Neuanfang: Hunderttausende Beschäftigte in Deutschland wechseln jährl. ihr Berufsfeld

BiancaBerlin

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Januar 2012
Beiträge
1.257
Bewertungen
338
Berufskarrieren verlaufen nicht immer geradlinig. Besonders auf einem Arbeitsmarkt, der hohe Flexibilität und Mobilität verlangt. In Berlin gibt es zahlreiche Lebensgeschichten, die davon zeugen: Ein studierter Stadtplaner arbeitet heute als Buchbinder, eine Marketingfachfrau backt Kuchen in der eigenen Konditorei, ein Bauingenieur unterrichtet als Körpertherapeut Alexandertechnik, oder ein Architekt betreibt ein Café in Schöneberg.

Berlin ist ein guter Ort, um neue Berufsfelder auszuprobieren und in eine andere Branche umzuschwenken, ohne dass man dafür geächtet wird, hat Beate Westphal festgestellt. Sie berät in ihrem Talentcafé Menschen, die umsatteln.
[...]

Der Geschmack des Neuanfangs - Wirtschaft - Tagesspiegel
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
AW: Neuanfang: Hunderttausende Beschäftigte in Deutschland wechseln jährl. ihr Berufs

Andererseits räumt Wille ein, dass „in Deutschland eine Kultur der Zertifikate, Diplome und Zeugnisse herrscht“, was einen Quereinstieg erschwere. In anderen Ländern sei ein Branchenwechsel bedeutend einfacher.Der Geschmack des Neuanfangs - Wirtschaft - Tagesspiegel
Darum hat man ja auch den Bachelor-Unsinn eingeführt...kann nur keiner in D-Land was mit anfangen....kann man auch gleich nen guten Abiturienten einstellen.... Tja, Diplome, Zertifikate und Zeugnisse sind ein grosses Vermittlungshemmnis...die einen haben welche und die AG fordern welche... grinst... wollen aber nur nen Bachelor bezahlen....
 
Oben Unten