Neue egv, grund kontakt aufnahme mit sucht/psychosoziale-stellen, bin aber normal (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

truonghoac

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
HALLO FORUMIANER,

Ich brauche dringende Begleitungshilfe für Montag den 28.09.2015 für JC Oberhausen/osterfeld, da ich neue EGV per Post von einem neuen Fallmanager bekomme, sollte schnellstens zurückschicken.

Als EGV-Begründung sollte ich Kontaktaufnahme zur Psycho- sowie Suchtberatungsstellen aufsuchen usw.

Da ich zur Zeit meine Mutter pflegen muss, Pflegestufe 2, gesundheitlich zur Zeit etwas schlechter geworden (Meine Mutter), und habe erst rechts keine Lust mich zum Psychoszial abstempeln zu lassen, weil ich bin nämlich alleine hier in Oberhausen, der meine Mutter pflege, sie ist über die 80, auf dem Weg in die 90, ist seit April/Mai nämlich schwächer als vorher geworden.

Bitte meldet euch über INBOX, melde mich sofort mit Ruf-Nummer um Kontakt aufzunehmen.

Danke Schön im Voraus

Truong Hoac
:smile::smile::smile:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Unterschreib die neue EGV doch einfach nicht. Hast Du noch eine gültige? Und hast Du eine Einladung zum Fallmanager? Was steht dort als Meldegrund drin?
Als EGV-Begründung sollte ich Kontaktaufnahme zur Psycho- sowie Suchtberatungsstellen aufsuchen usw.
Steht das da wirklich unter Deinen Pflichten? Schreib das mal wortgenau ab.
 

truonghoac

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
Unterschreib die neue EGV doch einfach nicht. Hast Du noch eine gültige? Und hast Du eine Einladung zum Fallmanager? Was steht dort als Meldegrund drin?
Steht das da wirklich unter Deinen Pflichten? Schreib das mal wortgenau ab.
wegen der neuen EGV:

1. Ziele, Reduzierung des Gesundheitszustandes zur Reduzierung der Hilfebedürftigkeit

2. Unterstützung durch JobsCenter
erneute Beratung
- Herstellen von Kontaktaufnahmen zum psychoszialen sowie Suchtberatung
Gesundheitszentrum

3. Eigenbemühungen von mir zur Eingliederung in Arbeit
ich werde mich zur Abklärung und Verbesserung meines Gesundheitszustandes weiterhin in ärztliche Behandlung begeben, nehme Folgetermine wahr u. arbeite dort aktiv an den dort vereinbarten Zielen mit.
Für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit werde ich AU usw einreichen. Und muss das JC informieren, sobald Verbesserungen eingetreten ist usw.

Ich nehme weiterhin die Gespräche bei der Psychosoziale/Suchtberatung wahr usw.

Bei mir ist im Kopf ganz normal, da die Leute von Caritas das letzte Mal mir mit Psychpharmaka anfangen wollten habe ich den gesagt halt überschreite nicht die Grenze, ich will nicht als Psychos abgestempelt werden, habe noch eine alte Mutter, Pflegestufe II, zu pflegen.
Gruss
Truong Hoac
 

with attitude

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2014
Beiträge
1.702
Bewertungen
2.885
@Truong Hoac,

Gesundheitssachen und Suchtberatung haben in einer EV bzw. EVA nix zu suchen..

Zitat:
Weder Heilbehandlungen, Sucht- oder Schuldnerberatung dürfen Bestandteil einer EGV sein, weil diese auf Freiwilligkeit basieren und in die Persönlichkeitssphäre des HE eingreifen (SG Braunschweig vom 11.9.2006 – S 21 AS 926/06 ER; Aufsuchen eines Psychiaters ist keine EGV-Pflicht; LSG Rheinland-Pfalz vom 5.7.2007 – L 9 ER 175/07 AS: Begutachtung zur Feststellung der Erwerbsfähigkeit nicht in EGV aufzunehmen).
EV nicht unterschreiben und EVA abwarten...
 

with attitude

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2014
Beiträge
1.702
Bewertungen
2.885
@Truong Hoac,

das mit der EV und Begleitung sind 2 verschiedene Sachen.. besser das nächste mal in Eingliederungsvereinbarung reinschreiben.. [siehe Überschrift]

gr.w_a
 
Oben Unten