Neue EGV bekommen-sehr lang-alles rechtens? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Koiliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
65
Bewertungen
5
Hallo ihr Lieben,

ich bins mal wieder, habe wie immer Ärger mit unseren SB´s.

Heute waren wir (ich und mein Mann, beide selbständig, ca 300€) erneut bei dem Psychotypen und mein Mann hat eine EGV bekommen. Die EGV kommt mir nicht ganz ok vor, ist es nicht zu viel was die fordern? Er hat die EGV noch nicht unterschrieben

ich bitte um Beurteilung der EGV, Danke

LG
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
sehr viele dinge die da drin steht sind nicht rechtens das zu vordern

eine rehabilitätsvorschau kann der SB verlangen um zu schauen ob das noch sinn macht deine selbstständigkeit
aber diverse andere dinge wie führen eines fahrten buches und co geht dem SB nix an welches fahrzeug für was eingesetzt wird

die EKS die der verlangt und betriebsausgaben schreibt der dir schon vor was anerkannt wird und was nicht
woher will der SB wissen ob fahrten von wohung zum kunden oder zur firma keine betriebsausgaben sind ?
das sind ausgaben die übern betrieb abgerechnet werden

auch die ausgaben die du machen must für dir firma regelt dein SB
das heist er greift im betrieblichen ablauf ein was er nicht darf
er will das regel wann persohnal eingestellt wird und wann nicht
auch mit gütern das selbe

da ist soo viel zeugs drin was nicht rechtens ist
da rate ich dir dich mit einen RA der fachkundig ist zusammen zu setzten da viele dinge gefordert werden die über das SGB drüber hinausgehn

egv nicht unterschreiben bloss nicht und abwarten auf den VA
erst dann kannst du dagegen angehen
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.806
Bewertungen
14.369
@Sperling, Hilfe naht ganz gewiss!!!!!!!!!!!(PN schon unterwegs)

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 
T

teddybear

Gast
Ich stell mal fest, dass das JobCenter dich im Endeffekt hier ja real nach der EGV mit gar nichts unterstützt aber dennoch diesem reinem Nichts hier einen gewaltigen Erfüllungskatalog gegenüberstellen. :icon_kotz:

Was mir aber überhaupt nicht schlüssig erscheint ist die Aussage des erpressenden Bedingungstellers, dass dieser bei Nichterfüllung dieses Forderungskataloges dein Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit einfach mal so nach Lust und Laune schätzen wird. :eek:

Wenn die erstmal anfangen Einkommen zu schätzen, dann haste in einer Woche mehr als Bill Gates und Rockefeller in einem Jahr zusammen!

Das stinkt doch mehr als gewaltig; zumal hier nicht einmal die Rechtsgrundlage genannt wird. Auch hege ich mal gewaltige Zweifel an der Fach- und Sachkompetenz eines JC-SB Futzies in Fragen der Selbstständigkeit, wenn die doch in der Regel nicht einmal hier ihr SGB Arbeitshandbuch kennen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.806
Bewertungen
14.369
Aber warum Hilfe per pN ? So können doch die anderen User nicht lernen :icon_sad:

Es gibt doch öfter mal User die selbstständig sind oder es werden wollen und keiner weiß so genau was da in so eine EGV rein darf / soll / muss.

So wie hier...

https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/97304-egv-kuenstler-anfaenglicher-selbstaendigkeit.html
Nee Sperling, ich meinte damit, ich habe jemanden angeschrieben
der sich sehr gut mit der Selbstständigkeit auskennt und er/sie meldet sich hier im Forum!

Habe mich vieleicht nicht richtig ausgedrückt, *schäm*
 

Merline

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
119
Bewertungen
16
Unter dem Punkt "das JC unterstützt Sie...." hatte ich eine EGV sowie einen späteren VA. Bei mir stand exakt der gleiche Schmarrn drinn.

Gegen den VA legte ich Widerspruch und Klage ein. Das Verfahren wurde nie entschieden, da der Hinweis vom Gericht kam das dieser VA nur Leistungen auflistet, die eh schon gesetzlich geregelt sind.

Das JC hat den VA dann sehr schnell zurück genommen.

Lieben Gruß
 

Mollmops

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2011
Beiträge
498
Bewertungen
105
Fahrtenbuch führen mit den geforderten Angaben ist vollkommen okay, außer der TE will keine Fahrtkosten geltend machen.

Wogegen ich mich entschieden wehren würde ich die Forderung, meinen Tagesablauf detailliert aufzuschlüsseln. Sollen dann auch 5 Minuten Pullerpause notiert werden? Legt dann ein SB fest, ob für Akquise, Rechnung schreiben, Postbearbeitung, Kundentermine zu viel Zeit aufgewendet wird? Der Eingriff wäre mir zu massiv und ich würde mir schriftlich geben lassen, wo das steht, dass man als Selbstständiger dazu verpflichtet ist.
 

Rosarot

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
643
Bewertungen
278
Da steht in der EGV unter den Pflichten:
Ich wurde weiterhin darauf hingewiesen, dass das Jobcenter mein Einkommen schätzen kann, sollten die Buchführungsunterlagen und die abschließende Anlage EKS innerhalb von 2 Monaten nach Ablauf des jeweiligen Bewilligungsabschnittes vorgelegt werden.
Fehlt da jetzt einfach nur ein "nicht" (sollten die Buchführungsunterlagen und die abschließende Anlage EKS nicht innerhalb von zwei Monaten...")? Oder ist das etwa so gemeint, wie es da steht?:icon_kinn:
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Ich sehe es wie Mollmops. Der hier geforderte Bürokratieaufwand ist irrsinnig, dagegen kann und muss man sich wehren. Ansonsten jede Menge "Plattheiten" und Unfug. Was heißt
betriebswirtschaftliche bedeutsame Erhöhung Ihrer anrechenbaren Gewinnsituation und somit nachhaltige Verminderung der Hilfebedürftigkeit
Wenn ich meinen prognostizierten Gewinn von € 100,00 auf € 120,00 in der abschließenden EKS gesteigert habe, dann habe ich eine Gewinnsteigerung von 20%. Das ist betriebswirtschaftlich sogar sehr bedeutsam, und ich habe meine Hilfebedürftigkeit um € 18 im Monat vermindert, und das für 6 Monate also auch nachhaltig. :icon_neutral:

Absprache von Investitionen, das Thema ist ja fast schon totgeritten. Es gibt keine Rechtsgrundlage, aber es erleichtert das Leben.

Generell ein absolutes Ungleichgewicht zwischen den "Leistungen" des JC und des Leistungsberechtigten. JC tut nix zusätzlich, außer "Hilfestellung beim Ausfüllen der EKS". Da gibt es sogar Rechtsprechung die sagt, bei solche einem Ungleichgewicht ist die Geschichte rechtswidrig.
 
T

teddybear

Gast
Leistungen des Jobcenters meinte:
"Hilfestellung beim Ausfüllen der EKS".
Ja den fand ich auch gut! :biggrin:

Aber das Kasperletheater hätte meines Erachtens ruhig auch ihre Leistungen in der EGV etwas erweitern können!

Zum Bespiel:

Leistungen des Jobcenters meinte:
1. Wir haben für Sie zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet
2. Wir unterstützen Sie mit einer Wartemarke im Jobcenter
3. Wir stellen Ihnen im Warteraum des Jobcenters einen Sitzplatz zur Verfügung
4. Wir beraten Sie kostenlos über Ihre Pflichten
5. Auf Wusch und zuvor hergehende Beantragung stellen wir Ihnen Informationsflayer der Bundes Agentur für Arbeit zur Verfügung
6. Der Unterzeichnende oder einer seiner Vertretungssachbearbeiter wird bei Ihren Meldeterminen für Sie persönlich da sein
6. Wir werden Ihnen bei der Sanktionierung Ihrer Leistungen unaufgefordert zur Verfügung stehen
7. Weiterhin informiert Sie das Jobcenter, dass Sie auch einen Rechtsanspruch darauf haben, auf Ihr Arbeitslosengeld II auch ohne Angaben von Gründen jederzeit vollumfänglich zu verzichten
Na dies wären doch auch noch prima Leistungen die das Jobcenter mit in die EGV aufnehmen könnte! Oder? :icon_mrgreen:
 

Koiliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
65
Bewertungen
5
PKW wird sowieso nicht erkannt, selbst wo die betrieblichen Fahrten mehr waren (siehe alten Thread von mir) deshalb ist dieser Punkt eh unwichtig.


Die EGV soll morgen unterschrieben abgeben werden, wir werden es nicht tun. Durch den Punkt mit dem Tagesablauf auflisten fühlen wir uns kontrolliert und schikaniert durch den SB.

Am Dienstag wurde gesagt,er soll die EGV Freitag gegen 11 Uhr abgeben und noch mal mit dem Psychotypen reden,

ist dieser mündliche Termin bindend und sanktionierbar? er will die EGV ja nicht abgeben, also hat er ja auch keinen Grund hin zu gehen oder?

Wie viele Termine im Monat sind überhaupt zumutbar?
 
E

ExitUser

Gast
aber diverse andere dinge wie führen eines fahrten buches und co geht dem SB nix an welches fahrzeug für was eingesetzt wird
_____________________________________________________________

Das stimmt nicht, das verlangt sogar das Finanzamt. Ein Fahrtenbuch für betrieblich veranlasste Fahrten. Die Unterscheidung zwischen Fahrten zum Minijob und Fahrten für den freiberuflichen Betrieb ist auch rechtens. Wie im Schreiben des JC.. Fahrten zur Arbeit des Minijobs werden mit der Berechnung des minijobs verrechnet.
_______________________________________________________________

die EKS die der verlangt und betriebsausgaben schreibt der dir schon vor was anerkannt wird und was nicht

_______________________________________________________________

Ja leider dürfen die das, seit der Zeit, als das JC übernommen hat die Endabrechnung(EKS) vorzunehmen, seit dem muss man praktisch 2 Buchführungen haben, eine für das JC und eine für das Finanzamt.
Was das Finanzamt annerkennt als Betriebeskosten, muss das JC schon lange nicht anerkennen..(Da haben sich schon einige die Finger verbrannt.Auch vor Gericht!!) Bei grösseren Anschaffungen 3 Kostenvoranschläge und Begründung warum man es braucht ist sinnvoll, Antrag vorher stellen.

______________________________________________________________

auch die ausgaben die du machen must für dir firma regelt dein SB
das heist er greift im betrieblichen ablauf ein was er nicht darf
er will das regel wann persohnal eingestellt wird und wann nicht
auch mit gütern das selbe
_______________________________
________________________________

Doch das dürfen die inzwischen, unwirtschaftliches Handeln kann einem vorgeworfen werden, der Gewinn wird dann mehr, weil sie dir div. Sachen nicht anrechnen. Und schon hat man ein paar Tausend Euro Rückforderungen an dich! Man muss schön sehr aufpassen, das man sich kein Eigentor schießt.

Nicht das ich das toll finde, da sollte man mich nicht falsch verstehen. Ich bin in all die Fallen schon selbst reingetappt, Kollegen von mir auch... Alles unschön. Und auch bitter.. Deshab ist es wichtig sich mit den Spielregeln des JC auszukennen. Manchmal nützt es auch nichts den Anwalt zu nehmen, wenn du erst 2 Jahre warten musst, (Klage vor SB) bei einer Selbstständigkeit und du kein Geld mehr zum Handeln hast...
 

Koiliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
65
Bewertungen
5
Ich bitte um schnelle Antwort bezüglich meiner Frage, weil die EGV morgen abgegeben werden soll:

ist dieser mündliche Termin bindend und sanktionierbar?

Kann ich die Bedenkzeit verlängern (er hat nur 3 Tage Bedenkzeit gegeben)?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.848
Bewertungen
16.737
Ich persönlich wäre mal vorsichtig der Meinung, dass ein mündlicher Termin nicht sanktionierbar ist - es fehlte ja die Möglichkeit auf die Konsequenzen der Nichteinhaltung hinzuweisen.

Ich würde mir NIE in mein Geschäft - sei es noch so klein - hineinreden lassen und noch "Tagebuch" führen - es sei denn der SB ist Betriebswirt und könnte mir mit Rat und Tat nützlich sein :biggrin:

Als ich meine Selbstständigkeit hatte, habe ich den PKW für meine Fahrten von meinem Gatten gegen einen Festbetrag im Monat "geliehen" und das wurde so anerkannt. Wie sonst hätte ich der Arbeit nachkommen können - eigenes Auto war nicht drin :icon_twisted:

Als die Aufträge weniger wurden und die SB "meckerte", habe ich sie gefragt, ob ich mit ihrer gütigen und schriftlichen Erlaubnis daheim die Füße hochlegen dürfe anstatt für einen lachhaften Stundenlohn mir die Hacken abzulaufen und meine Hilfebedürftigkeit wenn auch geringfügig zu reduzieren. Wenn sie ne bessere Idee oder ein Angebot habe, ließe sich darüber reden.
Ansonsten gelte für mich "Bangemachen gilt nicht" ...
 
E

ExitUser

Gast
Ich bitte um schnelle Antwort bezüglich meiner Frage, weil die EGV morgen abgegeben werden soll:

ist dieser mündliche Termin bindend und sanktionierbar?

Kann ich die Bedenkzeit verlängern (er hat nur 3 Tage Bedenkzeit gegeben)?
Wenn ihr keine schriftliche Einladung nach § 59 SGB II in Verbindung mit § 309 SGB III habt müsst ihr gar Nichts.

Ein mündlicher Termin ist Nicht bindend.

Um eine Verlängerung müsst ihr auch nicht bitten.
Das Überprüfen von so einer EGV geht nicht mal eben in drei Tagen.
Welcher Anwalt hat schon auf Knopfdruck Zeit.

Bitte auch mal hier lesen...

https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/76689-eingliederungsvereinbarung-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html
 

Mollmops

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2011
Beiträge
498
Bewertungen
105
Zitat von Leistungen des Jobcenters
3. Wir stellen Ihnen im Warteraum des Jobcenters einen Sitzplatz zur Verfügung

Nee nee. Wenn ich zum SB muss, gibt es dort keinen Wartebereich. Zumindest nicht so, dass SB einfach nur die Tür aufmacht und in den Gang schaut, ob der Kunde da ist. Er müsste ein paar Schritte um die Ecke laufen, weil erst dort der Wartebereich ist. Ich habe mich mal erdreistet im Wartebereich hinzusetzen. 20 min. nach Termin habe ich ans Zimmer vom SB geklopft. SB pampte mich an, im Gang hätte niemand gewartet. Also immer schön vorsichtig. :icon_neutral:

6. Wir werden Ihnen bei der Sanktionierung Ihrer Leistungen unaufgefordert zur Verfügung stehen

Minimal falsch formuliert. Richtig:
6. Wir sanktionieren unaufgefordert. :cool:
 
Oben Unten