Neue Masche der AfA: EGV gleich bei Arbeitslosmeldung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallo,

folgendes ist meinem Schützling heute passiert:
Meldung bei der Agentur für Arbeit (ALG 1).
Nach Aufnahme der Details wurde er sofort zur Direktvermittlung geschickt.

Es erfolgte ein sehr rudimentäres Profiling,
wobei ich es nicht als Profiling bezeichnen würde -
es wurden nur die Stärken abgefragt -
es ist auch nicht klar, ob mein Schützling,
der der deutschen Sprache nicht besonders mächtig ist,
alles verstanden hat.
Normalerweise bekommt man fürs Profiling immer einen sehr ausführlichen Fragebogen. Einen solchen erhielt er nicht.

Mein Schützling bekam 3 Stellenangebote ausgedruckt
und sofort eine EGV!

Mein Schützling hat natürlich nicht unterschrieben.
Wir haben gesagt, wir nehmen die EGV mit
und lassen sie übersetzen, es sei ja gar nicht sicher,
ob er alles verstanden habe.

Das wollte SB nicht, forderte die von ihr bereits unterschriebene EGV zurück (haben wir natürlich nicht rausgerückt) und erließ direkt einen VA.
Auf meinen Hinweis, dass dies nicht in Ordnung sei
und eine angemessene Zeit zur Prüfung gegeben werden muss,
ging sie nicht näher ein.

Das kann ja wohl nicht sein, dass ein Mensch,
der der deutschen Sprache nicht wirklich mächtig ist,
gleich zur Unterschrift genötigt wird und bei Nichtunterschrift sofort einen VA erhält! :icon_neutral:

Es ist noch nicht einmal geklärt, ob und wieviel ALG 1 mein Schützling bekommt. Und trotzdem wird er dermaßen geknebelt????

Der Inhalt des VA entspricht dem Inhalt der EGV,
lediglich eine Rechtsfolgenbelehrung steht zusätzlich noch dabei.

Den VA werde ich später noch einstellen.

Mein Schützling soll jede Woche mindestens 2 Bewerbungen schreiben (hier heißt es nicht "Bewerbungsbemühungen"), aber nur schriftliche Bewerbungen werden mit 5 Euro bezuschusst.
Und ob es nun tatsächlich so viele geeignete Stellen gibt, ist auch fraglich. Dieses WE habe ich nur eine passende Stelle gefunden, und das ist nur ein 400-Euro Job.

Wie sollen wir vorgehen?
- Sollen wir generell erst mal dem VA widersprechen?
- Sollen wir den Widerspruch begründen?
(z.B. Sprachprobleme, es gibt gar nicht genug geeignete Stellen)
- Wie wäre es mit einer Beschwerde in Nürnberg?
(grade bei Leuten mit Sprachproblemen kann man so wie SBchen doch nicht vorgehen!)

Sehr seltsam auch, dass im VA drinsteht:
Da zwischen Ihnen und der Agentur für Arbeit keine Eingliederungsvereinbarung zustande gekommen ist, sind nach der bereits erfolgten Anhörung die für Ihre Eingliederung erforderlichen Eigenbemühungen grundsätzlich festzusetzen (§ 37 Abs. 3 Satz 4 SGB III).
Es fand keine Anhörung statt!

Oh Mann, ich habe grade so 'nen Hals .... :icon_kotz:
Die lügen doch wie gedruckt, da bei der AfA!!!!
Gut, dass ich als Beistand dabei war.

Also, Tipps dringend erbeten.

Danke und Grüße
Arbeitssuchend
 
E

ExitUser

Gast
Hier jetzt der VA.

Mein Schützling und ich sind für jeden Input dankbar.

Grüße
Arbeitssuchend
 

Anhänge

H

Huemmel

Gast
Mein Schützling bekam 3 Stellenangebote ausgedruckt
und sofort eine EGV!

Das schein mittlerweile normal zu sein , ging mir nicht anders !
sowohl mit den VV - bis dato ohne Rechtsfolgenbelehrung , als auch das andrehen einer EGV!


Es ist noch nicht einmal geklärt, ob und wieviel ALG 1 mein Schützling bekommt. Und trotzdem wird er dermaßen geknebelt????

da hatte ich wohl noch glück, ich hatte erst einen termin für die antragsabgabe für ALG I ... eine woche später einladung zum SB !

Der Inhalt des VA entspricht dem Inhalt der EGV,
lediglich eine Rechtsfolgenbelehrung steht zusätzlich noch dabei.

hatte da wohl auch glück ... EGV ohne Rechtsfolgenbelehrung, nur nen hinweis das meine EGV mit mir besprochen wurde !

ich musste leider selber feststellen, das es kaum noch einen unterschied zwischen JC und AFA gibt ... und mir hier mal wider bestätigt wird :-((

was mir neu ist, das die AFA schon so abartig geworden ist , das sie sogar vor VA nicht zurück schrecken !!!
 
E

ExitUser

Gast
Meldung bei der Agentur für Arbeit (ALG 1).

und erließ direkt einen VA.
Dein Schützling hat noch keinen Bewilligungsbescheid in den Händen?

Das dein Schützling kaum Deutsch spricht oder versteht ist vom SB natürlich Rücksicht drauf zu nehmen, da muss er sich schon mal mehr Zeit lassen.
Was man da gegen unternehmen kann, dass der SB dies nicht tut weiß ich leider nicht, vielleicht eine Beschwerde schreiben.

Solange der nicht vorliegt muss man sich nicht an die Verpflichtungen aus dem VA halten.
Denn es wurde die Hilfebedürftigkeit noch gar nicht festgestellt wenn keine Bewilligung vorliegt.

ALG I kenne ich mich nicht aus, ich kann dir nur allgemein schreiben was mir an diesem VA nicht gefällt oder aufgefallen ist.

Vielleicht schaut Ghansafan hier noch rein und hilft beim Widerspruch wenn der angebracht ist :icon_smile:

Zum VA

Wie lange soll die Laufzeit von diesem VA sein ?

Unter 1.

- Wir informieren, beraten und unterstützen Sie in Fragen der Arbeitsvermittlung

Überflüssiger Satz es ist dem AV sein Job dafür braucht es keinen VA

- Telefonische Erreichbarkeit in weiteren Fragen über das Servicecenter unter.....

Gehört mit Sicherheit Nicht in einen VA

Wir gewähren Ihnen auf Antrag Bewerbungskosten bis zu 200.- Euro

Für welchen Zeitraum...halben Jahr, ein Jahr ?

in den vereinbarten Berufsfeldern

Bewirbt sich dein Schützling auf andere Berufsfelder die ihn vielleicht interessieren und es gibt keine Angebote in den vereinbarten Berufsfeldern bleibt dein Schützling auf den Kosten sitzen.

Der Antrag wurde Ihnen ausgehändigt.

Welcher Antrag ?

Unter 2.

Bewerben Sie sich bitte umgehend auf die 3 heute ausgehändigten Vermittlungsvorschläge....

Das gehört nicht in einen VA

- Legen Sie eine komplette Bewerbungsmappe beim nächsten Gespräch vor.

Was man da beim ALG I vorlegen muss und was nicht, bin ich überfragt.
Vielleicht trotzdem mal hier lesen, denn Datenschutz ist Datenschutz.
Wenn du mal die Suche vom Forum benutzt vielleicht findest du noch mehr Infos.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/95691-man-jobcenter-bewerbungsunterlagen-vorlegen.html

Bitte bewerben Sie sich bis zum nächsten Termin wöchentlich bei mindestens 2 Arbeitgebern

Ist der nächste Termin schon bekannt ?

Da hier nicht steht ob der HE sich schriftlich, persönlich, per Mail oder per Telefon bewerben muss oder kann. Ist hier meiner Meinung nach alles möglich.

Der Satz liest sich...bis zum nächsten Termin ja und danach eben nicht mehr...es steht ja nur bis zum nächsten Termin.

und dokumentieren diese Bewerbungen in der ausgehändigten Liste

Wurde diese Liste ausgehändigt ?

Ich bin darüber informiert, dass ich verpflichtet bin, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu erteilen, Unterlagen vorzulegen

Da dies schon gesetzlich geregelt ist, dass man dies tun muss gehört das nicht in einen VA

und den Abschluss eines Ausbildungs- oder
Arbeitsverhältnisses unter Benennung des Arbeitgebers und seines Sitzes unverzüglich mitzuteilen (§ 38 Abs. 2 SGB III)


Den § habe ich jetzt nicht nachgelesen.
Wenn ich aber zum Beispiel eine Arbeit aufnehme und ich dann aus dem Bezug falle, nicht mehr bedürftig, bin ich mit Sicherheit nicht verpflichtet meinen Arbeitgeber zu nennen.


Unter bestimmten Voraussetzungen können Kosten für Bewerbungen und Reisekosten erstattet werden; ein Betrag von unter 6,00 € ist nicht erstattunsfähig.

Das mit den Reisekosten gehört unter 1. Ich denke nicht, dass die hier einfach schreiben können unter 6 € ist nicht erstattungsfähig, wissen tu ich es aber nicht.

Kosten für Bewerbungen unter 6€ ist nicht erstattungsfähig ist ein Widerspruch zu dem was sie oben unter 1. geschrieben haben, pauschal für schriftliche Bewerbung 5 €

Bitte bringen Sie zum Termin auch Ihren Personalausweis oder Reisepass mit.

Der Schmarren gehört nicht in einen VA

Vielleicht sagt ja mal noch ein anderer User etwas zu dem VA und allgemein.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe nun nach
"Anforderungen an Verwaltungsakt" im Internet gesucht
und habe etwas Interessantes gefunden: -> klick1

Weitere Infos: -> klick2

-> klick3

Und noch eine weitere Unstimmigkeit im VA
In der Rechtsfolgenbelehrung heißt es:
... tritt eine Sperrzeit ... ein. Dies gilt auch dann, wenn die Eigenbemühungen nicht zu dem genannten Termin oder unvollständig nachgewiesen werden.
(Hervorhebung durch mich)

1.
im VA ist kein Termin genannt, zu dem die Bewerbungsbemühungen eingereicht werden sollen.

2.
Was unvollständig ist, darüber könnten sich die Geister streiten.
Heißt es, dass das Bewerbungstagebuch ganz akribisch Feld für Feld ausgefüllt werden muss (also auch Ansprechpartner, Tel-Nr. der Firmen) oder dass alle Bewerbungen angegeben werden müssen (das wäre z.B. gar nicht nachprüfbar).

Ich denke, schon rein aus Prinzip sollten wir widersprechen.

Es existiert bisher kein Bewilligungsbescheid - gar nichts,
Geld bekommt mein Schützling natürlich auch noch nicht.

Aber einem VA nachkommen müssen ....:icon_evil:

Der Passus mit den Bewerbungs-/Reisekosten ist wirklich etwas ungeschickt und unklar formuliert.
Es gefällt mir auch nicht, dass nur schriftliche Bewerbungen erstattet werden.

Demnach wäre der VA wohl nicht hinreichend bestimmt ... oder?

Danke und Grüße
Arbeitssuchend
 
H

Huemmel

Gast
Der Passus mit den Bewerbungs-/Reisekosten ist wirklich etwas ungeschickt und unklar formuliert.
Es gefällt mir auch nicht, dass nur schriftliche Bewerbungen erstattet werden.
wir gewähren ihnen auf antrag bewerbungskosten bis 200 € [pro nachgewiesener schriftliche BW (keine online BW) in den vereinbarten berufsfeldern 5 € pauschal)
wenn ich das jetzt richtig verstehe, gibt es die 5 € nur bei den vereinbarten berufsfeld > auslieferungsfahrer - und das auch nur wenn er es auch nachweisen kann - sprich schriftliche absage der BW !?
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
224
Tickt die Arbeitsagentur noch richtig ? :icon_sad: Jetzt wird der Erwerbslose sogar um sein Alg 1 (Versicherungsleistung ) betrogen .Schließlich hat der Erwebslose für das Alg 1 einbezahlt. Verbrecher Staat .Ich könnte nur noch :icon_kotz: .Und nichts rüht sich in der BRD .Ist ja alles in Ordnung in der heilen Welt. Ich sagt nur Deutscher Michel .....

Bei mir hatten Sie auch versucht eine EGv aufzudrücken als ich im Alg 1 bezug war. Meine SB meinte entweder schickt Sie die EGV nach Hause ,oder Ihre Vorgesetztin beim Termin zu den ich geladen wurde ,macht mit mir die EGv .Es kam nichts nach Hause , und zu dem geladenen Termin war die Teamleitnerin nicht da.
Eine sehr nette Kollegin die sie vertreten hatte ,mußte beim Termin nicht um was es ging.

Da ich mit Begleitung da war ,und sehr gut viorbreitet ,erwähnte ich es geht zum Thema Datenschutz ,und stellte ihr Fragen zur Jobbörse .Und forderte meinen Verbis auszüge (was sie über mich gespeichert hatten ).

Nichts kam danach ,sondern nur eine einladung zur Leiharbeits Messe , die ich in begleitung ebenfalls gut sabotieren konnte.:icon_twisted:

Da die Arbeitsagentur die Bewerbungen ja bezahlen will .Reicht das Antragsformular .Und keine EGV -VA .
Das ist unter aller Sau , und betrug ,da jeder Erwerbslose das recht hat ,die EGv zu prüfen.

Es steht hier auch nicht drin ,wie lange die EGV - VA gültig sein soll ?

Eine EGv sollte immer indviduell auf dem Erwebslosen zugeschnitten sein .Und ohne Bescheid ,ob er überhaupt (natürlich hat er anspruch auf Alg1 ) ,wie viel er erhält ,ist das absolut rechtwidrig .Gültigkeit er ab Bescheid .

Ich würde mal mit einen Anwalt darüber reden ,oder mit einer Erwerbslosen Selbsthilfe.

Ob dein Schützling Arbeitstsuchend Widerspruch einlegen soll ,wäre es besser mal einen Anwalt zu fragen oder hier die Experten ?

Ein Versuch ist es alle mal wert. Bloß man muß genau wissen ,was man formuliert , damit die Arbeitsagentur den Va zurück nimmt.

Eine Frechheit ,der oder die SB ,zumal der Erwerbslose der deutschen Sprache nicht so mächtig ist.
Der /die SB hat aufklärungspflicht nach SGB1 § 13-16 .
Und nicht einfach eine nicht unterschriebende EGV per Va veranlassen .:icon_neutral:
Das ist eindeutig rechtswidriges Handeln .
Ich hoffe du hast alles protokoliert am Temin als du dein Schützling begleitet hast ?Das könnte man gut als Widerspruch mitreinnehmen (fehlende Beratung seitens der /die SB ).

P.S :Ich gebe hier nur meine persönliche Meinung preis , keine Rechtsberatung .
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.341
Bewertungen
18.363
Anhand deiner Schilderungen sehe ich es auch so wie gismo.

Ich würde eine Beratungsstelle oder den RA einschalten - ebenso mal horchen, was die Gleichstellungsbeauftragten so sagen. Ich empfinde dieses Vorgehen als DISKRIMINIERUNG und vorsätzliches Beschneiden der einfachsten Rechte.
Außerdem wäre dieses Verhalten eine Dienstaufsichtsbeschwerde wert!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

dankeschön für die weiteren Antworten.
Ich werde wohl erst einmal eine Beschwerde nach Nürnberg schreiben.
Verstoß gegen das AGG und §§ 13-15 SGB I.

Falls Euch noch etwas in der Sache einfällt,
meldet Euch bitte!

Danke und viele Grüße
Arbeitssuchend
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.341
Bewertungen
18.363
Es gäbe da noch die Möglichkeit, eine Durchschrift an die Antidiskriminierungsstelle zu senden :icon_knutsch:

Habe mich an die mal gewandt wegen der entlassenen Araber bei AMAZON ... jedoch zur Antwort bekommen, dass sie nur tätig werden können, wenn die Betroffenen SELBST die vermeintliche Diskriminierung anzeigen. (zwar unverständlich - welcher Ausländer KANN das ... aber leider isses so.)

Nun: dann lass doch deinen Schützling mal erzählen, wie er hier TROTZ Beistand behandelt wurde und um seine Rechte gebracht :icon_twisted:

Antidiskriminierungsstelle - Startseite

Der Dummtuss von SB wird danach sicher nix mehr einfallen ...
 
E

ExitUser

Gast
Nachtrag:
Beschwerde nach Nürnberg ist raus.
Für den Widerspruch gegen den VA haben wir ja noch ein bisschen Zeit.
Ich habe aber im VwVfG (Verwaltungsverfahrensgesetz) schon ein paar ganz gute Hinweise gefunden. Es sollte auf jeden Fall möglich sein, den VA zu kippen.

Eine Frage noch: MUSS in einem VA eine Gültigkeit stehen?
hier -> klick steht nur, dass der VA endet mit Fristablauf oder auf andere Weise (ohne dass diese "andere Weise" näher spezifiziert ist). Das hieße ja dass der VA ein Leben lang gilt ????

Auch das hier -> klick2 gibt nicht wirklich eine Info für mich her ...

Dieses Script zu VAs finde ich interessant -> klick3

@Ghansafan:
Wie können wir einen Widerspruch zu diesem VA formulieren?

Danke

Viele Grüße
Arbeitssuchend
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @Arbeitssuchend,

ist für mich auch schwierig, da bei Alg I ja nicht das SGB II, sondern das SGB III maßgebend ist.

Ich bezweifle, ob er den Verpflichtungen nachkommen muss, da er wohl noch keinen Bewilligungsbescheid hat.

Kann ja eigentlich nicht anders sein als beim SGB II.:icon_kinn:

Also erst nach der Bewillung verpflichtet zu Eigenbemühungen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

erst einmal ein dickes, fettes Dankeschön an Ghansafan! :icon_daumen:

@Sperling,
ob Antrag beim SG auf aufschiebende Wirkung geht ....
ich denke, eher wohl nicht,
denn der Elo ist ja nur bedingt beschwert durch den VA.

Er wird probieren, die 2 Bewerbungen pro Woche irgendwie hinzukriegen, notfalls halt an alle Getränkemärkte und Kurierdienste hier in der Gegend eine Initivativbewerbung schreiben.

Ich werde den Widerspruch mit ihm durchsprechen,
dann werden wir das Schreiben mal fertigmachen und vorbeibringen.
Natürlich nur gegen Empfangsbestätigung!

Ein paar Tage werden wir wohl noch warten -
mal schauen, ob aus Nürnberg noch eine Reaktion kommt.

Über weiteren Input oder Ideen freuen wir uns!

Viele Grüße
Arbeitssuchend
 
Oben Unten