Neue EGV - nicht unterschrieben !

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bozzo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
279
Bewertungen
47
Hallo zusammen ,

Ich habe eine neue EGV von meinem sb erhalten , lade diese jetzt hoch.

Meinem Kenntnisstand entsprechend habe ich eine Lösung für eine EGV herausgearbeitet ,welche auf dem von mir im elo Forum gesichteten Material basiert.



EGV Seite 1


1)Der Träger für Grundsicherung...unterstützt sie mit folgenden....
mein bewerberprofil in www , arbeits , agentur de => das muss raus !!

( da auf der homepage vom Jobcenter bzw. der Arbeitsamtstellenbörse steht, dass ich es jederzeit löschen kann, werde ich noch ein gesondertes Schreiben verfassen und persönlich mit Beistand abgeben,gegen Eingangsstempel & SIgnatur )

2) Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten...durch Übernahme von angemessenen nachgewiesenenKosten für schriftliche Bewerbungen.....
hier sollte die Bewerbungskosten bestimmt werden und als Vorschuss mt. zu den Regelleistungen überwiesen werden. Da Bewerbungskosten nicht
in der RL enthalten sind . ..... (da wäre ich euch für einen Vorschlag Dankbar bezüglich der Formulierung und der Werte ) ...

3) .......Fahrkosten zu Vorstellungsgesprächen .......
Kostenübernahme sind vor Antritt zu Vorstellungsgesprächen in bar auszuzahlen bzw. aufs Konto zu überweisen.
( würde ich mal sagen , denn sie sind nicht in meinem Regelsatz enthalten )

4) Bemühungen von.......
sie bewerben sich zeitnah, d.h. spätestens am dritten Tag.......
=> zeitnah ist denke ich ok, dritter Tag => raus ...




EGV Seite 2

5) Fortsetzung der Bemühungen von......
Sie verpflichten sich, sich selbständig zu bemühen, Ihre Hilfebedürftigkeit zu beenden und aktiv
an allen......an allen Maßnahmen mitzuwirken......... , die dieses Ziel unterstützen.
Daraus folgt, dass auch die sich aus Ihren eigenbemühungen ergebenden Arbeitsangebote von Arbeitgebern anzunehmen sind ,
soweit sie zumutbar sind. Alle aus dem Arbeitsangebot resultierenden Pflichten sind von Ihnen einzuhalten.
In Bezug auf ihre Eigenbemühungen haben Sie an allen Tätigkeiten mitzuwirken , die zu einem Arbeitsangebot führen,
hierzu zählt auch bereits die Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses.
Z.B. das Erscheinen zu Verhalten bei Vorstellungsterminen.

=> sorry , der obige Absatz (Anfang der Seite 2 der EGV ist gelinde gesagt zum wegschmeissen ... der muß raus ! hat jemand eine andere Meinung dazu ???

aus dem ersten satz resultiert soweit ich das interpretiere ... dass ich mich im Vorfeld zu allem zu verpflichten was sich ein "Arbeitgeber"
da mal ausdenkt geht ja gar nicht , das wäre eine unerlaubte BLANKO zuweisung oder ? ...
:eek:

Meiner Meinung nach ist die Seite 2 dieser mir angebotenen EGV komplett überflüssig, da es vom Gesetzgeber geregelt ist.


--- wenn ich garnicht reagiere können sie mir vielleicht wegen mangelnder mitwirkung , also denke ich es ist besser wenn ich einen gegenvorschlag mache,
aber pulver verschiessen soll man auch nicht ... tja .. was nu ..

hat jemand eine idee ?
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    147,4 KB · Aufrufe: 66
  • 2.jpg
    2.jpg
    227,1 KB · Aufrufe: 55
  • 3.jpg
    3.jpg
    204,2 KB · Aufrufe: 48
E

ExitUser

Gast
wenn du die EGV nicht unterschreibst passiert nichts..sie wird ggf als VA geschickt und da kann man Widerspruch einlegen..hast du irgendwas schriftliches mit deinem SB vereinbart das du die EGV an einen bestimmten tag zurückschickst?
 

bozzo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
279
Bewertungen
47
Eine EGV zu unterschreiben oder nicht zu sagen warum man sie nicht unterschreibt, gehört nicht zu den Mitwirkungspflichten.

Aha ... das wußte ich nicht , bisher ging ich davon aus das mir das vor gericht einen nachteil bringen würde , denn man könnte mir ja vorwerfen das ich nichtmal nen vorschlag gemacht hätte bzw. nicht mitgewirkt hätte .


mfg
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998

Jetzt mußt Du entscheiden, ob Du schon in der Anhörung Deine Karten (Verteidigungsstrategie) aufdecken willst oder nicht.

Falls ja, schreibt man die Gründe, weshalb die Sanktion rechtswidrig ist. Falls sie trotzdem verhängt wird, kann man den Text, vielleicht noch etwas verfeinert, auch beim SG einreichen.

Wenn nicht, läßt Du die Anhörung einfach verstreichen. Das JC verhängt die Sanktion, Du widersprichst.

Sobald die erste Leistung von Dir entsprechend gekürzt ausgezahlt wurde, beantragst Du schriftlich einen Vorschuß in Höhe der Kürzung zur sofortigen Auszahlung in bar oder Barscheck.

Begründung wie beim letzten Mal.

Das machst Du persönlich mit Beistand im JC, laß Dir die Abgabe quittieren.

Falls der Vorschuß abgelehnt wird, ab zum SG und EA auf Auszahlung des Vorschusses und die Rücknahme der Sanktion stellen.

Das Procedere kennst Du ja jetzt schon als "alter Hase".
 

bozzo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
279
Bewertungen
47
Wenn nicht, läßt Du die Anhörung einfach verstreichen. Das JC verhängt die Sanktion, Du widersprichst.

@Speedport
Genau hier befinde ich mich jetzt. !! ich ließ den Termin für die Anhörung verstreichen und äußerte mich nicht !


Also muß ich jetzt beim JC widersprechen . richtig ?

Hiermit lege ich widerspruch gegen die Sanktion vom xx ein.

a ) Begründung : Die Sanktion ist rechtswidrig. ?
b ) Die Sanktion ist unbegründet ?


( Die ausführliche Begründung schicke ich dann nur dem SG ? ) ....


Sobald die erste Leistung von Dir entsprechend gekürzt ausgezahlt wurde, beantragst Du schriftlich einen Vorschuß in Höhe der Kürzung zur sofortigen Auszahlung in bar oder Barscheck.

Begründung wie beim letzten Mal.

ok , mach ich ! Also warte ich bis zum nächsten ersten ab - bis zu wenig geld kommt und mach bis dahin nix außer dem oben genannten widerspruch beim JC ?
ich hab hier ne sanktion liegen und soll keine eingabe beim SG machen - also warten bis das jc fakten geschaffen hat durch überweisung gegen die ich vorgehen kann ?
habe ich das richtig verstanden ?


Das machst Du persönlich mit Beistand im JC, laß Dir die Abgabe quittieren.

ok , mache ich auch !

Falls der Vorschuß abgelehnt wird, ab zum SG und EA auf Auszahlung des Vorschusses und die Rücknahme der Sanktion stellen.


Das Procedere kennst Du ja jetzt schon als "alter Hase".

naja , ...
habe noch nicht das vergnügen gehabt eine eingabe beim SG vorzunehmen...
da bräuchte ich noch nen passenden tip oder einen verweis auf eine hier griffige vorlage ... oder genauer gesagt die untermauerung der begründung ,
vorschreiben traue ich mir mittlerweile zu aber drüberschauen wird wohl Not tun ...

mit freundlichem Gruß bozzo
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten