Neuer Hartz IV Regelsatz_ Die Lügen und Tricks der Regierung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

K

KAHMANN

Gast
In der Presse war dieser Tage zu Hören, dass es weiterhin erhebliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit des Regelsatzes und dem Bildungspaket gibt.

Vor allem die Anspruchsberechnung wäre,

Methodisch Fordernd


Was dann so viel heist wie,

mit Absicht vermindert
 

skatdy

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
84
Bewertungen
46
Diese Lügen Baronin, und schon wider könnte ich Rückwärts Essen. : Icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
sagt mal, glaubt Ihr wirklich noch diesen Politikern ??? !!!(hätte ich zu gerne auf alle Wahlplakate bei uns geklebt)

Dieser Beitrag von Frau, von der Leyen, sagt doch alles, die verarschen uns und verkaufen es als sein Sie Samariter !!!

Was hat diese Frau immer mit Ihren Kindern, sorry Kiddys aber geht es nicht auch um Erwachsene dabei :icon_kinn: !!!(sich um Kinder kümmern kommt Psychologisch immer gut an beim Volk(Sklaven), sagt Euch jeder Medienberater für Politiker, egal ob es stimmt oder nicht, ich denke, für die Kinder ist jetzt weniger Geld da)

Ich kann mich nur wiederholen"glaubt Ihr wirklich noch diesen Politikern"

Nein ? warum wählt Ihr sie und Ihre Partein immer wieder ???
 
T

teddybear

Gast
:icon_kotz2:
Ich möchte diese Essenspende eines anderen Leistungsberechtigten hiermit umgehend und pflichtgemäß als Einkommen melden und bitte somit um Anrechnung auf meinen Regelsatz! :biggrin:
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Ich stelle Antrag auf Mehrbedarf aufgrund regelmäßigen Rückwärtsessens!
 
T

teddybear

Gast
Ach Antrag! Ich habe mir gerade überlegt, dass doch soviel Kinder ihr Essen an der Schule, vermutlich weil es oft so "gut" schmeckt, nicht aufessen. Wäre es da nicht angebracht das Essen in einer schwarz-gelben Tonne zu sammeln? Zwar bekommen derzeit hilfebedürftige Kinder einen Mittagsessenzuschuss, wenn die Schule Mittagessen anbietet, aber 20 EUR müssen ja trotzdem monatlich durch die Eltern erstmal aufgebracht und draufgezahlt werden.

Es wäre doch also möglich, dass die Eltern dann nicht mit der Mittagsverpflegung ihrer Kinder belastet werden, wenn man das weggeschmissene Essen dann aus der schwarz-gelbe Tonne wieder als Eintopf den hilfebedürftigen Kindern anbietet. Ich meine, so könnten die Eltern und mithin Ursula den Zuschuss zum Mittagessen im Interesse der CDU und FDP vollkommen einsparen und es für die viel wichtigere Rettung der Banken benutzen.

Das würde nämlich dann dazu beitragen, dass Eltern so ein Angebot auch tatsächlich wahrnehmen würden, da bisher ja, wie gesagt, erstmal einmal ein Antrag auf das Bildungspaket gestellt werden müsste, damit man 20 EUR selbst dazu bezahlen darf, um so etwas Zuschuss aus dem Bildungspaket zu bekommen. Würde man also das Prinzip mit der schwarz-gelben Tonne wählen, so würden auch diese ganzen Champagner trinkenden und Zigarren rauchenden Arbeitslosen und Aufstocker das Angebot annehmen, weil sie so keine 20 EUR dazu zahlen müssten.

Bisher ist es ja so, dass der genannte Personenkreis ja sehr oft gar keinen Antrag stellt, weil sie die 20 EUR, welche sie zum Mittagessen beisteuern müssten, ja lieber für kubanische Zigarren und Champagner und Beluga -Kaviar ausgeben, wie jeder in der FDP und in der CDU aus eigener Erfahrung weis.
 
Oben Unten