Neues Programm gegen Langzeitarbeitslosigkeit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.028
Bewertungen
1.666
Projekt der Großen Koalition: Regierung will 30.000 Hartz-IV-Empfänger aus der Langzeitarbeitslosigkeit holen - Konjunktur - FOCUS Online - Nachrichten

"Anders als in dem Modellprojekt, das sich an Arbeitslose richtet, die seit fünf Jahren einen Job suchen, sei das neue Programm für Menschen gedacht, die seit zwei Jahren auf Jobsuche sind."

"Den Arbeitgebern, die Langzeitarbeitslose einstellen, sollen Lohnkostenzuschüsse gezahlt werden."

Und wo ist da ein neuer Aspekt??

Wieder nur alter Wein in neuen Schläuchen.
Und die echten Langzeit-Elos werden offenbar gar nicht mehr beachtet. Fazit: die Sockel-Arbeitslosigkeit wird offenbar schon als "normal" angesehen und hingenommen.
 

KK aus C

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 September 2009
Beiträge
232
Bewertungen
60
Zitat: "Perspektive in Betrieben" heißt das Projekt, und der Name ist programmatisch: Es ist gedacht für über 35-Jährige, die seit mindestens 2 Jahren keinen Job mehr hatten, ohne Berufsabschluss sind und als schwer vermittelbar gelten. Sie sollen einfache Tätigkeiten übernehmen, etwa als Helfer in der Industrie oder in der Gastronomie, und werden sozialversicherungspflichtig angestellt und den Mitarbeitern der BA weiter betreut. Die Bundesagentur zahlt dabei bis zu 75 Prozent ihres Lohns....
Danach ist geplant, von 2015 an für 30 000 Hartz-IV-Empfänger ohne oder ohne verwertbaren Berufsabschluss Stellen zu finden und ihren Arbeitgebern "degressiv ausgestaltete Lohnkostenzuschüsse" zu zahlen. Dafür seien 470 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds vorgesehen, hinzu kämen Mittel aus dem Eingliederungsbudget der Jobcenter bei einer Förderdauer von 18 Monaten..... "

30.000 Elos ??? Mein Gott, was für eine große Zahl. Das ist ja wirklich richtig viel?
Und nach den 18 Monaten Förderung des Arbeitgebers des Tellerwäschers ist der Tellerwäscher dann Millionär?

LG von KK
 

doro1

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Juli 2012
Beiträge
152
Bewertungen
21
Nein, er ist wieder arbeitslos, der nächste bitte. Doch das kennen wir ja.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten