Neue EGV - Frage zum "Vertriebsteam"

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kansteknicken

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2016
Beiträge
94
Bewertungen
69
Hallo allerseits,

es wurde wieder Zeit für eine neue EGV. Natürlich sind auch einige Punkte dabei, die mir nicht so ganz klar sind.

1.) "Es werden nur Kosten erstattet, die tatsächlich entstanden sind...."

Heißt nix mit Pauschale, sondern Kosten für jede Briefmarke, Blatt Papier,...müssen belegt werden und werden auch erstattet?

Das Merkwürdige war, dass meine SB beim Termin jedoch von den 5 Euro sprach welche pro Bewerbung erstattet werden.
Weiterhin erwähnte sie einen Maximalbetrag von 200 Euro jährlich welcher hierfür zur Verfügung gestellt wird.

Nun ich dachte es wären 260 Euro. Meine vorherige SB meinte sogar es gäbe gar kein Limit.

Wird wohl von JC zu JC verschieden sein und nach Gusto entschieden.

Bissl unbefriedigend, dass konkrete Beträge nur mündlich zugesagt werden und nicht in der EGV festgehalten werden.

2.) Eigenbewerbungen. 6 Stück. "...lege folgende Nachweise vor: Kopie des Bewerbungsschreibens oder Eingangsbestätigung des Arbeitgebers."

Ich habe überhaupt kein Problem die Bewerbungsschreiben vorzulegen. Wenn, ja wenn meine SB nicht während des Termins alle 5 Minuten auf die Möglichkeit eines Bewerbungstraining hingewiesen hätte.

Haben Sie Probleme bei der Erstellung von Bewerbungen?

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schreiben von Bewerbungen haben...

Finden Sie ihre Bewerbungen in Ordnung?

Das waren einiger ihrer Aussagen stets gefolgt von:

Es gibt immer die Möglichkeit mittels eines Bewerbungstrainings diese zu optimieren.

Hmm...daher etwas Bauchschmerzen bei der Sache.

Zumal vorlegen, so wie ich es verstanden habe heißt: Anschauen...nicht anfassen oder Kopieren. Würde es dann reichen die Anschreiben am Tresen vorzulegen und dieses auf einem selbsterstellten Schreiben bestätigen zu lassen?

3.) "Der persönliche Ansprechpartner beauftragt das Vertriebsteam des JC Kreis ...... mit gezielter Stellenakquise und Terminierung für Sie"

Hier verstehe ich garnix.

Bewerbung und Termin zum VG wird also von denen übernommen? Evtl. VV werden also nicht mehr verschickt, sondern gleich von denen bearbeitet?

Weiterhin steht in der EGV was von Eingliederungszuschuss und an wen sich der Arbeitgeber zu wenden hat.

Ist es dieses Teilhabegesetz, welches ab 2019 in Kraft ist?

Meine Recherche zu diesem Vertriebsteam erbrachte recht wenig. Ein Artikel in einer großen Tageszeitung wo aber eher allgemein darüber gesprochen wird (gezielter effektiver Kontaktaufbau zwischen ELO und Firma) und nix von eigenmächtiger Terminierung die Rede ist.

Weiterhin wird das Vertriebsteam in dieser berühmten Broschure eines JC erwähnt welche dem ELO das Drumherum des JC erklärt mit Hilfe von Comiczeichnungen.

Dort ist es unter der Rubrik Ü50. Nun habe ich aber noch ein gutes Stück bis zur 50. Bin daher etwas verwirrt.


Kann mir jemand näheres zum "Vertriebsteam" sagen, oder hat selber Erfahrungen mit sowas? VG Termine würde ich nämlich schon gerne selber machen.

4.) Die EGV war von der SB zum ersten Mal nicht vorunterschrieben.

Vielleicht ist das ja auch ganz unerheblich aber das ist das erste Mal. Hat das was zu bedeuten?


EGV ist angehängt. Über Meinungen dazu würede ich mich freuen.

Gruß an alle.



...
 

Anhänge

  • Seite1.jpeg
    Seite1.jpeg
    96,2 KB · Aufrufe: 38
  • Seite2.jpeg
    Seite2.jpeg
    186,2 KB · Aufrufe: 35
  • Seite3.jpeg
    Seite3.jpeg
    166 KB · Aufrufe: 35
  • Seite4.jpeg
    Seite4.jpeg
    98,5 KB · Aufrufe: 31

Kansteknicken

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2016
Beiträge
94
Bewertungen
69
Ich habe diesbezüglich auch schon schriftlich bei ihr um Klärung gebeten. Ich dachte mir, dass vielleicht jemand der das hier liest schon Erfahrung mit diesem VT gemacht hat und diese Erfahrung hier beschreibt.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
1.) "Es werden nur Kosten erstattet, die tatsächlich entstanden sind...."
Ja und auch noch im Vorfeld beantragen. Also Kaffeesatzleserei betreiben, um die "tatsächlichen Kosten" im Vorfeld zu erahnen und auch korrekt beim Jobcenter zu beantragen :)

Die tatsächlichen Kosten wird man im Vorfeld wohl kaum wissen und beantragen können, da sie einem erst im Nachhinein bekannt sind.

4.) Die EGV war von der SB zum ersten Mal nicht vorunterschrieben.

Hat das was zu bedeuten?
Ja das hat etwas zu bedeuten! Es ist dir nämlich kein rechtsgültiges "Angebot" einer EGV unterbreitet worden. Wenn jetzt ein VA folgt, dann wäre dieser auf Grund des fehlenden Angebotes einer EGV zwar rechtsgültig aber wohl kaum berechtigt. Es muss ja im Vorfeld eine EGV mit dir ausgehandelt und dann auch angeboten werden (setzt die Unterschrift des JC vorraus).
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Die tatsächlichen Kosten wird man im Vorfeld wohl kaum wissen und beantragen können, da sie einem erst im Nachhinein bekannt sind.
Das größere Problem wäre hierbei wohl eher im Vorfeld schon die Belege dazu vorlegen zu können.

Auch wenn es etwas abschweift:
Eigentlich müsste man bei jeden VV den man bekommt noch am selben Tag des Erhaltes erstmal auf dem Postweg tatsächlich dazu den abverlangten Kostenerstattungsantrag für jeden einzelnen VV stellen, mit dem Hinweis:
"Ich fordere Sie zur unverzüglichen Bearbeitung und Bewilligung auf, da gemäß EGV nur 3 Tage für mein Absenden der Bewerbung bleiben und ich mal zu Ihren Gunsten davon ausgehe, dass Sie mit einer, ansonsten nachweisbaren, Verzögerung der Bewilligung nicht bewusst meine Bewerbungsbemühung vereiteln möchten".

Sozusagen den JC-Haufen mal mit den "eigenen Waffen" schlagen. :sneaky:
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Wenn nämlich alle SBs ihren Job richtig machen würden, dann bräuchte es nämlich Foren wie dieses hier nicht - und weiterhin trägt sie absolut nichts zur Meinungsbildung des TEs bei.

Das JC ist jedoch gem. §13-15 SGB I zu Beratung und Auskunft verpflichtet. Daher ist es schon richtig, dass TE darauf hingewiesen wurde, dass seine SB die erste Informationsquelle für seine Fragen ist, insbesondere, wenn es um organisatorische Fragen in seinem JC geht. Woher sollen Außenstehende wissen, was sein JC unter dem Begriff "Vertriebsteam" versteht?

Davon unbenommen steht das Forum als weitere ergänzende Informationsquelle jedem offen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten