• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

neue EGV trotz bestehender EGV-VA/lange Geschichte daher bitte um Hilfe (ALG2)

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#1
Hallo liebe Gemeinde,

Ich hatte am Freitag einen Termin, der nur zum erzwingen von Unterschriften dienen sollte...reine Willkür finde ich.

Mit SBchen war es jetzt das zweite mal innerhalb von 2 wochen, das ich zum Termin musste, da SBchen neu ist.(der erste Termin war bereits Willkür, da SBchen mich kennenlernen wollte und wissen wollte, warum ich nicht mehr an der Massnahme teilnehme...die gesamte Vorgeschichte :https://www.elo-forum.org/weiterbil...egv-vorgetaeuschte-fortbildung-massnahme.html )

SBchen hat eine komische überfreundliche Art und weise, die nicht mal gespielt ist, und wenn ja, dann sehr schlecht, das ist schon eher Naives Verhalten anders kann ich SBchen nicht beschreiben.
Zumindest ist SBchen keine bissige Person so wie letztes SBchen.


SBchen beginnt damit, das ich 5 Min. warten musste und der Termin also später anfing, das war jetzt zwar nicht so wild, bis auf den Grund eben : SBchen musste noch sehr viel Papierkram vorbereiten, für mich!

Gleich vorweg fing SBchen an mir zu offerieren, das es um eine EGV geht und bereits jetzt schondas ich einen weiteren Termin haben werde, bei einer anderen SB.

Da fielen dann Worte wie "ESF", "Angebot" und das eine weitere Person ins Büro rein sollte..wie bitte?..das habe ich entschieden abgelehnt, das eine weitere Person am Termin teilnehmen soll.(das sollte heute nicht das letzte mal sein, das ich was ablehnen musste...)

SBchens Gesicht zieht sich bis zum Schreibtisch, köstlicher Anblick.

Als ich dann anfing mir Notizen zu machen, kam eine unnötige Bemerkung von SBchen :"soll ich mir jetzt auch Notizen machen?" .. meine Antwort "Wie bitte? was soll diese Frage ? Wenn Sie der Meinung sind, das Sie sich was notieren wollen dann machen Sie es doch und daher verstehe ich Sie nicht wieso Sie mich extra fragen müssen, was soll das ?" (SBchen wird immer kleiner...)

Nachdem SBchen nun endlich mal zum Kernthema kam und mir die EGV vorgelegt hat, musste ich gleich vorweg darauf hinweisen, das ich diese erst zur Überprüfung mitnehmen werde...ohje, der Gesichtausdruck von SBchen hing immer weiter gen Boden...böse aber auch von mir.

SBchen wiederholte und wiederholte sich, bis Sie nachfragte wann denn der Termin mit anderem SBchen ist und leider feststellen musste, das der Termin an einem Feiertag stattfindet.
Prompt wurde SBchen angerufen die diesen Wisch auferlegt hat und hat dann einen Schrieb vorbei gebracht,mit neuem Datum.. dagegen hatte ich nichts gehabt...ich kann grosszügig und auch nett sein, so ist es nicht.:icon_mrgreen:
Allerdings als die andere SB mit im Raum war, konnte die sich nicht verkneife mich doch noch voll zu labern.Nachdem der Schrieb übergeben wurde, hat man versucht mir den Termin schmackhaft zu machen und dann kam tatsächlich folgender Satz "achja, halten Sie sich auch noch am nächsten Tag frei, da wir im JC Arbeitgeber haben werden....bla bla bla" (gehts noch ? ich hab nur noch innerlich gelacht und mir gedacht, solange nix schriftliches kommt, werde ich sicher nicht mehr daran teilnehmen....

Weil SBchen wollte mich unter Druck setzen und keine Ahnung wie Oft gefragt wurde, wann ich denn die EGV vorbei bringen werde, was sehr genervt hat, da es sehr offensichtlich war, das SBchen etwas überfordert mit mir war.

Dann hatte SBchen das Bedürfniss mir die EGV vorlesen zu wollen.Das habe ich dann auch abgelehnt, mit der Begründung, das bisher kein SBchen mir die EGV vorgelesen habe und das daß neu für mich ist, und ich kein Bedarf danach habe....ohje, SBchens Gesicht ist längst versteinert auch wenn es bemüht ist freundlich zu bleiben.

SBchen hatte doch schliesslich erwartet das ich die EGV einfach so unterschreiben werde und SBchen doch so gerne, das OK einem anderen SBchen geben wollte, da es fest damit gerechnet hat das ich unterschreiben werde.(SBchen hat Sie echt nicht alle beisammen...also ehrlich)

Dann endlich das Ende von 30 Min. Termin und mit folgendem Satz " Danke, das Sie zu diesem Termin gekommen sind..bla bla" Ein Termin der mir auferzwungen wurde und ich kurz davor war das auch zu äussern...ein anderes mal bestimmt.

Kurz die Vorgeschichte:

Das erste mal habe ich Interesse bekundet an einem Zettel, der auf dem Schreibtisch von alter SB lag.
Da ging es um das Sicherheitsgewerbe ..Asylheime standen da wohl im Vordergrund.
Danach fing das dilema an, das die sich wie ne Zecke festgebissen haben an mir.
Infoveranstalltung mit abschliessemden "Test"....dann eine Woche später ein Termin bei einem Arbeitgeber, wo an die 20 Leute mit dabei waren.
Dann eine Einladung zu einem Fortbildungs"massnahme", wobei vorher nicht mit einmal das Wort Massnahme gefallen ist.
3 Tage vor Beginn dieser Massnahme dann die Einladung, zu der ich auch hingegangen bin, da es ja Fortbildung mittels Bildungsgutschein werden sollte.

Dann am ersten Tag der Massnahme wurde zum ersten mal was Schriftliches vorgezeigt!
Ich habe alles abgelehnt zu unterschreiben, bis heute.(mit der Begründung der Überprüfung,Nachteile usw.)
Die EGVs die dort verteilt wurden, waren mit keinem einzigem der Teilnehmer besprochen worden, eine riesenfrechheit vom JC, was die da abgezogen haben.(In der EGV steht aber das es mit dem Teilnehmer besprochen worden sein soll...bullshit)

Das traurige ist aber, das ich der einzigste war der alles verweigert hat...bis auf eine Teilnehmerin die eine bestimmte Passage weg gestrichen hat, das wars dann auch leider mit dem Widerstand gegen JC.
5 Tage später wurden die Räumlichkeiten gewechselt und prompt wurden wieder Unterlagen vorgelegt, zu unterschreiben.Diese habe natürlich auch mitgenommen zur Überprüfung, dann allerdings hatte ich wirklich keinen Nerv mehr dazu und sah keinen Ausweg mehr an diesem Papierkram vorbei zu kommen und habe diese Massnahme dann abgebrochen.

So wie es aussieht wird man mir das per VA reinwürgen, um mich an Potenzielle Arbeitgeber zu vermitteln, da ich schliesslich die Unterrichtung nach §34a bestanden hatte.
Nur komisch das ich bis heute noch kein Zertifikat ausgehändigt bekommen habe und das JC es NUR mit dieser EGV rausrücken will, also für mich ist das schon Erpressung/Nötigung.(will mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster raus lehnen, mit den Kraftausdrücken...)


Ich hoffe das ich es einigermasen verständlich geschrieben habe, wenn nicht, bitte einfach nachfragen.

Unterschreiben werde ich so oder so nicht, aber ein Paar Meinungen würde ich schon gerne dazu hören/lesen.
Spätestens wenn der VA kommt, dann würde auf jeden Fall diese Geschichte abwehren wollen, weil ich es einfach als Nötigung sehe, wie die Leute vom JC vorgehen.

Vielen Dank für eure Hilfe und Zeit.
 

Anhänge

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#2
Ist klar, was die wollen. Wenn Du das unterschrieben hättest, dann hätten sie jetzt Schadensersatz für die abgebrochene Maßnahme verlangt. Das Datum von wann bis wann die lief passt doch oder? Dumm nur, dass das Erstellungsdatum der EGV nun so deutlich später ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das als VA kommt. Zumindest dürfte in einem VA der Schadensersatz nicht mehr drin stehen.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#3
Ist klar, was die wollen. Wenn Du das unterschrieben hättest, dann hätten sie jetzt Schadensersatz für die abgebrochene Maßnahme verlangt. Das Datum von wann bis wann die lief passt doch oder? Dumm nur, dass das Erstellungsdatum der EGV nun so deutlich später ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das als VA kommt. Zumindest dürfte in einem VA der Schadensersatz nicht mehr drin stehen.
Ja, das Datum ist korrekt, der Zeitraum wo ich teilgenommen habe.

Keine Ahnung ob da ein VA kommt, daher stelle ich es vorsichtshalber hier rein und warte den Rest einfach mal ab.

Das blöde an der Geschichte ist aber, das ich keine Fahrkosten erstattet bekommen habe, bis heute nicht.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#4
Spätestens wenn der VA kommt, dann würde auf jeden Fall diese Geschichte abwehren wollen, weil ich es einfach als Nötigung sehe, wie die Leute vom JC vorgehen.
Die haben da versucht, eine ganz linke Nummer abzuziehen. Anscheinend haben die vor der Maßnahme einiges verpennt und versuchen das jetzt noch zu retten.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#5
Die haben da versucht, eine ganz linke Nummer abzuziehen. Anscheinend haben die vor der Maßnahme einiges verpennt und versuchen das jetzt noch zu retten.
Link finde ich sowieso das ganze Vorgehen, von allen beteiligten.
Noch linker ist, das meine SB so tut als ob Sie von nichts wusste obwohl diese mit dabei war, bei der Infoveranstaltung.

Aber so nett wie ich bin, habe ich beim ersten Gespräch Ihr alle Fehler und Eindrücke meinerseits geschildert, wo SBchen eine ganze Seite zu schreiben hatte.

Was aber noch linker ist, die Tatsache, das SBchen nicht ein Wort mehr darüber verloren hate, beim zweiten Gespräch...hopla, haben die ein Paar Fehler entdeckt, den der Elo so nicht mitbekommen sollte ?:biggrin:

Ich hoffe Du hast recht und es kommt kein VA, dann ist die Sache eh gegessen.
Melden werde ich mich bei denen in der Angelegenheit eh nicht wieder, auch nicht wegen den Fahrkosten, die kann ich gut kompensieren.
 

Blitzgedanke

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Aug 2010
Beiträge
557
Gefällt mir
107
#6
@koloss,

na da wird sich jedes Gericht freuen. So ein Schwachsinn am 29.04.2016 einen VA zu erstellen, mit dem Du in die Vergangenheit verpflichtet wirst :icon_neutral:

Du hast ja nun an der Qualifizierung vom 04.08.2016 bis 08.08.2016 teilgenommen und den Test bestanden. War denn bei dem Test ein Prüfer von der IHK anwesend oder wurden die Ergebnisse an die IHK gesandt? Wenn eine der Varianten zutrifft, würde ich mich an die IHK wenden mit der Bitte, das Zeugnis herauszurücken. Eine andere Variante wäre, da Du ja so ungefähr die Prüfungsfragen durch den Test kennst, Dich selbst zur Prüfung bei der IHK anzumelden. Nach den Prüfungsgebühren musst Du dich erkundigen. Sooo wild kann es eigentlich nicht sein. Und über einen VA mach Dir keine Gedanken, solch einen Blödsinn werden die nicht als VA rauslassen. Wie Gelibeh meinte, kann der Schadenersatz im VA nicht verankert sein und der VA muss ja den gleichen Inhalt haben wie die EGV.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#7
@koloss,

na da wird sich jedes Gericht freuen. So ein Schwachsinn am 29.04.2016 einen VA zu erstellen, mit dem Du in die Vergangenheit verpflichtet wirst :icon_neutral:

Du hast ja nun an der Qualifizierung vom 04.08.2016 bis 08.08.2016 teilgenommen und den Test bestanden. War denn bei dem Test ein Prüfer von der IHK anwesend oder wurden die Ergebnisse an die IHK gesandt? Wenn eine der Varianten zutrifft, würde ich mich an die IHK wenden mit der Bitte, das Zeugnis herauszurücken. Eine andere Variante wäre, da Du ja so ungefähr die Prüfungsfragen durch den Test kennst, Dich selbst zur Prüfung bei der IHK anzumelden. Nach den Prüfungsgebühren musst Du dich erkundigen. Sooo wild kann es eigentlich nicht sein. Und über einen VA mach Dir keine Gedanken, solch einen Blödsinn werden die nicht als VA rauslassen. Wie Gelibeh meinte, kann der Schadenersatz im VA nicht verankert sein und der VA muss ja den gleichen Inhalt haben wie die EGV.

Gut, dann ignoriere ich einfach diese EGV und gut ist.

Also, uns wurde gesagt das der Referent ein Offzieller IHK Prüfer ist, aber die Testergebnisse sollten an die IHK verschickt werden, nachdem dieser während des Unterrichts diese bereits geprüft und uns das Ergebnis mitgeteilt hatte ob bestanden oder nicht.

Grundsätzlich eine gute Idee von dir, allerdings sind die Kosten dennoch nicht so auf die schnelle zu stemmen.
 

Blitzgedanke

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Aug 2010
Beiträge
557
Gefällt mir
107
#8
Na dann wende Dich doch mal schriftlich an die IHK. Ich hoffe, Du hast den Bildungsgutschein noch (wenigstens in Kopie), wie ich geraten habe. Hast Du den Namen noch vom Referenten oder wie auch immer? Versuch macht klug. :biggrin: Eine zweite Prüfung musst Du dann ja auch nicht ablegen, wenn bereits vor der IHK geprüft wurde, wie Du sagst. Und eines bitte auseinanderhalten, vom Träger (hier TÜV) gibt es das nutzlose Papier Zertifikat und von der IHK gibt es ein Zeugnis über die bestandene Sachkundeprüfung.
 

Blitzgedanke

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Aug 2010
Beiträge
557
Gefällt mir
107
#9
[FONT=&quot]Und wenn Du richtig Bock hast, kannste Deine SB mal schriftlich anfragen, nach welcher Ermessenslage unter Beachtung[/FONT][FONT=&quot][FONT=&quot] des § 3 Abs. 1 S. 4 SGB II i. V m. § 14 Satz 3 SGB II im Sinne von Sparsam- und Wirtschaftlichkeit[/FONT] Bildungsgutscheine von bis zu 2 Monaten für den Bildungsträger TÜV herausgegeben werden, obwohl die Qualifizierung in 5 Tagen erledigt ist. :icon_mrgreen:

[FONT=&quot]Es ist anhand des Bildungsgutscheins zu vermuten, dass der TÜV gleich doppelt kassier[FONT=&quot]en wollte.[/FONT] Einmal für die Übermittl[FONT=&quot]ung an den AG Deiner kostenlosen Arbeitskraft und für die Praktikumszeit[FONT=&quot] an sich. Denn es ist schon verwunderlich, dass die EGV [FONT=&quot]jetzt plötzlich nur die Maßnahme von 5 Tagen beinhaltet[FONT=&quot]!


[FONT=&quot]W[FONT=&quot]ie gesagt die EGV nicht unt[FONT=&quot]erschreiben und abwarten und bei der IHK schriftlich nach dem Zeugnis anfragen.[/FONT][/FONT][/FONT][/FONT] [/FONT][/FONT][/FONT][/FONT]
[/FONT]
 

Ramteid

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2011
Beiträge
432
Gefällt mir
208
#10
Aloha,

Das IHK Zeugniss müssen die so oder so rausrücken, und das ohne Unterschrift.

Dein EGV Vorschlag ist fast identisch zu meinem aufgebaut(bei mir wurde versucht §34a IHK erwerb in eine 6-7 monatige Massnahme zupacken).
Der Schadensersatz den man mir eingetragen hatte war erheblich höher. Natürlich nicht akzeptiert von mir.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#11
Na dann wende Dich doch mal schriftlich an die IHK. Ich hoffe, Du hast den Bildungsgutschein noch (wenigstens in Kopie), wie ich geraten habe. Hast Du den Namen noch vom Referenten oder wie auch immer? Versuch macht klug. :biggrin: Eine zweite Prüfung musst Du dann ja auch nicht ablegen, wenn bereits vor der IHK geprüft wurde, wie Du sagst. Und eines bitte auseinanderhalten, vom Träger (hier TÜV) gibt es das nutzlose Papier Zertifikat und von der IHK gibt es ein Zeugnis über die bestandene Sachkundeprüfung.
Klar habe ich alles noch, ich gebe doch nix weg oder werfe es weg. :wink:

Das werde ich machen und mal schriftlich anfragen was sache ist.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#12
[FONT="]Und wenn Du richtig Bock hast, kannste Deine SB mal schriftlich anfragen, nach welcher Ermessenslage unter Beachtung[/FONT][FONT="][FONT="] des § 3 Abs. 1 S. 4 SGB II i. V m. § 14 Satz 3 SGB II im Sinne von Sparsam- und Wirtschaftlichkeit[/FONT] Bildungsgutscheine von bis zu 2 Monaten für den Bildungsträger TÜV herausgegeben werden, obwohl die Qualifizierung in 5 Tagen erledigt ist. :icon_mrgreen:[/FONT][/QUOTE][FONT=&quot]

Zur Ze[FONT=&quot]i[FONT=&quot]t habe ich zwei andere dinge die mir das Leben schwer machen, [FONT=&quot]daher leider nein, aber in Zukunft ger[FONT=&quot]ne[FONT=&quot] [FONT=&quot]mehr solcher Tips.[/FONT][/FONT]
[FONT=&quot][/FONT]
[/FONT][/FONT][/FONT][/FONT]
[FONT=&quot][QUOTE]Es ist anhand des Bildungsgutscheins zu vermuten, dass der TÜV gleich doppelt kassier[FONT="]en wollte.[/FONT] Einmal für die Übermittl[FONT="]ung an den AG Deiner kostenlosen Arbeitskraft und für die Praktikumszeit[FONT="] an sich. Denn es ist schon verwunderlich, dass die EGV [FONT="]jetzt plötzlich nur die Maßnahme von 5 Tagen beinhaltet[FONT="]![/FONT][/FONT][/FONT][/FONT]
[FONT=&quot][FONT=&quot][FONT=&quot][FONT=&quot]


Ohja...der T[FONT=&quot]ÜV hat hier erheblichen Gewinn gemacht, [FONT=&quot]egal wieviele Teilnehmer durchgehal[FONT=&quot]ten haben oder nicht...da ist doch ohne ende [FONT=&quot]hinter [FONT=&quot][FONT=&quot]versch[FONT=&quot]lossenen Tür abgehandelt worden....aber d[FONT=&quot]as[FONT=&quot] ist nur reine spekulation.


[/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT]
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#13
:icon_lol::icon_lol:

Ich habe heute tatsächlich im Briefkasten ,Post vom TÜV erhalten und darin ist tatsächlich ein Zertifikat das vom IHK ausgestellt ist.(zumindest sieht es echt aus...ich scanne es morgen oder übermorgen ein und stelle es rein...)

Irgend jemand ne richtig fette Idee, womit ich diesem Lügen SBchen eine so richtig reinwürgen kann ?

Ich war ja nicht doof und habe nicht umsonst Fragen gestellt, wie und von wem ich denn jetzt das Zertifikat bekomme werde, weil ich der ganzen Sache nie so richtig getraut habe.
Meine befürchtung war eben, das JC den Bildungsgutschein auch für nicht Gültig erklären könnte, da ich mich damit nicht auskannte, bin ich wirklich von ausgegangen das ich kein Zertifikat erhalten werde.

Ich lach mich echt weg.......als ich das gelesen habe hatte ich wohl ein riesen breites Lächeln im Gesicht.:icon_mrgreen:

Das doofe(oder Interessante?) an der Geschichte ist aber, das mir der TÜV das Zertifikat zukommen lassen hat und nicht das IHK selber.....den Rest denkt sich jeder wohl seinen Teil zu dieser Geschichte...was nen abgezockter Verein...

Gute Nacht :biggrin:
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#14
Hallo liebe Gemeinde,

Ich hatte am Freitag einen Termin, der nur zum erzwingen von Unterschriften dienen sollte...reine Willkür finde ich.
....

Da fielen dann Worte wie "ESF", "Angebot" und das eine weitere Person ins Büro rein sollte..wie bitte?..das habe ich entschieden abgelehnt, das eine weitere Person am Termin teilnehmen soll.(das sollte heute nicht das letzte mal sein, das ich was ablehnen musste...)

....
Spätestens wenn der VA kommt, dann würde auf jeden Fall diese Geschichte abwehren wollen, weil ich es einfach als Nötigung sehe, wie die Leute vom JC vorgehen.

Vielen Dank für eure Hilfe und Zeit.
Bei dem ESF-Gedöns handelt es sich eventuell um das LZA-Programm, dass die zur Zeit jedem aufs Auge zu drücken versuchen, der nicht schnell genuch NEIN sagen kann.
Bist Du kanpp oder länger als zwei Jahre beim ALG II Verein?
Bei mir war auch nen extra SB beim letzten Termin, das aber feststellen durfte, es ist annen falschen ELO geraten. :icon_lol:
Hier mal ein paar Infos für Dich:

*KLICK*

Unter dem Punkt Mehr zum Thema sind viele informative Dokumente verlinkt!
Gut vorbereitet ist das kein Problem. :icon_mrgreen:
Ach ja, und für diesen Zweck gibbet dann ne neue EGV, die niemand unterschreiben muss...
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#15
Bei dem ESF-Gedöns handelt es sich eventuell um das LZA-Programm, dass die zur Zeit jedem aufs Auge zu drücken versuchen, der nicht schnell genuch NEIN sagen kann.
Bist Du kanpp oder länger als zwei Jahre beim ALG II Verein?
Bei mir war auch nen extra SB beim letzten Termin, das aber feststellen durfte, es ist annen falschen ELO geraten. :icon_lol:
Hier mal ein paar Infos für Dich:

*KLICK*

Unter dem Punkt Mehr zum Thema sind viele informative Dokumente verlinkt!
Gut vorbereitet ist das kein Problem. :icon_mrgreen:
Ach ja, und für diesen Zweck gibbet dann ne neue EGV, die niemand unterschreiben muss...

Also schnell nein sage ich ja nie, ich lasse die zumindest immer zu ende reden....aber nein sage ich trotzdem gerne, da ich das innerlich bereits gut gespeichert habe. :biggrin: (kommt doch eh nur blödsinn bei raus...)

So ca. 2 Mon. kapp über 2 Jahre leider mitlerweile.

Danke für die Info, werde ich morgen oder die Tage mal durchgehen.

Eine neue EGV ? kein Problem, der Papierlcontainer ist gross genug. :icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#16
Irgend jemand ne richtig fette Idee, womit ich diesem Lügen SBchen eine so richtig reinwürgen kann ?
Vorsicht, gefährlich!
Über die rechtlichen Konsequenzen bin ich mir überhaupt nicht im Klaren!!!!

Unter die EGV den Vermerk;
Unter Vorbehalt, dass Sie mir - wie im Termin vom tt.mm.jjjj gesagt [oder] zugesagt - mein blabla-Zertifikat nach DER [nicht meiner!!] Unterschrift zusenden.

... und dann ein unleserliches Gekrakele (z. B. Heiliger Nikolaus) setzen.

Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten wie er darauf reagiert:
  • Er nimmt es mit Humor und schickt dir einen neuen EGV-Ausdruck zu.
  • Er akzeptiert es, wird dir aber das Zertifikat nicht schicken können, weil du es schon vom TÜV hast.
  • Er schickt dir den VA, dann ... :icon_kinn:
  • Er geht gegen dich, wegen der Anschuldigung (versteckte Nötigung/Erpressung), vor ... dann muss er sich aber die Frage gefallen lassen; Woher hatte ich die Information, dass ich das Zertifikat nur mit der unterschriebenen EGV bekommen werde?
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#17
Vorsicht, gefährlich!
Über die rechtlichen Konsequenzen bin ich mir überhaupt nicht im Klaren!!!!
Keine bange, ich hab mich gut im Griff :wink:
Da es nun wirklich nicht offensichtlicher garnicht mehr geht, das hier alles erlogen und erstunken ist, finde ich das sehr sehr traurig wie die mit einem Elo umgehen und die damit dann auch durchkommen.....

Unter die EGV den Vermerk;
Unter Vorbehalt, dass Sie mir - wie im Termin vom tt.mm.jjjj gesagt [oder] zugesagt - mein blabla-Zertifikat nach DER [nicht meiner!!] Unterschrift zusenden.

... und dann ein unleserliches Gekrakele (z. B. Heiliger Nikolaus) setzen.

Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten wie er darauf reagiert:
  • Er nimmt es mit Humor und schickt dir einen neuen EGV-Ausdruck zu.
  • Er akzeptiert es, wird dir aber das Zertifikat nicht schicken können, weil du es schon vom TÜV hast.
  • Er schickt dir den VA, dann ... :icon_kinn:
  • Er geht gegen dich, wegen der Anschuldigung (versteckte Nötigung/Erpressung), vor ... dann muss er sich aber die Frage gefallen lassen; Woher hatte ich die Information, dass ich das Zertifikat nur mit der unterschriebenen EGV bekommen werde?
Ich nehme lieber den Rat von weiter oben an und werde diese EGV einfach ignorieren...unterschreiben werde ich das mit sicherheit nicht.(egal wie gerne ich SBchen eine auswischen wollte..)

Man soll ja schlafende hunde nicht wecken..

Auf den VA bin ich dann aber gespannt...wenn die den wirklich erlassen sollten... :biggrin:
 

Blitzgedanke

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Aug 2010
Beiträge
557
Gefällt mir
107
#18
:icon_lol::icon_lol:

Ich habe heute tatsächlich im Briefkasten ,Post vom TÜV erhalten und darin ist tatsächlich ein Zertifikat das vom IHK ausgestellt ist.(zumindest sieht es echt aus...ich scanne es morgen oder übermorgen ein und stelle es rein...)
Das Zeugnis wolltest Du noch einstellen?
:icon_hug:


Bitte denächst nicht mit 3 Punkten antworten, die gehören auffen Ärmel und nicht in den Antwortbereich!
Vielen Dan und LG: Texter50
:biggrin:
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#19
Hallo Blitzgedanke,

ok, ich probiere es, mein Drucker zickt rum, komme nicht weiter weil da eine Farbe leer ist und ich nix mehr machen kann...aber gut, Scannen habe ich nicht probiert. :wink:

Zumindes ist das Abzeichen vom IHK und ein Hologram drauf, da kann man wohl sicher sein das es echt ist.

Ich hole das nach, sobald ich es kann.


PS-Nachtrag: tut mir leid, geht leider nicht, habe es grad ausprobiert.
rotz Drucker, kann wirklich garnichts mehr machen, solange ich diese Patrone nicht ersetzt habe.

Ich dachte es reicht aus, wenn ich nur Schwarze Tinte drinnen habe, da habe ich mich ja richtig getäuscht!
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#21
Ich habe das jetzt nur kurz überflogen, allerdings mein Fazit bereits jetzt ist : niemals mitmachen...oder ist das jetzt nur meine überzogene Persönliche Empfindung ? (ich muss bald eh ins bett und morgen den Kram mal noch mal durch lesen, in ausgeschlafenem Zustand)
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#22
Hallo,

tatsächlich ist die EGV die ich hier eingestellt habe doch noch als VA erlassen worden.
Ich war 5 Tage im Krankenhaus und konnte nicht eher reagieren, um den VA rein zu stellen.

Soll ich einen neuen Fred eröffnen, da bin ich mir jetzt nicht so sicher ob das nicht hier untergeht?

Nach Termin mit Doktor schreibe ich dann alle Einzelheiten, sowie auch den VA hoch zu laden.

Bis dahin...
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#24
Ok, kann endlich losgehen.

Freitag den 03.06.2016 Brief vom Tüv bekommen, wo drin steht
" Sehr geehrter Dümmling,
zum Lehrgangstart am 06.06.2016 freuen wir uns Sie um 08:00 Uhr begrüßen zu könnnen ...."

Samstag den 04.06.2016!! kam der Brief vom JC mit dem VA.

Leider geht mein Scanner zur Zeit nicht, solange ich nicht die leeren Patronen auswechsle, ist das blöde ding nicht benutzbar -seufz-

Ziele :
Teilnahme an Weiterbildung Unterrichtungsnachweis gem. §34a GewO.
(die Unterrichtung ist doch eigentlich die 5 Tage Geschichte oder etwa nicht ? da hat sich SB ins eigene Fleisch geschnitten wenn ich mich recht entsinne...denn da habe ich doch scho die Urkunde, das müsste doch dann anders heissen?!)
(hab das grad gegoogelt, bin im mom nicht so gut drauf und hab das alles schon vergessen :
Das Wichtigste in Kürze


  • Die Unterrichtung umfasst 40 Stunden montags bis freitags in Vollzeit von 08:00 bis 16:00 Uhr in den Räumen der IHK Berlin.)


1. Unterstützung durch JC
Das Jobcenter fördert Ihre Teilnahme an der beruflichen Weiterbildungsmaßnahme gemäß § 16 Abs. 1 und 3a SGB II i.V.m. §§ 81ff. SGB III: Unterrichtungsnachweis gem. §34 GewO bi TÜV XY vom 04.04.2016 bis 08.04.2016 (lol :biggrin: nen ganz schlaues SBchen wa ? nicht gerade ausgeschlafen....)

Das JC verpflichtet sich bei Nichtbeendigung der Bildungsmaßnahme durch den Kunden, den frei gewordenen Platz zeitnah nach zu besetzten, sofern ein geeigneter Bewerber vorhanden und es bei der Maßnahme möglich ist.Dadurch soll die Höhe des Schadens für den Kunden gering gehalten werden.


2. Bemühungen vom Sklaven


Sie nehmen an folgender weiterbildungsmaßnahme teil: Unterrichtungsnachweiß gem. § 34a GewO bei TÜV XY vom 04.04.2016 bis 08.04.2016 :)icon_lol: ich soll mir also ne Zeitmaschine von meine H4 Geld basteln...klar, kein Problem :icon_mrgreen:)


Sie verpflichten sich, bei Abbruch der Maßnahme aus einem Ihnen zu vertretendem Grund an das JC Schadensersatz zu leisten.

Der Schadensersatz umfasst den tatsächlich durch das Nichtbeenden der Maßnahme eingetretenem Schaden in Höhe von ca. 427,30 Euro (sh. Punkt 2),max. jedoch einen Beitrag von 30 Prozent in Höhe 128,19 Euro (sh. Punkt 1). Die Höhe des Schadensersatzes kann aufgrund der persönlichen und finanziellen Verhältnisse und des Verschuldungsgrades in Stufen von 1 bis 30 Prozent gemindert werden.


1. Die Maßnahmekosten umfassen:
-die Kosten des Trägers der Maßnahme in Höhe von ca. 400 Euro*
-Ihre Fahrkosten*
2.Bei der tats. Schadensermittlung werden folgende Kostenpositionen einbezogen:
-Kosten des Trägers der Maßnahme ab Abbruch der Maßnahme

-Kosten des Trägers der Maßnahme ab Beginn und Abbruch der Maßnahme

-Ihre Fahrkosten



Der Rest ist denke ich nicht mehr von nöten ?Rechtsfolgebelehrung usw.

Einige von euch hatten vorausgesagt das die EGV nicht als VA kommen wird, da kann man sehen wie dämlich meine SB ist, wenn Sie es nicht mal schafft die Daten anzupassen. :biggrin:


Ich bin bis nächste Woche Freitag eh Krankgeschrieben, also haben genug Zeit, was ordentliches zu schustern.

Dann legt mal los :icon_mrgreen:
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#25
Dann legt mal los :icon_mrgreen:
Da ist nicht so viel loszulegen, wenn man nur das Wichtigste nimmt, um diesem Dummbatsch-SB, mit einem Widerspruch und ggf. auch einem Verfahren zur Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung, seine eigene Blödheit vor Augen zu halten.

Die Kostenübernahmeregelung für die Forschungsentwicklung und Auftragsvergabe zum Bau der zwingend notwendige Zeitmaschine fehlt, die du benötigst um rückwirkend an dem Lehrgang teilnehmen zu können (sprich: Regelungsauflage mit rückwirkendem Beginn von Maßnahmen /Lehrgängen sind schlichtweg nicht ausführbar und damit offensichtlich rechtswidrig!), und die Schadensersatzregelung darf sowieso gar nicht per VA auferlegt werden. :wink:



(Na ja, die Verpflichtung des JC solche völlig bekloppten und hirnfreien SB endlich fristlos zu feuern [um die Steuerzahler wenigstens hier bei den verschwendeten öffentlichen Gelder der unverdienten Gehaltszahlung zu entlasten] und nur hochqualifizierte und absolut gesetzestreue Mitarbeiter zu beschäftigen fehlt irgendwie ja auch, aber ich vermute, dass da die Gerichte nicht mitmachen)



 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#26
Da ist nicht so viel loszulegen, wenn man nur das Wichtigste nimmt, um diesem Dummbatsch-SB, mit einem Widerspruch und ggf. auch einem Verfahren zur Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung, seine eigene Blödheit vor Augen zu halten.
Also ich würde schon gerne über die Volle Distanz gehen wollen, um dem neuen SBchen mal so richtig auf die Finger zu klopfen.
Dann hat das Gericht ja auch was zum Lachen, hoffe ich mal.:icon_mrgreen:

Ich werde mich die Tage mal hinsetzen und einen Widerspruch selber VERSUCHEN zu basteln, was aber eher so sein wird, das ich aus anderen Beiträgen Copy&Paste zusammentragen werde.

Dann kannst Du (Ihr) drüber schauen und wir machen dann zusammen Feintuning.
Eilt ja nicht :biggrin:

Sonnige Grüße aus dem Norden
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#27
Auf Wunsch von Blitzgedanke, komme ich dem nun endlich nach.Habe nun nach etlichen wochen neue Patronen im Drucker......meine fresse kosten die Asche................

Das Zeugnis wolltest Du noch einstellen?
Bitteschön :wink:


 

Anhänge

Mitglied seit
18 Aug 2010
Beiträge
557
Gefällt mir
107
#28
@koloss bitte den VA und Deinen Widerspruch einstellen (Scanner scheint ja jetzt zu funktionieren). Die Fahrtkosten hast Du längst beantragt?
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#29
@koloss bitte den VA und Deinen Widerspruch einstellen (Scanner scheint ja jetzt zu funktionieren). Die Fahrtkosten hast Du längst beantragt?
VA ist doch mit Hand abegschrieben worden :icon_mrgreen:

Widespruch wollte ich heute fertig machen

Fahrkosten hab ich nicht beantragt, da ich davon ausgehe sobald der Widerspruch raus ist, das die Sache eh gegessen ist.
Und wenn lass ich es auf eine Anhörung ankommen und mit dem dreck, können die mir nix anhaben.

Es gibt doch eine Anhörung oder ? ich hatte noch nie sowas :icon_mrgreen:

Ja, der Drucker funzt, nur hab ich das dumpfe gefühl, nicht mehr lange. :icon_frown:
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#30
Hallo,

mir ist "leider" die Familie dazwischen gekommen und die habe ich seit 4 Jahren nicht mehr gesehen gehabt.
Ich wollte es ja selber in angriff nehmen, aber das war dringender und mir fehlt jetzt die Zeit dafür.

Eine Frage zwischendurch, wenn ich krankgeschrieben bin muss ich auch da eine Ortsabwesenheit dem JC gegenüber melden ?

Ich werde morgen mich weiter krankschreiben lassen und dann morgen mich an den Kram hinsetzen, sollter aber mir jemand auf die Schnelle unter die Arme greifen können, mit Widerspruch+SG geschreibse, würde ich mich sehr darüber freuen.

Zweite Frage : Ist es wichtig das man sich auch beim Maßnahmeträger Krank meldet oder reicht es aus sich beim JC per Einschreiben Krank zu melden? weil ich da bereits vom Maßnahme Träger, eine Abmahnung erhalten habe.

Beim Träger war ich vom ersten Tag an nicht und ich habe bisher also nichts unterschrieben, bis auf den EGV per VA der mir im Nacken sitzt.


Sorry, mir läuft die Zeit davon, ich bitte daher um Verständniss.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#31
Dein einziger Vertragspartner ist das JC ~> die bekommen dann auch die AU!

Wenn du wieder mehr Zeit hast, kannst du dem MT mal deswegen
koloss sagte :
weil ich da bereits vom Maßnahme Träger, eine Abmahnung erhalten habe.

Beim Träger war ich vom ersten Tag an nicht [...]
... beide Mittelfinger zeigen!

Du hast keinerlei Vertragsbeziehungen mit denen und trotzdem schreiben die Abmahnungen ... so ein eindeutig unseriösen Verhalten von Firmen gehört entsprechend "belohnt"!
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#32
Dein einziger Vertragspartner ist das JC ~> die bekommen dann auch die AU!

Wenn du wieder mehr Zeit hast, kannst du dem MT mal deswegen

... beide Mittelfinger zeigen!

Du hast keinerlei Vertragsbeziehungen mit denen und trotzdem schreiben die Abmahnungen ... so ein eindeutig unseriösen Verhalten von Firmen gehört entsprechend "belohnt"!
Letztenendes habe ich auch so gedacht, wie Du es mit den Mittelfingern gezeigt hast, nur die Praxis ist eben etwas undurchsichtig, gerade eben wenn es sich ums JC dreht, wollte ich einfach nur eine Nummer sicher gehen.

Dieser Träger ist übrigens : TÜV Nord...
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#33
Jetzt habe ich den Widerspruch ans SG fertig, so gut wie meine Verfassung es zulässt momentan.
Daher die Bitte, bei der Begründung noch zu pfeilen und mit zu helfen, da mir wirklich nichts weiter einfällt gerade.
Ich würde das gerne heute noch weg schicken und endlich ruhe haben wollen.


PS: da fällt mir gerade ein, was ich schon vorher daran gedacht hatte, das man auch in der Begründung erwähnen sollte, das ich bereits an so einer Maßnahme teilgenommen habe.
Kann man auch weg lassen, bin mir da nicht sicher.


Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebende Wirkung nach § 86b Abs. 1 Nr. 2 SGG
In dem Rechtsstreit mein Name, Adresse,Wohnort gegen Jobcenter XXXX.

wird beantragt:


1. die aufschiebende Wirkung meines Widerspruches vom 20.06.2016 (Frage ist das jetzt der Widerspruch der ans jc geht ? Also da das datum rein ?)gegen den Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsaktes vom 01.06.2016 herzustellen.


2. die Kosten des Verfahrens der Antragsgegnerin aufzuerlegen.

Sachverhalt:
Am 01.06.2016 erließ die Antragsgegnerin einen Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsakt. Dieser ist rechtswidrig.

Begründung:



  1. Der Verwaltungsakt der dem Kläger auferlegt wurde, ist der vorgeschrieben Zeitraum der Maßnahme in der Vergangenheit angesiedelt und ist damit nicht zulässig.





  1. Fahrkostenzusage wird dem Kläger in keinster weise zugesagt. (PS: also ich brauche keine Fahrkosten – weg lassen ? )




Mit freundlichen Grüßen
meine unterschrift ?
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#35
Zitat Koloss:
Jetzt habe ich den Widerspruch ans SG fertig, so gut wie meine Verfassung es zulässt momentan.

Daher die Bitte, bei der Begründung noch zu pfeilen und mit zu helfen, da mir wirklich nichts weiter einfällt gerade.
Ich würde das gerne heute noch weg schicken und endlich ruhe haben wollen.
Mir ist selber klar, das ich diese so nicht weg schicken werde.
Ich hoffe darauf, das mir jemand bei der Begründung und Forumulierung weiter helfen wird.





 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#36
Ich habe jetzt die letzten 2Std. gesucht und viel gelesen, aber ich komme leider nicht weiter

Ich finde nichts gescheites, was auch nur annähernd dazu passen könnte, wie ich diese in der Begründung aufschreiben könnte.

Ich habe jetzt mal einen alten Thread von mir rausgekramt und werde jetzt diese Vorlage von Ah4entheater benutzen, allerdings fehlt nach wie vor die Begründung, das der VA falsch datiert ist, da dieser in der Vergangenheit liegt und auferlegung der Kosten nicht rigcht sind, diese in einer Fachgrechten Amtsüblichen Sprache aufzuschreiben.

In dem Widerpsruch ist aber schon mal der Punkt drin, der darauf hinweist, das die Gültigkeitsdauer der EGV-VA falsch und unzulässig ist.

Die daten sind noch nicht angepasst, da mir der erste Entwurf doch recht alt war und mir nichtgefallen hat, also jetzt der Zweite versuch.

Dann werde ich mich heute Abend weiter damit beschäftigen und Urteile/Rechtssprechunge raus suchen und hoffe das ich morgen endlich mal damit fertig bin, sofern ich mal fündig werde, in diesem Dschungel von zigtausend Möglichkeiten.


Zitat: Absender:
Vorname Name
Straße Nr.
PLZ Ort


Adressat:
Sozialgericht XY
Straße Nr.
PLZ Ort


Ort, den XX.01.2015

Eilantrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung des Widerspruchs gemäß § 86b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGG
Deine BG-Nr.


Sehr geerhte Damen und Herren,

in der SGB II-Angelegenheit

Vorname Nachname, Straße Hsnr, PLZ Ort
geboren am XX.XX.XXXX
- Antragsteller -

gegen

Jobcenter XY, Straße Hsnr, PLZ Ort
vertreten durch die Geschäftsführung
- Antragsgegner -


beantrage ich

1) Die aufschiebende Wirkung des gegen den Bescheid des Antragsgegnes vom XX.01.2015 eingelegten Widerspruchs gemäß § 86b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGG anzuordnen.

2) Die Kosten des Verfahrens dem Antragsgegner aufzuerlegen.

3) Sämtliche außergerichtlichen Kosten dem Antragsgegner aufzuerlegen.


I. Sachverhalt:

Am XX.01.2015 wurde vom Antragsgegner ein die Eingliederungsvereinbarung ersetzender Verwaltungsakt erlassen, der aus meiner Sicht in einigen Punkten rechtswidrig ist.

Anlage 1) Eingliederungsverwaltungsakt vom XX.01.2015
Anlage 2) Widerspruch vom XX.01.2015

Hiergegen richtet sich der Eilantrag.



II. Begründung:

.... hier muss jetzt natürlich Deine ausführliche Begründung kommen ...

1)
Die Gültigkeitsdauer des die Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsaktes soll nach § 15 SGB II 6 Monate betragen. Hier hat nach meinem Verständnis der Antragsgegner keinen Ermessensspielraum. Einige Urteile bzw. Beschlüsse sprechen sich auch genau dafür aus (u.a. Urteil vom Bundessozialgericht vom 14.02.2013, Az. B 14 AS 195/11 R, Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 27.06.2014, Az. L 7 AS 445/14 B; Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 17.10.2013, Az. L 7 AS 836/13 B; Sozialgericht Bremen 09.05.2014, Az. S 28 AS 1366/13; Sozialgericht Hamburg, Beschluss vom 28.04.2014, Az. S 58 AS 1238 /14 ER; Sozialgericht München, Beschluss vom 05.06.2014, Az. S 48 AS 1306/14 ER, Sozialgericht Altenburg, Beschluss vom 15.08.2014, S 22 AS 1825_14 ER, Sozialgericht München, Beschluss vom 21.10.2014, S 14 AS 2490/14 ER). Dennoch beträgt die Geltungsdauer des vom Antragsgegner erlassenen Verwaltungsaktes 5,5 Monate. Eine für diese Entscheidung gemäß § 35 SGB X zwingend notwendige ermessensfehlerfreie Begründung hat der Antragsgegner jedoch unterlassen. Dies ist aus meiner Sicht offensichtlich rechtswidrig. Ich verweise hier auf meine Ausführungen im Schreiben vom XX.XX.2015 (... wenn Du dem JC da was geschrieben haben solltest).

2) text

3) text

...

III. Verfahrenskosten

Die außergerichtlichen Kosten sind im vollen Umfang vom Antragsgegner zu tragen, da die schriftliche Zustellung des angegriffenen Verwaltungsaktes des Antragsgegners die gerichtliche Prüfung erforderlich gemacht hat. Die Kostenübernahme wird auf § 193 SGG gestützt.


IV.

Sollte das Gericht weitere Erklärungen, Ausführungen oder Unterlagen für notwendig erachten, bitte ich um entsprechende Nachricht bzw. richterlichen Hinweis.


Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift
Vorname Nachname


Anlagen (= jeweils Kopien)

1 x Zweitschrift des Eilantrags
2 x Anlage 1) Eingliederungsverwaltungsakt vom XX.01.2015
2 x Anlage 2) Widerspruch vom XX.01.2015
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#37

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#38
Da sich bisweilen keiner mehr an diesem Thread beteiligt, werde ich einfach mal dieses Musterschreiben, ds ich hier im Forum irgendwo gefunden habe, weg schicken und das mit SG lass ich sein, da ich als Laie
keine Begründund schreiben kann.
Ich habe die ganze Nacht gestern im Inet und hier im Forum gesucht, aber leider nichts passendes gefunden, ich gebs auf.

Kann mir wenigstend das jemand als ok bescheinigen, bevor ich den weg faxe ?


Widerspruch gegen den die Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsakt vom
01.06.2016






Meine Zeichen :







Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,



hiermit erhebe ich gegen den im Betreff genannten Verwaltungsakt vom 01.06.2016 fristwahrend Widerspruch.

Begründung:

Ihr Bescheid enthält rechtswidrige Inhalte.

Ferner ist der Sachverhalt nach § 20 SGB X von Amts wegen zu ermitteln.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#39
Kann mir wenigstend das jemand als ok bescheinigen, bevor ich den weg faxe ?
Bis auf einen Satz ist das so ok.

Den Satz:
"Ferner ist der Sachverhalt nach § 20 SGB X von Amts wegen zu ermitteln."



würde ich vervollständigend ändern in:
"Da ich als rechtlicher Laie nicht mit den genauen und rechtssicheren wie auch korrekten Begründungsausführungen vertraut bin, ist der angegriffene Bescheid vollumfänglich gemäß § 20 SGB X auf formale, inhaltliche wie rechtliche Fehler zu überprüfen und zu korrigieren. Hierbei ist insbesondere Absatz 2 der genannten Rechtsvorschrift zu beachten.



Mit dieser Änderung bist du auf einer sichereren Position im Falle des Rechtsstreites vor Gericht, da du damit gleichzeitig die aus dem geltenden Recht einzuhaltende Sorgfaltspflicht anmahnst.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#40
Bis auf einen Satz ist dasso opk.

Den Satz:
"Ferner ist der Sachverhalt nach § 20 SGB X von Amts wegen zu ermitteln."


würde ich vervollständigend ändern in:
"Da ich als rechtlicher Laie nicht mit den genauen und rechtssicheren wie auch korrekten Begründungsausführungen vertraut bin, ist der angegriffene Bescheid vollumfänglich gemäß § 20 SGB X auf formale, inhaltliche wie rechtliche Fehler zu überprüfen und zu korrigieren. Hierbei ist insbesondere Absatz 2 der genannten Rechtsvorschrift zu beachten.


Mit dieser Änderung bist du auf einer sichereren Position im Falle des Rechtsstreites vor Gericht, da du damit gleichzeitig die aus dem geltenden Recht einzuhaltende Sorgfaltspflicht anmahnst.

-seufz-

leider zu spät, lieber Couchhartzer.
Fax ist vor nicht mal 5 Min. weg zum Mobcenter.:icon_mrgreen:

Im Forum gab es eine Menge solcher Muster, aber dieses hier sagte mir am meisten zu.:icon_surprised:

Egal, da ist der Hinweis auf den Paragraphen der die schon spuren lassen wird, hoffe ich.

Aber mal eine Frage zu deiner Forumulierung: wieso schreibst Du da mit rein, das die was korrieregen sollen ?
Die sollen gefälligst den VA aufheben und für nichtig erklären, alles andere wäre inakzeptabel. :biggrin:

Der Satz, wo ich mich auf einen Laien berufe, war lediglich auf den aW bezogen gewesen, da ich nicht in der Lage bin einen Satz so einzubauen, das dem Gericht sehr schnell aufgefallen wäre, das hier Laie am werk war und das wollte ich nicht.
Leider hat sich bis jetzt immer noch keiner erbarmt, aber jetzt warte ich den Bescheid vom Widerspruch meinerseits ab und dann sehen wir weiter.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#41
leider zu spät, lieber Couchhartzer.
Fax ist vor nicht mal 5 Min. weg zum Mobcenter..
Es ist nicht verboten ein zweites Fax mit der Begründung hinterher zu schicken, man hätte eine Ungenauigkeit "übersehen" und ergänzt darum den zuerst gesendeten Widerspruch. :wink:




Die sollen gefälligst den VA aufheben und für nichtig erklären, alles andere wäre inakzeptabel.
Der Aufhebungsbescheid wäre ja die Korrektur! :wink:
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#42
Es ist nicht verboten ein zweites Fax mit der Begründung hinterher zu schicken, man hätte eine Ungenauigkeit "übersehen" und ergänzt darum den zuerst gesendeten Widerspruch.
hmm...ich lasse es so, warum sollte ich denen auf die Nase binden, das ich ein Laie bin?
Soweit ich mich errinere hatte ich schon mal so ein Fax gesendet und da ging es auch um einen VA, am Anfang dieses jahres, Februar oder so.
Und dem wurde beschiden, das ich Recht habe und man sich entschuldigt hat.

Der Aufhebungsbescheid wäre ja die Korrektur! :wink:
hmm..und wieder bin ich verunsichert, weil ich dieses Vorgehen schon mal hatte, aber da einen Eilantrag ans SG wegen aW geschickt und auch recht bekommen hatte, das der VA aufgehoben war.

naja, ich mach das auch erst seit dieses Jahr, also bitte um Verständniss wenn ich da einiges durcheinander bringe, das ist einfach nicht meine Welt, egal wie sehr ich mich da eingelesen habe.

Hast Du vielleicht Zeit den aW ans SG weiter zu pfeilen, da scheitere ich gründlich daran, eine Fachgerechte Fourmulierung aufs Papier(Textdokument) zu bringen.

Ich bin jetzt bis zum 01.07.2016 weiter krankgeschrieben, aber eine weitere AU wird schwierig, daher wäre es doch ratsamer das mit dem SG voranzutreiben?!
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#43
Hast Du vielleicht Zeit den aW ans SG weiter zu feilen, da scheitere ich gründlich daran, eine Fachgerechte Fourmulierung aufs Papier(Textdokument) zu bringen.
Normalerweise gebe ich hier ja vorrangig Hilfe zur Selbsthilfe, aber ich schlage dir ausnahmsweise mal etwas vor, was ausreichend sein sollte für den aW-Antrag am SG.
Wenn du willst, kannst du das verwenden.

Bitte überprüfe aber darin, ob ich alle Daten richtig ausgeführt habe!






Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung durch den am 21.06.2016 bei der Antragsgegnerin per Fax eingelegten Widerspruch gegen den am 04.06.2016 erhaltenen Verwaltungsakt als Ersatz einer Eingliederungsvereinbarung.




Begründung:

Der am 04.06.2016 einseitig auferlegte Verwaltungsakt bezieht sich auf die Teilnahme mit der Teilnahmelaufzeit 04.04.2016 bis zum 08.04.2016 (siehe Verwaltungsakt wie benannt, unter den Punkten “Unterstützung durch das Jobcenter” als auch “Bemühungen des Antragstellers”).

Hierbei lässt die Antragsgegnerin komplett ausser acht, dass eine Teilnahme mit zurückliegenden kalendarischem Teilnahmezeitraum schlichtweg komplett völlig undurchführbar ist.

Aus diesem Grund ist der angegriffene Verwaltungsakt bereits vollumfänglich in seinem ausgeführten Hauptregelungsgegenstand dersMaßnahmeteilnahmezeitraum nichtig, sowie auch rechtlich unzulässig.

Desweiteren werden hier im angegriffenen Verwaltungsakt dem Antragsteller ein eventuell aus einem Teilnahmeabbruch entstehender Schadensersatz für die obige angeordnete Maßnahme auferlegt, was aufgrund des rückwirkenden gar nicht durchführbaren Teilnahmezeitraums vom 04.04.2016 bis zum 08.04.2016 ebenfalls komplett rechtswidrig ist.

Die aufschiebende Wirkung ist daher insgesamt anzuordnen und der Antragsgegnerin sind die Kosten des Widerspruchs- wie auch des Rechtsverfahrens aufzuerlegen.

Von einer solchen Anordnung ist auch nicht Abstand zu nehmen, mit der möglichen Begründung, der Antragsteller könnte ja noch bei einer ausgesprochenen Sanktion die rechtliche Prüfung und Anordnung vornehmen lassen, denn bei derartigem schwerwiegendem offensichtlichen Fehler seitens der Antragsgegnerin muss wohl davon ausgegangen werden, dass die Antragsgegnerin ebenso eine rechtwidrige Sanktion durchzuführen versucht und damit dann erneut den Steuerzahler mit unnötigen zu erledigenden weiteren Widerspruchsverfahren und Sozialrechtsverfahren belastet, der dann letztendlich für die darausentstehendendie Kosten aus dem öffentlichen Kassen aufkommen muss.








Den Verwaltungsakt, dein heutiger Widerspruch nebst Sendeprotokoll und dieser Antrag dann alles in zweifacher Ausfertigung an das Sozialgericht.







 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#44
Normalerweise gebe ich hier ja vorrangig Hilfe zur Selbsthilfe, aber ich schlage dir ausnahmsweise mal etwas vor, was ausreichend sein sollte für den aW-Antrag am SG.
Wenn du willst, kannst du das verwenden.
Das ist ja alles auch schön und gut, das man selbst gefordert sein soll, aber bei aller liebe, ich bin leider Laie und wäre nie im stande gewesen, diesen Text so wie Du Ihn formuliert hast auch nur ansatzweise so hinzubekommen.

Da jede EGV individuell ist, verstehe ich jetzt nicht wieso man einem ELO die Hilfe komplett versagt hat, wie jetzt in meinem Fall, das ist wirklich wirklich nur ein Bruchstück von einem Sandkorn an Kritik, nicht falsch verstehen.

Ich bin gestern wirklich Stunden im Netz und hier unterwegs gewesen, aber es ging einfach nicht voran, egal wie ich es gerne wollte, war ich nicht mal im stande die Gesetzbausteine zu finden, die zu meinem Fall passen könnten, daher bin ich dir für deine Hilfe zu tiefst dankbar.

Auch wenn man mir mal bei einer Maßnahme gesagt hatte "Bist Du Anwalt..Du siehst und sprichst so" bin ich dennoch nicht mit der Welt des Gerichts vertraut und bei der Forumulierung einer Begründung bin ich leider auf andere angwiesen und ich dachte, das dieses Forum ohne jeden Zweifel diese Hilfe anbietet.Auch wenn ich dem einen Teilnehmer verdutzt angeschaut habe und Ihn enttäuschen musste, ich bin leider kein Anwalt oder hatte jemals was damit zu tun. :icon_mrgreen::icon_mrgreen:

Der Zeitpunkt ist wirklich äusserst knapp gerade, ich schaffe es gerade so, den Brief aus meinem Ort aus zu schicken oder ist es egal wenn ich den aus einer anderen Stadt verschicke ? da ich zu verwandten fahren werde...


Und nochmals, vielen herzlichen Dank für deine Mühe und Hilfe.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#45
[FONT=Times New Roman, serif]In[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]dem[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Rechtsstreit[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Name[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]Straße[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]xxxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Ort[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsteller[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]gegen[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Jobcenter[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Ort[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]Straße[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]xxxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Ort[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]
Aktenzeichen
[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif][/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxxxxxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxxxx[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegner[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]wird[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Klage[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]erhoben.[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]Ort,[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]den[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xx.xx.xxxx[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]Es[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]wird[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]beantragt:[/FONT]



  1. [FONT=Times New Roman, serif]Den[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] Eingliederungsverwaltungsakt [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]vom[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 01.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]in[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]der[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Gestalt[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]des[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Widerspruchsbescheids[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]vom[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 20.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]für[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]rechtswidrig[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]zu[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]erklären.[/FONT]
  2. [FONT=Times New Roman, serif]Die[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Kosten[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]des[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Verfahrens[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] sowie s[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]ämtliche außergerichtlichen Kosten [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]dem[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegner[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]aufzuerlegen.[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Sachverhalt:[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Am[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 20.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]erließ[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]die[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegnerin[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]einen[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] Eingliederungsverwaltungsakt[/FONT][FONT=Times New Roman, serif].[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Dieser[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]ist[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]rechtswidrig.[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]Begründung:[/FONT]



  1. [FONT=Times New Roman, serif]Der am 04.06.2016 einseitig auferlegte Verwaltungsakt bezieht sich auf die Teilnahme mit der Teilnahmelaufzeit 04.04.2016 bis zum 08.04.2016 (siehe Verwaltungsakt wie benannt, unter den Punkten “Unterstützung durch das Jobcenter” als auch “Bemühungen des Antragstellers”).

    Hierbei lässt die Antragsgegnerin komplett ausser acht, dass eine Teilnahme mit zurückliegenden kalendarischem Teilnahmezeitraum schlichtweg komplett völlig undurchführbar ist.

    Aus diesem Grund ist der angegriffene Verwaltungsakt bereits vollumfänglich in seinem ausgeführten Hauptregelungsgegenstand dersMaßnahmeteilnahmezeitraum nichtig, sowie auch rechtlich unzulässig.

    Desweiteren werden hier im angegriffenen Verwaltungsakt dem Antragsteller ein eventuell aus einem Teilnahmeabbruch entstehender Schadensersatz für die obige angeordnete Maßnahme auferlegt, was aufgrund des rückwirkenden gar nicht durchführbaren Teilnahmezeitraums vom 04.04.2016 bis zum 08.04.2016 ebenfalls komplett rechtswidrig ist.

    Die aufschiebende Wirkung ist daher insgesamt anzuordnen und der Antragsgegnerin sind die Kosten des Widerspruchs- wie auch des Rechtsverfahrens aufzuerlegen.

    Von einer solchen Anordnung ist auch nicht Abstand zu nehmen, mit der möglichen Begründung, der Antragsteller könnte ja noch bei einer ausgesprochenen Sanktion die rechtliche Prüfung und Anordnung vornehmen lassen, denn bei derartigem schwerwiegendem offensichtlichen Fehler seitens der Antragsgegnerin muss wohl davon ausgegangen werden, dass die Antragsgegnerin ebenso eine rechtwidrige Sanktion durchzuführen versucht und damit dann erneut den Steuerzahler mit unnötigen zu erledigenden weiteren Widerspruchsverfahren und Sozialrechtsverfahren belastet, der dann letztendlich für die darausentstehendendie Kosten aus dem öffentlichen Kassen aufkommen muss.
    [/FONT]
Leider ist deine Schrift aus dem Forum kursivh hinterlegt und ich müsste das abtippen, oder ist das ok so ?
Das wäre also die vorläufig fertige aW ans SG, den muss ich noch unterschreiben, soweit ich mcih errinnere ?!
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#46
Der Zeitpunkt ist wirklich äusserst knapp gerade, ich schaffe es gerade so, den Brief aus meinem Ort aus zu schicken oder ist es egal wenn ich den aus einer anderen Stadt verschicke ?
Na ja, so knapp ist der Zeitpunkt ja noch nicht, denn den Widerspruch hast du ja gerade erst eingereicht (womit schonmal die einmonatige Widerspruchsfrist - die erst am 04.07.2016 ablaufen würde - eingehalten wurde) und den Antrag bei Gericht sollte man ja lediglich möglichst zeitnah zum Datum des Widerspruch einreichen. Das passt also alles.
Und selbstverständlich kannst und darfst du den Antrag auch aus einem anderen Ort versenden und es ist auch egal, ob das kursiv ist oder nicht, denn nur der Inhalt zählt!



Und schreibe es genau so, wie ich es dir als Vorlage gab, denn das Fettgeschriebene von mir ist bereits der Antrag den du bei Gericht stellst (es wird nicht als Klage, sondern nur als Antrag bezeichnet!).

Und ja, du musst die beiden Ausfertigungen des Antrags unterschreiben.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#47
der knappe Zeitpunkt bezieht sich auf mein packen vom gepäck und Fahrt mit dem Zug. :biggrin:

Wird halt später....:icon_mrgreen:

Aber eine Frage noch, in dem Muster das ich verwende steht was von :[FONT=Times New Roman, serif]Aktenzeichen[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif][/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxxxxxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]
[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]Ist damit jetzt meine Kundeunnummer gemeint ?[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]
[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]DANKE FÜR DEINE GEDULD ! :icon_mrgreen: (schrei)
[/FONT]​
[FONT=Times New Roman, serif]
[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]
[/FONT]
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#48
[FONT=Times New Roman, serif]In[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]dem[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Rechtsstreit[/FONT]





[FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsteller[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]gegen[/FONT]



[FONT=Times New Roman, serif]Aktenzeichen[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif][/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxxxxxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxxxx[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegner[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung durch den am 21.06.2016 bei der Antragsgegnerin per Fax eingelegten Widerspruch gegen den am 04.06.2016 erhaltenen Verwaltungsakt als Ersatz einer Eingliederungsvereinbarung.[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]
[/FONT]





[FONT=Times New Roman, serif]Ort,[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]den[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xx.xx.xxxx[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]Es[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]wird[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]beantragt:[/FONT]



  1. [FONT=Times New Roman, serif]Den[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] Eingliederungsverwaltungsakt [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]vom[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 01.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]in[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]der[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Gestalt[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]des[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Widerspruchsbescheids[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]vom[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 20.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]für[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]rechtswidrig[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]zu[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]erklären.[/FONT]
  2. [FONT=Times New Roman, serif]Die[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Kosten[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]des[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Verfahrens[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] sowie s[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]ämtliche außergerichtlichen Kosten [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]dem[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegner[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]aufzuerlegen.[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Sachverhalt:[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Am[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 20.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]erließ[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]die[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegnerin[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]einen[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] Eingliederungsverwaltungsakt[/FONT][FONT=Times New Roman, serif].[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Dieser[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]ist[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]rechtswidrig.[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]Begründung:[/FONT]



  1. [FONT=Times New Roman, serif]Der am 04.06.2016 einseitig auferlegte Verwaltungsakt bezieht sich auf die Teilnahme mit der Teilnahmelaufzeit 04.04.2016 bis zum 08.04.2016 (siehe Verwaltungsakt wie benannt, unter den Punkten “Unterstützung durch das Jobcenter” als auch “Bemühungen des Antragstellers”).

    Hierbei lässt die Antragsgegnerin komplett ausser acht, dass eine Teilnahme mit zurückliegenden kalendarischem Teilnahmezeitraum schlichtweg komplett völlig undurchführbar ist.

    Aus diesem Grund ist der angegriffene Verwaltungsakt bereits vollumfänglich in seinem ausgeführten Hauptregelungsgegenstand dersMaßnahmeteilnahmezeitraum nichtig, sowie auch rechtlich unzulässig.

    Desweiteren werden hier im angegriffenen Verwaltungsakt dem Antragsteller ein eventuell aus einem Teilnahmeabbruch entstehender Schadensersatz für die obige angeordnete Maßnahme auferlegt, was aufgrund des rückwirkenden gar nicht durchführbaren Teilnahmezeitraums vom 04.04.2016 bis zum 08.04.2016 ebenfalls komplett rechtswidrig ist.

    Die aufschiebende Wirkung ist daher insgesamt anzuordnen und der Antragsgegnerin sind die Kosten des Widerspruchs- wie auch des Rechtsverfahrens aufzuerlegen.

    Von einer solchen Anordnung ist auch nicht Abstand zu nehmen, mit der möglichen Begründung, der Antragsteller könnte ja noch bei einer ausgesprochenen Sanktion die rechtliche Prüfung und Anordnung vornehmen lassen, denn bei derartigem schwerwiegendem offensichtlichen Fehler seitens der Antragsgegnerin muss wohl davon ausgegangen werden, dass die Antragsgegnerin ebenso eine rechtwidrige Sanktion durchzuführen versucht und damit dann erneut den Steuerzahler mit unnötigen zu erledigenden weiteren Widerspruchsverfahren und Sozialrechtsverfahren belastet, der dann letztendlich für die darausentstehendendie Kosten aus dem öffentlichen Kassen aufkommen muss.
    [/FONT]
















[FONT=Times New Roman, serif]Unterschrift[/FONT]


Ok, habe Klage rausgenommen und dein Fettgeschriebenes damit ersetzt.


Jetzt sollte doch alles passen ?
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#49
Aber eine Frage noch, in dem Muster das ich verwende steht was von :[FONT=Times New Roman, serif]Aktenzeichen[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif][/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxxxxxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]xxxxxx[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]
[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]Ist damit jetzt meine Kundeunnummer gemeint ?[/FONT]

Da du vom Gericht ja noch kein eigenes Aktenzeichen hast, kannst du nur deine Kundennummer nennen, damit das Gericht sich die zugehörigen Akten vom JC senden lassen kann. :wink:




Jetzt sollte doch alles passen ?
MOMENT !!

Stimmt diese Angabe von dir?
Am 20.06.2016 erließ die Antragsgegnerin ..."


Ich hatte in meinem Text was vom "04.06.2016" geschrieben !!
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#50
  1. [FONT=Times New Roman, serif]
    [FONT=Times New Roman, serif]Den[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] Eingliederungsverwaltungsakt [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]vom[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 01.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]in[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]der[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Gestalt[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]des[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Widerspruchsbescheids[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]vom[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 21.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]für[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]rechtswidrig[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]zu[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]erklären.[/FONT]
    [/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]nur zum Verständniss, ist doch richtig, das ich den Datum reinschreibe wann ich den Widerspruch raus geschickt habe ?[/FONT]


Weil mich das Wort Widerspruchsbescheid etwas iritiert.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#51
lasse das hier:
"Es[FONT=Times New Roman, serif]wird[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]beantragt:[/FONT]



  1. [FONT=Times New Roman, serif]Den[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] Eingliederungsverwaltungsakt [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]vom[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 01.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]in[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]der[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Gestalt[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]des[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Widerspruchsbescheids[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]vom[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 20.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]für[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]rechtswidrig[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]zu[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]erklären.[/FONT]
  2. [FONT=Times New Roman, serif]Die[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Kosten[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]des[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Verfahrens[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] sowie s[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]ämtliche außergerichtlichen Kosten [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]dem[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegner[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]aufzuerlegen."[/FONT]
komplett weg!
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#52
Ok, hatte noch einige Fehler ausgebügelt mit Hilfe von Openoffice, schau mal drüber, bitte.
Jetzt sollte doch alles passen, hoffe ich mal, habe deine Zeit schon genug in anspruch genommen.


[FONT=Times New Roman, serif]In[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]dem[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Rechtsstreit[/FONT]



[FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsteller[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]gegen[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Jobcenter[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]
Aktenzeichen
[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] Jobcenter :
[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegner[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]-[/FONT]






[FONT=Times New Roman, serif]Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung durch den am 21.06.2016 bei der Antragsgegnerin per Fax eingelegten Widerspruch gegen den am 04.06.2016 erhaltenen Verwaltungsakt als Ersatz einer Eingliederungsvereinbarung.[/FONT][FONT=Times New Roman, serif]
[/FONT]







[FONT=Times New Roman, serif],[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]den[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 21.06.2016[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]Sachverhalt:[/FONT]


[FONT=Times New Roman, serif]Am[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] 01.06.2016 [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]erließ[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]die[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Antragsgegnerin[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]einen[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] Eingliederungsverwaltungsakt[/FONT][FONT=Times New Roman, serif].[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]Dieser[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]ist[/FONT][FONT=Times New Roman, serif] [/FONT][FONT=Times New Roman, serif]rechtswidrig.[/FONT]




[FONT=Times New Roman, serif]Begründung:[/FONT]



  1. [FONT=Times New Roman, serif]Der am 01.06.2016 einseitig auferlegte Verwaltungsakt bezieht sich auf die Teilnahme mit der Teilnahmelaufzeit 04.04.2016 bis zum 08.04.2016 (siehe Verwaltungsakt wie benannt, unter den Punkten “Unterstützung durch das Jobcenter” als auch “Bemühungen des Antragstellers”).

    Hierbei lässt die Antragsgegnerin komplett außer acht, dass eine Teilnahme mit zurückliegenden kalendarischem Teilnahmezeitraum schlichtweg komplett völlig undurchführbar ist.

    Aus diesem Grund ist der angegriffene Verwaltungsakt bereits vollumfänglich in seinem ausgeführten Hauptregelungsgegenstand der Maßnahmeteilnahmezeitraum nichtig, sowie auch rechtlich unzulässig.

    Des weiteren werden hier im angegriffenen Verwaltungsakt dem Antragsteller ein eventuell aus einem Teilnahmeabbruch entstehender Schadensersatz für die obige angeordnete Maßnahme auferlegt, was aufgrund des rückwirkenden gar nicht durchführbaren Teilnahmezeitraums vom 04.04.2016 bis zum 08.04.2016 ebenfalls komplett rechtswidrig ist.

    Die aufschiebende Wirkung ist daher insgesamt anzuordnen und der Antragsgegnerin sind die Kosten des Widerspruchs- wie auch des Rechtsverfahrens aufzuerlegen.

    Von einer solchen Anordnung ist auch nicht Abstand zu nehmen, mit der möglichen Begründung, der Antragsteller könnte ja noch bei einer ausgesprochenen Sanktion die rechtliche Prüfung und Anordnung vornehmen lassen, denn bei derartigem schwerwiegendem offensichtlichen Fehler seitens der Antragsgegnerin muss wohl davon ausgegangen werden, dass die Antragsgegnerin ebenso eine rechtswidrige Sanktion durchzuführen versucht und damit dann erneut den Steuerzahler mit unnötigen zu erledigenden weiteren Widerspruchsverfahren und Sozialrechtsverfahren belastet, der dann letztendlich für die daraus entstehendendie Kosten aus dem öffentlichen Kassen aufkommen muss.
    [/FONT]
















[FONT=Times New Roman, serif]Unterschrift[/FONT]
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#53
Ok, hatte noch einige Fehler ausgebügelt mit Hilfe von Openoffice, schau mal drüber, bitte.
Jetzt sollte doch alles passen, hoffe ich mal, habe deine Zeit schon genug in anspruch genommen.
Wenn deine Datumangabe mit dem 01.06.2016 (für das Ausstelldatum des VA) korrekt ist, dann stimmt jetzt alles ganz genau und kann fertig gemacht werden
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#54
Wenn deine Datumangabe mit dem 01.06.2016 (für das Ausstelldatum des VA) korrekt ist, dann stimmt jetzt alles ganz genau und kann fertig gemacht werden
Das ist das Datum, wann der VA erlassen worden ist, falsch ?
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#56
Schade das Du und wie die anderen Helfer, nicht in der nähe seit : lass dich von einem zierlichem 86 Kg Menschan mal drücken :biggrin:

Vielen herzlichen Dank, für deine Geduld und deine Unterstützung!!!
kann ich wirklich nicht oft genug sagen.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#57
Post vom Gericht, es geht los, abwarten und (grünen) Tee trinken. :icon_daumen:

Feedback erfolgt, sobald JC sich meldet und dann das Gericht nehme ich mal an.

Bis dahin.


PS: Ich bin ja noch ..ähm...glaube bis zum 01.07.2016 krankgeschrieben.
Was passiert denn, wenn ich bis dahin weder vom JC noch Gericht was höre, müsste doch theoretisch zur Maßnahme dackeln, oder?
Würde ich glatt machen da kenne ich nix.
Da ich aber weiß, das der kack VA gekippt wird, hoffe ich nicht das es dazu kommt.


aus dem 32° Norden mit dahinschmelzenden Grüße
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#58
Ich bin ja noch ..ähm...glaube bis zum 01.07.2016 krankgeschrieben.
Was passiert denn, wenn ich bis dahin weder vom JC noch Gericht was höre, müsste doch theoretisch zur Maßnahme dackeln, oder?
Ich glaube ja, aber bin mir da nicht ganz sicher, weil ich mich damit nicht genau genug auskenne.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#59
Hallihallo,

ich habe neuigkeiten.

Lest selbst. :wink:

Was mich jetzt brennend interessieren würde, wäre:

-Wenn ich mich dazu entscheide, das Verfahren für nicht beendet zu erklären, wie würde es rein theoretisch weiter gehen ?

-Wenn ich jetzt zustimme, dann wird wohl eine neue EGV aufgesetzt oder bin ich das ding jetzt erst einmal von der backe ? bis SBchen Ihre Statistik wieder polieren will, gell ?!

Da bin ich aber mal auf die Antworten gespannt. :icon_mrgreen:
 

Anhänge

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
8.217
#60
ich habe neuigkeiten.
:icon_hihi: Da ist das Schweinchen (JC) unter der selbstverschuldeten Last der inhaltlichen und formalen Rechtswidrigkeit des VA aber sehr schnell zusammengebrochen und hat diesen blödsinnigen VA zurückgenommen.
Glückwunsch ! :icon_mrgreen:



-Wenn ich mich dazu entscheide, das Verfahren für nicht beendet zu erklären, wie würde es rein theoretisch weiter gehen ?
Dann kannst du die dir entstandenen Kosten dieses Verfahrens mit dem JC abrechnen und auf die Erstattung bestehen, sofern du dafür Kosten aufbringen musstest (z.B. Umschläge / Briefpapier / Versandporto).
Bezüglich des Verfahrens schreibst du an das SG lediglich erstmal:
"Hiermit erkläre ich das Antragsverfahren auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung, aufgrund der Aufhebung des rechtswidrigen Verwaltungsaktes und der Anerkennung der Kostenerstattungspflicht durch die Antragsgegnerin, in der Hauptsache für erledigt."









-Wenn ich jetzt zustimme, dann wird wohl eine neue EGV aufgesetzt oder bin ich das ding jetzt erst einmal von der backe ? bis SBchen Ihre Statistik wieder polieren will, gell ?!
Wie und womit das JC bzw. der SB dann nun demnächst reagieren wird, kann dir sicherlich hier niemand im voraus sagen, denn das wäre reine Glaskulleserei und pure Spekulation. :wink:

Auf jeden Fall aber, darf das JC jetzt nicht einfach einen neuen VA mit korrigierten Daten erlassen, sondern, wenn es eine EGV abschliesslich möchte muss es jetzt neue Verhandlungen der Inhalte mit dir aufnehmen, um den Versuch der konsensualen Einigung herbeizuführen.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#61
Ok, super, das wollte ich hören, die EGV ist von der Welt und SBchen wird also wieder an mich herantreten müssen, mit welcher begründung auch immer.

Da freue ich mich jetzt schon drauf wie ein Kind. :biggrin:

Der Zweite Erfolg dank dieses Forums, ich finds hammer. :icon_mrgreen:

Vielen dank nochmal :wink::wink:
 
Mitglied seit
23 Jun 2016
Beiträge
61
Gefällt mir
25
#62
Genieße diesen kurzen Sieg. In ein paar Tage wirst du dich erneut an das Forum wenden, weil du zum Abschluss einer EGV eingeladen wurdest. :wink:

PS:
Wieso du den VA nicht einfach akzeptiert hast, erschließt sich mir nicht. Der enthielt ja nicht einmal Bewerbungsbemühungen.

Halbes Jahr Ruhe und 0 Verpflichtungen.

Klares Eigentor, wenn du mich fragst und ich kann in keinster Weise nachvollziehen, wieso man dir hier im Forum geraten hat dagegen vorzugehen.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#63
Dann kanntest Du meine vorherige EGV nicht?!
Die enthielt lediglich 3 Bewerbungen im Monat und so hatte ich wesentlich mehr Ruhe als wenn ich die unterschrieben hätte um eine Sinnlose Maßnahme anzutreten, die noch schlechter bezahlt wird als mein erlernter Beruf...vom Ruf der Sicherheitsbranche will ich erst garnicht anfangen zu Reden...

Ausserdem hatte ich schon mal an dieser "Maßnahme" teilgenommen, die einem als Fortbildung schmackhaft gemacht wurde und daher wüsste ich nicht warum ich diesem dämlichen SBchen nicht auf die Finger klopfen sollte.

Klar wird irgendwann mal wieder eine neue EGV eintrudeln, nur dann bin ich bestens vorbereitet, gehe in Ruhe in die Verhandlunen ein und reduziere damit die EGV auf das nötigste, wie die letzte EGV z.B., denn jetzt ist mein Neues SBchen sensibilisiert und nicht mehr angrisfslustig, so ist es schliesslich auch bei der letzten EGV abgelaufen. :icon_mrgreen: (Ich glaube sowas kann man auch als taktisches vorgehen bezeichnen...bin mir da aber nicht so ganz sicher...)

Klar wird es in Zukunft auch schwerer werden, also warum nicht von Anfang an auf Kampfbereitschaft umschalten und deren Fehler von Anfang an bekämpfen ?
Man sieht doch was mit den Leuten passiert, die jeden müll akzeptieren oder sich bei einfachen Einladungen unter Durck setzen um jeden mist zu unterschreiben.

Was ich hier gelernt habe: Wer nicht kämpft hat verloren, wer aber kämpft kann nur gewinnen.
Auch wenn es nur Erkentnisse und Eindrücke oder auch nur Niederlagen sind, die man später irgendwann mal einsetzen kann, gegen das JC, nichts zu tun und etwas vom JC zu akzeptieren bringt immer Nachteile mit sich, so denke ich darüber.

In diesem Sinne kämpft wo Ihr nur könnt, H4 ist der grösste Dr*** den es gibt, gerade weil wir ein Sozialstatt sind und wir es auch anders kennen......jetzt wirds zu politisch, ich habe fertig. :biggrin:
 

Sebi1988

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.028
Gefällt mir
1.007
#64
und das von jemandem der in einem anderen thema der meinung ist, man könne eine EGV ja guten gewissens unterschreiben, da man ja ohne weiteres in der lage dazu wäre diese wieder zu kündigen ... *kopfschüttel*

deine ausführung zeigt nur einmal mehr, dass du wirklich nichts verstanden hast. :icon_mad:
 

Schikanierter

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Nov 2013
Beiträge
1.718
Gefällt mir
2.814
#65
und das von jemandem der in einem anderen thema der meinung ist, man könne eine EGV ja guten gewissens unterschreiben, da man ja ohne weiteres in der lage dazu wäre diese wieder zu kündigen ... *kopfschüttel*

deine ausführung zeigt nur einmal mehr, dass du wirklich nichts verstanden hast. :icon_mad:
:icon_evil: Don't feed the troll!! :icon_hihi:
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#66
Hallo,

ich habe noch 2 Fragen :

1. heute Post vom Gericht bekommen, mit dem "Bescheid": Zitat " das Verfahren ist auf Grund der Erledigungserklärung vom xx.06.2016 erledigt."

So eine Erklärung habe ich hier im Forum noch nie gelesen...ist das ok so ?

2. Ich habe bisher vom JC bezüglich "zurücknahme", der EGV-VA nichts erhalten, soll ich noch warten oder aktiv werden?
Es ist auch bisher nichts gekommen wegen der Kostenerstattung...also nix bisher.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#68
Briefkopf - Name,adresse,Ihr Zeichen

Antragsverfahren
meine wenigkeit ./. jobcenter meines Vetrauens


Sehr geehter JC Sklave,

das Verfahren ist auf Grund der Erledigungserklärung vom xx.06.2016 erledigt.

Freundliche Grüße
Auf Anordnung

Justizangestellte
Mehr steht da wirklich nicht drin, der wortlaut "Erledigungserklärung" stinkt mir ein wenig, ist das meinerseits begründet ?
Ich bin absouluter Laie, daher ist das alles nur spekulation...
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#69
Damit war das Schreiben aus #59 gemeint.
Haste denn dem SG zurückgeschrieben?

Das SG schreibt dir nur nochmal das das Verfahren abgeschlossen ist.

Die Kosten musst du beim JC beantragen mit einer Kostenaufstellung.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#70
Damit war das Schreiben aus #59 gemeint.
Haste denn dem SG zurückgeschrieben?
Wenn ich nicht zurückgeschrieben hätte, worauf weisst dann sonst das Schreiben hin, mit der Erledigungserklärung ? :icon_mrgreen:

Also ja, ich habe natürlich die Erledigungserklärung, so wie Couchhartzer mir geschrieben und zu geraten hat, verschickt gehabt.

Mir kam das nur komisch vor, das dass Gericht einfach so rein schreibt :"Erledigungserklärung"
Wie gesagt ist mein zweites mal, das ich mich ans SG wenden musste und bin daher absouluter Laie. :icon_mrgreen:
Das war eine reine Verständnissfrage.

Das SG schreibt dir nur nochmal das das Verfahren abgeschlossen ist.
Das ist mir schon klar. :wink:

Die Kosten musst du beim JC beantragen mit einer Kostenaufstellung.
Darum geht es mir ja, müsste sich JC nicht auch noch extra melden, das die EGV-VA aufgehoben wurde ? Ausser dem Schrieb das JC ans Gericht geschickt hatte und das Gericht mir das zur Kentniss per Brief geschickt hat.

Bei meinem letzten Verfahren gegen EGV-VA kam noch vom JC ein Brief, wo drin stand, das die EGV-VA aufgehoben wurde, ich kann mich aber nicht an die Zeit errinern wann was kam, nachdem SG für mich beschied, das VA unzulässig war.

Ich übe mich in geduld, da alles sehr schnell gegangen ist, hat das sicher noch Zeit nehme ich mal an, bis sich JC bei mir meldet ?!
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#71
Durch das Gericht ist dir die Aufhebung bekannt gegeben worden.
Es kann noch was kommen, muss aber nicht.

Mach dir deine Kostenaufstellung fertig und geb die dann beim nächsten Meldetermin oder wenn du vorher vorbeikommst nachweissicher beim JC ab.
 

koloss

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2011
Beiträge
909
Gefällt mir
320
#72
Ok, dann warte ich noch ab und werde die Kosten so beantragen.

Danke!
 
Oben Unten