Neue EKS Formulare

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Auch hallo Coole-Sache ; )

Hast Du bereits Unterschiede zur Vorgängerversion ausgemacht?
 

Hangman

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
21
Bewertungen
4
Hallo,
ich plage mich als kleiner Selbstständiger auch ständig mit den EKS Formularen rum. Ich bekomme jeden Monat von meinem Steuerbüro
eine BWA, in der eindeutig meine Einnahmen und Ausgaben sowie unterm Strich Gewinn und Verlust stehen. Für die ARGE ist also eindeutig ersichtlich was ich monatlich einnehme. Wozu dann noch das Ausfüllen der zusätzlichen, detaillierten Listen? Das nervt und kostet extrem Zeit. Außerdem muß ich ja zusätzlich noch die SuSa´s abgeben.
Jetzt hat die ARGE Görlitz für die Selbstständigen eine neue Sachbearbeiterin mit Namen ***** eingestellt. Die betätigt sich als Hobbybuchhalterin. Das Ergebnis ist, daß ich am Donnerstag einen Verlängerungsbescheid bekam, der mich fast in den Wahnsinn treibt.
Sie hat einfach eigenmächtig meine vorläufigen Einkommensschätzungen um den
Eigenbedarf für meine Frauj und mich erhöht und damit soviel mtl. Gewinn eingetragen, daß wir außer der Miete uns nur noch eine Schachtel teurer, deutscher Zigaretten leisten können.
Gestern kam ein Bescheid, der den alten aufhebt, da meine Frau einen Termin bei der ARGE versäumt hat und eine Kürzung von ca. 34€ aufgedrückt bekommt. Jetzt haben wir erst mal gar keine Bezüge bekommen, wir können keine Miete, Energie, Versicherungen usw. zahlen. Das werden alles Rückläufer und die Rücklastschriftgebühren müssen wir dann auch noch tragen.
Wir wissen nicht, ob wir überhaupt noch sozial abgesichert sind. Ich habe der Tussi am Freitag diesbezüglich 2 E-Mails geschickt. Sie hüllt
sich in vornehmes Schweigen. Ich werde am Montag bei der ARGE erscheinen und versuchen mit der Vorgesetzten der Dame zu sprechen. Aber mittlerweile wurde der Vorraum der ARGE Görlitz zu einem Hochsichertstrakt ausgebaut. Was müssen die für Sch.... bauen, daß sie vor den Leuten so eine Angst haben.
Na ja, jedenfalls sind wir total verzweifelt und wissen nicht weiter.
Von den Einnahmen kann ich nichts nehmen, weil ich meine Rechnungen begleichen muß, sonst bekomme ich keine Ware mehr. Es ist echt zum :icon_kotz:.

Grüße Hangman
 

Doug

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
261
Bewertungen
8
Hallo,
ich plage mich als kleiner Selbstständiger auch ständig mit den EKS Formularen rum. Ich bekomme jeden Monat von meinem Steuerbüro
eine BWA, in der eindeutig meine Einnahmen und Ausgaben sowie unterm Strich Gewinn und Verlust stehen. Für die ARGE ist also eindeutig ersichtlich was ich monatlich einnehme. Wozu dann noch das Ausfüllen der zusätzlichen, detaillierten Listen? Das nervt und kostet extrem Zeit.
Bei mir genauso wie bei dir, aber die Anlage EKS ist vorausschauend auszufüllen. Quais was du denkst, dass du einnahmen wirst.
Das kann man zwar nicht wissen.... bei mir sieht das so aus, dass das was drin steht auch nie rauskommt - dafür ist zum Schluß ja eine Abschließende EKS auszufüllen.
Das Ausfüllen geht mit der Zeit schneller, als wenn man damit das erste mal kontaktiert wird.:wink:

Außerdem muß ich ja zusätzlich noch die SuSa´s abgeben.
Die habe ich bisher nicht abgegeben:biggrin:, hat auch noch keiner danach gefragt da sie ja die Rechnungskopien haben.

Ich habe der Tussi am Freitag diesbezüglich 2 E-Mails geschickt. Sie hüllt
sich in vornehmes Schweigen.
E-Mails bringen nichts, da könnte man behaupten die kamen nicht an oder wurden evtl. ausgefiltert (Spam).
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Hallo Hangman und willkommen im Forum

Hangman meinte:
Sie hat einfach eigenmächtig meine vorläufigen Einkommensschätzungen um den
Eigenbedarf für meine Frauj und mich erhöht und damit soviel mtl. Gewinn eingetragen, daß wir außer der Miete uns nur noch eine Schachtel teurer, deutscher Zigaretten leisten können.
Um welche Branche gehts denn? Soweit mir bekannt ist, gibts z.B. im Steuerrecht einen pauschalen Eigenverbrauch im Gastronomiebereich, der angesetzt werden muss, egal ob Entnahmen getätigt wurden oder nicht.

Das lässt sich aber nicht so ohne weiteres auf das SGB II übertragen, da hier die tatsächlichen Begebenheiten maßgeblich sind. Willkürliches Ansetzen von Eigenverbrauch geht gar nicht.

In der DA zu § 11 SGB II wird zwar ein Fall von mutmaßlichem Eigenverbrauch angeführt, der für mich jedoch auch nicht überzeugend ist.

Wenn Einkaufs- und Verkaufszahlen zu sehr differieren, muss letztendlich der vorhandene Bestand mit ausschlaggebend bei einer Bewertung sein.

https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-11-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf

Womit wird seitens der Arge die vorgenommene Korrektur denn genau begründet?
 

Hangman

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
21
Bewertungen
4
Hallo Gerda,
ich bin in der Gastronomie und im Einzelhandel.
Ich habe die Listen für die Pauschbeträge vom Finanzamt.
Meine Steuerberaterin arbeitet sie auch gleich in die monatlichen Erlöse mit ein.
Ich mußte für die Widerbewilligung wieder mal die EKS "voraussichtliche" Einnahmen ausfüllen und abgeben.
In der Tabelle der Erlöse habe ich oben die Gesamtsumme inkl. Pauscbetrag eingetragen und alles andere ausgestrichen. Das scheint der Dame von der ARGE nicht gepaßt zu haben, da hat sie eben eine eigene Exeltabelle geschrieben und mir den Pauschbetrag extra noch mal mit reingeknallt. Tja, jetzt wurde ich gezwungen in Widerspruch zu gehen. Das Callcenter der ARGE sagte mir, daß es ca. 4 Wochen dauern kann mit der Bearbeitung. Auf meine Frage, wie ich unsere Versicherungen bezahlen und leben soll, bekam ich die lakonische Antwort, ich könne mir ja Lebensmittelgutscheine für
Aldi holen. Auf die Frage, wer mir die Rückbuchungsgebühren für die
Rücklastschriften bezahlt erhielt ich gar keine Antwort.
Dann kommen noch eine Handvoll anderer Probleme dazu und schon schwankt man zwischen Suizid und Amoklauf.:icon_twisted:

Grüße:icon_neutral:
 

Phyllis

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2010
Beiträge
30
Bewertungen
0
Lies mal noch mal im Forum bei den anderen Selbstständigen Beiträgen: Da stand irgendwo, dat es immer sinnvoll ist, nach der Rechtsgrundlage für Handlungen zu fragen und die müssen sie angeben und dann hast Du Handlungsspielraum für Reaktionen!! :icon_daumen:
 

klauser

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
16
Bewertungen
2
uff, ich überlege auch die Selbstständigkeit. Allderdings ist das Formular dazu nicht gerade einladend und Euro Berichte auch nicht ermunternd.
Bin mir auch nicht ganz kla, ob das mit den zukünftigen Einkünften überhaupt klappt.
Kenn sich da jemand aus, ob es sich später finanziell negativ auswirkt, wenn ich zu wenig Einkünfte angebe???
Also beispielsweise mal angenommen statt jährlich den angegebenen 5500 Euro dann real doch 8000 Euro vereinnahmt???
 
E

ExitUser

Gast
Der Bewilligungsbescheid ist ja erst mal vorläufig. Spätestens zwei Monate nach Ende des Bewilligungszeitpunktes hast du die richtige Abrechnung einzureichen. Daraufhin wird neu berechnet.
Wenn du zu Beginn zu viel angibst, wirst du am Ende des Bewilligunfszeitraumes verhungert sein. Deine Erben freuen sich dann über eine Nachzahlung.
Gibst du zu wenig an, musst du nachzahlen. Du solltest also damit rechnen und dir ein finanzielles Pölsterchen anlegen. Evt. kommen ja dann auch noch kurz vor Ende des Bewilligungszeitraumes ein paar notwendige (!) Betriebsausgaben dazu. Das mindert deinen Gewinn.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
83
Ich kann da nur noch folgendes empfehlen.

- Dienst und Fachaufsichtsbeschwerde
- Antrag auf einstweiligen Rechtschutz
- Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Nicht nur, der Punkt B17 war vorher so ausgelegt, dass es die Vorsteuer der vorgenannten Kosten betraf, jetzt sollen Beträge aus der Vergangenheit eingetragen werden, aber welche?
Hier irrt nur Dein SB, mit den Formularen selbst hat das nichts zu tun.

Red mal mit dem Vorgesetzten von ihm, vll. lässt sich ne Fördermaßnahme in Sachen Bildung für ihn arrangieren.

Bei mangelnder Gesprächsbereitschaft kann natürlich auch das SG Nachhilfe leisten. :cool:
 

Werkler

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
47
WARNUNG !!!
Habe gerade versucht, diese Formulare anzusehen (weil so viel darüber gesprochen wird, verflixte Neugier), dann springt so ein JavaScript-Formular auf, in welchem ich nur "meine Daten eintragen" oder so anklicken kann (Speicherung?).
Habe natürlich kein Häkchen gesetzt, das Fenster war aber nicht zu schließen.Seltsam irgendwie.
 

KarlApitalismus

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2013
Beiträge
404
Bewertungen
152
WARNUNG !!!
Habe gerade versucht, diese Formulare anzusehen (weil so viel darüber gesprochen wird, verflixte Neugier), dann springt so ein JavaScript-Formular auf, in welchem ich nur "meine Daten eintragen" oder so anklicken kann (Speicherung?).
Habe natürlich kein Häkchen gesetzt, das Fenster war aber nicht zu schließen.Seltsam irgendwie.
Das kann ich nicht bestätigen, bei mir lassen sich die ersten beiden pdf dateien aus dem ersten Posting ohne Probleme aufrufen, das dritte pdf existiert nicht mehr ("deadlink").
 

MichaelaA

Neu hier...
Mitglied seit
11 Juli 2013
Beiträge
6
Bewertungen
2
...das dritte pdf existiert nicht mehr ("deadlink").
Das zweite ebenso: "Seite nicht erreichbar"

EDIT: Kommando zurück. Da hatte wohl die entsprechende Seite, meine Internetverbindung oder mein Browser einen Aussetzer. Jetzt geht es. Dokumente 1 und 2 werden angezeigt und lassen sich downloaden.

Hier der Link zur Ausfüllhilfe zur Anlage EKS:

https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A07-Geldleistung/Publikation/Ausfuellhilfe-Anlage-EKS.pdf
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten