• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

neuer Lebenssinn

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Johanna71

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
Brauche dringend Eure Hilfe!
Meine Vorgeschichte:
Im letzten Jahr schlug das Schicksal erbarmungslos zu und nahm uns unser einziges Kind. Seither war ich in zwei Kliniken und bin auch in Psychologischer Behandlung. Ende September wird nach 18. Monaten mein Krankengeld auslaufen. Diese Zeit hab ich auch dringend gebraucht, um wieder zu mir zu kommen und um mir klar zu werden, wie es weiter gehen könnte. Bin seit 11. Jahren in ungekündigter Anstellung (40.Std.Woche-nicht mein Lehrberuf). Von Jahr zu Jahr, habe ich diesen Job immer mehr hassen gelernt. Da sich mein Leben und meine Einstellung zu diesem grundlegend geändert hat, kann ich auf gar keinen Fall in diese Firma zurückkehren.
Nun meine Fragen:
1. Bin ich nach der Aussteuerung durch die Krankenkasse automatisch von der Firma geschieden?
2. Oder brauch ich vom Arzt eine Bescheinigung, dass ich aus gesundheitlichen Gründen ausscheide?
3. Wie verhalte ich mich gegenüber dem Arbeitgeber?
4. Wann sollte ich mich bei der ARGE melden?
Bis ins Jahr 2011, wurde mir ein Behinderungsgrad von 30% festgelegt.
5. Was kann ich damit anfangen?
Mein Ziel ist es eine Umschulung als Erzieherin od. ähnliches zu bekommen.
6. Wie, od. welche alternativen Möglichkeiten giebt es da noch für mich?
Das sind jetzt sehr viele Fragen. Aber für meinen Mann u. mich die Möglichkeit, unserem Leben wieder einen Lebenssinn geben zu können. Später möchten wir Kindern helfen od. auch aufnehmen, die wie wir ein schweres Schicksal zu tragen haben.

Ein kleines :icon_smile: für die Welt.
 
E

ExitUser

Gast
#2
Brauche dringend Eure Hilfe!
Meine Vorgeschichte:
Im letzten Jahr schlug das Schicksal erbarmungslos zu und nahm uns unser einziges Kind. Seither war ich in zwei Kliniken und bin auch in Psychologischer Behandlung. Ende September wird nach 18. Monaten mein Krankengeld auslaufen. Diese Zeit hab ich auch dringend gebraucht, um wieder zu mir zu kommen und um mir klar zu werden, wie es weiter gehen könnte. Bin seit 11. Jahren in ungekündigter Anstellung (40.Std.Woche-nicht mein Lehrberuf). Von Jahr zu Jahr, habe ich diesen Job immer mehr hassen gelernt. Da sich mein Leben und meine Einstellung zu diesem grundlegend geändert hat, kann ich auf gar keinen Fall in diese Firma zurückkehren.
Nun meine Fragen:
1. Bin ich nach der Aussteuerung durch die Krankenkasse automatisch von der Firma geschieden?
2. Oder brauch ich vom Arzt eine Bescheinigung, dass ich aus gesundheitlichen Gründen ausscheide?Schaden kann´s nicht.
3. Wie verhalte ich mich gegenüber dem Arbeitgeber?
Ich bin schon mal aus gesundheitlichen Gründen per Eigenkündigung aus einem Unternehmen raus, ohne Sanktion!
4. Wann sollte ich mich bei der ARGE melden?
Bis ins Jahr 2011, wurde mir ein Behinderungsgrad von 30% festgelegt.
5. Was kann ich damit anfangen? Nichts, es sei denn, Du bist einem Schwerbehinderten gleichgestellt.
Mein Ziel ist es eine Umschulung als Erzieherin od. ähnliches zu bekommen.
6. Wie, od. welche alternativen Möglichkeiten giebt es da noch für mich?
Das sind jetzt sehr viele Fragen. Aber für meinen Mann u. mich die Möglichkeit, unserem Leben wieder einen Lebenssinn geben zu können. Später möchten wir Kindern helfen od. auch aufnehmen, die wie wir ein schweres Schicksal zu tragen haben..

Ein kleines :icon_smile: für die Welt.
.
 
E

ExitUser

Gast
#3

Nun meine Fragen:
1. Bin ich nach der Aussteuerung durch die Krankenkasse automatisch von der Firma geschieden?
2. Oder brauch ich vom Arzt eine Bescheinigung, dass ich aus gesundheitlichen Gründen ausscheide?
3. Wie verhalte ich mich gegenüber dem Arbeitgeber?
4. Wann sollte ich mich bei der ARGE melden?
Bis ins Jahr 2011, wurde mir ein Behinderungsgrad von 30% festgelegt.
5. Was kann ich damit anfangen?
Mein Ziel ist es eine Umschulung als Erzieherin od. ähnliches zu bekommen.
6. Wie, od. welche alternativen Möglichkeiten giebt es da noch für mich?
Das sind jetzt sehr viele Fragen. Aber für meinen Mann u. mich die Möglichkeit, unserem Leben wieder einen Lebenssinn geben zu können. Später möchten wir Kindern helfen od. auch aufnehmen, die wie wir ein schweres Schicksal zu tragen haben.

Ein kleines :icon_smile: für die Welt.
Hallo Johanna,

schlimm was im Leben alles auf einen zukommen kann. Wünsche Dir viel Kraft!


Hier die Antworten zu Deinen Fragen:

1) Nein, Du bist nicht automatisch von der Firma ausgeschieden. Du bist dann ausgeschieden, wenn Dir gekündigt wurde oder Du kündigst. Ich an Deiner Stelle würde da gar nicht kündigen, sondern abwarten.

Da Du krank bist, wirst Du, so nehme ich mal an, weiterhin von Deinem Arzt krankgeschrieben werden und zwar solange, bis Du wieder arbeiten könntest oder eben z.B. eine Erwerbsminderungsrente beantragst oder eben eine Umschulung bekommst und auch die Umschulung tatsächlich mit den gesundheitlichen Einschränkungen machen kannst.

2) und 3) Ich würde mich an Deiner Stelle evtl. von einem Rechtsanwalt beraten lassen. Weiß ja nicht wie lange Du bei der Firma tätig warst …. aber vielleicht wäre der Arbeitgeber ja auch froh, wenn er Dich „loswerden“ könnte. Vielleicht mit (kleiner) Abfindung (?)

Falls Dein Krankengeld nicht besonders hoch sein sollte, so kannst Du beim Amtsgericht einen Beratungsschein holen. (Dort anrufen, nachfragen was Du mitbringen musst). Mit dem Beratungsschein kannst Du dann zu einem Fachanwalt Deiner Wahl gehen und Dich beraten lassen.

4) Du wirst vor Ablauf des Krankengeldes rechtzeitig (ich glaube ca. 3 Monate vor Aussteuerung) ein Schreiben Deiner Krankenversicherung erhalten. In dem Schreiben wirst Du darauf hingewiesen, daß Du Dich umgehend an die Bundesagentur für Arbeit oder evtl. die ARGE wenden sollst und dort einen Antrag zu stellen hast (ALG I oder ALG II). Dies ist wichtig und darf nicht versäumt werden. Ansonsten stehst Du nach dem Aussteuerungsdatum ohne Geld da. Du schreibst von "ARGE", ich nehme aber an, daß für Dich die Bundesagentur für Arbeit zuständig ist. Die ARGE wäre zuständig, wenn es um ALG II geht.

Beachte bitte hierzu auch die Anlage "Nahtlosigkeitsregelung".

5) Wann Du damit anfangen kannst entscheidest Du selber. Entweder Du bist krank oder eben nicht. An Deiner Stelle würde ich mich da noch genau erkundigen und beraten lassen wie das evtl. gehen würde mit einer Umschulung. Vorher würde ich keinesfalls den jetzigen Arbeitsplatz kündigen. Vor allem nicht in der heutigen Zeit. (Sitz es lieber aus, falls Du krank bist)

Bezüglich Schwerbehinderung: Evtl. Antrag auf Erhöhung stellen, so sich der Gesundheitszustand verschlechtert hat. Antrag auf Höherstufung kannst Du beim Versorgungsamt stellen oder auf über einen Sozialverband (z.B. VDK). Die machen dies dann auch für Dich. Was Du für Vorteile bei 30 % hast. Eigentlich nur steuerliche. Du könntest Dich aber bei der Bundesagentur für Arbeit „gleichstellen“ lassen. Dies würde dann bedeuten, falls die Gleichstellung durchgeht, daß Dir Dein Arbeitgeber nur über das Integrationsamt kündigen dürfte und das Integrationsamt nach Prüfung der Kündigung zustimmen müsste. Wichtig hierbei ist, daß die "Gleichstellung" (Siehe Anlage) mind. 3 Monate vor
Kündigung des Arbeitgebers bestanden hat. Die "Gleichstellung" kann man im übrigen auch telefonisch bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Dann bekommt man hierzu ein Formular zugeschickt. Das dann ausfüllen und bei der "Gleichstellungsstelle" der Bundesagentur für Arbeit abgeben (Tip: Termin hierfür telefonisch gleich bei der telefonische Beantragung ausmachen. Das Formular ist nicht "schwer" ausfüllbar)
www.arbeitsagentur.de/Gleichstellung-mit-schwerbehinderten-Men.html

6) Welche Alternativen Du hast kann ich Dir leider nicht sagen. Beraten lassen … evtl. bei der Deutschen Rentenversicherung oder auch Bundesagentur für Arbeit.

Hoffe, daß ich (auch bei den Anlagen) nichts vergessen habe. :icon_smile:

Wünsche Dir alles Gute und schreib einfach nochmal, falls noch Fragen auftauchen sollten.



 

Anhänge

Johanna71

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#4
Hallo MUCI,
Du hast keine Vorstellung davon, wie sehr Du mir mit Deinen Antworten behilflich bist.
Hatte die Hoffnung auf ehrlich gemeinte Hilfe schon fast aufgegeben.
Deinen Leitspruch >Immer dran denken- Aufgeben gilt nicht!<, werd ich auch zu meinem Leitspruch machen.
DANKE, dass Du mir wieder die Kraft zum weiterkämpfen gegeben hast.

Hätte da noch eine Frage.
Mein letzter Klinikbericht wurde so geschrieben, dass ich aus gesundheitlichen Gründen meinen bisherigen Job nicht mehr ausüben kann. Möchte auch auf gar keinen Fall dorthin zurück. Mein Arbeitgeber wird mich aber auch nicht entlassen.
Bekomme ich dann trotz allem, nach dem Krankengeldbezug auch die Zuwendungen vom Arbeitsamt?
Ist es nicht sinnvoller für mich, diesen Gleichstellungsantrag erst später zu stellen?

Ich danke Dir jetzt schon für Deine Antworten. Liebe Grüsse, Johanna.
 
E

ExitUser

Gast
#5
Hallo MUCI,
Du hast keine Vorstellung davon, wie sehr Du mir mit Deinen Antworten behilflich bist.
Doch hab ich Johanna! :icon_smile:

Weil mir ging es auch so. Und mir wurde hier im Forum auch sehr viel geholfen. Und damals war ich schier am Ende und wäre beinahe übergeschnappt. Kraft hatte ich keine mehr. Und das ELO-Forum hat mir sehr geholfen, ich bäumte mich auf und machte weiter mit dem Kämpfen. Es hat sich gelohnt!

Und so geb ich nun wiederum weiter was ich an Erfahrung mit einbringen kann.

Hatte die Hoffnung auf ehrlich gemeinte Hilfe schon fast aufgegeben.
Deinen Leitspruch >Immer dran denken- Aufgeben gilt nicht!<, werd ich auch zu meinem Leitspruch machen.
DANKE, dass Du mir wieder die Kraft zum weiterkämpfen gegeben hast.

Hätte da noch eine Frage.
Mein letzter Klinikbericht wurde so geschrieben, dass ich aus gesundheitlichen Gründen meinen bisherigen Job nicht mehr ausüben kann. Möchte auch auf gar keinen Fall dorthin zurück. Mein Arbeitgeber wird mich aber auch nicht entlassen.
Bekomme ich dann trotz allem, nach dem Krankengeldbezug auch die Zuwendungen vom Arbeitsamt?
Ist es nicht sinnvoller für mich, diesen Gleichstellungsantrag erst später zu stellen?

Ich danke Dir jetzt schon für Deine Antworten. Liebe Grüsse, Johanna.
Genauso ist es gut Johanna! Niemals Aufgeben!

Nein, den Antrag auf Gleichstellung so schnell wie möglich stellen. Warum willst ihn später stellen?

Na und wenn Du aus gesundheitlichen Gründen nicht zurück kannst in den bisherigen Job dann wird Dich Dein Facharzt weiterhin krankschreiben. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung immer weiterhin an Arbeitgeber und ggf. Bundesagentur für Arbeit oder eben auch an die ARGE senden.

Ja, Du hast Anspruch auf ALG I oder ALG II ... je nach dem. Falls Du kein ALG I erhältst, dann wirst Du zur ARGE geschickt. Und dort kommt es drauf an wieviel Vermögen, Einkommen usw. da ist. Auch hier nachzulesen ... durchklicken (ist eine sehr gute Seite): http://www.sozialhilfe24.de/Regelsatz/Einkommen/Vermögen/Grundsicherung usw.

Ich wurde auch ausgesteuert und war damals noch nicht gekündigt. Hier ist meine "Geschichte" (Allerdings war bei mir die Erwerbsminderungsrente am Laufen und ich konnte gar nicht mehr arbeiten oder Umschulung machen): http://www.elo-forum.org/schwerbehi...rundsicherung-sgb-xii-kapitel.html#post270802

Du kannst verschiedene Wege einschlagen .... Entweder

- Beim Arbeitgeber kündigen
- Nicht beim Arbeitgeber kündigen und dem Arbeitgeber ein Attest vom Facharzt an den Arbeitgeber senden (würd ich aber erst dann machen, wenn die Gleichstellung bereits 3 Monate durch ist). Vorher würde ich erstmal NUR Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen hinsenden
- Ansonsten das machen was die Krankenkasse schreibt wegen der Aussteuerung
- Gleichstellung beantragen
- Abwarten ob und wann der Arbeitgeber was macht (kündigt oder nicht)
- ALG I wirst Du vermutlich nur bekommen, wenn Du Dich nicht mehr krankschreiben lässt, da Du vermittelbar sein musst. Falls nicht wirst Du von der Bundesagentur für Arbeit oder der ARGE eingeladen zum Med. Dienst und der prüft inwieweit Du arbeitsfähig bist.
- Falls Du arbeitsfähig bist, dann erfolgt ggf. Angebot von der Bundesagentur für Arbeit oder der ARGE zur Umschulung oder einer "Maßnahme" oder einer "Eingliederungsvereinbarung". Themen dazu findest Du hier im Forum. Einfach mal suchen. Ein Tipp: Niemals vor Ort (bei Bundesagentur für Arbeit oder ARGE) unterschreiben. Immer mitnehmen und prüfen lassen (einscannen, persönliche Daten schwärzen und hier im Forum einstellen)

Einfach erstmal abwarten was da so kommt. Und eins nach dem anderen. Die Wenn-Dann-Überlegung ist schön aber nicht sinnvoll. Man macht sich selber nur Gaga und schadet sich selber.

Warte mal in Ruhe ab und mach eins nach dem anderen. Such im Forum nach Themen die für Dich interessant sein könnten. Vieles zu den genannten Dingen wurde bereits im Forum eingestellt.

Lies Dich hier im Forum ein bisschen ein und wenn Post kommt und Du im Forum keine passende Antwort gefunden hast, dann stell Deine Frage hier ein.


Du bist nicht alleine! Es geht vielen so wie Dir und hier im Forum sind wirklich gute Leute mit viel Wissen :icon_smile:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten