neue KdU in Berlin Nachzahlung ? wann

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

berliner58

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
117
Bewertungen
4
Als angemessene Kosten für die Unterkunft und Heizung gelten in Berlin ab 01.03.2009 folgende Richtwerte:

Haushaltsgröße Bruttowarmmiete 1-Personen-Haushalt 378,00 Euro 2-Personen-Haushalt 444,00 Euro 3-Personen-Haushalt 542,00 Euro 4-Personen-Haushalt 619,00 Euro 5-Personen-Haushalt 705,00 Euro

so nun meine Frage ich bekomme bis jetzt nur die 360 € also schon 2 Monate fehlen die a 18 € im Monat kommen die noch oder muß man wie immer die uff die Füße latschen.Das kot... ein an da verbringt mann mehr zeit für so ein exkrement ,da kann ich mich besser um Arbeit in den ersten Arbeitamarkt kümmern.
Ich bezahle 425 € warmiete ,sind den 47 € aus meiner Tasche :icon_kotz: die mir natürlich fehlen. Muß ich umziehen wird alles übernommen weil unzug kommt den erheblich teurer, na ja usw.Was am besten machen ??
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Aha interessant: das dachte ich mir nämlich fast, dass diejenigen, die bisher aus ihrem Regelsatz zu ihrer Miete zuzahlen mussten, nun nicht automatisch die neuen Höchstsätze KdU ab März erhalten haben - sondern je einzeln erst wenn sie protestieren....:icon_neutral:.

In welchem Bezirk wohnst du?

Ich würde an deiner Stelle einen Antrag /Aufforderung an das JC schreiben, dass sie unverzüglich die neuen KdU-Sätze - auch rückwirkend natürlich - auszahlen sollen. Termin bis spätestens in 14 Tagen setzen.


(DAs ist richtig, dass das alles immer mehr als ärgerlich ist, wie man sich um seine paar Rechte mit diesem 'Amt' abmühen muss - ist eben wirklich ein Repressionsapparat. Aber solange wir nicht mehr gemeinsamen Widerstand hinbekommen, nützt auch das private oder in Foren sich Ärgern fast nix...
... am 28. machen wir wieder eine Aktion vor einem Berliner Jobcenter... Mitmachen! :)) )
 

berliner58

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
117
Bewertungen
4
hallo

ja haben sich jaaaa richtig viel leute hier geäussert ,schade !
Aber die neuberechnung ,änderungsbescheid, kamm heute werden also die 378 € endlich übernomen.So jetzt möchte ich aber das sie alles übernehmen sind doch nur für die 47 oken für mich sehr viel.Weil unzug mit alles drum und dran kostet dehnen doch viel mehr, habe da irgend wo mal was gelesen von 12 monaten anfallende kosten sind da so 600 € der umzug aber viel mehr, oder liege ich da falsch was kann ich da machen ????



Ps.wohne in Schöneberg/Tepelhof
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
hallo

ja haben sich jaaaa richtig viel leute hier geäussert ,schade !
Aber die neuberechnung ,änderungsbescheid, kamm heute werden also die 378 € endlich übernomen.

So weit ja nun okay. Achte darauf, dass sie ab März 09 nachzahlen.
So jetzt möchte ich aber das sie alles übernehmen sind doch nur für die 47 oken für mich sehr viel.Weil unzug mit alles drum und dran kostet dehnen doch viel mehr, habe da irgend wo mal was gelesen von 12 monaten anfallende kosten sind da so 600 € der umzug aber viel mehr, oder liege ich da falsch was kann ich da machen ????

Diese Frage ist leider nicht verständlich.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.967
Bewertungen
27.553
Ich glaube ich habe das verstanden:

Berliner zahlte bisher 47 Euro der KdU aus dem Regelsatz, da die Wohnung über der Angemessenheitsgrenze liegt. Dieser Betrag verringert sich jetzt Durch die Anhebung der KdU-Sätze.

Berliner meint, dass ein Umzug die ARGE teurer käme, als die KdU voll zu zahlen und möchte deshalb erreichen, dass die ARGE die vollen KdU übernimmt.

Riecht nach Wirtschafttlichkeitsprüfung, würde ich sagen.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Ich glaube ich habe das verstanden:

Berliner zahlte bisher 47 Euro der KdU aus dem Regelsatz, da die Wohnung über der Angemessenheitsgrenze liegt. Dieser Betrag verringert sich jetzt Durch die Anhebung der KdU-Sätze.

Berliner meint, dass ein Umzug die ARGE teurer käme, als die KdU voll zu zahlen und möchte deshalb erreichen, dass die ARGE die vollen KdU übernimmt.

Riecht nach Wirtschafttlichkeitsprüfung, würde ich sagen.

Aber dazu müßte Berliner meines Wissens doch nun erstmal real eine billigere Wohnung suchen und einen Umzugsantrag stellen?

Einfach so, sehe ich im Moment nicht, wie die ARGE zu einer Diskussion der Wirtschaftlichkeit und Nachzahlung der tatsächlichen Miete überhaupt bewegt werden könnte.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.967
Bewertungen
27.553
Aber dazu müßte Berliner meines Wissens doch nun erstmal real eine billigere Wohnung suchen und einen Umzugsantrag stellen?

Einfach so, sehe ich im Moment nicht, wie die ARGE zu einer Diskussion der Wirtschaftlichkeit und Nachzahlung der tatsächlichen Miete überhaupt bewegt werden könnte.

ERstmal müssteb man wissen, ob die ARHE überhaupt rechtmäßig die KdU gekürzt hat. Hat es eine Aufforderung zur Senkung der KdU gegeben? Gab es bis zur Kürzung ausreichend Zeit zum Suchen? Wurde die Suche nachgewiesen? Gab es ausreichend angemessenen Wohnraum?

Wirtschaftlichkeitsprüfung ist der andere Weg. Ein Umzug kostet geschätzte x Euro. Wenn man jetzt den die Angemessenheit übersteiegenden Betrag y nimmt und folgendes rechnet: UMzugskosten x geteilt durch Betrag y kommt man auf die Monate, die es dauert, bis sich ein Umzug durch Kosteneinsparung amortisiert hat. Alles was da über 2 Jahre hinaus geht, dürfte unwirtschaftlich sein, dann wäre ein Umzug nicht erforderlich und die ARGE ,üsste die vollen KdU übernehmen.
 

berliner58

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
117
Bewertungen
4
Hi

Kerstin du spricht mir aus der seele genau so habe ich es gemeint :icon_smile: danke habe mich da wirklich doof ausgedrückt:icon_neutral:
nur hatte ich es aber so gelesen ,frage jetzt nicht wo war letzter zeit sehr viel,das es nur 12 monate seien (nicht 2 jahre)die zur anrechnung kommen sollten.
Die absenkung ist schon etwa 2 -3 jahre her hatte mich auch nicht um neue wohnung gekümmert nur mit der SB drüber geredet wegen kosten übernahme usw. wie immer geantwortet larie farie selber drum kümmern und so und natürlich nix schriftliches deswegen habe ich auch nix gemacht:icon_eek: aber bekomme mal hier in Berlin eine wohnung die passt,für die, nee is klar im ketto und ausserhalb :icon_evil: nicht mit mir .genau kerstin das meine ich ja auch mit der wirtschaftlichkeitprüfung wie macht man das den ??
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.967
Bewertungen
27.553
Je kürzer der Zeitraum desto besser.

Rechne doch mal. Nach der Erhöhung zahlst ujetz wieviel Euro der KDU monatlich selber?

Das nimmst Du mal 12.

Kann man von dem, was da rauskommt, einen Umzug bezahlen? Wenn nicht, solltest Du genau das dr ARGE mitteilen und die vollständige Übernahme der KdU beantragen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten