Neue EGV, wie argumentieren?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nightangel

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.728
Bewertungen
655
Es ist mal wieder soweit, meine alte EGV ist also im Nov. abgelaufen und nun habe ich gleich eine neue.
Überlege jetzt schon einige Zeit wie ich argumentieren kann um die nicht zu unterschreiben.
Vielleicht könnt ihr mir da ein wenig helfen. Habe die neue mal eingescannt und hänge sie als pdf Datei an.
Bin für jede Hilfe Dankbar.

LG
nightangel
 

Anhänge

  • EGV.pdf
    827,8 KB · Aufrufe: 351
E

ExitUser

Gast
Ich würde das unterschreiben, denn es enthält nichts, das ein Erwerbsloser nicht auch sonst macht.

Es gibt keine EGV, die ganz OK ist. Wenn sie aber keine negative Auswirkungen auf dich hat, würde ich sie unterschreiben, denn ansonsten kommt sie per Verwaltungsakt und das wird mit Widerspruch und Klage ganz schön nervig. Das muss nicht immer sein.

Gem. dieser EGV sollst du monatlich mind. 4 Bewerbungsbemühungen nachweisen. Als Nachweis dient ein Formblatt (hat man dir dafür ein Formular gegeben? Wenn nicht, verlange es bitte), sowie Eingangsbestätigungen und Absagen vom Arbeitgeber. Dafür bekommst du die Bewerbungskosten bis zu 300 Euros pro Jahr erstattet. Frag auch mal, wie sie dir die Online-Bewerbungen erstatten wollen und wie sie das überhaupt erstatten (nur nach Beleg oder ein bestimmter Betrag pro Bewerbung?). Für die Bewerbungskostenerstattung musst du nochmal einen extra Antrag stellen, der dann genehmigt wird.

Man übernimmt auch die Fahrtkosten für Vorstellungstermine, wenn du vor jeder Fahrt einen Antrag stellst und dir dieser genehmigt wird.

Über den gesamten Rest darfst du dich nicht aufregen. Es steht auch auf irgend eine Art und Weise im Gesetz.
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.728
Bewertungen
655
Wie das mit Bewerbungskosten gehandhabt wird weiß ich. Bei schriftlichen gibts 5€ und online 50ct pro Bewerbung. Beim letzten Antrag musst ich die Auflistung und sämtliche Anschreiben mit einreichen. Der Haken daran ist nur, das ich zwei als Onlineformular auf der AG homepage ausgefüllt und abgeschickt hab, darüber also keinerlei Nachweis z.B. Empfangsbestätigung oder ähnliches hatte. Gabs also nichts für. Sie meinte dann wohl beim nächsten mal evtl. einen Screenshot von machen. :confused:

Aber hab ich das jetzt in der EGV richtig verstanden das Nachweise in Form von Absagen und/oder Eingangsbestätigung nicht zwingend sind sondern auch die Auflistung reicht?
Weil man kriegt ja nicht immer Empfangsbestätigungen und/oder Absagen.
Was mich auch ein wenig stört das es nun zwingend 4 pro Monat sein müssen, in der alten stand was von durchschnittlich 4 pro Monat. Hieß also wenn ich mal einen Monat nur 3 hatte darauf den Monat aber vl. 6 oder 7 wars auch ok.
Das wäre dann jetzt ja nicht mehr ok. Und bei dem Arbeitsmarkt weiß man nie obs grad genug offene Stellen gibt. Gibt ja mal in einem Monat mehr dann wieder kaum was usw.
Und in meiner Branche werden vielfach auch 400€ Kräfte gesucht, die sind ja auch ausgeschlossen in der EGV.
 
E

ExitUser

Gast
Wie das mit Bewerbungskosten gehandhabt wird weiß ich. Bei schriftlichen gibts 5€ und online 50ct pro Bewerbung. Beim letzten Antrag musst ich die Auflistung und sämtliche Anschreiben mit einreichen. Der Haken daran ist nur, das ich zwei als Onlineformular auf der AG homepage ausgefüllt und abgeschickt hab, darüber also keinerlei Nachweis z.B. Empfangsbestätigung oder ähnliches hatte. Gabs also nichts für. Sie meinte dann wohl beim nächsten mal evtl. einen Screenshot von machen. :confused:

Eigentlich hätte man das in der EGV klären müssen. Kläre es deshalb zumindest davor.

Aber hab ich das jetzt in der EGV richtig verstanden das Nachweise in Form von Absagen und/oder Eingangsbestätigung nicht zwingend sind sondern auch die Auflistung reicht?
Weil man kriegt ja nicht immer Empfangsbestätigungen und/oder Absagen.

Die Auflistung reicht. Man will die Korrespondenz aber auch sehen, wenn sie vorhanden ist.
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.728
Bewertungen
655
Stimmt schon, es gibt wirklich schlimmere.
Nur ich hasse es einfach unter Druck gesetzt zu werden und die neue SB ist überpenibel.
Wäre bei meinem alten SB kein Problem gewesen, selbst wenn mal wirklich eine Bewerbung weniger gewesen wäre, wärs ok gewesen wenn ich ihm erklärt hätte warum und wieso. Der hatte ja auch gleich immer durchschnittlich so und soviel rein geschrieben.

Ist ja auch nicht so das ich nicht will und nichts tue, im Gegenteil ich wär lieber heute als morgen von denen weg und würde mir gern wieder meinen Lebensunterhalt selber verdienen. Tu auch das möglichste dafür.
Aber wie schon erwähnt dieser Druck der durch eine EGV entsteht geht mir langsam auch an die Substanz. Ständig die Angst ob man auch ja nicht den geringsten Fehler gemacht hat oder ob einem wieder irgendeine Kleinigkeit falsch ausgelegt wird.
Auf der einen Seite sind einem schon die Hände gebunden weil es kaum noch offene Stellen gibt und auf der anderen Seite wird man zu gewisser Anzahl Bewerbungen gezwungen, wie man das alles hinkriegen soll ist denen dann egal. :icon_sad:


Schätze mal ich werde sie wohl auch unterschreiben, habe ehrlich gesagt auch keine Lust mehr auf unnötigen Ärger und noch mehr hin und her mit denen.

Danke euch auch für eure ehrliche Meinung dazu.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten