neue Wohngeldtab., 10 qm bei Alleinerz. + schwerkrank - Strategie?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jochenb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2009
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo,
ich versuche einer nichtdeutschen Freundin, alleinerz. Mama von 2 Kindern, bei ihren existentiellen Problemen mit der ARGE weiterzuhelfen.

Daher seit einigen Tagen auf Recherche.

Wohnsituation derzeit:
4-Zi-Hochhauswohnung, 8.Etage mit Fahrstuhl, 86 qm, KM ohne NK 566,00 (andere Whg. nicht zu bekommen).

Kinder (Mädchen, Junge) sind 10 und 13 Jahre alt.

Da es für uns keinen Mietspiegel gibt, scheint die ARGE die Wohngeldtabelle anzuwenden, Mietstufe V, 3 Personen, 505,00 € genehmigungsfähig.

D.h., die Mama muss aus dem H4 einiges zuschießen und es bleibt kaum genug zum Leben.

Der letzte Bescheid ist von 12/08. Neueren hat sie bisher auch auf Nachfrage nicht erhalten.

1. Meine tel. Anfrage heute bei der Stadt ergab:
Ja, es gibt seit 01.01.09 eine neue Wohngeldtabelle - aus der ergibt sich erstmal eine Erhöhung von 8,00 € (jetzt 517,00)........

2. Weiterhin ist die Mama der Kiddies schwer krank und braucht dringendst eine große Becken-OP. Kann nicht umziehen, weil sie weder jetzt noch nach der OP heben, tragen, sich anstrengen darf, auch nicht Treppensteigen. Außerdem schwer depressiv und Angststörung.

Habe jetzt ein ärztliches Attest vorabformuliert zur Vorlage bei der ARGE und hoffe, dass ihre Ärzte es unterschreibe.

3. Habe ich heraus bekommen, dass Alleinerziehende mit 2 Kindern Anspruch auf 10 qm mehr haben bzw. wie ein 4-Pers.-Haushalt gewertet werden sollen. Demnäch hätte sie lt. Wohngeldtabelle also Anspruch sogar auf Übernahme von 600,00 € .

Wie gehe ich am geschicktesten und strategisch sinnvollsten vor.

Unsere ARGE hier gilt als besonders "hart", die Frau allein hat noch nie irgend etwas erreicht. Bisher ist sie immer verarscht worden.

Gruß , J.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Hat sie denn je eine Aufforderung zur Senkung der KDU bekommen? Falls nicht, warum wurde die Miete nicht voll übernommen?
 

Jochenb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2009
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo Arania,

so weit mir bekannt, liegt keine Aufforderung zur Senkung vor. Die Miete wird nur im Rahmen der Höchstgrenzen lt. WoGG -Tabelle übernommen, Warum das so ist, weiß ich nicht.
Auch nicht, was seinerzeit (vor 1 Jahr bei Anmietung der Whg.) gelaufen ist. Da hat sie aber noch gearbeitet und m.W. nur ergänzend Hilfen von der ARGE bekommen.

Gruß, J.
 

Helga Ulla

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Januar 2007
Beiträge
620
Bewertungen
8
Hallo Jochenb,
schau mal bei Tacheles rein, dort steht auf der ersten Seite fast alle neuen Richtlinien aus Deutschland. Ich bekomme es nicht als Link gesetzt.

Da die Bekannte schwer erkrankt ist, soll sie erst einmal einen Behindertenausweis beantragen. Hieraus könnte sich auch ein Wohnraummehrbedarf ergeben-

Nach der Wohngeldtabelle die Mietstufe berechnen, hat das LSG Niedersachsen entschieden.
Hier wurde aber auch geurteilt, die rechte Spalte plus 10%, als Anerkenntnis der Miete.

Hierzu würde ich die Datenbank mal nach den entsprechenden Urteilen absuchen, zur Argumentationshilfe.
 

Helga Ulla

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Januar 2007
Beiträge
620
Bewertungen
8
Danke canigou, für die Ergänzung mit dem Link.
LG Helga Ulla
 

Jochenb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2009
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo, danke für den link, aber auch der ist schon wieder veraltet, da es ab 01.01.09 neue Wohngeldtab. gibt.
Zudem ist das Alleinerz.-Urteil (+ 10 qm bzw. 3 Pers. als 4 Pers.Familie) nicht mit drin.

Einen "Behindertenausweis" wird sie nicht erhalten, da schwer krank aber nicht auf Dauer behindert. Sie muss operiert werden (eine Frauensache), damit braucht sie ein Jahr Schonung, darf nichts tragen usw., aber dafür gibt es keinen SBA.

Gruß, J.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Vielleicht hilft folgender Weg: Ich habe einmal schriftlich bei der ARGE um einen Termin für die Feststellung der Angemessenheit der Wohnung im individuellen Fall gebeten. Ausdrücklich beim Mitarbeiter der für die Prüfung der individuellen Angemessenheit zuständig ist.
Das hat sehr gut funktioniert. Die Antwort war die schriftlich Mitteilung, dass aus Verwaltungsgründen die Wohnungskosten voll übernommen werden.
(Einen Termin gab es nicht und wer der sachkundige prüfende Mitarbeiter in der ARGE ist habe ich bis heute nicht erfahren können. Seit dem hat auch nie wieder jemand zu meinen KdU geäußert).
Wegen ALG II-Bescheiden, die nicht da sind: Einfach bei ARGE um Ausdruck der Duplikate bitten. Bei der Gelegenheit vermute ich, taucht auch ein neuerer Bescheid auf bzw. wird einer erstellt werden. Grund könnte sein, die Mutter benötigt das Duplikat eines ganz aktuellen Bescheides für eine andere Stelle (wg. Gebührenbefreiung bei Stadtbibliotk oder Mieterverein. beim Jugendamt wg. Unterhaltsvorschuss, beim Jugendhilfeträger wegen Ferienlagerzuschuss). Dort überall nützt ein abgelaufener Bescheid von Nov 2008 ja nichts, weil vermutlich nur bis Mai 2009 gültig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten