Neue ARGE antwortet seit 2 Monaten nicht

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jessmen

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo Liebe Forum Freunde,

mein Anliegen besteht darin, dass ich und meine WG Mitbewohnerin wegen Arbeitsaufnahme von NRW nach Nidersachsen umziehen mussten. Wir sind Beide weiblich. Unser Arbeitsvertrag hat am 15.01.2009 begonnen.

Wir habe uns in der jetzigen Stadt auch eine Wohnung ausgesucht, die den Kriterien der neuen ARGE entsprechen.

Bei der alten ARGE hat alles reibungslos geklappt aber die neue ARGE reagiert nicht auf uns.

Wir müssen eine Wohnung anmieten haben auch schon eine gefunden aber die ARGE hier muss die neue Wohnung genehmigen damit sie uns die Kaution und die erste Miete zahlen. Der Umzug ist gezwungen und deswegen von der alten ARGE auch als Notwendig genehmigt.

Wir waren mit allen Unterlagen bei der neuen ARGE. Die Damen an der Infothek haben uns alles abgenommen und auch im System gespeichert das es sich bei uns um eine WG handelt. Das passierte am 16.12.2008

Bislang habe nur ich ein Schreiben bekommen, wo mein neuer SB schreibt, dass die Wohnung nicht angemessen sei. Dieser Brief kam vor 2 Wochen. Ich habe sofort einen Brief geschrieben, dass dieses nicht möglich ist, da die Damen von der Infothek die Anträge nur deswegen abgenommen haben, weil alles stimmte und die Notwendigkeit unseres Umzuges mit Arbeitsverträgen bewiesen war. Die WG Mitbewohnerin hat noch nichts bekommen.

Nun sind zwei Wochen nach meinem Schreiben vergangen und es ist immer noch nichts pasiert. Wir sind schon in der Wohnung aber haben keinen Mietvertrag. Da die Vermieterin uns die Wohnung versprochen hat und auch über alle Formalitäten der ARGE wusste, hat sie uns die Wohnung so übergeben. Sie wartet natürlich auch auf Ihre zwei Monatsmieten und Kaution. Wir werden keinen Lohn diesen monat bekommen, weil wir keine Arbeit hatten bzw. unser Arbeitgeber keine Aufträge für uns hatte aber können keine Anträge stellen weil wir uns noch nicht ummelden können.

Was sollen wir machen wie geht man bei so was vor?
Wir brauchen dringend Rat...
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Wie hoch ist die Gesamtmiete? Wie hoch ist jeweils dein und ihr Mietanteil? In welcher Stadt wohnt ihr? Kennt ihr die Angemessenheitskriterien dieser Stadt? (Vermute mal, die kennt ihr nicht.)

Mario Nette
 

jessmen

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

danke für die Nachricht.

Doch die Kriterien kennen wir eine Wohnung für 2 Personen WG ist einem 3 Personenhaushalt in BS gleichgestellt (schriftliche Mitteilung der ARGE ). Die Wohnung ist angemessen. Die Damen an der Infothek haben das Angebot genau angeguckt und danach erst die Anträge angenommen das hat uns eine Woche gekostet, eine angemessene Wohnung zu finden. Die Wohnung hat 3 Zi. kostet 305 € warm pro Pers. und 375€ kalt(insgesamt) für ca 75qm.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Sehr merkwürdig. Eine WG ist im Prinzip so zu handhaben, dass jeder einzeln mit seinem WG-Platz berechnet wird. Beispiel: Zwei Menschen bilden eine WG, jeder bewohnt darin 35 m². Dann hat die Wohnung 70 m² und wäre eigentlich bei den meisten ARGEn für eine Zweier-BEDARFSgemeinschaft nicht angemessen. Für eine Zweier-WOHNgmeinschaft allerdings schon - nämlich weil hier jeder Bewohner wie ein Singlebewohner bewertet wird und im Grunde bei den meisten ARGEn bis 45 m² bewohnen dürfte.

Aber wenn du das von der neuen ARGE schriftlich hast, dann ist OK. Was konkret stand im Schreiben deines SB?

Mario Nette
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Neue ARGE antwortet seit 2 Monaten nicht
Wer so viel Geduld hat wird in der rauhen Alg II Welt nicht belohnt :icon_evil:


Bislang habe nur ich ein Schreiben bekommen, wo mein neuer SB schreibt, dass die Wohnung nicht angemessen sei..... Nun sind zwei Wochen nach meinem Schreiben vergangen und es ist immer noch nichts pasiert.
Für den SB ist die Sache damit erledigt. Der schreibt nicht mehr - es sei denn zu Gericht.

da die Damen von der Infothek die Anträge nur deswegen abgenommen haben, weil alles stimmte und die Notwendigkeit unseres Umzuges mit Arbeitsverträgen bewiesen war
Es bewilligt nicht der Pförtner die Leistungen, sondern der SB.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten