• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Neues Deutschland: Globalisierung macht Angst

E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1034011.geschenke-der-globalisierung.html

Zitat:
"Singt die Wirtschaft das Hohelied des freien Wirtschafts- und Warenverkehrs, hören sie den Sirenengesang vom Abbau von Arbeitsplätzen, Sozialstandards, letztendlich vom Verlust von Sicherheit. Abstiegsängste werden umso größer, je höher das Ross ist, von dem man zu fallen droht".


"Die wirkliche Furcht aber - die sollte der jetzigen neoliberalen Globalisierung samt ihren »Geschenken« vorbehalten sein".


Und jetzt steht in unserer Tageszeitung zu lesen:
Wollen sich die machthabenden Eliten unseren Landes auch um die Globalisierungsverlierer kümmern.
Dieses plötzliche "Kümmern" wollen (wie auch immer das aussehen soll) ist der Angst um den eigenen A.... bzw. Wählerstimmen geschuldet.

Es entspringt nicht einem Gerechtigkeitsempfinden.

So ein moralisch verkommenes Pack (unsere Eliten)!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Und nun suchst du das Thema mal in einer wirtschaftsnahen Zeitung, dann in einer eher konservativen Zeitung etc.
Und dann frage ich dich: Wer schreibt denn nun die Wahrheit?
 

Jungpionier

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Dez 2016
Beiträge
68
Gefällt mir
4
#4
Ich habe mir das Interview mit Dr. Rügemer durchgelesen. Da ist viel Angstmacherei dabei.

Blackrock beispielsweise ist eine reine Investmentgesellschaft. Ist das schlimm? Finde ich nicht. Wer Geld anlegen möchte, kommt um sowas nicht herum. Wer kein Geld anlegen kann, der hat eben Pech gehabt. Dr. Rügemer tut so, als würden hinter einer solchen Investmentgesellschaft irgendwelche unsichtbaren Eliten stecken. Dabei verwalten die auch nur das Geld von stinknormalen Leuten, die halt mehr haben, als sie im Monat verfressen können. Das sind z.B. Ärzte, Anwälte, Abteilungsleiter usw. Die Leute, die man kennt und denen man jeden Tag begegnet. Ist das schon Elite?
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#5
Und nun suchst du das Thema mal in einer wirtschaftsnahen Zeitung, dann in einer eher konservativen Zeitung etc.
Und dann frage ich dich: Wer schreibt denn nun die Wahrheit?
Such mal die richtigen Arbeitslosenzahlen. Die findest Du auch nicht in den Massenmedien.
Sowas aber auch.


BlackRock mit 4 Billionen kennen sehr Wenige. Genauso Georg Schäffler mit 27 Milliarden (Sohn von Magarethe, die 2009 im Pelzmantel vor der Belegschaft herumgeheult hat). Schwarz mit nur 19 Milliarden usw.
Frage mal auf der Straße, was sie Rente bekommen und erzähle dann, dass in Österreich 40% mehr Rente gibt. Da wirst für einen Lügner gehalten.
 

Jungpionier

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Dez 2016
Beiträge
68
Gefällt mir
4
#7
BlackRock mit 4 Billionen kennen sehr Wenige. Genauso Georg Schäffler mit 27 Milliarden (Sohn von Magarethe, die 2009 im Pelzmantel vor der Belegschaft herumgeheult hat). Schwarz mit nur 19 Milliarden usw.
Frage mal auf der Straße, was sie Rente bekommen und erzähle dann, dass in Österreich 40% mehr Rente gibt. Da wirst für einen Lügner gehalten.
Mein Nachbar hat einen florierenden Gartenbaubetrieb und verfügt - wie man anhand der Bautätigkeit sehen kann - über reichlich Geld.

Was geht mich das an?
Was geht Dich das an?

Eigentlich nix. Finde ich jedenfalls.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#8
Mein Nachbar hat einen florierenden Gartenbaubetrieb und verfügt - wie man anhand der Bautätigkeit sehen kann - über reichlich Geld.

Was geht mich das an?
Was geht Dich das an?

Eigentlich nix. Finde ich jedenfalls.

Ist mir auch egal.
Was mir aber nicht egal ist, dass eine Person sovielGeld hat, dass er eine ganze Region finanzieren kann.
 

Rotten

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
448
Gefällt mir
132
#10
Verteidigen hier manche User etwa diese gnadenlosen kalten Ausbeuter???

Wie bezahlt dieser schwerreiche Gartenbauladen denn seine Angestellten? Wie sind die Arbeitsbedingungen??

So, dass, wie heute beschrieben, ein Riesenteil der Angestellten in deutschen Firmen nicht einmal das nötigste zusätzlich kaufen kann?? ich vermute das ganz stark."Wärst du nicht reich, wär ich nicht arm" (frei nach Brecht)

Unerwartete Ausgaben überfordern: Jeder Dritte ist arm trotz Arbeit - n-tv.de

Echt toll, wie hier Manche Ausbeuter verteidigen.

"An Millionen Deutschen geht das vermeintliche Arbeitsplatzwunder in Deutschland komplett vorbei", sagte die Linken-Arbeitsmarktexpertin Sabine Zimmermann den "Ruhr Nachrichten". "Sie sind arm trotz Arbeit und haben massive Probleme, den täglichen Bedarf zu bestreiten." In der verbreiteten materiellen Entbehrung spiegelten sich der große Niedriglohnsektor und die zunehmende Teilzeitarbeit wieder, sagte sie.
 

Rotten

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
448
Gefällt mir
132
#12
Was geht Dich das an?
Sehr viel, wenn man bereit ist, über den eigenen Tellerrand hinausblicken zu wollen.
Sehr viel, wenn einem daran gelegen ist, dass weder man selbst noch Andere in "Arbeitsverhältnisse" geraten, die wir alle nicht wollen, weil es da Leute wie Dich gibt, die noch Partei für Ausbeuter ergreifen anstatt für die Ausgebeuteten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Sehr viel, wenn man bereit ist, über den eigenen Tellerrand hinausblicken zu wollen.
Sehr viel, wenn einem daran gelegen ist, dass weder man selbst noch Andere in "Arbeitsverhältnisse" geraten, die wir alle nicht wollen, weil es da Leute wie Dich gibt, die noch Partei für Ausbeuter ergreifen anstatt für die Ausgebeuteten.
Du hast keinerlei Kenntnis über die Lohnverhältnisse, schreist aber schon drauf los.
Mein Vater galt auch nach Außen als schwerreich, war er aber nicht. Weder Auto noch Haus gehörten ihm.
Für seine Leute hat er die eigenen Lebensversicherungen aus Jugendtagen aufgelöst, um ihnen ihren Lohn zahlen zu können.
So viel zum Thema "schwerreich" und "ausbeuterisch"
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
#14
Was geht Dich das an?
(Sehr, sehr vordergründig) wohl nichts, genausow wie de Arbeitsbedingungen derjenigen die z.b. unsere Klamotten anfertigen, in Indien, Bangladesch, China, Rumänien etc. . Es sei denn man möchte dazu beitragen, dass andere es dabei nicht wesentlich !! (bis zur Lebensgefahr) schlechter haben als man selbst. Da kann es schon mal nicht schaden, sich wenigstens informell und reflektierend damit zu befassen.

Praktische Lösungen sind teilweise schwierig. Jedoch fragende, kritische Briefe, mails kann z.B. jede/r schreiben.. .

Das Verhalten anch dem Skt. Floriansprinzip ist auch langfristig allerdings äußerst "suboptimal".
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#16
Für miese Löhne sind Billiglohnländer verantwortlich.
Würen die ihre Leute dort nicht so übel bezahlen, dann hätten wir diesen Konkurrenzkampf der Preise nicht und zweitens sind die Steuern schuld, denn vieles ist aufgrund von zu hohen Steuern so teuer.

(Ganz übel und dumm ist es wie die sich wie Karnickel vermehren, obwohl sie hungern und im Elend leben)

Diese Umstände betreffen alle und werden von oben nach unten weitergereicht, so treffen Billiglöhne auf Arbeiter und zu hohe Steuern ebenso.
Der Preisdruck ist übel, kannst nicht mal als Einzelhändler mehr einen Laden aufmachen, denn mit deinen Preisen kommst du nicht gegen die Preismacher an und kannst wieder dicht machen.

Preismacher sind die großen Ketten, die vernichten alle Kleinhändler.
Und die Ketten widerrum lassen in Billiglohnländer prouzieren, um ihre Ware hier abgenommen zu bekommen.

Ihr seht: ein übler Kreislauf und schuld die Billiglöhner woanders.
Besonders Indien, dann wohl auch Afrika und China.
Also alle die im Elend leben.

Und wer das Elend macht????
Dafür sind wir aber nicht verantwortlich, das sind deren korrupte und nur an sich denkende Regierende/Clans bzw. die Bürger dieser Länder selbst, wenn sie sich nicht gegen solche Machenschaften erheben.

Leider ist sich erheben aber tödlich, also wird sich nix ändern.
So etwas WAR einmal. Lange ists her.
Heute ist es anders. Da können 30% der Menschen aufgrund der miesen Löhne nicht mal die einfachsten Zusatzkosten bezahlen.


Düstere Prognose: Jeder zweite Beschäftigte muss offenbar mit Armutsrente rechnen | Nachricht | finanzen.net
Verantwortungsvolle Unternehmer, annehmbare Löhne also....:icon_lol:
Klar, es geht ja auch um Konkurrenzfähigkeit auf dem globalen Markt!

Tafeln sind mitnichten soszial, sie sind die notwendige Fortführung um die Armen im LAnd zu versorgen, also ein weiterer Baustein hin zu Armut für Konkurrenzfähigkeit.

Naja, wenigtens muß hier keiner verhungern.
Wie lange man noch geholfen wird ist eine andere Frage.
Weiterdenken!

Selbst wenn alles Geld auf der Welt unter allen verteilt wird, wird es nciht helfen, wenn sich die Welt weiterhin so vermehrt, man wird wieder an Versorgungsgrenzen stoßen und das Elend geht weiter.
 

Gehatzter

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
195
Gefällt mir
8
#17
Verteidigen hier manche User etwa diese gnadenlosen kalten Ausbeuter???
Mal auf das Registrierungsdatum schauen. :icon_kinn:
Meistens frisch registriert oder Karteileichen, die reaktiviert worden sind.
Social Bots und bezahlte Mietmäuler sind wieder gerade hoch um Kurs, um die neoliberale Abzockpolitik zu legitimieren und den Abgehängten und Armen den schwarzen Peter zuzuschieben, weil die Stimmung im Volk langsam kippt dank immer mehr offensichtlicher, ans Licht kommende, zum Himmel schreiende Ungerechtigkeiten und es finanziell für einen beträchtlichen Teil immer mehr ans Eingemachte geht. Die meisten in Deutschland sind bereits Afrikas Hungerstaaten näher als dem Porsche-in-der Garage-Society-Volk.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#18
Such mal die richtigen Arbeitslosenzahlen. Die findest Du auch nicht in den Massenmedien.
Sowas aber auch.
Doch. Das ist doch nun wirklich kein Geheimnis. Die findest du auch bei der BA selbst und die Addition machen die Sozialverbände und einige Medien sogar auch schon für dich.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#19
So etwas WAR einmal. Lange ists her.
Heute ist es anders. Da können 30% der Menschen aufgrund der miesen Löhne nicht mal die einfachsten Zusatzkosten bezahlen.


Düstere Prognose: Jeder zweite Beschäftigte muss offenbar mit Armutsrente rechnen | Nachricht | finanzen.net
Verantwortungsvolle Unternehmer, annehmbare Löhne also....:icon_lol:
Entschuldigung, das wäre noch heute bei ihm so, wäre er nicht vor 3 Jahren verstorben.
Ich will lediglich sagen, dass nicht ALLE ausbeuten.
 

Rotten

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
448
Gefällt mir
132
#20
Entschuldigung, das wäre noch heute bei ihm so, wäre er nicht vor 3 Jahren verstorben.
Ich will lediglich sagen, dass nicht ALLE ausbeuten.
Aber eben doch die meisten. Schön, dass dein Vater nicht dazu gehörte.
Er würde vermutlich sehr unglücklich damit sein, müsste er es noch sehen, was für Unternehmer und Arbeitsstellen heutzutage den hinterlistigen "Jobaufschwung" möglich machten mit ihren hinzugekommenden menschenverschlingenden Drecksjobs in Millionenhöhe.
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Gefällt mir
2.179
#21
@ More Info:

jetzt hätte ich beinahe deinen beitrag positiv bewertet... du sprichst mit aus der seele...

aber dann hat dein dein "klammersatz" wie eine neonreklame alles überblendet...

das ist das letzte... PFUI!!!
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#22
.
Billiglohnländer verantwortlich.
...
(Ganz übel und dumm ist es wie die sich wie Karnickel vermehren,
obwohl sie hungern und im Elend leben)
.
.
... ob More Info wohl ueber mehr Info verfuegt, z. B., dass in vielen
BilligLohnLaendern Strukturen existieren, in denen viele Kinder eine
Art soziale Versicherung fuer die Eltern sind? ... weil es keine
RentenVersicherung gibt?

Diese Strukturen gibt es bereits in EU–Laendern wie Bulgarien in den
aermsten BevoelkerungsTeilen dort, z. B. Roma.
.
:icon_kinn: ... imma nach unten treten. Kenne ma ... national wie international.
.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#23
@ More Info:
jetzt hätte ich beinahe deinen beitrag positiv bewertet... du sprichst mit aus der seele...

aber dann hat dein dein "klammersatz" wie eine neonreklame alles überblendet...

das ist das letzte... PFUI!!!
Kann ich verstehen, hast du aber falsch aufgenommen, aber ist ok, meine Worte s ind manchmal auch ziemlich "radikal".

In Wahrheit bin ich ziemlich empört und fassungslos über diese Menschen, die ihre Situation anscheinend nicht erkennen und trotzdem Kinder ohne Ende machen.

Wenn ich am Hungertuch nage, in Slums lebe zwischen Fäkalien und Abfälle, ohne Wasser ohne Strom, dies beklage, schon meine ersten Kinder als Kleinste betteln müssen oder selbst arbeiten müssen unter schlimmste Umstände, dann werde ich mir mehr als nur 1 mal überlegen, ob ich noch ein Kind und noch ein Kind auf die Welt bringe.

Das zu verurteilen ist für mich kein Pfui und ein solches Verhalten hat nicht mal was mit Bildung zu tun, zu wissen, das man eh schon keins seiner Kinder ernähren kann und ein weiteres erstmal nicht sein sollte, das ist denk ich mal ein Thema, das jeder einfach überlegen kann, auch die die keine große Bildung habe.

Für mich vollkommen unverständlich und für mich zu verurteilen.

In Afrika verbietet der Papst die Pille! Dort sind Hilfsorganisationen unterwegs, um den Menschen die Notwendigkeit der Verhütung beizubringen.

Ist das Pfui?
In Indien verbietet nemand etwas.

In China hat man nachgedacht und hat die 1 Kind Politik, dazu sagst du auch Pfui?
Wenn der Staat sich Gedanken gemacht hat und über die Vermehrung aus guten Gründen nachgedacht hat?
Bei uns macht man sich Sorgen, das wir zu wenige Kinder geboren haben, ist das Thema so herum und hier Pfui?
Pfui ist es nicht drüber nachzudenken und den Menschen nicht ins Gewissen zu reden, damit sie endlich aufhören immer mehr Kinder in die Welt zu setzen, die sie nciht ernähren können.
Milliarden von Menschen die dann für Hungerlöhne unter übelste Umstände fast schon kostenlos ihr Leben nicht nur riskieren sondern auch zu billigsten Löhnen hergeben MÜSSEN!

Und nicht mal die Menschen selbst kommen auf die Idee, hier mal was anders zu machen, wenn schon keiner was dagegen unternimmt von ihren Staatschefs oder ihren Geistlichen.

Das ist für mich Pfui!

Aber was anderes: Ich habe gestern auf der Suche nach einem bestimmten Thema das hier gefunden.
sehenswert von der ersten bis zur letzten Minute, jeder Satz voll mit Infos, sehen!
Der Autor Ernst Wolff (Buch Weltmacht IWF) im Gespräch zum Buch
https://www.youtube.com/watch?v=GCkKxITTKYw
... ob More Info wohl ueber mehr Info verfuegt, z. B., dass in vielen
BilligLohnLaendern Strukturen existieren, in denen viele Kinder eine
Art soziale Versicherung fuer die Eltern sind? ... weil es keine
RentenVersicherung gibt?

Diese Strukturen gibt es bereits in EU–Laendern wie Bulgarien in den
aermsten BevoelkerungsTeilen dort, z. B. Roma.
.
:icon_kinn: ... imma nach unten treten. Kenne ma ... national wie international.
Doch das weiß ich, aber auch das kann es nicht sein, dass man so viele Kinder macht, obwohl man keins ernähren kann, oder gar damit rechnen muß das eins oder mehrere sterben, aber gerade deshalb müssen mehr her, weil es soziale Versicherung bedeutet.

Vielleicht sollten sich diese Menschen um ihre Regierende kümmern und nicht viele Kinder zeugen, die nichts besser machen oder haben als sie selbst.

Das ist doch kein Grund so viele Kinder zu bekommen, wenn die Eltern selbst kein Auskommen haben?

Und wir sehen das Problem, deshalb muß genau hier auch was passieren und diese sinnlose Vermehrung angehen.

Die Menschheit geht an sich selbst ein.
Das Wasser ist schon versaut, die Felder werden bald die Massen nicht ernähren können, die sind ausgelaugt und verschmutzt, Teile der Erde trocknen aus, dort gibt es ncihts mehr zu holen, wohin soll das führen?
Meinst du mehr Kinder können mehr Essen ranSchaffen, damit ein Alter ernährt ist? Und wer ernährt die Kinder?

Nee, die ungebremste Vermehrung ist zu stark! Wir gehen an den Massen ein!

Das die Erde bald nicht mehr für alle genug hergibt, das überlegt niemand, ihr nervt euch über richtige Kritik, weil das euch ethisch oder moralisch irgendwie schräg erscheint, die Wahrheit ist, das wir zu viele sind und das allen schadet.

Wir leben hier noch in einer Insel der Glückseligkeit, aber nciht mehr lange, die Massen an Wanderern sehen wir schon.

Bei uns sind es zunächst mal nur die Wohnungen die zu wenig sind oder auch (und gerade auch deshalb)die Billigjobs, das wird so nicht bleiben, wir haben bald noch viele mehr Probleme.

Seht euch das IWF video an, dort werdet ihr erfahren, das die Investoren dieser Welt nach allen Regionen greifen um sich noch Rendite zu verschaffen,bis es eben nichts mehr zu holen gibt.

Und zwar genau deshalb, weil die Wirtschaft in ihrer ursprünglichen Form fertig ist.

Ausgelutscht nennt man das am besten.

Das ist alles völlig verkehrt und wird niemals gut enden.

Die Welt hat Smartphones, schafft es aber nicht Essen für alle zu haben.
Der Rest lebt von den Abfällen unserer Wohlstandsgesellschaft. Nennt sich dann hipp Recycling.
Lass jetzt noch die Digitalisierung ihren Hype erreichen, dann haste die K......e am Dampfen.

Ziemlich schräg das alles.

Ich weiß nicht wo ihr hinblickt oder was ihr wahrnehmt, echt!

Und was die Roma angeht: Und? Geht es den Kindern der Roma etwa besser?
Anstatt das 2 in Armut leben leben jetzt halt 10 in Armut und ausgestoßen.
Dafür können 10 kriminell werden und andere beExkrementn.
Das ist ne Milchmädchenrechnung!
Das ist doch kein Argument! Für die Versorgung der Alten reichen 2 Kinder, pro Elternteil 1 Kind. Müsste reichen, aber das ist sinnlos, es reicht längst nimmer für die meisten.

DAS finde ich brutal und Pfui, das man haufenweise Kinder zeugt in einer Welt die nicht mal einen richtig ernährt.

Mit jedem geborenen Kind verdoppelt sich der Bedarf an Nahrung und die Belastung der Erde.

So rum haben wir Monsanto verdient, denn anders wird es nicht reichen für alle.

In Mallorca haben wir ein schönes Beispiel was Massen an Menschen anrichten: Denen geht das Trinkwasser aus, seit der Tourismus dort sich massenhaft breit gemacht hat.

Wir verschmutzen nicht nur den Boden und das Wasser, wir trinken es uns gegenseitig weg, immer schneller!

Naja, die letzten werden es erkennen, wenn die Verteilungskämpfe, soziale Unruhen und Bürgerkriege sich breit machen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#24
Doch. Das ist doch nun wirklich kein Geheimnis. Die findest du auch bei der BA selbst und die Addition machen die Sozialverbände und einige Medien sogar auch schon für dich.
Ich schrieb von Massenmedien (Zeitungen, TV) Die Taucht zwar auch da gelegentlich auf (bis auf BILD, RTL und RTL2), aber nicht auf den ersten Seiten und schön klein und bei TV zu später Stunde, nur bei ÖR (Arte, Phoenix, Alpha).

Die BA Webseiten rufen die Wenigsten auf. Die 89-Seitige PDF lädt fast keiner herunter und schaut sich diese bis zum Ende an.

Die Meisten schauen sich Nachrichten auf den Privaten oder nur die Tagesschau um 20.00 Uhr an, lesen die Bild und "meinen" dann etwas zu wissen.
Wie geht der Spruch?
"Wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
oder
"Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß."
Stell mal einfache Fragen auf der Straße (z.B. was sind Derivate? Wieviel Girokonto-Gebühren haben Sie? Können Sie mich aufklären, was in einer Renteninformation genau steht? Habe Sie sich schon einen Rentenkontoauszug zukommen lassen? usw.)
Auf die Antworten bin ich gespannt.

Wenn diese Leute endlich merken, dass ihr System, das von der BILD, den Ruhigstellsendern und den Politikern hintergangen wurden, brüllen Sie Lügenpresse usw. und wählen AfD.


Zu @more Info

Ich habe auch das Buch "Wetmacht IWF"gelesen.
Habe es aber anders verstanden.
Es ist der Wachstum, der uns ständig eingebleut wird.
Vorallem der Finanzielle.

Profitieren tuen aber nur die Reichen auf der ganzen Welt (ob Europa, USA, Afrika, Asien usw.)
Wir Armen merken es nicht, wie die Reichen uns veraxxxen.
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.585
Gefällt mir
5.366
#25
Das ist alles völlig verkehrt und wird niemals gut enden.
@More Info
In den letzten Beiträgen hast Du sehr gut argumentiert.
Alleinstehend war der betreffende Klammersatz in seiner Ausdrucksweise aber voll daneben. :wink:
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#26
@More Info
In den letzten Beiträgen hast Du sehr gut argumentiert.
Alleinstehend war der betreffende Klammersatz in seiner Ausdrucksweise aber voll daneben. :wink:
Diese Kritik nehme ich an und kann damit umgehen, sorry für die unschönen Worte! Wollte nur meine Empörung und mein Unverständnis zum Ausdruck bringen.

Ich hoffe, jetzt versteht man worauf ich hinaus wollte mit der Aussage und ja ich bin und bleibe sauer was das angeht, denn es zählt was jeder Einzelne denkt und tut, wenn die Regierung sich nicht einschaltet oder es der Regierung Sxxxxegal ist.

Seht euch das Video über den IWF an und es wird ziemlichklar wieso die Dinge so sind wie sie sind, weshalb und was daraus folgt.

Aber die Schuld auf die westliche Welt allein zu schieben ist falsch! Es sind alle Regierenden für ihre Völker selbst verantwortlich und die kümmern sich einen Mist darum, die sind sich selbst die Nächsten.
Aber es sind auch alle Bürger dieser Welt gefragt.

DAS gehört angeprangert und zur Diskussion gebracht und nicht die eigene Gesellschaft mit Parteiengeklüngel zuzuquatschen und sich die eigene Partei an die Macht wünschen. Das allein macht gar nix besser und schon gar nicht was die Weltmenschenmasse angeht.
Keine Partei wird das ändern, denn die die "nicht mitmachen" kommen auch nicht an die Macht.

Für mich ist das eine verlogene Diskussion so zu tun, als hätte eine Partei irgendwelche Möglichkeiten.
Wir können sehr gut sehen, das bei uns keine einzige etwas anders macht und alle im Einheitsbrei herumrühren.

Hauptsache sie sitzen ganz oben, mehr ist nicht erkennbar.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#27
Die Meisten schauen sich Nachrichten auf den Privaten oder nur die Tagesschau um 20.00 Uhr an, lesen die Bild und "meinen" dann etwas zu wissen.
Dann klär sie doch auf!

Frag mal auf der Straße, was die Leute von Statistiken halten. Ich denke, die Antwort kennen wir. Die Menschen sehen das, was sie sehen wollen. Und selbst wenn jemand weiß, dass es nun 1 Million mehr Erwerbslose gibt, wovon ich bei den meisten Menschen ausgehe, macht das wohl kaum einen Unterschied.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#28
Auf der Jagd nach Macht und Rendite haben sich Investoren längst von der echten Wirtschaft verabschiedet (diese ist im Grunde mit ihrer Überproduktion für Wachstum/Rendite schon fertig) und sich mit Derivate (Wetten) auf noch mehr Rendite gemacht.

Diese Wetten belaufen sich auf x Billiarden Dollar, (das viele gedruckte und ungedeckte Geld spielt auch eine Rolle, da ist USA besonders mit ihren Herrschaftsansprüchen schuld) wenn diese Wetten nicht mehr aufgehen, dann haben wir den totalen Einsturz des Systems und damit das Ende der jetzigen Wirtschaft incl. Arbeit.

Dieses Dollarsystem ist schon bereits am kippen, da sich andere Wirtschaften davon abkoppeln, die jetzt aber bekriegt werden deswegen.

Und deswegen Globalisierung. Aber irgendwann ist man am Zenit und dann gnade uns Gott.

Ein erster Schritt um das alles aufzuhalten und zwar kampflos und ohne Waffengewalt, wäre zunächst mal WENIGER Kinder und nicht immer mehr.

Wir werden uns am Ende zerfleischen im Überlebenskampf, könnte man noch abwenden, aber wer sagt es denen die in viele Kinder ihre Versicherung sehen?

Das Wetten System könnte man auch stoppen, dann müsste man bei Null anfangen. bitte alles einmal auf Anfang!!! "Schulden dieses Rendite- und Machthungrigen Treibens streichen" und jedem Menschen das Recht einräumen sich selbst versorgen zu können. (Bodenbesitz neu verteilen)

Die Welt sollte solange keine Kinder mehr gebären, bis die vielen Alten in den nächsten 30 Jahren gegangen sind.

Die Muslime könnten auch so langsam mit ihrer Weltübernahme durch schiere Masse mal Pause machen.

Aber die Menschen sind einfach zu dumm!

Jeder strebt nach Reichtum und Wohlstand wie wir es vormachen (klug gemacht, alle mit reinzureißen in diesen Kampf) füttert selbst immer weiter dieses System von Besitztum bis zum letzten Tropfen Wasser für das man dann auch zu töten bereit ist.

Ich schätze die meisten Menschen werden bei Aufständen erschoßen und töten sich auch gegenseitig für Essen und Trinken.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#29
Dann klär sie doch auf!

Frag mal auf der Straße, was die Leute von Statistiken halten. Ich denke, die Antwort kennen wir. Die Menschen sehen das, was sie sehen wollen. Und selbst wenn jemand weiß, dass es nun 1 Million mehr Erwerbslose gibt, wovon ich bei den meisten Menschen ausgehe, macht das wohl kaum einen Unterschied.

Dein Wort "Wollen" ist Richtig. Die Meisten wollen nämlich nicht die Wahrheit wissen, sondern gehen lieber zu denen die nur Positives erzählen (sah man an Lofantaine als SPDler).
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#30
Es heißt über 1 Milliarde Afrikaner werden in den nächsten 2 Jahren sich auf dem Weg nach Europa machen!

Europa hat etwa 600 Millionen Menschen!

Ok, auf der Suche nach einem besseren Leben, aber hallo! DAS was hier besser ist und was diese Leute wollen, ist im Nu nicht mehr, wenn sie alle hier aufschlagen!

Milchmädchenrechnung mal wieder.

Dann sehen wir was hier los sein wird!

Das geht einfach nicht auf.

Und dann kommt Merkel und erzählt was von Fluchtursachen bekämpfen, oder diejenigen Sozialen die alle aufnehmen wollen.

Ich lach mich tot!

Die südlichen Länder Europas haben schon bei 1 Million Flüchtlinge kapituliert und alle weiter gehen lassen.

Diese 1 Million hatte nur ein Ziel: Deutschland.
Lass das mal mit der Milliarde Afrikaner auch so laufen.
Dann haste 10 Afrikaner auf einen in Deutschland lebenden.

Und dann soll das Frau Wagenknecht regieren??????? Oder die Grünen? Die werden brachial zur Seite gefegt und dann regiert das Gesetz der Straße.

Dagegen wird CDU/CSU oder AfD mit Waffengewalt losgehen.

Keine Partei wird auch nicht mal im Ansatz Gelegenheit haben irgendeinen mehr zu regieren, weil es hier keine Regierung mehr geben wird oder eine Umsichschießende.

Aber das alles will keiner wissen, solange das Wasser sauber aus dem Hahn kommt und unsere Stuben warm und vor allem unsere sind.

Träumt weiter und lasst sie alle kommen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#31
Das wird auf uns zukommen. Solange wir nicht mit unserem Terror gegen die armen Länder aufhören, sind wir es aber auch selber schuld. Die Milchmädchenrechnung stellen wir ja nun auf. Für Menschen, die von Hunger und Elend bedroht sind scheint alles besser, oft sogar der Tod.

Die Vorherrschaft Europas oder der USA wird bald vorbei sein. Dann dürfen wir für reiche Chinesen oder Inder buckeln und dann wird es andere Dinge zum Jammern geben als die mickrige Regelsatzerhöhung.

Letztendlich könnte die Erde auch 12 Milliarden Menschen versorgen. Es fehlt alleine am Willen. Andererseits geht die Armut insgesamt trotz steigender Bevölkerungszahlen zurück, so dass man diesen Schreckensszenarien wohl nicht immer glauben muss. Leider betrifft das nicht die Verteilung von Einkommen und Vermögen und es gibt große regionale Unterschiede.

Was wir in unserem Land scharf kritisieren, wird dann nebensächlich, wenn wir selbst unsere Verantwortung für das globale Ausmaß einsehen sollen.

Eine Antwort auf das Problem der Überbevölkerung hat wohl niemand und es gibt auch keine globale Administration, die daran etwas ändern könnte. Daher wird es irgendwann zu einer Selbstregulation kommen wie in allen Ökosystemen.

p.s. Armut und Reichtum in der Welt | bpb
 

Jungpionier

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Dez 2016
Beiträge
68
Gefällt mir
4
#32
Es heißt über 1 Milliarde Afrikaner werden in den nächsten 2 Jahren sich auf dem Weg nach Europa machen!

