Neuantrag seit einem Monat nicht bearbeitet

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Veralustom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2018
Beiträge
15
Bewertungen
2
Hallo,

ich war Anfang 2018 beim Jobcenter! Ich habe ich davor Selbstständig gemacht und es lief nicht wirklich spitze! Zudem muss ich sagen das mich hier der Jobcenter auch nicht unterstütz hat in diese Richtung! Musste mich dann von meinem Verdienten Geld ja meine Einrichtung und Werkzeug kaufen! Den vollen Satz hatte ich ja auch nicht! So da das so nicht weiter gehen konnte habe ich mich mit einem Bekannten mit einem Hausmeisterservice Selbstständig gemacht! Ich bin hier auch seit August 2018 nicht mehr in der Leistung gewesen! Nun sah es ja über Winter nicht gut aus und da wir neu sind müssen wir das alles eben noch ausbauen! Habe deswegen nun wieder einen Neuantrag mit allem rein! Ich wohne mit meiner Ex-Freundin zusammen im Haus und hier wurde auch immer nur ein Mietanteil gezahlt. Ist auch völlig ok! Auch mit den Knapp 250 Euro ging es einigermaßen gut die ich als Lebensunterhalt bekommen habe!

Ich habe nun einen Neuantrag rein! Dies dauert nun schon 1 Monat! Habe mehrmals mit der SB geredet. Diese scheint sich hier auch nicht wirklich sorgen zu machen! Letzte Woche sagte Sie mir ich solle am Montag anrufen! Als ich das dann gemacht habe, sagte man mir sie sei bis 13.3. erst einmal nicht hier! So dann habe ich den Amtsleiter am Telefon gehabt! Der sagte mir ich solle einmal die Sachen vom Finanzamt rein tun! Das habe ich auch gemacht! Seitdem höre ich täglich von ihm wir reden Morgen darüber!

Dazu kommt das mein Anteil der Nebenkostenabrechnung von 2017 noch offen sind! Als ich Fragte warum diese nicht durch sind sagte mir die SB das ihr eine abschließende EKS von Juli 2018 fehlen! Ich hab Sie gefragt was eine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2017 in der ich voll im Bezug war nun mit dieser EKS für einen Monat zutun hat! Die Antwort war "Viel!".

Was kann ich hier tun? Für Tipps wäre ich sehr dankbar!

P.S eine Einladung und Aufforderung meine Bewerbungsunterlagen mitzubringen, hatte ich schon 2 Tage nach Abgabe meines Antrages!
 
E

ExitUser 55598

Gast
Erstmal telefonier nicht mit dem JC! Mündliche Aussagen kannst du nicht nachweisen.

Dir steht ein Vorschuss zu, du solltest diesen Antrag schriftlich verfassen, zum JC hingehen und nachweislich abgeben und sagen, dass du gerne sofort einen Termin in der Leistungsabteilung hättest....
Manchmal versuchen sie einem abzuwimmeln, aber du solltest hartnäckig bleiben. Nimm dazu am besten einen Beistand mit.


Du hast doch hoffentlich die Unterlagen vom Finanzamt nachweislich nachgereicht?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.114
Bewertungen
9.589
Wann war die Nebenkostenabrechnung 2017 denn fällig?

Wann genau hast du den neuen Antrag gestellt, hast du alle Unterlagen, insbesondere die Einkommensvorausschau abgegeben?

Gibt es für die inflationäre Verwendung des Ausrufezeichens einen bestimmten Grund?
 

Veralustom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2018
Beiträge
15
Bewertungen
2
So erste einmal Sorry für die späte Antwort und danke für die Antworten.

Das Ausrufezeichen ist eine dumme Gewohnheit. Ich verspreche Besserung ;D

Also zu der Nebenkostenabrechnung diese war im Juli 2018 ausgestellt. Der Vermieter war hier leider im Krankenhaus und da er Sie selbst ausstellt kam es zu so einer großen Verzögerung. Ich lebe mit meiner Ex-Lebenspartnerin in einem Haus zusammen und bekomme ja normal meinen Mietanteil und Nebenkostenanteil!

Für die Nebenkostenabrechung habe ich mich etwas mit der guten SB angelegt zu dieser Zeit. Meine Schuld. Ich wollte nicht verstehen was eine Nebenkostenabrechnung von 2017 mit meiner neuen Selbstständigkeit im Juli 18 zutun hat. Soweit so gut. Hier habe ich dann die geforderte EKS für einen Monat (Juni 18) eingereicht. Das scheint wohl laut Aussage des Leiters nun heute raus zu gehen!

Beim Neuantrag war von beiden Gewerbe eine vorläufige EKS dabei. Sowie alle anderen dafür notwendigen Anträge und Kopien meiner Gewerbe. Das ich telefonisch nichts machen soll ist mir bewusst aber danke dennoch für die Info. Der Antrag war eingereicht und ich hatte 2 Tage später eine Einladung mit der bitte ich solle Bewerbung sowie Lebenslauf mitbringen!? Ich weis nicht was das soll. Ich beantrage ja zur Aufstockung. Ich muss sagen das die Besagte SB die Hölle in diesen JC ist! Ihre Welt ist es nicht zu Helfen. Eine Einladung nach der anderen sowie Jobangebote die jenseits von Gut und Böse sind etc. Ich habe schon vor 2 Jahren versucht sie zufrieden zu Stellen! Mit meiner ersten Selbstständigkeit wurde ich alleine gelassen! Es kam nur ich soll mal überlegen Antrag auf Rente zu stellen usw. Ist aber keine Option. Ich habe leider mit meiner Selbstständigkeit im Schnitt 250 Euro Gewinn gehabt! Daher bin ich ja seit Juni 2018 in einem weiterem Gewerbe! Doch braucht dies eben ein wenig Zeit (Hausmeisterservice) Ich bemühe mich aus der Leistung zu kommen. Ich kratze jeden Cent zusammen um dies Voranzutreiben! Ich war auch von August 2018 bis Jetzt in keinem Bezug! Aber der Winter war nicht gut und meine Monatlichen Kosten eben zu tragen.

Die Aufforderung die Sachen vom Finanzamt einzureichen bin ich nachgekommen. Das JC in Kronach gibt hier weder eine Empfangsbestätigung raus und eine mitgebrachte Unterzeichnen Sie nicht immer! Auf Frage warum bekommt man die Antwort das man ja auch die Wege der Post per Einschreiben hat oder per Fax. Als ich letzte Woche dann nachgefragt habe beim Leiter, ka die Antwort es wäre nichts hier. Wurde nicht Persönlich von mir abgegeben aber meine Tochter mit Zeuge!

Haben uns dann geeinigt das ich ihm das per Email direkt zusende! Das hat wohl funktioniert! Ich bin ja der Ersten Einladung von Frau G (SB) nicht nachgekommen. Hier ist eine Anhörung raus sowie ein neuer Termin wo ich meine Bewerbungsunterlagen mitbringen soll. Mein Neuantrag ist noch nicht bearbeitet (Abgegeben Anfang letzten Monat). Mich kotzt diese SB seit Jahren so an das glaubt man nicht. Und damit stehe ich nicht alleine da. Ich habe nun wieder per Mail dem Leiter eine Dienstaufsichtsbeschwerde, sowie einen Antrag auf Vorschuss per Mail zukommen lassen! Nach Rücksprache mit ihm ist diese Dienstaufsichtsbeschwerde für ihn nicht Begründet. Ich habe ihn auf meine Notsituation hingewiesen. Er möchte nun nachweise das meine neue Selbstständigkeit tragfähig ist. Soll ihm schreiben wie ich mir das alles vorstelle. Ich habe ihm gesagt das ich dies ja schon mit meiner vorläufigen EKS getan habe.

Alles uninteressant für ihn. Ich soll mit dem Zeug dann am 18.03. rein kommen und dann sehen wir weiter. Dann ist mir leider die Hutschnur gerissen. Ich sagte ihm dann muss ich wohl nun schauen das ich über das Sozialgericht weiter komme. Als er dann darauf sagte mit einem Lachen dann machen Sie ruhig musst ich das Gespräch beenden denn sonst wäre ich Ausfällig geworden!

Nun weis ich nicht was ich machen kann und soll! Einstweiliger Rechtsschutz habe ich noch nie gemacht! Habe beim Sozialgericht Angerufen und die sagte das soll ich einreichen! Wenn wer weis wie ich das alles formulieren kann und was ich sonst noch zu machen habe wäre das eine Mega Hilfe!

Danke schion einmal im Voraus für die Hilfe
 
E

ExitUser 55598

Gast
Ich muss sagen das die Besagte SB die Hölle in diesen JC ist! Ihre Welt ist es nicht zu Helfen. Eine Einladung nach der anderen sowie Jobangebote die jenseits von Gut und Böse sind etc. Ich habe schon vor 2 Jahren versucht sie zufrieden zu Stellen!

Dir ist schon klar das Arbeitsvermittler die Aufgabe haben, dich aus der Statistik zu drängen egal wie. Von daher wirst du selten einen finden der wirklich nett ist, und wenn die mal nett sind, dann nur um Infos von dir zu kriegen, die sie gegen die verwenden können.
Man kann SBs nie zufrieden stellen, außer du bist aus dem Leistungsbezug ganz raus, verabschiede dich bitte ganz schnell davon.

Und dann solltest du nicht mit denen telefonieren (aber das sagte man dir ja schon beim letzten mal...will dich auch nicht langweilen :) ), nicht e-mailen. Anstatt e-mail würde ich dir faxen empfehlen. Ich benutze dazu immer simple fax dort kostet eine Seite nur 7 Cent.

Dienstaufsichtbeschwerden werden zu 99 % immer abgewiesen, also mach dir nichts draus.

Ich würde dir raten einen Beratungsschein beim Amtsgericht zu holen, und dann damit zu einen Fachwanwalt für Sozialrecht zu gehen und den lässt du dann für dich einen einstweiligen Rechtschutz machen.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Noch ein Tipp: Wenn du genau weißt, was die SB fachlich nicht korrekt macht, schreib lieber eine Fachaufsichtsbeschwerde nach Nürnberg zur Agentur für Arbeit. Dann eskaliert das ganze ein paar Stufen mehr, der Name des SBs wandert über verschiedene Schreibtische und es ist nicht mehr so leicht für den Teamleiter o.ä. Vorgesetzte, die Sache unter den Teppich zu kehren. Außerdem solltest du solche Dinge immer per Post und nicht per Email erledigen (allerhöchstens als "vorab per Mail", aber auch hier besser "vorab per Fax").
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
apfelkuchen

Noch ein Tipp: Wenn du genau weißt, was die SB fachlich nicht korrekt macht, schreib lieber eine Fachaufsichtsbeschwerde nach Nürnberg zur Agentur für Arbeit.

Mal ein kurzer Gedanke zu deinem Satz:

Dienstaufsichtsbeschwerden gehen an den Vorgesetzten. Oberste Dienstaufsicht für Mitarbeiter des Jobcenters ist der Geschäftsführer (§ 44d Abs. 4 SGB II). Dieser wird die Beschwerde notfalls an den entsprechenden Vorgesetzten weiterleiten.

Fachaufsichtsbeschwerden gehen an die - Überraschung! - Fachaufsicht. Dies sind für "die Leistungen nach § 16a, das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld, soweit Arbeitslosengeld II und Sozialgeld für den Bedarf für Unterkunft und Heizung geleistet wird, die Leistungen nach § 24 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 und 2, § 27 Absatz 3 sowie für die Leistungen nach § 28" die Kommune (§ 44b Abs. 1 Satz 1 iVm. § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB II), im Übrigen die Bundesagentur für Arbeit (§ 44b Abs. 1 Satz 1 iVm. § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB


Ein Beratungshilfeschein kann ggf. auch dein Anwalt beantragen, viele RA machen das für ihren Mandanten kostet 15€
also vorher nachfragen beim Anwalt.

Du kannst auch schon mal vorab bei Google nachsehen, hierfür bitte den Suchbegriff "Beratungshilfeschein" eingeben dann kommst du direkt auf den Link zum Antrag PDF - Datei mit Hinweis was dafür benötigt wird.
 

Veralustom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2018
Beiträge
15
Bewertungen
2
Hi,
so hat sich einiges getan. Aber erst einmal zur Dienstaufsichtsbeschwerde. Ja da hattest du recht! Kann man dann auch im Schreiben des Leiters des JB lesen das werde ich gleich mit Hochladen. Zudem was Sie fachlich nicht Korrekt macht kann man schwer Beweisen! Eben eine Einladung nach der anderen das meist 2-3 mal im Monat. Dann wie gesagt ihr Interessiert nicht ob man Selbstständig ist oder nicht! Das mein erstes Gewerbe nicht mein ganzes Leben gedeckt hat wissen nun ja alle Beteiligten. Aber das neue Gewerbe braucht eben auch Zeit und wirft schon etwas ab!

So nun zu dem was alles Passiert ist. Ein Beratungsschein dauert bei uns meist bis zu einer Woche. Ich habe die wenigen Fachanwälte für Sozialrecht bei uns in der nähe kontaktiert und die haben zeitnahe keinen Termin und hier muss ich wenigstens knapp 2 Wochen warten! Habe mich dann selbst hingesetzt um etwas zu Handeln. Ich habe mich mit dem Sozialgericht in Verbindung gesetzt. Habe per Fax wie mir Empfohlen wurde nun eine Einstweilige Anordnung gefaxt! Hier habe ich schon Antwort bekommen das es unter Aktenzeichen XY läuft!

Das war gestern. Heute habe ich ein Schreiben vom Leiter des Jobcenters bekommen. Wie zu erwarten war ist die Dienstaufsichtsbeschwerde abgelehnt! Die von meiner Freundin mit der selben Begründung vor 8 Wochen ist durch! Aber hier könnt ihr euch im Anhang den kompletten verlauf Durchlesen. Evtl habt ihr ja hier dazu dann nen Tipp.

Zu meinem neuen Gewerbe habe ich mehrere Vordrucke bekommen die eines Erachtens von irgendwo her sind! Aber vielleicht habt ihr hier auch nen Tipp oder ich lassen ich gerne Belehren! Hier auch keineswegs meine Hilfebedürftigkeit die beachtet wird!

Ich weiß auch nicht ob sich die Sache mit dem Gericht überschnitten hat!

Ich bin weiterhin für alles offen und zutiefst dankbar für eure Hilfe!
 

Anhänge

  • Anhang Ertragsvorschau.pdf
    562 KB · Aufrufe: 32
  • Anhang Keine Ahnung.pdf
    4,5 MB · Aufrufe: 53
  • Anhang Unternehmenskonzept.pdf
    435,2 KB · Aufrufe: 19
  • Schreiben Leiter Jobcenter Schwarz.pdf
    454,2 KB · Aufrufe: 57
E

ExitUser 55598

Gast
Ist normal das Dienstaufsichtbeschwerden abgelehnt werden. Aber ich finde das schon witzig, dass im Betreff Antrag auf Vorschuss steht, aber darauf geht SB im eigntlichen Schreiben nicht ein. Wäre dieser Brief ein Aufsatz würde ich schreiben: "Thema verfehlt"! ;) Ich würde das auch dem Sozialgericht unter dem Aktenzeichen ergänzend noch hinterher faxen. Denn das ist ja auch ein Beweis, dass der Antrag zwar dort eingetroffen ist, aber nicht wirklich bearbeitet wurde.
 

Veralustom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2018
Beiträge
15
Bewertungen
2
Meine Frage dazu wäre nun noch ich habe einen Termin am 18.03. mit gelben Brief gekommen.

Hier wollen sie ja mit mir drüber Sprechen wegen der Tragfähigkeit! Ich solle wieder meine Bewerbungsunterlagen und Lebenslauf mitbringen! Und Sie möchte mit mir über meine aktuelle Berufliche Situation sprechen! Auch schreibt Sie das sie da prüfen muss ich ich zu den leistungsberechtigten Personenkreis nach SGB II gehöre deswegen ist der Termin unabdingbar.

Ich weiß ja nicht einmal ob es Rechtens ist diese Anhänge ausfüllen zu müssen. Ich meine meine vorläufige EKS haben Sie ja. Das ist eine Folgeeinladung da ich ja zum ersten nicht gekommen bin.

Habe alleine einmal nur das Schreiben an das SG gefaxt! Soll ich die Anhänge auch faxen?

Um Tipps und Vorgehensweise wäre ich Dankbar.
 

Anhänge

  • Folgeeinladung 18.3. Schwarz.pdf
    535,8 KB · Aufrufe: 21
  • Folgeeinladung Teil zwei.pdf
    884,2 KB · Aufrufe: 15
E

ExitUser 55598

Gast
Wieso bist du denn der ersten Einladung nicht gefolgt? Wenn das dein erstes Gespräch mit dem SB nach einem Neuantrag ist, ist das normal das die Bewerbungsunterlagen sehen wollen.
Ob du das ausfüllen musst, weiss ich nicht, da ich mit sowas keine Erfahrungen habe.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.114
Bewertungen
9.589
Irgendwie ist das ganze Thema durcheinander. Es fehlen wichtige Informationen, zu lesen sind nur Bruchstücke.

Ich hatte z. B. gefragt, wann genau der Antrag gestellt wurde. Interessant wäre auch, zu wissen, ab wann er gelten sollte. Die Antwort vom GF, jupp, nett zu lesen, aber wenn man die Dienstaufsichtsbeschwerde dazu erst gar nicht postet, hm.

Genauso mit dem Antrag beim SG. Auch da kann man nicht viel zu sagen, wenn man den Antrag gar nicht zu lesen bekommt.

Und ja: natürlich ist es wichtig, dass das JC die Tragfähigkeit deiner neuen Selbständigkeit abschätzen kann. Das gehört zwangsläufig zu dem vom BSG geforderten individuellen und maßgeschneiderten Zuschnitt von Eingliederungsleistungen (indem z. B. bei voraussichtlicher Tragfähigkeit eben von Bewerbungen auf dem allg. Arbeitsmarkt abgesehen werden kann) und Profiling.
 

schwarzrot

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Dezember 2012
Beiträge
120
Bewertungen
115
Ich seh das wie Helga und frau ela, mach mit dem JC möglichst alles wichtige schriftlich, das gilt besonders, wenn die vom JC behaupten, dass irgendwas nicht geht.
Es ist normal, dass wenn du als selbstständiger vom JC gefördert werden willst, ein businesskonzept vorlegen sollst.
Das muss aber nicht zwingend aus den dir zugesandten fragebögen bestehen.

Natürlich kannst du auch ohne ok vom amt selbstständig sein, allerdings nimmt das JC dann u.u. keine rücksicht auf deine selbstständigkeit und nervt mit 'massnahmen' und ähnlichem. In so einem fall kann man deren geilheit eine unterschriebene 'EGV' vom betroffenen zu bekommen nutzen und die selbstständigkeit in die 'EGV' rein'verhandeln'.

Ein Beratungshilfeschein kann ggf. auch dein Anwalt beantragen, viele RA machen das für ihren Mandanten kostet 15€
also vorher nachfragen beim Anwalt.
Das wär mir neu: Hier in B. muss man z.b. bei beantragung eines beratungshilfescheins unterschreiben, dass man bisher von keinem anwalt (in der sache) vertreten wird.
Anders sieht es dann bei PKH aus, darum scheint es aber hier nicht zu gehen, oder ist das mit dem beratungshilfeschein in anderen bundesländern anders?
Wenn das dein erstes Gespräch mit dem SB nach einem Neuantrag ist, ist das normal das die Bewerbungsunterlagen sehen wollen.
Normal ist das leider, im gesetz steht aber nichts davon, dem SB seine bewerbungsunterlagen aushändigen zu müssen, nicht für den erstantrag und auch nicht später.
Wenn man das macht, bekommt der SB schnell eine übergriffige betreuerrolle und man sieht sich schnell in blöden diskussionen, ob die bewerbungen 'gut' wären und ob man einen von deren beliebten 'bewerbungstrainings'-massnahmen machen solle.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
schwarzrot

Das wär mir neu: Hier in B. muss man z.b. bei beantragung eines beratungshilfescheins unterschreiben, dass man bisher von keinem anwalt (in der sache) vertreten wird.

Natürlich setzt das voraus, das man einen Termin beim Anwalt hat und seine Unterlagen zur Vorlage beim Termin, so ist das gemein,
daher mein Satz/Worteil:

also vorher nachfragen beim Anwalt.

Text hervorgehoben
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Das wär mir neu: Hier in B. muss man z.b. bei beantragung eines beratungshilfescheins unterschreiben, dass man bisher von keinem anwalt (in der sache) vertreten wird.
Anders sieht es dann bei PKH aus, darum scheint es aber hier nicht zu gehen, oder ist das mit dem beratungshilfeschein in anderen bundesländern anders?
Die Unterschrift bezieht sich nur darauf, dass man eben in dieser Sache nicht schon einen anderen Anwalt beauftragt hat. Das soll verhindern, dass man für eine Sache 2 Beratungshilfescheine bekommt, die man dann an zwei Anwälte geben könnte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten