Neues Arbeitsmarktprogramm geplant: "Gemeinsam stark" (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.091
@franzi: :dank:

Weil der Liveticker sich ständig ändert, erlaube ich mir, aus dem Link zu zitieren:
Mit einem neuen bundesweiten Arbeitsmarktprogramm will Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) nicht nur Langzeitarbeitslose, sondern auch Flüchtlinge erreichen. Das Programm „Neustart in Deutschland – Gemeinsam stark“ soll in der kommenden Woche starten, kündigte Nahles in Düsseldorf an. Die SPD-Politikerin kann sich unter anderem vorstellen, dass die Betreuung von Flüchtlingen Arbeitsmarktperspektiven für Langzeitarbeitslose bietet. „Diese beiden Personengruppen könnten sich durchaus wechselseitig unterstützen“, sagte Nahles.
Zusätzlich der Artikel auf der Website der BA: BMAS - Neustart in Deutschland - Neustart in Deutschland, Appetizer daraus:
Wir wollen aber auch Menschen, die in Deutschland schon lange arbeitslos sind, bei ihrem Neustart unterstützen. Unsere Wirtschaft boomt und den sozialen Sicherungssystemen geht es so gut, wie lange nicht mehr.
[...]
Wir haben heute so viele offene Stellen wie noch nie seit der Deutschen Einheit und werden in den nächsten Jahren Millionen Fachkräfte ersetzen müssen, die in den Ruhestand gehen.
[...]
Wo es Rechte gibt, gibt es Pflichten.
Für die Hardcore-Freaks das dazugehörige Nahles-Video (FSK IQ U50): BMAS - Videos - Neustart in Deutschland - Gemeinsam stark

Na, wer wird denn wohl ins Ehrenamt hineingefreiwilligt? Wer mag das wohl sein? :biggrin:
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.564
Bewertungen
1.258
:dank:

Tja, so einfach geht das ... und schwupps, sind alle Probleme gelöst ...
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.091
Der Wirtschaft geht es wirklich gut (schließlich sind wir lange und heftig genug wirtschaftsfreundlich gewesen), nur die Sache mit den Arbeitsplätzen verlangt noch nach ein oder zwei Handvoll Feenstaub. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Hihi, war es nicht gerade der Agenda-Gerd, der in etwa äusserte: "Wir können nicht davon leben, dass wir uns gegenseitig die Haare schneiden"?

Und jetzt soll Flüchtlings"betreuung" ein "Jobmotor" sein?

Ist echt ein elender Haufen geworden, die ehemalis Sozialdemokratische Partei Deutschlands.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.091
Inhaltlich eigentlich nichts Neues, aber der Titel zeigt recht deutlich, wohin die Reise geht:

BMAS - Neustart für Arbeitgeber - Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose

Scheinbar kennt im BMAS nur eine Minderheit den Unterschied zwischen Arbeitsgelegenheit und Praktikum.
Randnotiz:
Als Hospitant sind Flüchtlinge "Gast" in einem Unternehmen und benötigen keine Zustimmung der lokalen Ausländerbehörde.
Vom Gastarbeiter zum Gast - macht ausnahmsweise ein wenig Sinn, denn Gäste werden nun einmal nicht bezahlt.
 
E

ExitUser

Gast
Na, wenn das nicht eine Einladung zur Ausbeutung ist für die AG´s.

Der BAMS - Neustart für AG´s - Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose.


Kommt her Leute, es sind genug Nulllohn Arbeiter für alle da.

Im Vergleich dazu wäre man ja mit dem ESF LZA / Projekt besser dran.

@Ozymandias
Gäste müssen aber auch nicht arbeiten.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Die Programm-Bezeichnung scheint mir doch weit hergeholt. So wird das nichts mit der Akzeptanz. Ich schlage daher eine Umbenennung vor, die näher an der Realität liegt.


z.B.

" Nichts Neues in Deutschland - Gemeinsam Spielball des JC"

oder

"Keine Chance am Arbeitsmarkt - Zusammen schaffen wir es auch nicht."

oder ...

(vielleicht habt ihr noch Ideen):biggrin:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.091
Andrea Nahles stellt ihr Programm Neuer Quark auch auf Facebook unter https://www.facebook.com/andrea.nah...33524.161929783920704/918623618251313/?type=3, und was auf ...
Auf dem Arbeitsmarkt wird Jede und Jeder gebraucht. Deshalb verstärken wir gleichzeitig unsere Anstrengungen für all jene, die bereits ein Jahr oder länger arbeitssuchend sind.
Denn ein Neustart muss für jeden in Deutschland möglich sein.
... folgt(e), kann man wahrscheinlich als Shitstorm bezeichnen.

Seltsam nur, dass man sich überhaupt anstrengen muss, wenn denn Jede und Jeder gebraucht wird (vielleicht auch noch händeringend, um diese überstrapazierte Floskel zu recyclen).

Darüber wundert sich dort auch ein Jeder, in dessen Firma 65 % Zeitarbeiter sind und der Anteil deutscher Mitarbeiter ca. 10 %.
Scheinbar bestehen einige Unternehmungen nur noch aus "Produktionsspitzen".
 
E

ExitUser

Gast
Die Kommentare unter ihrem Facebookeintrag sind interessant.

Wieso kommen mir diese netten Förderprogramme immer wie eine Drohung vor.

"Wenn du dir nicht sofort einen Niedriglohnjob suchst, werden wir dich fördern bis zu deinem Ableben".
 
E

ExitUser0090

Gast
Wenigstens haben die Webdesigner für die Erstellung der neuen Seiten einen lukrativen Auftrag erhalten. Ist doch auch was.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
ja, das nenne ich dort fortschritt

früher musste man die skla.. ääh flüchtlinge selber fangen und nach germanien verschippern.
heute kommt das volk zum ausbeuten-lassen selber nach absurdistan

schnorrst du noch, oder betreust du schon?
:icon_mrgreen:
 

redmouser

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2015
Beiträge
23
Bewertungen
10
Und jetzt soll Flüchtlings"betreuung" ein "Jobmotor" sein?

Ist echt ein elender Haufen geworden, die ehemalis Sozialdemokratische Partei Deutschlands.
Wie heisst es doch so schön: Wer hat uns verraten?? Genau diese.

Jobmotor.
Aber natürlich wird das ein Jobwunder. Das geht so - das hat sich in der jünsten Vergangenheit bereits bei den Leiharbeitern bewährt. Ach ja, die Leiharbeiter durften nur noch als Zeitarbeitnehmer genannt werden und wenn etwas nicht klappt nicht immer die Leiharb. dafür verantwortlich machen. Da sich diese Appelle an die Stammbelegschaft richtet kann man das Selbe mit den Flüchtlingen machen. Der Abteilungsleiter hat frühmorgens um 6 bei Schichtbeginn einen Tross von jungen Männern aus den Kriesengebieten in seinem Büro versammelt. Dann geht er durch die Abteilungen und sagt denen, die man sowieso gerne entsorgen möchte - Da, habt ihr Flüchtlinge, nehmt die mal unter eure Fittiche. Ihr müßt die jetzt beschäftigen ich komm gleich wieder vorbei.... und wech ist der Vorgesetzte. Die "neuen" Leute wissen dann noch nicht mal wo die Toiletten sind.

Dieser Jobmotor setzt sich selbstverständlich im gesamten Unternehmen durch. Willkommenskultur nennt man das..... und wieder eine positive Nachricht vom Arbeitsmarkt für den "Michel." Doch doch... da ist noch ordentlich Luft nach oben:biggrin:
 
Oben Unten