Europa hat etwa 600 Millionen Menschen!

Ok, auf der Suche nach einem besseren Leben, aber hallo! DAS was hier besser ist und was diese Leute wollen, ist im Nu nicht mehr, wenn sie alle hier aufschlagen!
Zuviel schlechte Internetseiten gelesen heute?

Die leben in Afrika auch nicht alle in Bambushütten. Wo ist denn das "bessere Leben"? Wenn's zu viele werden, werden ihnen nämlich staatliche Leistungen schlicht gestrichen. Und wenn sich weiterhin so viele auf den Weg über's Mittelmeer machen, wird irgendwann der Punkt gekommen sein, wo sie niemand mehr aus dem Wasser fischt.

Die sind allesamt gut vernetzt und jeder hat ein Smartphone. Daß es hier doch nicht so toll ist wie geglaubt, spricht sich auf dem Kontinent schnell rum.

Glaubste nicht?

Mehr als 50.000 Asylbewerber kehren 2016 freiwillig heim

Die Zahl der freiwilligen Rückkehrer unter Asylbewerbern und Migranten hat 2016 einem Bericht zufolge den höchsten Stand seit 16 Jahren erreicht. Zudem zeigen die Kontrollen an der Grenze Wirkung.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#33
Das weiß heute niemand, wie sich die Flüchtlingsströme entwickeln werden. Die Regime in Nordafrika waren jahrzehntelang ein Schutzschild. Nachdem sie nun durchlässiger geworden sind, blieb ein wirklich extremer Ansturm aus.

Daneben hängt das aber auch von Klimafaktoren und politischen Entwicklungen, sowie von Umweltkatastrophen ab. Es kann so kommen oder ganz anders. Wichtig wäre, dass man sich überlegt, was man tun kann und das nicht erst, wenn es zu spät ist.

Derzeit ist es wohl immer noch so, dass die wirklich armen Menschen kaum Möglichkeiten zur Flucht haben.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#34
@en jordi

Genau! Und deer hört nicht auf, solange das noch für diejenigen Rendite abwirft.
Die Globalisierung ist ja das letzte Mittel um alles noch mal auszupressen was geht, wobei es den "Investoren" schwer reiche Menschen, egal ist woher die Rendite kommt.

Aber noch mal: Die Regierenden dieser Länder haben auch Verantwortung die sie aber längst und fast nie übernehmen, weil sie a) selbst in schwere Schuldnerfallen sitzen oder es ihnen mit den Geschäften der Westwelt einfach zu gut geht.
Das Volk ist doch denen egal.
Brauchst nur Länder ansehen, wo die Regierenden in Paläste thronen, Millionen und Milliardden anhäufen, ihre Familien im Westen gut leben und ihre Kinder sonstwo auf der Welt studieren und einen schönen Lenz haben, während ihre Leute verhungern oder in Slums krank und allein in ihren Fäkalien hausen!


@Jungpionier

Ich male nur mal die ganz schlimmen Bilder, falls es nicht so schön läuft wie man uns Glauben machen will.

Und ehrlich: Ich glaube, das es nicht so schön laufen wird.

Ob wirklich welche zurück gehen in ihre Heimat, das muß man erstmal spürbar erfahren.

Was die Regierung erzählt ist das eine, was wahr ist, das andere.

Ich traue der Augenwischerei nicht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#35
Zustimmung! Das ist aber auch wieder mit unsere Verantwortung, weil wir diese Regierungen opportunistisch stützen. Dem "Volk" kann man es wohl hier wie dort nicht wirklich vorwerfen.

Denn egal, was wir wählen, die Eliten setzen ihre Interessen doch am Ende durch. Ich denke wir stehen dem genauso ohmächtig gegenüber wie einer Naturkatastrophe oder dem Klimawandel ...
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#36
Das weiß heute niemand, wie sich die Flüchtlingsströme entwickeln werden. Die Regime in Nordafrika waren jahrzehntelang ein Schutzschild. Nachdem sie nun durchlässiger geworden sind, blieb ein wirklich extremer Ansturm aus.

Daneben hängt das aber auch von Klimafaktoren und politischen Entwicklungen, sowie von Umweltkatastrophen ab. Es kann so kommen oder ganz anders. Wichtig wäre, dass man sich überlegt, was man tun kann und das nicht erst, wenn es zu spät ist.

Derzeit ist es wohl immer noch so, dass die wirklich armen Menschen kaum Möglichkeiten zur Flucht haben.
Eine Möglichkeit sehe ich darin die Geburten zu kontrollieren.
Wir verseuchen und laugen unsere Böden aus und unser Grundwasser.
Wenn dazunoch unbesiedelbare Regionen sich immer weiter ausweiten, dann müssen sich die Leute zusammendrängen und dazu kommt, das wenn der Klimawandel eintritt, dann werden viele Küstenregionen noch mehr Menschen von ihren Gebieten verdrängen, also noch mal alles aufeinander.
Das widerrum bringt im schlimmsten Falle auch Seuchen hervor.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#37
Eine Möglichkeit sehe ich darin die Geburten zu kontrollieren.
Das wir seit Jahrzehnten gemacht oder besser gesagt versucht. Der Gedanke ist aber auch nicht abwegig, dass einige Länder die Überbevölkerung als Druckmittel für die Interessen ihrer Führungsclans nutzen wollen.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#38
Das wir seit Jahrzehnten gemacht oder besser gesagt versucht. Der Gedanke ist aber auch nicht abwegig, dass einige Länder die Überbevölkerung als Druckmittel für die Interessen ihrer Führungsclans nutzen wollen.
Ich gehe sogar so weit, das ich denke, je mehr Konsumenten umso besser. Wo soll denn sonst die Überproduktion der Renditejägere sonst hin? Unsere Gesellschaft ist schon gesättigt, man muß auf andere ausweichen , je mehr Abnehmer umso besser.

Wer dabei drauf geht ist doch denen allen egal.
Das Spiel geht solange es halt läuft.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#40
Zustimmung! Das ist aber auch wieder mit unsere Verantwortung, weil wir diese Regierungen opportunistisch stützen. Dem "Volk" kann man es wohl hier wie dort nicht wirklich vorwerfen.

Denn egal, was wir wählen, die Eliten setzen ihre Interessen doch am Ende durch. Ich denke wir stehen dem genauso ohmächtig gegenüber wie einer Naturkatastrophe oder dem Klimawandel ...
Mit unsere Verantwortung: Stimmt, dazu gehören aber 2!
Einer der anbietet und einer der annimmt, damit es ihm auch gut geht.

Ja, die Eliten setzen sich durch, mittlerweile muß man sogar dieses Spiel weitermachen, weil sonst das System zusammenbricht.

Und was ist dann? Wenn man kein Geld mehr bezieht um sich Notwendiges zu kaufen? Dann haben wir als Abhängige von Supermärkten ein echtes Problem.

Die Märkte werden im Nullkommanix geplündert sein und dann???
Hast du nen Bauernhof und bist Selbstversorger?
Das haben mittlerweile die wenigsten. Und dann?

Dabei handelt es sich aber in der großen Mehrheit um Menschen vom Balkan, die sowieso kein Asylrecht genießen und denen man die Rückkehr zudem noch finanziell versüßt hat.
Das ist sowieso auch so ein Witz: Hier erzählt man was von Demografie- und Fachkräfteproblematik, nimmt aber Europäer nicht auf, die ins Land wollen.

Mir kann das keiner erklären, außer, das man die Flüchtlingsströme einfach nicht aufhalten kann und dies als Naturgewalt über uns hereinbricht gegen das die Regierung nichts machen kann.

Für mich stinkt das Ganze zum Himmel und deshalb sehe ich auch etwas mehr schwarz als manch andere.

Aber das wird erklärt mit sichere Drittländer.

Seltsam! Hier klappt es plötzlich mit den Regularien, sonst nicht.
Auch das südliche Europa sind sichere Drittländer. Dort klappt das mit den Regularien aber auch nicht.

Was jetzt?

Was läge näher wenn es um Demografie und Fachkräfte ginge als die eigene europäische Bevölkerung die eh schon Bildungs- und Kulturmässig auch näher dran ist für eine weiter funktionierende Wirtschaft aufzunehmen und schneller zu befähigen die Kunst der westlichen Wirtschaft auszuführen oder auch weniger Integrationsprobleme finanziell stemmen zu müssen?

Für mich stinkt das!

Das ist die übliche Augenwischerei und deshalb glaube ich, das es noch ganz schlimm wird, nur das uns das keiner erzählt!

Wir haben das Flüchtlingsproblem nicht im Griff, weil viele Menschen sich im Westen etwas versprechen, was sie in diesen Massen nicht finden werden.

Warum sollten sie zurück gehen? Hier gibt es viele Häuser und viel sonstigen Wohlstand, wäre man ja schön blöd wieder an den Rand der Sahara zu ziehen oder sich der mordenden Boko Haram auszusetzen.

Ich würde mir das Schrebergärtchen von irgendwem einheimsen und gar nicht zurückgehen.

Nee, das alles stinkt!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#41
Es bringt grundsätzlich wenig, vor Dingen Angst zu haben, von denen wir gar nicht wissen, ob und wie sie geschehen werden.

Das gilt auch für den Klimawandel. Ich habe zumindest am Rande mitbekommen (als Student der Klimatologie), dass es gar nicht möglich ist, zu sagen, ob geschweige denn in welchem Ausmaß der Klimawandel wirklich vom Menschen verursacht ist.

Das soll keine Entschuldigung für nichts sein, aber warum nicht mal erst das angehen, was in unserer Macht steht?

Nitrat im Trinkwasser durch zuviel Gülle, Feinstaubbelastung in Innenstädten, Raumluftgifte in öffentlichen Gebäuden. Da hätten wir konkrete Werte, die wir sofort beeinflussen können. Ob und wie wir die Temperaturerhöhung auf 2°C begrenzen können, weiß dagegen niemand.

Die Demographie können wir ebenso nur im begrenzten nationalen Rahmen steuern und dafür werben, dass andere es uns nachtun.

Das gilt auch für andere Dinge. Der Terrorismus ist insgesamt in Europa zurückgegangen, aber alle schreien nach Vorratsdatenspeicherung etc. Das ist wohl bedingt menschlich, da wir emotional mitgenommen werden von Einzelereignissen und das große Ganze aus den Augen verlieren.

p.s. Flüchtlinge müssen wir natürlich aufnehmen aus humanitären Gründen. Da muss ein Faktor anhand der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Länder gefunden werden, um es gerechter aufzuteilen. Es können nicht ohnehin arme Länder wie der Libanon die Herkulesaufgabe übernehmen.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
1.822
Gefällt mir
642
#42
Das gilt auch für den Klimawandel.

Das wird die Menschen von den Inseln in der Südsee, die jetzt schon oder aber in absehbarer Zeit wegen dem Anstieg des Meeresspiegels ihre Heimat verlassen mussten und müssen, aber sehr freuen, dass sie sich keine Sorgen machen müssen.
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#43
Auch hier lohnt sich meiner Meinung nach eine kleine Exkursion.
Schliesslich geht es um eine innereuropaeische TeilGlobalisierung.

Und was die Roma angeht: Und? Geht es den Kindern der Roma etwa
besser?
Anstatt das 2 in Armut leben leben jetzt halt 10 in Armut und ausgestoßen.
Dafür können 10 kriminell werden und andere beExkrementn.
Das ist ne Milchmädchenrechnung!
Das ist doch kein Argument! Für die Versorgung der Alten reichen 2 Kinder,
pro Elternteil 1 Kind. Müsste reichen, aber das ist sinnlos, es reicht längst
nimmer für die meisten.
Ich hoere mir ja vieles an, bzw lese es. Doch irgendwann ist Schluss.

Hauptsaechlich, wenn ich merke, dass da irgend so eine MoreType seinen
Schwall abgibt, aber offensichtlich von Tuten & Blasen nicht mal
ansatzmaessig Ahnung hat. Hier sollte von jenem "Nuhr"Doedel dennoch
gelten:
"Wenn man keine Ahnung hat / Einfach mal die Fresse halten."

Da Du nicht so oft im OffTopic erscheinst, wo Einige von mir gelesen haben,
stelle ich mich Dir mal kurz vor.

Ich arbeite als ALG IIler nebenbei als HausVerwalter in einem sozialen
BrennPunkt. Ca. 70 Menschen. Knapp die Haelfte davon bulg. Roma, denen
ich hier vermietermaessig!! eine EinstiegsChance nach D gebe. Ich
kuemmere mich rund um die Uhr um diese Leutz. Gehoere in gewisser
Weise zu diesem Clan wie ein UeberPapa.

Habe auch frueher schon mit Sinti und Roma viel zu tuen gehabt.
Das nur, damit Du begreifst, wer Dir hier antwortet.

So, jetzt mal zu den vielen Kindern. Dass Roma heiraten, ist nicht
unbedingt gegeben. Heiraten kostet Geld. Also leben viele quasi in wilder
Ehe. Die Lebenserwartung dieser Menschen ist wesentlich geringer als die
der anderen Bulgaren. Arbeitslosigkeit weit ueber 50%.

Wenn eine Roma ihren Mann verliert, steht sie alleine da mit ihren Kind/ern.
Sucht sich dann einen anderen Mann als soziale Absicherung gegenueber
der Umwelt. Bekommt dann auch vom neuen Mann ein Kind, um den Kaerl
bei sich zu halten. Kaerl, weil extrem macho. So hast Du Kinder in der
Familie mit unterschiedlichen PapaZusatzNamen.

Die Kinder haben miese Chancen. Oftmals wird in den Familien nur
RomaSprache gesprochen. In der Schule haben die Kinder dann
Schwierigkeiten mit der LandesSprache. Entsprechend sind die Abschluesse.

Fahr mal nach Lukovit, Troyan oder besser noch Plovdiv. Ghettoisierung
unter erbaermlichsten Verhaeltnissen. Teils WellBlechHuetten. Zu oft
Wasser/Abwasser>FehlAnzeige. Wie auch Strom. Die meisten Verliesse
ohne Bad. Krankheiten noch und noecher.
Mit 50 Jahren sind die Menschen oft kaputt.

Und dann sollen 2 arbeitslose Kinder ihre kranken Eltern ernaehren?
SchwachSinn.

Was Du da so fuer Vorstellungen hast, grenzt hart an
diktatorisch/rassistische GedankenWelt. Hoffe nur, dass es Deiner
AhnungsLosigkeit geschuldet ist.

Du brauchst mindestens More Info, Du unwissendes Nickerle.

Entschuldige bitte meinen TonFall. Aber informiere Dich erstmal
gruendlich, bevor Du hier schwachfugig in die Tasten kloppst, gelle?
.
:rolleyes: ... auhaua, *kampf*Onkel ist geladen. Aber er schiesst ja nur verbal ...

:icon_wink: ... jo, muss aber manchmal sein, sonst wirds nich kapiert ...
.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#44
Ich glaube eh nicht an eine Menschengemachte Klimaerwärmung, seit El Gore seienrzeit die Hälfte der Wahrheit über das Klima weggelassen hatte, als er für die Klimageschichte sich stark machte.

Er hatte damals schlicht verschwiegen, das es schon immer Schwankungen gab.Das hat er wohl deshalb gemacht, um die Menschen darüber zu täuschen, das es nicht ganz so fix ist mit der selbstgemachten Erwärmung.

Dafür aber sich stark machen für neue Energien, die eine Konjunkturspritze sind, genau das was Investoren wollen, um künstlich Wachstum und damit Rendite zu erzeugen.

Und noch was: Warum wird denn der erneuerbare Strom denn immer noch nciht billiger sondern immer teurer? Da gibt´s auch verschiedene Ursachen für, aber eine ist ganz klar, das hier welche sich dumm und dämlich verdienen, die meisten aber unter der Last der Kosten und Steuern ächzen.

Gleichzeitig das Öl "schlecht" machen und sich davon abwenden, was ne Menge Ärger für diejenigen bedeutet, die stark vom Öl leben, u.a. auch Russland in die Knie zu zwingen. OPEC hat dann später mitgemacht, indem sie den Ölpreis stark fallen ließ, das alles um Länder zu unterdrücken, die davon abhängen.

Da passt auch Klima gut, wenn sich alle einschränken mit ihren Autos, das wird das Öl schön unter Druck bringen.

Man sieht hier ist ne Menge anderer Gründe vorhanden, um eine solche Geschichte zu erzählen und um an die halbseidenen Märchen zu zweifeln.

Aber gut, das weiß keiner so genau, was das Klima da macht. Ich glaube an eine natürliche Klimaschwankung und diese wird in der Tat Eis schmelzen lassen, Küstenregionen überfluten, Menschen vertreiben von dort, woanders wird´s immer heißer, die Vegetation bleibt aus, auch weil Regen ausbleibt oder schlimme Flutkatastrophen alles wegreißen, das Grundwasser verdunstet, Wüsten sich weiter ausbreiten, Böden versalzen und schlicht austrocknen und die Lebensräume für Menschen immer kleiner machen.

Also sehr gute Gründe damit Menschen solche Gebiete verlassen müssen.

Zudem glaube ich, das die Erde sich von innen heraus so erwärmt, also aufsteigendes Magma und das es durchaus einen Supervulkanausbruch geben könnte, was sowieso verheerend wäre für weite Teile der Welt, man denke an Aschewolken die lange die Atmosphäre verdunkeln mit allen Folgen.

Es ist natürlich auch wahr, das in unseren Weststädten viel zu viele Autos rumfahren und die Luft verpesten, kann man nicht leugnen, aber die allein sind es nicht.
Es ist sicher gut drauf hinzuweisen, aber es gibt auch ganz klar kalkulierte Behauptungen.
Eben weil es keiner nachprüfen kann, kann man auch viel erzählen.

Warum gab es denn Klimaschwankungen in der Erdgeschichte? Ich glaube das es das Magma ist, das sich unten sammelt und irgendwann nach oben drückt, bis es kracht.

Bevor es kracht wird aber der Boden von unten immer wärmer, klar.

Das kann ich wenigstens guten Gewissens mal so als natürliche Ursache glauben, ist für mich nachvollziehbar, verständlich und besser als den Quaksalbern immer jeden Mist zu glauben, den man jedesmal mit "schön, aber...." beantworten kann.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#46
Ich selbst bin äußerst kritisch geworden.

Ich suche meine eigenen Erklärungen und werde hier und da mit handfesten Erklärungen fündig, zumindest mit solchen die man AUCH und eher glauben kann, was dann das Menschengesülze hinten an stellt, da die Menschen vieles erzählen was ihren eigenen Interessen nützt.

Was das Klima angeht ist es auch so, wenn man National Geografic und andere Weltraum Dokus ansieht, dann soll es nach Weltraumforschung so sein, das der Weltraum durch sein auseinanertreiben mit ansteigender Geschwindigkeit auch immer kälter wird, aber auch bei den Himmelskörpern durch steigender Geschwindigkeit mehr Reibung dabei erzeugt.

Möglich das der Planet darauf mit immer mehr ReibungsWärme und dadurch auch innerlicher Aufheizung reagiert.
Also so wie wenn man den Deckel auf den Topf macht und das Wasser schneller kocht.

Ich glaube an ein lebendiges Universum und hat nach meiner Auffassung ähnlich wie alle biologischen Strukturen verschiedene Lebensphasen, von der Geburt bis zum Tod, in einer stofflichen Welt.

Dagegen kann mich die ÖlpreisPetrodollarWirtschaftenbekämpfung der Machthungrigen dieser Welt nicht so überzeugen. Was die sagen, daran zweifel ich immer grundsätzlich.

Deren Lügen kommen immer Generationen später ans Licht.

@ Kampfpaar
Deine Erfahrung beeindruckt mich aber nicht im Geringsten, sagt sie doch nichts über die Fähigkeit zur Integration aus.

Selbst wenn es eine Frau wie beschrieben macht, warum sind die Kinder denn arbeitslos?
Warum können sie sich nicht reinhängen und die Sprache besser lernen?
Wo bleibt die Integration und der Wille "es zuschaffen"?
Warum sind denn die Kinder arbeitslos?

Wenn du dir die alten 60er Türken ansiehst, haben die auch viele Kinder, aber alle bestens angekommen.
Und man darf behaupten, das es die Türken mal auch nicht ganz leicht haben/hatten.
Aber bitte, ich will nicht auf eine einzige Gruppe hinaus, das Problem betrifft viele viele Gruppen auf dieser Welt.
Es sind Menschen überall auf der Welt arbeitslos , auch ohne im Ausland zu leben wo sie womöglich wegen Sprache oder so Integrationsprobleme haben. Also Argument Sprache schon mal nix!

Sollte es nicht so sein, das dann die Kinder deiner Schützlinge Arbeit haben müssten, da sie ja als Versorger gedacht sind?
Und wie bitte soll es besser sein, wenn sie denn mehr Kinder hätten?
Wenn 2 schon keine Arbeit bekommen, wo finden dann mehr Arbeit?
Wo ist die willige Integration, also die Eigeninitiative?

Die Begründung "soziale Absicherung" lasse ich nicht gelten. Das finde ich mal richtig verachtend, erstrecht wenn man so weit geht als "Eltern" für sich Versorger zu gebären, gerade deshalb weil es wirtschaftlich schlecht ist und obwohl es wirtschaftlich schlecht ist.

Meine Meinung dazu: Würden die Regierungen dieser Länder, (hier Bulgarien) sich mehr um ihre Bevölkerung gekümmert haben, dann hätten auch diese Leute diese Probleme nicht.

Es mag sein, das besonders Sinti und Roma ausgegrenzt werden, aber einmal in einem anderen Lsnd könnten sie doch all das auspacken was sie drauf haben und uns zeigen, was sie können.

Die Türken als Moslems können es auch.
Bei en Türken wird aus jedem Kind wirtschaftlich was Gutes. Die waren aber auch willig und hatten wahrscheinlich seinerzeit auch die Chance dazu.

Ich denke das heute die Chancen viel weniger gut sind und das deshalb auch diese Rechnung mit den Kindern nicht aufgeht.

Was ich auf keinen Fall will ist mir unterstellen zu lassen ich sei rassistisch oder sowas.

Alles was ich bin ist kritische Zeitgenossin, die sich nicht die Worte im Mund rumdrehen oder gar verbieten lässt, um politisch korrekt zu sein vor den Keulenschwingern.

So! Und jetzt du! Warum also schaffen es deine Bulgaren denn hier auch nicht?
Wer hindert sie daran, sich reinzuhängen? Ist keinem verboten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#47
Das wird die Menschen von den Inseln in der Südsee, die jetzt schon oder aber in absehbarer Zeit wegen dem Anstieg des Meeresspiegels ihre Heimat verlassen mussten und müssen, aber sehr freuen, dass sie sich keine Sorgen machen müssen.
Hat das irgendetwas damit zu tun, ob und in welchem Ausmaß der Klimawandel menschengemacht ist?

Natürlich müssen sie sich große Sorgen machen, ob der bevorstehenden Entwicklung. Halbgare Absichtserklärungen, von denen man heute schon weiß, dass man sie nicht einhalten wird und denen seriöse wissenschaftliche Grundlagen fehlen, helfen ihnen jedenfalls nicht.

Klimatologie ist ein wenig wie Demographie, niemand weiß wegen der unüberschaubaren Einflussfaktoren wohin der Weg wirklich geht. Politik mit der Glaskugel ist äußerst unverantwortlich. Eigentlich können wir nur zusehen, aber das gesteht der Mensch sich äußert ungern ein.

Zudem glaube ich, das die Erde sich von innen heraus so erwärmt, also aufsteigendes Magma und das es durchaus einen Supervulkanausbruch geben könnte, was sowieso verheerend wäre für weite Teile der Welt, man denke an Aschewolken die lange die Atmosphäre verdunkeln mit allen Folgen.

Warum gab es denn Klimaschwankungen in der Erdgeschichte? Ich glaube das es das Magma ist, das sich unten sammelt und irgendwann nach oben drückt, bis es kracht.
Nee, sie kühlt sich eher ab mit der Zeit. Es gibt da kein geheimes Kraftwerk im Erdinneren, was Energie erzeugt.
Große Vulkanausbrüche haben öfter zu kurzfristigen Kälteperioden geführt. Für den Energieeintrag auf der Erdoberfläche ist aber die Sonne verantwortlich.

Wenn ich mich recht entsinne, weiß man, dass sich astronomische Einflussfaktoren und damit die Strahlungsbilanz der Erde geändert haben. Dazu gibt es verschiedene Theorien. Diese Faktoren haben dann wieder atmosphärische und ozeanische Zirkulation beeinflusst. So komplex und bisher nur wenige ergründet ist das Thema, das sich ein seriöser Wissenschaftler hüten wird, hier langfristige Prognosen abzugeben.

kann zumindest ich nicht daran glauben, dass die Veränderungen eine natürliche Ursache haben.
Die Leugnung eines von Menschen verursachten Klimawandels hilft doch nur der Industrie Geld zu sparen und unser Gewissen zu erleichtern.
Eben, glauben kann man an alles. Alleine fehlt dir das Wissen, um dann mit Wörtern wie Leugnung herumzuschwadronieren. Wenn jemand in bewährter naturwissenschaftlicher Manier sagt, scio ut nescio, dann leugnet er eben nicht. Behauptet er aber, er könne die Klimaentwicklung modellieren und den anthropogenen Anteil quantifizieren, dann leugnet er die allseits bekannten Unsicherheiten dabei.

Wenn man sich überlegt, was wir Menschen seit Beginn der Industrialisierung im19.Jahrhundert in die Atmosphäre geblasen haben und weiterhin blasen, dann kann man nicht wirklich daran zweifeln, dass der Mensch zumindest großen Einfluss auf das Klima genommen hat.
Und die bösen Vulkane erst! Schon den Eyjafjallajökull vergessen? Ich habe keine Anhnung wie die Relaltion Industrieabgase und Vulkanausbrüche aussieht, wäre aber mal interessant zu recherchieren.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
1.822
Gefällt mir
642
#48
Wenn man sich überlegt, was wir Menschen seit Beginn der Industrialisierung im19.Jahrhundert in die Atmosphäre geblasen haben und weiterhin blasen, dann kann man nicht wirklich daran zweifeln, dass der Mensch zumindest großen Einfluss auf das Klima genommen hat.
Das schlimme daran ist ja, dass sich dann die Veränderungen auch Verselbstständigen, wie zum Beispiel durch das Abtauen der Permafrostgebiete große Mengen Methangas freigesetzt werden, das ebenfalls dann die Klimaveränderungen beschleunigt.
Wenn man alleine das Eis am Nordpol über die letzten Jahrzehnte beobachtet und dazu gerade diese extreme Wärme 2016 dort dazu nimmt, kann zumindest ich nicht daran glauben, dass die Veränderungen eine natürliche Ursache haben.
Die Leugnung eines von Menschen verursachten Klimawandels hilft doch nur der Industrie Geld zu sparen und unser Gewissen zu erleichtern.
Die Nachwelt wird es uns einmal bestimmt nicht danken.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#49
en jordi

Die Erde hat einen heißen Kern und in ihr blubbert heißes flüssiges Gestein, das sich als Magma nach oben drückt.
Im Yellow Stone Park hat man die sich hebende Decke des SuperVulkans mit einer Caldera von um die 50 km dort gemessen.
Das sind Anzeichen für einen bevorstehenden Ausbruch oder zumindest für Magma die dagegen drückt. Die Kammer darunter soll riesig sein.
Ein mal Kawumm dieses Dingens und wir haben so viel Asche im Himmel, das wir Jahre brauchen werden um uns zu erholen. Derweil wird Einiges hopps gehen.

Heißt natürlich alles nix, solange der nicht ausbricht.

Aber du hast schon recht, das die Erwärmung am Ende eine Eiszeit nachsichzieht, wenn der warme Golfstrom, der für die Erdwärme zuständig ist zum Erliegen kommt mit dem einfließendem Süßwasser der Gletscher.

@Asbach

Von leugnen kann keine Rede sein.
Man muß sich nur fragen, wieso solche Wahrheiten ausgelassen werden, wenn man über das Klima spricht und unser Verhalten allein als Klimakiller hinstellt.

Das darf stutzig machen.

Würde man die ganze Wahrheit über´s Klima erzählen, dann befürchten wohl die großen Umwälzer der Erneuerbaren weniger Zuspruch und Akzeptanz aus der Bevölkerung, deshalb gleich mal verschweigen, bis man erwischt wird?
Aber wie erzeugt man Akzeptanz für umfangreiche Änderungen, die mit viel Kosten und mit höheren Steuern verbunden sind?

Am Besten mit der halben Wahrheit oder mit kompletten Lügen?

Die nutzen eine Wahrheit und heften an diese ihre Konstruktion.

Wenn du bedenkst, was da alles dran hängt, an dieser Konstruktion.....!
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#50
.
Bezogen auf diesen Beitrag More Info:

https://www.elo-forum.org/news-disk...d-globalisierung-macht-angst.html#post2155113
markiere ich Dir Deine Antwortsaetze und kommentiere sie Dir.

Selbst wenn es eine Frau wie beschrieben macht, warum sind die Kinder denn arbeitslos?
Haettest Du meinen Beitrag gelesen, wuesstest Du es. :icon_confused::icon_Info:
Ueber 20% der Roma in Bulgarien haben keinen SchulAbschluss. Teils sind
sie nie in einer Schule gewesen. Entsprechend wird das an die Kinder
weitergeben. Vor allem die Maedels liegen mit dieser uebernommenen Last
im Abseits. Heiraten schnell und auch ihr KreisLauf geht so weiter. Faktor 3
hoeher als bei JungMaennern lernen sie nicht Schreiben und nich Lesen.
Sind mehr zum Kinderkriegen da. Das wars.

Generell sind Roma in Bulgarien mit einer ArbeitslosenQuote behaftet von
ueber 60% ... ab se arbeitsfaehig sind.
Ueberleg Dir einmal, Du hast Eltern, die nie zur Schule gegangen sind. Von
kleinchen auf wirst Du erzogen, tgl fuer ein bisschen LebensStoff zu sorgen.
Isst
vielleicht nur alle 2 Tage was. Bist Dreck fuer die Mehrheit. Lebst in einem
MafiaStaat, wo es nur was gg Cash gibt, dass Du nicht hast.

Medikamente.
Dokumente.
Bescheinigungen,
DoctorequantaKosten,
weil nix nich versichert,
etc.

Da willst Du Dich am Bein selbst aus dem Sumpf ziehen?
Mach das doch bitte mal nur als Arbeitslose :cheer2:hier. ....Viel Spass.


Wo bleibt die Integration und der Wille "es zuschaffen"?
Warum sind denn die Kinder arbeitslos?

"Meine" Kinder gehen zur Schule. Ich habe sie alle eingeschult. Nach einem
Jahr nur quasseln wir praechtig. Taeglich werde ich gefragt, wie heisst das
oder das nochmal. ... und ich kann schon watt mitte de "Klutsch" machen :icon_rolleyes: ... wenns wieda ma :Bonitz: geht ... wg Aua.

Die Erwachsenen haben Probleme, hier Arbeit zu bekommen. Wie auch,
wenn man kaum Deutsch sprechen kann.
Und dennoch haben sie sich alle Arbeit gesucht ... und gefunden. Kleiner
Lohn. ALGII Aufstocker. Eine Mama mit 4 Kindern macht nebenbei einen
PutzJob. Den 2. arrangiere ich ihr gerade. Papa arbeitet fuer knapp ueber
500 Lotten mtl.
Andere tragen WerbeZettel aus.
Sie arbeiten teils bis zur Erschoepfung. Mit Fieber! Alles klar?
Nur an richtig fette halbwegs gutbezahlte Arbeit kommen sie nich ran.
Logisch.
Und gerade Du solltest wissen, dass eine solche Familie mit 4 Kindern kaum
eine Chance hat, aus ALG II rauszukommen. Kannst ja mal rechnen.

Sollte es nicht so sein, das dann die Kinder deiner Schützlinge Arbeit haben
müssten, da sie ja als Versorger gedacht sind?

Das galt fuer Bulgarien. Hier gehen "meine" Goeren zur Schule. ..Weisst Du, warum? :idea:
Die Aelteren, 20 und aelter, haben schon die ersten Babbeles. Teils aus
Bulgaria mitgebracht.

Und wie bitte soll es besser sein, wenn sie denn mehr Kinder hätten?
Wenn 2 schon keine Arbeit bekommen, wo finden dann mehr Arbeit?

Das galt erstmalele fast generell fuer Bulgaria. 4 koennen mehr erbetteln
als 2. Und ausser Betteln sind die Chancen mies. Hoechstens im dortigen
NiedrigLohnSektor mal ab und zu. Was dort NiedrigLohnSektor heisst,
darfst Du mal versuchen, zu

...........erahnen ...


Die Begründung "soziale Absicherung" lasse ich nicht gelten. Das finde ich mal
richtig verachtend, erstrecht wenn man so weit geht als "Eltern" für sich
Versorger zu gebären, gerade deshalb weil es wirtschaftlich schlecht ist und
obwohl es wirtschaftlich schlecht ist.

Merkst Du noch was in Deinem dummdeutschzentrierten Koepflein?

Meine Meinung dazu: Würden die Regierungen dieser Länder, (hier Bulgarien) sich
mehr um ihre Bevölkerung gekümmert haben, dann hätten auch diese Leute diese
Probleme nicht.

Richtig. Seit Verschwinden des OstBlocks geht es auch diesen Menschen
dort miserabler. MafiaStaat. Alle Erwachsenen sagen, dass es frueher
leidlich besser war. Zu sozialistischen Zeiten. ...........(... gleich kommt existenzminimum ..angepeeest:peace::welcome:

Es mag sein, das besonders Sinti und Roma ausgegrenzt werden, aber einmal in
einem anderen Lsnd könnten sie doch all das auspacken was sie drauf haben und
uns zeigen, was sie können.

Tuen sie ja, wie oben beschrieben. Unter gewaltigsten Problemen.

Bei en Türken wird aus jedem Kind wirtschaftlich was Gutes.
Ich gestatte mir, zu lachen ... owohl es traurig ist.

Ich denke das heute die Chancen viel weniger gut sind und das deshalb auch diese
Rechnung mit den Kindern nicht aufgeht.

Brachten sie aus Bulgarien ja schon mit.
Wollen wir sie erwuergen? Wattn Stuss.

xxx

Alles was ich bin ist kritische Zeitgenossin, ...
:cheer2: ... fein, eine GENOSSIN in dieser Zeit. Rot Front, Baby ... :icon_stern:
.

:icon_rolleyes: ... *kampf*Onkelchen, warum tust Du Dir das eigentlich an?

:cool: ... stimmt, eigentlich muesste ich gehen, um zu :icon_kotz:
.

 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#51
Ein mal Kawumm dieses Dingens und wir haben so viel Asche im Himmel, das wir Jahre brauchen werden um uns zu erholen. Derweil wird Einiges hopps gehen.
Eine weitere irrationale Angst.

Die Erde erwärmt sich dennoch nicht von innen. Die Asche wird zu einer Verringerung der Globalstrahlung führen und damit zu einer Abkühlung.

Die Erde kann auch von einem Meteoriten getroffen werden und die Sonne verliert ihre Kraft. Es ist halt nichts ewig. Der Mensch wird nur einen sehr kurzen Zeitraum in der Geschichte des Universums füllen. Das vergisst er manchmal.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#53
Es gibt definitiv eine Klimaerwärmung. Unzweifelhaft für jeden.

Was wir nicht ganz sicher wissen, ob der Klimawandel alleine Menschengemacht ist (nehme aber dies an), ist sowas von egal. Wir sollten uns auch um eine Verminderung von Plastik kümmern oder um die Erhaltung von Süßwasser usw.

Aber sollte der Klimawandel nicht Menschengemacht sein, was hält uns davon ab, auf erneuerbare Energien zu setzen? Auch eins sollte uns bewußt sein, dass Gas und Öl nicht unendlich da sind. Kohle ist zu dreckig und ungesund (das ist bewiesen). Atom hat wahnsinnige Folgen. Warum nicht auf erneuerbare Energien (Wind und Sonne) setzen?

Wenn wir diese cXU nicht hätten, die die erneuerbare Energie Jahrzehntelang verhinderten, wäre es sehr viel billiger.
Besonders durch den Quartalsblöxxx aus Ingolstadt und seine Hilfsarbeiterin (I. Aigner) wird es besonders teuer (wollen Strom ohne Windräder und ohne Trassen)..

Aber wie man sieht, es geht. Nur durch auch Volkes Duxxxheit, (nicht nur Politiker) wird dies jetzt teuerer.
Die Politik richtet sich nach dem Volk, wenn es Vorteile für sich selber sieht (nach Fukushima hat sich das Volk gegen konventionelle (besonders Atomkraft) gewendet. Schon hat MERLINa umgeschwenkt).
 
Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
124
Gefällt mir
21
#54
Und wenn DU derjenige wärst?
Das wäre mir dann auch nicht egal. Ich würde 1-2 Millionen für mich behalten und den
Rest wohlüberlegt den Menschen in meiner Stadt zukommen lassen.
Und das würde ich. Das ist ein Versprechen und was ich einmal verspreche halte ich.
Also sollte ich zu mehr als dem obigen Betrag kommen, kann man diesen Beitrag gerne
hervorholen. :)

Eine weitere irrationale Angst.

Die Erde erwärmt sich dennoch nicht von innen. Die Asche wird zu einer Verringerung der Globalstrahlung führen und damit zu einer Abkühlung.

Die Erde kann auch von einem Meteoriten getroffen werden und die Sonne verliert ihre Kraft. Es ist halt nichts ewig. Der Mensch wird nur einen sehr kurzen Zeitraum in der Geschichte des Universums füllen. Das vergisst er manchmal.
Das ist vielleicht auch besser so, dass der Mensch nicht ewih da sein wird - denke ich mir manchmal. :/
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#55
Aber sollte der Klimawandel nicht Menschengemacht sein, was hält uns davon ab, auf erneuerbare Energien zu setzen? Auch eins sollte uns bewußt sein, dass Gas und Öl nicht unendlich da sind. Kohle ist zu dreckig und ungesund (das ist bewiesen). Atom hat wahnsinnige Folgen. Warum nicht auf erneuerbare Energien (Wind und Sonne) setzen?
Solange Öl und Gas billiger sind, wird man das nicht tun. Es ist einfach scheinheilig, dann irgendwelche Phantasieziele festzulegen. Der Markt wird es letztendlich regeln.

Die Emissionen werden weiter zunehmen.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#56
[...]
Was das Klima angeht ist es auch so, wenn man National Geografic und andere Weltraum Dokus ansieht, dann soll es nach Weltraumforschung so sein, das der Weltraum durch sein auseinanertreiben mit ansteigender Geschwindigkeit auch immer kälter wird, aber auch bei den Himmelskörpern durch steigender Geschwindigkeit mehr Reibung dabei erzeugt.
[...]
Wer reibt sich denn da genau an wem?
 

Rotten

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
448
Gefällt mir
132
#57
Globalisierung: Ausbeutung von Milliarden Menschen zugunsten einer kleinen Gruppe Reicher.
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#58
Globalisierung: Ausbeutung von Milliarden Menschen zugunsten einer kleinen Gruppe Reicher.
Wer raus aus der Matrix will in der wir gehalten werden, sich umfassend informieren möchte, dem empfehle ich einen tollen Vortrag von Historiker Ganser, 2 stunden die sich absolut lohnen, vollgespickt mit Einsichten.
Sehr verständlich für jeden, erhellend und informativ.

https://www.youtube.com/watch?v=gazDxUkXrQ4
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#59
Sehr verständlich für jeden, erhellend und informativ.

https://www.youtube.com/watch?v=gazDxUkXrQ4
Hier stimme ich More Info bei und werde ihr sofort den
Daumen runter aus ihrem Beitrag neutralisieren.

Mich würde mal interessieren, wer so einen Vortrag
negativiert ... und warum.

Klar, der dümmliche Vorwurf, er sei VerschwörungsTheoretiker,
ist bekannt.

Selbiges wird ja mittlerweile den NachDenkSeiten dito auf's
Haupt gedrückt.

Ob's daran liegt, oder ob jemand prinzipiell More Info
beminust, werden wir wohl nur herausfinden, wenn ...
.
:cool: ... wenn das -Drückerle mal schreibt, warum ...
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#60
Wer raus aus der Matrix will in der wir gehalten werden, sich umfassend informieren möchte, dem empfehle ich einen tollen Vortrag von Historiker Ganser, 2 stunden die sich absolut lohnen, vollgespickt mit Einsichten.
Sehr verständlich für jeden, erhellend und informativ.

https://www.youtube.com/watch?v=gazDxUkXrQ4
Guter Link

Sogar Warren Buffet, hat mit der Aussage "Es ist ,ein Krieg, Reich gegen Arm"
und der Film "Fabian, der Goldschmied" wesentliches dazu beigetragen, dass Einigen ein Licht aufgeht.
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#61
... und der Film "Fabian, der Goldschmied" wesentliches
dazu beigetragen, dass Einigen ein Licht aufgeht.
Du weißt aber, lieber Bananenbieger, wer diesen Film
gemacht hat, oder? ... und was die Kritik daran ist ... ?

Dass Jan Udo Holey nun wirklich eine mehr als rechtsextreme
Figur ist, sollte eigentlich gewußt werden. Sollte. Ist aber
offensichtlich nicht. Ich habe mit diesem Beitrag hier bis
heute morgen gewartet, um zu sehen, ob unseren klugen Mods
wenigstens was auffällt bei Nennung des Films ...
.............FehlAnzeige.


Was dieser Film - über den "K"-Verlag transportiert - an
AndockPotenzial für Holey's NaziMythologie hervorbrachte,
durfte ich "live" erleben.

Ich mußte erkennen, daß so etliche Menschen ob dieses
Filmchens unbewußt an Holey's tiefbraunen EsoterikDreck
andockten.
Nicht schön.
Gar nicht.


Aber weil ich weiß, daß dieses nicht unbedingt gewollt
passiert, bleibt mir nur die bittere Pille, AUFKLÄRUNG zu
betreiben.

Es gibt allemal bessere Kritik am BuchGeld & Zins, sowie
auch bessere Kritik an Holey, als der nachfolgende Link.
Aber dort ist zumind der Film minutiös kritisiert.
Analysiert selbst! Auch Bosau ist kein SuperMan.

Also:
Homepage Detlef Bosau
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#62
Danke für die Aufklärung.


Der Schluß des Filmes ist dennoch sehr interressant. Er zeigt, dass irgendein Superreicher (egal welcher Nation und Religion) von Kriegen profitiert.
 

Rotten

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
448
Gefällt mir
132
#63
Trotzdem empfinde ich den kritisierten Film als sehr gut erkärend und logisch aufgebaut.
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#64
Trotzdem empfinde ich den kritisierten Film als sehr gut erkärend und logisch aufgebaut.
Hi Rotten, um Euch das Abarbeiten (anders geht es nicht) zu
erleichtern, gab ich Euch diesen Link:

Homepage Detlef Bosau

Dort wird exakt per MinutenStand des Filmes die Kritik
angebracht - speziell auch der antisemitische Vorwurf.

Es geht nicht anders, als daß jede/r von Euch die
intellektuelle Leistung aufbringen muß, um anhand Film &
Kritik selbst zu bewerten. Wer das nicht zustande bringt, hat
zumind Pech, diesen Film von allen Seiten reflektieren zu
können. Kann dann leider auch nicht fundiert darüber
mitreden.

Es gilt nun mal: Alles muß mensch selber machen.

Ansonsten bleibt es beim kritiklosen Zustand, der nur GLAUBEN
hervorbringt, daß etwas logisch erscheint und nicht merkend,
was in dieser "Logik" transportiert wird ...
.
:cool: ... jo, wer da glaubt, is selig. Wer sich watt
......"erARBEITET", hat erst nur Müh, aber dann ...
 

More Info

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Aug 2015
Beiträge
588
Gefällt mir
66
#65
Guter Link

Sogar Warren Buffet, hat mit der Aussage "Es ist ,ein Krieg, Reich gegen Arm"
und der Film "Fabian, der Goldschmied" wesentliches dazu beigetragen, dass Einigen ein Licht aufgeht.
Fabian geisterte auch ne Weile durch´s Netz als DER Aufklärer Film in Sachen Geld, gestört hat mich dann aber das es religiös diffarmierend rüber kam, was ich eigentlich nicht möchte und was dann die Sache unglaubwürdig macht, da scheinbar ein anderer Inhalt transportiert wird.

Der böse Jude und das Geld, die Geisel der Menschheit.
Das ist mir dann doch zu doof.

Aber eins hat Fabian bewirkt, das man sich mit Geld beschäftigt, am Ende habe ich euch in dieser Diskussion auch den Link zum IWF gegeben, da steht viel besser was mit Geld los ist, ohne religiös u. rassistisch diffarmierend sein zu müssen.

Trotzdem empfinde ich den kritisierten Film als sehr gut erkärend und logisch aufgebaut.
Als Einstiegslektüre ist es ok, wer sich für Geld und Wirtschaft interessiertder kann dazu eine schöne Erklärung der Zusammenhänge lesen in der frei erhältlichen PDF "Vom Gelde - Briefe eines Bankiers an seinen Sohn". Googeln und PDF suchen.
Das ist ein Teil einer 3er Reihe, der erste Teil ist frei erhältlich, alle 3 Bände kosten bei Amazon um die 23 €.

Allerdings konnte ich kürzlich auch Kritik über den Verlag lesen, der soll nämlich Scientology nahe sein.

Hat mich nun weiter nicht interessiert, der Inhalt ist gut und interessant.

Das Problem der Quellen jedesmal kann man so und so sehen. Wenn das Thema gut und wahrheitsgemäß gemacht ist, dann kann die Quelle auch egal sein.

Gegen Wissen ist nichts zu sagen und Gegenquellen haben wir viele um Gelesenes zu überprüfen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#66
Nunja, Für mich ist es egal, ob derjenige grün, blau, rot, Jude, Afrikaner oder Islamist ist.
Es geht darum, dass irgendein Superreicher durch Kriege (Angriffs-, Wirtschaftkriege usw.) verdient und noch mehr Geld scheffel.
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Gefällt mir
2.179
#67
Nunja, Für mich ist es egal, ob derjenige grün, blau, rot, Jude, Afrikaner oder Islamist ist.....
mit diesem begriff hab ich arge probleme, jedenfalls in deinem zusammenhang. übrigends mögen auch muslime nicht mehr als islamisten bezeichnet werden...

nachlesen, warum, kannst du z.B. hier https://www.bpb.de/politik/extremismus/islamismus/36339/islamismus-was-ist-das-ueberhaupt

... Dies macht in der Bilanz aus dem Islamismus eine Form des religiösen Extremismus, ein Phänomen des politischen Fundamentalismus und eine Variante des ideologischen Totalitarismus....
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#68
Nunja, Für mich ist es egal, ob derjenige grün, blau, rot, Jude, Afrikaner oder Islamist ist.
Es geht darum, dass irgendein Superreicher durch Kriege (Angriffs-, Wirtschaftkriege usw.) verdient und noch mehr Geld scheffel.
In dem Zusammenhang sah in neulich eine Tube, müßte eigentlich momentan kursieren.

Ein Interview mit Soros. Der Film hat mich seltsam berührt. Ich weiß immer noch nicht, wie ich dem verstehend begegnen soll. Soros. Eiskalt ist vll das Wort: Doch in einer schizophrenen Art, ohne Weiteres das Tödliche seines Tuens sehend, distanziert er sich vom Blick auf den Humanismus, der ihn anschreit ...

Er versteht seine Auswirkungen, doch hat ihn eine technische Vernunft, besser: finanztechnische Vernunft eisern wie ein Gummi im Griff. Enger anliegend als jenes Burkini jemals werden könnte.

Instrumentelle Vernunft hat Max Horkheimer diese geheißen.
Soros ein ParadeBeispiel.
Es lohnt sich, mal wieder in die Dialektik der Aufklärung zu schauen.
Verdammt :icon_motz:wo ist das zerfledderte Heft?
Erstmal dies:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dialektik_der_Aufklärung
Speziell das Kapitel Grundthese

Ach, und hier habe ich das Soros-Interview mit weiterer VerPackung:


https://www.youtube.com/watch?v=C7XhVxEa4Pg


Ist im Sinne des Fred Titel eben "Globalisierung ohne Angst".
:cool: ... jo, BombiZombi ... FinanzaBomba ...

 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#69
In Anlehnung an den vorherigen Beitrag sehen wir im Interview https://www.youtube.com/watch?v=C7XhVxEa4Pg bei Min 1:02 die seltsame Reaktion Soros' "... alle Spieler brauchen Regeln." ER sagt das hinsichtlich seiner Regellosigkeit, am Staat vorbeizuarbeiten. Ein hier durchaus gewollter MetaDiskurs (der hier nur ver-ein-zelt erkennbar ist), schleift sich in https://de.wikipedia.org/wiki/Dialektik_der_Aufklärung so: „Als Gebieter über Natur (gilt auch für die zweite nach Marx/Engels und Opa https://digiom.wordpress.com/2008/06/28/zweite-natur/ ) gleichen sich der schaffende Gott und der ordnende Geist.“[25] Ohne Weiteres gesteht er ein, als Jude nicht an Gott zu glauben. Das macht übergreifend Sinn, wenn man "positioniert" ist, und sich einzigartig in "formeller" und Instrumenteller Vernunft, selbst zum Gott erhebt. :cool: ... wenn eine Reflexion sich derartig anschmiegen muß, gerät es zum Brei. <Das macht möglicherweise bei Soros diesen rigorosen distanzlosen GestaltungsWahn aus, der alles Subjektive der Anderen übergeht, weil es SEIN Anspruch ist, die Welt zu gestalten ...
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709
#70
mit diesem begriff hab ich arge probleme, jedenfalls in deinem zusammenhang. übrigends mögen auch muslime nicht mehr als islamisten bezeichnet werden...

nachlesen, warum, kannst du z.B. hier https://www.bpb.de/politik/extremismus/islamismus/36339/islamismus-was-ist-das-ueberhaupt
Bitte nicht alles auf die Waagschale legen. Fürmich ist das egal. Es kommt auf den Zusammenhalt an. Meinetwegen Muslime. Es sind Asiaten, Inder, Marsmenschen, Vulkanier, Klinkolen usw. gemeint.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.100
Gefällt mir
709

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Gefällt mir
2.179
#72
Bitte nicht alles auf die Waagschale legen. Fürmich ist das egal. Es kommt auf den Zusammenhalt an. Meinetwegen Muslime. Es sind Asiaten, Inder, Marsmenschen, Vulkanier, Klinkolen usw. gemeint.
also bitte, da islamistisch mittlerweile immer mehr mit gewalt, mord und attentaten in verbindung gebracht wird...

wie würde es dir denn gefallen, wenn von ausländischen bürgern alle deutschen einfach mal nazis (nationalsozialisten) genannt würden...

mit einem falsch gewählten begriff bei den richtigen leuten kann man diskussionen sprengen oder jede überzeugungsarbeit in die tonne treten...

das hat ja wohl nichts mit waagschale zu tun...
 
Oben Unten