Neue EGV (ALG II) ist da. Diesmal nicht direkt unterschrieben. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Tatsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
85
Bewertungen
40
Ich hab heute meine neue EGV bekommen. Sieht für mich wie immer harmlos aus aber ich diesmal lass ich auch mal andere drüber schauen. (Sonst hab ich immer direkt unterschrieben)

Dieses ESF gefällt mir nicht. Sie hat da was von Arbeitserprobung erzählt aber sich ziemlich bedeckt gehalten.
Unter 2. der zweite Pfeil (Die Inhalte des Förderprograms usw. usw.) stimmen überhaupt nicht. Mir wurde nichts erklärt und unterzeichnet habe ich auch nichts.

Danke schonmal an die Leute die sich Zeit nehmen sich das anzuschauen.
 

Anhänge:

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Sehr gut, dass du nicht unterschrieben hast! Am besten auch nicht nachholen.

Das ESF-Programm ist freiwillig. Wenn du dich näher darüber informieren möchtest, wurde bereits eine ganze Menge nützliches hier im Forum dazu zusammengetragen: https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/169458-lza-neue-monsterprogramm-langzeitarbeitslose.html

Da die Teilnahme am ESF freiwillig ist, sollte bei Nichtunterschrift dieser EGV ein VA unmöglich sein; zumindest rechtlich nicht haltbar auch wenn manche Fallmanager das vielleicht gerne mal ignorieren.

Zudem ist die Übernahme der Bewerbungskosten furchtbar geregelt. Es gibt mehr Regeln, dir die Kosten nicht erstatten zu müssen, als es Regeln gibt, dir Geld dafür zu geben.So etwas hat in einem Vertrag konkret zugesichert zu werden. Ohne Ende Schlupflöcher belasten dich einseitig und sind daher nicht rechtskonform.
 

Tatsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
85
Bewertungen
40
Und ich dachte dieses ESF Programm ist vll mal etwas nützliches.

Ich würde schon gerne an der EGV mitarbeiten. Also müsste ich schonmal den Abschnitt bei den Bewerbungskosten bemängeln und dieses ESF streich ich einfach komplett raus.
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Richtig. Du kannst einen Gegenvorschlag einreichen. Da die Teilnahme m ESF freiwillig ist, kannst du das ruhig ablehnen und dich auf die Freiwilligkeit berufen. Sanktioniert werden kannst du deswegen nicht. Die Bewerbungskosten sind in der Form absolut zu deinem Nachteil gehalten.Vertragsinhalte müssen konkret und im Ernstfall einklagbar sein. Wenn man es aber so wie in diesem Fall gestaltet, kann man dir leicht die Erstattung verwehren und du kannst nichts dagegen tun. Bewerbungsanschreiben und Antworten der AG gehen das JC nichts an. Das ist Privatkorrespondenz und da hat das JC keinen Anspruch drauf. Ein weiter Punkt den es bei deiner EGV zu bemängeln gilt.
 

Tatsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
85
Bewertungen
40
Bewerbungsanschreiben und Antworten der AG gehen das JC nichts an. Das ist Privatkorrespondenz und da hat das JC keinen Anspruch drauf. Ein weiter Punkt den es bei deiner EGV zu bemängeln gilt.
Meinst du damit die "Übersicht Eigenbemühungen"? Da werde ich wohl nicht drum rum kommen.

Was ich nicht ok finde ist das ich das jeweilige Stellenangebot mit einreichen soll... Ich hab keinen Drucker Zuhause und die kosten werden sicher nicht übernommen.
Im oberen Text steht noch was davon das sie die EGV verändert werden kann... Ich glaub das passt mir auch nicht so oder? Bedeutet ja das sie nach eigenem Ermessen immer das ändern kann was ihr nicht passt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Bedeutet ja das sie nach eigenem Ermessen immer das ändern kann was ihr nicht passt.
kann sie, aber Du musst eine geänderte EGV ja nicht unterschreiben. Einen EGV-Verwaltungsakt kann sie nicht schicken, solange Du eine gültige EGV hast. Kommt doch eine, dann wird Widerspruch erhoben.
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Eine Tabelle ist keine Korrespondenz. Eine grobe Auflistung mit Name der Firma, Datum und als was man sich wie beworben hat sollte genug sein. Ich schreib bei mir nicht mehr rein.
Wenn das JC etwas fordert (Kopien Stellenangebote) müssen auch die Kosten verbindlich dafür vom JC übernommen werden. Auch hier gibt es keine rechtliche Grundlage, die eine Veränderung zu deinen Gunsten unmöglich machen würde. Stellenangebote einreichen bringt dich nicht auf den Arbeitsmarkt.

Die Zeile mit den Veränderungen erscheint mir nicht mal rechtlich durchführbar. Dazu müsste zuerst die EGV (ein Vertrag) gekündigt werden damit ein neuer Vertrag abgeschlossen werden kann. Einfach so kann man einen Vertrag nicht kündigen außer er wäre Sittenwidrig oder sonst irgendwie illegal...Ich finde, die Zeile kann raus. Schließlich kannst einem Vertrag erst dann mit deiner Unterschrift zustimmen, wenn du mit allen Inhalten auch einverstanden bist.
 

Tatsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
85
Bewertungen
40
Gut also die bewerbungskosten klarer gestalten lassen. Damit hat sich das ja auch mit den anschreiben und antworten erledigt bzw erwähne ich das gleich mit. ESF sag ich ab.
Das mit den Änderungen will ich auch anders haben da fällt mir aber noch nicht ein wie ich das am besten formuliere. Für mich liest sich das jedenfalls so das ich mit dieser egv bereits zustimme das so ziemlich alles geändert werden kann ohne meine erneute Unterschrift da ich ja mit der jetzigen Unterschrift zukünftigen Änderungen zustimme.
Ich sollte vll dazu sagen das es sich bei mir um eine optionskommune handelt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
dieser egv bereits zustimme das so ziemlich alles geändert werden kann ohne meine erneute Unterschrift da ich ja mit der jetzigen Unterschrift zukünftigen Änderungen zustimme.
Nein. Eine EGV kann nicht einfach mal so nach Lust und Laune ergänzt werden. Da braucht es immer Deine Unterschrift und es hat eine vollkommen neue EGV erstellt zu werden und nicht, wie in einigen Optionskommunen üblich, Teil- bzw. Zusatzvereinbarungen. Eine neue EGV musst Du dann ja nicht unterschreiben.
 

Tatsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
85
Bewertungen
40
Nein. Eine EGV kann nicht einfach mal so nach Lust und Laune ergänzt werden. Da braucht es immer Deine Unterschrift und es hat eine vollkommen neue EGV erstellt zu werden und nicht, wie in einigen Optionskommunen üblich, Teil- bzw. Zusatzvereinbarungen. Eine neue EGV musst Du dann ja nicht unterschreiben.
Alles klar dann kann die gute Frau den Satz behalten.

Dann gibts anscheinend nicht viel zu ändern bzw Vorschläge zu machen...
Ich hätte gern zwar mal was von denen bekommen... Also das sie mal wirklich fördern aber das kann ich wohl vergessen.
Ich werd jedenfalls morgen mal meine Verbesserungen notieren und diese einschicken.
Ich bin gespannt was passiert... Der Blick heute nachdem ich meine EGV mitgenommen habe war jedenfalls ein ganz neuer Anblick für mich. Sie hat verwundert geschaut.

Ich bin jedenfalls begeistert das ich durch dieses Forum viel gelernt habe und der guten Frau mal ein bisschen arbeit machen kann nachdem sie mich gerne 1 Stunde da behält für Sachen die 10 Minuten dauern....
Danke dafür
 
E

ExitUser

Gast
Das Wort Bemühungen hat den ein oder anderen schon Ärger eingehandelt, weil unbestimmt/schwammig.

Damals wo man unwissend den Misst namens "Eingliederungsvereinbarung" unterschrieben hatte, und selber in einer Bewerbungsliste einen Eintrag vergaß, wurde schön sanktioniert, Die Sache ging damals vor das Sozialgericht und es wurde ein Vergleich gemacht, welches zu Gunsten des Jobcenter ging. Das Jobcenter hätte ca. 700 Euro zurückzahlen müssen, laut Vergleich waren es glaube ich 50 Euro :rolleyes: Man sollte sich genau durchlesen wenn man der Meinung ist, eine EGV abschließen zu müssen, es gibt viele Fallstricken die sich im Text harmlos lesen dennoch einen Ärger einbringen können, da sofern die EGV unterschrieben wurde, ein Vertrag zustande gekommen ist.
 
Oben Unten