Neue Krawalle in Heidenau: Rechtsextreme attackieren Polizisten

E

ExitUser

Gast
AW: Rechtsextreme attackieren Polizisten

Mal sind's die Rechten u. mal die Linken u. gelegentlich attackiert die Polizei selbst.:icon_stop:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Rechtsextreme attackieren Polizisten

13 Jahre olle Kamelle ausgegraben. Da war Schill noch Innensenator. :wink:
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.133
Bewertungen
801
AW: Rechtsextreme attackieren Polizisten

Es geht um eine Notunterkunft für Flüchtlinge, nicht um Polizisten (die sind nur zum Schutz für die Flüchtlinge vor der Nazis).
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
AW: Rechtsextreme attackieren Polizisten

Es geht um eine Notunterkunft für Flüchtlinge, nicht um Polizisten (die sind nur zum Schutz für die Flüchtlinge vor der Nazis).
Die Überschrift suggeriert etwas anderes.
Du das sie doch völlig zu recht als Einzeller betitelt....:icon_mrgreen:
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
3.932
Bewertungen
415
Es dürfte kaum der Realität entsprechen, alle Bürger, denen das dort nicht gefällt, als Rechtsextreme zu betiteln. Man darf bitte nie vergessen, daß in der ganzen Region Jobs Mangelware sind und darf tunlichst berücksichtigen, daß auch Einwanderer eines Tages Jobs haben wollen.

Dem Wesen des Menschen ist es nämlich durchaus grundeigen, nicht über Jahre hinweg 24 Stunden alltäglich der Langeweile nachgehen zu wollen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.133
Bewertungen
801
Man darf bitte nie vergessen, daß in der ganzen Region Jobs Mangelware sind und darf tunlichst berücksichtigen, daß auch Einwanderer eines Tages Jobs haben wollen.
Wer hat den zuerst geschrien, die sollen, etwas arbeiten?
Jetzt sollen sie nicht arbeiten. Ja was denn?
Können sich die Nazis mal entscheiden, was sie wollen?
 
E

ExitUser0090

Gast
Lief gerade durch meine Twitter TL.
Dieses Video ist ein BackUp des privaten Videos eines Heidenauers, der sich in einer Menschenmenge aus Hooligans und Rassisten und Neonazis befand, die am 22.8.15 gegen 22 Uhr versuchten, eine Flüchtlingsunterkunft und die sie schützenden Antifaschisten anzugreifen. Stattdessen stießen sie auf die Polizei Sachsen, die mit ca. 160 Beamten im Einsatz war und die Rassisten mit Pfefferspray, Schlagstöcken sowie Reizgasgranaten zurückdrängte. Die Hooligans ihrerseits attackierten nun die Polizisten mit Steinen, Baumaterialien, Böllern und Straßenbaken.
https://www.youtube.com/watch?v=TrtMPJzX4WM
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.133
Bewertungen
801
Es geht zwar nicht, aber es wäre richtig.

Die Menschenmenge aus Hooligans und Rassisten und Neonazis einfangen und nach Syrien bringen. Dann wird diesen Einzellern endlich der Kopf gewaschen.
 
E

ExitUser0090

Gast
Und selbst wenn? Frauen und Kinder wären eventuell ok, aber "Kerle" sind keine Menschen, oder wie?
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
3.932
Bewertungen
415
Und die Langeweile rechtfertigt, Flüchtlinge und ihre Kinder zu schikanieren?
Du hast meine Aussage nicht begriffen:

-> Auch Einwanderer wollen irgendwann Jobs.

-> Die es in der Region der Krawalle nicht hat, weil sie selbst für einen Teil der Einheimischen nicht da sind.

-> Du hast in der ganzen Region nicht wirklich Industrie, die viele Leute beschäftigen könnte. Selbst im relativ benachbarten größeren Dresden, der sächsischen Landeshauptstadt, hat es keine größeren Industriebetriebe a la Ruhrpott und Co.
 
E

ExitUser

Gast
Nein, ich verstehe es nicht hundertprozentig.

Geht es jetzt darum, dass sich Flüchtlinge und Einheimische um Jobs kloppen, für die im Forum große Mühe aufgewendet wird, sie von den Betroffenen abzuwenden? Frei nach dem Motto: Ich tue mir das (aus guten Gründen) nicht an, aber wenn die Flüchtlinge diese Jobs kriegen sollten, bin ich doch neidisch...?
 
D

Don Vittorio

Gast
Wohnraum ist ein eher vordergründiges Problem.
Noch wichtiger ist die Frage,wovon die Miete bezahlt werden soll,denn man kann all diese Menschen nicht lebenslang durch den Staat alimentieren.
Zumal es ja selbst bei diesen 800 000 nicht bleiben wird,denn dann kommt ja auch der Familienzuzug und eine erhöhte Geburtenrate dazu.Abgesehen von denen,die auch nächstes Jahr weiterhin zu uns kommen.Man kann die Grenzen nicht dicht machen,das nützt schon nicht in der Exklave Melilla,nicht in Mazedonien.
Und mit dem Abschieben wird das auch nicht einfach,denn wer nicht abgeschoben werden will,verheimlicht seine Identität,kein Land der Welt nimmt ihn dann auf.
Und gegen die Asylanträge die abgelehnt werden,laufen im Moment schon 500 000 Klagen vor den Verwaltungsgerichten,was nur die Anwälte erfreut.Und meist wird dann aus der endgültigen Ablehnung des Antrags dann die Duldung.

Wo sind also all diese Arbeitsplätze,die es bisher auch für unsere Elos nicht gab ?
Dass in Zukunft mehr Arbeitsplätze geschaffen werden,,ist illusorisch,eher das Gegenteil ist der Fall.Weitere Verlagerung von Produktionen ins Ausland,immer mehr Einfluß der 3 D Drucktechnik,mangelnde Rohstoffe.

Ich fürchte,vielen Menschen ist gar nicht klar,was da wirklich auf uns zukommt.Ich wage nur ein Wort dazu zu schreiben :Verteilungskämpfe.Und wenn dann noch ein Crash der Wirtschaft dazu kommt,sage ich nur noch, rette sich wer kann.
Ich fürchte die Hassorgien von Heidenau werden nicht die Letzten sein,leider spielt das Geschehen den Nazis voll in die Hände.

Problemlösungen sehe ich keine.
 
E

ExitUser

Gast
Wohnraum ist ein eher vordergründiges Problem.
Ganz sicher nicht! Schon heute müssen Menschen, die registriert wurden und ein Anrecht auf eine Unterkunft haben, auf der Straße oder in Parks nächtigen!

Die Unterkünfte sind massiv überbelegt, mit den entsprechenden Folgen, und neue Unterkünfte stampft man nicht von heute auf morgen aus dem Boden!

Zelte oder Wohncontainer sind aktuell nicht mehr verfügbar!

Das wird jahreszeitlich bedingt noch erhebliche Probleme geben!
 
Oben Unten