Neuer Skandal,Lückenbüßer-Lehrer kosten 15 Millionen Euro

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.305
Bewertungen
831
HEUERN, FEUERN, HEUERN

Mehrere Bundesländer degradieren angestellte Lehrer zu Saisonarbeitern - im Sommer müssen die sich arbeitslos melden. Allein in Hessen belastet das die Arbeitslosenkasse bisher mit fünf Millionen Euro jährlich. Nun macht das Land Schluss mit der bizarren Zwangspause.

Laut Arbeitsagentur 5200 Fälle bundesweit
Rund 15 Millionen Euro kostete diese Einstellungspolitik die Arbeitslosenversicherung im vergangenen Jahr; im Vorjahr waren es noch zwei Millionen mehr gewesen. Nach einer internen Untersuchung der Bundesagentur für Arbeit meldeten sich rund 5200 Vertretungslehrer über die Sommerferien arbeitslos und traten danach wieder in den Schuldienst ein. Sie erhielten im Schnitt fast 2900 Euro Arbeitslosengeld.


Heuern, feuern, heuern: Lückenbüßer-Lehrer kosten 15 Millionen Euro - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - UniSPIEGEL
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.197
Bewertungen
71
tja was erwarten sie auch... Das immer weniger Geld da ist macht sich auch im Schulwesen bemerkbar
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Allerdings ist das auch kein "neuer Skandal", sondern seit vielen Monaten öffentlich, was es nicht weniger schäbig macht.

Mario Nette
 

Gabi

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
126
Bewertungen
2
Allerdings ist das auch kein "neuer Skandal", sondern seit vielen Monaten öffentlich .....

..... und seit ganz vielen Jahren auf einem Gymnasium hier in Gelsenkirchen praktiziert .... mit dem engagiertesten (Französisch)Lehrer, den meine Tochter je hatte. Was ist also daran neu (meine Tochter wird jetzt 20)??? :icon_kinn:
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.197
Bewertungen
71
Mehr LehrerInnenstellen statt Schulsponsoring-Stiftung


Zur Antwort der Landesregierung bezüglich der Stiftung Partner für Schule NRW erklären Bärbel Beuermann, stellv. Sprecherin DIE LINKE. NRW, und Fabian Bünnemann, Landessprecher Linksjugend ['solid] - nrw:


Mit der Stiftung Partner für Schule NRW sollen Unternehmen beim Einsatz von Schulsponsoring unterstützt werden. Fabian Bünnemann: "Es ist nicht zu glauben, dass sich ein Land immer weiter aus der Finanzierung der Bildung zurückzieht, um dann Privatunternehmen zu unterstützen, die entstehenden Lücken durch Schulsponsoring wieder aufzufüllen."

In einer Antwort auf eine Landtagsanfrage lobe die Landesregierung das Projekt nun in den höchsten Tönen: Die Stiftung biete eine effiziente Unterstützung der Arbeit des Schulministeriums. Nur mit der Stiftung könnten Schulen Projekte zusätzlich zum normalen Lehrbetrieb der Schule realisieren.

"Statt diese Schulsponsoring-Stiftung mit jährlich ca. 406.000 Euro zu fördern, wie es aus der Antwort der Landesregierung hervorgeht, sieht DIE LINKE. NRW eine Verbesserung des Schulsystems viel eher durch eine starke Verbesserung der SchülerInnen-LehrerInnen-Relation gewährleistet. Wir fordern die Landesregierung daher auf, das Geld komplett für die Schaffung neuer LehrerInnenstellen umzuwidmen", so Bärbel Beuermann abschließend.


DIE LINKE. NRW : Mehr LehrerInnenstellen statt Schulsponsoring-Stiftung
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten