Neu hier (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Mondenkind

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Hallo an Alle
ich bin seit heute hier dabei. Ich bzw. mein Ehepartner, Tochter sind seit Juli diesen Jahres Alg 2 Bezieher. Leider das 2x. Vor ca. 2 Jahren waren 5 Jahre dabei, da waren wir noch zu viert. Meine älteste Tochter ist am Anfang diesen Jahres mit ihrem Freund zusammen gezogen. Ihr geht es jetzt endlich " Gut". Das wir so schnell wieder da rein rutschen, hätte ich nicht gedacht. Der Arbeitsplatz meines Mannes gestaltete sich am Anfang recht gut. Bezahlung war super. Da ich seit Jahren unter knöchener Arthrose in den Gelenken leide, durfte ich meinen Minijob als Haushaltshilfe aufgeben und zu Hause bleiben. Zu Hause, das sind 135qm Wohnfläche und 2000qm Garten, Wiese, Obstbäume und Blumenbeete. Sprich: auch viel Arbeit.
Im November vergangenen Jahres wurde der Druck in dieser Firma so groß, daß mein Mann, an einem Montagnachmittag von der Arbeit zitternd, kreidebleich und stotternd nach Hause kam. Ich war total erschrocken. Wir haben sofort Blutdruck gemessen der bei 210/130.Ich fuhr ihn direkt in die Arztpraxis wo er erstmal eine Infision bekam. Er wurde krankgeschrieben, muß seitdem Blutdrucksenkendemedis nehmen. Kurz, Arbeitgeber verlangt er soll zu Arbeit kommen sonst gibts Kündigung. Tja, die kam dann auch. Arbeitgeber mußte Abfindung zahlen.
Jetzt wieder Hartz 4, Haus zu groß, Tochter geht jetzt auch, Mama und Papa stehen nur noch 60qm, Kaltmiete 238€, Heizkosten 81€, Nebenkosten 50€ ist das korrekt??? Wir wohnen im Rhein-Hunsrück Kreis. Für ne Einzelperson sind das hier 45-50qm, Kaltmiete 190€, Heizkosten 64€, Nebenkosten 40€, daß heißt, einer alleine darf mehr haben wie zwei? Ist das ein Witz?
Wir hatten jetzt ein halbes Jahr Zeit uns was anderes zu suchen, Anfang Juli hatte ich einen Epileptischen Anfall, habe seitdem ständige Schwindelanfälle, wurde Ende September das 3x am Fuß operiert und soll umziehen. Das stört die vom Amt garnicht. Ist alles mein Problem.
Ich war heute wieder dort den neuen Antrag holen, ab Januar. Wurde gleich gefragt, ob wir schon was gefunden hätten, die wissen genau, was bei uns im Moment los ist. Und vorallem die neue Miete darf den Regelsatz Nicht überschreiten, muß angemessen sein. Find erstmal so was.
Ich könnt noch mehr schreiben. Aber für heut ist mal genug, Frust von der Seele geschrieben.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Das wir so schnell wieder da rein rutschen, hätte ich nicht gedacht.
Damit haben etliche Teilnehmer hier für sich auch nicht gerechnet. Das passiert in der heutigen Zeit schneller als man denkt.

Im November vergangenen Jahres wurde der Druck in dieser Firma so groß, daß mein Mann, an einem Montagnachmittag von der Arbeit zitternd, kreidebleich und stotternd nach Hause kam.
Ich kenne das Phänomän und frage daher auch nicht weiter nach.

Mama und Papa stehen nur noch 60qm, Kaltmiete 238€, Heizkosten 81€, Nebenkosten 50€ ist das korrekt???
Ich bin in diesem Bereich kein Experte. Dafür gibt es andere Teilnehmer hier, die sind richtig fit in Sachen Miete, KdU usw.

ABER!

Was die Heiz- und Nebenkosten betrifft, so muss sich das an dem tatsächlichen Verbrauch richten. Soweit ich mich entsinnen mag (und man möge mich hier korrigieren), muss das Amt für die tatsächlichen Heiz- und Nebenkosten aufkommen. Diese können ja u.U. variieren.

Einzelperson [...] 45-50qm, Kaltmiete 190€, Heizkosten 64€, Nebenkosten 40€
einer alleine darf mehr haben wie zwei? Ist das ein Witz?
Der Eine alleine kann sich aber keinen Partner aus dem Bein schnitzen und leider muss der auch irgendwo wohnen.

Wurde gleich gefragt, ob wir schon was gefunden hätten, die wissen genau, was bei uns im Moment los ist.
Das interessiert aber wirklich keinen.

Und vorallem die neue Miete darf den Regelsatz Nicht überschreiten, muß angemessen sein. Find erstmal so was.
Was ich hier lernen durfte ist folgendes. Du suchst in deinem Kreis eine neue Wohnung - findest aber nichts. Diese Wochnungssuche musst du einfach per Tagebuch protokollieren. Mit diesem "erfolglose" Suchprotokoll gehst du dann zum Jobcenter und legst es vor. Solange du keine neue Wohnung findest, muss das Jobcenter für die tatsächlichen Kosten der Wohnung - so wie sie momentan immer noch ist - zahlen. Wichtig ist nur, dass du die Wohnungssuche auch beweisen kannst.

Vieleicht kann dir ein anderer Teilnehmer hier noch einen besseren Rat geben und auch überprüfen, ob die von dir benannten Mietspiegel und Nebenkosten usw. rechtlich überhaupt richtig sind. Da gibt es nämlich etliche Kommunen, die rechtswidrig in diesem Segment handeln.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.399
Bewertungen
2.420
Hallo Mondenkind.....herzlich Willkommen im Forum :icon_smile:

*uppsi überlesen.

Guck mal,ob Deine Stadt dabei ist : Klick mich
 

Mondenkind

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
macht sie aber leider Nicht. Wir haben schon beim ersten Bescheid Widerspruch eingelegt, weil sie uns Wohngeld angerechnet haben, das wir GAR NICHT bekommen haben. Nach 2 Monaten haben wir dann beim Amtsgericht den Rechtshilfeschein geholt und sind zum Anwalt. Und kurz darauf kam ein abgeänderte Bescheid ohne Wohngeld, aber mit angerechnetem Einkommen, das wir im Moment NICHT haben. Und schon wieder Widerspruch. Die Miete hier beträgt 650€warm. Arge bezahlt ca.517€. Also nicht komplett. Sie hat von Anfang an nicht die volle Miete gezahlt. Ich weiß, das wir hier raus müßen, sonst schaffen wirs nicht, deswegen gehen meine Kinder schon hier weg.
Als wir diese Situation damals hatten, haben wir auch belegen können, daß wir nichts anderes auf die schnelle finden, oder überhaupt. Und ich muß hier noch die Kündigungsfrist von einem halben Jahr einhalten.
Na dann.
 
G

gast_

Gast
Die Miete hier beträgt 650€warm. Arge bezahlt ca.517€. Also nicht komplett. Sie hat von Anfang an nicht die volle Miete gezahlt.
Dann bitte schnellstens einen Überprüfungsantrag stellen. Überprüfen lassen könnt ihr die Zeit rückwirkend bis zum 01.01.2011, wenn ihr den Antrag noch dieses Jahr einreicht.
 

Dirkus

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
175
Bewertungen
54
Hallo Mondenkind,

wie Kiwi schon schrieb ganz schnell den Überprüfungsantrag stellen.

Dazu reicht ein Zweizeiler.

Was mich aber wirklich nervt - WAS ist das denn für ein Anwalt? Ich möchte Dir/Euch nicht zu Nahe treten scheint aber eine echte Niete zu sein!

Könntest Du den Bescheid bitte mal anonym online stellen? Ist ja ein Witz das Ganze! Und jagt den Anwalt über den Jordan! Sorry für die Wortwahl @ Boardbetreiber aber da schwillt mir die Pulsader...

LG
 

Mondenkind

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
guten Morgen an Alle
danke an Kiwi und Dirkus. Bei wem oder besser wo stelle ich den Überprüfungsantrag, Arge?
Dirkus, ich glaube, daß ich den Anwalt nicht dorthin schicken kann ( würde ich aber liebend gerne), wir haben doch vom Amtsgericht den Rechtsbeihilfeschein. Oder darf ich den Anwalt einfach wechseln? Dann bräuchte ich aber einen neuen Schein. Geht das?
Und noch ne Frage, in welche Rubrik soll ich den Bescheid einstellen?

@ Sprotte, danke für den Hinweis, wir sind dabei. Quelle war unser damaliger Anwalt. Der Stand ist 01.07.2008. Hat sich da nichts geändert?
Ich habe mir gestern mal bei staedte-info.net den Mietspiegel ausgedruckt. Der qm Preis für 40-80qm liegt bei 5,27€.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Warte man noch etwas ab, da meldet sich bestimmt noch jemand.
Deine Kommune muss zur Festlegung der zulässigen Höchstmieten ein schlüssiges Konzept haben. Das hat das Bundessozialgericht so entschieden und daran hat sich auch Deine Kommune zu halten. Die wenigsten Kommunen haben ein schlüssiges Konzept und dann kann man da einhaken.
 

Mondenkind

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
wie lange soll oder muß ich warten? Mir bricht hier meine Familie wegen dem Sch... auseinander. Wir denken an Trennung. Ich weiß, das gehört nicht hierher. Aber es das bringen diese Umstände dann mit sich.
Wir haben vor 4 Monaten Widerspruch gegen den ersten Bescheid eingelegt und noch immer nichts gehört. Unser Anwalt sagt, er habe Fälle, die warten schon Jahre? Sind das die Fälle, wo keine Rechtschutz vorhanden ist ( wir mußten unsere leider kündigen, weil wir sie nicht mehr bezahlen konnten), ich habe gehört, Anwälte die einen Rechtsbeihilfeschein bekommen unternehmen nicht viel.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Wir haben vor 4 Monaten Widerspruch gegen den ersten Bescheid eingelegt und noch immer nichts gehört. Unser Anwalt sagt, er habe Fälle, die warten schon Jahre?
Dann taugt der Anwalt nichts. Wenn ein Widerspruch innerhalb von 3 Monaten nicht bearbeitet ist, legt man Untätigkeitsklage beim Sozialgericht ein. Tritt dem Anwalt auf die Füße.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.399
Bewertungen
2.420
Mietspiegel erstellen ist teuer,deshalb ändert sich so schnell nichts.

Ob es einen aktuellen gibt,erfragst du beim Amt,Gemeindeverwaltung.
Hat deine Stadt eine gute Homepage,stehts vielleicht auch dort.

Haus und Grund/Mieterverein dürfte kostenpflichtig sein.....es sei denn du bist Mitglied :icon_kinn:
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Du stellst erst einmal einen Überprüfungsantrag beim Jobcenter.

Mit der Wohnung ist das so.
6 Monate nach der Aufforderung zur Senkung der Miete muss die Miete voll übernommen werden.
Unterbleibt so ein Schreiben, fängt die Frist erst mit Zugang des Schreibens an.
Oder halt dann, wenn das JC in einem Brief oder Bescheid darauf aufmerksam macht.

Die Miete wird weiter gezahlt, wenn ihr trotz Bemühungen, die nachweisbar sein müssen, keine neue Wohnung findet.
Du musst also jede Woche in der Zeitung und Internet suchen, anrufen, besichtigen.
Dazu führst du Listen, aus denen das hervorgeht, mit Datum, Uhrzeit, Telefonat oder Besichtigung.


Seit wann bekommt ihr ALG 2 ?
Gab es einen Brief oder Hinweis auf die zu hohe Miete oder Kostensenkungsaufforderung ?
Du schreibst, die Miete wurde ab Anfang nicht voll gezahlt ?

Wg dem Widerspruch machst du eine Untätigkeitsklage beim SG.

Wg der Miete schreibst du dem JC, dass sie ab sofort die volle Miete zahlen sollen.
Machen sie es bei der nächsten Zahlung nicht, erwirkst du eine einstweilige Anordnung beim SG auf Zahlung der ganzen Miete.
 

Mondenkind

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Dann taugt der Anwalt nichts. Wenn ein Widerspruch innerhalb von 3 Monaten nicht bearbeitet ist, legt man Untätigkeitsklage beim Sozialgericht ein. Tritt dem Anwalt auf die Füße.
Wir haben am kommenden Donnerstag Termin bei ihm. Dann werden wir das mal tun.
 

Mondenkind

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Alg 2 seit Juli , 1. Bescheid falsch, weil Wohngeld berechnet wurde das wir nicht erhalten haben, Miete nicht voll gezahlt, Tochter nicht mitangerechnet, Widerspruch,kam bis heute KEINE Antwort
Rechtspfleger empfahl uns nach ca.2 Monaten per Rechtsbeihilfeschein einen Anwalt, 2. Bescheid kam auch falsch, es wurde 2x Kindergeld berechnet und je 70 Lohn ( 140€ entsprechen genau den Betrag des Wohngeldes vom vergangenen Monat ) für meinen Mann und mich, obwohl wir keine Arbeit haben. Anwalt legte Widerspruch ein. Bis heut keine Antwort.
 
Oben Unten