Neue EGV (ALG 2)... bitte um Prüfung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Homer1974

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 November 2015
Beiträge
209
Bewertungen
134
Moin, habe am Donnerstag einen Termin, bei dem man mit mir "über den Entwurf Ihrer (meiner) EGV sprechen" möchte.

Generell finde ich da nix Schlimmes im Text, das ganze wurde auch - ich glaube zum ersten Mal - mit mir besprochen. Aber trotzdem wäre es nett, wenn jemand von euch mal einen Blick drüber werfen könnte.

Besten Dank!
 

Anhänge

  • DSCN2231.jpg
    187,4 KB · Aufrufe: 82
  • DSCN2233.jpg
    288,6 KB · Aufrufe: 116
  • DSCN2236.jpg
    249,5 KB · Aufrufe: 69
  • DSCN2237.jpg
    62,5 KB · Aufrufe: 58

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Du konntest du die EGV also mitgestalten?

Was mir sehr negativ auffällt ist, dass die Erstattung Bewerbungskosten und Fahrtkosten an dich benachteiligende Kriterien gebunden sind:

  • nachgewiesen (wie hat der Nachweis zu erfolgen?)
  • angemessen (wie viel ist noch oder nicht mehr angemessen?)
  • Antrag (den kannst du auch ohne EGV stellen und in beiden Fällen muss dem Antrag nicht entsprochen werden)
  • vorherig (bist du einen Tag zu spät dran, gibts nichts)

Bewerbung auf VV am 3. Werktag
Wenn du die EGV unterschreibst, musst dir auch regelmäßig Zeitungen kaufen, da du diese dann für die Stellensuche hernehmen musst. Die Gelben Seiten kannst du dann auch wieder abstauben, auch wenn es nicht wirklich Sinn macht, sich über die Gelben Seiten zu bewerben.
 

Homer1974

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 November 2015
Beiträge
209
Bewertungen
134
zu dem nachweis:

ich gehe davon aus, wie bisher. also auf vordrucken, auf denen ich anschrift, art der bewerbung und ergebnis eintragen muß. jedenfalls habe ich solche zettel beim letzten mal wieder mitbekommen.

die anderen punkte habe ich mal notierit. danke für die hinweise. manchmal sinds ja leider nur einzelne worte, auf die man gar nicht so achtet.

ich konnte die EGV ja seit dezember ohne unterschrift lassen, weil die sich ja zur prüfung beim anwalt befindet der a) so einen wisch natürlich auch für ziemlich unwichtig hält und den ich b) ja gar nicht in der position bin, zu drängen, da mal endlich drüber zu gucken.

dem JC scheint das ding aber so wichtig, das es sich selbst beim erörterungstermin neulich nicht zu schade war, gleich am anfang der sitzung darauf hinzuweisen, das die EGV ja noch ausstehen würde... und jetzt extra einen termin nur dafür... da sieht man mal, wo die prioritäten des JC liegen. ich überlege noch, ob ich aus reiner boshaftigkeit "unter vorbehalt" unterschreibe.

und ja, ich durfte tatsächlich "mitarbeiten".

was mir noch auffiel: ich soll die bewerbungskosten VORHER beantragen... wie soll das gehen? (generell habe ich noch nie bewerbungskosten beantragt, weil ich immer onlinebewerbungen mache und für die gibts hier leider nix, aber es kann ja doch mal sein, das ich billig einen drucker erhalte...) aber wie soll ich denn bitte vorher die kosten beantragen? oder was ist mit "zuvor beantragt haben" gemeint?? zumal im gleichen satz ja steht: "nachgewiesene bewerbung". das widerspricht sich doch beides. ich kann die doch erst hinterher "nachweisen"... oder habe ich da gerade einen denkfehler?!
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Wenn die Nachweise für deine Bewerbungen nicht näher beschrieben sind, kann das natürlich von Vorteil für dich sein.

Dir geben dir echt viel Zeit, die EGV prüfen zu lassen. Ich frage mich, warum die zögern... Wissen die vielleicht, dass was nicht passt oder sind sind die unsicher?
Jeder, der nicht im JC "arbeitet" empfindet eine EGV als nutzlos.

Das mit den Bewerbungskosten ist kein Denkfehler, sondern ein wahnsinnig "guter" Textbaustein. Ich stimme dir zu. Das ist so unmöglich realisierbar.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
ob ich aus reiner boshaftigkeit "unter vorbehalt" unterschreibe.

Hallo Homer1974,

das wird das JC aber nicht akzeptieren und dir dann entweder eine weitere Chance zu einer Unterschrift geben oder dir die EGV als VA erlassen.

was mir noch auffiel: ich soll die bewerbungskosten VORHER beantragen... wie soll das gehen?

Damit ist folgende Reihenfolge gemeint.

1) Du stellst den "Antrag auf die Übernahme von Bewerbungskosten" beim JC.
2) JC stellt dir das entsprechende "Antragsformular" mit Datum und Stempel zu.
3) Du erstellst und verschickst deine Bewerbung.
4) Du füllst diesen Antrag aus, legst die entsprechende Belege bei und gibst diesen Antrag beim JC ab.
5) JC prüft diesen Antrag und stellt dir einen Bescheid über deren Entscheidung zu.
6) Im positiven Fall überweist dir JC mit Bescheiderstellung die erstattungsfähigen Kostenpunkte.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Mancher anderer SB hätte vielleicht schon einen VA erlassen.

Aber es ist wohl vorsichtig geboten seitens des Jobcenters weil ein Anwalt mit im Boot sitzt.
 

Homer1974

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 November 2015
Beiträge
209
Bewertungen
134
Mancher anderer SB hätte vielleicht schon einen VA erlassen.

Aber es ist wohl vorsichtig geboten seitens des Jobcenters weil ein Anwalt mit im Boot sitzt.

eben, ich denke auch, das man hier von seiten des JC nicht gleich wieder vor gericht landen wollte, denn zu dem zeitpunkt, als die EGV erstellt wurde, waren ja noch 4 klagen gegen das JC am laufen.

generell bin ich ja seit mai 2015 ohne EGV. im august wurde mal eine erstellt (also einfach nur ausgedruckt),aber da habe ich ja auch die unterschrift verweigert und trotz androhung eines VA kam da nie was nach.

der neue SB soll laut meinem anwalt aber noch einer der vernünftigeren dort sein. vorsichtig und skeptisch bin ich natürlich trotzdem.
 

Homer1974

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 November 2015
Beiträge
209
Bewertungen
134

das leuchtet ein... ABER wieso muß ich den antrag vorher stellen? da ist doch keinerlei sinn dahinter (ok, wir reden hier vom JC, schon klar... aber trotzdem...) demnach könnte ich ja theretisch gleich im januar anträge fürs ganze jahr stellen, da ich ja pro monat 5 bewerbungen schreiben muß, die zahl und kosten also feststehen. daher ist mir die in der EGV verwendete formulierung zu schwammig und kann eben auch ganz schnell von seiten des JC negativ ausgelegt werden.

ist der betrag von jährlich 260 euro für bewerbungskosten noch aktuell?? bei 5 bewerbungen pro monat bin ich aber dann bei 300 euro. (wie gesagt, das sind für mich jetzt theoretische zahlen, da ich mangels drucker nur onlinebwerbungen mache, aber das heisst ja nicht, das es so bleiben muß)
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
ABER wieso muß ich den antrag vorher stellen?

Hallo Homer1974,

das ist eine gute Frage. Die meisten eLB stellen den Antrag auf Bewerbungskostenübernahme nicht für jede Bewerbung einzeln, sondern rechnen über einen Antrag mehrere Bewerbungen ab, bspw. monatlich. Damit du also bspw. für den Monat April 2017 deine Kosten abrechnen darfst, musst du den Antrag vor der ersten Bewerbung für April 2017 stellen.

Du kannst natürlich auch jede Bewerbung einzeln abrechnen, ob du aber damit schneller das Geld bekommst, würde ich eher bezweifeln.


Nein, es gibt keine feste gesetzliche Obergrenze mehr, sondern das kann jedes JC individuell festlegen. Du kannst das nur insofern beeinflussen, dass du SB klar sagst, dass du nur soviele Bewerbungen schreibst, wie du auch deren Kosten ersetzt bekommst.

Wenn dann allerdings dir das JC die Übernahme von 1000,00 EUR fest zusagt und dir fest 5,00 EUR/Bewerbung zahlt, dann musst du dann allerdings auch 200 Bewerbungen schreiben. Aber das dürfte eher nicht passieren, sondern sie werden auf ihrem jeweiligen Budget bestehen bleiben und können dann daher nur die entsprechende Anzahl an Bewerbungen fordern.
 

Homer1974

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 November 2015
Beiträge
209
Bewertungen
134
da hatte ich doch heute morgen meinen termin... und wer war nicht da? der herr sachbearbeiter. es klebte nur ein zettel an der tür, das er nicht im hause sei. das büro nebenan war offen, ich also rein und nachgefragt, ob das schild noch aktuell sei oder von gestern stammen würde. nein, herr XY ist nicht da... ob man mich nicht angerufen hätte. nein, hatte man nicht, denn meine nummer ist ja nicht hinterlegt. aber man hätte ja auch schreiben können, kommt sonst ja auch ständig wegen jedem furz post (habe ich natürlich höflicher ausgedrückt)... wenigstens wurde vermerkt, das ich nicht da war und ich konnte wieder gehen...

nächstes mal sage ich auch einfach, das ich angerufen hätte...
 

Homer1974

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 November 2015
Beiträge
209
Bewertungen
134
heute nach 2 wochen neuen termin per gelbem brief erhalten... pech nur, das die postbotin diesen nicht bei mir sondern einem nachbarn eingeworfen hat... sie hat immerhin bei mir geklingelt und mir das auch auf nachfrage so quittiert und dem nachbarn eine nachricht eingeworfen... aber da sieht man mal, das auch briefe per PZU keine wirkliche garantie dafür sind, das die auch wirklich zugestellt wurden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...