neue EGV mit Zwang zum Coaching bei Bürgerarbeit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

schluss

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

ich hoffe, Ihr habt Rat für mich.

Seit April diesen Jahres bin ich in Bürgerarbeit (30 Wochenstunden), der Arbeitsvertrag läuft bis zum 30.04.2013.
Heute hatte ich eine neue EGV im Briefkasten, die ich so nicht unterschreiben will. Ich soll ab Dezember an einem Coaching (bis zu 9 Wochenstunden) teilnehmen, das ist Bedingung dafür, dass ich in Bürgerarbeit bleiben kann. Das Coaching will ich nicht, meine Bürgerarbeitstelle möchte ich aber behalten und auch verlängern, wenn ich keine Stelle auf dem 1. Arbeitsmarkt finde.

Die Bedingungen der EGV sind - vornehm ausgedrückt - deutlich schlechter als sonst. Ich muss mich bewerben, bekomme aber keine Kostenerstattung; die "Förderung" des JC beschränkt sich auf die Coaching-Maßnahme und den Bürgerarbeitsjob.

Ist das so überhaupt statthaft? Muss ich mich beim Coaching-Träger melden wie verlangt? Wie wehre ich mich am Besten?

Noch eine Frage: habe ich das Recht, meiner alten EGV zu bekommen? Ich finde sie nicht und weiß nicht mal, ob sie noch gültig ist.

Viele Grüße aus Berlin
Sybille
 

Anhänge

  • s5.jpg
    s5.jpg
    514,5 KB · Aufrufe: 322
  • s4.jpg
    s4.jpg
    704,1 KB · Aufrufe: 294
  • s3.jpg
    s3.jpg
    709,5 KB · Aufrufe: 277
  • s2.jpg
    s2.jpg
    750,8 KB · Aufrufe: 266
  • s1.jpg
    s1.jpg
    640,4 KB · Aufrufe: 209
  • einladung_s1.jpg
    einladung_s1.jpg
    638,6 KB · Aufrufe: 227
  • einladung_s2.jpg
    einladung_s2.jpg
    682,3 KB · Aufrufe: 269
E

ExitUser

Gast
herlichen dank an dich das du arbeitsplätze kaputt machst auf den ersten arbeitsmarkt

warum machst du diesenmist mit ? und dann willst du noch in der verlängerrung gehn ?

sorry aber ich denke da wird dir kaum einer helfen bei

bürgerarbeit ist ausbeutung pur
du gehst für dein ALG2 arbeiten also für 0 euro
und unterstehst weiter dem JCs affen

nee du für sowas hab ich kein verständniss
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Das Choaching ist zwingender Bestandteil der Bürgerarbeit, weigerst Du dich daran teilzunehmen, dann kann dir gekündigt werden.
 

schluss

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
@ sumse: Hättest Du mich in einem anderen Ton gefragt, hätte ich Dir meine Beweggründe erklärt. Aber so nicht!
<Ironie on>Und ja klar, Du hast völlig Recht - ich bin schuld daran, dass die Arbeitsmarktpolitik und -situation so ist, wie sie ist - nicht etwa die Politiker.</Ironie off>

Danke Purzelina, Deine Antwort hilft mir etwas weiter.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
In der EGV steht, dass man Dich aufgeklärt hat, was das mit dem Datenzugriff des Maßnahmeträgers in VERBIS auf sich hat, hat man das? Da Du aber den "Job" weiter behalten willst, musst Du eben alles mitmachen, was die da wollen.
 

Ausgestossener

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
356
Bewertungen
85
@ schluss

Du schreibst u. a.: "meine Bürgerarbeitstelle möchte ich aber behalten und auch verlängern".
Meine Frage geht jetzt an dem Dir wichtigen und eigentlichem Thema vorbei, streift aber indirekt auch den Vorhalt von @ sumse:
Frage:
Warum erscheint es Dir so extrem wichtig zu sein, so genannte "Bürgerarbeit" verrichten zu wollen?
Du bekleidest bei der Bürgerarbeit eine Dreiviertel-Arbeitsstelle. Andere Menschen bekommen dafür so viel Geld, dass sie sich davon ein jobcenterfreies und somit lebenswerteres Dasein verschaffen können.
Auch ich bin gegen diesen ganzen Quatsch von "Ehrenamt", "Bürgerarbeit" und sonstigem Getue, welches zwar Arbeit bedeutet, aber eben keinen Lohn, sondern nur bedeutet, dass diese Arbeiten zuvor sicherlich von tariflich entlohnten Arbeitnehmern verrichtet worden sind oder verrichtet werden müssten, wenn eben nicht die "Freiwilligen" diese Arbeit für nix oder fast nix erledigen.
 
E

ExitUser

Gast
@ sumse: Hättest Du mich in einem anderen Ton gefragt, hätte ich Dir meine Beweggründe erklärt. Aber so nicht!
<Ironie on>Und ja klar, Du hast völlig Recht - ich bin schuld daran, dass die Arbeitsmarktpolitik und -situation so ist, wie sie ist - nicht etwa die Politiker.</Ironie off>

Danke Purzelina, Deine Antwort hilft mir etwas weiter.


kann dich verstehn das dir die decke auf den kopffällt und das du glaubst du hättest durch die zwangsarbeit mehr geld in der tasche und bessere chancen fuss zu fassen auf den ersten arbeitsmarkt

nur der schein trügt
der staat kommt seinen verpflichtungen nicht nach
und baut darauf das menschen wie du freiwillig fürs ALG2 arbeiten gehn
und das die statistik gedrückt wird das dieser am ende gut dar steht

daher versteh ich das nicht das menschen sowas mit machen wie
1euro jobs oder bürgerarbeit

nochmal ein dank an dich das du arbeitsplätze bei den kommunen und co kaputt machst
genau da wird eingespart und man holt sich mehr oder weniger freiwillige zur bürgerarbeit

nochmal kann dich verstehn
aber bevor ich in der bürgerarbeit geh
geh ich lieber putzen oder sonnst was aber unterstütz den staat mit seinen vorhaben nicht
 

Stricknadel

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
33
Bewertungen
0
Hallo,

ich hoffe, Ihr habt Rat für mich.

Die Bedingungen der EGV sind - vornehm ausgedrückt - deutlich schlechter als sonst. Ich muss mich bewerben, bekomme aber keine Kostenerstattung; die "Förderung" des JC beschränkt sich auf die Coaching-Maßnahme und den Bürgerarbeitsjob.

Viele Grüße aus Berlin
Sybille



Die EGV würde ich auf keinen Fall unterschreiben! Wenn Deine Unkosten für Deine Bewerbungsbemühungen nicht übernommen werden, dann kannst Du dich eben nicht bewerben! Da kommt das Jobcenter nicht gegen an!
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Er träumt noch von:

"Arbeit macht frei".

Das dem nicht so ist hat zuletzt mein Großvater bemerkt seinerzeit in Sachsenhausen. Bis die Russen kamen.
Irgendwann lernen Andere das auch noch.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Träumen wäre das Warten auf einen ausreichend bezahlten Job, nur werden einige diesen nie mehr erreichen können. Dann versucht man sich zu arrangieren, jeder nach seinen Möglichkeiten und wenn der TE für sich die Bürgerarbeit als annehmbar ansieht, dann sollte man das einfach akzeptieren.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Träumen wäre das Warten auf einen ausreichend bezahlten Job, nur werden einige diesen nie mehr erreichen können. Dann versucht man sich zu arrangieren, jeder nach seinen Möglichkeiten und wenn der TE für sich die Bürgerarbeit als annehmbar ansieht, dann sollte man das einfach akzeptieren.

Bis die Meisten nur noch "Bürgerarbeit" machen.
Gut, dauert noch ein Weilchen, ist aber absehbar wenn das in diesem Tempo so weitergeht.

Richtig ist, - soll Jeder machen was er will , - weil man es eh nicht ändern kann. Würde dafür auch niemanden verteufeln, bin allerdings auch nicht begeistert darüber. Irgendwo eine Mischung aus Wut (aus verschiedenen Gründen) und Mitleid.
Ja, verstehen kann ich das schon, aber was bedeutet das langsfristig für den ganzen deutschen Arbeitsmarkt ?
 

Stricknadel

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
33
Bewertungen
0
Eine Einigkeit wird man unter den Arbeitslosen nie erreichen können, weil jeder Erwerbslose erst einmal sein eigenes Schicksal vor den Augen hat! Und wer nicht selbstbewusst genug ist, der unterschreibt sowieso alles was vom Jobcenter vorgelegt wird! Ich kann nur jeden raten: Kauft Euch das SGB und studiert es durch, dann kann man sich auch das Internet sparen! Meine Meinung!
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Eine Einigkeit wird man unter den Arbeitslosen nie erreichen können, weil jeder Erwerbslose erst einmal sein eigenes Schicksal vor den Augen hat! Und wer nicht selbstbewusst genug ist, der unterschreibt sowieso alles was vom Jobcenter vorgelegt wird! Ich kann nur jeden raten: Kauft Euch das SGB und studiert es durch, dann kann man sich auch das Internet sparen! Meine Meinung!
Das "Durchlesen" eines Gesetzbuches macht noch keinen Anwalt (auch nicht in eigener Sache).
Wäre dem so dann brauchte es kein Studium und zwei Examen.
Deshalb gibt es dieses Forum, - u.a. auch weil es immer neue Rechtssprechungen und Änderungen gibt.

Also Vorsicht mit solchen "Vorschlägen".
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Das Gesetzbuch des SGB II durchlesen bringt garnichts, wie man sehen kann, weil die § interpretationsfähig sind und in der Auslegung ser deeeeeeehhhhhhhnbar:icon_party:Deshalb entweder die Kommentare dazu oder entsprechende Ratgeber.
 

Stricknadel

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
33
Bewertungen
0
ZITAT: "Das "Durchlesen" eines Gesetzbuches macht noch keinen Anwalt (auch nicht in eigener Sache).
Wäre dem so dann brauchte es kein Studium und zwei Examen.
Deshalb gibt es dieses Forum, - u.a. auch weil es immer neue Rechtssprechungen und Änderungen gibt.
Also Vorsicht mit solchen "Vorschlägen".



Ich bezeichne mich als Durchschnittsbürger ohne juristisches Fachwissen, aber ich merke wenn was ungerecht wird, und das SGB war für mich eine sehr große Hilfe! Du hast natürlich Recht, man muss auch verstehen was man da liest!

Übrigens: Das SGB wird regelmäßig aktualisiert! ;-)
 

Stricknadel

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
33
Bewertungen
0
Das Gesetzbuch des SGB II durchlesen bringt garnichts, wie man sehen kann, weil die § interpretationsfähig sind und in der Auslegung ser deeeeeeehhhhhhhnbar:icon_party:Deshalb entweder die Kommentare dazu oder entsprechende Ratgeber.


Wenn Du meinst...

Deine Meinung eben, das ist ja das Schöne! ;-)
 

Maxe204

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2012
Beiträge
39
Bewertungen
6
Hallo,

ich hoffe, Ihr habt Rat für mich.

Seit April diesen Jahres bin ich in Bürgerarbeit (30 Wochenstunden), der Arbeitsvertrag läuft bis zum 30.04.2013.
Heute hatte ich eine neue EGV im Briefkasten, die ich so nicht unterschreiben will. Ich soll ab Dezember an einem Coaching (bis zu 9 Wochenstunden) teilnehmen, das ist Bedingung dafür, dass ich in Bürgerarbeit bleiben kann. Das Coaching will ich nicht, meine Bürgerarbeitstelle möchte ich aber behalten und auch verlängern, wenn ich keine Stelle auf dem 1. Arbeitsmarkt finde.

Die Bedingungen der EGV sind - vornehm ausgedrückt - deutlich schlechter als sonst. Ich muss mich bewerben, bekomme aber keine Kostenerstattung; die "Förderung" des JC beschränkt sich auf die Coaching-Maßnahme und den Bürgerarbeitsjob.

Ist das so überhaupt statthaft? Muss ich mich beim Coaching-Träger melden wie verlangt? Wie wehre ich mich am Besten?

Noch eine Frage: habe ich das Recht, meiner alten EGV zu bekommen? Ich finde sie nicht und weiß nicht mal, ob sie noch gültig ist.

Viele Grüße aus Berlin
Sybille

Moin, vielleicht kann ich dir ein wenig helfen. Ich habe seit September 2011 einen Bürgerarbeitsplatz bis August 2014 was eine Verlängerung betrifft, solltest du das gleich vergessen. Diese Plätze sind nur für 3 Jahre geschaffen worden, danach wird das Kind wohl einen neuen Namen bekommen. Was deine Ev betrifft ist es völlig normal, dass du Coaching hast, steht selbst bei mir im Arbeitsvertrag drin (ich beziehe kein HartzIV) das sind Auflagen, die zu diesem "Tollen" Job gehören. Was mich allerdings wundert, warum hast du bis jetzt noch kein Coaching gehabt und warum sollen es so viele Stunden bei dir werden? Die Coaching Zeit musst du raus arbeiten, wann willst du das noch machen, wenn du wie hier steht 9 Wochenstunden da sein sollst? Du meinst sicherlich im Monat 9 Stunden?! Ich habe im Monat 12 Stunden Coaching, totaler Schwachsinn bringt auch keine Arbeit auf dem 1. Arbeitsmarkt.
 

Maxe204

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2012
Beiträge
39
Bewertungen
6
herlichen dank an dich das du arbeitsplätze kaputt machst auf den ersten arbeitsmarkt

warum machst du diesenmist mit ? und dann willst du noch in der verlängerrung gehn ?

sorry aber ich denke da wird dir kaum einer helfen bei

bürgerarbeit ist ausbeutung pur
du gehst für dein ALG2 arbeiten also für 0 euro
und unterstehst weiter dem JCs affen

nee du für sowas hab ich kein verständniss

Deine Reaktion finde ich voll daneben. Wir nehmen niemanden die Arbeit weg, diese Arbeit/Stelle gab es vorher nicht. Sieh dir mal die Auflagen an, die der Arbeitgeber erfüllen muss um überhaupt so eine Stelle zu bekommen, da das ganze über den ESF Fond gezahlt wird.
 

Stricknadel

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
33
Bewertungen
0
An sachlichen Diskussionen ist man hier nicht interessiert! Mein Eindruck! :-(
 
E

ExitUser

Gast
Und gehst du?:biggrin:

Ist doch besser irgentwas zu machen als Zuhause Däumchen zu drehen,und in Selbstmitleid zu versinken.:icon_party:

Und warum machen wir hier den ganzen Mist ???
Damit wir in Selbstmitleid und Däumchen drehen versinken, NEIN, um HartzIV loszuwerden.

Um armen Menschen die sich selbst nicht helfen können Hilfe zu geben. Um der Ver..sche der Schergen einhalt zu gebieten soweit uns das möglich ist. Ich gebe der Sumse da schon recht mit Ihrer Auffassung.

@ schluss

warum suchst du unser Hilfe? Hat das Hartzsystem dich eingeholt und kommst du in der Wirklichkeit an???:icon_kinn::icon_kinn:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.118
Bewertungen
21.787
Bürgerarbeit? WAS genau tust du denn da?

Ist dir KLAR, dass du dich für 1 Jahr deiner LEBENSZEIT fremd bestimmen lässt - ohne richtigen LOHN und auch OHNE einen wirklich nennenswerten Beitrag für deine Arbeit in die Rentenversicherung?
Würde ein Arbeitgeber dies machen, würde man ihn anzeigen ...
Jobcenter haben da einen Freibrief?

In der EGV finden sich haufenweise rechtswidrige oder zumindest zweifelhafte Formulierungen, die einem den Hals brechen können.
Beispiel der subtile Satz (Seite 2 unten), dass deine Leistungen nach dem SGBII quasi an die Teilnahme an diesem Quatsch "GEKOPPELT" sind?
Hallo? Leistungen nach dem SGBII stehen dir aufgrund deiner Situation einfach erstmal zu und sind nicht an "Zwangsarbeit" gebunden, an der NUR ANDERE GELD VERDIENEN ... DU aber niemals. Keine Anwartschaft auf ALGI, keine Rente, niente! :icon_neutral:

Hier gibt es mal bissel was zum nachlesen über solche "Aufbewahrungs- und Statistikfrisiermaßnahmen":

https://www.sozialleistungen.info/n...igen-ein-euro-jobs-muss-das-jobcenter-zahlen/

Ein interessantes Urteil im Anhang.
 

Anhänge

  • Urteil AGH.pdf
    50,3 KB · Aufrufe: 172

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Hallo? Leistungen nach dem SGBII stehen dir aufgrund deiner Situation einfach erstmal zu und sind nicht an "Zwangsarbeit" gebunden, an der NUR ANDERE GELD VERDIENEN ... DU aber niemals. Keine Anwartschaft auf ALGI, keine Rente, niente!
Bleibt der Bürgerarbeiter als Aufstocker im SGBII-Bezug sind es pro Monat 260 € mehr. Für manchen sehr viel Geld.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.118
Bewertungen
21.787
... und ist dennoch der Verlierer. Dem System wird somit zugearbeitet.

Irgendwann gehen alle für Almosen arbeiten. Noch weniger Rente. ALGI wird abgeschafft sein ... die Löhne sind eh nicht ausreichend. Die Bonzen können zufrieden sein. Deutschland bleibt super im Wettbewerb. Deutschland wird ausverkauft an die Chinesen. Wir finanzieren Resteuropa. Demnächst noch Kroatien ... vielleicht noch bis zur Mongolei.
Und unsere Kinder?
Warum meckern eigentlich alle über ZAF?
Mir erscheint das im Vergleich zu AGH und BürgerArbeit 'harmlos'.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten