• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Neuer Wahn: Sparen mit Gutscheinen - In Zukunft kaum mehr Bargeld für Bedürftige?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
[FONT=arial,geneva,helvetica][/FONT]
[FONT=arial,geneva,helvetica]Frankfurt. Studie: Sozialpolitik kann mit Gutscheinen Milliarden Euro sparen[/FONT]
[FONT=arial,geneva,helvetica]In der Sozialpolitik können laut einer Studie mit der Einführung von Gutscheinen Milliarden Euro gespart werden. Ein Gutscheinsystem könnte in Kinderbetreuung, Pflegedienst, Behindertenhilfe oder Grundversorgung bis zu 30 Prozent der jeweils ausgegebenen Leistungen freisetzen, hieß es am Freitag in Frankfurt bei der Präsentation der Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Insgesamt belaufe sich das Transfervolumen in diesen vier Bereichen derzeit auf etwa 80 Milliarden Euro.[/FONT]
[FONT=arial,geneva,helvetica]
Die Ersparnis käme durch den Abbau von Bürokratie, den Wegfall überflüssiger Angebote und eine höhere Leistungsqualität im Wettbewerb der Anbieter zustande. Gutscheine würden zudem verhindern, dass Leistungen in Anspruch genommen werden, ohne dass ein realer Bedarf gegeben ist.
[/FONT]
Echo Online
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Nur komisch, dass Geld auch nichts anderes als ein Gutschein ist.

Aber mit an Anbieter gebundenen Gutscheinen kann der Staat noch mehr Einfluss nehmen, was genommen werden darf und was nicht, der Fluss des Geldes also restriktiv vorgegeben und kontrolliert werden.

Es würde mich einmal interessieren, wer diese Studie zusammengebastelt hat. Vermutlich kommt nichts wirklich Überraschendes dabei heraus.


Emily
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#3
Mir ist auch nicht ganz klar, wie damit Geld gespart werden könnte.
Außer, die Behörde rechnet damit, dass viele Gutscheine nicht in Anspruch genommen werden würden.
Aber in erster Linie geht es sicher um Schikane und Kontrolle.
Außerdem muss ja auch so unbedingt verhindert werden, dass die "schlimmen" Hartz IV-Eltern das für ihre Kinder bestimmte Geld "lieber verrauchen, versaufen oder für technischen Schnickschnack ausgeben", anstatt es den Kindern zukommen zu lassen.
Kakeika
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#4
ich sag nur 2 Dinge:
BANKENKRISE und INFLATION


Den Rest soll sich jeder selber denken!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
ich sag nur 2 Dinge:
BANKENKRISE und INFLATION


Den Rest soll sich jeder selber denken!

und langsames gewöhnen an die Bargeldlose Zeit danach, gewöhnen an das Arbeiten gegen Essen und sonst nix, und langsame heranführung an die NWO
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#6
Mir ist auch nicht ganz klar, wie damit Geld gespart werden könnte.
Außer, die Behörde rechnet damit, dass viele Gutscheine nicht in Anspruch genommen werden würden.
Aber in erster Linie geht es sicher um Schikane und Kontrolle.
Außerdem muss ja auch so unbedingt verhindert werden, dass die "schlimmen" Hartz IV-Eltern das für ihre Kinder bestimmte Geld "lieber verrauchen, versaufen oder für technischen Schnickschnack ausgeben", anstatt es den Kindern zukommen zu lassen.
Kakeika
Ganz einfach @ Kaleika, zum einen wird etwa ein Viertel aus Scham nie mit einem Gutschein bezahlen.
Ich würde lieber verhungern als zB einen Lebensmittelgutschein zu benutzen.
Klar wenn ich minderjährige Kinder hätte dann schon.
Und zum andern, werden die Gutscheine für die Behörde zum Handelgut,die Gutscheine dürfen zum Beispl in Stadt A nur bei Lidl uä eingelöst werden, dafür gewähren sie den Behörden Rabatte. So das die Behörde für einen 100€ Gutschein nur 93€ bezahlen muß.
Dafür dürfen die Gutscheinkunden dann nur Samstag nach Ladenschluß für 2 Std einkaufen.
LG
Hexe
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#7
Meine Güte, erst führen sie z. B. für Behinderte das Persönliche Budget ein und dann munkeln sie über Gutscheine? Wie heißt das Zeug dann?: Persönliche Gutscheine? Toll, ganz, ganz toll!

Mario Nette
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#8
Ganz einfach @ Kaleika, zum einen wird etwa ein Viertel aus Scham nie mit einem Gutschein bezahlen.
Ich würde lieber verhungern als zB einen Lebensmittelgutschein zu benutzen.
Klar wenn ich minderjährige Kinder hätte dann schon.
LG
Hexe

Ich mußte mir mal einen Monat einen Scheck abholen bei der Arge, weil keine Überweisung vorgenommen wurde. Mit dem Scheck bin ich dann anschleißend zur Post. Irgendwann kennt man sich als Schalterbediensteter und Kunde. Somit wurde ich wie ein Marsmensch beklotzt, in etwa, ahhhhh, also auch ein Harter.
Ich ärgere mich noch heute, daß ich nicht in einen anderen Stadtteil zum Einlösen gefahren bin, mir war das Ganze nicht nur peinlich, sondern auch demütigend.

Allein schon die Idee Gutscheine einzuführen ist eine RIESEN SAUEREI.
Mal abgesehen von der Blamage, wird man in seinem persönlichen Leben immer mehr eingeengt. Der Hartzer wird vom Handel zum Resteverwerter gemacht.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#9
Dann sind diese "Gutscheine" nur in bestimmten Geschäften einlösbar, sowie auch nur für bestimmte Produkte!
Armes Deutschland! Einfach nun noch peinlich der Welt gegenüber!
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#10

Ajaaa... Während Ben BErnanke die Regierungen auffordert Lebensmittelgutscheine bereit zu stellen ( im übrigen wurden davon im letzten Jahr schon ganz viele in Österreich gedruckt,.......)

Verklickert man uns das mal wieder so typisch deutsch logisch... :

Das Sparargument --- es darf herzlichst gelacht werden.....
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
Wie werden die Gutscheine gekennzeichnt? Mit einem großen "A" für arbeitslos oder womöglich mit dem David-Stern?

Deutschland ist nur noch krank!
 
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#12
Gutscheine? Na prima!

Würde ich auch nur im allerhärtesten Notfall einlösen! Wer schreit denn hier im Land immer nach dem "mündigen Bürger"? Bescheuert!

Okay, bei manchen Zeitgenossen, die absolut nicht mit Geld umgehen können, kann man eventuell drüber nachdenken.
Aber der "gemeine Hartz-ler" sollte doch so selbstständig sein, daß er sowas nicht braucht.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#13
Die Gutscheine gibt es schon

...und zwar für Notfälle, aber auch im Alltag, in einigen der 16 deutschen Kleinstaaten kriege ja z.B. die Asylbewerber nur Gutscheine.
Die können dann nur in Läden der direkten Umgebung eingesetzt werden, schon, weil die jeweiligen Menschen nur diese Läden gesgt bekommen, und bei Läden z.B. in anderen Stadtteilen nicht dransteht, daß die auch diese Gutscheine annehmen,- außerhalb der gleichen Stadt eh nicht) bei Lebensmittelgutscheinen steht deutlich dran, daß mit ihnen weder Alkohol, noch Tabakwaren bezahlt werden dürfen, und daß sie nicht in Bargeld zu tauschen sind.

Auch für die Läden ist die Gutscheinabwicklung ein schlechtes Geschäft,- erstens, weil sie befürchten müssen, daß Klientel hereinkommt, das sie in ihrem Laden nicht haben wollen (oder erst abends, wenn danach eh noch geputzt werden muß), -
und auch und hauptsächlich, weil die Gutscheine gesammelt, eingeschickt werden müssen, dabei nicht verloren gehen dürfen,- man muß eine Rechnung stellen,- und dann, weil der Staat ja ein sehr langsamer Zahler ist, oft Monate auf sein Geld warten. Geld, das, hätte man es bar eingenommen, am nächsten Tag dem Konto gutgeschrieben worden wäre.

Bei mnchen Kommunen gibts statt der Gutscheine eine Karte. An der verdient die Ausgabefirma der Karte,- und die die Karte akzeptierenden Firmen müssen dann die Kosten und die Telefongebühren des Kartenlesers tragen...

Heinz
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#14
...und zwar für Notfälle, aber auch im Alltag, in einigen der 16 deutschen Kleinstaaten kriege ja z.B. die Asylbewerber nur Gutscheine.
Heinz
Wenn man in einem anderen Land Asyl beantragt, dann kann man nicht erwarten Bargeld zu erhalten. Es geht darum ein Menschenleben unter Schutz zu nehmen und nicht um Luxus zu finanzieren.
Wie du schon sagst, Notfälle.

Diese Gutscheine würden u.a. auch dafür sorgen, daß eine Versorgung von frischen und verderblichen Lebensmitteln nicht mehr gewährleistet ist. Um dies sicher zu stellen, müßten jede Menge kleinere Gutscheine zur Verfügung gestellt werden, oder die Möglichkeit bestehen auf einem großen Monatsgutschein Beträge abstreichen zu können.
Wieder ein großer Verwaltungsaufwand für die Geschäfte. Aber hat man die Sparkassen nicht auch dazu verpflichtet Konten für div. Schlechtkunden zur Verfügung stellen zu müßen ?

Ich denke, spätestens dann, wenn diese Gutscheine wirklich umgesetzt werden, dürfte das Maß voll sein. Sollte sich dann wieder nicht massiv zur Wehr gesetzt werden, landen wir bald alle in Lager. (Keine Ironie)
 

Coole-Sache

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
432
Gefällt mir
2
#15
Oder aber es wird eine Geldkarte ausgegeben!
In etwa wie eine Prepaidkarte.

Schöner wäre aber sicherlich eine HartzPlatin American Express Card :icon_daumen:

Die Vorteile wäre:

ARGE hätte seine eigene Bank
Totale Kontrolle über Ausgaben
Überweisung direkt auf Karte

Gruß Coole-Sache
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#16
Im Niedermachen von Bevölkerungsschichten hat Deutschland doch schon Übung! Das endet auch wieder hinter Stacheldraht!
Obwohl es eine der schwärzesten Epochen Deutschlands einläutete, lassen kapitalistische Habgier und Machtgier die jetzigen Regierenden wieder blind werden!
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#17
Es wird mit den Marken gespart.
Z.B. wenn die nur bei den Tafeln gültig sind.
Bei Firmen bei denen der Geschäftsführer der Schwager, Kumpel des Arge-Leiters ist.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#18
Oder aber es wird eine Geldkarte ausgegeben!
In etwa wie eine Prepaidkarte.

Schöner wäre aber sicherlich eine HartzPlatin American Express Card :icon_daumen:

Die Vorteile wäre:

ARGE hätte seine eigene Bank
Totale Kontrolle über Ausgaben
Überweisung direkt auf Karte

Gruß Coole-Sache
:icon_lol:

ich hatte ja schon mal vorgeschlagen, daß die ARGE Payback/HappyDigits Karten ausgibt - damit kommen pro Bedürftigen 347 Punkte oder 3,47 € zurück - plus SOnderprorgamme. Dann bekommt man vom FM/SB vorgeschrieben, was man wo kauft "Sie kaufen die Zahnpasta xy in diesem Markt und das gleich für das ganze Jahre - das bringt 200 Sonderpunkte für die ARGE ein".
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#19
ich sag nur 2 Dinge:
BANKENKRISE und INFLATION


Den Rest soll sich jeder selber denken!
Genau Socke,

warum entziehen wir uns nicht gänzlich dem Geld? Machen wir mit in Tauschringen
und gucken aber, daß wir keinerlei Steuern mehr bezahlen.

1,5 Billionen Schulden, an wen? An die Zentralbanken? Warum werden die nicht politisiert? Und wie kann jemand wirklich 1,5 Billionen Euro verleihen?
Woher hat derjenige das Geld? Es gibt nur eine Antwort, das Geld gab es garnicht.
Meine Forderung: Die Zentralbanken müssen die Schulden, die der Staat an sie hat, an den Staat zurückzahlen, mit Zinsen. :biggrin:
 

Maggy

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
108
Gefällt mir
5
#21
Lebensmittelmarken(karten) gabs doch schon früher

Wir schauen zurück auf die Zeiten zwischen 1939 bis zur Währungsreform nach dem 2. Weltkrieg.

Damals war es gang und gäbe Gutscheine bzw. Lebensmittelkarten an die deutsche Bevölkerung zu verteilen. Selbst Schuhe, Möbel und andere Bekleidung war nur auf Gutschein zu erhalten. Und das betraf nicht nur die niedrigen Einkommensgruppen.

Sogar in verschiedenen kalorien bzw. bedarfsabgestuften Einteilungen - für Kinder, für Schwerstarbeiter etc.

Diejenigen, die keiner sinnvollen Beschäftigung (was immer auch damals unter sinnvoll verstanden wurde) nachgingen erhielten auch damals nur ein Minimum. Zu viel zum Sterben, aber zu wenig um zu überleben.

Da zur Zeit eine bräunliche politische Suppe gebraut wird (siehe auch Aussagen von Koch und Schäuble sowie CSU Politikern), brauchen wir uns über dieses Gedankengut, welches von gewählten Volksvertretern verbreitet wird nun wirklich nicht mehr zu wundern. Diese Parteien gehört meines Erachtens verboten.

Leider haben viele Deutsche immer noch nicht aus der Vergangenheit gelernt bzw. ein großer Teil wird es wohl schon wieder vergessen haben.


LG
Maggy
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#22
Ja Maggy, da stimme ich dir zu. Und wenn die Genossen in der Politik und Wirtschaft noch etwas herumdoktern, schmeißt Merkel bestimmt auch bald das 2004 überarbeitete Wirtschaftssicherstellungsgesetz (auch Notstandsgesetz) auf den Markt. Dann hat sich die Diskussion hier eh erledigt.:icon_redface:
 

Susann

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jan 2008
Beiträge
392
Gefällt mir
1
#23
Hallo,

was mir beim Lesen dieses Threads durch den Kopf geht:

Unter die Haut gesetzte RFID-Chips, die beim Durchgang durch die Kasse piiiiep buchen, den Standort des Trägers durchgeben und seine Vitaldaten...

*gruselig ist das alles*

Gruß,
Susann
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#24
1939 wurde hier erwähnt, da begann der Krieg, heute ist wieder Krieg, in dem wir uns nicht mehr nur indirekt befinden, denn unsere deutschen Soldaten sind zum Kanonenfutter freigegeben, wir greifen offiziell ins Kriegsgeschehen in Afganistan ein....
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#25
Die ganzen H.IV empfänger mit so etwas (Gutscheine) zu überziehen halte ich für eine Frechheit aber Teile der Jenigen für sehr gelungen. Aber bitte mit Zustimmung der jeweiligen Personen. Wäre eine echte Hilfe der Personen, denn es ist eine Frechheit alle H.IV Empfänger darauf hin in diesen Kasten zu stecken. Da die Frage hier auch aufgetaugt ist: Woran man das festmachen kann? Der Alki hat in der Regel schon Morgens eine Standarte. Denn mit Arbeitslosigkeit ist man nicht der schlechtere Mensch, denn davon gibt es zu Viele.
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#26
:icon_lol:

ich hatte ja schon mal vorgeschlagen, daß die ARGE Payback/HappyDigits Karten ausgibt - damit kommen pro Bedürftigen 347 Punkte oder 3,47 € zurück - plus SOnderprorgamme. Dann bekommt man vom FM/SB vorgeschrieben, was man wo kauft "Sie kaufen die Zahnpasta xy in diesem Markt und das gleich für das ganze Jahre - das bringt 200 Sonderpunkte für die ARGE ein".
Und wenn ich eine Darmgrippe habe, habe ich für 347 Euro Kloopapier, aber nix zum essen, oder? Ich könnte ja dann mit 'nem andern Hartz Geschädigten Kloopapier gegen 'nen Laib Brot tauschen. Aber halt, das wär nen Tauschgeschäft, da wäre ja Umsatzsteuer....man denke weiter :biggrin:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#27
Und Alkis (welch abwertender Begriff) sind auch keine schlechteren Menschen, sondern lediglich alkoholkrank.

Aber man findet immer jemanden, den man niedriger bewertet, als man selbst :icon_rolleyes:

Der Deutsche kommt und kommt nicht von seinem Schubladendenken weg.
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#28
.. warum der Alkoholkranke sein Hartzer Geld nicht selbstverwaltend ausgeben soll, versteh ich auch nicht...
allerdings versteh ich hier manchesmal so einige Meinungen nicht.
Liegt vielleicht an der deutschen Mentalität, jeder weiß ein bisschen mehr, jeder kann ein bisschen mehr und jeder hat ein bisschen mehr.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#29
Man sollte das hier nicht unnötig thematisieren, sonst bringt man die Herren oben noch unnötig auf solche Ideen. Schaut euch mal die Quelle an. Jetzt schon sowas hier zu debattieren ist verfrüht.
 

Coole-Sache

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
432
Gefällt mir
2
#30
Hallo !

Um so mehr ich über das Thema nach denke, komme ich auf den Gedanken das diese Idee vielleicht gar nicht so verkehrt sein könnte. Nur eben keine Gutscheine sondern eine Geldkarte.

Vorweg sei gesagt das wir als ALG II Empfänger bzw. Aufstocker sowieso schon keine Datenschutz Richtlinien mehr genießen.

Mein persönlicher Gedanke wäre:

Man stelle sich vor die ARGE würde sich eine Bank suchen die dieses mit machen würde bzw. würde selber eine Führen.

Guthaben Karten für jeden Bezieher

Bargeldabholung am Automaten und man Schalter

Bargeldlosen zahlen in Geschäften

Keine Probleme mehr mit Kunden die kein Bankkonto bekommen

Sofortige Mieten Überweisung bzw. Abbuchung des Vermieters = Keine Mietrückstände mehr

Strom Überweisungen = Keine Kunden mehr mit Strom Schulden

Jährliche Betriebskostenabrechnung ohne Antrag Stellung

Problem Kunden Alkohol/Drogen kann ein Wochen Limit gesetzt werden

Obdachlose können Ihr ALG II jede Woche von Automaten holen

Keine Probleme mehr mit Kontoauszügen vorlegen

Keine Konto Gebühren mehr

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Also ich denke ganz so verkehrt werde ein Geldkarte nicht.

Aber bitte jetzt nicht mein süssen Kopf abreisen, ich bin einer von Euch. :icon_mrgreen:

Gruß Coole-Sache
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#31
Hallo !

Um so mehr ich über das Thema nach denke, komme ich auf den Gedanken das diese Idee vielleicht gar nicht so verkehrt sein könnte. Nur eben keine Gutscheine sondern eine Geldkarte.

Vorweg sei gesagt das wir als ALG II Empfänger bzw. Aufstocker sowieso schon keine Datenschutz Richtlinien mehr genießen.

Mein persönlicher Gedanke wäre:

Man stelle sich vor die ARGE würde sich eine Bank suchen die dieses mit machen würde bzw. würde selber eine Führen.

Guthaben Karten für jeden Bezieher

Bargeldabholung am Automaten und man Schalter

Bargeldlosen zahlen in Geschäften

Keine Probleme mehr mit Kunden die kein Bankkonto bekommen

Sofortige Mieten Überweisung bzw. Abbuchung des Vermieters = Keine Mietrückstände mehr

Strom Überweisungen = Keine Kunden mehr mit Strom Schulden

Jährliche Betriebskostenabrechnung ohne Antrag Stellung

Problem Kunden Alkohol/Drogen kann ein Wochen Limit gesetzt werden

Obdachlose können Ihr ALG II jede Woche von Automaten holen

Keine Probleme mehr mit Kontoauszügen vorlegen

Keine Konto Gebühren mehr

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Also ich denke ganz so verkehrt werde ein Geldkarte nicht.

Aber bitte jetzt nicht mein süssen Kopf abreisen, ich bin einer von Euch. :icon_mrgreen:

Gruß Coole-Sache

der erste schritt zur vollständigen kontrolle..............................
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#33
ich hatte ja schon mal vorgeschlagen, daß die ARGE Payback/HappyDigits Karten ausgibt - damit kommen pro Bedürftigen 347 Punkte oder 3,47 € zurück - plus SOnderprorgamme. Dann bekommt man vom FM/SB vorgeschrieben, was man wo kauft "Sie kaufen die Zahnpasta xy in diesem Markt und das gleich für das ganze Jahre - das bringt 200 Sonderpunkte für die ARGE ein".
Und wenn du dann im Folgemonat noch 10 Euro übrig hast, bekommst du als Belohnung ein Nokia :biggrin:
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#35
@Coole-Sache:

Also das ist nun wirklich keine Coole Sache sondern einen Haufen Scheiße.

Das man so einen Mist hier diskutieren muss ist wirklich das Letzte. Meiner Meinung nach sollte man dich aus diesem Forum ausschließen. Wieso soll ICH mich dermaßen bevormunden lassen, weil andere nicht mit Geld umgehen können ???? Das ist doch wohl DENEN ihr Problem, wenn die das versaufen, statt ihre Miete und den Strom zu bezahlen. :icon_dampf:

Ich hab' es bei anderen erlebt, was passieren kann, wenn zum Beispiel deren Miete direkt von der ArGe gezahlt wird.

Zunächst erfährt der Vermieter, dass du HartzIV-Empfänger bist. Das geht den einen Scheißdreck an. Außerdem kann dich das die Wohnung kosten, wenn der denkt, du passt nicht in seine Vorstellung von einer Hausgemeinschaft. Dazu kommt, dass du keine Möglichkeit mehr hast, bei Unkorrektheiten des Vermieters die Miete zurück zu halten (Mietminderung) , nur als Beispiel. Ähnliches gilt auch für andere automatische Überweisungen der ArGe zb. an Stromkonzerne oder andere Empfänger.

Welchen Vorteil soll es haben, Bargeldlos zu zahlen ??? Für mich hat es keinen, höchsten für Schussel, die im Suff ihr Geld verlieren. Die können dann eine neue Karte beantragen oder was ?

Keine Probleme mehr mit Kontoauszügen vorlegen
Was für ein Quatsch. WIESO sollte die ArGe auf diese Schikanemaßnahme verzichten wollen, wenn sie Einkünfte vermuten ???
Wahrscheinlich schlägst du dann als nächstes vor, da die Erwerbslosen diese Karte haben, brauchen sie ja kein Bankkonto mehr. DANN braucht man die Auszüge natürlich nicht mehr vorzulegen, wenn man kein Konto mehr hat. Das freut die Banken, die nehmen das als Anlass, allen ALGII Empfängern, dass Konto zu kündigen, brauchen die ja nicht mehr. Pech für die Aufstocker, die noch arbeiten und Geldzahlungen einen Arbeitgebers oder Honorare aus selbsständiger Tätigkeit erwarten.

Guthaben Karten für jeden Bezieher
Bargeldabholung am Automaten und man Schalter
Was hab' ich von einer Guthabenkarte bzw. WAS soll das überhaupt sein ??
Bargeld kann ich JETZT schon am Automaten holen, wenn ich das unbedingt will.
Keine Probleme mehr mit Kunden die kein Bankkonto bekommen
Das sind die Probleme der ArGe und nicht meine.

Fazit: Bei so einem Blödsinn geht einem die Galle hoch und Kopf abreissen wäre bei dir noch eine Gnade. Ich vermute mal aus diesen Äußerungen, dass du den sowieso nicht zu gebrauchen weißt. :icon_eek:
 

Coole-Sache

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
432
Gefällt mir
2
#37
Man könnte auch noch weiter denken:

Ich eröffne als zweit Gewerbe ein Bank und bekomme die Kunden der ARGE.

Als Kontoführungsgebühren würde ich nur € 0,50,- pro Monat nehmen.

Bei ca. 4 Millionen Kunden rechnet sich das schon :biggrin:

:icon_mrgreen: :icon_mrgreen: :icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
479
Gefällt mir
0
#38
Zunächst erfährt der Vermieter, dass du HartzIV-Empfänger bist. Das geht den einen Scheißdreck an. Außerdem kann dich das die Wohnung kosten, wenn der denkt, du passt nicht in seine Vorstellung von einer Hausgemeinschaft. Dazu kommt, dass du keine Möglichkeit mehr hast, bei Unkorrektheiten des Vermieters die Miete zurück zu halten (Mietminderung) , nur als Beispiel. Ähnliches gilt auch für andere automatische Überweisungen der ArGe zb. an Stromkonzerne oder andere Empfänger.
ich gebe Dir in allen anderen Punkten Recht. Nur erfährt es ein Vermieter doch sowieso, das du Hartz4-Empfänger bist, wenn Du nach Jannuar 2005 eine neue Wohnung beziehst, denn die muss doch zunächst von der ARGE geprüft werden.(Formblatt von der ARGE von dem Vermieter ausgefüllt. Jederfalls bei uns. ) Die Bank weiss es auch.Steht auf dem Überweisungsbeleg 347 Euro ARGE.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#39
ich gebe Dir in allen anderen Punkten Recht. Nur erfährt es ein Vermieter doch sowieso, das du Hartz4-Empfänger bist, wenn Du nach Jannuar 2005 eine neue Wohnung beziehst, denn die muss doch zunächst von der ARGE geprüft werden.(Formblatt von der ARGE von dem Vermieter ausgefüllt. Jederfalls bei uns. ) Die Bank weiss es auch.Steht auf dem Überweisungsbeleg 347 Euro ARGE.
die Bank dürfte nichts sagen, doch dase shier Lücken gibt, habe ich selbst schon genutzt.
Der Vermieter erfährt es erst bei Neueinzug - den alten geht das nichts an, solange alles pünktlich überwiesen wird. Was ihn aber auf dumme Gedanken bringen würde "Hartzer, Renovierungskosten ? Wann zieht der aus ? Wie sieht es mit den Nebenkosten aus ? usw."
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#40
Die können dann nur in Läden der direkten Umgebung eingesetzt werden, schon, weil die jeweiligen Menschen nur diese Läden gesgt bekommen, und bei Läden z.B. in anderen Stadtteilen nicht dransteht, daß die auch diese Gutscheine annehmen,- außerhalb der gleichen Stadt eh nicht)
Solche Spielchen hat man bereits vor ettlichen Jahren/Jahrzehnten in Chile angewendet. Dies zu Zeiten, als der natürliche Salpeterabbau noch rentable war. Hier wurden die Arbeiter auch in einer "eigenen Währung", bezahlt, mit der man ausschließlich nur in bestimmen Eschäften de unmittelbaren Umgebung einkaufen könnte. Hier bestimmten die "Geschäfte", was zu kaufen war, was nicht.
Also, eine durchaus erprobte Angelegenheit.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#41
Nur erfährt es ein Vermieter doch sowieso, das du Hartz4-Empfänger bist, wenn Du nach Jannuar 2005 eine neue Wohnung beziehst, denn die muss doch zunächst von der ARGE geprüft werden.(Formblatt von der ARGE von dem Vermieter ausgefüllt. Jederfalls bei uns. )
Soweit ich weiß, sind solche Formblätter eben genau AUS DIESEN GRÜNDEN auch rechtswidrig, soweit mir das bekannt ist. Ich habe selber deswegen schon gegenüber der ArGe 2005 schriftlich so argumentiert und die haben daraufhin ihre Forderung nach Ausküften durch den Vermieter nicht mehr aufrecht erhalten können, zumindest nicht in dieser Form.

Vielleicht noch was, Coole-Sache. Je mehr Leute sich dermaßen widerstandslos in diese Planungen zur "Vereinfachung der Bürokratie" einfügen, desto schneller geht es uns allen an den Kragen.

Wenn du alles möglichst "bequem" haben möchtest, dann darfst du dich vielleicht tatsächlich irgendwann auf Staatskosten in jungen Jahren schon mit Alkohol- oder Drogenproblemen in ein Pflegeheim legen. Da hast du dann den Stress nicht mehr, dich um deine Finanzprobleme kümmern zu müssen. Allerdings kommt dann des Nachts vielleicht eine kleine medizinische Delegation und gibt dir eine Euthanasiespritze, weil DAS für die Gesellschaft nämlich die billigste Lösung ist. Ich auf jeden Fall möchte das für MICH nicht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#42
Wenn du alles möglichst "bequem" haben möchtest, dann darfst du dich vielleicht tatsächlich irgendwann auf Staatskosten in jungen Jahren schon mit Alkohol- oder Drogenproblemen in ein Pflegeheim legen. Da hast du dann den Stress nicht mehr, dich um deine Finanzprobleme kümmern zu müssen. Allerdings kommt dann des Nachts vielleicht eine kleine medizinische Delegation und gibt dir eine Euthanasiespritze, weil DAS für die Gesellschaft nämlich die billigste Lösung ist. Ich auf jeden Fall möchte das für MICH nicht.
Hallo Zebulon * lach*, wie immer schneller, ähnliches hatte ich bereits getippert und wollte nur och nachschauen, ob's was neues gab. Da konnte ich Dich lesen.

Herzhaft lachen konnte ich nicht, schon gar nicht kam mir das Wort cool in Gedanken. Hier liegt eine riesen Gefahr und die haben dabei auch noch leichtes Spiel. Ich kenne jede Menge solcher Bequemer ... nur groß rumschimpfen können sie alle.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#43
Außerdem kann dich das die Wohnung kosten, wenn der denkt, du passt nicht in seine Vorstellung von einer Hausgemeinschaft.
Um zu kündigen, braucht der Vermieter einen Grund. Hartz4 ist kein Grund für eine Kündigung, wäre mir neu.

Weiß jemand, ob es stimmt, dass die Arge 8 Euro Gebühren verlangt, wenn man die Miete von der Arge überweisen lässt?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#44
Hier kein Formblatt

Also hier in Stuttgart muß man dem Vermieter nix vorlegen, nein, da legt man beim Erstantrag den Mietvertrag vor, dazu die letzte Nebenkostenaufstellung des Vermieters, bzw. das letzte Mieterhöhungsverlangen,- oder nen Kontoauszug, wo die aktuelle Miete drauf abgebucht wird,- und das wars. Und dann halt jede Veränderungsmeldung des Vermieters.
 
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
479
Gefällt mir
0
#45
Hier bei uns wird dem Vermieter ein Formblatt vorgelegt, indem die ARGE mitteilt, das die Kosten für die neue Wohnung nicht 1 Euro an Nebenkosten plus 1.26 an Heizung und in der Gesammtmiete nicht 297 Euro übersteigen darf. Angemessenheitsgrenze. Damit gehst Du unterschrieben zur ARGE. Erst dann wird die Wohnung genemigt.
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#46
Man könnte auch noch weiter denken:

Ich eröffne als zweit Gewerbe ein Bank und bekomme die Kunden der ARGE.

Als Kontoführungsgebühren würde ich nur € 0,50,- pro Monat nehmen.

Bei ca. 4 Millionen Kunden rechnet sich das schon :biggrin:

:icon_mrgreen: :icon_mrgreen: :icon_mrgreen:
Würdest du noch nicht mal Kunden bekommen, da es die Kostenlose Bank schon gibt
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#47
@Fleet: Ganz ehrlich! Mir ist die Spucke weggeblieben.

Rounddancer schrieb:

Also hier in Stuttgart muß man dem Vermieter nix vorlegen, nein, da legt man beim Erstantrag den Mietvertrag vor, dazu die letzte Nebenkostenaufstellung des Vermieters, bzw. das letzte Mieterhöhungsverlangen,- oder nen Kontoauszug, wo die aktuelle Miete drauf abgebucht wird,- und das wars. Und dann halt jede Veränderungsmeldung des Vermieters.
Das kann man bei uns natürlich auch machen. In dem Mietvertrag stehen aber Sachen drin, die die ArGe nichts angehen. Beispielsweise die Kontodaten des Vermieters. Ich habe deshalb den Mietvertrag nicht vorgelegt, weil das hätte nämlich zur Folge haben können, dass die dann die Miete direkt an den Vermieter abführen. Das wollte ich unter allen Umständen vermeiden. Ich hab's auch mit dem Kontoauszug machen können.
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#48
Und Alkis (welch abwertender Begriff) sind auch keine schlechteren Menschen, sondern lediglich alkoholkrank.

Aber man findet immer jemanden, den man niedriger bewertet, als man selbst :icon_rolleyes:

Der Deutsche kommt und kommt nicht von seinem Schubladendenken weg.
Hast du ein Problem mit den lesen? Wer zittiert hat nicht die Problem. s ist sächlich und ich schrieb von einer Zustimmung der Betroffenen, denn hier ist Hilfe. Eine Lösung auf freiwilliger Basis ohne das man gezwungen wird. Eine Einweisung in ein Krankenhaus oder in einer Entgiifftung st schon Zwang
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#49
Holla

Weiß jemand, ob es stimmt, dass die Arge 8 Euro Gebühren verlangt, wenn man die Miete von der Arge überweisen lässt?
Andine, das habe ich auch nun schon mehrfach gehört. Man legt es irgentwie als Verwaltungsgebühr fest. Genau wissen tue ich's nicht.

Joo, Zebulon, ich weiß manmal auch nicht, was für Kuriositäten zum Thema gemacht werden. Manchmal liegt das Verhältnis zu einem Science Fiktion nahe, hier wollte uns der Author vor Jahren auch nur "sagen" wie es heute "läuft".

Also Vorsicht mit lautem Zwischendenken ...

Doch es passt genial in die nächste Salamiescheibe. RFID und Personenausweis mit Cash-Funktion.

Tweety - aber nicht wenn Du vorher entmündigt wirst ... (ich hätte weiße Schrift auf weißem Untergrund wählen sollen).
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#50
Liebe Tweety sagte :
Hast du ein Problem mit den lesen? Wer zittiert hat nicht die Problem. s ist sächlich und ich schrieb von einer Zustimmung der Betroffenen, denn hier ist Hilfe. Eine Lösung auf freiwilliger Basis ohne das man gezwungen wird. Eine Einweisung in ein Krankenhaus oder in einer Entgiifftung st schon Zwang

Wer hat ein Problem mit dem Lesen?

Der Alki hat in der Regel schon Morgens eine Standarte.

Alles klar nun?
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#51
Joo, Zebulon, ich weiß manmal auch nicht, was für Kuriositäten zum Thema gemacht werden. Manchmal liegt das Verhältnis zu einem Science Fiktion nahe, hier wollte uns der Author vor Jahren auch nur "sagen" wie es heute "läuft".
Das stimmt. Ich weiß was du meinst. Soweit brauchen wir aber trotzdem nicht unsere Befürchtungen in eine mögliche Zukunft zu richten, wenn es jetzt schon genug Sozialabbaubestrebungen gibt, die aktuell anstehen bzw. wo die Entwicklung schon konkreter ist, finde ich zumindest. Das bringt dann irgendwie nichts.

liebe Tweety schrieb:
Um zu kündigen, braucht der Vermieter einen Grund. Hartz4 ist kein Grund für eine Kündigung, wäre mir neu.
Dann wirste halt raus gemobbt/schikaniert.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#52
Um zu kündigen, braucht der Vermieter einen Grund. Hartz4 ist kein Grund für eine Kündigung, wäre mir neu.

Weiß jemand, ob es stimmt, dass die Arge 8 Euro Gebühren verlangt, wenn man die Miete von der Arge überweisen lässt?
Na supi --- und wer steckt sich die in die Tasche von den Argen?

Hatte ich damals auch machen lassen als ic h Hartz hatte -- aber ich hab keine Gebühren zahlen müssen
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
463
#54
Chip-Karte

Eine Chip-Karte ist nur eine Frage der Zeit.
In den USA werden jetzt die Lebensmittelmarken
für Millionen über eine Chip-Karte ausgehändigt, auch für
Niedriglöhner, siehe The Working Poor S.40,
die Begründung: die Marken können nicht gestohlen
oder verkauft werden und es wäre im Supermarkt
weniger diskriminierend.
Wartet ab, das kommt hier.,
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#55
Ok, eine Chipkarte ist das Eine. Ob ich aber meine Stütze über diese Chipkarte nur in bestimmten Läden für bestimmte Produkte ausgeben kann und keine Konvertibilität in Bargeld mehr möglich ist, das Andere. WENN das passieren sollte, dann werden diese Läden ein Monopol in der Versorgung von Hilfe-Empfängern haben. Die Empfänger wären dann von diesen Läden abhängig, weil sie halt nirgend anders kaufen können. Dann sage ich euch vorraus, brummt anschließend das Gammelfleischgeschäft und die kommunale Korruption, die den Hilfeempfängern dann ihren Abfall zu fressen geben wird und daraus noch versucht Geld zu ziehen.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
463
#56
bisher

bisher sind die US-Chipkarten gültig in
den meisten normalen Supermarktketten
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
463
#59
gestern

ich habe schon gestern dort gemeldet, daß
die deutschen HARTZ IV Empfänger diese Beträge
in der Woche nicht für Essen ausgeben können.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#60
Da hast du recht. Pro Woche kann keine Einzelperson mit ALG2 zirka 93,85 Euro ausgeben.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
463
#61
Monat

eher pro Monat Andine, nicht wahr.
Ich habe denen geschrieben, daß der Regelsatz
2006 135,48 pro Monat vorsieht.
Inklusive Verzehr außer Haus, Tabak und Alkohol.
(Tacheles Leitfaden S.224)
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#62
Da hast du recht. Pro Woche kann keine Einzelperson mit ALG2 zirka 93,85 Euro ausgeben.
Das hab ich mir auch gedacht als ich das sah... Aber wer weis woran sie das wieder messen...... Dem der Teuer einkaufen kann?

und so wie dort darbestellt sind wir Deutschen die Teuersten....
 

Nihilist

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Nov 2007
Beiträge
272
Gefällt mir
0
#63
eher pro Monat Andine, nicht wahr.
Ich habe denen geschrieben, daß der Regelsatz
2006 135,48 pro Monat vorsieht.
Inklusive Verzehr außer Haus, Tabak und Alkohol.
(Tacheles Leitfaden S.224)
Meine Ausgaben in 2007 für Ernährung: 1.427,63 € im Jahr / 118,97 € monatlich. 2006 waren es 1.337.87 € / 111,48 €

Na, ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol, was für ein Glück für mich.
 
Mitglied seit
15 Sep 2007
Beiträge
373
Gefällt mir
0
#65
Sparen mit Gutscheinen - In Zukunft kaum mehr Bargeld für Bedürftige?

Also ich finde das gut :icon_daumen:

Die Grundversorgung in Gutscheinen (Lebens-und Genussmittel) den Rest dann so wie gehabt.

Warum denn nicht ?

Wenn es Einsparungen bringt, ist das ein probates Mittel.
 
Mitglied seit
15 Sep 2007
Beiträge
373
Gefällt mir
0
#68
Aua!!!! Hiiiiiiiiiiiiiiiiiilfeeeeeeeeeeeeeeee!!!
Wenn mir jemand hilft, dann bestimmt er ja wohl die Art und Weise der Hilfe und nicht umgekehrt.

Ich werde das Gefühl nicht los als wären manche hier ganz groß darin alles klein und schlecht zu reden.

Habe hier eigentlich kaum ein vernünftiges Argument dagegen gelesen.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#69
Wenn mir jemand hilft, dann bestimmt er ja wohl die Art und Weise der Hilfe und nicht umgekehrt.

Ich werde das Gefühl nicht los als wären manche hier ganz groß darin alles klein und schlecht zu reden.

Habe hier eigentlich kaum ein vernünftiges Argument dagegen gelesen.

Also, irgendwie hege ich nicht groß Ambitionen dir das noch groß zu erläutern. Ich möchte bestimmt dir gegenüber nicht respektlos erscheinen aber du solltest die Sensoren und Kontakte deines Detektors checken und prüfen ob dein Detektor mit Ungerechtigkeit kompatibel ist.


Wenn mir jemand hilft, dann bestimmt er ja wohl die Art und Weise der Hilfe und nicht umgekehrt.
Hast du dir auch die Frage gestellt, warum so vielen Menschen geholfen werden muss? Muss das auch noch detaillierter erörtert werden? Sei mir nicht böse aber ich kann nur noch beide Hände übern Kopf zusammenschlagen und in Deckung gehen. Das ist definitiv zu viel für mich heute.:icon_rolleyes:
 
Mitglied seit
17 Nov 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
0
#71
Zitat von Nihilist

Na, ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol, was für ein Glück für mich.
Ich rauche und trinke auch nicht. Was, von wo und wie oft isst du? Vielleicht können wir noch etwas lernen. :icon_kinn:
Mein Ex Nachbar kam mit 5 bis höchstens mal 50 kw/h im Monat mit Strom aus (habe es monatelang protokolliert).
Die Nachmieter kamen jetzt auch mit 5 bis momentan ca. 40 kw/h im Monat aus.
Wie genau sowas funktionieren kann, weiß ich nicht.
Glaub aber kaum, dass das bei jedem si funktionieren kann (außer er ist auch Alkoholiker - wie mein ehemaliger Nachbar - und deswegen kaum zu Haus - sondern auf Piste).

:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#72
Ich rauche. Ich trinke Alkohol. :biggrin:
Wir brauchen über 80 Euro monatlich für Strom.

Und: billiger gehts nicht - sagt die Fachfrau.

Viele Grüße,
angel
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#73
Also ich finde das gut :icon_daumen:

Die Grundversorgung in Gutscheinen (Lebens-und Genussmittel) den Rest dann so wie gehabt.

Warum denn nicht ?

Wenn es Einsparungen bringt, ist das ein probates Mittel.
wenn es so wäre,..........


dem ist aber nicht so ---- zuerst wurden wir langsam an immer weniger gewöhnt und dann kamen die Tafeln dazu....

Nun die Lebensmittelgutscheine -- oooch kleidergutscheine .....

Der Rest kann von den Ämtern an die zuständigen stellen überwiesen werden....

Und dann ??? Kommt dann der chip??? nie mehr klimpergeld sondern alles via datenbanken unter jeglicher kontrolle des Systems das wir als neue WEltordnung anstreben....

Du kannst garnichts mehr ohne den willen derer ---- bist du gut bekommst du mehr in den chip -- die sogenannten nicht gebrauchten ganz wenig und was ist wenn ich mich gegen all das auflehne??? schaltet man dann den chip auf garnichts gibts und ich muss verhungern???


sind nur mal ein paar gedanken dazu........
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#74
Mein Ex Nachbar kam mit 5 bis höchstens mal 50 kw/h im Monat mit Strom aus (habe es monatelang protokolliert).
Die Nachmieter kamen jetzt auch mit 5 bis momentan ca. 40 kw/h im Monat aus.
Wie genau sowas funktionieren kann, weiß ich nicht.
Glaub aber kaum, dass das bei jedem si funktionieren kann (außer er ist auch Alkoholiker - wie mein ehemaliger Nachbar - und deswegen kaum zu Haus - sondern auf Piste).

:icon_kinn:
Es geht auch gegenteilig zur Piste.
Ich kenne jemanden der spart auch enorm Strom. Er bunkert sich ein. Alle Lichter aus, höchstens TV. Wenn man dann nicht nach draußen geht spart man Strom f.d. Waschmaschine. Gekocht wird alles im Schnellkochtopf, sogar Nudeln.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#75
Irgendwie verstehe ich auch nicht, warum ich nur 18 Euro Strom zahle. :icon_kinn:
Mal sehen, ob es jetzt nicht doch mehr wird bei der Jahresabrechnung.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#76
Irgendwie verstehe ich auch nicht, warum ich nur 18 Euro Strom zahle. :icon_kinn:
Mal sehen, ob es jetzt nicht doch mehr wird bei der Jahresabrechnung.
Ooch, das ist der Fehler bei den Pauschalisierungen im Regelsatz.
Ich muss aufgrund gesundheitlicher Probleme eines Familienmitgliedes durchschnittlich drei Trommeln Wäsche täglich durch meine altertümliche stromfressende Waschmaschine laufen lassen.
Davon kann ich bei momentanen Temperaturen maximal drei Trommeln pro Woche auf dem mir zugestandenen Trockenplatz auf dem Dachboden trocknen lassen.
Der Rest, lächerliche achtzehn Trommeln, läuft durch den ebenso altertümlichen stromfressenden Trockner, weil unsere Arge-angemessene-Billigst-Wohnung in keinster Weise vor Schimmel geschützt ist - die nackte Tatsache, daß wir hier atmen, läßt uns schon scharf an der Schimmelgrenze leben.
Und pling: "Nur" 80 Euro sind nur durch schärfste Sparmaßnahmen anderweitig zu erreichen.

Viele Grüße,
angel
 
Mitglied seit
17 Nov 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
0
#77
Irgendwie verstehe ich auch nicht, warum ich nur 18 Euro Strom zahle. :icon_kinn:
Mal sehen, ob es jetzt nicht doch mehr wird bei der Jahresabrechnung.
Ich schlage vor, besonders wenn man unsicher ist, jeden einige Monate seinen Stromzähler zu protokollieren, um den monatlichen Verbrauch festzustellen.

Bei heutigen Preisen von 19 bis 21 Cent pro kw/h brutto + den jährlichen Fixkosten für Strom (Zähler ... ) je nach Tarif kann man dann relativ einfach seinen monatlichen Verbrauch bestimmen.

@angel6364
So viel?
Du Ärmste.
Wenn du da 80 Euro schaffst, Hut ab.
Da trinkst du dann aber wahrscheinlich schon kalten Tee.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#78
Ooch, das ist der Fehler bei den Pauschalisierungen im Regelsatz.
Hallo angel,
eigentlich sollte mir klar sein, warum der so niedrig ist. Ich lebte ja immer alleine und war fast nie zu Hause. Das hat sich erst 2007 geändert, deshalb rechne ich auch mit höheren Kosten nach der baldigen Jahresabrechnung.
Ihr seid außerdem mehrere und auch wenn man sagt, dass Licht nur einmal brennt, wird sich bestimmt bei dir auch nicht jeder jederzeit nur in einem Raum aufhalten und nur ein Gerät in Anspruch nehmen. Das wäre auch ein Unding. Selbst das ist bei mir anders.
Mangels Räumlichkeit und Alter meines Kindes wird nur ein Raum und ein Gerät benutzt. Wenn der PC an ist, ist der Fernseher aus, aber nicht weil ich spare, sondern weil ich es gewöhnt bin.
Ja und deine Waschmaschine und Trockner, da geht viel Strom weg.
Ich habe auch eine Waschmaschine, aber nur einmal Wäsche in der Woche.
Laufe fast nur nackt zu Hause rum, looooooooooooool. Komische Angewohnheit, muss ich aber bald ändern.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#79
Wenn mir jemand hilft, dann bestimmt er ja wohl die Art und Weise der Hilfe und nicht umgekehrt.

Ich werde das Gefühl nicht los als wären manche hier ganz groß darin alles klein und schlecht zu reden.

Habe hier eigentlich kaum ein vernünftiges Argument dagegen gelesen.

Argumente dagegen gibt es massig.

1.) Gutscheine müssen immer komplett ausgegeben werden, es gibt kein Rückgeld oder einen Restgutschein

2.) Gutscheine werden nur von einer kleinen Zahl von Geschäften angenommen.

Was ist, wenn aber gerade die von Dir normalerweise gekauften Artikel in dem Geschäft teuerer sind, als da wo Du sonst kaufen würdest?

Was, wenn es bestimmte Artikel dort gar nicht gibt?

Was, wenn das einzige Geschäft mit Gutscheinannahme weiter weg ist und Du hast das Pech einer Gehbehinderung?

Was ist, wenn Du höhere Kosten für z.B. Strom durch Einsparungen im Ernährungsbereich ausgleich willst und mußt?

Davon einmal abgesehen, daß es für viele Menschen extrem demütigend ist. Genauso, wie es viele Menschen gibt, die lieber Hungern, als zur Tafel zu gehen.

Gründe dagegen gibt es wie Sand am Meer. Gründe dafür sind eher spärlich.

Ersparnis als Grund dafür. Gibt es wirklich eine Ersparnis? Gutscheine müssen gedruckt und ausgegeben werden. Gutscheine müssen abgerechnet werden. Mit dem Problem von Gutscheinfälschungen muß gekämpft werden. Und das sind nur wenige der Kostenfaktoren. Am Ende ist es billiger? Wohl kaum.

Außerdem sieht das Gesetz ja gerade als einen der Gründe für die Sozialreformen die Dispositionsfreiheit, die Eigenverantwortlichkeit. Das wäre ja mit Gutscheinen wieder hinfällig.

Die Würde des Menschen ist nicht antastbar...Aber sie wird doch gar nicht angetastet, wir nehmen sie den Menschen einfach ganz weg, dann gibt es damit auch keine weiteren Probleme mehr.

Die Mehrheit der Leute hier ist groß darin reale Gefahren frühzeitig zu erkennen. Seit wann bestimmt der Helfer darüber wie er mir helfen darf? Packst Du alte, ängstliche Menschen auch und trägst sie einfach über die Straße, obwohl sie lieber selbst gegangen wären, wenn man sie lediglich begleitet hätte? Es gehört nicht nur zum guten Ton, daß man fragt ob man helfen soll und wie man helfen kann. Auch hier ist die Menschenwürde eine Richtschnur.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#80
Davon einmal abgesehen, daß es für viele Menschen extrem demütigend ist. Genauso, wie es viele Menschen gibt, die lieber Hungern, als zur Tafel zu gehen.
Das ist vermutlich genau das was Ungerechtigkeitsdetektor besonders begrüßt. Er hat nämlich vergessen seinen Detektor auf die Quelle der Ungerechtigkeit zu richten, nämlich wo hunderte Milliarden Subventionen ins marode Banken- und Finanzsystem zur Aufrechterhaltung unrealistischer Renditeerwartungen von Superreichen gekippt werden, damit die weiter mit unseren Lebensgrundlagen Rohstoffe und Nahrungsmittel spekulieren können.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#81
Davon einmal abgesehen, daß es für viele Menschen extrem demütigend ist. Genauso, wie es viele Menschen gibt, die lieber Hungern, als zur Tafel zu gehen.

da wir nur 1 Geschäft iin unserem Dorfteil haben und eine Tafel nur in der Stadt (gehört aber nicht zum Landkreis, also bin ich persona non grata) dürfte es eng werden. Denn die Preise liegen hier um einiges höher, wie im Supermarkt weiter entfernt, z.B. Landjäger 1,79 gegen 1,09

Ersparnis als Grund dafür. Gibt es wirklich eine Ersparnis? Gutscheine müssen gedruckt und ausgegeben werden. Gutscheine müssen abgerechnet werden. Mit dem Problem von Gutscheinfälschungen muß gekämpft werden. Und das sind nur wenige der Kostenfaktoren. Am Ende ist es billiger? Wohl kaum.
ich würde das nicht Fälschung nennen, sondern Sicherheitskopie :icon_mrgreen:
 

Nihilist

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Nov 2007
Beiträge
272
Gefällt mir
0
#82
Ich rauche und trinke auch nicht. Was, von wo und wie oft isst du? Vielleicht können wir noch etwas lernen. :icon_kinn:
Grins - ich esse gerne - zur Zeit 115 kg netto - lol - bei 193 cm -
aber kein FLEISCH- oder WURSTWAREN - igitt
auf jeden Fall täglich frisches Brot (Backautomat) und Käse.

Warmes essen nicht täglich. Kernige Haferflocken (roh) mit Milch, dann auch schon mal ne Vier-Käse-Pizza , sonst gerne Auflauf, Fisch, Nudeln mit Parmesan, Tortellonni mit Käsefüllung, Fladenbrot vom Türken mit Feta, Reis mit wechselnden "Beilagen" (mal Erbsen, mal Kidneybohnen, mal Apfelmus, mal Ananas)

Also ich werde satt. Noch was, ich trinke keinen Kaffe. Aber die Preise sind schon stark gestiegen. Ich sehe das weil ich ein "Haushaltsbuch" (selbst mit Exel gebastelt) führe. Ich könnte jeden Cent/Pfennig den ich seit 2000 ausgegeben oder eingenommen habe belegen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#83
auf jeden Fall täglich frisches Brot (Backautomat) und Käse.
Ah siehste, einen Brotbackautomat wollte ich mir schon lange zulegen. Kann jemand einen Guten empfehlen?

Also ich werde satt. Noch was, ich trinke keinen Kaffe. Aber die Preise sind schon stark gestiegen. Ich sehe das weil ich ein "Haushaltsbuch" (selbst mit Exel gebastelt) führe. Ich könnte jeden Cent/Pfennig den ich seit 2000 ausgegeben oder eingenommen habe belegen.
Ich trinke auch fast keinen Kaffee (nur wenn Besuch da ist) und ich habe auch ein Haushaltsbuch (Wiso Mein Geld), aber bisher war ich zu faul, das auch zu nutzen, aber ich gelobe Besserung, grien.
Was sind deine bevorzugten Läden?
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.576
Gefällt mir
463
#84
Nihilist

klingt alles unheimlich gut, was Du isst.
Wie ist es mit Obst?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#85
Also ich finde das gut :icon_daumen:

Die Grundversorgung in Gutscheinen (Lebens-und Genussmittel) den Rest dann so wie gehabt.

Warum denn nicht ?

Wenn es Einsparungen bringt, ist das ein probates Mittel.
Ich glaube, du denkst nicht nach.

Erstens ist man seiner Freiheit beraubt, dort einzukaufen, wo man will und/oder wo es am Billigsten ist. Mindestens ein Verlust von ca. 20€ bei dem eh schon knappen Regelsatz. Beim mir ist z.B. ein Discounter, bei dem ich etwa die Hälfte meines Bedarfes kaufe, grade über die Strasse. Der nächste ist 2km weiter. Da biste zu Fuss eine Stunde unterwegs.

Zweitens ist der Regelsatz eine Pauschalleistung.

Drittens gibt es Leute, die entweder sammeln gehn in der Natur, oder bei einer Tafel einkaufen oder sich bei Bekannten/Verwandten durchessen. Dafür mögen sie sich evtl. bessere Kleidung kaufen oder SONSTWAS.

Viertens: Die Frage des Rückgeldes.

Fünftens: Es ist demütigend, solcherart an der Kasse zu bezahlen.

Sechstens: Gibt es in den dann solcherart lizensierten Läden nicht alle Artikel.

Siebtens: Müsste man für Leute, die sich biologisch ernähren oder die eine krankheitsbedingte Diät benötigen, einen extra Verwaltungsvorgang einführen.

Eine Ersparnis wird da wohl nicht erfolgen, aber auf jeden Fall mehr Korruption, und eine Menge neuer Bediensteter wird nötig sein, um zu verwalten, zu verschicken, zu drucken usw. usf.

Siehe auch Beiträge von tom_
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#87
mogador, ich würd's sein lassen. Ungerechtigkeitsdetektor ist kaum ALGII-abhängig. Das betrifft ihn gar nicht, zumindest NOCH nicht. :biggrin:
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#88
Hmmm.... vielleicht bekommen diejenigen, die noch in Lohn und Brot stehen, dann auch Gutscheine, prozental abgezogen von dem EntgeldLohn. *g*

Ob diese, dieses dann selber so toll fänden, wenn es denen auch betreffen würde? ;)

Gruß Eka
 

Nihilist

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Nov 2007
Beiträge
272
Gefällt mir
0
#89
Ah siehste, einen Brotbackautomat wollte ich mir schon lange zulegen. Kann jemand einen Guten empfehlen?



Ich trinke auch fast keinen Kaffee (nur wenn Besuch da ist) und ich habe auch ein Haushaltsbuch (Wiso Mein Geld), aber bisher war ich zu faul, das auch zu nutzen, aber ich gelobe Besserung, grien.
Was sind deine bevorzugten Läden?
Ist das nun Schleichwerbung? Kaufland, Aldi, Lidl, Plus, Spar. Denn nicht alles gibt es überall. Mein Brotbackautomat hab ich von meiner Mutter geschenkt bekommen, ihr schmeckte das Brot daraus nicht. Könnte aber auch eine Schutzbehauptung gewesen sein um mir das Ding zu schenken. Die Backmischung kaufe ich im Vorrat wenn sie im Angebot ist. Hab da erst wieder 12 a -,29 € gekauft. Die Tafel am Ort kann man vergessen. Sorry. Aber was da abläuft ........ - Dort sind 1 € Kräfte die sich die besten Sachen selber raussuchen oder auch für ihre Bekannten draussen, der Rest wird dann den Bedürftigen vorgelegt. Darunter abgelaufene Lebensmittel die ich keinem Menschen mehr zumuten würde. Tiefkühlprodukte OHNE Verpackung (entnommen und in Gefrierbeuteln abgepackt) und somit ohne Kontrolle der Haltbarkeit usw..

Meine Haushaltsbuchführung hab ich damals begonnen, als mein Geld zum Monatsende immer knapp wurde und festgestellt wo ich zuviel ausgegeben habe (Schleckersachen). Nun habe ich mir selber Grenzen gesetzt (maximal 20 Euro - Kuchen, Kekse, Schokolade, Bonbon, Eis). Wenn der Betrag erreicht ist, dann eben den Rest des Monats keine Süssigkeiten mehr. Gut das der Sommer nicht so warm war, da hab ich dann weniger Eis gegessen. 2006 = 121,29 € für Eis ausgegeben, (ist in dem Betrag für Nahrung enthalten) 2007 = 62,42 € für Eis.

Einmal im Monat erlaube ich mir auch den Luxus essen zu gehen. Auch dafür setze ich mir eine 20 Euro-Grenze. Aber den Betrag nutze ich nicht immer aus. 2007 waren unter diesem Posten "nur" 197,19 € gebucht.

Der größte Einzelposten war 2007 für eine neue Brille 344,50 €. Aber die musste sein. Hab ich von den Rücklagen aus 2006 bezahlt.

Meinen Einnahmen für 2007 (ALG2 + Unterkunft) 7.983,-- € meine Ausgaben 7.414,05 € - 568,95 € in die Rücklagen gelegt (12*48 = 576 € sollen es ja sein, reicht also nicht ganz)

Ich sage immer, Leben kann ich das aber nicht nennen, ich existiere nur noch.
 

Nihilist

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Nov 2007
Beiträge
272
Gefällt mir
0
#90
klingt alles unheimlich gut, was Du isst.
Wie ist es mit Obst?
Eigentlich Null Obst. Nur wenn meine Bekannte mich mal wieder "zwingt" eine Banane oder Apfel zu essen, sonst nicht. Und das kommt selten vor. Aber ich trinke täglich ca 2 Liter Bananen-Pfirsich-Nektar. Milch ist für mich kein Getränk sondern ein Nahrungsmittel. Da ich Nierenprobleme hab soll ich 2 l täglich trinken. Und Wasser nö, das ist zum waschen da, nicht zum trinken.

:icon_mrgreen:
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#91
Eka schrieb:
Hmmm.... vielleicht bekommen diejenigen, die noch in Lohn und Brot stehen, dann auch Gutscheine, prozental abgezogen von dem EntgeldLohn. *g*
DAS könnte wirklich gut sein.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten