• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Neuer Wahn: Sparen mit Gutscheinen - In Zukunft kaum mehr Bargeld für Bedürftige?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Maggy

Neu hier...
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
108
Bewertungen
5
Lebensmittelmarken(karten) gabs doch schon früher

Wir schauen zurück auf die Zeiten zwischen 1939 bis zur Währungsreform nach dem 2. Weltkrieg.

Damals war es gang und gäbe Gutscheine bzw. Lebensmittelkarten an die deutsche Bevölkerung zu verteilen. Selbst Schuhe, Möbel und andere Bekleidung war nur auf Gutschein zu erhalten. Und das betraf nicht nur die niedrigen Einkommensgruppen.

Sogar in verschiedenen kalorien bzw. bedarfsabgestuften Einteilungen - für Kinder, für Schwerstarbeiter etc.

Diejenigen, die keiner sinnvollen Beschäftigung (was immer auch damals unter sinnvoll verstanden wurde) nachgingen erhielten auch damals nur ein Minimum. Zu viel zum Sterben, aber zu wenig um zu überleben.

Da zur Zeit eine bräunliche politische Suppe gebraut wird (siehe auch Aussagen von Koch und Schäuble sowie CSU Politikern), brauchen wir uns über dieses Gedankengut, welches von gewählten Volksvertretern verbreitet wird nun wirklich nicht mehr zu wundern. Diese Parteien gehört meines Erachtens verboten.

Leider haben viele Deutsche immer noch nicht aus der Vergangenheit gelernt bzw. ein großer Teil wird es wohl schon wieder vergessen haben.


LG
Maggy
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Bewertungen
0
Ja Maggy, da stimme ich dir zu. Und wenn die Genossen in der Politik und Wirtschaft noch etwas herumdoktern, schmeißt Merkel bestimmt auch bald das 2004 überarbeitete Wirtschaftssicherstellungsgesetz (auch Notstandsgesetz) auf den Markt. Dann hat sich die Diskussion hier eh erledigt.:icon_redface:
 

Susann

Neu hier...
Mitglied seit
4 Jan 2008
Beiträge
392
Bewertungen
1
Hallo,

was mir beim Lesen dieses Threads durch den Kopf geht:

Unter die Haut gesetzte RFID-Chips, die beim Durchgang durch die Kasse piiiiep buchen, den Standort des Trägers durchgeben und seine Vitaldaten...

*gruselig ist das alles*

Gruß,
Susann
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
1939 wurde hier erwähnt, da begann der Krieg, heute ist wieder Krieg, in dem wir uns nicht mehr nur indirekt befinden, denn unsere deutschen Soldaten sind zum Kanonenfutter freigegeben, wir greifen offiziell ins Kriegsgeschehen in Afganistan ein....
 

Liebe Tweety

Neu hier...
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Bewertungen
0
Die ganzen H.IV empfänger mit so etwas (Gutscheine) zu überziehen halte ich für eine Frechheit aber Teile der Jenigen für sehr gelungen. Aber bitte mit Zustimmung der jeweiligen Personen. Wäre eine echte Hilfe der Personen, denn es ist eine Frechheit alle H.IV Empfänger darauf hin in diesen Kasten zu stecken. Da die Frage hier auch aufgetaugt ist: Woran man das festmachen kann? Der Alki hat in der Regel schon Morgens eine Standarte. Denn mit Arbeitslosigkeit ist man nicht der schlechtere Mensch, denn davon gibt es zu Viele.
 

HartzDieter

Neu hier...
Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Bewertungen
19
:icon_lol:

ich hatte ja schon mal vorgeschlagen, daß die ARGE Payback/HappyDigits Karten ausgibt - damit kommen pro Bedürftigen 347 Punkte oder 3,47 € zurück - plus SOnderprorgamme. Dann bekommt man vom FM/SB vorgeschrieben, was man wo kauft "Sie kaufen die Zahnpasta xy in diesem Markt und das gleich für das ganze Jahre - das bringt 200 Sonderpunkte für die ARGE ein".
Und wenn ich eine Darmgrippe habe, habe ich für 347 Euro Kloopapier, aber nix zum essen, oder? Ich könnte ja dann mit 'nem andern Hartz Geschädigten Kloopapier gegen 'nen Laib Brot tauschen. Aber halt, das wär nen Tauschgeschäft, da wäre ja Umsatzsteuer....man denke weiter :biggrin:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Bewertungen
0
Und Alkis (welch abwertender Begriff) sind auch keine schlechteren Menschen, sondern lediglich alkoholkrank.

Aber man findet immer jemanden, den man niedriger bewertet, als man selbst :icon_rolleyes:

Der Deutsche kommt und kommt nicht von seinem Schubladendenken weg.
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
.. warum der Alkoholkranke sein Hartzer Geld nicht selbstverwaltend ausgeben soll, versteh ich auch nicht...
allerdings versteh ich hier manchesmal so einige Meinungen nicht.
Liegt vielleicht an der deutschen Mentalität, jeder weiß ein bisschen mehr, jeder kann ein bisschen mehr und jeder hat ein bisschen mehr.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Man sollte das hier nicht unnötig thematisieren, sonst bringt man die Herren oben noch unnötig auf solche Ideen. Schaut euch mal die Quelle an. Jetzt schon sowas hier zu debattieren ist verfrüht.
 

Coole-Sache

Neu hier...
Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
432
Bewertungen
2
Hallo !

Um so mehr ich über das Thema nach denke, komme ich auf den Gedanken das diese Idee vielleicht gar nicht so verkehrt sein könnte. Nur eben keine Gutscheine sondern eine Geldkarte.

Vorweg sei gesagt das wir als ALG II Empfänger bzw. Aufstocker sowieso schon keine Datenschutz Richtlinien mehr genießen.

Mein persönlicher Gedanke wäre:

Man stelle sich vor die ARGE würde sich eine Bank suchen die dieses mit machen würde bzw. würde selber eine Führen.

Guthaben Karten für jeden Bezieher

Bargeldabholung am Automaten und man Schalter

Bargeldlosen zahlen in Geschäften

Keine Probleme mehr mit Kunden die kein Bankkonto bekommen

Sofortige Mieten Überweisung bzw. Abbuchung des Vermieters = Keine Mietrückstände mehr

Strom Überweisungen = Keine Kunden mehr mit Strom Schulden

Jährliche Betriebskostenabrechnung ohne Antrag Stellung

Problem Kunden Alkohol/Drogen kann ein Wochen Limit gesetzt werden

Obdachlose können Ihr ALG II jede Woche von Automaten holen

Keine Probleme mehr mit Kontoauszügen vorlegen

Keine Konto Gebühren mehr

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Also ich denke ganz so verkehrt werde ein Geldkarte nicht.

Aber bitte jetzt nicht mein süssen Kopf abreisen, ich bin einer von Euch. :icon_mrgreen:

Gruß Coole-Sache
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Bewertungen
3
Hallo !

Um so mehr ich über das Thema nach denke, komme ich auf den Gedanken das diese Idee vielleicht gar nicht so verkehrt sein könnte. Nur eben keine Gutscheine sondern eine Geldkarte.

Vorweg sei gesagt das wir als ALG II Empfänger bzw. Aufstocker sowieso schon keine Datenschutz Richtlinien mehr genießen.

Mein persönlicher Gedanke wäre:

Man stelle sich vor die ARGE würde sich eine Bank suchen die dieses mit machen würde bzw. würde selber eine Führen.

Guthaben Karten für jeden Bezieher

Bargeldabholung am Automaten und man Schalter

Bargeldlosen zahlen in Geschäften

Keine Probleme mehr mit Kunden die kein Bankkonto bekommen

Sofortige Mieten Überweisung bzw. Abbuchung des Vermieters = Keine Mietrückstände mehr

Strom Überweisungen = Keine Kunden mehr mit Strom Schulden

Jährliche Betriebskostenabrechnung ohne Antrag Stellung

Problem Kunden Alkohol/Drogen kann ein Wochen Limit gesetzt werden

Obdachlose können Ihr ALG II jede Woche von Automaten holen

Keine Probleme mehr mit Kontoauszügen vorlegen

Keine Konto Gebühren mehr

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Also ich denke ganz so verkehrt werde ein Geldkarte nicht.

Aber bitte jetzt nicht mein süssen Kopf abreisen, ich bin einer von Euch. :icon_mrgreen:

Gruß Coole-Sache

der erste schritt zur vollständigen kontrolle..............................
 

Richardsch

Neu hier...
Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Bewertungen
0
ich hatte ja schon mal vorgeschlagen, daß die ARGE Payback/HappyDigits Karten ausgibt - damit kommen pro Bedürftigen 347 Punkte oder 3,47 € zurück - plus SOnderprorgamme. Dann bekommt man vom FM/SB vorgeschrieben, was man wo kauft "Sie kaufen die Zahnpasta xy in diesem Markt und das gleich für das ganze Jahre - das bringt 200 Sonderpunkte für die ARGE ein".
Und wenn du dann im Folgemonat noch 10 Euro übrig hast, bekommst du als Belohnung ein Nokia :biggrin:
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
@Coole-Sache:

Also das ist nun wirklich keine Coole Sache sondern einen Haufen Scheiße.

Das man so einen Mist hier diskutieren muss ist wirklich das Letzte. Meiner Meinung nach sollte man dich aus diesem Forum ausschließen. Wieso soll ICH mich dermaßen bevormunden lassen, weil andere nicht mit Geld umgehen können ???? Das ist doch wohl DENEN ihr Problem, wenn die das versaufen, statt ihre Miete und den Strom zu bezahlen. :icon_dampf:

Ich hab' es bei anderen erlebt, was passieren kann, wenn zum Beispiel deren Miete direkt von der ArGe gezahlt wird.

Zunächst erfährt der Vermieter, dass du HartzIV-Empfänger bist. Das geht den einen Scheißdreck an. Außerdem kann dich das die Wohnung kosten, wenn der denkt, du passt nicht in seine Vorstellung von einer Hausgemeinschaft. Dazu kommt, dass du keine Möglichkeit mehr hast, bei Unkorrektheiten des Vermieters die Miete zurück zu halten (Mietminderung) , nur als Beispiel. Ähnliches gilt auch für andere automatische Überweisungen der ArGe zb. an Stromkonzerne oder andere Empfänger.

Welchen Vorteil soll es haben, Bargeldlos zu zahlen ??? Für mich hat es keinen, höchsten für Schussel, die im Suff ihr Geld verlieren. Die können dann eine neue Karte beantragen oder was ?

Keine Probleme mehr mit Kontoauszügen vorlegen
Was für ein Quatsch. WIESO sollte die ArGe auf diese Schikanemaßnahme verzichten wollen, wenn sie Einkünfte vermuten ???
Wahrscheinlich schlägst du dann als nächstes vor, da die Erwerbslosen diese Karte haben, brauchen sie ja kein Bankkonto mehr. DANN braucht man die Auszüge natürlich nicht mehr vorzulegen, wenn man kein Konto mehr hat. Das freut die Banken, die nehmen das als Anlass, allen ALGII Empfängern, dass Konto zu kündigen, brauchen die ja nicht mehr. Pech für die Aufstocker, die noch arbeiten und Geldzahlungen einen Arbeitgebers oder Honorare aus selbsständiger Tätigkeit erwarten.

Guthaben Karten für jeden Bezieher
Bargeldabholung am Automaten und man Schalter
Was hab' ich von einer Guthabenkarte bzw. WAS soll das überhaupt sein ??
Bargeld kann ich JETZT schon am Automaten holen, wenn ich das unbedingt will.
Keine Probleme mehr mit Kunden die kein Bankkonto bekommen
Das sind die Probleme der ArGe und nicht meine.

Fazit: Bei so einem Blödsinn geht einem die Galle hoch und Kopf abreissen wäre bei dir noch eine Gnade. Ich vermute mal aus diesen Äußerungen, dass du den sowieso nicht zu gebrauchen weißt. :icon_eek:
 

Coole-Sache

Neu hier...
Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
432
Bewertungen
2
Man könnte auch noch weiter denken:

Ich eröffne als zweit Gewerbe ein Bank und bekomme die Kunden der ARGE.

Als Kontoführungsgebühren würde ich nur € 0,50,- pro Monat nehmen.

Bei ca. 4 Millionen Kunden rechnet sich das schon :biggrin:

:icon_mrgreen: :icon_mrgreen: :icon_mrgreen:
 

ichnunwieder

Neu hier...
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
479
Bewertungen
0
Zunächst erfährt der Vermieter, dass du HartzIV-Empfänger bist. Das geht den einen Scheißdreck an. Außerdem kann dich das die Wohnung kosten, wenn der denkt, du passt nicht in seine Vorstellung von einer Hausgemeinschaft. Dazu kommt, dass du keine Möglichkeit mehr hast, bei Unkorrektheiten des Vermieters die Miete zurück zu halten (Mietminderung) , nur als Beispiel. Ähnliches gilt auch für andere automatische Überweisungen der ArGe zb. an Stromkonzerne oder andere Empfänger.
ich gebe Dir in allen anderen Punkten Recht. Nur erfährt es ein Vermieter doch sowieso, das du Hartz4-Empfänger bist, wenn Du nach Jannuar 2005 eine neue Wohnung beziehst, denn die muss doch zunächst von der ARGE geprüft werden.(Formblatt von der ARGE von dem Vermieter ausgefüllt. Jederfalls bei uns. ) Die Bank weiss es auch.Steht auf dem Überweisungsbeleg 347 Euro ARGE.
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
ich gebe Dir in allen anderen Punkten Recht. Nur erfährt es ein Vermieter doch sowieso, das du Hartz4-Empfänger bist, wenn Du nach Jannuar 2005 eine neue Wohnung beziehst, denn die muss doch zunächst von der ARGE geprüft werden.(Formblatt von der ARGE von dem Vermieter ausgefüllt. Jederfalls bei uns. ) Die Bank weiss es auch.Steht auf dem Überweisungsbeleg 347 Euro ARGE.
die Bank dürfte nichts sagen, doch dase shier Lücken gibt, habe ich selbst schon genutzt.
Der Vermieter erfährt es erst bei Neueinzug - den alten geht das nichts an, solange alles pünktlich überwiesen wird. Was ihn aber auf dumme Gedanken bringen würde "Hartzer, Renovierungskosten ? Wann zieht der aus ? Wie sieht es mit den Nebenkosten aus ? usw."
 
E

ExitUser

Gast
Die können dann nur in Läden der direkten Umgebung eingesetzt werden, schon, weil die jeweiligen Menschen nur diese Läden gesgt bekommen, und bei Läden z.B. in anderen Stadtteilen nicht dransteht, daß die auch diese Gutscheine annehmen,- außerhalb der gleichen Stadt eh nicht)
Solche Spielchen hat man bereits vor ettlichen Jahren/Jahrzehnten in Chile angewendet. Dies zu Zeiten, als der natürliche Salpeterabbau noch rentable war. Hier wurden die Arbeiter auch in einer "eigenen Währung", bezahlt, mit der man ausschließlich nur in bestimmen Eschäften de unmittelbaren Umgebung einkaufen könnte. Hier bestimmten die "Geschäfte", was zu kaufen war, was nicht.
Also, eine durchaus erprobte Angelegenheit.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten