Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA eingetroffen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
Hallo zusammen,

Ich hatte heute einen Termin beim Jobcenter bei meinem Arbeitsvermittler.
Er meine erzählen sie mal wie siehst aus.. Ich: gut ich versuche alles um Arbeit zu finden.
Wie soll es weiter gehen.. Ich will mich weiterhin bewerben und versuchen etwas zu finden.
Er: So kann es nicht weiter gehen, die Ausbildung war 2007 ich glaube nicht das sie in dem Bereich noch was finden.
Er: Was schlagen sie vor in welchen Bereichen möchten sie arbeiten, es gibt Kurse die gehen von 1 Woche bis 6 Monate. z. B. als Sicherheitsmitarbeiter der Kurs geht x Monate. Ich stehe für Vorschläge offen.
Ich: Ich weiß noch nicht genau, ich überlege mir das noch.
Er: Ich will mich heute kurz halten, ich mache ihnen einen neuen Termin in 2 Wochen. Da sehen wir uns wieder und sie machen mir bitte Vorschläge wie es weiter gehen soll.

Er: EGV ausgedruckt und gesagt bitte bringen Sie die dann Unterschrieben zurück oder sofort wie sie wollen. Bewerbungen in dem Bereichen xx (Ausbildungsberuf) brauchen sie auch nicht mehr bis dahin reinzubringen.

Ich: Ok, vielen Dank Herr..., ich Wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. Tschüss.

Die Unterhaltung ist ungefähr das was ich behalten habe und was meiner Meinung nach wichtig ist. Der Termin hat ca. kein 10min gedauert.

Ich möchte die EGV nicht unterschreiben damit er mich nicht in der Hand hat und später eventuell Sanktionieren kann wie er will und ich eventuell später dagegen angehen kann.
Was soll ich ihm für Vorschläge in 2 Wochen machen?

Im Anhang habe ich die EGV eingefügt zur Prüfung und Gründe für eine nicht Unterschrift.

Für sonstiges Vorschläge bin ich gerne offen.

Ich hoffe ich habe nichts falsch gemacht.

Letzte EGV als VA: https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/145486-massnahme-12-monate-rechtens.html

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

Anhänge

  • Scannen0001.pdf
    551,5 KB · Aufrufe: 104
  • Scannen0002.pdf
    1.011,4 KB · Aufrufe: 248
  • Scannen0003.pdf
    925,6 KB · Aufrufe: 58
  • Scannen0004.pdf
    236 KB · Aufrufe: 57

ovgmd

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Januar 2016
Beiträge
30
Bewertungen
15
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen.

Als bislang mitlesender Elo habe ich mich nun registriert und möchte nun einen ersten Ansatz geben:

Auf Seite 2 fand ich die Aufforderung, immer am 20. eines Monats Bewerbungsbemühungen nachzuweisen. Da gibt es einige Urteile, z.B. vom Sozialgericht Lübeck (S 19 AS 342/12 ER), die solche Stichtage als rechtswidrig bezeichnen. Die Einhaltung solcher Stichtage ist beispielsweise im Februar und März 2016 unmöglich, da jeweils der 20. ein Wochenendtag ist.

Die Hinweise zum Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches haben in der Rechtsfolgenbelehrung nichts verloren, da dieser Punkt bereits durch die Erreichbarkeitsanordnung (EAO) der Bundesagentur für Arbeit geregelt ist.
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen.

Hallo zusammen,

Wie soll ich das am besten machen?

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

ovgmd

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Januar 2016
Beiträge
30
Bewertungen
15
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen.

Ich rate dazu, die Eingliederungsvereinbarung mit der Begründung abzulehnen, dass mehrere Punkte rechtswidrig sind. Ich rechne damit, dass diese Eingliederungsvereinbarung dann als Verwaltungsakt erlassen wird. Gegen diesen ist Widerspruch (ggf. zusammen mit Antrag auf aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht) möglich. Übrigens habe ich noch einen Fehler gefunden, der recht häufig ist.

Die Aussage, dass das Jobcenter Vermittlungsvorschläge unterbreiten will, kann kein Bestandteil einer EGV sein. Nach § 16 SGB II i.V.m. § 35 SGB III ist die Arbeitsvermittlung eine Pflichtaufgabe des Jobcenters. Damit greift § 53 SGB X, welcher aussagt, dass ein öffentlich-rechtlicher Vertrag (darunter fallen EGV) nur dann geschlossen werden kann, wenn die Leistungserbringung Ermessenssache ist.
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen.

Hallo zusammen,

@ Ovgmd, Vielen Vielen Dank, Ich werde das so machen.

Noch eine Frage: Ich soll bis dahin Vorschläge machen wie es jetzt weiter gehen soll. Was soll ich ihm erzählen? Soll ich sagen: Ich werde mich weiterhin bewerben und versuche in dem Bereich xx was zu finden, weil ich da schon eine Ausbildung gemacht habe und eine Weiterbildung in diesem Bereich fast abgeschlossen habe?

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

ovgmd

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Januar 2016
Beiträge
30
Bewertungen
15
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen.

Ich finde es durchaus sinnvoll, dem SB zu sagen, dass man sich weiter im Wunschberuf bewerben wird. Man sucht sich lieber selbst einen Job, bevor ein SB dir etwas anbietet.
Solange die Weiterbildung noch läuft, kann der Sachbearbeiter (SB) dir keine Maßnahmen "anbieten". Damit sind ihm die Hände gebunden und er kann dich im diesem Bereich nur durch Vermittlungsvorschläge schikanieren.
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen.

Hallo zusammen,

Ich habe die Weiterbildung selbst finanziert (Meister Bafög), und die letzte entscheidende Prüfung nicht bestanden. Ich kann mich nochmal für die Prüfung anmelden und wiederholen. Berufserfahrung in diesem Beruf wären sehr vorteilhaft für die Prüfung. Meisterprüfung Teil 1 (Fachpraktischer teil).
Aus der Weiterbildung bin ich seit 9/2013.

@ Ovgmd, Vielen Dank das du mir hilfst.

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen.

Hallo Zusammen,

Ich habe heute die EGV als VA bekommen + eine Zuweisung an einer Maßnahme.

Wie soll ich weiter Vorgehen.

Vielen Dank!!!
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

Anhänge

  • Scannen0001.pdf
    632,6 KB · Aufrufe: 72
  • Scannen0002.pdf
    974,2 KB · Aufrufe: 184
  • Scannen0003.pdf
    654,6 KB · Aufrufe: 53
  • Scannen0004.pdf
    362,8 KB · Aufrufe: 50
  • Scannen0005.pdf
    674,1 KB · Aufrufe: 55
  • Scannen0006.pdf
    255,6 KB · Aufrufe: 54
  • Scannen0008.pdf
    338,8 KB · Aufrufe: 50
  • Scannen0007.pdf
    879,7 KB · Aufrufe: 44
G

Gast1

Gast
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen.

Hi Matrix1,

zum die Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsakt (EGV-VA):

Eine Arbeitsgelegenheit (AGH) ist ein Ein-Euro-Job (Ein-Euro-Job). Die Tätigkeitsbeschreibung "Helfer Hochbau" lässt vermuten, dass dieser Ein-Euro-Job nicht zusätzlich und nicht wettbewerbsneutral ist. Im § 16d SGB II steht:

§ 16d Arbeitsgelegenheiten

(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte können zur Erhaltung oder Wiedererlangung ihrer Beschäftigungsfähigkeit, die für eine Eingliederung in Arbeit erforderlich ist, in Arbeitsgelegenheiten zugewiesen werden, wenn die darin verrichteten Arbeiten zusätzlich sind, im öffentlichen Interesse liegen und wettbewerbsneutral sind. § 18d Satz 2 findet Anwendung.
Du sollst vermutlich Arbeiten als Ein-Euro-Jobler verrichten, die normale Arbeitsplätze verdrängen. Deswegen kann vermutlich nicht davon gesprochen werden, dass der "Helfer Hochbau" zusätzlich und wettbewerbsneutral ist. Ich stelle mir das so vor, dass Du auf dem Bau arbeiten sollst (was aber so nicht der Fall ist, siehe die Zuweisung zum Ein-Euro-Job).

Zur Zuweisung:

Merkwürdigerweise steht da was ganz anderes drin über Deine Tätigkeiten als Ein-Euro-Jobĺer: Du sollst "im Rahmen der Möbelbörse wie z.B. Lagerhaltung, Fahrer- bzw. Transporttätigkeiten, einfache handwerkl. Tätigkeiten z. Beseitigung kleinerer Schäden, Entsorgung von nicht geeigneten Möbelstücken, Erstellung von Infrastruktur für und Unterstützung der <Träger bzw. Firma> Tätigkeiten erledigen.

Bei der "Möbelbörse" handelt es sich vermutlich um eine gemeinnützige Einrichtung, eine Art Sozialkaufhaus für gebrauchte Möbel. Diese Arbeiten kann man aber auch nicht als zusätzlich und wettbewerbsneutral betrachten, da sie eine Konkurrenz für Firmen darstellen, die ohne jegliche finanzielle Unterstützung durch den Staat sich auf dem Markt behaupten müssen. Die Jobs als Ein-Euro-Jobler werden durch den Staat subventioniert.

Auf einer anderen Seite Deiner Scans ist wieder die Tätigkeit als "Helfer Hochbau" in einer Zuweisung zu lesen. Ich verstehe das nicht: Zu welcher Tätigkeit bist Du nun zugewiesen worden? Zum "Helfer Hochbau" oder in die Möbelbörse?

Aber auch die Zuweisung zum "Helfer Hochbau" lässt anhand der Beschreibung in der Zuweisung stark vermuten, dass die Tätigkeiten nicht zusätzlich und wettbewerbsneutral sind.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Die EGV und der EGV-VA unterscheiden sich aber gravierend. Also dem EGV-VA widersprechen, weil der ganz andere Inhalte hat als die angebotene EGV.
Edit:
Der Zuweisung auch widersprechen. Was da komisch ist, wurde ja schon gesagt. Das passt einiges nicht zusammen.
Außerdem soll ein EEJ das allerletzte Mittel sein, wenn alle anderen Maßnahmen nichts gebracht haben. Hat man Dir denn schon mal eine Weiterbildung angeboten, falls nein, ist auch das ein Widerspruchsgrund. Formulieren muss das jemand Anderes.
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
Hallo @ schlaraffenland,

Da steht: "Maßnahmeträger (Stadt)" - Möbelbörse (Stadt) - Arbeiten im Rahmen der Möbelbörse wie z.B Lagerhaltung, Fahrer- bzw. Transporttätigkeiten, einfache handwerkl. Tätigkeiten z. Beseitigung kleinerer Schäden, Entsorgung von nicht geeigneten Möbelstücken; Erstellung von Infrastruktur für und Unterstützung der Umwelterziehungsarbeit des Umweltzentrums (Stadt) *** HÖHE DER MEHRAUFWANDSENTSCHÄDIGUNG. 1,50€***
Träger der Maßnahme: (Firma) gGmbH, c/o Awo Kreisverband, (Stadt) e.V., (Straße, Hausnummer), (PLZ Stadt)

Da ich bis jetzt kein Erfolg bei meinen Bewerbungen im Bereich Bau hatte aus dem Grund das ich keine Berufserfahrung habe, Soll ich an dieser Maßnahme teilnehmen, das ich Berufserfahrung sammele und bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt habe. Er meine sie sind jetzt schön länger als 4 Jahre aus dem Beruf raus, nach 4 Jahren gilt man schon Theoretisch als Unerfahren.

Ich meinte was macht man da so?: Er meinte: Erdbewegungen, einfache Pflasterarbeiten, Bau eines Erdschichtentunnels, Aufbau eines Zeltes u. verschiedener Holzhütten.... Da meinte ich im Satz das kann ich alles das habe ich im 1. Jahr meiner Ausbildung gemacht, das sind Grundkenntnisse.
Er meinte: dann weise ich sie da ein ok? Ich: zögernd und leise: Ok.


Hallo @ gelibeh,

Wie soll ich da am besten widersprechen? Ich habe schon ein bisschen angst, ich habe das noch nie gemacht.
Wie soll ich der Zuweisung widersprechen?
Beim letztem Gespräch wurde mir angeboten ein Kurs zu machen, er meinte es gibt Kurse die gehen von 1 Woche bis 6 Monate was auch mit dem Bildungsschein unterstützt wird.


Vielen Dank!!!
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Matrix1,

Da steht: "Maßnahmeträger (Stadt)" - Möbelbörse (Stadt) - Arbeiten im Rahmen der Möbelbörse wie z.B Lagerhaltung, Fahrer- bzw. Transporttätigkeiten, einfache handwerkl. Tätigkeiten z. Beseitigung kleinerer Schäden, Entsorgung von nicht geeigneten Möbelstücken; Erstellung von Infrastruktur für und Unterstützung der
Umwelterziehungsarbeit des Umweltzentrums (Stadt) *** HÖHE DER MEHRAUFWANDSENTSCHÄDIGUNG. 1,50€***
Träger der Maßnahme: (Firma) gGmbH, c/o Awo Kreisverband, (Stadt) e.V., (Straße, Hausnummer), (PLZ Stadt)

Verstehe ich gerade nicht, was hat das mit Arbeit im Baubereich zu tun ???

Da ich bis jetzt kein Erfolg bei meinen Bewerbungen im Bereich Bau hatte aus dem Grund das ich keine Berufserfahrung habe, Soll ich an dieser Maßnahme teilnehmen, das ich Berufserfahrung sammele und bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt habe. Er meine sie sind jetzt schön länger als 4 Jahre aus dem Beruf raus, nach 4 Jahren gilt man schon Theoretisch als Unerfahren.

Und dort kannst du die fehlenden Erfahrungen nun erwerben, ich weiß ja nicht was genau du bisher auf dem Bau gearbeitet hast und wie kommt man nun darauf, dass so ein "Sklavenjob" das bereinigen könnte ... :icon_kinn:
Was konkret sollst du da lernen um interessanter für den 1. Arbeitsmarkt zu werden, warum bietet man dir keine Weiterbildung an und lässt dich auch eine machen, diese "Jobs" sollen doch das "letzte Mittel" sein wenn eine Vermittlung am ersten Arbeitsmarkt nicht mehr wahrscheinlich ist ...

(5) Leistungen zur Eingliederung in Arbeit nach diesem Buch, mit denen die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt unmittelbar unterstützt werden kann, haben Vorrang gegenüber der Zuweisung in
Arbeitsgelegenheiten.

Quelle

§ 16d SGB II Arbeitsgelegenheiten

Was hat man den sonst schon so für dich getan, dass du besser vermittelt werden könntest, darf ich fragen wie alt du bist, dass man dich schon als "hoffnunglosen Fall" sehen möchte???

Es wird ja geschrieben diese AGH (welche denn nun eigentlich, das mit den Möbeln oder der "Helfer im Hochbau"?) sei dir "zumutbar", ist das korrekt, bist du wirklich gesund genug dafür ???

Ich meinte was macht man da so?: Er meinte: Erdbewegungen, einfache Pflasterarbeiten, Bau eines Erdschichtentunnels, Aufbau eines Zeltes u. verschiedener Holzhütten.... Da meinte ich im Satz das kann ich alles das habe ich im 1. Jahr meiner Ausbildung gemacht, das sind Grundkenntnisse.

Findest das nicht eher alles am Boden statt, was hat das bitte mit "Hochbau" zu tun, ich komme da nicht ganz klar wie dich das in richtige Arbeit bringen soll, das JC ist doch auch nicht ganz "unschuldig" wenn man dich in 4 Jahren nicht vermitteln konnte ... :icon_evil:

Du solltest dir den Link oben genau durchlesen, da steht auch drin welche Kriterien eine solche AGH zu erfüllen hat, das liest sich für mich alles nicht "zusätzlich" und dass es sonst keiner machen würde die nächsten 2 Jahre ... was daran ist bitte "gemeinnützig", solche Fragen solltest du spätestens mal bei der "Vorstellung" dort stellen und auf keinen Fall irgendwas unterschreiben ... :icon_evil:

Wenn dir nichts Anderes übrig bleibt als dort zunächst mal vorzusprechen, dann solltest du sehr viele neugierige Fragen stellen besonders was diese Bedingungen betrifft, denke auch daran, dass es in diesen Bereichen Arbeitsschutz-Kleidung / Arbeitsschutz-Schuhe geben muss, die sind dir vom MT zur Verfügung zu stellen, sonst kannst du leider die Arbeit nicht aufnehmen.

Du bist nicht verpflichtet dir solche Sachen selbst zu beschaffen, frage nach der zuständigen BG falls etwas passiert musst du das wissen, auch wenn man dich nicht als "normalen" Mitarbeiter betrachten will /muss ... zu "wissbegierige" Zugewiesene werden nur ganz selten genommen bei solchen AGH, man möchte keine Leute die was hinterfragen.

Gib auch keine Einwilligungen zum Datenaustausch mit dem JC über deine Person, das musst du nicht erlauben, zumindest hat man dich aufzuklären (schriftlich bitte) welche Daten da konkret ausgetauscht werden sollen ...

Wie soll ich da am besten widersprechen? Ich habe schon ein bisschen angst, ich
habe das noch nie gemacht.Wie soll ich der Zuweisung widersprechen?

Zum Beispiel damit, dass dir die aufgeführten Tätigkeiten bereits geläufig sind und du nicht erkennen kannst wie dich das in den 1. Arbeitsmarkt bringen soll, das mit den Möbeln schon gar nicht oder willst du "Zimmermann" werden ... zudem wird für mich nicht klar was du nun eigentlich machen sollst ...

Beim letztem Gespräch wurde mir angeboten ein Kurs zu machen, er meinte es gibt
Kurse die gehen von 1 Woche bis 6 Monate was auch mit dem Bildungsschein unterstützt wird.

Warum hast du dieses Angebot nicht angenommen oder war das auch wieder nur mündliches "Gelaber" ???

Wenn du eine sinnvolle Fortbildung machen willst, dann such dir was raus und stelle einen klaren gut begründeten Antrag (schriftlich und nachweislich bitte) an dein JC / deinen SB, damit du auch mal einen Bildungsgutschein bekommen solltest.

KURSNET - Startseite

Lehnt man das ab wird Widerspruch eingelegt und wenn der auch abgelehnt wird, dann kannst du am Sozialgericht eine Klage einreichen, ich habe den Eindruck du warst bisher viel zu "brav", eine AGH "nickt" man nicht einfach ab, da fragt man direkt nach warum man bereits "abgeschrieben" wird, statt eine Weiterbildung zu bekommen, wie es schon mal "angedeutet" wurde ...

Ob du die AGH aktuell besser vom Tisch bekommst, wenn du dich beim MT zu "Neugierig" zeigst statt mit einem Widerspruch kann ich nicht beurteilen, mit solchem Mist hatte ich selbst zum Glück noch nie was zu tun ... zur Not wird man bald krank aber das wäre dann so die letzte Option ... ich glaube wegen der Arbeitsschutzbekleidung hatte schon mal Jemand sehr guten Erfolg ... erst hat man ihn hingehalten und dann wurde auf seine Mitarbeit verzichtet ... :wink:

Man konnte auch keine Sanktion verhängen, weil man nicht ohne Schutzausrüstung arbeiten muss auf dem Bau ...

MfG Doppeloma
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
Hallo @ Doppeloma,

Verstehe ich gerade nicht, was hat das mit Arbeit im Baubereich zu tun ???

Das weiß ich auch nicht.


Und dort kannst du die fehlenden Erfahrungen nun erwerben, ich weiß ja nicht was genau du bisher auf dem Bau gearbeitet hast und wie kommt man nun darauf, dass so ein "Sklavenjob" das bereinigen könnte ... :icon_kinn:
Was konkret sollst du da lernen um interessanter für den 1. Arbeitsmarkt zu werden, warum bietet man dir keine Weiterbildung an und lässt dich auch eine machen, diese "Jobs" sollen doch das "letzte Mittel" sein wenn eine Vermittlung am ersten Arbeitsmarkt nicht mehr wahrscheinlich ist ...

Ich habe eine Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer. Ich meinte wenn ich meinen Maurer- und Betonbaumeister abgeschlossen habe, kann ich mich selbstständig machen und Arbeitnehmer einstellen.
Er: Ihnen fehlt noch die praktische Prüfung oder?
Ich: Ja.
Er: Wenn sie keine Vorschläge machen dann muss ich irgendetwas machen.
Beim Vorletzten Gespräche hat er mir Vorgeschlagen, Vorschläge zu machen und 2 Wochen Zeit gegeben um darüber nachzudenken.


Quelle

§ 16d SGB II Arbeitsgelegenheiten

Was hat man den sonst schon so für dich getan, dass du besser vermittelt werden könntest, darf ich fragen wie alt du bist, dass man dich schon als "hoffnunglosen Fall" sehen möchte???

Es wird ja geschrieben diese AGH (welche denn nun eigentlich, das mit den Möbeln oder der "Helfer im Hochbau"?) sei dir "zumutbar", ist das korrekt, bist du wirklich gesund genug dafür ???

Bis jetzt 2x Bewerbungstraining 1mal für 2 Wochen und 1x für 1 Woche und eine Maßnahme am Förderzentrum für 1 Jahr, die aber erfolgreich abgeblockt wurde wegen nicht Unterschrift der Vereinbarung zur Teilnahme am Förderzentrum. Ich bin 29 Jahre alt.

Ich weiß es auch nicht, er sagte mir das man da Sachen macht wie: Pflasterarbeiten, Erdbewegungen, Bau eines Erdschichttunnels.. (Da hatte ich Ihn unterbrochen und gesagt das kann ich alles, das habe ich in der Ausbildung im 1. Jahr gemacht. Das sind Grundkenntnisse.) Von Möbel hat er nichts erwähnt. Ja, ich bin gesund.


Findest das nicht eher alles am Boden statt, was hat das bitte mit "Hochbau" zu tun, ich komme da nicht ganz klar wie dich das in richtige Arbeit bringen soll, das JC ist doch auch nicht ganz "unschuldig" wenn man dich in 4 Jahren nicht vermitteln konnte ... :icon_evil:

Ich weiß auch nicht, er meinte da lernen sie Sachen wie Pflasterarbeiten, Erdbewegungen, Bau eines Erdschichttunnels und druckte den Zettel aus und sprach mit mir kurz durch: Die Maßnahme geht von 15.02.2016 bis 31.03.2016, 1,60 Monate, 30 Stunden Woche, Teilzeit, von 8:00 bis 14:00 Uhr, Montag bis Freitag, Mehraufwandentschädigung 1,50 €/Std, Individuelle Erhöhung Mehraufwand müssen wir vor Ort klären. Rufen Sie bitte Frau.. An und Vereinbaren Sie umgehend einen Termin und teilen mir das Ergebnis bis spätestens 12.02. mit.


Du solltest dir den Link oben genau durchlesen, da steht auch drin welche Kriterien eine solche AGH zu erfüllen hat, das liest sich für mich alles nicht "zusätzlich" und dass es sonst keiner machen würde die nächsten 2 Jahre ... was daran ist bitte "gemeinnützig", solche Fragen solltest du spätestens mal bei der "Vorstellung" dort stellen und auf keinen Fall irgendwas unterschreiben ... :icon_evil:

Für den Fall das es dazu kommt, werde ich gar nichts Unterschreiben und erstmal zu Prüfung mit nach Hause nehmen. Ich hoffe das ist so richtig.


Wenn dir nichts Anderes übrig bleibt als dort zunächst mal vorzusprechen, dann solltest du sehr viele neugierige Fragen stellen besonders was diese Bedingungen betrifft, denke auch daran, dass es in diesen Bereichen Arbeitsschutz-Kleidung / Arbeitsschutz-Schuhe geben muss, die sind dir vom MT zur Verfügung zu stellen, sonst kannst du leider die Arbeit nicht aufnehmen.

Das mache ich.


Du bist nicht verpflichtet dir solche Sachen selbst zu beschaffen, frage nach der zuständigen BG falls etwas passiert musst du das wissen, auch wenn man dich nicht als "normalen" Mitarbeiter betrachten will /muss ... zu "wissbegierige" Zugewiesene werden nur ganz selten genommen bei solchen AGH, man möchte keine Leute die was hinterfragen.

Mache ich auch.


Gib auch keine Einwilligungen zum Datenaustausch mit dem JC über deine Person, das musst du nicht erlauben, zumindest hat man dich aufzuklären (schriftlich bitte) welche Daten da konkret ausgetauscht werden sollen ...

Mache ich.


Zum Beispiel damit, dass dir die aufgeführten Tätigkeiten bereits geläufig sind und du nicht erkennen kannst wie dich das in den 1. Arbeitsmarkt bringen soll, das mit den Möbeln schon gar nicht oder willst du "Zimmermann" werden ... zudem wird für mich nicht klar was du nun eigentlich machen sollst ...

Nein, ich will erst mal Versuchen ohne Widerspruch da herauszukommen.


Warum hast du dieses Angebot nicht angenommen oder war das auch wieder nur mündliches "Gelaber" ???

Ich weiß auch nicht, ich glaube nicht. Irgendwie will ich den Meister fertig kriegen und dann erst eventuell wen nötig eine Weiterbildung.


Wenn du eine sinnvolle Fortbildung machen willst, dann such dir was raus und stelle einen klaren gut begründeten Antrag (schriftlich und nachweislich bitte) an dein JC / deinen SB, damit du auch mal einen Bildungsgutschein bekommen solltest.

KURSNET - Startseite

Werde ich bei Bedarf machen.


Lehnt man das ab wird Widerspruch eingelegt und wenn der auch abgelehnt wird, dann kannst du am Sozialgericht eine Klage einreichen, ich habe den Eindruck du warst bisher viel zu "brav", eine AGH "nickt" man nicht einfach ab, da fragt man direkt nach warum man bereits "abgeschrieben" wird, statt eine Weiterbildung zu bekommen, wie es schon mal "angedeutet" wurde ...

Ist eine Überlegung Wert.


Ob du die AGH aktuell besser vom Tisch bekommst, wenn du dich beim MT zu "Neugierig" zeigst statt mit einem Widerspruch kann ich nicht beurteilen, mit solchem Mist hatte ich selbst zum Glück noch nie was zu tun ... zur Not wird man bald krank aber das wäre dann so die letzte Option ... ich glaube wegen der Arbeitsschutzbekleidung hatte schon mal Jemand sehr guten Erfolg ... erst hat man ihn hingehalten und dann wurde auf seine Mitarbeit verzichtet ... :wink:

Falls es dazu kommt werde ich mich Neugierig zeigen. Und einen Widerspruch möchte ich sehr ungern einlegen. Mit der Arbeitskleidung überlege ich mir.



Hallo @ zusammen,

In der Zuweisung steht: Bitte setzten Sie sich umgehend mit dem Träger der Maßnahme in Verbindung.

Ansprechpartner: (Name)
Telefonnummer: (Telefonnummer)
Anschrift: (Anschrift)

Bitte teilen Sie mir unverzüglich, spätestens bis zum 12.02.2016, das Ergebnis des Gesprächs schriftlich, telefonisch oder persönlich mit.

Bis wann habe ich Zeit da anzurufen? Die Einweisung bekam ich am 02.02.2016.
Und wie soll ich mich am Telefon Verhalten und was soll ich sagen?
Bitte um Hilfe!

Vielen Dank!!!
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 
G

Gast1

Gast
Hi Matrix,

was Doppeloma wissen wollte meiner Meinung nach (und ich auch):

Wie kommt es, dass du zwei unterschiedliche Zuweisungen zu einer AGH eingestellt hast? Also eine Zuweisung für "Helfer Hochbau" und eine andere für die "Möbelbörse"?
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
Hallo @ schlaraffenland,

Das sind alle Blätter die ich von ihm so bekommen habe. 1x EGV+VA (getackert) und 1x Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit gemäß § 16 d (SGB 2) (getackert).
Er hat vielleicht bei der Kurzbezeichnung der Maßnahme: einfache handwerkl. Tätigkeiten z. Beseitigung kleiner Schäden genommen und dann bei der Bezeichnung der Tätigkeit: Helfer/in - Hochbau (32101-100) geschrieben.

Auf der Homepage des Trägers gibt es 2 Einsatzstellen 1x was im Umwelt wie Wetterstation, Rollendes Umweltlabor, Lehr- und Versuchsrevier, Arbeitsbeschaffungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, Freiwilliges ökologisches Jahr, Mikroorganismen des Umwelt,. Und 1x Einsatzstelle: Möbelbörse, Möbel die nicht mehr gebraucht werden aber zu schade sind für den Sperrmüll werden abgeholt die dann günstig zu erstehen sind.

Vielen Dank!!!
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
Hallo zusammen

Ich habe jetzt vorgestern bei Träger angerufen, wo ich einen Herr.. Aus dem Möbellager erreicht habe, der mir sagte, dass Frau.., Nicht mehr da ist, ich morgen ab 9.00 Uhr nochmal anrufen soll.
Gestern nochmal angerufen mit der Frau.., Geredet sie hat mich gefragt, wann fangen sie an. Ich: ich soll am 15.02 da anfangen. Sie: Wegen Arbeitskleidung müssen wir noch Klären, was haben sie für eine Schuhgröße. Ich: xx, Sie was habe Sie für eine Hosengröße. Ich: xx, Sie: Das sind übliche Größen bei Jeans, ich brauche die Größe für Hosen. Ich: Das weiß ich nicht genau. Sie: Dann müssen wir Improvisieren. Sie: Sind sie Motorisiert. Ich: Nein. Sie: Wissen Sie wie Sie hier her kommen. Ich: Nein, nicht ganz genau. Sie: Sie müssen mit der xx nach und dann mit der xx bis und von da würden wir Sie abholen, ich gucke dann nochmal nach und sagen Ihnen dann Bescheid, haben Sie eine Telefonnummer wo ich sie erreichen kann. Ich: ehm... ja: xxx (Handynummer), wann kann ich mit Ihrem Anruf rechnen? Sie: Bis Donnerstag werde ich mich bei Ihnen gemeldet haben. Ich: Kann sein das sie mich nicht immer erreichen können, also nicht wundern wenn sie mich nicht erreichen können. Sie: Ja, dann ist das so, sollte ich sie bis Donnerstag nicht erreicht bekommen können Sie sich ja nochmal melden. Ich: Ok, werde ich auf jeden Fall machen. Ich: Ok, vielen Dank Frau... Tschüss. Sie: Tschüss.

Heute Morgen einen Anruf ohne Mailbox Nachricht von gestern drauf gehabt.

Wenn ich jetzt am 15.02 dahingehen und nichts Unterschreibe kann ich dann nicht sanktioniert werden?
Wenn Sie mich dann nach Hause Schicken, Sehen die das nicht dann als Weigerung oder Anlass zur Antritt an der Arbeitsgelegenheit?
Die Arbeitsgelegenheit geht eigentlich nur für 6 Wochen, Falls mein SB nicht irgendwie auf die Idee kommt wir könnten das ja Verlängern. Und 6 Wochen sehe ich nicht für so Schlimm an um zu Riskieren für 3 Monate für 30% sanktioniert zu werden. Ich will auf keinen Fall sanktioniert werden, dann nehme ich lieber 6 Wochen die Arbeitsgelegenheit an. Aber die Datenschutzgeschichte und eventuell den Vertrag möchte ich nicht Unterschreiben. Wenn ich die nicht unterschreibe können die mich sanktionieren?

Und bis jetzt weiß auch nicht wie ich die Fahrt bis dahin bezahlen soll? Aus dem Leistungsbezug? Das Darf ich doch gar nicht oder?

Ich habe mich auf der Homepage des Trägers etwas umgeschaut. Das sieht aus wie ein Camp im Wald mit mehreren Häusern eigenen Wegen und Hütten. Die Nächte Stadt ist ca. 700m Luftlinie entfernt.

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

Hallo Matrix1,

Ich habe jetzt vorgestern bei Träger angerufen, wo ich einen Herr.. Aus dem Möbellager erreicht habe, der mir sagte, dass Frau.., Nicht mehr da ist, ich morgen ab 9.00 Uhr nochmal anrufen soll.

Und warum tust du das, für diese ganzen Telefonate hast du doch überhaupt keine Beweise ...

Gestern nochmal angerufen mit der Frau.., Geredet sie hat mich gefragt, wann fangen sie an. Ich: ich soll am 15.02 da anfangen.

Was sollst du denn nun wirklich machen, ich denke du sollst was aus dem Baubereich "auffrischen", das macht man jetzt im Sozialkaufhaus ???

Sie: Wegen Arbeitskleidung müssen wir noch Klären, was haben sie für eine Schuhgröße. Ich: xx, Sie was habe Sie für eine Hosengröße. Ich: xx, Sie: Das sind übliche Größen bei Jeans, ich brauche die Größe für Hosen. Ich: Das weiß ich nicht genau. Sie: Dann müssen wir Improvisieren.

Was versteht sie darunter "zu improvisieren" ... keine Klamotten = keine "Zwangs-"Arbeit, so einfach ist das ... da gibt es NICHTS zu improvisieren.

Du schreibst du bist 29 Jahre alt, hast einen abgeschlossenen Bauberuf, befindest dich quasi noch in der Weiterbildung bist kerngesund und dein SB steckt dich in einen 1-Euro-Job ... anstatt dich mit einem anständigen Job zu versorgen (verstehe ich ehrlich gesagt nicht, dass man dich 4 Jahre NICHT vermitteln konnte, wird da wo du wohnst nicht mehr gebaut ???), warum bitte lässt du dir so was bieten ... :icon_dampf:

Reicht es nicht, dass die Alten und Kranken meist mit solchem Unsinn abgespeist werden ... gehört dein JC zur BA (kommt dort dein Geld her ?) oder ist das eine Optionskommune ???

Wenn BA ( AfA) dann solltest du mal eine Beschwerde nach Nürnberg dazu senden, dass du deine Lebenszeit in einem 1-Euro-Job im "Möbelhaus" verschwenden sollst um dort angeblich was für Arbeiten auf dem Bau lernen zu können mit 29 Jahren, ob das Sinn der Arbeitsvermittlung im SGB II sein soll ... lt. EGV-Vorschlag sollst du doch in den 1. Arbeitsmarkt eingegliedert werden und dich dort auch bewerben, das ist überflüssig wenn man dich bereits als "untauglich" für den 1. Arbeitsmarkt befindet und in einen 1-Euro-Job verfrachtet.

Stört dich das selber eigentlich gar nicht so "abqualifiziert" und verars**t zu werden vom "Sozialsystem" Hartz 4 ... :icon_neutral:
Ich glaube nicht, dass eine Sanktion Bestand haben könnte unter solchen Bedingungen, klar könnte das passieren, dass du dagegen ankämpfen musst aber das ist doch besser als alles "brav" hinzunehmen.

Glaubst du selber wirklich daran, dass dich das besser in einen gut bezahlten neuen Job auf dem Bau bringen wird ... ???

Sie: Sind sie Motorisiert. Ich: Nein. Sie: Wissen Sie wie Sie hier her kommen.
Ich: Nein, nicht ganz genau. Sie: Sie müssen mit der xx nach und dann mit der xx bis und von da würden wir Sie abholen, ich gucke dann nochmal nach und sagen Ihnen dann Bescheid,

Haben die dann "ein Blümchen am Auto", damit du auch weißt wer dich da nun wo abholen wird, macht man das dann täglich so ???

Wenn du die Fahrtkosten (bis zum Treffpunkt und später wieder nach Hause) nicht bezahlen kannst, dann solltest du schnellstens (schriftlich / nachweislich) die Übernahme dieser Kosten beim JC beantragen und zwar als Voraus-Zahlung (VOR dem 15.02. auf dein Konto zu überweisen), denn aus deinem Regelsatz musst du das nicht finanzieren ... :icon_evil:

Möglicherweise kostet das mehr als du in den paar Stunden dort "verdienen" wirst ... dann ist die "Mehraufwandentschädigung" schnell futsch die man dir dafür zahlen will und du zahlst noch drauf...

Das wäre "unzumutbar" und daher ohne Sanktion abzulehnen, also rechne das genau aus, auch wie lange du jeweils unterwegs sein wirst (einfache Strecke) könnte wichtig werden ...

haben Sie eine Telefonnummer wo ich sie erreichen kann. Ich: ehm... ja: xxx (Handynummer), wann kann ich mit Ihrem Anruf rechnen?

Man hat NIEMALS eine Telefon-Nummer für so einen 1-Euro-Saftladen, warum gibst du denen auch noch deine Handy-Nummer vielleicht wäre das mit einer anderen Antwort (tut mir leid telefonisch bin ich nicht zu erreichen, ein Handy kann ich mir gar nicht leisten) schon erledigt gewesen, wenn man sich auf dem Postwege mit dir hätte weiter 2abplagen müssen" ...

Aber Handys gehen ja auch schnell mal verloren oder kaputt oder der Anschluss wird gesperrt weil man die Rechnung nicht bezahlen konnte ... du musst immer noch viel lernen, nach so vielen Jahren JC solltest du da schon schlauer sein.

Du musst für ALLE NUR auf dem Postwege erreichbar sein und solchen MT oder was immer das jetzt sein soll, gibt man auf keinen Fall irgendeine Telefon-Nummer, dazu kann dich Niemand verpflichten, da solltest du schnellsten den Verlust dieser Kommunikationsquelle dort schriftlich mitteilen ...

Sie: Bis Donnerstag werde ich mich bei Ihnen gemeldet haben. Ich: Kann sein das sie mich nicht immer erreichen können, also nicht wundern wenn sie mich nicht erreichen können. Sie: Ja, dann ist das so, sollte ich sie bis Donnerstag nicht erreicht bekommen können Sie sich ja nochmal melden. Ich: Ok, werde ich auf jeden Fall machen. Ich: Ok, vielen Dank Frau... Tschüss. Sie: Tschüss.

Warum bitte willst du denen jetzt schon "auf Abruf" zur Verfügung stehen, mein Handy hätte da nur noch eine Nachricht ... "der Teilnehmer ist zur Zeit nicht erreichbar" ... wer bezahlt dir das denn bitte, wenn du dort dauernd anrufen sollst ???

Heute Morgen einen Anruf ohne Mailbox Nachricht von gestern drauf gehabt.

War bestimmt schon die erste Kontrolle, ob die Nummer auch stimmt die du dort angegeben hast ...

Wenn ich jetzt am 15.02 dahingehen und nichts Unterschreibe kann ich dann nicht
sanktioniert werden?Wenn Sie mich dann nach Hause Schicken, Sehen die das
nicht dann als Weigerung oder Anlass zur Antritt an der Arbeitsgelegenheit?

Niemand hier kann dir garantieren, dass dein SB keine Sanktion versucht wenn du seiner Meinung nach was falsch gemacht hast, zunächst mal solltest du dir das Fahrgeld ausrechnen und nachweislich einfordern sonst wirst du wohl schon gar nicht dort hin kommen am 15.02. um überhaupt irgendwas "verweigern" zu können, du willst nichts verweigern, du möchtest ALLE Unterlagen zunächst mal zur Prüfung mit nach Hause nehmen.

Du unterschreibst NIE irgendwo irgendwas sofort und das wirst du auch jetzt nicht tun ... wenn man dich dann nicht will soll man dir das schriftlich geben, dass man auf deine Mitarbeit verzichtet und dann gehst du wieder ...
Hast du die Unterlagen stellst du sie hier ein, es wird sich genug finden was nicht in Ordnung ist und wenn dein SB dich sanktionieren will stellst du das auch hier ein, zunächst muss eine Anhörung erfolgen wo du dich äußern kannst warum du "nicht gehorsam" gewesen bist ...

Zunächst brauchst du mal VORHER das Fahrgeld, sonst wird es dort gar keine "Ankunft" von dir geben können ... :icon_evil:

Die Arbeitsgelegenheit geht eigentlich nur für 6 Wochen, Falls mein SB nicht irgendwie auf die Idee kommt wir könnten das ja Verlängern. Und 6 Wochen sehe ich nicht für so Schlimm an um zu Riskieren für 3 Monate für 30% sanktioniert zu werden. Ich will auf keinen Fall sanktioniert werden, dann nehme ich lieber 6 Wochen die Arbeitsgelegenheit an. Aber die Datenschutzgeschichte und eventuell den Vertrag möchte ich nicht Unterschreiben. Wenn ich die nicht unterschreibe können die mich sanktionieren?

Dein SB kann noch auf viele Ideen kommen, die dir nicht gefallen werden und dich ganz sicher NICHT in vernünftige Arbeit bringen werden, NUR DU kannst FÜR DICH entscheiden, ob du das auch weiter alles hinnehmen willst oder auch mal was riskierst, um dein Leben irgendwie mal wieder anders gestalten zu können...

Es wurden auch schon genug LE sanktioniert, die eigentlich überhaupt nicht falsch gemacht hatten ... hier kann dir Niemand garantieren, dass dein SB das nicht versuchen wird ... aber wenn du das nicht "so schlimm" findest, dich für 1 Euro "zum Affen machen zu lassen", dann ist dir eigentlich nicht mehr zu helfen ...

Und bis jetzt weiß auch nicht wie ich die Fahrt bis dahin bezahlen soll? Aus dem Leistungsbezug? Das Darf ich doch gar nicht oder?

Was du in der Hinsicht tun solltest habe ich dir ja schon beschrieben, natürlich "darfst" du das aus deinem Lebensunterhalt nehmen, dann isst du eben weniger :wink: ... oder forderst das Fahrgeld dort VORHER ein, wo es für dich verursacht wird ... damit du dir das nicht "vom Munde" absparen musst in der Hoffnung das später mal erstattet zu bekommen.

In der Regel wird dein magerer "MAE-Lohn" schon als Erstattung deiner Aufwendungen angesehen ... heißt ja nicht ohne Grund "Mehraufwand-Entschädigung", damit kann dir dein SB möglicherweise auch die zusätzliche Zahlung der Fahrtkosten ablehnen, dann zahlst du noch drauf aus deiner Leistung aus Angst vor einer Sanktion ...

Ich habe mich auf der Homepage des Trägers etwas umgeschaut. Das sieht aus wie ein Camp im Wald mit mehreren Häusern eigenen Wegen und Hütten. Die Nächte Stadt ist ca. 700m Luftlinie entfernt.

Tja, üblicherweise hat dir dein SB genau zu erklären was du genau wo (bei einer Maßnahme die angeblich deiner Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt dienen soll) zu machen hast, das ist nicht zulässig, dass der MT entscheidet in welcher Wildnis du landen wirst ...hoffentlich gibt es da wenigstens Toiletten und einen Raum wo man sich mal aufwärmen und seine Pause verbringen kann immerhin ist noch Winter ...

Ich wäre da bestimmt sehr schnell sehr schwer erkältet ...

MfG Doppeloma
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

Hallo Doppeloma,
Was sollst du denn nun wirklich machen, ich denke du sollst was aus dem Baubereich "auffrischen", das macht man jetzt im Sozialkaufhaus ???

Werde ich am Montag klären.

gehört dein JC zur BA (kommt dort dein Geld her ?) oder ist das eine Optionskommune ???

Es gehört glaube ich zu BA (AfA).

Wenn du die Fahrtkosten (bis zum Treffpunkt und später wieder nach Hause) nicht bezahlen kannst, dann solltest du schnellstens (schriftlich / nachweislich) die Übernahme dieser Kosten beim JC beantragen und zwar als Voraus-Zahlung (VOR dem 15.02. auf dein Konto zu überweisen), denn aus deinem Regelsatz musst du das nicht finanzieren ... :icon_evil:

Möglicherweise kostet das mehr als du in den paar Stunden dort "verdienen" wirst ... dann ist die "Mehraufwandentschädigung" schnell futsch die man dir dafür zahlen will und du zahlst noch drauf...

Das wäre "unzumutbar" und daher ohne Sanktion abzulehnen, also rechne das genau aus, auch wie lange du jeweils unterwegs sein wirst (einfache Strecke) könnte wichtig werden ...

Fahrkosten müssten passen.


Man hat NIEMALS eine Telefon-Nummer für so einen 1-Euro-Saftladen, warum gibst du denen auch noch deine Handy-Nummer vielleicht wäre das mit einer anderen Antwort (tut mir leid telefonisch bin ich nicht zu erreichen, ein Handy kann ich mir gar nicht leisten) schon erledigt gewesen, wenn man sich auf dem Postwege mit dir hätte weiter 2abplagen müssen" ...

Aber Handys gehen ja auch schnell mal verloren oder kaputt oder der Anschluss wird gesperrt weil man die Rechnung nicht bezahlen konnte ... du musst immer noch viel lernen, nach so vielen Jahren JC solltest du da schon schlauer sein.

Du musst für ALLE NUR auf dem Postwege erreichbar sein und solchen MT oder was immer das jetzt sein soll, gibt man auf keinen Fall irgendeine Telefon-Nummer, dazu kann dich Niemand verpflichten, da solltest du schnellsten den Verlust dieser Kommunikationsquelle dort schriftlich mitteilen ...

Werde am Montag mitteilen das ich über die Handynummer nicht mehr erreichbar bin. Falls mündlich nach Nummer oder Handynummer gefragt wird.


Warum bitte willst du denen jetzt schon "auf Abruf" zur Verfügung stehen, mein Handy hätte da nur noch eine Nachricht ... "der Teilnehmer ist zur Zeit nicht erreichbar" ... wer bezahlt dir das denn bitte, wenn du dort dauernd anrufen sollst ???

Handy ist aus.


Niemand hier kann dir garantieren, dass dein SB keine Sanktion versucht wenn du seiner Meinung nach was falsch gemacht hast, zunächst mal solltest du dir das Fahrgeld ausrechnen und nachweislich einfordern sonst wirst du wohl schon gar nicht dort hin kommen am 15.02. um überhaupt irgendwas "verweigern" zu können, du willst nichts verweigern, du möchtest ALLE Unterlagen zunächst mal zur Prüfung mit nach Hause nehmen.

Fahrgeld sollte passen. Unterlagen nehme ich erst mal zur Prüfung mit nach Hause.


Du unterschreibst NIE irgendwo irgendwas sofort und das wirst du auch jetzt nicht tun ... wenn man dich dann nicht will soll man dir das schriftlich geben, dass man auf deine Mitarbeit verzichtet und dann gehst du wieder ...

So mache ich das.


Hast du die Unterlagen stellst du sie hier ein, es wird sich genug finden was nicht in Ordnung ist und wenn dein SB dich sanktionieren will stellst du das auch hier ein, zunächst muss eine Anhörung erfolgen wo du dich äußern kannst warum du "nicht gehorsam" gewesen bist ...

Mache ich.


Zunächst brauchst du mal VORHER das Fahrgeld, sonst wird es dort gar keine "Ankunft" von dir geben können ... :icon_evil:

Ich Fahre da am Montag erstmal hin und mache mir ein Bild davon.

Vielen Dank Doppeloma.


Hallo zusammen,

Ich Soll bis Morgen das Jobcenter Bescheid sagen was aus dem Gespräch geworden ist.
Spricht was dagegen das Dokument Scannen0008.pdf vom 02.02.2016 um 14:12 wie folgt auszufüllen:

Ich habe mich am 05.05.2016 gemeldet:

[X] Ich bin ab 15.02.2016 bei der im Zuweisungsschreiben genannten Einsatzstelle tätig.

(Den Rest streiche ich durch)

Ort, Datum und Unterschrift.

Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

Stop.
Ja nicht an das JC senden.

Noch bis du ja gar nicht in die AGH aufgenommen.
Außerdem kann der Maßnahmeträger das selber ans JC melden.
Mach nie die Arbeit von anderen. Oder bekommst du das Geld dafür was die verdienen?
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

Hallo @ swavolt,

In der Zuweisung Steht: Bitte teilen Sie mir Unverzüglich, Spätestens bis zum 12. Februar 2016, das Ergebnis des Gesprächs schriftlich, telefonisch oder Persönlich mit.

Für die schriftliche Mitteilung können Sie die Anlage dieses Vordruckes verwenden. Bitte teilen Sie mir auch umgehend mit, spätestens bis zum 12. Februar 2016, wenn Sie aus wichtigen Gründen gehindert sein sollten, die Arbeitsgelegenheit aufzunehmen oder auszuführen.

Ich wollte das gegen Empfangsbestätigung beim Jobcenter abgeben. Gleichzeitig 5x Bewerbungsanschreiben, wo ich schonmal da bin.

Jetzt bin ich Verwirrt. Eine schriftliche Mitteilung morgen jetzt nicht abgeben? Auch nicht kurz da morgen anrufen und Bescheid sagen das man Montag da hingeht? Kann ich da nicht bestraft werden oder andere sonstige Konsequenzen daraus bekommen?

Bitte um schnelle Antwort.

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

Du kannst das ja abgeben, aber nicht mit dem ankreuzen, das du da ab 15.02. an der AGH teilnimmst.
Hast ja noch keinen Teilnehmervertrag unterschrieben,oder?

Also nur:
Ich habe mich am 05.05.2016 gemeldet:

Fertig, mehr nicht.
Alles weitere erfährst du ja erst am 15. bzw. willst du ja mit Unterlagen prüfen und dann nicht unterschreiben abblocken.
Wenn das JC was bis zum 12. haben will, dann nur das.

Hast du schon Widerspruch gegen den EGV/VA und die Zuweisung abgegeben?
Habt dir vorsichtshalber die beiden Widersprüche angehangen.
Kannste dann auch beide mitnehmen und gegen Empfangsbestätigung auf einer Kopie abgeben.
aWs erst wenn du da wirklich teilnimmst.
 

Anhänge

  • Vorschlag Widerspruch12.02.doc
    20,5 KB · Aufrufe: 33
  • Vorschlag WiderspruchZuw12.02.doc
    20,5 KB · Aufrufe: 35

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

Hallo @ Swavolt,

Ich habe das jetzt wie Du gesagt hast abgegeben. Also: Ich habe mich am 05.02.2016 gemeldet. Und den Rest durchgestrichen. Ort, Datum und Unterschrift.
Gleichzeit 5x Bewerbungsanschreiben. Beide gegen Bestätigung über die Abgabe von Unterlagen.

Vielen Dank.
Ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

Matrix1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2015
Beiträge
149
Bewertungen
13
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

Hallo zusammen,

Eine kurze Rückmeldung.
Ich war heute da sollte sofort die Unterlagen Unterschreiben. Nach dem Ich sagte ich möchte die gerne mit nach Hause nehmen und zuhause in Ruhe durchlesen, sagte sie das geht nicht, ich kann Ihnen die Originale nicht mitgeben, ich kann Ihnen davon Kopien machen. Sie sagte: Die geben Sie mir bitte bis Mittwoch unterschrieben zurück. Ich fragte Sie was ist hier daran Gemeinnützig, Sie sagte wir arbeiten für die Stadt, das ist alles für die Stadt. Ich fragte dann, wie soll mich das in den 1. Arbeitsmarkt bringen, Sie meinte gar nicht, Sie sollen sich wieder gewöhnen morgens aufzustehen und zu Arbeit zu gehen den ganz normalen Alltag. Ich fragte Sie was wird hier gemacht, Sie sagte: Wir haben eine Metallwerkstatt hier wird auch Abend zu rasen gemäht oder Hecken geschnitten. Ich fragte Sie was hat das mit dem Bau zu tun: Sie sagte: Wir haben hier auch eine Hütte die gebaut wurde, wir haben Arbeit genug.

Dann gab Sie mir Arbeitsschuhe und Arbeitshose und sagte: So jetzt können Sie sich umziehen.

Ich durfte paar mal Holz Hacken und den Rest saßen wir in der Hütte und Sie warfen Holz in den Offen damit es warm wird. Der Leiter sagte immer heute bei dem Wetter können wir nicht draußen Arbeiten und ich durfte mit 2 anderen Leuten Kettenöl und 2 andere Sachen beim Händler abholen.

Ich fragte die anderen was die hier so machen Sie sagten: Rasenmähnen, Holzhacken, Hecken Schneiden also eigentlich alles was ein Garten-, Landschaftsbauer macht. Das Gleiche sagte auch unser Vorgesetzter wo er mir das Gelände gezeigt hat.

Bitte um Rat wie ich jetzt weiter vorgehen soll.

Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Matrix1
 

Anhänge

  • Scannen0009.pdf
    542,5 KB · Aufrufe: 37
  • Scannen0010.pdf
    571 KB · Aufrufe: 33
  • Scannen0011.pdf
    697,6 KB · Aufrufe: 42
  • Scannen0012.pdf
    417,5 KB · Aufrufe: 31
  • Scannen0013 (2).pdf
    514,4 KB · Aufrufe: 36
  • Scannen0014.pdf
    794,6 KB · Aufrufe: 30
  • Scannen0015.pdf
    841,1 KB · Aufrufe: 36
  • Scannen0016.pdf
    366 KB · Aufrufe: 33

Silvercoin82

Elo-User*in
Mitglied seit
29 August 2015
Beiträge
161
Bewertungen
63
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

Hallo Matrix.

Komische Frage, aber was passiert mit dem Holz was du hacken musstest? Darfst du das für dich behalten oder wofür wird es verwendet? Frage nur wegen möglichen Schwarzarbeits-Tatbeständen.

Die Vereinbarungen musst du nicht unterschreiben, wenn du nicht daran teilnehmen möchtest. Die Daten über deinen Lebenslauf musst du auch nicht bekanntgeben. Der MT hat die üblichen Daten vom JC . Mehr braucht dieser nicht.
Schon etwas dubios, dass du die Unterlagen innerhalb von 2 Tagen unterzeichnen sollst...das wirkt fast wie eine Überrumplungstaktik.
 
G

Gast1

Gast
AW: Neue EGV im ALG2 bekommen - Änderungsvorschläge sind willkommen - jetzt ist VA einge

In dem Zettelkram stehen so einige Dinge drin (wie Frage nach Vorstrafen, Gesetzesverstößen und dem Komsum von Drogen), die ich nicht bereit wäre auszufüllen, da sie mein Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzten. Die Sache ist aber problematisch, da bei Nichtunterschrift die Gefahr der Sanktionierung besteht, gegen die man gerichtlich vorgehen müsste. Und so wie ich meine hier im Forum gelesen zu haben, gibt es Sozialgerichte, die nicht im Sinne des Klägers in einem Fall wie diesem hier entschieden haben.

Wenn die AGH deswegen unvermeidbar ist, würde ich sie 1. antreten, 2. während der AGH den Maßnahmeträger schriftlich auffordern die Tätigkeit gemäß Tariflohn zu bezahlen, und wenn 3. der Maßnahmeträger dies ablehnt, 4. die selbe Frage dem Jobcenter schriftlich stellen, und wenn 5. das Jobcenter dies auch ablehnt, dann würde ich 5. den Tariflohn gegenüber dem Jobcenter oder der Kommune einklagen.

Denn diese Arbeiten werden normalerweise mit einem normalen Arbeitslohn entlohnt, entweder durch Privatfirmen oder kommunale Unternehmen. Die Arbeitslosen sollen für die klamme Haushaltslage der Kommunen herhalten und mit einer Mehraufwandsentschädigung abgespeist werden, von der sie Arbeitskleidung und ggf. auch noch die Fahrtkosten zu bezahlen haben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten