreibt, die Führung eines P-Kontos ad absurdum führen.
 
E

ExitUser

Gast
es wird alles beim alten bleiben
es wird nur vereinfacht
das heist

wenn der kommt hat der schon im vorfeld alles soweit ermittelt
er muss auf jeden fall genau prüffen
und ggf die eidestatliche abverlangen

aber so einfach wie gesagt wird
schwups ist das auto weg ist nicht
ich kann da nix von erkennen das es so laufen soll
das würde ein aufstand geben wo arbeitende menschen
das auto mir nix dir nix ohne vorwarnung wegeholt wird und ggf sogar dadurch ihre arbeitsstelle verliern würden
das ist nicht sinn und zweck der vollstreckung

von daher wird es beimalten bleiben
 

Alex310

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 August 2009
Beiträge
26
Bewertungen
1
Stimmt ich habe Gläubiger und Schuldner verwechselt,entschuldigung ........ habe diese Info von einen Gerichtsvollzieher, der über das neue Vollstreckungsgesetz ,meinte dass alles viel schneller geht. Da wird nicht lange gefackelt waren seine Worte die mich verunsichert haben. Er hatte mir ein Beispiele genannt wie es ablaufen wird. Da sein PC im Büro umgestellt wird auf diverse Programme die er dafür braucht. Aber ich glaube er war auch angefressen da die Gerichtsvollzieher eine 6 Stündige Weiterbildung für dass neue Vollstreckungsgestz machen müssen.

Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt ich habe Gläubiger und Schuldner verwechselt,entschuldigung ........ habe diese Info von einen Gerichtsvollzieher, der über das neue Vollstreckungsgesetz ,meinte dass alles viel schneller geht. Da wird nicht lange gefackelt waren seine Worte die mich verunsichert haben. Er hatte mir ein Beispiele genannt wie es ablaufen wird. Da sein PC im Büro umgestellt wird auf diverse Programme die er dafür braucht. Aber ich glaube er war auch angefressen da die Gerichtsvollzieher eine 6 Stündige Weiterbildung für dass neue Vollstreckungsgestz machen müssen.

Grüße

Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs dürfen auch weiterhin nicht gepfändet werden. Außerdem muss ein GV genau abwägen, ob die gepfändete Sache genug Geld bringt. Ein altes Auto oder ein alter PC bringen nichts ein, weil die Zwangsversteigerung auch sehr teuer ist.
 
E

ExitUser

Gast
vorteil für den vollzieher ist nun
das er vorab alle daten die er brauch vor dem hausbesuch/einladung in seinen büro schon ermittelt hat

wo er sonnst bei anfragen bei diversen behörden anträge stellen muste
geht nun ohne da er diregtzugriff erhält

nachteil
man kann nicht mehr auf zeit spielen^^

und alles andere kann der vollzieher ehh schon
wenn er meint das z.b ein pkw was wertvoll ist vll vom schuldner
versteckt wird
kann er diesen sofort pfänden und abschleppen lassen
das geht schon heute
auch bei diversen computer/TV geräten und so weiter
kann er eine austauschpfändung vornehmen das geht auch
aber nur bei wertvollen gerätschaften
computer nur insofern wenn sie nicht beruflich genutzt werden
da gibts besondere regeln zu beachten

aber sonnst wird erstmal mit den schuldner gesprochen werden ob da nicht was möglich ist den gläubiger durch raten zahlung zufrieden zu stellen
annsonnten abgabe der EV
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Moderne Zeiten
Warum soll GV nicht das dürfen, was GEZ schon lange darf?

Das mit dem "wegnehmen" wird der GV in jedem Einzelfall prüfen. Wegnahme von KfZ bedeutet Abmeldung und Sicherstellung des Sachwertes. GV wird die Wirtschaftlichkeit, insb. den erw. Erlös bei Verwertung zu berücksichtigen haben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten