Neue EGV (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

dayana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hey,

ihr habt mir schon mal sehr geholfen und muss mich leider noch mal an euch wenden, mein SB macht auf einmal wieder Druck. :icon_kinn:

Mal zu mir, bin alleinerziehend, habe 2 kids (1schulkind + 1 kindergartenkind), das kindergartenkind muss krankheitsgedingt 3 x die woche termine wahrnehmen muss, welche wichtig sind f√ľr seine Gesundheit. ich gehe vormittags arbeiten (Teilzeit mit Kindergartenkind wohl auch vollkommen ausreichend?), f√ľr mich somit stress pur das im moment alles zu meistern.
(arbeit, termine ohne ende mit dem j√ľngsten, √§lteste m√∂chte ja auch noch was von mir haben, haushalt und nun schon wieder druck vom JB)

habe jetzt monatelang ruhe gehabt, nach der ersten EGV, hatte ihm einfach geschrieben das ich mich nat√ľrlich bem√ľhe weiterhin meine stelle zu halten (ist eine unbefristete stelle in einem seniorenheim!) EGV hab ich ganz galant weg gelassen und nach dem brief kam auch nichts mehr, bis jetzt .....

Nun kommt folgende EGV bei mir an :

g√ľltig bis 16.8.2013 soweit zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wird

Ziele
erhalt ihrer integration in den ersten arbeitsmarkt. beendigung oder verringerung der hilfebed√ľrftigkeiten.

Ihr Tr√§ger f√ľr Grundsicherung JB unterst√ľtzt sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung
Unterst√ľtzung der Beibehaltung ihrer Erwerbst√§tigkeit, soweit sie dieses nicht auf andere Weise bestreiten k√∂nnen.
Dazu k√∂nnen Sie Leistungen gem. SGB II i.V.m dem SGB III mit dem Ziel erhalten, Ihre ERwerbst√§tigkeit zu erhalten oder zu verbessern. Diese Leistungen m√ľssen zuvor mit ihrem pers√∂nlichen Ansprechpartner Ihres zust√§ndigen JC besprochen werden.

Bem√ľhungen von ..... zur Eingliederung in Arbeit
Sie bem√ľhen sich aktiv, Ihre bestehende Berufst√§tigkeit soweit zu optimieren und auszubauen, sodass die Hilfebed√ľrftigkeit Ihrer Bedarfsgemeinschaft √ľberwunden oder zumindestens doch weiter reduziert wird. Sollte sich Ihnen die M√∂glichkeit bieten, in eine besser bezahlte Arbeitsstelle zu wechseln, so werden Sie diese wahrnehmen. √úber jedwede Ver√§nderung Ihrer beruflichen und pers√∂nlichen Situation machen Sie dem JC unverz√ľglich Mitteilung.

Sie nehmen die Termine, die Sie von Ihrem persönlichen Ansprechpartner erhalten war. Sollten Sie an diesen Terminen erkranken, so reichen Sie umgehend spätestens jedoch am 3. Tag eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein.

Sie bewerben sich zeitnah, d.h. sp√§testens am dritten Tag nach Erhalt des Stellenangebots auf Vermittlungsvorschl√§ge, die Sie von der Agentur f√ľr Arbeit/Tr√§ger der Grundsicherung erhalten haben. Als Nachweis √ľber Ihre unternommenen Bem√ľhungen f√ľllen Sie die dem Vermittlungsvorschlag beigef√ľgte Antwortm√∂glichkeit aus und lesen diese vor.

Halten sie sich innerhalb des zeit-und ortsnahen bereiches auf, muss sichergestellt sein, dass sie persönlich an jedem werktag an ihrem wohnsitz oder gewöhnlichen aufenthalt unter der von ihnen benannten anschrift (wohnung) durch briefpost erreichbar sind.

Zum zeit- und ortnahen bereich geh√∂ren f√ľr sie alle orte in der umgebung ihres grundsicherungstr√§gers, von denen sie in der lage sind, vorsprachen t√§glich wahrzunehmen.

sie sind verpflichtet, √§nderungen (z.B. krankheiten, arbeitsaufnahme, umzug) unverz√ľglich mitzuteilen und bei einer ortsabwesenheit (aufenthalt ausserhalb des zeit - und ortsnahen bereichs) vorab die zustimmung des pers√∂nlichen ansprechpartners einzuholen.

Bei einer nicht ortsabwesenheit entf√§llt der anspruch auf arbeitslosengeld II, auch bei nachtr√§glichen bekanntwerden. eine nachtr√§gliche genehmigung ist im begr√ľndeten einzelfall m√∂glich. wird ein genehmiger ausw√§rtiger aufenthalt unerlaubt verl√§ngert, besteht ab dem ersten tag der unerlaubten ortsabwesenheit kein anspruch auf leistungen. weitere informationen finden die in kapitel 14.3 des mekrblattes "arbeitslosengeld II/sozialgeld".

sofern sie
eine sozialversicherungspflichtige besch√§ftigung aus√ľben oder
mit einer arbeitsgelegenheit (§ 16d SGB II) gefördert werden oder
eine beschäftigung, die mit einem beschäftigungszuschus (§ 16e SGB II) an ihren arbeitgeber
gef√∂rdert ist, oder aus√ľben oder
mit einer maßnahme zur eingliederung in den arbeitsmarkt gefördert werden

ist eine vorherige zustimmung ihres pers√∂nlichen ansprechpartners bei aufenthalt ausserhalb des zeit-und ortnahen bereichs (ortsabwesenheit) nicht erforderlich. bitte setzen sie jedoch ihren pers√∂nlichen ansprechparter √ľber ihre ortsabwesenheit in kenntnis.

diese eingliderungsvereinbarung beh√§lt grunds√§tzlich solange g√ľltigkeit, solange sie hilfebed√ľrftig sind. enf√§llt ihre hilfebed√ľrftigkeit sind weder sie noch der tr√§ger der grundsicherung an die aufgef√ľhrten rechte und pflichte weiter gebunden. wird im einzelfall von diesem grundsatz abgewichen, so wird dies oben unter leistungen des grundsicherungstr√§gers gesondert vereinbart.

sollte aufgrund von wesentlichen √§nderungen in ihren pers√∂nlichen verh√§ltnissen eine anpassung der vereinbarten massnahmen und pflichten erforderlich sein, sind sich die vertragsparteien dar√ľber einig, das eine ab√§nderung dieser eingliederungsvereinbarung erfolgen wird. das gleiche gilt, wenn sich herausstellt, dass das ziel ihrer integration in den arbeitsmarkt nur aufgrund von anpassungen und √§nderungen der vereinbarung erreicht, bzw. beschleunigt werden kann.

------------------------------------------------------------------------------------
Rechtsfolgenbelehrung
§ 31











------------------------------------------------------------------------------------
Die eingliederungsvereinbarung wurde mit mir besprochen. unklare punkte und die m√∂glichen rechtsfolgen wurden erl√§utert. ich bin mit den inhalten der eingliederungsvereinabrung einverstanden und habe ein exemplar erhalten. ich verpflichte mich, die vereinbarten aktivit√§ten einzuhalten und beim n√§chsten termin √ľber die ergebnisse zu berichten.


--------------------------- ------------------------------------
Datum/Unterschrift Frau XXX Datum/Unterschrift (Jobcenter)


was mir angst macht, das ich meinen Job ja eigentlich behalten m√∂chte und im moment auch garnicht anders arbeiten kann, weil ich ein krankes kind habe, was auch vom amt her ein schwerbehindertenausweis bekommen w√ľrde, der antrag ist jetzt raus gegangen, warte auf antwort um wieviel prozent es geht. verschiedene instuitionen haben uns jetzt schon gesagt das er in einer integrativschule gehen muss oder eine qualifizierte begleitperson brauch in der schule n√§chstes jahr!) gibt es nicht irgendwie eine l√ľcke wie man komplett raus ist eine EGV oder ein VA zu bekommen?
 
E

ExitUser

Gast
und ? harmloser gehts nicht
keine pflicht zur bewerbungsbem√ľhungen mit st√ľckzahl
keine nachweispflicht wie sich die aktuelle stellen suche gestaltet

rein garnix
nur das du zu sehen sollst das du wenn sichs ergibt zu einer besseren stelle zu wechseln^^

also wie soll sich was ergeben wenn man sich nicht bewirbt ^^
dann hast du 2 kids eines davon krank
also massnahmen werden schwer werden dir eine aufzubrummen später
oder gar zuweisung zu einen arbeitgeber das selbe
wenn man nicht will dann will man halt nicht und legale mittel gibts gen√ľge

diese EGV da ist nur eine statistik egv f√ľr den SB mehrnicht
so sehe ich das zumindes
 

guinan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
681
Bewertungen
183
Hi,

ich habe zwar nicht soviel Ahnung, aber mir gef√§llt in dem Zusammenhang, dass die Eingliederungsvereinbarung f√ľr die gesamte Zeit deiner Hilfebed√ľrftigkeit gilt. Das hei√üt, ohne deine Zustimmung zu einer √Ąnderung kann dir auch bei Sachbearbeiterwechsel niemand eine Sinnlosma√ünahme aufdr√ľcken. Das Einzige, was mir nicht gef√§llt ist, dass dort nicht steht, dass deine Bewerbungsbem√ľhungen und Vorstellungsgespr√§che bezahlt werden. Vielleicht l√§sst sich das aber diplomatisch noch aushandeln.

Wie das mit den Vermittlungsvorschlägen ist, da blicke ich nicht wirklich durch. Also ob es sein könnte, dass sie dir ständig besonders viele Vermittlungsvorschläge machen. Ein gesundes Misstrauen ist ja angebracht...auch wenns erstmal sehr freundlich klingt.

LG,
guinan
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Sie bewerben sich zeitnah, d.h. sp√§testens am dritten Tag nach Erhalt des Stellenangebots auf Vermittlungsvorschl√§ge, die Sie von der Agentur f√ľr Arbeit/Tr√§ger der Grundsicherung erhalten haben.
Und wer √ľbernimmt die Kosten, wenn wirklich mal etwas kommen sollte?
 

dayana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hi,


Wie das mit den Vermittlungsvorschlägen ist, da blicke ich nicht wirklich durch. Also ob es sein könnte, dass sie dir ständig besonders viele Vermittlungsvorschläge machen. Ein gesundes Misstrauen ist ja angebracht...auch wenns erstmal sehr freundlich klingt.

LG,
guinan
danke euch schon mal f√ľr die antworten.
das mit den vermittlungsvorschlägen ist auch eher meine sorgen, das ich dann viele viele stellenangebote bekommen, was ich ja eigentlich garnicht möchte. Habe meine Stelle schon in der Stundenzahl aufstocken lassen, damit ich da bleiben kann!
Zumal ich sowieso ein mittlerweile schlechtes Verh√§ltnis zu meinem SB habe. Ich war in Arbeit, SB bot mir eine Qualifizierung an damit ich in meinem alten Beruf wieder rein komme (Ausbildung ist schon 8 Jahre her!) Habe den Infonachmittag beim Veranstalter mit gemacht und bin danach zum Jobcenter gegangen um denen zu sagen das ich die Qualifizierung machen m√∂chte! Auf einmal hiess es von den ihrer Seite, das ich die Qualifizierung doch nicht machen darf, weil ich ja arbeite .... :eek: Das wusste er aber vorher! Schade das ich daf√ľr keine Zeugen hatte das er mir das angeboten hat und auch nichts schriftliches, sonst h√§tte ich den festgenagelt! Also Vertrauen ist dahin, daher auch meine Angst das ich dann Angebote bekommen, noch und n√∂cher und mich bewerben MUSS.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.342
Bewertungen
18.372
Hallo dayana.

In deiner Situation w√ľrde ich pers√∂nlich dies nicht unterschreiben. Du hast 2 Kinder an der Backe, zus√§tzlich eines noch mit einer Behinderung UND du arbeitest nicht Mini, sondern Teilzeit.

Da mit Sicherheit andere Stellen f√ľr dich nicht vom Himmel regnen (sonst h√§ttest du ja l√§ngst eine), die auch deiner Situation gerecht werden, w√ľrde ich mich weder verpflichten noch ins Bockshorn jagen lassen, weil der SB seine Quote rechtfertigen muss.

Ich sehe es so: entweder du l√§sst die EGV schleifen und wartest einen VA ab - dann musst du dir jedoch die M√ľhe eines Widerspruchs und einer schriftlichen Auseinandersetzung machen ... oder du schindest ZEIT und probierst auch, etwas "Verst√§ndnis" bei dieser Pappnase zu wecken.
Die Hoffnung stirbt zuletzt :icon_twisted:

Dies könntest du beispielsweise in einem kurzen Schreiben wie folgt vorgehen:

Leider kann ich die vorgelegte EGV nicht unterschreiben.

Die hierzu notwendigen Rahmenbedingungen sind nicht gegeben und k√∂nnen von mir nicht erf√ľllt werden.
Ich gehe einer geregelten Teilzeitarbeit nach, bei der die Aussicht besteht, diese auch k√ľnftig ausweiten zu k√∂nnen.
Zudem lehnten Sie meinen Wunsch auf Qualifizierung ab, sodass meine Möglichkeiten hierdurch sehr begrenzt worden sind. :icon_twisted:
Weiter habe ich - wie Ihnen bereits bekannt - ein Kind im Alter von ... Jahren, welches erkrankt ist und einer erhöhten Betreuung bedarf. Ein Schwerbehindertenausweis ist derzeit beantragt.

Dies wäre mein Vorschlag und dann abwarten.
 

dayana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo dayana.

In deiner Situation w√ľrde ich pers√∂nlich dies nicht unterschreiben. Du hast 2 Kinder an der Backe, zus√§tzlich eines noch mit einer Behinderung UND du arbeitest nicht Mini, sondern Teilzeit.

Da mit Sicherheit andere Stellen f√ľr dich nicht vom Himmel regnen (sonst h√§ttest du ja l√§ngst eine), die auch deiner Situation gerecht werden, w√ľrde ich mich weder verpflichten noch ins Bockshorn jagen lassen, weil der SB seine Quote rechtfertigen muss.

Ich sehe es so: entweder du l√§sst die EGV schleifen und wartest einen VA ab - dann musst du dir jedoch die M√ľhe eines Widerspruchs und einer schriftlichen Auseinandersetzung machen ... oder du schindest ZEIT und probierst auch, etwas "Verst√§ndnis" bei dieser Pappnase zu wecken.
Die Hoffnung stirbt zuletzt :icon_twisted:

Dies könntest du beispielsweise in einem kurzen Schreiben wie folgt vorgehen:

Leider kann ich die vorgelegte EGV nicht unterschreiben.

Die hierzu notwendigen Rahmenbedingungen sind nicht gegeben und k√∂nnen von mir nicht erf√ľllt werden.
Ich gehe einer geregelten Teilzeitarbeit nach, bei der die Aussicht besteht, diese auch k√ľnftig ausweiten zu k√∂nnen.
Zudem lehnten Sie meinen Wunsch auf Qualifizierung ab, sodass meine Möglichkeiten hierdurch sehr begrenzt worden sind. :icon_twisted:
Weiter habe ich - wie Ihnen bereits bekannt - ein Kind im Alter von ... Jahren, welches erkrankt ist und einer erhöhten Betreuung bedarf. Ein Schwerbehindertenausweis ist derzeit beantragt.

Dies wäre mein Vorschlag und dann abwarten.
Lieben Dank, dann werd ich es mal damit versuchen, schauen was zur√ľck kommt
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.342
Bewertungen
18.372
Versuch macht kluch :biggrin:

"verlieren" kannst du dabei nichts. Du bleibst ehrlich und der SB m√ľsste eigentlich mal nachlesen, was dann auf ihn zukommt, je nachdem was dein Kind f√ľr einen Behinderungsgrad und Betreuungsaufwand hat - ob er da √ľberhaupt noch mehr verlangen darf.
 

dayana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Versuch macht kluch :biggrin:

"verlieren" kannst du dabei nichts. Du bleibst ehrlich und der SB m√ľsste eigentlich mal nachlesen, was dann auf ihn zukommt, je nachdem was dein Kind f√ľr einen Behinderungsgrad und Betreuungsaufwand hat - ob er da √ľberhaupt noch mehr verlangen darf.
darum ja, also versuchen wir¬īs erstmal damit, schauen was dann zur√ľck kommt.
bedanke mich bei euch allen, werd mich auf jeden fall hier noch mal melden, wenn was zur√ľck kommen sollte ;)
 
Oben Unten