Neuer Arbeitgeber stellt keine Berufsbekleidung. Übernimmt das JC die Kosten?

Leser in diesem Thema...

Stoffi26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2014
Beiträge
44
Bewertungen
0
Und zwar fange ich im Januar im Pflegeheim in der Betreuung an u der AG stellt keine Kleidung. So nun will ich auf dem Jobcenter meine entstehenden Kosten geltend machen. Habe gerade dort angerufen um zu fragen was alles und in welcher Anzahl übernommen wird. Dort sagte mir man das es Vermitrlersache sei u die Entscheiden was Sie bezahlen was nicht. Nun braucht man ja mindestens drei Hosen und fünf Shirts. Habe aber auch keine Lust, auf den Geld dann sitzenzubleiben weil nur eine Hose etc übernommen wird. Wie gehe ich jetzt am besten vor? Und.muss ich es wirklich vorschiesen? Als arbeitsloser hat man ja nun nicht unbedingt vor Weihnachten eben mal 100€rumliegen
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.878
Bewertungen
16.782
AW: Berufsbekleidung

Moinsen Stoffi26,

und erstmal willkommen hier im Forum.

Aber auch Dir, als Newbie hier, möchte ich die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Berufsbekleidung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... wärmstens ans Herz legen!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 85 Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.780
Bewertungen
19.375
AW: Berufsbekleidung

Reiche bitte deinen Antrag ein gegen Empfangsbestättigung auf der Kopie.
Noch besser mach einen persönlichen Termin.

Nun braucht man ja mindestens drei Hosen und fünf Shirts.

Ob man dir diese Anzahl bewilligt, da habe ich so meine Zweifel.

Wichtig Belege der Ausgabe in Kopie.

Du kannst einen Antrag stellen aus dem Vermittlungsbudget § 44 SGB III.

Förderung aus dem Vermittlungsbudget

BA VB 1a Bewerbungskosten pauschal
BA VB 1b Bewerbungskosten Nachweis
BA VB 1c Reisekosten zum Vorstellungsgespräch
BA VB 1d Fahrkosten für Pendelfahrten
BA VB 1e Kosten für getrennte Haushaltsführung
BA VB 1f Kosten für den Umzug
BA VB 1g Fahrkosten zum Antritt einer Arbeits- oder Ausbil-dungsstelle
BA VB 1h Kosten für Arbeitsmittel
BA VB 1i Kosten für Nachweise
BA VB 1j Unterstützung der Persönlichkeit ( z.B. Kleidung)
BA VB 1k Sonstige Kosten
BA VB 2 Anforderung Unterlagen

Quelle: arbeitsagentur/Vermittlungsbudget Seite 14

ist eine Kann-Leistung.

Ist der Vertrag schon unterschrieben?
 

Stoffi26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2014
Beiträge
44
Bewertungen
0
Danke erstmal und Sorry. Nein noch nix unterschrieben hoffe ergibt sich in meiner Stadt noch was, habe ihn erstmal nur Abgeholt falls ich nix anderes bekomme das ich was sicher habe
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.188
Hallo Stoffi26,

Danke erstmal und Sorry. Nein noch nix unterschrieben hoffe ergibt sich in meiner Stadt noch was, habe ihn erstmal nur Abgeholt falls ich nix anderes bekomme das ich was sicher habe

ergänzend zu meinem Vorschreiber möchte ich noch anmerken, dass der AG selber verpflichtet ist erforderliche (oder gewünschte) Berufsbekleidung zu stellen bzw. zu bezahlen.

Wenn es noch keinen Vertrag dazu gibt solltest du das darin unbedingt aufnehmen lassen, denn das JC wird zumindest nicht auf Dauer dafür zuständig sein (wollen) ...

Man will /soll ja eigentlich auch mal wieder unabhängig vom Amt leben können /dürfen ... wer bitte soll diese Kosten dann übernehmen ???

Auch hier gilt wohl das alte Sprichwort "Wer die Musik bestellt, der muss die auch bezahlen" ... dafür gibt es ganz sicher auch gesetzliche Regelungen und im Pflegebereich geht es ja bestimmt nicht nur um "alltagsübliche Bekleidung", das hat ja auch was mit hygienischen Anforderungen zu tun, dass man dort nicht unbedingt in Straßenkleidung arbeiten sollte.

Gerade diese Geringbezahler machen es sich oft sehr einfach noch zusätzliche Kostenübernahmen die den Mitarbeitern entstehen, durch irgendwelche Ämter zu erwarten ...

Allgemein übernehmen die Ämter das vielleicht mal aber nur für eine gewisse Zeit, sicher nicht auf Dauer und solche Arbeitsbekleidung muss ja auch mal erneuert /ergänzt werden.

Da muss ich sagen, dass mein Männe von seiner Sicherheitsfirma sogar die geforderten schwarzen Socken gestellt bekam, für die Wäsche /Reinigung /Bügeln der Dienstkleidung wurde auch was erstattet.
Und die sind auch nicht gerade großzügig mit der Bezahlung ihrer Mitarbeiter.

MfG Doppeloma
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Wirst Du durch den Job aus dem Alg-II-Bezug fallen oder ist noch aufstockendes Alg II nötig? Wenn Letzteres der Fall ist, dann wäre Folgendes noch eine Möglichkeit statt Leistungen aus dem Vermittlungsbudget:

6. Vom Einkommen abzusetzende Beträge

[...]

[Randziffer 11.145]

6.5 Notwendige Ausgaben

(1) Als notwendige Ausgaben, die mit der Erzielung, Sicherung und
Erhaltung der Einnahmen verbunden sind
(das steht in § 11b Abs. 1 Nr. 5 SGB II ... dafür gibt es pauschale 100 € Grundfreibetrag (für Nr. 3-5); liegen die gesamten Aufwendungen aber darüber, muss dieser höhere Betrag statt der 100 € berücksichtigt/abgesetzt/abgezogen werden vor Anrechnung - Anmerkung biddy),
können z. B. nachfolgend aufgeführte Posten in dem unabwendbar
notwendigen Umfang
berücksichtigt werden:

• Doppelte Haushaltsführung (siehe Rz. 11.147 bis 11.150),
• Beiträge zu Berufsverbänden und Gewerkschaften,
Aufwendungen des Arbeitnehmers für Arbeitsmaterial, Berufs-
kleidung
, Arbeitsmittel,
[...]
Quelle

Du addiert Deine Fahrtkosten (20 Cent je Entfernungskilometer, also einfache Strecke oder ÖPNV-Ticket, ggf. Kfz-Haftpflicht, ggf. Riesterrentenbeitrag, 30 € Vers.pauschale für private Versicherungen, 15,33 € Werbungskostenpauschale und die Anschaffungen (Deine Berufskleidung).
100 € Grundfreibetrag erhältst Du ja schon - betragen Deine Aufwendungen insgesamt aber über 100 €, muss der 100 € übersteigende Teil ebenfalls von Deinem Einkommen abgesetzt werden vor Anrechnung (dazu dann natürlich noch die 20 % bzw. 10 % nach § 11b Abs. 3 SGB II).
 

Stoffi26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2014
Beiträge
44
Bewertungen
0
Danke für die vielen Antworten. Also ich werde leider Aufstocker bleiben, ich will auch nicht das das Amt meine Sachen immer bezahlt sondern nur die,, anfangs Grundausstattung" wenn ich dann Lohn bekomme ist es.ja klar das ich neue Hosen etc selber bezahle, es geht wirklich erstmal nur um die,, Startsachen". Einen Vertrag gibt es schon nur unterschreibe ich den erst wenn ich 100 pro dort anfange. Und es steht richtig drinne das keine Kleidung gestellt wird. Meine Freundin hat in.der Einrichtung in der Pflege gearbeitet auch sie musste ihre Privatsachen anziehen, nur hat mal eben nicht jeder Sachen die bei 60Grad waschbar sind oder halt nur gute Shirts die für die Arbeit zu schade sind
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
787
Bewertungen
715
T-Shirts gibt es bei K.K oder Mac G... doch schon sehr günstig. Wenn man ansonsten seine Privatsachen anziehen darf, dann kann man Jeans tragen. Die hat doch jeder. Bei meinem Mann ist es so, dass die Hosen vom Pflegeheim gestellt werden und die Shirts muss er selber stellen. Das war überhaupt das erste Pflegeheim, wo er Dienstkleidung zumindest teilweise gestellt bekam. Bei den beiden anderen mussten wir weiße Hosen und Shirts kaufen. Wenn es keine reine Dienstkleidung ist, wirst du nichts vom JC bekommen.
 
Oben Unten