neuer job, erstes gehalt und kann nicht ran (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

freerider19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2007
Beiträge
19
Bewertungen
0
hallo leute

nach längere abstinenz melde ich mich mal wieder mit einem problem zurück.
und zwar.

habe ich am 01.01.2009 als zivildienstleistender angefangen und vorgestern kam mein erster lohn, habe ich heute aber erst mitbekommen.
nun da wollte ich zur sparkasse und mein geld abheben, da mein konto gepfändet ist und ich es ja immer bis zum 7 jeden monats abgeholt haben sollte, da es ja sonst weg war.

naja am schalter sagte man mir, das ich nicht an das geld komme, ich müsse einen pfändungsschutz beantragen.
nun da ich absolut keine ahnung davon habe und einfach nicht weiter weiß und auch nichts mehr zu futtern im kühli habe wende ich mich an euch.
also ich müsste wissen was ich nun tun sollte, was ich alles brauche und wie lange dieser antrag braucht bis der durch ist, immerhin muss ich ein wenig was essen, muss ja fit sein zum arbeiten.

dann nebenbei, habe ich was von einem p-konto gelesen, was soll dies bitte genau bedeuten, gibt es die möglickeit mein girokonto in ein p-konto umzuwandeln, und wenn ja was würde das für mcih heißen, könnte ich dann auch wieder am automaten geld abheben etc.

hoffe ihr könnt mir helfen, bin echt verzweifeld deswegen.

und nein habe diesen monat kein geld bekommen von irgendwem nur meinen lohn eben, konnte mir aber 50 euro von mutter leihen um ein wenig was zu haben. naja sie hat auch nicht mehr, da sie sozialhilfe aufgrund einer behinderung bezieht.

gruß freerider, der hofft ihr könnt ihm schnell helfen.
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Umgehend zum zuständigen (Deinem) Amtsgericht zum Rechtrspfleger wegen Pfändungsschutz - sonst ist das Geld weg! Dadurch kommst Du zumindest ans Geld, auch wenn sonst nichts funktioniert - die Pfändung bleibt auf diesem Konto bestehen.

Bargeldlosen Zahlungsverkehr kannst Du mit diesem Konto (soweit ich das weiss) vergessen, das einzige, was noch geht sind Barabhebungen (auf die Gebühren achten!).

Ein P-Konto ist m.W. ein Guthabenkonto, das könnte aber auch wieder gepfändet werden und Du hast den gleichen Salat wie vor...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
Ein P-Konto ist m.W. ein Guthabenkonto, das könnte aber auch wieder gepfändet werden und Du hast den gleichen Salat wie vor...

Dopamin
Einspruch-Das ist etwas ganz anderes. Bei einem P-Konto (welches leider immer noch nicht real da ist) wird die Pfändungsgrenze automatisch berücksichtigt und das Konto kann genauso wie vorher genutzt werden, denn genau da liegt der Sinn eines solchen Kontos.

Nur leider liegt die ganze Sache auf Eis. :icon_kotz:
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Nur leider liegt die ganze Sache auf Eis. :icon_kotz:
Danke, dann hab ich das mit dem Guthabenkonto verwechselt...

Und das P-Konto ist das wo noch durch Bundestag und Bundesrat kurvt wegen möglicher Änderungen bzw. ist nicht so dringend, weil Unterschichtenproblem? :icon_smile:

Dopamin
 

freerider19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2007
Beiträge
19
Bewertungen
0
mmh ok, das hilft mir nicht wirklich weiter.

also ich war heute morgen beim amtsgericht.
vorher war ich aber bei der spasskasse, die wollten mir meine kontoauszüge nicht geben, bzw wollten das ich 10 euro hinlege und dann mindestens bis mitte nächster woche warte bis die ankommen.

naja war dann aber beim amtgericht, die sagten mir das ich morgen alles mitbrignen muss, zumindest den letzten kontoauszug vom datum des geldeinganges bis heute.
naja dann erklärte mir die dame, das die freigabe des geldes 3-4 wochen dauern kann, und das der rechtspfleger entscheiden würde wieviel ich bekommen darf bis zu diesen termin.

da stellt sich mir doch die grade, ob ich den rechtspfleger eigentlich persönlich mal zu gesicht bekomme und ob es eine möglichkeit es gibt, diesen vorgang zu beschleunigen, immerhin muss ich ja noch den strom und das telefon/dsl zahlen.

hoffe ihr könnt mir helfen

gruß freerider
 

ronk96

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
269
Bewertungen
19
Du musst beachten das das Amtsgericht nicht bei jeder Kontopfändung zuständig ist. Kommt auf den Gläubiger an.
Sollte es bei Dir zuständig sein müsste der Rechtspfleger Dir das Schreiben eigentlich direkt mitgeben, sofern du nachweisen kannst das du unter der Pfändungsgrenze liegst, also dein Lohn.
Das dies länger dauert wäre mir neu.

Gruß ron

Edit: Sollte Dein Lohn über der Pfändungsgrenze liegen müsste zumindest der darunter liegende Betrag innerhalb der ersten 7 Tage verfügbar sein.
Was mit dem Rest geschieht k.a.
 

freerider19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2007
Beiträge
19
Bewertungen
0
eine hilfreiche antwort, danke erstmal.

also ich bin ja zivildienstleistender und die grenze liegt ja irgendwo bei 900 euro wenn ich nicht irre, und ich verdiene aber nur 600 bzw knapp unter 600 euro.

das heißt, das ich normalerweiße an mein geld kommen sollte, also erstmal zum rechtspfleger bzw seiner gehilfin oder was.

leute ich weiß echt nicht mehr weiter.

bitte erklärt mir mal wie ich mich genau verhalten soll.

gruß freerider
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten