• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Neue Weltwährung kommt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Neue Weltwährung kommt

Durch die Hintertür will der IWF eine neue Weltwährung schaffen. Das Kunstgebilde heisst "Sonderziehungsrechte". Was sich allerdings hinter dem Wortungetüm verbirgt, ist mehr als explosiv.

Der Daily Telegraph meldet, dass der IWF Milliarden von Dollar im Rahmen von "Global quantitative Easing" drucken will. Was sich unter diesem Deckmäntelchen verbirgt, ist eine Sensation.
http://www.mmnews.de/MM-News/Neue-Weltwährung.html


IWF soll eigenes Geld drucken

Nun soll auch der Internationale Währungsfonds (IWF) beginnen, die Welt über die Ausgabe von geldwerten "Sonderziehungsrechten" (SZR) mit Geld zu fluten. Dies wurde laut dem britischen "Telegraph" beim G20-Finanzgipfel in Durham bereits diskutiert ...
iwf-sonderziehungsrechte-geld-drucken-globale-depression.htm


IMF poised to print billions of dollars in 'global quantitative easing'

The International Monetary Fund is poised to embark on what analysts have described as "global quantitative easing" by printing billions of dollars worth of a global "super-currency" in an unprecedented new effort to address the economic crisis.

Video:
Video - http://link.brightcove.com/services/link/bcpid3469232001/bctid16618136001
http://www.telegraph.co.uk/IMF-poised-to-print-billions-of-dollars-in-global-quantitative-easing.html


IWF-SDR eine neue Weltwährung?

"Sonderziehungsrechte" oder "special drawing rights" (SDR) gibt es schon seit dem Jahr 1969. Sie sind im Prinzip nichts anderes als eine Kunstwährung des Internationalen Währungs-Fonds (IWF), bei der Ungleichgewichte zwischen den Währungen ausgeglichen werden sollen.
Die derzeitig laufende Diskussion innerhalb der G20-Gruppe dient dazu, Staaten durch die Ausgabe neuer Sonderziehungsrechte mit benötigten Devisen zu versorgen.
http://www.hartgeld.com/IWF-SDR - eine neue Weltwährung



:confused:

.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#2
Die neue Währung ist der erste Schritt zur neuen Weltordnung .
Henry Kissinger: “Chance für eine neue Weltordnung!” « infowars
Dafür sind noch im vorigen Jahr User als Sektenfänger verurteilt wurden als sie mal so was hier geschrieben haben. Nun steuern wir direkt darauf zu.
Politprofiler: Der Spiegel erwartet die Neue Weltordnung ab dem 20. Januar 2009
http://http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/17/0,3672,7390321,00.html
Das alles wird die unteren Schichten der Gesellschaft in bittere Not stürzen .
 

silver

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Dez 2008
Beiträge
298
Gefällt mir
2
#4
Da hab ich auch noch einen.
Kam heut morgen.
Dann werd ich das dochmal ins Infoportal stellen.
In eine Extra Rubrik,
weil zu dem Thema wirds noch viiiiiiele Artikel geben.

IWF soll eigenes Geld drucken.

Nun soll auch der Internationale Währungsfonds (IWF) beginnen,
die Welt über die Ausgabe von geldwerten "Sonderziehungsrechten" (SZR) mit Geld zu fluten.

Dies wurde laut dem britischen "Daily Telegraph"
beim G20-Finanzgipfel in Durham bereits diskutiert,
und nun vom britischen Finanzminister Alistair Darling
und anderen Verdächtigen
wie dem notorischen Großspekulanten George Soros öffentlich gefordert.
Hintergrund ist die Hoffnung,
dass man durch das Drucken von grossen Geldmengen eine globale Depression vermeiden könne.

Ökonomen ist allerdings selbst klar,
dass es dadurch zu massiver Inflation kommen wird.
Obwohl Simon Johnson, ehemaliger Chefökonom des IWF,
die Massnahme befürwortet warnt er:
"Ziel ist es, plötzlich eine grosse Menge an Geld zu schaffen.
Wenn dann allerdings jeder dieses Geld ausgibt
könnte es sehr inflationär wirken."

IWF soll eigenes Geld drucken - International Business Times
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#7
China fordert Ablösung des Dollar als Leitwährung

Chinas Zentralbank fordert eine umfassende Reform des internationalen Währungssystems und langfristig eine Ablösung des Dollar als weltweite Leitwährung.

Die Sonderziehungsrechte (SZR) des Internationalen Währungsfonds (IWF) hätten das Potenzial, zu einer übernationalen Reservewährung zu werden, sagte Zentralbankchef Zhou Xiaochuan. Die Vize-Gouverneurin der chinesischen Zentralbank, Hu Xiaolian, bekräftigte am Montag zugleich die Bereitschaft Chinas, weiter US-Staatsanleihen zu kaufen. Das bliebe ein wichtiger Teil des Devisenreserven-Managements der Volksrepublik, sagte sie in Hinblick auf das Treffen der G20-Treffen in London im April.

http://de.reuters.com/Ablösung Dollar als weltweite Leitwährung



Ich bin erstaunt :icon_eek:

.
 

silver

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Dez 2008
Beiträge
298
Gefällt mir
2
#8
Hattet Ihr die Russen schon ?

Artikel vom 18.3.2009

"Rußland: Weg vom Dollar, hin zu einer neuen Weltwährung."

Die Vorschläge Russlands
zum Weltfinanzgipfel am 2.April in London
wurden am Montag auf der Internetseite des Kremls veröffentlicht.

Die Welt könne nicht aus einer Hauptstadt regiert werden,
hatte der russische Präsident Dmitri Medwedew
im vergangenen Herbst formuliert.
Der Kreml-Vorschlag baut diesen Ansatz weiter aus.

Gipfelziel - laut Kreml-Papier - müsste eine Einigung
über die Grundlagen eines neuen Weltfinanzsystems sein.
Und aus der Erkenntnis,
dass die Zeit beim Cheftreffen der G-20 wohl knapp sein dürfte,
folgt der Vorschlag,
eine weitere internationale Finanzkonferenz einzuberufen,
auf der die Rahmenbedingungen einer globalen Finanzarchitektur
sowie internationale Konventionen und Vereinbarungen
erarbeitet und beschlossen werden sollten.

Russland will dabei einerseits
die Rolle des Weltwährungsfonds (IWF) stärken,
den IWF dabei aber auch umstrukturieren und reformieren.

Nach Moskauer Vorstellungen soll das künftige Weltwährungssystem
sich auf einige regionale Finanz- und Börsenzentren
und einige Reservewährungen statt nur auf den Dollar stützen.

Weiterlesen ...

Russland-Aktuell - G-20: Weg vom Dollar, hin zu einer neuen Weltwährung
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#9
Ich bin erstaunt :icon_eek: .
Ich nicht. China ist Hauptgläubiger der USA und hat nun ob der angeworfenen Notenpresse Angst, auf seinen US-Anleihen sitzen zu bleiben.

Übrigens ist es unglücklich, nur auf eine global agierende Währung zu setzen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
Leitwährung - Die USA denken über Ablösung des Dollars nach

25. März 2009, 20:57 Uhr
China und Russland fordern unverhohlen die Ablösung der US-Devise als Weltleitwährung, und die USA überraschen mit einer defensiven Reaktion.

US-Finanzminister Timothy Geithner sagte, er sei "eigentlich ziemlich offen" für eine Anregung Pekings. Die Devisenmärkte zeigten sich verunsichert.


Die-USA-denken-ueber-Abloesung-des-Dollars-nach
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11


... Nun ist endlich der Zeitpunkt da, wo die Probleme möglicherweise so ernst genommen werden wie sie sind, wo mehr Leute hellhörig geworden sind und Handlungsbedarf sehen.

Doch realisierbare Lösungen sucht man in den Zeitungen und politische Debatten noch vergebens - und hier kommt der von Franck Biancheri unterzeichnete offene Brief von LEAP/E2020 an die Präsidenten der G20-Runde ins Spiel, in dem die drei wichtigsten Schritte genannt werden, die sofort in Angriff genommen werden müssen.

Gipfel der G20-Staaten: Letzte Chance, den Zerfall der öffentlichen Ordnung aufzuhalten
Wenn Sie auf Ihrem nächsten Gipfel am 2. April 2009 in London nicht geradezu revolutionäre, den Kern des Problems anpackende Entscheidungen treffen und diese Maßnahmen bis spätestens Sommer 2009 umsetzen, wird diese Krise bis zum Ende des Jahres sowohl zum Zerfall des internationalen Systems als auch der öffentlichen Ordnung in den USA, Russland, China und der EU führen. Wenn Sie hier versagen, verlieren Sie jede Möglichkeit der Kontrolle über die Krise und ihre Auswirkungen auf sechs Milliarden Menschen auf dieser Erde.
WEITERLESEN -----Neues-Weltfinanzsystem
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Wie wir am 23.Februar berichteten, steuern die Grossmächte beim G20-Gipfel am 2.April in London auf die "Sonderziehungsrechte" (SZR) des Internationalen Währungsfonds (IWF) als neue Weltwährung zu.

Der Finanzminister der USA, Timothy Geithner, zeigte sich heute "ziemlich offen" für den entsprechenden Vorschlag welchen vor einigen Tagen Chinas Notenbankchef Zhou Xiaochuan gemacht hatte.


Anlässlich des Gipfels der sogenannten "G20"-Staaten - dieses Konstrukt war erst letzten Herbst im Zuge eines finanziellen Reichstagsbrands bzw der "Finanzkrise" ins Leben gerufen worden - werden diesen Samstag "Zehntausende" zu Protesten erwartet. Über 100 Gruppen haben zu einer Grossdemonstration aufgerufen.
USA und China einigen sich auf IWF-Weltwährung SZR, G20-Staaten sollen NATO beitreten - Radio Utopie


Auch hier - überall die gleichen Forderungen:

Think-Tank LEAP/E2020 ruft G20 zum Umbau des Weltfinanzsystems auf

Der Think-Tank LEAP/E2020 richtet angesichts der schwersten globalen Wirtschaftskrise aller Zeiten einen offenen Brief an die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten, veröffentlicht in englischer Sprache in der Welt-Ausgabe der Financial Times am 24. März 2009.

Think-Tank LEAP/E2020 ruft G20 zum Umbau des Weltfinanzsystems auf - International Business Times
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
US-Finanzminister bringt den Dollar unter Druck

25. März 2009, 17:28 Uhr
Aussagen des US-Finanzministers Timothy Geithner haben am Mittwochnachmittag für starke Ausschläge an den Devisenmärkten gesorgt.


Geithner sagte gegen 14.50 Uhr MEZ, er sei "offen" für Gespräche über eine Ausweitung der Sonderziehungsrechte beim Internationalen Währungsfonds (IWF). Dies löste unter Investoren Diskussionen um die Position des Dollar als Weltreserve-Währung aus. Der Euro zog innerhalb weniger Minuten von Kursen um 1,3470 bis auf 1,3650 USD an.

Auch zum Yen und zum Pfund Sterling geriet die US-Währung unter Druck. "Die Worte Geithners haben einigen Staub aufgewirbelt. Man interpretiert sie dahingehend, dass die USA vor allem im Verhältnis zu China an Gewicht verlieren", sagte der Chefhändler einer deutschen Landesbank. Die Sonderziehungsrechte seien eine Art "Kunstgeld", das zunehmend ein Gegengewicht zum Dollar werden könne.
Dow Jones Deutschland: US-Finanzminister bringt den Dollar unter Druck
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#15
"Geithner sagte gegen 14.50 Uhr MEZ"

Ich hatte schon gesucht, welche Meldung den Goldpreis so in die Höhe hat schießen lassen.
Exakt um diese Uhrzeit.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
China will Dollar durch Super-Währung ersetzen

„China demonstriert damit seinen wachsenden Einfluss bei der Neuordnung des globalen Finanzsystems“, sagt Ma Jun, China-Chefökonom der Deutschen Bank in Hongkong. „In der Diskussion um die Verantwortlichkeiten für die globalen Ungleichgewichte ist China jetzt in der Offensive.“

Am Montag hatt Zhou in einem langen Artikel geschrieben, das alte Währungsgefüge habe ausgedient, eine Reform sei nötig. „Der Ausbruch der Krise und ihre Auswirkungen auf die ganze Welt spiegeln die inhärente Verletzlichkeit und systemimmanenten Risiken des internationalen Währungssystems wider“, so Zhou.

Der Zentralbankchef schlägt vor, die neue Reservewährung könne auf den Sonderziehungsrechten (SDR) des IWF basieren und von diesem verwaltet werden. SDR ist eine buchhalterische Einheit auf der Grundlage von vier Währungen: dem Dollar, dem Euro, dem Yen und dem britischen Pfund. Das neue Währungssystem, so Zhou, müsse unabhängig von einzelnen Ländern sein.
WEITERLESEN .... www.wiwo.de/politik/china



.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#18
IWF-Direktor warnt vor Krieg

aus:
Strauss-Kahn und Köhler mögen sich koordiniertere Maßnahmen erhoffen, um die sozialen Konflikte zu entschärfen, aber die beteiligten Klasseninteressen folgen zwangsläufig einer ganz bestimmten Logik. Einerseits wird die herrschende Klasse in jedem Land rücksichtslos versuchen, die Last der Wirtschaftskrise der Arbeiterklasse aufzuhalsen. Das ist jetzt schon der Fall, und überall werden Arbeitsplätze vernichtet, Löhne gekürzt und Sozialprogramme beschnitten. Andrerseits wird die Wirtschaftskrise den Kampf um Ressourcen zwischen den Großmächten verschärfen, und dieser Kampf kann im Rahmen des kapitalistischen Systems letztlich nur durch Krieg ausgefochten werden.
IWF-Direktor warnt vor Krieg
So sehe denke ich auch ohne Kriege wird es nicht abgehen was da auf uns zu kommen wird.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#19
Vor 3 Wochen haben sich auf "Bloomberg" diverse Banker darüber unterhalten, wie die Welt gestaltet werden soll, welche Pläne man habe.

Daraufhin wurde von den 4 anwesenden Bankern mitgeteilt, man habe vor binnen der nächsten 6-10 Jahre eine Weltwährung mit einer einzigen Weltbank zu installieren. Die Pläne dafür liegen angeblich bereits seit über 20 Jahren in der Schublade.

Diese vorhandene Krise böte sich zur Umsetzung dieser Pläne nun regelrecht an und natürlich soll diese Weltbank eine Privatbank sein, denn schließlich habe man kein Vertrauen in die stetig wechselnden Herrschaftsstrukturen vieler Länder.
Zudem könnten die Privatleute besser mit dem Geld umgehen.


Interessant fand ich während dieser Diskussion einerseits die platte Offenheit und "Ehrlichkeit" (Dreistigkeit / Selbstverständlichkeit) mit der dort über diese Dinge gesprochen wurde. Außerdem noch die Tatsache, daß die "Begründung" für diese Weltwährung in privater Hand war "die Länder hätten in form und aufgrund ihrer jeweiligen Politik diese Krise geschaffen und damit das nicht mehr passieren kann gehöre eine Weltwährung angeschafft und in die Hände weniger kompetenter Privatleute".


SO !
Nun macht euch mal einen eigenen Reim auf diese Aussagen.
Und das diese Aussagen so getätigt wurden bin ich auch jederzeit bereit zu beeiden.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#20
Übrigens kann ich mich noch an einen der redenden Banker und Unterstützer gut erinnern, - ein deutscher Banker, der bei Barclais arbeitet.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#22
Brasilien unterstützt Chinas Vorschlag zur Währungsreform

Der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva äußerte sich am Donnerstag über Chinas Vorschlag, eine neue Währung für die internationalen Geldreserven zu schaffen und den US-Dollar zu ersetzen. Der Vorschlag sei effektiv und passend. Die meisten aufstrebenden Entwicklungsländer würden dem chinesischen Vorschlag zustimmen.

Radio China International


.
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#23
Freitag, 3. April 2009
Der Weltwährung einen Schritt näher

Die G20 Länder haben mit ihrem Beschluss dem IWF grünes Licht gegeben, selber Geld zu schaffen und eine sogenannte Quantitative Lockerung einzuführen. Bereits im Oktober hab ich mit dem Artikel -Der IWF wird bald selber Geld drucken- darauf hingewiesen.

§19 des Abschlusskommuniqués des G20 Gipfels leitet damit eine Revolution in der globalen Finanzordnung ein. Dort steht:

“Wir haben uns geeinigt eine generelle Zuteilung von SDR (Special Drawing Rights – Sonderziehungsrechte) zu unterstützen, um $250 Milliarden in die Weltwirtschaft einzuschiessen, damit die globale Liquidität erhöht wird.“

Das Sonderziehungsrecht ist in Prinzip eine künstliche Papierwährung des Internationalen Währungsfonds, was de facto eine Weltwährung bedeutet.
Der IWF und damit die Geldpolitik über diese neue Währung steht ausserhalb jeglicher demokratischer Kontrolle.

Gleichzeitig haben die Staatsführer beschlossen, das Budget des IWF auf $750 Milliarden zu verdreifachen, um die Weltwirtschaftskrise zu bekämpfen. Dominique Strauss-Kahn, der Chef des IWF hat damit alles bekommen was er wollte, der eine weltweite Depression bereits bestätigt hat.

Die $5 Billionen von denen Gordon Brown und seine KollegenInn sprechen, als weltweite Konjunkturspritze, ist ja Augenwischerei, weil es sich um eine Summe handel, die sowieso schon von den einzelnen Ländern verabschiedet wurde.

Dazu möchte ich ausnahmsweise einen guten Artikel im Spiegel zitieren: Ihr Beschluss, in absehbarer Zeit fünf Billionen Dollar in die kollabierende Weltwirtschaft zu pumpen, könnte sich in der Tat als historischer Wendepunkt erweisen, aber als Wendepunkt nach unten. Die Staatengemeinschaft bekämpft die Krise, indem sie die nächstgrößere vorbereitet. Es wäre wohl ehrlicher gewesen, die Gipfelteilnehmer hätten an die Wand geschrieben: "Verschuldung, Arbeitslosigkeit, Inflation".

Richtig, da checkts mal einer, damit hat die Welt den "goldenen Schuss" bekommen. Hurra, die Hyperinflation ist bald da.

Jetzt kann der IWF die Länder die vor dem Bankrott stehen “retten”, wie bereits mit Pakistan, Island, Lettland, Ungarn, Ukraine, Weissrussland, Serbien, Bosnien und Rumänien getan. Als nächstes kommt Mexiko dran, welches einen Kredit über $47 Milliarden beantragt hat.

Russland und China haben sich für den SDR stark gemacht, um aus der Abhängigkeit des Dollars zu kommen. Damit können sie ihre Währungsüberschüsse in Zukunft dort parkieren.

Ein Anzeichen dafür wie China aus dem Dollar flüchtet ist der Yuan Currency Swap oder Währungsumtausch der chinesischen Währung mit Argentinien in Höhe von $10.25 Milliarden. Die Vereinbarung wurde am letzen Sonntag unterzeichnet und ist die grösste Finanztransaktion zwischen China und einem lateinamerikanischen Land.

Mit diesem Rahmenabkommen können argentinische Importgesellschaften mit dem Renminbi bezahlen, statt mit dem US Dollar, um die Rechnungen chinesischer Exportfirmen zu begleichen. Argentinien ist das fünfte Land, nach Südkorea, Malaysia, Weissrussland und Indonesien, mit denen China einen Währungstausch vereinbart hat.

Der SDR ist jetzt noch eine Verrechnungseinheit, so wie damals der ECU (European Currency Unit) welcher der Vorläufer vom Euro war, könnte aber später eine echte Weltwährung werden. Der erste Schritt dazu ist mit dem Beschluss des G20 Gipfel getan.
Alles Schall und Rauch
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#24
Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Währung

Elllen Brown
Wollen wir wirklich, dass die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) eine globale Währung in Umlauf bringt?

In einem Artikel, der am 7. April d.J. in der Zeitung The London Telegraph erschien und den Titel trug: »Die G20 bringt die Welt einen Schritt näher an eine globale Währung heran«, schrieb Ambrose Evans-Pritchard:
Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Währung - Kopp Verlag
Man sollte das Geld vor allem den Zins abschaffen.

 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#25
Ablösung des Dollars als Reservewährung gefordert

Neues System soll kommen

New York - Die für Anfang Juni geplante UN-Konferenz zur Weltwirtschaftskrise soll sich nach dem Willen des Präsidenten der UN-Vollversammlung, Miguel d'Escoto, für die Ablösung des Dollars als Reserve-Währung einsetzen. In einem Entwurf für das Abschlussdokument des Gipfeltreffens wird ein neues System der internationalen Währungsreserven gefordert.

derStandard.at
Hoppala, im Juni schon?


.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#28
Leitwährung - Auslaufmodell Dollar?

Vertrauen – auf nichts anderem basiert der Wert einer Währung. Doch das Vertrauen in den Dollar schwindet. Der Anfang vom Ende der Leitwährung?
Das Blatt hat sich gewendet: Es kamen leise Zweifel auf, die immer lauter wurden. Angesichts der riesigen Ausgaben der US-Regierung und der Federal Reserve, um die Konjunktur zu stützen und den Bankensektor zu retten, werden Bedenken laut. Es geht um das Wertvollste, das die USA besitzen: ihre Bonität.

Wenn die chinesische Regierung offiziell „Bedenken“ äußert über den Wert der US-Staatsanleihen, die das Reich der Mitte als Währungsreserven hortet, deutet sich da mehr als Missmut an. Schließlich halten allein die Chinesen mehr als zwei Billionen Dollar. Dazu kommen noch 200 Milliarden in Brasilien, 350 in Russland und 240 Milliarden Dollar in Indien. Das entspricht 40 Prozent der weltweiten Währungsreserven.
http://www.focus.de/Leitwaehrung-auslaufmodell-dollar
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten