Neuer ALG I - Anspruch durch neue Arbeit, obwohl es einen alten Anspruch gibt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Guten Tag,

ich habe für eine Bekannte folgende Frage:

Sie hatte einen ALG-1-Anspruch von 12 Monaten und davon 7 bekommen. Dann hat sie 5 Monate gearbeitet. Der Job endete, sie wurde krank. Sie bekam kein neues ALG I, sondern KG und will jetzt wieder einige Monate arbeiten (ein längeres konkretes Jobangebot gibt es derzeit nicht).
Die Frage ist nun, wie lange sie in welchem Zeitraum arbeiten müsste, um aus den alten 7 Monaten Anspruch wieder 12 Monate zu bekommen?

Wenn jemand Rat weiß, vielen Dank!
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
426
Bewertungen
286
Die Frage ist, wie lange wurde KRG bezogen... das ist nämlich auch anwartschaftsbegründend und ohne diese Info kann man die Frage nicht konkret beantworten.

Wobei - eigentlich doch. Ein neuer Anspruch auf ALG I entsteht erst, wenn wieder 360 Tage Anwartschaftszeiten zusammengekommen sind. Also die abzüglich der Zeiten der Beschäftigung sowie KRG-Bezug ergibt wie lange sie nun wieder arbeiten muss um neuen Anspruch zu erlangen.


Viele Grüße
Agent

PS: Bin jetzt von 7 Monaten Rest ausgegangen, aber zu Beginn schreibst du, es wurden bereits 7 Monate bezogen. Was ist denn richtig?
 

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Hm, so ganz verstehe ich das nicht.

Wird das Krankengeld dazu gerechnet, als dass man, wenn man (als Beispiel) 8 Monate krank war, nur noch 4 Monate arbeiten muss, um wieder einen neuen ALG-I-Anspruch zu erwerben?

Und ja, es geht um einen ursprünglichen Anspruch von 12 Monaten, von dem 5 aufgebraucht wurden. Das macht einen Rest von 7 Monaten, die weiter bestehen. Wie lange muss man also neu arbeiten, um dass die 5 Monate wieder oben drauf kommen und man damit also wieder einen Anspruch von 12 Monaten hat?
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
426
Bewertungen
286
Wird das Krankengeld dazu gerechnet, als dass man, wenn man (als Beispiel) 8 Monate krank war, nur noch 4 Monate arbeiten muss, um wieder einen neuen ALG-I-Anspruch zu erwerben?

Ja, sofern die AU-Zeit mit KRG-Bezug war, stimmt das.


Und für einen Neuanspruch MUSS immer 12 Monate Versicherungspflichtverhältnis nachgewiesen sein. Dann erhält man 6 Monate ALG I. Wenn noch 7 übrig sind, würden die 6 neuen sich dazuaddieren, sodass dann eben ein Anspruch von 13 Monaten vorhanden wäre. Weniger Neuanspruch geht nicht ;D
 

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Ja, sofern die AU-Zeit mit KRG-Bezug war, stimmt das.
Okay. Das wusste ich nicht. Ich dachte, es ginge immer um Arbeit, um einen ALG I-Anspruch zu erwerben. Das man auch einen Anspruch erwirbt, wenn man KG bekommt, wusste ich nicht.

sodass dann eben ein Anspruch von 13 Monaten vorhanden wäre. Weniger Neuanspruch geht nicht
Okay. Ich dachte, es gäbe generell nur 12 Monate Anspruch. Es sei denn, man ist über 55. Dann kann man auch 18 bekommen.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
426
Bewertungen
286
Ja schon klar, dass es auch noch die verkürzte Anwartschaftszeit gibt... aber mal ehrlich - die erfüllen in der Regel nur Sänger, Schauspieler etc. Wäre schon großer Zufall, wenn das hier zutreffen würde. Normalerweise kennen gerade diese Personen auch bereits die Voraussetzungen, da diese auch den vorhergehenden Anspruch auf diese Art und Weise erworben haben.

Aber vielen Dank für die Ergänzung, die natürlich vollkommen berechtigt und richtig ist.

Viele Grüße
 

Gaddezwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
296
Bewertungen
296
@Agent

Der Inhalt von §147 Abs. 4 SGB III lautet

Dagobert1 wollte damit sagen, dass deine Aussage, dass die TE auf 13 Monate ALG kommen kann, nicht richtig ist (ausser es ginge um Ü50).
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
426
Bewertungen
286
Ach ja klar... sorry, ich sollte mal wieder mehr schlafen, vielleicht bring ich es dann wieder auf die Reihe *mea culpa*

Ihr habt natürlich vollkommen Recht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...