Neue Wohnung ist teurer .....

Arpad

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juli 2009
Beiträge
34
Bewertungen
4
Hallo Mitleidende,
habe da mal ne Frage. Es hat sich endlich ergeben das ich bald umziehen kann. Meine momentane EM Rente beträgt 660 Euro zuzüglich Grundsicherung ca. 125 Euro. Leider ist die neue Wohnung teurer aber eben auch ein wenig größer. Ich wohne derzeit in 30 qm für 288 Euro kalt zuzügl. 100 Euro NK. Also unterhalb der Grundmiete (Grundsicherungsbedarf) unserer Stadt die bei 365 Euro kalt liegt (1 Person bis 45qm).
Die neue Wohnung kostet mit 43 qm 390 Euro kalt zuzügl. 90 Euro NK. Also ein bisschen drüber über dem Satz von der Stadt (1 Person bis 45qm).
Der Grundsicherungsrechner im Internet berechnet mir einen höheren Bedarf und es würde sich in meinem Geldbeutel nichts wesentliches ändern obwohl die Wohnung teurer ist. Ich versteh das leider nicht ganz. Ich müßte bis Sonntag für die neue Wohnung zu oder absagen und steh grade aufm Schlauch was die Grundsicherung nun bezahlt. Ich würde sehr gerne umziehen, aber ich bräuchte ne Info ob das wirklich so ist das ich nicht schlechter gestellt bin trotz der höheren Miete da ich ja bisher in einer weit günstigeren Wohnung lebe.
Danke , Arpad
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
938
Bewertungen
255
Äh, Sonntag, das ist in 1,5 Tagen. Ist Dir was in den Schoß gefallen, oder warum bist Du so spät dran?

Du brauchst das OK vom Grusi-Amt. Dort müßtest Du glaubhaft darlegen, warum die 25€ über die ortsübliche Miete zahlen sollen und warum von heute auf gestern.

Also, ich sehe da noch Klärungsbedarf von Deiner Seite. :wink:
 

Arpad

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juli 2009
Beiträge
34
Bewertungen
4
Hmm, wieso muss ich jemand fragen wenn ich umziehen will ? Die Wohnung hat sich kurzfristig ergeben weil ein Freund beruflich versetzt wird und er die Wohnung in 2 Wochen verlässt und einen Nachmieter gesucht hat. Den hat er jetzt gefunden, nämlich mich. Ich habe bis Sonntag Zeit um ihm definitiv zu oder abzusagen und den Mietvertrag zu unterschreiben. Hier stehen die jungen Studenten Schlange um so ne günstige Wohnung zu bekommen. Ich habe nun Jahrelang 288 Euro bezahlt obwohl mir 365 Euro für die Wohnung zustehen würde, oder seh ich das falsch ? Auf meinem jetzigen Grundsicherungsbescheid steht: Kosten der Unterkunft §42 i.V.M. §27a SGB XII, das bedeutet doch das man nicht fragen muss soviel ich weiss, ich bin doch kein Harz4 Empfänger. Fragen über Fragen :)
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
938
Bewertungen
255
Du mußt nicht fragen, ob Du umziehen darfst, sondern ob die neue Miete ANGEMESSEN ist. Du willst sie ja bezahlt haben, oder nicht?

Erfahrungsgemäß sparen die Kommunen bei Kdu, wo sie können. Von daher sehe ich eher schlechte Aussichten.

Beantragen bzw. bewilligen lassen müßtest Du auch, wenn Du Umzugskosten brauchst. Sonst kannst Du freischwebend umziehen, solange die Kosten der Unterkunft im geregelten Rahmen bleiben.

Gibt es denn gute Gründe, die Du dem Amt gegenüber anbringen könntest?
 

Arpad

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juli 2009
Beiträge
34
Bewertungen
4
Hallo,
nein es gibt keinen Grund den ich anbringen kann und auch nicht will. Ich möchte einfach von einer 30 qm Whg. in eine 43qm Whg. ziehen. Diese Wohnung gefällt mir seit Jahren, war aber immer belegt. Das steht mir doch zu oder ? Es gibt ein Formular wo angemessen 365 Euro bis 45 qm steht, die neue Wohnung aber 390 Euro kostet. Ich will doch meine Miete nicht bezahlt bekommen und auch keinen Umzug bezahlt bekommen. Ich bekomme doch auch jetzt meine Miete nicht bezahlt, ich bekomme lediglich eine Grundsicherung im Alter zusätzlich zu meiner EM Rente. Irgendwie steh ich aufm Schlauch *grübel*
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Irgendwo steht das eine angemessene Wohnung mindestens 35 qm haben muß .
wäre also von da her ein Umzugsgrund .
Sonst gehst du zum doc und sagst du hast Klaustrophobie in der Hütte ....
Tacheles Forum: Hessen:Gericht legt Mindestgre von Wohnungen auf 35 m2 fest
wobei Wohnungen ja Landesrecht sind und jede Kommune wieder anderes für ausreichend hält
Zur Sicherheit würde ich aber den Umzug beantragen vor Unterschrift , zb per Fax .
Und wenn nötig Umzugskosten und Kaution . So lange es beantragt ist , ehe der Vertrag unterschrieben ist , stehst du schon man gut da
 
E

ExitUser

Gast
Ich bekomme doch auch jetzt meine Miete nicht bezahlt, ich bekomme lediglich eine Grundsicherung im Alter zusätzlich zu meiner EM Rente. Irgendwie steh ich aufm Schlauch *grübel*
Du bekommst als Aufstocker einen Zuschuss zu den Unterkunftskosten. Es wird erst der Regelbedarf mit dem Einkommen aufgerechnet, dann die Kosten der Unterkunft.

Verändern sich die (angemessene) Miete oder die Heizkosten, verändert sich auch die Höhe deiner Grundsicherung. Natürlich darfst du umziehen, wenn du es dir leisten kannst. Fragen solltest du, weil du ja wissen willst, welche Miete berücksichtigt werden kann und wie du dann finanziell dastehst. Diese Online-Rechner kennen nicht die örtlichen Richtlinien, daher ist das Ergebnis unverbindlich.

Wenn die Wohnung nicht angemessen ist, bleibt dir weniger Geld zum Leben ...
 
Oben Unten