neue Kostensenkungsaufforderung nach Auszug des Ex? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

joelle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2012
Beiträge
310
Bewertungen
78
Liebes Forum,

wir leben zu dritt in einer Wohnung und bilden nach Trennung nun 2 Bedarfsgemeinschaften (1x Ex, 1x Mama + Kleinkind) (der letzte Punkt ist gerade in Klärung ;) )

Der Mietpreis ist (deutlich) zu hoch.
Es erging daher eine Kostensenkungsaufforderung nur an die 2 Personen BG. Die 1 Personen BG lebt in einem "angemessenen" Zimmer.

Meine Fragen:
Wenn nun der Ex Partner auszieht, muß dann ein neues Kostensenkungsverfahren für die verbleibende BG beginnen oder ist es unerheblich, weil die Kosten nach seinem Auszug erst recht zu hoch sein werden?

Inwiefern wirkt es sich aus, dass bei der 2 köpfigen Bedarfsgemeinschaft eine dem Amt bekannt gemachte, fortgeschrittene Schwangerschaft vorliegt.
Die Frist für das Kostensenkungsverfahren endet wenige Tage vor dem voraussichtlichen Geburtstermin.

Ab wann müßte das werdende Kind in die Berechnungen mit einbezogen werden, ab Geburt?

Danke :)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.334
Bewertungen
15.868
Hallo Joelle,

wenn deine Kosten zu hoch sind, dann ist klar wird das auch nicht weniger wenn dein EX-
Partner aussieht, von daher ändert sich nichts an der Aufforderung.

Nun aber zu deiner Schwangerschaft.


Harald Thomé / Wuppertal .... der Wohnung und Bekleidung, sowie Leistungen
bei Schwanger- .... Mehrbedarf bei Schwangerschaft ab der 13. Schwangerschaftswoche (nach § 21 Abs. 2 SGB II) ...
Lies bitte auch hier mal in dem Link unter Mehrbedarf.

https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-21---11.04.201.pdf

(1) Leistungen für Mehrbedarfe umfassen Bedarfe nach den Absätzen 2 bis 6, die nicht durch die Regelleistung abgedeckt sind.
(2) Werdende Mütter, die erwerbsfähig und hilfebedürftig sind, erhalten nach der 12. Schwangerschaftswoche einen Mehrbedarf von 17 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung.

Hat sie den schon ein Mutterpass?

Wenn ja diesen vorlegen und ab der 13 Woche muß ein Mehrbedarf gewährt werden.

Erstausstattung für das Kind wird kurz vor der Geburt gestellt.

Es ist auch zu beachten der Mutterschutz bei ALG II.

https://www.elo-forum.org/25/87354-mutterschutz-alg-ii-bezieherinnen-einfuehrung-helga-spindler.html

Auch kannst du zur Mutter und Kind - Stiftung hier gibt es auch noch eine finanzielle
Unterstützung bzw. Caritas/Diakonie helfen auch.

Aber nun noch mal zu deinem Problem, auf jeden Fall schreibe dir alles auf für die Wohnungssuche, das ist ganz wichtig.

Findest du keine Wohnung, muß das JC deine Kosten weiterhin übernehmen.

Wenn ich deine Zeilen richtig lese, ist die Wohnung auch für 3 Personen zu teuer!

Schau auch mal hier rein in den örtlichen Richtlinien

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

weiter unten in dem Link steht auch Bedarf bei Schwangerschaft und Geburt.

Und wie vorgehen bei der Aufforderung:

https://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/87090-abwehr-kostensenkungsaufforderungen.html

Ich denke jetzt hast reichlich zu lesen und Info.

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 

joelle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2012
Beiträge
310
Bewertungen
78
Den Mehrbedarf habe ich beantragt.
Bei dem Geld für Umstandskleidung und die Babyerstausstattung zögere ich noch, da meines Wissens dann der Vater aufgefordert wird, diese Kosten zu begleichen?
Da er aber gerade selbst kein Geld hat, würde das bedeuten, dass er dafür Schulden aufnehmen müßte. Das geht mir quer. Er würde gerne etwas beisteuern, freiwillig, nur ist es gerade nicht möglich.

Ich habe auch schon einen Termin zur Beantragung von Stifungsgeldern gemacht, der ist Ende des Monats, mal sehen, was dabei rauskommt.

---
Wegen der Dokumentation der Wohnraumsuche:
Was muss ich alles notieren, damit meine Wohnraumsuche gerichtsfest wird?

Ich lasse mir täglich die neusten Wohnnungsangebote schicken, daraus ergibt sich bereits, dass keine angemessene 3 Zimmer Wohnung im Großraum zu finden ist.

Würde die Vorlage dieser Mails bereits ausreichen oder müßte ich noch die ganzen Wohnungsbaugenossenschaften etc. antelefonieren, weiß das jemand?
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
Hallo Joelle,
Alleinerziehende haben auch einen mehr m² Anspruch von 10m². Es hat aber mehr was damit zu tun das ein dritte Raum da sein sollte, halt ein eigenes Schlafzimmer für dich da sein sollte. Versuchen das aber immer wieder zu verhindern, entweder taucht das nicht in der KDU Anweisung auf oder sie versuchen es mit erst ab 6 Jahren bei Kitz zu genehmigen. Du stehst hier ganz am Anfang, könnte sich lohnen darum zu kämpfen. Wenn die Bude nicht weit über der Angemessenheit liegt, kann das klappen. Du und deine/deiner seid nicht umbedingt eine 2 BG sondern eine 3 BG.

Hier der Link:

https://www.elo-forum.org/attachmen...ziehende-fiktives-haushaltsmitglieds-mehr.pdf

Gehe aber fest davon aus das dir das JC alles was es hat da entgegen stellt.

Wie Groß ist denn eure Bude?
Welches JC ist zuständig?
Eure Wohngegend?
Umzug jetzt, schaffts du das bei Trennung und Schwangerschaft?

Das mal einfach so

https://www.elo-forum.org/attachmen...dividuelle-ansprueche-bedarfsgemeinschaft.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...hend-beh-kind-mehrbedarfe-lebensunterhalt.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...darfe-merkunabweisbarer-bedarf_april_2010.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...mgangsrecht-umgangsrecht-alleinerziehende.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...be_-_meine_grundrechte_beim_gang_zum_amt-.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...gen-2011-algii-stichwort-katalogt-masslau.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...nung-einzelnen-jc-wohngeldtabelle-10-2009.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...herheitszuschag-10-sicherheits-zuschlages.pdf
 

joelle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2012
Beiträge
310
Bewertungen
78
Wir leben in Berlin (ziemlich zentral) in einer Wohnung, die mal im öffentlich geförderten Wohnungsbau in den 80er Jahren neu errichtet worden ist.
Die Wohnung ist vom einfachsten Standard und (nach meiner Einschätzung) tatsächlich ihren Preis nicht wert, aber als wir sie 2010 angemietet haben, gab es keine Alternativen - die anderen 3 Zimmer Wohnungen waren damals noch viel teurer.

Die Kaltmiete würde eigentlich sogar noch gehen, aber die Betriebskosten sind hier immens hoch.
Das Irre ist: Die Wohnungen, die auf dem Wohnungsmarkt derzeit angeboten werden, kosten vom Quadratmeterpreis kalt mehr als unsere, selbst in den unattraktiveren Lagen.

Letztlich würde ich mich mit dem immens hohen Aufwand eines Umzugs mich und meine demnächst zwei Wildfänge in eine viel zu kleine Wohnung quetschen müssen. Mehr als 55-60 qm sind derzeit für 3 Personen nicht zu einem "angemessenen" Preis zu haben. Preissteigerungen 13 % und mehr von Jahr zu Jahr machen die Suche nicht einfacher.

Ist die Frage, was mehr Sinn macht- kleine Wohnung nehmen, damit rechnen, dass man erstmal für die nächsten Jahre nicht umziehen kann, dafür aber täglich sich eingeperrt fühlen, oder sich doch auf einen Kampf mit dem JC um diese Wohnung einlassen, das nuckelnde Kind im Arm?

Ich habe schon schöne, passende Wohnungen gesehen, in die ich sofort einziehen würde, doch 450 warm+ Nebenkosten ist mehr als das JC zahlen möchte. Schade, da waren schon einige Schnäppchen dabei, die mir gefallen haben. Ab 650 Euro wird es interessant, und das sind schon die seltenen Ausnahmen - die meisten 70qm Wohnungen kosten mittlereile warm um die 750 Euro (inkl BK).


@Seepferdchen: Die Wohnungsangebote sind von den gängigen Suchportalen für Immobilien im Internet, die Neuzugänge, die den Kriterien für "angemessene Dreiraumwohnungen" so in etwa erfüllen.

@gizmo: In Berlin steht in den Richtlinien, dass bei bestehendem (!) Wohnraum bei Schwangeren, Alleinerziehenden usw. eine Überschreitung von 10 % hingenommen wird.
Aber eben nicht bei Neuanmietungen?

Umzug jetzt- das wäre sicherlich eine Herausforderung. Ich bin auch schon einmal mit einem Kind im Bauch umgezogen, das war direkt easy im Vergleich zu dem Umzug danach, wo das (alle 1,5 Stunden hungrige) Stillkind bereits krabbeln konnte und die eingepackten Kisten wieder ausgepackt hat ...
Damals war ich auch allein mit dem Umzug. Mein Partner war in Berlin, hat sich hier vor Ort nach Wohnungen umgesehen und ich habe noch "nebenbei" von zuhause aus die Besichtigungstermine klar gemacht und die Umzugsspeditionen unsere Kisten besichtigen lassen.
Manchmal kam ich mir vor wie eine Krake mit 8 Armen: vor der Brust den hungrigen Säugling, mit der einen Hand tippen am Computer, die andere Hand am Telefon, dann zwischendurch mal ein paar Kisten gepackt, dann mal für eine Stunde geschlafen...

Wenn es nach mir geht, würde ich erst einmal hier bleiben. Ich habe so viele Umzüge in den letzten Jahren hinter mir, dass ich auch mal irgendwo ankommen möchte.
 
G

gast_

Gast
Mehr als 55-60 qm sind derzeit für 3 Personen nicht zu einem "angemessenen" Preis zu haben.
Auf keinen Fall in eine zu kleine Wohnung ziehen.

Einfach dem JC nachweisen, daß ihr trotz aller Mühe keine preislich angemessene Wohnung gefunden habt - dann müssen die die volle Miete weiter übernehmen.
 

joelle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2012
Beiträge
310
Bewertungen
78
Meine Horrorvorstellung ist, dass ich dann noch Besichtigungstermine im Wochenbett wahrnehmen müßte, um das "konstante und nicht nur punktuelle Bemühen" um eine Wohnung nachweisen zu können :/

Ist das eigentlich zumutbar?
 
E

ExitUser

Gast
Meine Horrorvorstellung ist, dass ich dann noch Besichtigungstermine im Wochenbett wahrnehmen müßte, um das "konstante und nicht nur punktuelle Bemühen" um eine Wohnung nachweisen zu können :/

Ist das eigentlich zumutbar?
Gefordert wird das man seine Hilfsbedürftigkeit verringert . Die Anforderungen hierzu sind weit gestreckt .

Alleine in Berlin gibt es wohl deutliche Abweichungen , was als angemessen gilt .

Wenn du du dein Kind auf der Zuschauertribüne vom Bundestag zur Welt bringst ist öffentliches Interesse garantiert .

Und du bekommst umgehend die passende Wohnung !
 
Oben Unten