neue EGV erhalten und nun ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
Hallo

habe nun auch mein 2 EGV erhalten und wollen mich verpflichten in eine fürmich unnütze Bildungsmassnahmen mit Profiling, Weiterbildung und Praktikum über 5 Monate zu stecken war Landwirt und soll nun Handel und Verkauf ich lach mich schlapp hatte am anfang vormich Selbständig zu machen mit hilfe von Einstigsgeld was mir aber erstmal der gute verwehrt hat aber mich nun in eine teure Bildungsmassnahme stecken.

Ich werde jetztmal eine EGV so wie hier das Muster abgeändert hinbringen. Wie soll ich mir da den Empfang von Unterlagen bestätigen lassen.
Was kann an der EGV (Mustertext)noch verändert werden vörschläge bitte.
Wenn die EGV per Verwaltungsakt erlassen wird , wie kann ich dagegen vorgehen.

Gruß und ein schönes Weihnachtsfest

Joachim
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Hallo

habe nun auch mein 2 EGV erhalten und wollen mich verpflichten in eine fürmich unnütze Bildungsmassnahmen mit Profiling, Weiterbildung und Praktikum über 5 Monate zu stecken war Landwirt und soll nun Handel und Verkauf ich lach mich schlapp hatte am anfang vormich Selbständig zu machen mit hilfe von Einstigsgeld was mir aber erstmal der gute verwehrt hat aber mich nun in eine teure Bildungsmassnahme stecken.

Ich werde jetztmal eine EGV so wie hier das Muster abgeändert hinbringen. Wie soll ich mir da den Empfang von Unterlagen bestätigen lassen.

Welche Unterlagen ?
Die Muster EGV anpassen unterschreiben und per Post-Einschreiben oder Fax (autom.Sendebestätigung)auf den Weg bringen.

Was kann an der EGV (Mustertext)noch verändert werden vörschläge bitte.
Wenn die EGV per Verwaltungsakt erlassen wird , wie kann ich dagegen vorgehen.

Ortsabwesenheit rausnehmen,und nur wenige Bewerbungen.
Bei VA ist Widerspruch möglich.

Gruß und ein schönes Weihnachtsfest

Wünsche ebenfalls schöne Festtage,Vielen dank.

Joachim

Gruß
ww
 
E

ExitUser

Gast
habe nun auch mein 2 EGV erhalten

Ist denn die erste schon abgelaufen? Ansonsten brauchst du denen nur zu schreiben, dass du vor Ablauf der noch laufenden EGV keine weitere vereinbaren möchtest. § 15 SGB II sieht das auch gar nicht vor. Weder ersetzend noch ergänzend.

Sollte die 1. EGV aber schon abgelaufen sein, fürchte ich, dass du bei einem Standard-Gegenvorschlag dann den Verwaltungsakt im nächsten Jahr bekommen wirst und der dann - Lt. neuem Gesetz - keine aufschiebende Wirkung hat.

Ich würde hier einen sehr guten Gegenvorschlag individuell einreichen und erklären, weswegen dein Vorschlag Sinn macht und deren Vorschlag nicht. Dann kannst du nur noch hoffen, dass das einschläft.

Kannst du mal diese 2. EGV (falls die 1. bereits abgelaufen ist) mal hier eintippen? Nur bis zu dem Satz der Ortsabwesenheit. Mehr brauch ich nicht.
 

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
So hier mal die egv
 

Anhänge

  • egv0034.pdf
    297,1 KB · Aufrufe: 165
  • egv0035.pdf
    307,7 KB · Aufrufe: 165
  • egv0036.pdf
    244 KB · Aufrufe: 132
E

ExitUser

Gast
Kann das sein, dass hier die 1. Seite fehlt? Oder ein Deckblatt? Mit der Gültigkeit, z.B.?
 
E

ExitUser

Gast
Die Muster EGV anpassen unterschreiben und per Post-Einschreiben oder Fax (autom.Sendebestätigung)auf den Weg bringen.

Hierzu würde ich in Anbetracht der Änderungen ab 1.1. abraten! Die Veränderungen betreffen vor allem das Ausfallen der aufschiebenden Wirkung eines Verwaltungaktes!

Meine Taktik lautet: Gegenvorschlag ja, aber bitte an die Person angepasst, sinnvoll und einleuchtend, damit das Verfahren einschläft und kein VA auslöst. D.h., eine Taktik, die in Richtung Einigung und Kompromiss geht. Ansonsten bleibt dir nichts anderes übrig, als dich mit einem VA ohne aufschiebender Wirkung zu plagen, evtl. nach dem gelben Schein zu greifen und die aufschiebende Wirkung einzuklagen.
 

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
Ja das Deckblatt fehlt sind nur Daten der Vertragsparteien drauf aber kein Datum
 

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
Naja das sieht dann wohl bald so aus das wir keine Grundrechte mehr haben und Leibeigene sind :eek:

Gibt es den keine möglichkeit die sachen auch nach neuemRecht auszuhebeln mmmh
 
E

ExitUser

Gast
Da steht schon mal, dass du Diabetes hast. Ist von dir ein Profiling erstellt worden, wo das korrekt berücksichtigt wurde? D.h., wurden Daten aus deinem Lebenslauf abgefragt, wurde nach deiner Gesundheit und nach Familie gefragt? Einschränkungen durch Gesundheit, kleine Kinder, kein PKW? Musstest du dazu Atteste vorlegen oder wurdest du zum Amtsarzt geschickt?

Ansonsten kannst du denen schon niemals unterschreiben, dass "Einigkeit besteht, dass du "erwerbsfähig bist".

Was ist denn das für eine "Bildungsmaßnahme BIC"? Wurde das mit dir besprochen? Bist du damit einverstanden?

Kannst du mir bitte sagen, von wann bis wann die Gültigkeitsdauer dieser EGV ist? Steht sie evlt. auf der 1. Seite, die nicht eingescannt ist? Stehen da überhaupt die Ziele dieser EGV?

Auch der Schadensersatzanspruch bei Abbruch einer Bildungsmaßnahme sollte nicht mehr als 30% betragen. Da steht etwas von 700 Euros.

Da ist noch vieles mehr verkehrt.
 
E

ExitUser

Gast
Da fehlen auch deine gesamten Pflichten drin. Musst du dich denn gar nciht bewerben? Und Bewerbungskostenerstattung?

Ich werde den Eindruck nicht los, dass hier ein erheblicher Vertragsteil fehlt. Kann das sein, dass auch die letzte Seite fehlt?
 
S

Sissi54

Gast
Muss ich hier immer übersetzen ? :icon_eek:

Wo ist denn hier eine EGV ersichtlich ? :confused:

Seite 2/5

Beide Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass die mit heutigem Datum getroffene Übereinkunft nur eine Vorstufe zu einer noch zu schließenden, umfassenderen EGV darstellt.

Warum wird keine EGV abgeschlossen !
Der SB zu dämlich ?

Im SGB II gibt es keine Regelungen über Übereinkünfte oder Vorstufen zu EGV !
Entweder EGV oder nicht ! Wenn keine EGV, dann auch nicht sanktionierbar, weil undefinierbare Übereinkunft.

Warum wird hier ein Gegenvorschlag empfohlen, obwohl es sich um keine EGV handelt ?
Freiwillig eine EGV ankurbeln ! :icon_neutral:

Wenn alles ohne Datum und Gültigkeit, dann ist das unerklärlicher Unsinn !
 

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
Hier nun die 1 Seite zur klarheit
 

Anhänge

  • egv0038.pdf
    671,1 KB · Aufrufe: 139
E

ExitUser

Gast
Das ist eine EGV einer Kommune. Die haben so ihre eigenen Texte. Trotzdem ist das so nicht OK.

Kannst du mir bitte genau die Fragen aus meinen anderen Postings beantworten?

1. Wurde ein Profiling erstellt, das deine Diabetes und evtl. andere Einschränkungen berücksichtigt? Das ist in deinem Fall ganz wichtig, denn du sollst ja in der EGV unterschriben, dass du "erwerbsfähig" bist. Du kommst in Teufels Küche, wenn die SB das nicht richtig eingetragen hat!

2. Sie EGV sieht nichts weiter als eine Bildungsmaßnahme BIC vor. Hast du dir das ausgesucht bzw. geschieht dies mit deinem Einverständnis? Ist dir bekannt, was das ist? Ansonsten sollst du für etwas ein "Einverständnis" geben, das du gar nicht willst. Hat man dir überhaupt erklärt, was das für eine maßnahme ist?

3. Zum Punkt Gültigkeitsdauer scheint nichts darin erwähnt zu sein.
 
E

ExitUser

Gast
Da dies eine EGV einer Kommune ist und die "Verhandlung" wahrscheinlich erst im nächsten Jahr stattfinden wird, wo der Widerspruch keine aufschiebenden Wirkung hat, würde ich hier mich mal an deren Vertragsform halten, damit die nicht ganz durcheinander kommen, und einen fairen Vertrag, den auch jeder Richter zur Not anerkennen muss, vorlegen. Dann hat der SB keine Argumente mehr.

Leider bleibt die Frage, ob ein Profiling erstellt wurde und ob die Maßnahme "eine deiner Wahl" ist und ob du sie auch machen willst, unbeantwortet. Ich gehe mal davon aus, dass dir diese maßnahme auferzwungen wurde und du sie gar nciht machen willst. In diesem Fall müsstest du dir eine andere aushandeln, die dich weiterbringen würde. Dementsprechend müsste der § 2 des nachstehenden EGV-Gegenvorschlages abgeändert werden. Wenn dich z.B. ein SAP-Kurs weiterbringen würde, dann würde ich den § 2 wie folgt ändern:

"Zur Erhöhung seiner Chancen auf dem Arbeitsmarkt wird Herr …….. sich um einen SAP bei der IHK während dieser Zeit bemühen und uns ein Angebot hierfür unterbreiten".

Oder: Wenn du morgen noch zeit dazu hast, dann rufe doch direkt die VHS oder die IHK an und frage was so ein Kurs kostet. Dann schreibst du in die EGV: "
Zur Erhöhung seiner Chancen auf dem Arbeitsmarkt wird Herr …….. an einem SAP-Kurs bei der VHS vom... bis...... teilnehmen. Kosten:...."

Das kann auch ein Handwerkerkurs sein, das kann ein Führerschein sein, das kann auch ein Englischkurs sein, ein Kurs für Lohnbuchhaltung, etc.

D.h., SAP war nur ein Beispiel.

Hier ein Gegenvorschlag für morgen, der entsprechend bei der Maßnahme abgeändert werden muss:

Eingliederungsvereinbarung nach § 15 SGB II

§ 1 Allgemeine Pflichten

(1)Herr… verpflichtet sich, seinen Lebensunterhalt nach allen Mitteln und Kräften zu bestreiten. Hierfür wird er sich um eine Stellung seiner Qualifikation bemühen.

(2)Die Arbeitsvermittlung wird die Bemühungen von Herrn… mit sinnvollen und geeigneten Vermittlungsvorschlägen unterstützen.

Hierfür wird sie:

1.
Ihre Bewerbungsaktivitäten durch Übernahme der Kosten für schriftliche Bewerbungen auf vorherige Antragsstellung und schriftlichem Nachweis nach Maßgabe des § 16 SGB II i.V.m. §§ 45 ff SGB III unterstützen. Bewerbungskosten werden bis zu einem Betrag von 260 Euros jährlich übernommen.


2. Ihre Bewerbungsaktivitäten nach Maßgabe des § 16 SGB Abs. 1 II i.V.m. § 45ff SGB III durch Übernahme von Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen auf vorherige Antragsstellung und Nachweis unterstützen.


3. Die Mobilitätshilfen nach Maßgabe des § 16 SGB II i.V.m. § 53 SGB III nach gesondertem Antrag übernehmen

4. Einen Eingliederungszuschusses (§ 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. § 217ff SGB III, § 421f o.p. SGB III) an den Arbeitgeber, bei Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen und vorheriger Antragsstellung durch den Arbeitgeber gewähren.




§ 2 Zweck der Vereinbarung

(1)Zur Erhöhung seiner Chancen auf dem Arbeitsmarkt wird Herr …….. sich um eine geeignete Weiterbildungsmöglichkeit zwecks Erhöhung seiner Chancen auf dem Arbeitsmarkt bemühen und uns ein Angebot unterbreiten.


§ 3 Erklärungen

(1)Die Datenübermittlung wird durch § 38 Abs. 1 SGB III geregelt. Solange der Landkreis keine plausiblen Gründe nennt, darf er die Unterlagen nicht an bestimmte Arbeitgeber weitergeben. Er muss den Arbeitgeber namentlich benennen. Die Begründungspflicht besteht deshalb, weil mit der Möglichkeit eines willkürlichen Ausschlusses bestimmter Arbeitgeber die Vermittlungsbemühungen des Amtes durch den Stellensuchenden unterlaufen werden könnten. (Kommentar von Gagel).

(2)Diese Eingliederungsvereinbarung ist gem. § 15 SGB II vom 23.12.2008 – 23.6.2008 gültig.


§ 4 Schadensersatzpflicht

(1)Herr …. verpflichtet sich zur Zahlung von Schadenersatz, wenn er die Maßnahme aus einem nicht wichtigem Grund nicht zu Ende führt.


(2)Die Höhe des Schadenersatzes beträgt 30 % der Lehrgangskosten, es sei denn der tatsächlich eingetretene Schaden ist niedriger.

§ 5 Sonstiges



Diesen Punkt kannst du so komplett übernehmen. Das sind die Rechtsfolgebelehrungen und der Schlusssatz.

Und falls du an der Maßnahme teilnehmen solltest, handel dir vorher bitte die Fahrtkosten aus!!! Danach erstatten sie sie nicht mehr.
 
E

ExitUser

Gast
Ich erkläre dir mal im Anschluss, was an der von der SB vorgelegten EGV so fürchterlich falsch (rechtswidrig) ist:

1. Man sichert sich ab, dass du "erwerbsfähig" bist. Hier stinkt etwas bis zum Himmel, denn du hast handschriftlich geschrieben,d ass du unter Diabetes leidest. Deshalb nochmal die Frage: Musstest du jemals ein Attest vorlegen bzw. hat man dich zum Amtsarzt deswegen geschickt? Es sieht nämlich so aus, als ob man deine Einschränkung nicht berücksichtigen will. Deshalb ncohmal die Frage: Wurde ein Profiling erstellt? Wurde das richtig gemacht?

2. Man will dich vermitteln, man bietet aber nicht einmal Bewerbungskostenerstattung an. Das fordern wir jetzt im Gegenvorschlag an. Außerdem fordern wir auch Reisekosten für Bewerbungsgespräche, Fahrtkosten, wenn du eine Arbeit findest, sowie auch ein Kopfgeld für eine Firma die dich einstellen will. Alles auf vorherigen Antrag. Auch die Bewerbungskostenerstattung!!! Du brauchst einen Antrag davor!

Im Gegenzug verpflichtest du dich, dich zu bewerben. Verwahre hierfür alle Nachweise auf!!! Die gesamte Bewerbungskorrepondenz. Notiere auch Telefongespräche und mails.

3. Man will die dich zu dieser Bildungsmaßnahme BIC am 5.1. schicken, weil man dich ja sowieso nicht vermitteln kann. Nochmal die Frage: Ist das von dir so gewollt??? Da steht nicht einmal drin, wann diese Maßnahme endet und von wann bis wann sie geht. Dies macht die EGV rechtswidrig, denn die Leistungen sollen gem. § 15 sGB II "bestimmt" werden, damit man die Integrationsstrategie sehen kann. Hier kann man gar nichts sehen.

4. Das mit der Weitergabe deiner Daten an potentielle Arbeitgeber ist eine Frechheit und verstößt gegen das Datenschutzgesetz. Die könnten damit deine Bewerbungsunterlagen zu jeder beliebigen Firma einfach so hinschicken.

Das Gesetz lässt den Leistungsempfänger damit ein wenig in Stich, denn das Amt darf deinen Namen an einen Betrieb weitergeben, der die Stelle gemeldet hat. Es darf aber nicht deine Unterlagen weitegeben, und schon gar nicht an irgend jemand. Deshalb wurde ergänzend der KOmmentar von Gagel hinzugefügt. Sie dürfen deine Unterlagen weitergeben, sie müssen dich aber vorher immer fragen und das auch begründen!!! Denn evtl. hast du dich ja schon bei dieser Firma beworben. Oder hast dort sogar schon mal gearbeitet!!!

5. Unter den "Erklärungen" wurde dann die Gültigkeitsdauer reingenommen. Sie ersetzt deren PUnkt (2), in dem steht, dass man dir jederzeit eine weitere EGV vorlegen kann. Und das mit dem Folgeantrag ist rechtswidrig, denn sobalt du keinen Folgeantrag stellst, bist du aus dem Bezug. Da ist eine EGV sowieso nicht mehr gültig.

6. Die Schadensersatzpflicht betrifft die Bildungsmaßnahme (oder die Maßnahme deiner Wahlt). Wenn du die einfach ohne Grund abbrichst, musst du sie bezahlen. Die haben aber gleich etwas von 700 Euros festgelegt. Du weisst ja gar nicht, wie das überhaupt berechnet ist. Außerdem entsteht manchmal kein Schaden. Dann brauchst du gar nicht zu zahlen.

Es ist deren Recht, einen Schadensanspruch zu stellen, wenn du einfach abbrichst, weil du keine Lust mehr hast. Das sollen aber nicht mehr als 30% der Gesamtkosten sein, falls der Schaden überhaupt so hoch ist.

Den gesamten Rest im Punkt "Sonstiges" kannst du so abschreiben (oder einfach den Satz reinschreiben: "Gleichbleibend wie in ihrem Text vom 22.12.2008". Lass vielleicht nur den letzten Satz mit den "Unklaren Punkte wurden erläutert" weg, denn das hab ich inzwischen schon gemacht.
 
S

Sissi54

Gast
Vermutlich handelt es sich hier um einen Arbeitsvermittler der im Auftrag handelt ?

Was sind das für §§ ?
Seite 2/5
§ 1 (2)
Die Arbeitsvermittlung.......................
Ist bei EGV von den ARGEN nicht immer die Rede vom Leistungsträger ?

Warum hier das Gesülze über eine Kommune !
Romane und Schwachsinn über unbekannte Vertragspartner ! :icon_eek:


@ jokiba,

warum werden so wichtige Sachen von Dir nicht mitgeteilt ?
Auf der Seite 1 ist nun das wichtigste durchgestrichen.
Es ist nicht genau zu erkennen, wer der Vertragspartner ist !

Da gibt es auch noch Leute, die lassen auf so eine undefinierbare Vereinbarung auch noch ihrer Phantasie freien Lauf. :icon_neutral:
 

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
zu 1. Nein ein richtiges Profiling hat nicht stattgefunden nur im April dernormale quatsch was ich mir vorstell und machen möchte.
War auch beim Amtsarzt , der sagte mir das ich einen Arbeitgeber brauche der die 6 mal Blutzuckermessen am Tag auch mitmacht usw. was sonst noch bei Diabetes so dran hängt

zu 2. Die Bildungsmassnahme hatt sich der SB ausgedacht.

zu. 3 Ich habe auchnichts über die gültigkeitsdauer gefunden

Das ist eine EGV einer Kommune. Die haben so ihre eigenen Texte. Trotzdem ist das so nicht OK.

Kannst du mir bitte genau die Fragen aus meinen anderen Postings beantworten?

1. Wurde ein Profiling erstellt, das deine Diabetes und evtl. andere Einschränkungen berücksichtigt? Das ist in deinem Fall ganz wichtig, denn du sollst ja in der EGV unterschriben, dass du "erwerbsfähig" bist. Du kommst in Teufels Küche, wenn die SB das nicht richtig eingetragen hat!

2. Sie EGV sieht nichts weiter als eine Bildungsmaßnahme BIC vor. Hast du dir das ausgesucht bzw. geschieht dies mit deinem Einverständnis? Ist dir bekannt, was das ist? Ansonsten sollst du für etwas ein "Einverständnis" geben, das du gar nicht willst. Hat man dir überhaupt erklärt, was das für eine maßnahme ist?

3. Zum Punkt Gültigkeitsdauer scheint nichts darin erwähnt zu sein.
 

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
Der Vertragspartner ist der Landkreis vertreten durch einen SB

Vermutlich handelt es sich hier um einen Arbeitsvermittler der im Auftrag handelt ?

Was sind das für §§ ?
Seite 2/5
§ 1 (2)
Die Arbeitsvermittlung.......................
Ist bei EGV von den ARGEN nicht immer die Rede vom Leistungsträger ?

Warum hier das Gesülze über eine Kommune !
Romane und Schwachsinn über unbekannte Vertragspartner ! :icon_eek:


@ jokiba,

warum werden so wichtige Sachen von Dir nicht mitgeteilt ?
Auf der Seite 1 ist nun das wichtigste durchgestrichen.
Es ist nicht genau zu erkennen, wer der Vertragspartner ist !

Da gibt es auch noch Leute, die lassen auf so eine undefinierbare Vereinbarung auch noch ihrer Phantasie freien Lauf. :icon_neutral:
 

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
Also auf Blatt 1 sind nur Namen durchgestrichen und der Träger ist der Landkreis
 
E

ExitUser

Gast
Dann würde ich mal das Profiling nicht anmahnen, denn wenn du beim Amtsarzt warst, hat der sicher die Einschränkung schon berücksichtigt.

Die Bildungsmaßnahme würde ich durch eine deiner Wahl ersetzen.
 
S

Sissi54

Gast
Hallo jokiba !

Also wenn der Träger der Landkreis ist, dann ist es also Deine zuständige Behörde, die auch Deine Leistungen nach SGB II zahlt.

Es gibt keine anderen Vereinbarungen oder Übereinkünfte, als EGV nach § 15 SGB II.

Da hier eindeutig kein Vorschlag für eine EGV nach § 15 SGB II vorliegt, bestehen auch keine Sanktionsmöglichkeiten, wegen Weigerung, eine abzuschließen.

Wer richtig lesen und verstehen kann, müsste das herauslesen und nicht den wertlosen Wisch noch unendlich ausleiern ! :icon_eek:

Hier wäre die vorerst diplomatischste Lösung, nicht reagieren und unnötig Schlamm aufwühlen, bis weiteres schriftlich erfolgt.
Das ist eindeitig kein Vorschlag für eine EGV nach § 15 SGB II und deshalb auch nicht sanktionierbar.

Das ganze Ding ist alleine schon rechtswidrig, weil darin Fortzahlungsanträge erwähnt werden, wenn auch das Datum nicht stimmt, aber trotzdem der Oberhammer.

Entsprechendes gilt für den Fall, dass die Hilfebedürftige bis zum Ende der Vertragslaufzeit (nicht bekannt) keinen Folgeantrag für die derzeit bis zum...... bewilligte Hilfeleistung stellen sollte. :icon_eek:
Hungertod durch Vereinbarung ???

Das gehört nicht in Vereinbarungen.
Schadensersatz ebenfalls nicht.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Ich würde hier auch nicht reagieren. Kann mir kaum vorstellen, dass bei so etwas nächstes Jahr die Sozialgerichte nicht sofort die aufschiebnede Wirkung eines Widerspruch wieder herstellen, falls das Ding dann Verwaltungsakt kommt.

Liebe/r Moby Dick es ist vielleicht Deine ansicht, dass man mit einem Kuschelkurs weiter kommt. Unsere Erfahrung ist das nicht und nach wie vor fahren die meisten mit der harten Gangart wesentlich besser
 

jokiba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
157
Bewertungen
1
Tja nun ist es zu spät habe denen einen Vorschlag zur EGV gemacht mit schmusekurs.

1 h später war dann dieses schreiben in der Post
Wie sollich auf das schreiben reagieren war keine extra EGV dabei.

Alsoich gehe ja davon aus das ich dann wa per VA bekomme oder gleich saktioniert werde.
 

Anhänge

  • egv0040.pdf
    673,7 KB · Aufrufe: 128
  • egv0041.pdf
    564,9 KB · Aufrufe: 94
  • egv0042.pdf
    565,7 KB · Aufrufe: 105

destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Hallo Joachim,

hatte heute schon den 2. Termin zur Unterschrift der EinV und konnte auch diesen nochmals abwehren. Habe einfach meine Vorschläge in eine neue, von mir geschriebene EinV gepackt, diese ausgedruckt und meinem FM vorgelegt. Da die Änderungen ziemlich umfangreich sind, haben wir vereinbart, dass ich ihm meine Datei per Email schicke, so dass er die von uns beiden, während dem Gespräch ausgehandelten Passagen in eine neue EinV schreibt und mir diese dann am 05.01.2009 zur UInterschrift vorlegt. Die erste erfolgreich abgewehrte EinV hatte ich am 18.12.2008 unter Vorbehalt unterschrieben, um mit dem Arbeitslosenzentrum hier bei mir im Ort darüber sprechen zu können. Die zweite Fassung hätte ich ebenso wieder unter Vorbehalt unterschrieben. Das war in meinem Fall nicht nötig, weil ich herausgefunden hatte, dass ich noch eine gültige EinV besitze (bis 24.03.2009). Das Problem bei der ganzen Geschichte ist nämlich, dass es 4 Stufen der Integration ( IF, IG, IK, IN) gibt, die sich mit jeden Termin und jeder neuen EinV verschlechtern. Dagegen wehre ich mich im Moment. Ich bin selbständig und unverschuldet in die jetzige Situation gekommen. Aber das ist ja hier und für Dich nicht relevant.
Ich hänge meine selbst geschriebene EinV mit dran. Vielleicht nutzt sie Dir ein bißchen. Allerdings hängt die Zusammenarbeit vor allen Dingen von Deinen FM ab. Ich kann sagen, dass ich mit Hilfe dieses Forums, meiner Recherchen im Internet allgemein und meinen Auftreten, dass dadurch von Selbstvertrauen, Sicherheit und Selbstbewußtsein geprägt ist, ein gutes Verhältnis zu meinen jetzigen FM aufbauen konnte und sich eine echte Zusammenarbeit in diesen Dingen entwickelt hat.


LG
Barbara
 

Anhänge

  • EinV Vorlage 23.12.2008.doc
    43,5 KB · Aufrufe: 125
S

Sissi54

Gast
Glückwunsch ! :icon_klatsch:

Ist auch einmalig, dass jemand von sich aus einen Vorschlag zu einer EGV macht, weil er eine Vereinbarung erhalten hat, die gar keine gesetzliche Grundlage hat.

Diese Einladung ist ebenfalls ungefährlich, weil keine Meldepflicht.
Aber zu einer Auftaktveranstaltung zu gehen, unverbindlich, nur zum hören, schadet bestimmt nicht.

Zu einer Maßnahme bedarf es einer Zuweisung, die ist noch nicht erfolgt.

Was Dein Eigentor für Folgen hat, ist abzuwarten !

MfG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten