Neue EGV unterschrieben - Mist gebaut :-(

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
Hallo,
ich hatte heute einen Termin im Jobcenter. Mir wurde für kommenden Montag 1.8.16 eine Maßnahme angeboten (aufs Auge gedrückt). Ich war so durcheinander, dass ich leider eine neue EGV unterschrieben habe. Die letzte war ja noch gültig, erst im Juni unterzeichnet.

So, jetzt hab ich den Mist, dass ich mich für dich nächsten Monate in eine Maßnahme setzen muss, die mir persönlich und auf dem Arbeitsmarkt nicht weiter hilft.

Kurz zur Erklärung: Ich war 8 Jahre als Grafik- und Webdesignerin selbstständig. Letztes Jahr habe ich für insgesamt 8 Monate projektbezogen in 2 vers. Festanstellungen gearbeitet.
Seit Ende Dez. 2015 bin ich arbeitssuchend gemeldet.

Der Inhalt der Maßnahme (SB sagte mir: Ja, ich weiß, Sie sind dafür überqualifiziert, aber ich muss irgendwas mit Ihnen machen!): Modulare BPW mit mehreren fachlichen Schwerpunkten im beruflichen Integrationscenter (BIC).
1. Modul Feststellung ca. 120Std. (aktuelles Bewerberprofil erstellen, usw.)
2. Modul Qualifizierung ca. 520 Std. (Ich wurde in die EDV-Abteilung eingeordnet): Allgemeine Verwaltung/Büroorganisation/Auftragsbearbeitung/Bestellwesen/Rechnungswesen - EDV
3. Modul Praktikum: ca. 160Std.

SUPER!!! Was soll ich mit dem Kram?

Ich weiß, und könnt mir dafür grad in den Hintern treten, das ich die neue EGV nicht unterschreiben hätte sollen, aber jetzt ist es nun mal so.

Habt ihr noch Tipps, wie ich aus der Nummer rauskomme? Und nein, ich bin nicht arbeitsunwillig! Ich will arbeiten und bewerbe mich auch dementsprechend. Aber ich möchte eine sinnvolle Beschäftigung und damit auch Geld verdienen. Diese Maßnahme ist für mich absolut sinnentfreit!

Eine Rechtsschutzversicherung habe ich nicht, könnte mir ein findiger Anwalt evt. weiterhelfen?



Danke schonmal für evt. Tipps.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
beim Maßnahmeträger nichts sofort unterschreiben. Du hast das Recht, die Unterlagen zur Prüfung mitzunehmen. Da musst Du auch konsequent bleiben und Dich nicht wieder verwirren und einschüchtern lassen. Eventuell lehnt Dich der Maßnahmeträger dann sofort ab oder gibt Dir die Unterlagen mit. Dann gucken wir mal darüber.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.654
Bewertungen
16.678
Zusätzlich restriktiv Datensparsamkeit üben.

Name und Postanschrift ja, andere Kontaktdaten nein.

Foto gibt es nicht, da Recht am eigenen Bild und das AGG hier ein Foto unnötig macht.

Lebenslauf anonymisieren: Datumsangaben, Firmennamen, etc. durch Variablen ersetzen.
Z.B. Studium vom xx.yy.zzzz - kk.ll.mmmm, danach bei Firma Xxxxx Chief Flyer Designer. :wink:

Auch in 120 Stunden (!:eek:!) lässt sich dann nicht viel feststellen.

Für Praktika werden wegen zeitweiligem Maßnahmenträgerwechsel (Arbeitgeber) Verträge nötig -> gute Chancen bei Nicht-Unterschrift.
 

Diplomjodler

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
460
Bewertungen
292
Herzlich Willkommen in Absurdistan... natürlich muss dein Sachbearbeiter was machen, um seine Statistik zu schönen und es dir was bringt oder nicht, das ist dabei völlig nebensächlich.

Was bitte genau soll denn modulare BPW sein?
 

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
Der Maßnahmenträger ist die DAA, Deutsche Angestellten Akademie.
Mal sehen, was ich an evt. Verträgen o.ä. vorgelegt bekomme, welche ich zu unterzeichnen hätte. Werde dies nach euren Infos nicht machen und die Unterlagen mit nach Hause nehmen.
 

Diplomjodler

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
460
Bewertungen
292
Die werden sofort Druck aufbauen und dich anlügen, dass du direkt unterzeichnen musst. Richte dich mal darauf ein.

Natürlich muss man nicht, denn es ist allgemein üblich, dass man einen Vertrag in Ruhe rechtlich prüfen können muss - und damit meine ich nicht die Computerinsel beim Maßnahmeträger. Wenn das für die ein Problem ist, dann sollen sie es dir eben vorher rechtzeitig zuschicken, fertig.
 

Sawastro

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2016
Beiträge
104
Bewertungen
57
Oha, */ ironie an/ * Das Juwel der deutschen Maßnahmeträger */ironie aus/*

Die werden sofort Druck aufbauen und dich anlügen, dass du direkt unterzeichnen musst
werden sie und zwar mir Rückhalt des JC. Die DAA ist dermaßen eng mit den jeweiligen JC verzahnt, dass man manchmal schon den Eindruck von gegenseitiger Begünstigung haben kann.

Das kann ein harter Weg werden, da eider raus- bzw. gar nicht erst reinzukommen.
 

Hartz4Student

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2016
Beiträge
67
Bewertungen
21
Der Maßnahmenträger ist die DAA, Deutsche Angestellten Akademie.
Mal sehen, was ich an evt. Verträgen o.ä. vorgelegt bekomme, welche ich zu unterzeichnen hätte. Werde dies nach euren Infos nicht machen und die Unterlagen mit nach Hause nehmen.

Unterm Strich bleibt: Du sitzt - bezogen auf die Maßnahme - am längeren Hebel. Du musst den Vertrag nicht unterschreiben. Also lasse dich auch nicht dazu zwingen egal welche Horror-Szenarios da aufgebaut werden. Immer schön in deren Gesichter lächeln ;)
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.340
Bewertungen
3.692
Unterm Strich bleibt: Du sitzt - bezogen auf die Maßnahme - am längeren Hebel. Du musst den Vertrag nicht unterschreiben. Also lasse dich auch nicht dazu zwingen egal welche Horror-Szenarios da aufgebaut werden. Immer schön in deren Gesichter lächeln ;)
Und nicht zu vergessen: Bevor eine entsprechende Diskussion mit Dir und dem MT in Gang kommen sollte, alle vorgelegten Unterlagen in Deinen Rucksack einstecken.!
(Gewaltsam) dürfen die Dir nicht entwendet werden! Egal womit MT droht!

Du bleibst freundlich und läßt Dir unbedingt die Anwesenheit beim MT bestätigen und gehst.
Ein 'Anwesenheitsschreiben' würde ich von Dir vorformuliert mitbringen.

" Hiermit wird bestätigt, dass Herr/Frau ... zum Termin am tt.mm.jj anwesend war" oder so ähnlich.

Wenn sich MT weigert, dann darfst Du die Polizei (Handy mitnehmen mit gespeicherter Nummer) anrufen.

Bei evtl. ausgesprochenem Hausverbot wartest Du vor dem Gebäude auf die "Schutzmacht"

So würde ich vorgehen. Ist alles im rechtlichen Rahmen.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.708
Bewertungen
6.983
Diplomjodler meinte:
Die werden sofort Druck aufbauen und dich anlügen, dass du direkt unterzeichnen musst.
Eine selbstständige Grafikdesignerin könnte diese Forderung doch elegant kontern indem SIE dem MT einen Dienstleistungsauftrag für die Neugestaltung der MT-Homepage hinlegt ~> Unterschriftenzwang gilt dann schon für alle, gelle? :icon_twisted:
 

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
Hallo Zusammen,

heute war mein erster Tag in der Maßnahme.
Im Anhang findet ihr die Unterlagen die ich bekam und unterschreiben sollte, was ich nicht tat. Über den ganzen Tag hinweg versuchte die DAA einen Ansprechpartner im Jobcenter zu finden, welcher ihnen Auskunft geben kann, was in diesem Fall zu tun wäre. Sie erreichten wohl niemand kompetenten und verwiesen auf Krankheitsfälle im Jobcenter.

Bei Übergabe der Formulare, die ich "blanko", siehe Vertrag, mit meinen Daten unterschreiben sollte, gab ich an, dass ich dies zunächst prüfen möchte. Die Nachfrage von dem Dozenten, ob ich denn meinen Vor- und Nachnamen und das Geburtsdatum ihm sagen würde, beantwortete ich mit: Meinen Namen haben Sie, ob ich Ihnen verpflichtet bin mein Geburtsdatum zu nennen, weiß ich nicht, das muss ich erst prüfen. Ohne dieses Geburtsdatum können sie mich nun nicht in die Lernplattform übernehmen, da dieses dazu erforderlich ist.

Das Ganze war heute eh eine Farce!
Von 15 Personen kamen 3 und 2 Krankmeldungen. Das heißt wir saßen da zu dritt. Und eine von uns scheidet schon morgen (Jobcenter weiß das seit einigen Wochen) wg. Zahn-Op aus und die ist nach Aussage von der Betreffenden heftig, aber auch ich möchte hier den Datenschutz waren und nicht genauer darauf eingehen.

Da saßen wir nun und alles was ich gelernt hab, ist dass Office 2010, aus Word, Excel, Access und Powerpoint besteht. Und es gibt den Internet-Explorer mit dem man serven darf, aber natürlich nur relevante Sachen, was die Jobsuche, oder die Bewerbungen betrifft. Facebook ist natürlich verboten ;-) blablablabla, ich hab nix gelernt, mich total gelangweilt und gewartet bis die Zeit rum ist.

So, genug von dem blöden Kram. Bin jetzt auf eure Antworten und Tipps gespannt!!!
 

Anhänge

  • IMG_1147.jpg
    IMG_1147.jpg
    252,2 KB · Aufrufe: 158
  • IMG_1128.jpg
    IMG_1128.jpg
    193,5 KB · Aufrufe: 137
  • IMG_1129.jpg
    IMG_1129.jpg
    208,3 KB · Aufrufe: 127
  • IMG_1131.jpg
    IMG_1131.jpg
    206,3 KB · Aufrufe: 122
  • IMG_1134.jpg
    IMG_1134.jpg
    198,5 KB · Aufrufe: 115
  • IMG_1136.jpg
    IMG_1136.jpg
    162,9 KB · Aufrufe: 135
  • IMG_1137.jpg
    IMG_1137.jpg
    197,9 KB · Aufrufe: 139

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
beim Maßnahmeträger nichts sofort unterschreiben. Du hast das Recht, die Unterlagen zur Prüfung mitzunehmen. Da musst Du auch konsequent bleiben und Dich nicht wieder verwirren und einschüchtern lassen. Eventuell lehnt Dich der Maßnahmeträger dann sofort ab oder gibt Dir die Unterlagen mit. Dann gucken wir mal darüber.

Habe die Unterlagen eingestellt! Bin gespannt auf eure Tipps.
 

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
Die werden sofort Druck aufbauen und dich anlügen, dass du direkt unterzeichnen musst. Richte dich mal darauf ein.

Natürlich muss man nicht, denn es ist allgemein üblich, dass man einen Vertrag in Ruhe rechtlich prüfen können muss - und damit meine ich nicht die Computerinsel beim Maßnahmeträger. Wenn das für die ein Problem ist, dann sollen sie es dir eben vorher rechtzeitig zuschicken, fertig.


Habe die Unterlagen eingestellt! (siehe beitrag unten) Bin gespannt auf eure Tipps.
 

Diplomjodler

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
460
Bewertungen
292
Nun die EDV- und Hausordnung ist ziemlich 08/15. Die Datenschutzerklärung ist für sie wichtig, ohne können sie nicht arbeiten.

Ich finde den Vertrag ein wenig... wirr. Schreiben die da nun Gebühren rein oder was?

Was genau sind die Allgemeinen Vertragsbedingungen, die im Kleingedruckten auf Seite 1 genannt werden? Hast du die lesen können? Wo sind die? Welche Widerrufsbelehrung ist da gemeint? Wurden diese Bedingungen dir überhaupt ausgehändigt?

Irgendwie fehlen die, aber genau diese wären das wirklich Spannende daran, denn immerhin erkennt man diese mit der Unterschrift an!
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.802
Bewertungen
2.356
Mich würde schon die Datenspeicherung abschrecken und die Datenweitergabe auch ohne meine Einwilligung. Ich würde diesen Mist nicht unterschreiben und mich im Zweifel vom tollen Kurs ausschließen lassen.
 

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
Heute saß ich alleine in der Maßnahme. Der Typ war deutlich unfreundlicher als gestern, wo die beiden anderen dabei waren und übte heftig Druck aus.
DANKE Diplomjodler, wg. dem Hinweis auf die Vertragsbedingungen! Die hatte ich tatsächlich nicht bekommen.

Ich erklärte heute noch einmal, dass ich diesen Blanko-Vertrag so nicht unterschreiben kann und ich auch die Vertragsbedingungen nicht ausgehändigt bekommen habe. Daraufhin ist er wutentbrannt und irgendwas murmelnd ins Sekretariat gelaufen. Er kam zurück und meinte ich solle jetzt sofort das Gebäude verlassen und das mit meinem Rechtsanwalt und dem Jobcenter klären.

War gerade beim Arzt und habe ihm erklärt, wie schlecht es mir geht, weil mich das alles so fertig macht. Bin jetzt erstmal bis Ende nächster Woche krankgeschrieben.

PS: Die Felder im Vertrag würden wohl erst ausgefüllt, wenn ich meine persönlichen Daten und die Unterschrift geleistet habe.

Kann ich zur endgültigen Klärung evt. Amtshilfe beantragen, was meint ihr?

Ich wüsste gerne, wie ihr denkt, dass ich mich weiter dem JC gegenüber verhalten soll. Denn der Bildungsgutschein ist ja für 6 Monate gültig. Und die werden vermutlich nicht locker lassen.
 

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
Nun die EDV- und Hausordnung ist ziemlich 08/15. Die Datenschutzerklärung ist für sie wichtig, ohne können sie nicht arbeiten.

Ich finde den Vertrag ein wenig... wirr. Schreiben die da nun Gebühren rein oder was?

Was genau sind die Allgemeinen Vertragsbedingungen, die im Kleingedruckten auf Seite 1 genannt werden? Hast du die lesen können? Wo sind die? Welche Widerrufsbelehrung ist da gemeint? Wurden diese Bedingungen dir überhaupt ausgehändigt?

Irgendwie fehlen die, aber genau diese wären das wirklich Spannende daran, denn immerhin erkennt man diese mit der Unterschrift an!

@ Diplomjodler: Danke für den Hinweis mit den Vertragsbedingungen!
 

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
Mich würde schon die Datenspeicherung abschrecken und die Datenweitergabe auch ohne meine Einwilligung. Ich würde diesen Mist nicht unterschreiben und mich im Zweifel vom tollen Kurs ausschließen lassen.

Wie ich mich aufgrund dieser Datenspeicherung von einem Kurs ausschließen lassen könnte, ist mir jetzt erstmal nicht bekannt? Hast Du da Infos dazu?
 
E

ExUser 57121

Gast
Hallo Cicyl, hallo zusammen.

Heute saß ich alleine in der Maßnahme. Der Typ war deutlich unfreundlicher als gestern, wo die beiden anderen dabei waren und übte heftig Druck aus.

Wie erfinderisch Verbrecher mit hochtrabenden Dozenten-Titeln sind, wenn es um Selbstbereicherung geht.
:icon_motz:

War gerade beim Arzt und habe ihm erklärt, wie schlecht es mir geht, weil mich das alles so fertig macht. Bin jetzt erstmal bis Ende nächster Woche krankgeschrieben.

Nach überfliegen deiner Anhänge konnte ich nichts lesen wie z.B.: Die Maßnahme verlängert sich im Krankheitsfalle um die Krankheitszeit nach hinten. Mit solchen Mätzchen operieren sie neuerdings gerne. Das lässt hoffen. Und Krankheiten bekanntermaßen müssen ja auskuriert werden und ein Richterspruch besagt: Liegt ein gelber da, gilt das.
Lass dir ggf. keine Angst einjagen, sollten die dir mit dem MdK (Medizinischen Dienst der Krankenkassen) drohen.
(Mediziner sind oft selbst angepisst von diesem Psychoterror, was die Jobcenter/ Agenturen an ihren LB´s verrichten, statt ihnen sinnvoll zu helfen. Anmerk. d. Red.)

Kann ich zur endgültigen Klärung evt. Amtshilfe beantragen, was meint ihr?

Ich bin kein Fachmann, aber mit Unterschrift dieses Knebelvertrages hast du ja freiwillig deine ohnehin garantierten sozialen Rechte abgegeben. Ob dir dann selbst ein wohlwollender Richter da raus helfen kann?
Möglicherweise ist bis zur gerichtlichen Klärung -außen vor lassend, ob erfolgreich oder nicht- die Maßnahme eh rum....... :icon_kinn:

Ich wüsste gerne, wie ihr denkt, dass ich mich weiter dem JC gegenüber verhalten soll. Denn der Bildungsgutschein ist ja für 6 Monate gültig. Und die werden vermutlich nicht locker lassen.

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat sowieso verloren.
Weil das Amt die Leute nicht so einfach per Verwaltungsakt entmündigen kann, versuchen sie die Leute eben mit einem Knebelvertrag zu bändigen.
Mein (persönliches) Fazit: Lesen, lesen, informieren, bis der Arzt kommt. Deine größte Waffe ist das "Wissen".
Dann ist man auch nicht mehr so schnell einzuschüchtern......:icon_wink:

Gruß hunderthumbert
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Auf dem Datenschutzzettel steht doch eindeutig drauf, dass die Unterschrift freiwillig ist. Wenn die dann nicht mit Dir arbeiten können ist das nicht Dein Problem. Außerdem ist das Quatsch. Der Maßnahmeträger darf schon vom Gesetz her Daten vom JC bekommen und an das Jobcenter weitergeben. Da braucht es nicht noch eine Erlaubnis von Dir. Warte ab, was jetzt kommt vom Jobcenter und melde Dich hier wieder.
 

Cicyl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
175
Bewertungen
17
Erstmal vielen Dank euch allen, toll solche Infos und Hilfe zu bekommen!
Wo ich selber vorab schon Mist gebaut hab. :mad:

Soll ich morgen meine JC-Beraterin (schönes Wort) anrufen und ihr den Sachverhalt schildern, oder kommentarlos nur die AU per Post zusenden?

Ich schicke euch noch ein Foto von dem anonymisierten Bildungsgutschein, den ich dort abgegeben hatte.
 

Anhänge

  • IMG_1163-bildungsgutschein.jpg
    IMG_1163-bildungsgutschein.jpg
    189,1 KB · Aufrufe: 104
  • IMG_1167-bildung-M1.jpg
    IMG_1167-bildung-M1.jpg
    226,6 KB · Aufrufe: 76
  • IMG_1174.jpg
    IMG_1174.jpg
    94,5 KB · Aufrufe: 77
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten