• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Neue EGV, benötige Hilfe wg. Prüfung

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Guten Morgen,

nachdem ich angeblich wieder Erwerbsfähig sein soll (obwohl sich in den letzten Monaten nichts verändert hat) bekam ich direkt eine neue EGV auf den Weg. Ich nahm sie erstmal zur Prüfung mit Nachhause.

Ich finde die EGV etwas eigenartig. Ich würde euch mal bitten diese anzuschauen und mir zu sagen ob es an der was auszusetzen gibt.

Vielen Dank schon einmal im Vorraus !
 

Anhänge

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
nachdem ich angeblich wieder Erwerbsfähig sein soll (obwohl sich in den letzten Monaten nichts verändert hat) bekam ich direkt eine neue EGV auf den Weg. Ich nahm sie erstmal zur Prüfung mit Nachhause.
Und wer hat das jetzt festgestellt? Wenn das nicht so ist, dann ist das so.
Unterschreibe die EGV nicht und warte auf den Verwaltungsakt. Dann kannst Du Widerspruch einlegen
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
Warten bis VA kommt.

EGV darf nur mit Erwerbsfähigen Personen abgeschlossen werden.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Festgestellt hat das der Ärztliche Dienst der AfA nach "Aktenlage" dazu muss ich sagen das ich im letzten Gutachten für 6 Monate nicht Leistungsfähig eingestuft wurde und somit aus der Vermittlung rausfiel... in den 6 Monaten sollte ich eigentlich einen Psychologen usw Aufsuchen zwecks Therapie (Depressionen etc.) leider war mir dies nich möglich da ich 5 Monate nicht Krankenversichert war weil irgendwer Mist gebaut hat. Bis sich das geklärt hatte dauerte es ewig (scheinbar wurde das im Gutachten nicht mit einbezogen stattdessen steht im jetzigen Gutachten "Aus der Passivität bzw. Ablehnung erforderlicher Hilfen resultiert kein krankheits- oder behinderungsbedingt aufgehobenes Leistungsvermögen") Es hat sich aber seit dem letzten Gutachten nichts verändert... Es ist eigtl alles genau so. Habe bereits eine neue Überweisung für einen Facharzt von meinem Hausarzt bekommen um das jetzt anzugehen.

Das jetzige Gutachten ist sowieso der Knaller... Wenn ich dem glauben dürfte was da steht darf ich garnichts ... Aber hauptsache vollschichtig leistungsfähig. Gut dachte ich mir wenn die meinen ich wär Leistungsfähig dann sprech ich Thema Ausbildung oder Schulabschluss an... Aber das verweigert man mir stattdessen soll ich in eine Maßnahme wo schwere Fälle hinkommen (Leute die wirklich garnix mehr machen dürfen und nurnoh einen geregelten Tagesablauf haben sollen, oder Alkoholiker und Drogensüchtige die beschäftigt werden sollen).

Das Oberste Ziel war immer Ausbildung ich bin U25 und möchte eine Ausbildung machen und jedesmal werde ich nur vertröstet oder man sagt Nein stattdessen will man mich irgendwo als Helfer unterbringen oder steckt mich in so einen Mist rein.

Übrigens ein kleiner Auszug:

"Auszuschließen sind:
Hohe Anforderungen an das Konzentrations- und Reaktionsvermögen und die Merkfähigkeit.
Hohe Anforderungen an das Umstellungs- und Anpassungsvermögen.
Hohe Verantwortung.
Publikumsverkehr.
Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten.
Zeitdruck und außergewöhnliche Stressbelastungen.
Anhaltende Zwangshaltung der Wirbelsäule.
Häufiges Bücken.
Häufiges Heben und tragen ohne mechanische Hilfsmittel.
Klettern, Steigen oder Bewegen in unebenem Gelände.
Überkopfarbeiten und anhaltende Armvorhalte links.
Häufige einseitige oder kraftvolle Beanspruchung des linken Armes und der linken Hand.
Nachtschicht.
Absturzgefähr aus großer Höhe.Belastung durch Nässe, Kälte, Zugluft oder temperaturschwankungen."

Was zur Hölle soll danach übrig bleiben ? damit komm ich ja nie in irgendeine Ausbildung und werd wie eine matschige Tomate in Zukunft sicher nur von einer Maßnahme in die nächste geschoben ...

Ich hätte mir zumindest gewünscht das sie mich nochmal einladen und sich ein Bild von der Lage machen statt rumzuspekulieren. Aber ok.

Es geht ja eigentlich um die EGV und deren Inhalt :)
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Es geht ja eigentlich um die EGV und deren Inhalt :)
Jein, denn die basiert auf dem Gutachten. Warte auf den Verwaltungsakt und dann legst Du dagegen Widerspruch ein und verweist auf das falsche Gutachten. Gegen das Gutachten selber kannst Du keinen Widerspruch einlegen, gegen einen Verwaltungsakt, der auf einem falschen Gutachten basiert, aber schon.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Wäre es eigtl möglich eine neue Begutachtung zu verlangen ? Wurde ja nicht persönlich Untersucht... Und finde mich in dem Gutachten im moment auch nicht so wieder, wünsche mir eine persönliche Begutachtung.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.547
Bewertungen
8.708
scheinbar wurde das im Gutachten nicht mit einbezogen stattdessen steht im jetzigen Gutachten "Aus der Passivität bzw. Ablehnung erforderlicher Hilfen resultiert kein krankheits- oder behinderungsbedingt aufgehobenes Leistungsvermögen"
Ich lese aus dem unterstrichenen Teil dieser gutachterlichen Aussage (die nach deiner Beschreibung offenbar NUR aufgrund Aktenlage erging?!) , dass die zuvor in dem vorangegangenen Gutachten bereits festgestellten Einschränkungen nach wie vor in vollem Umfang weiterhin bestehen und NICHT (!) etwa "als aufgehoben" oder gar "als nicht mehr vorhanden" festgestellt wurden.

Mit anderen Worten darstellend ausgeführt dürfte diese Aussage inhaltlich gleichgelagert bedeutend sein, wie:
"Nur aufgrund von Passivität und/oder Ablehnung der erforderlichen Hilfen (wobei letztendlich in der Sache belanglos ist, wer bei den nötigen Hilfemöglichkeiten passiv blieb und/oder wer die Hilfe ablehnte) hat sich das Bild das zuvor gutachterlich festgestellte krankheits- und behinderungsbedingte und damit negative Leistungsbild des Untersuchten nicht automatisch zu einem positiven Leistungsbild geändert."



Wäre es eigtl möglich eine neue Begutachtung zu verlangen ?
Ja, selbstverständlich, denn wenn SB für das Abschliessen einer EGV behaupten möchte, das gesundheitliche Leistungsbild wäre nun angeblich als besser aufgestellt geklärt, dann ist er sogar verpflichtet genau DAS auch durch ein erneutes Gutachten rechtlich gesichert zu belegen und somit hat er auch die Pflicht ein entsprechendes NEUES Gutachten einzuleitend zu veranlassen!
Macht er das nicht, ist die (angeblich wiederhergestellte) Erwerbsfähiglkeit NICHT korrekt und abschliessend geklärt und er darf keine EGV mit dem Leistungsempfänger abschliessen (und dann in der Folge auch keinen VA erlassen, wenn der Leistungsempfänger nicht die angebotene EGV unterschreibt).
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Macht er das nicht, ist die (angeblich wiederhergestellte) Erwerbsfähiglkeit NICHT korrekt und abschliessend geklärt und er darf keine EGV mit dem Leistungsempfänger abschliessen (und dann in der Folge auch keinen VA erlassen, wenn der Leistungsempfänger nicht die angebotene EGV unterschreibt).
Die EGV basiert doch auf einem neuen Gutachten. Wenn die EGV jetzt als VA kommt, dann kann man dagegen Widerspruch einlegen und anführen, dass das Gutachten falsch ist. Dann müssen die neu begutachten. Eventuell wird das dann vom Sozialgericht angeordnet, wenn Du Klage einreichen musst. Zu der Maßnahme würde ich nicht hingehen. Bist Du krank geschrieben? Falls nicht, nachholen.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.547
Bewertungen
8.708
Die EGV basiert doch auf einem neuen Gutachten.
Nichts anderes habe ich behauptet mit meiner, mit direktem Bezug zur Darlegung des TE beantwortenden, nachfolgenden Ausführung:
gutachterlichen Aussage (die nach deiner Beschreibung offenbar NUR aufgrund Aktenlage erging?!)
Allerdings auf einem jetzt eher zweifelhaften "Gutachten" - lediglich "nach Aktenlage" und somit OHNE ganz klar tatsächlich feststellende erneute gutachterliche Untersuchung!


Wenn die EGV jetzt als VA kommt, dann kann man dagegen Widerspruch einlegen und anführen, dass das Gutachten falsch ist. Dann müssen die neu begutachten.
Genau darauf liefen meine Darlegungen ebenfalls in der schlussfolgernd sich ergebenden Konsequenz hinaus.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Vielen DAnk für die Antworten,

war eben noch bei meinem Hausarzt und hab das mal erläutert er findet das Gutachten auch Komisch zumal da soviele Sachen angeführt sind die ich angeblich nich machen soll, das mir absolut nix übrig bleiben würde.

Ich war Speziell wegen einer neuen Überweisung für die Depressionen da, die er mir auch sofort ausstellte damit ich einen Facharzt mit einbeziehen kann.

Ich denke mal das er mich andernfalls auch krank schreibst wenn es beginnen sollte.

Gibt es irgendeine rechtliche Grundlage auf der ich eine Neubegutachtung anfordern kann ? Oder bin ich da ganz dem Willen meines SB's ausgeliefert so nach dem Motto: "Ne das Gutachten ist doch erst neu, das bleibt jetzt so und gibt kein Neues!" ?

PS: Ja das Gutachten ist aufgrund REINER AKTENLAGE entschieden worden. Absolut ohne jegliche Begutachtung der AfA-seits ... Daher aktzeptier ich das Gutachten auch nicht da sie sich kein eigenes Bild gemacht haben, und sich einfach ihren Teil denken Nach dem Motto: "WEr nicht zum Arzt geht ist auch nicht Krank"

Hatte übrigens grad noch erfahren das ich jetzt nicht mehr Ausbildungssuchend gemeldet sondern Arbeitssuchend womit mein Kindergeldanspruch jetzt auch flöten geht. Arbeiten soll ich können aber Ausbildung (Was immer das Primäre Ziel war) will er mir nicht geben. Auch wenn es mich weiter bringen würde irgendwann als irgendwelche arbeiten auf dem 2. Arbeitsmarkt wo ich eigentlich nicht hin will.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Gibt es irgendeine rechtliche Grundlage auf der ich eine Neubegutachtung anfordern kann ? Oder bin ich da ganz dem Willen meines SB's ausgeliefert so nach dem Motto: "Ne das Gutachten ist doch erst neu, das bleibt jetzt so und gibt kein Neues!" ?
Bleibt abzuwarten. Wenn die EGV als Verwaltungsakt kommt und Du legst mit der Begründung Widerspruch ein, dass das Gutachten falsch ist, dann müssen die reagieren. Lehnen die den Widerspruch ab, dann solltest Du klagen. Notfalls ordnet dann das Sozialgericht ein neues Gutachten an.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Wird der widerspruch eigtl mit der vollen Prozedur vollzogen ... D.h. Widerspruch, Aufschiebene Wirkung per Sozialgericht usw ? ... oder einfach nur Widerspruch an das JC ?
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Ich würde das zumindest mit der aufschiebenden Wirkung versuchen, denn es droht ja eine Maßnahme. Gut wäre, irgendetwas Schriftliches vom Arzt zu bekommen, was Du dem SG geben kannst.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Naja ich denke bis das entschieden ist muss ich wohl zu der Maßnahme hin...

Wie muss eigentlich eine Zuweisung aussehen. Ich Hab bisher nur die EGV bekommen wo als Starttermin 21.10. angegeben ist, ist dies bereits die Zuweisung ?

Andere Sache ist, muss ich erst dem Jobcenter bescheid sagen das ich noch einmal zum ÄD will weil ich das Ergebnis nach "Aktenlage" nicht aktzeptiere ?


Ps: Tut mir leid das ich erst jetzt Antworte aber ich befinde mich zur Zeit in einer Umzugsphase und Ziehe bis zum 16.10. in eine neue Wohnung.

Lg
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Wie muss eigentlich eine Zuweisung aussehen. Ich Hab bisher nur die EGV bekommen wo als Starttermin 21.10. angegeben ist, ist dies bereits die Zuweisung ?
Die EGV hast Du doch nicht unterschrieben, oder? Ein EGV-VA ist auch noch nicht eingetroffen? Also musst Du momentan nirgendwo hin.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Stimmt unterschrieben hab ich nix, und Morgen erwartet er eine unterschriebene EGV die er aber nicht bekommt. Denke das dann sofort der EGV VA rausgeht und am Mittwoch-Freitag eintrifft.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Naja auf den VA warte ich noch ich rechne damit das er spätenstens Samstag kommt, und Montag soll der schmarrn da schon beginnen. Werd vermutlich eh Krankgeschrieben sein, hab mir irgendwas mit dem Brustwirbel getan oder problem mit dem Herz.

Du meintest etwas schriftliches vom Arzt, ich hab zur Zeit keinen Facharzt an meiner Hand für die Psychologische geschichte. Hab bisher nur mit meinem Hausarzt drüber geredet, meinst du er soll mir bestenfalls irgend etwas ausstellen ?

Ich sag schonmal vielen lieben Dank an euch alle die mir Helfen.
irgendwie häufen sich durch das Amt meine Probleme ungemein, da ich ja jetzt Umgezogen bin und nicht mal Besteck Teller oder sonstiges habe. Weil die sich schön Zeit lassen mit meinen Anträgen. Langsam kann ich echt nicht mehr.

Edit:
Naja wenn ich mir das so ansehe dieses Gutachten was ich bekommen habe. Mit dem dürft ich eigentlich garnichts machen, auch nicht diese Komische sinnlos Maßnahme.

Auszuschließen sind:

Hohe Anforderungen an das Konzentrations- und Reaktionsvermögen und die Merkfähigkeit.
Hohe Anforderungen Anforderungen an das Umstellungs- und Anpassungsvermögen.
Hohe Verantwortung.
Publikumsverkehr.
Fahr-,Steuer- und Überwachungstätigkeiten.
Hohe Anforderungen an die soziale Kompetenz.
Zeitdruck und außergewöhnliche Stressbelastungen.
Anhaltende ZWangshaltungen der Wirbelsäule.
Häufiges Bücken.
Häufiges Heben und Tragen ohne Mechanische Hilfsmittel.
Klettern, Steigen oder Bewegen in unebenem Gelände.
Überkopfarbeiten und anhaltende Armvorhalte links.
Häufige einseitige oder kraftvolle Beanspruchung des linken Armes und der linken Hand.
Nachtschicht.
Absturzgefahr aus großer Höhe.
Belastungen durch Nässe, Kälte, Zufluft oder Temperaturschwankungen.

Ist doch ein Witz.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
AW: Neue EGV, benötige Hilfe wg. Prüfung jetzt VA da

So... da war er ziemlich Zügig und der VA war heute in meinem Briefkasten per PZU. (Ich wünschte mein Antrag auf Erstausstattung der eilig ist und seit dem 16. dringend ist wäre auch schon mal da)

So ich hänge dem EGV-VA mal an... Wie gehe ich jetzt am besten vor ? :( Bitte um hilfe.
 

Anhänge

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Wie schaut denn nun eine Zuweisung aus ?... ich habe nichts weiter bekommen als meine EGV und EGV-Va ist das bereits eine Zuweisung ? ich hab nicht mal ahnung wo ich mich da melden soll bei der Sinnlos Maßnahme :S
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Erstmal die Docs durchschauen und mit deinen Daten anpassen. Es fehlt hier und da das genaue Datum oder Stadt, die xxxx also ersetzen. Also genau überprüfen.

Den Widerspruch ans Jobcenter schicken oder hinbringen und auf einer Kopie den Empfang bestätigen lassen.

Die Aufschiebende Wirkung ans Sozialgericht schicken oder hinbringen. 2 mal Aufschiebende Wirkung, 2 Widerspruchskopien und 2 Kopien des alten und 2 Kopien des neuen EGV/VA.

Quittungen, Bons usw. aufbewahren wegen späterer Kostenerstattung(Porto, Papier, Druckertinte(Ich empfehle vorm abschicken eine Druckerpatrone zu kaufen) usw.)


 

Anhänge

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
So als Update mal. Ich Bekam schon vom SG einen Brief das die gegenseite also das JC sich schon geäussert hätte (Der übliche Kram, Antrag ablehnen bla bla und so weiter) Nun behauptet das JC das die Maßnahme ja zur Leistungsfähigskeits feststellung dient und pipapo... Hab eher so im Kopf das es doch Sache des Ärztlichen Dienstes wäre dies festzustellen und nicht die eines Maßnahmeträgers und SB's ?
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Hast du es als Kenntnisnahme oder zur Stellungnahme bekommen?
Bei Stellungnahme mal das Schreiben einscannen um die Argumente des JC zu entkräften.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Hallo Leute, tut mir leid das ich mich erst Heute melde. Ich bin in der Zeit umgezogen und hatte probleme mit meinem neuen Internetzugang.

Die Stellungsnahme hab ich nachher soweit selbst hinbekommen, danke swavolt !

So Ergebnis ist jetzt, ich bekam Heute Post vom Sozialgericht das ich das Verfahren gewonnen habe und die aufschiebende Wirkung angeordnet wurde. Da ich nachweislich nicht Untersucht / Begutachtet wurde darf die Ärztin nich davon ausgehen das ich vollständig Leistungsfähig bin (Somit schossen sie sich ihr Eigentor). Der Richter schrieb das eine EGV nur mit einer Leistungsfähigen Person abgeschlossen werden darf, die Leistungsfähigkeit ist bei mir aber anzuzweifeln. Daher ist die Aufschiebende Wirkung auch angeordnet.

Wie geht es jetzt weiter ? Muss ich jetzt noch gegen die EGV-VA Klagen damit sie komplett ausser Kraft gesetzt wird ?

Liebe Grüße

PS: Danke an alle die geholfen haben !
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Du hattest doch auch Widerspruch gegen den EGV-VA eingelegt. Ist der denn schon entschieden worden?
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Ne noch kein Bescheid oder entscheidung, sollte ich da jetzt erstmal abwarten? Hab den Beschluss auch erst Heute bekommen, denke das JC bekommt den ebenfalls erst heute und können auch erst ab da reagieren oder ? Also der Richter hat die EGV bereits als Rechtswidrig bezeichnet im Beschluss...

Also daher erstmal warten ob das Jobcenter sich die Woche oder so noch meldet ?
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Du kannst erst klagen, wenn der Widerspruch abschlägig beschieden wird. Die wären jetzt sehr dumm, das zu tun.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Okay, danke. Was meinst du mit: "Die wären jetzt sehr dumm, das zu tun."
Wenn die jetzt die EGV aufheben ? oder wenn sie es nicht tun ? :)
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Du kannst erst reagieren bis das JC dir den Widerspruchsbescheid schickt. Sollte der negativ sein, wovon nicht auszugehen ist, musst du Klage erheben damit die aW erhalten bleibt.
Durch die aW brauchst du dem VA nicht folgen.

Der Widerspruchsbescheid sollte positiv und damit der VA aufgehoben sein. Dann sollte als nächstes eine Begutachtung durch den ärztlichen Dienst erfolgen. Sammel schon mal Atteste soviel du bekommen kannst, auch von früheren Ärzten. Bis dahin gibts keine EGV. Erst wenn das Ergebnis dir vorliegt.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Ok, alles klar. Bin ich schon längst beim problem is die Psychologen in der Umgebung haben alle Wartezeiten bei 10 Monaten rum. Bin ich mal gespannt wie es weitergeht. Danke für die Info !
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
So, tut mir leid das ich mich solang nich meldete. Hatte meinen Umzug und andere Probleme nebenbei.

Wollte nur mal Bescheid sagen das die EGV-VA im Verfahren vor dem Sozialgericht als Unzulässig durchgegangen ist. Und Per Beschluss die Aufschiebende Wirkung angeordnet wurde. Danach wurde der EGV-Va von meinem JC zurückgenommen.

Nun hab ich nächste Woche einen erneuten Termin beim Ärztlichen Dienst, diesmal mit persönlicher Einladung. Werde nur mal schauen das ich es auch wahrnehmen kann da es ein paar Städte weiter ist. Und mit mein Sachbearbeiter das Thema Kindergeld verbaut hat, so das ich zurzeit nur von 50 € im Monat leben muss. Und sich jetzt querstellen wer den Ausgleich dafür leisten muss (Familienkasse oder Jobcenter).

Ich möchte mich noch einmal recht herzlich bei allen Bedanken die mir geholfen haben in diesem Fall :)

Lg
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Und mit mein Sachbearbeiter das Thema Kindergeld verbaut hat, so das ich zurzeit nur von 50 € im Monat leben muss. Und sich jetzt querstellen wer den Ausgleich dafür leisten muss (Familienkasse oder Jobcenter).
Du bekommst ALGII und Kindergeld wird als Einkommen angerechnet, obwohl Du zur Zeit kein Kindergeld bekommst?
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Wollte nur mal Bescheid sagen das die EGV-VA im Verfahren vor dem Sozialgericht als Unzulässig durchgegangen ist. Und Per Beschluss die Aufschiebende Wirkung angeordnet wurde.
Bitte in erfolgreiche Gegenwehr einstellen. Vielleicht kann man ja die Argumente des SG gebrauchen.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Du bekommst ALGII und Kindergeld wird als Einkommen angerechnet, obwohl Du zur Zeit kein Kindergeld bekommst?
Genau und keiner ist dafür zuständig, klasse sache :)

@swavolt
Das werd ich die Tage mal machen.


Nun war ich heute bei der tollen Untersuchung und man kam auf die glorreiche Idee mich genau zu der Ärztin zu schicken die vor Gericht einen vor den Koffer bekam vom Richter, angeblich hat sie absolut NIX von dem festgestellt, was Fachärzte festgestellt haben (Ich glaube sie hat es mir übel genommen mit dem Gerichtsverfahren und war voreingenommen)

Lief echt klasse ab da, ich werd reingeholt sitzen direkt die Ärztin und eine weitere Frau da, die mich erstmal quasi überfahren haben mit Fragen (die sich ständig wiederholten) ich war ziemlich eingeschüchtert, dann lies man mich quasi nie zu Wort kommen und gab mir mit einem Unterton zu verstehen das ich ein Simulant sei. Dann hat sie erstmal meinen kaputten Arm genommen den ich nich ganz vom Körper abspreizen kann da er dann blockiert und riss den Hoch, jetzt habe ich erstmal schön schmerzen in der Schulter...

Naja das Gutachten hat sie noch direkt vor Ende des Termins ausgedruckt und meint das sie das so weitergeben würde. Ich werde dieses Teil immernoch nicht Aktzeptieren. Kann ich da noch einmal gegen vorgehen und um einen unbefangenen und unvoreingenommenen Arzt bitten der mich Begutachtet ?

War übrigens sehr Unfreundlich und wirkte auf mich sehr einschüchternd, irgendwie war der Termin gelaufen bevor er überhaupt anfing.

Die Befunde die ich hatte wurden Quasi nicht aktzeptiert und sie sah ohne Röntgengerät sogar meine Wirbelsäule und Schulter besser als der Facharzt der mich geröngt hatte. Komische Ärztin ...
 

EMRK

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Bewertungen
746
Ich würde eine saftige Beschwerde an die zuständige Landesärztekammer schicken mit der Bitte um einen kompetenten Facharzt.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Soweit ich das gesehen habe haben die das Gutachten auf komplett Gesund geschrieben und MITTEN in der Untersuchung schon so ausgedrückt und eingetütet. Und dann weiter auf mich eingeredet. Ich glaub so muss sich eine Rektale Untersuchung anfühlen :'( bin total aufgelöst.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Genau und keiner ist dafür zuständig, klasse sache :)
Natürlich. Wenn Dir kein Kindergeld zufließt, dann kann das Jobcenter das auch nicht als Einkommen anrechnen. Dann Widerspruch gegen den Bewilligungsbescheid und EA beim Sozialgericht. Wenn das Kindergeld nachgezahlt wird, dann kann das JC das anrechnen, aber erst dann.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
naja widerspruchsfrist dafür ist ja schon lange rum, das kam ganz überraschend das ich das nicht mehr bekam. Hab erst einige Tage später bescheid bekommen und mich gewundert warum nix mehr zufloss. Die Problematik kam erst mit dem Gutachten ... bzw das ist jetzt eine Folgegeschichte aufgrund des einen Gutachtens was auf Aktenlage entstand.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Mach das, was EMRK empfohlen hat und dann musst Du abwarten. Du hast Anspruch auf das Gutachten und zwar auf Teil A und Teil B. Sollte die SB vom Jobcenter nun aufgrund des Gutachten irgendetwas anordnen, kannst Du dagegen Widerspruch einlegen, mit dem Verweis, dass das Gutachten falsch ist. Da kannst Du dann auch den Beschwerdebrief an die Ärztekammer beipacken.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Die Ärztin war echt der hammer, ich sollte von der Depression erzählen, ich fing dann an und die fiel mir direkt ins Wort und dann kam immer nur ein "jaja" und "das ist normal das haben alle" ich kam nie zum ausreden oder zum erklären und dann hat sie mich teilweise immer wiederholt das hat mich total aus dem Takt gebracht, irgendwann hab ich dann aufgegeben mit ihr zu reden und wollte nur noch da raus.

Ich werd das aber mal machen, vielen Dank für die Tipps

PS: Ich frage mich gerade ob das nicht recht schwer wird mit der Beschwerde, die waren 2 und ich alleine, wenn jetzt beide sagen das war nicht so. Dann hab ich doch eh wieder die A-Karte oder nicht ?
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Du hast doch deine Ärzte und deine Atteste. Darauf würde ich mich immer berufen. Wenn der ÄD was anderes meint lass dich einfach weiter von deinen Ärzten krankschreiben. Sollten VVs oder sonstiges kommen die dir deine Ärzte/Krankheit verbieten, nicht bewerben und auf deine Atteste hinweisen. Der ÄD hat deine Atteste zu berücksichtigen und kann sie nichtr außer Kraft setzen. Ansonsten schreiben die demnächst Gelähmte gesund und das muss dann auch passieren.
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
Du hast doch deine Ärzte und deine Atteste. Darauf würde ich mich immer berufen. Wenn der ÄD was anderes meint lass dich einfach weiter von deinen Ärzten krankschreiben. Sollten VVs oder sonstiges kommen die dir deine Ärzte/Krankheit verbieten, nicht bewerben und auf deine Atteste hinweisen. Der ÄD hat deine Atteste zu berücksichtigen und kann sie nichtr außer Kraft setzen. Ansonsten schreiben die demnächst Gelähmte gesund und das muss dann auch passieren.
Das werde ich machen und werd nochmal zu den Ärzten hin. Das mit meiner Schulter sollte ich auch nochmal lieber von einem Arzt anschauen lassen.

Ich bin jetzt ein wenig durch das Forum gestreift, da fiel mir auf... Ich hätte ja eigentlich die Ärztin wegen Befangenheit ablehnen können oder ? 1. Hat sie fast alle meine Gutachten gemacht (sie ist aber nicht die einzige da) und 2. Hatte sie Mitwirkung an dem letzten Verfahren (Aufschiebende Wirkung) worauf sie mich sogar heute noch Ansprach... Könnte ich das Gutachten und die Ärztin nicht im nachhinein wegen Befangenheit ablehnen ? Und dann um einen anderen Amtsarzt bitten der vielleicht seine Arbeit etwas ernster nimmt ?

@swavolt
Ich hab den Beschluss übrigens jetzt Online gesetzt :)
 

c4rLo

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
134
Bewertungen
18
So mein Plan schaut vorerst so aus, das ich Morgen zu meinem Hausarzt gehe, mir erneut Überweisungen zu den Fachärzten gebe lasse + AU. Termine für Fachärzte einholen und von denen erneut Begutachten lassen und schriftlich geben lassen.

Ich denke ich sollte eventuell noch einen Anwalt zu Rate ziehen oder ? und wenn ja sollte ich damit warten bis das Ergebnis der Untersuchung bei meinem pAp vorliegt und er mir wieder eine EGV gibt bzw. VA? oder sollte ich eventuell schon vorher einen Anwalt aufsuchen zur Beratung ?

Mein Ziel wird es sein das Gutachten aufgrund von Besorgnis auf Befangenheit der Ärztin abzulehnen und eine erneute Begutachtung zu verlangen notfalls einen über das Gericht gestellten Gutachters.

Lg :)
 
Oben Unten